Skip to main content

Full text of "Export"

See other formats


Clou 



9f 



imCameramat 

Die Camera der Bc 

Wirkliche' Kocictasciien-Flachcam 

Spezialapparat für Tageslicht-Paekfilm& 
auch für Trockenplatten 9 1 

Dopitel 
C 

Gross 




'I 



Auf dM 
sammenc« 

dennoch . 
und 5oli(l 
uerden. 
TaflchenC 
Kemacht, 
irgend cli 
mehr an ü 
alles IMstl 
Apparat t 
KewKhnlic 
trotzdem 
schwerere 
Vcrbindun 
fUr 2 Aull 



Export 



HARVARD 
COLLEGE 
LIBRARY 




Digitized by Google 




Digitized by Got^gk 



Digitized by Google 



EXPORT. 



ORGAN 

Dies 

„Centralvereins für Handelsgeographie 

UND FÖRDERUNG DEUTSCHER INTERESSEN IH AUSLÄNDE*« 

zu 

BERLIN. 



XXVin. JAHRGANG. — 1906. 




FÜB DEN BUCHHANDEL m KOMUISSIOl« BEI BOBEBT FKIESE, VEBLAQ8BUGHUANDLÜNG, LEIPZIG. 

Digitized by Google 



ÄLPHABETISCHES INHALTSVERZEICHNIS 



„EXPORT". 



Organ <les f'^nilvureiiis für Haudolsg<-(>(p-n|>hif und Fiinlennig tlnutüchor Iiiterosseii im Auslaiidc 



nNivFrj<;iT 



XXVTIl. JAHRGANG 1906. 



I*tf A^UVaI ii^h, nioil niicK <irr Sjttl rriijirkt* *lt ^ Titr!* nlpbiitirtisi h iTfoniiiL-l IJ- i luUuli tiäjutU.'Iiur Artikel isl nftch ROiUrf nntirr r!rt«>lD ^tit'h« (iit ihiv iiielir^-n-ii stii lii» i;f?**nt 
lt»-«Mjiitl"frM »nirt'i;t'li*l: . Alle ArtlkvI. wvU-h« M<'h jiu( i-iri <rij?*r m^-tirom [^Inilcr l>«»irUrn, *ind iiu Kein.tl' r auch ucjUm- ileo bttr lÄii'Jvni Dacbir^-wieu i\ Ani. biiit^r rini'iii 
Ttt*)l t>pjciil«l; ADKCsgea; Uk. ~ llrieflaatiiu Iv-lt. . Kxportburenu der li< uuirbrn Kxporlbaiik, Lit. l.iltirftlur. Die liaibftitc Ziffer gibt die Naoiaier dnx „KJL|Mjrt~, 

Htf> )(i»v&)u^IjrtH« Ziffer iU« Soite-auhl an. 



Abossinieo, Die österreichische Kxpcditiou durch Süd-Aethiutiien. 
10. 176. 

— (ieRrhäl'iBvf-rl iiidiingeii in Persien. Arabiou und - . 28. 457. 
Abiinnpmorit-i-Kir.ladmig. 2 Ii) 27. 491 51- Bi-i 52 343. 
■^c^ypt'-n. Winkl» für den Abschlnit von (reBchäflBverhiiidunRen n>it — . 

'4Ü. T..Y 

ruii-n iin .Tahrf I 'ior). 4. C5. 

Kxiiodition durch .Sild — . 



Aetluüpit'i;. I 'r-'.onmchiscl;a 



TU. 1 

Afliku imii -\Hi.ii |)ni)ilhi>ii' 'I i 



Ak' .i'-'iigeM'llsflinf! Mix A Geii e-t, Her 



18 :33i.i 



- ynin/iiyiachg Marokkn-I[:t>Ti.>f.i.n in 



15. 267 



)-:ir»- neue. üuUprBt vorteil - 



13 g.sr. 



8. i"r>. 



Ariit'i iku iii--Jotif , eti^^ltsrlir iiri'l Irin?' 



Anti-.J 



L'lm Hcticereien. 20 ItC7. 



l.lr-r \\>ol 



rli 



nuslindigchrn Handels- 



.■\ii"tiihrr 



Biikii P'jtn li'LimLricugtnü und kommerzielle Lage iii — . 22. 406, 

lliuikknu-li i:- K.:in:>:ji. 45. 

Riiinim iillf III icn V< roiiii;^ti :i StaaUm v<in NoHatoerlka im Jahre IJOC. 



Allbit v.ri.idia-tii 



27- 493. 



iJiimpin^; law, ^ 

ln>.^iuhnn(;ijii vuri KLiii:ii3a iiinl 'ia^ - _ 2 1*7. 
Apparate riir Vcrwcrturi;; vaii Spiritus ;ii tjijanghai. 24. 44^. E.'H. 
Araihien. Hersien ur:d \>.i'ssiiiien. UawhaftBvcHiiinl iiigon in — . 25. 467. 
ArnhiMh-f ersischt' Lij]i^plt>rlinie. W. 72<l. Uk 

.Vri^i 'iliiiii r. iiU .\t ■■arügehiet für Maschinen uud technische Bedarfa - 

.irhk.-l 12. L>:j 

— alü Wirtschaft«- und AuKwni)dcnin(;Mj^«blel. Hede des Prüfessrtrs 

Dr. H. JanoaBch, |;ehalteii in der Plenarsitzung des Ueulsclien 
KulonialkunKTexM»)! um C. Okt'ibor 1905. 6. 95. 

— ,\uabeutunK durch die «nelischvn ElMMibnhneo. 30. 549. 
Ausfuhr von gefrorenem Fleisch aus — . 27. 49ß, 

— .Viisnundcrung uum Bratihen nach dem I>n Pl.ita. II. I'.i4. 

— Kovc>lk[^ruuf;t)bcwoK»i>K i" — im .Tahre 1905. 87 CliU. 

— Die nationale Zuchtvieh-Aumtollun^ in — . 18. 3S2. 

— Die Schlacht- und IlAutesiiiüon in — im .lahre 1904/05. 24. 440 

— F.ine Haudniscxpodition ins ChacogebieL 22. 409. 

— Heise im Pllcomayo-Gebiet dois Chaco. 21. 891. 

— Statistische Differenzen im AuUenhundel von — . 15. -7.H. 

— uud Brasilien, Deutschland und die südiimerikaniHchen MUrkto. 

44. 791. 

— Vom Kio Negro. 29. 534, 

— Zur Geschäftslage in — .~49. 
Ar^tMitir)i*-<:hc' Bahn'Mi, 5 ' 

.Af'i'.'iui m:'! Siltikftlir:'riiii-ii. \'i:rir»i; von Dr. E. Deckurt. 18. ÜM, 
AüU'H und .\t':ika. Urahtloae Telegraphie »wiacheu — . 18. 33i>. 



Auskunft in /olltafifaiigeleirenhdton. Amtliche — . IS. 26'J. 
Aultenhandel^ Der dautacbe — . 19. 847. 

— einiger wichtigen Handelsstaaten. 21 .l.**.^ 
-- iiiiil lor y:ulluiri)'. Der duiitficlip 34. gTI. 

Aiis^itflliiii^ V'M: Spiriluü-Atjüarati.-:! m I'urtu Aleirrc. Uebvr die — . 

3. ü.>, 7. 12a F-R II IRfl gg 4n.V 

Aiiatrii'iGij, ^lohf auch bei den einzelnen Staaten von — . 

— D i.i Osi iy. /iTir. Srliiit7C auKtralinrher InduatriiMi und der dmiljar.b«. 

Kxjnrt 42 7.j;l. 

— llirii-iriTitinlyiillc in — 40. T'-'f) 



Baumwolliuduatrio und Oatasien, Die deutsche — . 28. 510. 
Belgien, Die Inturfssen Frankreich« Iii und 3ie deutsche Kon- 

kunwnx, 20. ;!69. 
bergarbeiterjjtreik in Nordamerika. Zum — . 21 390. 
Bpr|tliau-rnt<'rnphmun<.'-«-ti in Thtle. 41. 730 

n.T lI r.ur K f iTt;0'.. | i.. ri , tl ns 1 8. 3 2! ». 

Hiyiii'iuu.i'lil ui Hia.su.i-ii, Zur l.at;a der — . 29. 513. 

Bierbrauerei in Huancavo i Perui Errichtung einer Malzfabrik und — . 

30. 550. 86. 632. 

— Uolautore K>«kkme 8«it«inH einer mexikanischon — . 22. 40K. 
Bierproduktion Frankreichs. 46. ä*29 

Bock, II., in Frankfurt n. M., Die Ausbildung dee gewerblichen 
Arbeiter», Belifobiirichte Ober Nordamerika. 35. 629. 

Bodcnsce. Hütende und werbende Hicsenkrifte für die Volkswirtschaft. 
38. 681. 

Böttcher, Oakar, Borlin W. 57. Neuer K)>t<i.»; 46. ?t35. Bk. 
Bolivien. .Vi'ic KiHPiili.Tl;i)en in —. M. .'iH - 

Bolle, Carl. Artikel von - . T. 60. 6. 78 . 6. Uli . 7 IIH 8. 

9. 153. 10. 177. 14. 251. 14 25». iS •>7'? 18. -/a-J. 20. aiil. 
23, 421. 24. 439. 2«. 47.-.. 29. 533 31 r,R\ 32. 577. 32. üilL 
38. 678. 38. C»4. 99. «99. 39. 701. 42 759 43 77.S 46, m. 
47. 48. 871 50. 904. 51. !>»). 
B ''lini; .^t l-^.'.tc, l.-..Md'>n F. T- , Handelsbericht übtir den Metallmarkt 

III Knirluii'i in^ '-'''j - 2. Sl. 

Braiiilc-nburj;, Max, Berlin, Tlydrophor -WaB^orversorgirngs-Anlngcn 

für Unnd- und Motorenbelriob. 9. 160. 
Ilrasiihrifen, Zur Jahrhiindortfeier der Oellnung der — für den inter- 
nationali'n Verkehr. 9. 158. 
! Brasilien, siehe auch Sfidbrasilion. Kiu Grande do Sul. Santa Cathariiin, 
j SSo Paulo und die übrigtui ^itaiiton von Bra^ihan. 

— Absatz von Nähmaschinen in — . 42. 7.W. E.-B. 

-- Au.s df'T Botschaft des Govemadors von Santa Catharina, 43. 77S. 
I — Ausstellung von Spiritus -Apparaten in Porto Alegre. 3. US. 
I 7. 123 K, B It. 1.S9. 22. 405, 
I — Auswanderung aus — nach dem La Plata. II. 194. 

— Betrachtungen über da.s Klima in den 'rillem ileä Itanocu und 

seiner .\et>enl1ütsite im Sbiulc ^;iii'ii l i.iliiiriii.ii in Sinl-Hnisilinn 
»ntl seine Kiuwirkunt^ .vif dnn nionschlirlivu Ofgmii'imi!; 35 631. 

— Bienenzucht in — . iS. ^Sui. 

— DampferverbindungBU zM-iscbon den Vereinigten Staaten uud — . 
1 8. 140. 

»er neue Prit-ddent von — . SO. 904. 



— Kiiifulirerschwi-runire 



^ KnhrrJuli- 



21 393. Bk. 




.si-hiil'ili, .|ntäli 'f in 



5fl. '.M 



— y.ii iImii knniminiilpii .Np-iv. :ilil»«ii in — 
^ lliUldnl 50. 'Mb 



20- 371 



^ Wiillirnli.;Krri.'. SH LS.\ 

j\u.-.'r,ill!-rh,' ^/l:f^lllr .III , lit.iiLL-.. l,i'ii l'r. 1 1 i.k 1>mi 
— T \ iir>'-u>;'.l.ir-f für l)nti..r|u' \V.ir>'ii. 44. "HS, 
.VusWitrtIrjt' Am'.. tCi: f Kliii;i' lui il.i-. lU'uf-i.-hf 



4g 7.55 K R 
35. Ü2S. 



- Der panamprikanische Kon)^'|t in Itio dp .Taneiro 15 '-*"2 39.099. 
por Stand diT Ouiniiiiprv>d"ikti.'r-. 38 39. 701. 

- Die BöticTmTt deS i)ra»ilianisw:b»Mi bsiudesspi-fisidt^utoti. 23. 420. 

24. 4.S9. 

- Die brasilianische Anleihe- und Wech>olkurBpolitik in ihren Be- 

zieliuiigun zu den wirtschafllicben Expausionsteudenzen der 
Kiigl&nder und Nordoinerikaner. 31. ,^CI. 32. ,577, 

- Die „dRutMcli,- (i.'faltr' in — . 5. sq. 38. m. 

-«Die Kairc. -\':L!ünsa'aon in — . 14. l'.M 377 (159. 40. 720. Bk. 
51. 927 

- ni.. Mii, >H, gl. ■^9■^l Lit 

- Die l'rii.liiklion von MasHenkoiiriuiTiartikeln in — 48 I^Xl 

- EiHi'nh iil-,iili:ii.. in S.^uitn r alh.^rina 25. 4b 1 

- EuK^'^flii' 1 'i tonii'lin.i'r in .Sü<iatiiLTik:i 3, -Ii! 

- Krnli-n,i-.sii iil.Mi fiij- IL'I'T in Sirl. .Sl 'J2H. 



l''.niifntr..ii ku:: 



.\ui>w«lnliTliri^ .Uli 


Briisiii.'ii i.url 


.I...h I.- 


P;i>l;, 


Ii, 


— 11)1-^ lleut^i.hlür.ij. 


/.iniliiirno dv. 


. (1 


15Ö. 




- Dil. nlicrni'in'-rhr 


- IIH.:, 14. 


.'-IS. 






Ifr. lillii !.MS llliil 


W.r|.:rhutf Ii. ( 


,.-.1 lihur 


tli« — 


gfl .V29 


,\ Iii. iU;olii',-.\uiifi::ir, 


Di,. Irir.sclii. 


K.il.rr.i.l 


- iiliiI -- 


16. 2f««. 



Mt'lli ..li.'ii .li'r .:tciitsc.'ifn K..L.jnLviL'.mn in Bio Grande do Sul. 

y. rl-'iiu ^ ■^rl Dr. H. rriiv.mi .M.'yi r Leipzig über die ■ . 18. 2'.'5i 
Monroe-Doktrin und -. 27. 49« 

Neues aus der Kolonie .„Ijuhv" im Nordwe-sten von Bio Grande 
do .Sul. 11. 193, 

Nu<.-hnial.s die Lntidbcroiniguug vun Hiu Grundo do Sul. 29. 533. 



le 



III 



EXPORT, Organ des C«iiüalvereiDS für Haiidelflge<ogta(>luts uüw. 



Brusilit-i! NfH-'iUrnl Iti itio Grande f<ul 16. 28?. 

— Kf;sMU iru ■.tiorri: Hin Nogro uiiH JuiJunV. 5. SI. 

— Tabakbau in Uio (irondo an S\)l. 25. 459. 

— Uabar di« Ansstalliins von Sniritue-.AppHataa ja Porto Alacro. 

9. ». 7. 12B. II. WJ. 22. HOi. 

— reb«r die PMaid«at«BiraU in — . 10. 177. 

~ nnd Arnenümea, PwatMÜifauid und X» ■QdamrilniBiiKlMiB lUrkto. 
44. 791. 

— Wechselkurs in Riu i\\> Jaosiru. SO. 9<)6. 

— y.ur witufhrtftlirhm Lage in Kio Oraodo do 8ul. 16.392. 47. 8M. 
- Zur I.an dberoiui^ng in Rii> Orudo do Sul. Hb Ali. 

—8 ProhibiüvüoilpüUtik. 42. 752. 

— a «irtAohanJiche und (inauxiollo Lag« und dio »einur luiupUäcb- 
liebsten SUaUn. Von Carl Bolle. 4. iS. 5. 79. S. m. 7. W». 

a 140. 

Bnsitiani«ctaer NaUonalkongntt und dto dnuteeli» Qc&br. 48. 611. . 

Biruiliatiisches KafToe-VitluriwriMBiStMli. 17. UA. 

Bratschneider, Alexander, heipüff, Uiwm Lalpdigv PitBofoite- 

Induitrifj. 33 CfVi Bk. 
_ . H.iu>riiuMk 42 V'i4. H'k 

Hritiseh-Siiilufrik.i, Her liöuUolie H imlel init 27. i'.H 

— 1' Ku^iiiiie:;. IJie I li^'erenllalzolle di'i^i ll i'ij. 29. i32, 

—er ua<i ja^Mimaclier Interessea, l>ie wirtacitafUpoliti.sehe l'Hge im 
Yan^etol zu Aalnan dM iahtm 1906 mift oeaoadorar BarOgk- 
■ieliti£\u)K deutscher, — . t: SS. 4. 691 S. 7C. 

BweliMdtt HwiMBii, Bmm too Bmik naoh Mulnt 11. IM. 

ButtttpMdoktiiHi flSbirinn, Dia — . H, £97. 

C ai«the aueb K und Z. 

Ouada und das Anti-duiuplDg law, D^r We«hMt in dan auaUndiadluii 

HandeiEbeziebungw vitn — ?. 27. 
Cbacogebiet, Eine Handfl.s<>xp(>dit:i 22 In:' 

Chamiacbo Produkt», Die auaualische Einfuhr deraelbon. 42. T^. E.-B. 
CbioasOi Dio Vorati^ in — . 27. 494« 

— Ztnn SeMMht&adhSkandaT in — . 38. 689. 
Chile, Borgbau-UnterDBhmoii '.u 41 "S6 

— Das Erdbeben und di'- « irtsjchuftln at' L-ij;.' in — . 36. 647. 

— Kandels- und wirtschaftliche VerhBJtnis«« in — . 3li M8. 81. 66& 

— N&hmascbineo in — . 32. dH'J. K.-H. 

— Neue rnton-.i'bmungen in — . 12. 316. E.-B. 

— Neuer Pi;Vs:<i..ni frtr — . 87. 664. Bk. 

— nnrubeii iu . 3. 42. 

— Vergewaltigen); deutscher XoloDiaten in — . 8. iSSi 
— niiich-deuteche Wirtsefanftsbesiehiingen. 87. 608. 

China und Japan, Der Hnndolsvorkehr zwi»clieii - 26. 457, 

— Die Franzosen in Söd - — . 6». »24. 

— Die handelspolitischen Verhältnisse in der MajidschuraL 81. b*iS. 

— Die Wioderuelebuoß dea kriegerischen Geistoa in — . IS. 435. 

— Die wirt.M'luiftsj.ciifi'Ji-lM' T.nijr im Yiinjrt--iif;i'. ;itt Anfang dae 

.lahres 1 IKj i mit hi's .iiiiTer Hi-riirkhifhtiK'ni;,- (l>Mita«bar,1lfiyi 
und jujjSUH»cber lutareeji^u. 2. '2b. 4. HS. S. 76. 

— 0««cbiitliclui Verbahniasu iu -. 88. (45. 

— im Jahre lIMtö. 10. 175, II. Iit2. 

— und die M i M bdl u wA Xlio AuidataMnc da 

DeutodikiMb aaeh dfeaen Oalnalaii. tET 670. 

— Zur Refonu des Erzinhntippsweeen» bl — . 88L 
CoDsris de rAlliance i-'nuivuiso et dea SooUlte da Omgnphie, 

KoloEsialkrm-reü. 87. iüS. Bk. 
Conrad, Knui;^ R., Beiriin, Tlahrik tOi BelaiwhtiingagaKaaatitid& 
27- rJH. Hk. 

Cöt*-d°Azur-Kilzuft, I):. \Vif-.liTi.l;istiy:lnrig desselben. 6. 102. 
Credit Lj'onnais, Auszug aus dem Jaliresbericbt d«a — . 19. 349. 
Culw, Pttalvatfcdir mit — . 88^ 618. 

— Zw AiUMikttoa voB — . 48. 777. 

— Zw Revolutioii in ^. 8t. 884. 

Dinemark, siehe aun), .Sk^ndinavieu. 

— Ein Handelsyertra^ mit — . 48. S67. 

— Z .1 [«form in - 14. 250. 

ÜompforverbiaduDgea tueb demPersiscbon Oolf. Direkte — . 46. 8;^. E.-O. 

— cwiadMD dn Varvtnictao Staatan and Bntjsilien. 8. 140. 
thunpffUiren- und TmuiaiverbinduDg zwiachen England und Pnnk- 

reich. 62. 944. 
Oatnpfmaschine und Dampfboot, Papitis — . 33. 596. 
Dockert, Dr. E,* Ariaoiw und SBdfcalifoniian, Vairtiu von — . t8. 294. 
Dentachlaod. Aiei ikan iaw h e, andiachfl imd fiwnflnaoba Hatsaniaii. 

20. 3£7. 

— Amtliche Auskunft in Zolltarii-Angelegcuhcitan. M. S88. 
— - auf der Mailänder AusstolluDg 1906. 43. 77i. 

— ' Das Ilandelsprovi<orium mit dan II. S. A, 88, 898, 
— ■ — Spanien. 27. 491. 

— Der ITandeUvertra« mit Schweden. 22. 406. 

— — ■ — — — und die achwediacho Industrie. 98. Aü. 
neue deutsche Zolltarif. 4. €2. 41. 731. 

— Die amerikanischcui Zoll-EiuissRre iu — , 49. 6S'>. 

— - Die HandeJevsrtraKBVPrhftü'llimgen mit Amerika. 4. 61. 
-- Die Marokko-Konforuu;- 3 :i9. 

— Die übarMBtsche Auswanderung 1905. 14. 349. 

— Ein aaadalBvartn« ai» DinauMifc. 48. 887. 



II. IS9. 



16. 887. 
t. 6. 



Dcutschliiinl. Ftüp .K!au"*i?^ 'hi^ ni-uiÄchf Auawiitige Amt*. 88. 628. 

- Hotzlün-jn gfKu:. — 19 ;t,'.l 
~ im Miltolläudischtni Meerü. 36. 645. 

— Jahreabnrieht ilbor Koloniülwullo 1905 von Gust.iv E\>M A Co. 2. 23. 

— Köiuien ZüUtfickvergiltuut;eu bei der Wiedorausiuhr von vorher 

importiertan BlaehoD mr l'labrikatioB nm HateUdaakao baaatngt 
werden ? 27. 498. 

— und die aAdamarikaniMhen Mllrkta. 44. 791. 

— — England, Ein Japaner (Iber — . 14. SSOL 

— — - m Klriin-Aaion. 19. 851. 
.Iri|i.in. 33. .W. 

Katiadii. 49. «53. 

— - Kanada, Zum Zollkriege zwischen — . 19. 351. 

— — Nordanuirika, das Hanaolsprovisorium awiscbon — . 

Zum ZollT<fb8ltais zwischen - . 80. 847. 

Zur Handalaf«ir«gi4- Regelung zwiachao — . 41. tS*. 

— Persicn. Entwicklung des Handel.s»erkehra 
20 ;!74. E B. 

— Uober Hall iflsverhältnis zu Spanien — . 24 -i'.'' 

— ünaoro IlamifJ^-ht'Äiehungen zu Spanien umi I'Drtu^.jl, 
Zu den ItniKifisvertragBVerbandlungen mit Schweden. 
Zum Exportgesobift mit Kunada. 34 '1.: 

— — llandelsiM-ovisorium mit Amcrikn. 26. 455. 

— Sunahma dar Anavandairuiw ans — . 11. 19a 
tm Aaafnhruitf dar HandenTarMcek 48. 897. 

Biaform des WechiMsIproteataB. 44. 7S81 

— a Exportgeschäft nach t'hin» und <tor liandaehnrai. 8tL 879. 

— » Handel mit M.^rukicu 3. 42. 

— s Handelsnussii litc:! iu Kanada. 32. 580. 

— s Handeisbfti«ictu:ijf;wi zu den Vcreinipti-n Staaten von Nordamerika, 

Die Regi lun;: \ m — , 1. 1. 
~« wirtnobuftlicbes Vordringen in Mexiko, 21. 390. 
DoMt8ah>MiMrikaDiBehaBaak,8irlin,J}i»Qritaidw«daraalb«n. 80.(81. 

88. 708. 

— r ITandelsvertra^. S. 75. 50. 889. 

— - — und die Meistbogänstigung. tO. 171. 

— Asiatische Bank. Berlin W., Behrenatr. 14 — IC, Filialen derselben. 

42. 7,i6. E.-B. 

— Australische Dnmpf^' hiffs-Oefielbchaft, Hambarg, Ooacb&ftabarioht. 

14. 250 

— chlleuiscbe WittacbafVabeEiebungen. 87. 668. 

— ostafrikaniioht IndiMlri*. und Flnnliaiiaii flonnlkiohaft SttOkOat» 

SO 901. 

— sohwadiaahac Haada HnwlH H mA dia aahwadiaalia Auaftihr. 48L881. 

— »panladMrHMdalmrtnc. 98.819. 4t 747. 48.811. 

— spaniücbes HandeUprovisuriuin 51. 928. 
-■ Südamerikanische Hank, Berlin. 12. 21.5. 

e Aullenhaiidot. Der — . 18. 329 19. 347. 
— o — und der Zolltarif, Der — . 34. SU. 
-e Bank, Berlin. Bilanz. 14. 2fi4 Asm 

ü - Geschäftsbericht 13. "J:;S 
— e Buumwolliudustrie und Ostasien, Die — . 
— « Diplomatiay Ein Schwabenstreich daraalb 

— « Export, Da.-! Gesetz zum Schutze aastnüiaohar laduskrian und der - . 
49. 753 

— • Expiuili iiik, Berlin, Bilanz. 14. 261. iVn«. 

— e — — Oeneralverdrkinnilungsanzeige. 10. 18t 
--e Fabrradausfuhr. 46. 829, 

e Fahrrad- und Autom^jbü- Ausfuhr. 16. ??"<. 
— e Qefahr. Die - 5 38 i Sj 

— e — Der bra.'iiliani.'Jt.iifi Naiianaikongreli «mi Ji« — . 48. 871. 

V HundeUexpeditioD 1&66. 4. 65. 

e Tlandolspolitik, Die Aufgaben derselben. 43. 771. 
— e HandelsschiRnlkrt und fraaiMiaeha SahiAiduti^olMik. 91 49S. 
— e Kabel, Das neue — . 48. 885. 
— e Kuli-Ausfuhr, Die — . 14. 249. 

—0, Kolonisten iu Chile, VurKewaltigung dorsciban. 9. 158. 
— t* Konkurrenz, Die Inlorossen Fraiikroicha in Belgif'ii isn«! die — , 
20. ;;'J:' 

—e OntMitbaak X.-(i , Berlin W. ,56, Filialen derselben. 29. 534. Bk. 

o .Schiilveniiii, iNi 24. 441. Hk. 

— e Uebersooiscbe Bank. Berlin. 14. 365. Aoc 
— • und «ngliacha Politik und 'Wirtaohaftapolitik, Di» nana — . 19. lOT. 
— « Vieli- und FleiBeheinfubr. 42. 747. 

— « WirtschaftKjabr 1905 iu französiscber Beleuchtung, Das 17. 807. 
—8 S5olltiirif, Der neue 3 41. 7. 118. 

-e Zuckerausfuhr nach den Vereinigten Staaten. 9. 156. 
— er, britii^cher und japanischer Interessen, Die wirtschoitspolitiscbc 
Lage im Yans;««t"t!<l e-j Anfnrjp dnx .Inlires 1905 mit baoondanr 
Berlicksi.-i.ti-LiT.- - 2 ■>:• 4 n.i, 6. 76. 
— er Handel mit Hrita.tch-äüdatrika. 27. 494. 
»er Konventionaltarif. 24. 43>S. 
—er und franzSsisoher .Xul^nhandal. 8. 101. 
— er Zolltarif, Erhöhung de.'ü^elben. 26. 4.^6 
DiAerentinIzolle der britischen Kolonion, Die 
Diiml«y- l'nrif. Der Abschnitt .S des^olbao. 8. 189. 
Diaoonto-OoveINchufl, Beriin, Kiki>z. M. 859. Ai 

— — -- OeMhaflshiTifh», 13. 

Dullein, Dr. .Müiiclion. ( V.c.it;üi.T^>|'liie und llaaNlIkWI* TOD Ja|tan 
auf Oruud eigener ICoisen. 19. 35ä. , . > 

Uaningo, Mafdainarikaa Prataktofat flbar San — . 4t.,,7&0, 

Dig'itizeü Ly 



E.-B. 



28. 511. 
8t. 568. 



29. 8SS. 



Ragiatar. 



EXPORT, Oifan d«a Ocotnhroreiu Ar Handelsgeo^phi« wm. 



1906. 



Drahtiow Tele^raphie zwischen Asien und Afrika. tS. 8W. 
SnadiMr Bank, Berlin, Biluu. 16. 384. Anic 

0«80h«ftabericbt der — für 1905. 15. 270. 

I>nhnngs PatontmttSchineiigeBelliiehBft, BaiUn. Welche Vorleito Ualat 

das Verfahren de« KomDrimiereaa? IS. SS5. 
Dunknr, Dt„ Di» liiWwlwhiilwi dar V«niaiRl«i Stutea in 

ribe. Ii. m. «, m. 



t. SS. 



d«r nofd- 



Lbeli 4: Co., GusUv, Jahresbericht Ober Kc»Iaiiiahriill«i 
Ecuador vor dem Zusammenbruch. 80. 905. 
EiaicMolillt, Daa Bwlinar —<, IS. »39. 
ElitwaBd<Ringib«ibMak Kb Uaalea Ignoranteaatflekobaii 

amen'kaniüchon — , ML SB5. 
Eisenbahn. Kine neue — in Norweeen. 42, 747. 
—hau durch die Franzosen in Nordafrilw, 7. 118. 
—bau im Staute Kiu Grnriilc do Sul. 6. 101. Ä. 47S. 
— bau in Santa Ciithartmi. 26. 461. 
— bau und Eiaenbahnpolitik v. ri rniguay. 4. 65. 

— t;a der Union, Kapital und Schulden der — . S. 77. 
-•Q, Di» aMkuMMben -. ML ML il. «86. 52. 944. 
— an. Die AiMbautanK Argentiiilaiia duidi die englieohaa 
— «n. Die Entmrickelung der »Turilmillttritll — . 17. Sil. 
—an in Bolivien. Nbop SSL S99. 

— en in Kanada. 18. '■V.vj 

Kisoner^ und Ki.Menprü.:JiikiiMii -n .Scli« i-don. 25 4jfi. 

— e der Welt un i ib.rc voraus.sichtliche Krüchopfung, Die — . II. 190. 

— verwlehiii)j ;ii Schwrilcn. 43. 774. 

Eisen- und Siahl-Produktiun der Welt. 9. 156. 



Von 



— Der britische Schtfitea im Jalire 1906. 4?. SCO. 

— T)er fraturi^sischr Iinpnrt in — , S4 612. 

— Deutschland und — in KU-iif.V»ien. 19. S51. 

— Die britische Herrschaft in Indien. 37. 661. 

— Hand«1sberic)it (iber den Metullmarkt in — im Jahf» 190B. 

Bölling * Iv.nve. Ltintion K f 2 .»l 

— und Deutschland. Kin .liiji.uii r nl i r 14 'IM 

— und Vrankretcb, TunnelverbinduuR zwischen — . 25 457. 52. 944. 

— und Rußland, Pereienii Handel mit — . 18. 839. 

EnglJUider und Nordamerikanar, Die brasilianische Anleih»- and 
Wechaelkurspolitik in ihren Heziehungen zu den wirtachaftHelien 
ExparteionatendenKen der — . 31. h6\. 32. 577. 

Ent^iiiehe, amerikaniscbe und franKöKigohe Hetzereien. 20. .167 

— Eisenbahnen, Die Aucbeutimg Argentiniens durch dieselben. 30 549. 

— Kolonien, Wie sieht es in den englisoben Kolonien 'aus? 48. 887. 

— und deutsche Politik und WirtachaftapoUtll^ Di» BtH» — . lt. S07. 

— Unternehmer in Süd-Amorika. 3. 43, 

Erdbeben und die wirtaehaftliohe Lage in Chile, Du — > Iii M7. 
Emteaussiehtan für 1907 in Sadbnuifian. 51. 988. 
EnausfuhnoU, Dar sehwedi«ehe — . II. 191. 
Erziebungaweaan in China, sur Refom daaülbaii. Hl 900l 
EskurmoD zum Studium von Kxpu rt ftfdac u ng!«- Einrichtungen. 
27. 499. Bk. 

Export- Husierloger Stuity^rt. .1ahr>:>»<berich(. 21. 393. Bit. 29. 538. 
90. 547. 

Expartprlmien, Oesterreich-ungarische — . 36. 63tS. 
.BKpMC*, Sur saO. Baa^htua«. (ilaiig»llwftar Dniafe) iL Sl. 



735. 



Fahnadanafiilir, Di» dautaalw — . W. 8S9. 
TUumd- nod AvbamM'AmMtr, Die deutoebe — . It. 98B. 
Farmertruai gegaa di» Auaasugunf? durch das Grofikapital. 41. 

FeuerlösehwesMi io Smjma, Ueber dii.s — . 46. 838. E.-B. 
Kichteninsel, Die Annektierung der — durch Nordamerika neuerdings 

r plant. 36. 629. 
Söhne, C. P.. Kcinicltcndorf TTfiJrlieurbeitiings-Masrhinen- 
Industrie, Die moderne — 14. iVt. 
Fleisch, Ausfuhr von gefrorenem — aus Argentinien im Jahre 1905. 
17. 496. 

— aisftilir, Di» dentach» Tieh* und — . 41 747. 

n»nlmicn, Das deutsch« Wirtschaftsjahr 1906 IB fraoznaiseher Be- 
leuchtuner. 17 .$07. 

— und KriB!anii, Tunn.-lvfrbinduog awischeo — . Mb 457. 62. 944. 

— und .<|.ui,i.-ii. Iii«' HandeiüveHiiiidnngaa BwisehaB — . Ii. 101. 

— a UierpriMiiiktf 'n. 46. *^'2i' 
— g EinHuÜ Im Orient. 46 

— s Handel im Jalire 1905 17. ^110. 

— • Intereasen in Baician md dia daotaaJi« ISmlkmnm, HL SSO. 
Visnioaan, Bahnbaii oiiMb die — in TfordaMlia. T. HR. 

— Di» — ia SadaUfl». 81. 924 

TnnsOaiaeh« fletaarai»». Amerikanische, onj^lische und — . n. 847. 

— Kolonien. Das Stouems-esen dert-elbon. 44 794 46. 812. 

— .M.iriikkn-Tnterisseii in AlRecinis 13 2.15. 
SehillahrUHiioIitik, Drnt^che Handelsschitfahrt und — . 83. 433. 

— r AuUenhandel. Deiitselier und — . |. )0l. 

— r Import in England. 34. £12. 

Krie, rnß, Baiaa im Pileomayi^-Oebiet daa GhaiBO. 21. .HS). 
Friad«riaiHiaft.4t Co., L., Hamburg. Uebar daa Telegraphit 
üatoaM ia mabrad«!» Spneb». 81. tt7. 



SIL 649. 



Kritscb, Prof. Ur. Gustav, „Wie ginlit es in den englischen Kolonien 
aus?" 49. 8H7. 

Fubrmaoni A., Berlin, Das ätereoskoj^im Dienst der^drderiing des 



Variniwa »owi» 



17. 064. Blc. 



Gelbe (iefalir in Nordamerika, Die — . 48. 831. 
Oeographische Unwis-senheit deut.'icher SMIODgan. 88^ 705. Bk. 
Gesellschaft für elektrische H .cii- und l1|itai£[|indll»linaM in . 

Gesohäftebericht für 19U5. 25. 457. 
Geeuehta Vertreter. S. 47. 7. 184. 12, 817. 17.316. 20.375. S4.44& 

28. 517. n. 584. S7. ««& 42. 758. 48. 889. 60. 918. 
OiOekatadtAllOBdaB»!!., kl Banbwii;, DiaUehldroeMCiiaalaiialalt— . 

Sa 580. Bit. 
Gtoldmwinnung TraDsvaals- 2. 87. 

GroObritaimien, Ge.>ichaftlicher Aufschwung in — . 15. 878. 
GruUo Berliner Stralienbahn für 1905, OescnaAs-Bariaht 10. 17S. 

(luttteinnlm Wirtschaftliches aus ~ 10. 391. 

— Zur (Jeum-haftslaee in — 12. JH'. E.-B 
Guinea. Reisen in S'tni- 51 

Gumuiich, PetiTs & Lo. in Buenos Aires, Keuer im Warenlager der 

Finna 38. «87. Bk. 
GummiproduktioD, Dar Btuä dar — . Hl I79l Ml MI. 
Qmnmiw aldk o oa aaaloB , Di» Haiir. SahlUaneli» — in Puans. 

61. 900. Ut 

Hsutes&ison in ArKniitinien im .Tahre 1904 05, Die Schlacht- und — . 
24. 44U, 

Hambura-Ameriku-Liiiie, Hnntburg, Goaoh&fteberichL 13. 390. 
UaaMaEaaiaibungan Deutschland» n das VaaaUflai Btaala» ton 

NordaaMrilta, Di» Regelung der — . 1. I. 
HandelspoUtUi, Die Aufgaben Str deutacheo — . 4S. 771. 
HandelsproTiaorium, Doutseh-apanisobee ~. 61. 923. 
Handels- und Wirtschaftsgeographie von Südamerika. 49. SSH. LiL 
Handelsvertrag. Der deutsch-amerikanische — . 6. 75. 60. Sli9. 
Hiindolsvertrag, Dur «leiiinci.-SLhwedischc und die schwedische £rs- 

aijsfuhr. 49. 8H4. 
Handelsvertragsverhandlungen mit Amerika, Die — . 4, 61. 
HandelsvertrSge, Zur Ausführung der - . 46. 827. 
Hannoversche Fahnenfabrik Frans Heiuocko, Beilage. 37. 6C4. 
Hartmeyer, Dr. Robert, Reise in Westaustralien. K. 409. 
Haekmann, Friedrich, Berlin, Maschinen, Apparate und Armaturen 

KUr Fabrikation von Zucker, Alkohol, Bier, Loini, Stearin, 

(ilyzerin, Honzin, (Jprh- und KarbstolTc« u. dergl. 16. 2.'>2. 
Hedke. Wilhelm, Neu-Lichtenberg-Uerlin, Pianofabrik. 10 Hk 
i Herb, Pulniik i S, Prospekt der Firma M'. A — . 42 Tj4. Hk 
Herforder Wachsfabrik, G. m. b. H., Berlin, Schuhcx^mefabrikaliou. 

44. 80a Bk. 
Hey, Paul, Leipsig, Kaltkreiasige. 81. S94. Bk. 
HiU * Co. Ltd., Henry, Berlin, Pnialiat» dar Knut — . 41. SIS. Bk. 
Honduras, Fortaehritto der Republik — . 18. 891. 81. S91. 

— Zur Lage in Zentral-Amerika. 37. 664, 
Hongkong, der erste Hafen der Welt. 10. 173. 

HuaaM^o, Ualsfabrik und Biarbrauarai in — . 30. 550. SO. 638. 



liuhy. 



im Nordweatun trao Bio 



d» Bid, Nauaa aioa dar 



ly, im Nordweatun i 
Koloni» — . II. 19S. 
Imperial-WflrtaitaMb. M 441 Bk. 
Indien, IM» britiaeb» Haimahcfk fn — . 17. 

Indu8triof5rdoning in Dagain. 44. 793. 

Island, Di« Telngraphenverbindung mit — 

Italien. Wirtschaftlichos aus — . 7. 117. 
37 iH>ii 44. ''JÜ. 51. iiU. 

Italieiii.si:ht!r .-Vn junluindel, Aiifschwun>; de.sselheii. 38. üS2. 

Itapoeu. Hetrnchtiingen über das Klima in den THom des 

seiner Nebenttüsse im Staate Santa Cliatarina in Süd -Brasilien 
vad aaiii» EiawirlmBg a«f dan aMBaohiiataan Oigaaiaaaus. M. 681. 



«61. 

36. (U.T 
15, l'TU, 17, 'MO. 



28. 518. 



und 



Jabtfc u n d art fe iar dar Oelbaag dar BnaShiftn flir dan 

Verkehr, Zur — . 9. 158, 
Jangtsclal, Die wirtschnftsiKiütische I^ge im — zu Anfang des 

Jahr<'s I9<)5 mit besonderer BerückBichtigunK deut.'ii'her, hritischer 

und jiif'imischer Interessen. 2. 2.j. 4 63. 5, 7t. 
Jannasch. l'nd l'r. .\rt;untinien ul,s Wirt-schttf'.'«- mul .Xiiswuiideruii^!!- 

^i'litot, Re.ie ile.s Herrn gehalten in der PIonarMitz'.ing 

des Deutschen Kolonialkougresses am 6. Oktober 19U5. 6. 95. 
_ Dj, niiiiiMlaaa ««■ Aiipii ffc— . |&, m7. 

— Di» ClaSäWMag» in BMiÜha.- t 19l 

— Die neue deutsche imd oudiadi» Politik nd Wirlaabaflnolitik. 

12. 207. 

— Die Marokko-KoikfaraoSi S. 89. 

Die HegeluDff dar Hawd alaboaiahBiigaa Dantaehhada so dan 

U. S. A. 1. 1. 

— — Die wirlBchnftliclic Bedniil nnu' von .Sun Fninciuro, 18 ii"i7. 

— — Beobtliches und Wirtschaftliches über die Auswanderung. 

Ml 689. 

— Zar MnafchüiMinfaiMn» in Algeciraa. I. ISS. 

Japan« Dar Handalmthakr awiaahan China ood — . 25. 457. 



L-'iyiii^uG Uy Google 



1906. 



EXPORT, Oiput &m Ceutralverein« {iir Haiidblsgeographie anr. 



von Jtpsn Ulf Grund eiKoner 



.l«p»n, Iho Huagonrm in Nord . t3. iXi. 

n-itUobafUiche Lac« ia — . 46. 81t. 

_ Oteaoographie und Mowoifl 
BäMn. 19. 863 

— nad Deutschland. 33. S9T. 
—•Finanzlage. 19. SSO. 

—t wirtachattlichor Aufschwung. 22. 407. 23- 438. 

-er, Ein — nhor I)(Mit«<-,hlaiid und F!ri(j!ariri. 1«. 250. 
— isch*r IntcrpJi^oii, Uio wiitsdiaftspoliciarho Luf,'o jni Yaiiptsetal iu 

Anfanc des Jabr&ü l'Mi mit bottuiidctrer Uerilcksicbtigting doutscbor, 

britij<chor und — . 2. 25. 4. 63, 6. 76. 
-ische ZullUrif, Der neu« — . 37. G(i5J. 

K mcha nnrh C 

Kabfl, Dxs uiMU' deutsche — . 49. S.-*.',. 
KaffM-VaianHation. 14. ädl. 40. 'Hl Bk. 51. ifil. 

ügeeetK, Das brasilinuiaoh« — . S7. CSt. 
KaisKT-Panorama, Berlin. IS. 93$. Bk. 
lUU-Auafuhr, Die deutech« — . 14. 249. 

Xäfifomien und Ariz«)na, Vortrag; von Dr. E. Dockort. 16. 294. 
Kmbp, G. m. b. U., A., Krii) II Hb., Dio ParfOmerielklnrik von — . 

il. 567. Bk 
Ksoada, Bankkrach ir. - . 45. »14. 

— Deutaeblanda HaniJ><:>^:iiiHüit:hton in . 82. SWl 

— Eiiienbahnein in -. IS. 032. 

— Kontraktiu-beiter nacli — . 31. 5C4. 
~ Mlaeoachwindeleien in — . 38. (iS2. 

— PMtwiilltaiaBe in — . 48. 886. 

— Propiauida tax Hoeheehutcz«!!« in — . 41. TS». 

— und du AntNIumpIng law. 2. 37. 

— md DwtMUuid. 4t. m 

— und Mexiko, 'Wirt»cbaftlieh« B«Ei«hunKen zwischen — . 34 (;IC, 

— ("nionarbedter und Politik in — . 41 T;h.k 

W:riscbafllicher Aiif«<'h\\ ung titid Abeauinöglicbkeiten iu — . 
18 3:^1. 

— Zum Kxportgeachtft mit 34. 613. 42. IbO. 

— Znn KuittTtMlMr SehnlnMln in — . 4A 881. 

— Zum Zolukmg» »wiaehen Dtotwlihnd waA — > IfL 861. 

— Sur Einwandfrunp in — . Sil 704. 

Kanadische Nation[\l-Aijy»telhmg in IVmato. It. 101. 
- PnstvcirhSitiiisso, 37 'Sn. 
~ Wi-i/tüieriite, Dii- [i;t.>ijliliri|i'K — . 37. G62. 
Kiin.-il für Panama Nivr-au- . 23. 42C. 34. 6]Bw 
K :|i-Kttirühahi). Dii> — 27 l'.Ki 
Kap-Kitiru-Telegraph, Der 48. i^70. 
Enj^lonie, Der AotadModtl der — 1906. 41. 718. 

— Katikloge in der — aind sotlpflichtii;. 9t. 466. Eü-B. 

— ZoUhaus-ErklllrunK«n in der ~. 48. S7I. 
Kircbei^», Erdmann, Aue, EataloK- 12. 213. 
Klein-Asien, DeuteoblMid und MlglBB^ in — ^. 10. ttl. 

Koch. Dr., Theodor, Vorlng fltwr lUlM am obcnn Bio Ncfio und 
JapurA. 6. 91. 

Kolonie) -Wolle, Jahrea- Berieht «jhor — mi,v, QnatwEballA'Os. t. 23. 
KolooLsaloreD, Eigen aitige — . 30. 547. 
Kotmüiandel, Dar —. «. 763. 

Komtmtitm, WirtMhaftUolte VdrhaltnisM in -. 4t. TSl. 
Kmomer A von El^berK, O. m. b. H.. Oesch&flaiubil&uni. 31. 667. 
Krause, Karl, Leipzig, Patentierte automatieche PriLgepreese. t. I8D. 
Krebe & Hierache. Köln a. Rh. und Leipzig, Hubertua.Schiel>automaten. 
38. 600. Bk. 

Kreditgew&hruQg im lOdafrikenwehnn Oeaeiiilivrerkalir. 17. SU. 
Kahne, Paul, Dmaden, Kaftninlion nnd ranlin^ lioltnm BnAn«. 

38. 599. Bk. 

KulturdOnger fOr die nordainorikanischon Südataaton seaueht. 4. C4. 
— fOr die ^dh-täaten 7. Nord-Amerika. 8.140. (&anehw«iB« Skiaren.) 
Suranotieniiigen faat in jeder Nnunner. 

Xuypora, pt., in D&raaldiwC, Yolkinbuln und LaluwbiMttng. Keise- 
buieUn Ober Norduanlm. Awng m» dam Beriebtdea Stadt- 
M. 614. 



Lnadb«ii!inigung in Rio Gnnde do Sul, Zur — . IS. 475. 

— von Bio Gründe do Sul, Noc^unals <lio 29. 533. 
Landwirtscf:aitlicl'.<'r .\ufeohwung in !^ütl:ui^<tndi(.in. 46. SU. 
[^Df^nsoheidtscheVerla^buchbandlung, Berlin, 50.jahrigea GeschUta. 

jubUaum. 38. 687. 51. 1139 
I.ph»«nsversichcninj»«-OcwIlschaft«n. Die 'nntcrsiicluiiiK s'-'K':'" 

in "U'ii U .s. .\ 6 
>)ipsi«ei 'l'aiigit!i Miuiier AUxanderUnJb«, I*ti>i^p- HciIjj;«. 46.<5;>j. Bk. 

- — . — — Eine Neuheit in dem Artikrl Vrxigeriit«. 27, 4ÖM. Bk. 

iiiat, Emst, PianoforteXabrik, Berlin. Goschafisvcrlui^iuig. 13. 235. Bk. 
Harnritoh« BuptmIhim: 

' Bntracbtungen filxr BUanaeo und Oeschafteberichte der Aidtisn* 

Qeeellschaften aue Anlaß neuerer Vorgflngc. 60. 907. 
Biedermann, Der robor«e«hnndvl. 21. 393. 36 63-3. 
Blin^^. MnS-, Münz- und Gewlchtssveeen. 21. :i93. 
Hm.sa, Sturm und Drang in Tieotein. 11. 196. 
Brockiiaus' Kleines KonveriMitionü-Lexikon. 3.43. 6.83. II. 195. 

16. 374. 17, 313. 26. 480 36. C43. 36 667. I 
Bürsel's Fahrer durcli die Mascbiuen-, Kiaeu- und MuUlMuduatriu. , 

11.196. i 



Uussy, Amsterdam Kokin 60. Adr«i>buch der Fabrikaotan und 

Exporteure in den Niederlanden. 33. 599l 
Oalme.1, Der Fabrikbetrieb. 38. 687. 

Captain''-Kurabuoh. 36. 683. 
Das neue Reichastempelgeaetz vom 3. .Tun! 1906. 38. 687. 
DoiiUches nandels-Archiv. 3. 43 8. 143. 11. I9.'>. 14. 3&5. 11,174. 

21. 33. 599. 42. 754. 46, 835. 

Die HandelavertrSM daa Dautaehen Betcba, 33. bfl9. 
Directorio Gaoend da Iw Gctudc* de In RnpaUica MnxiauM 

3. 43. 

Daflcin, Ogtasionfahrt 35 633. 

Eckert, Die Seeinteresaen Khelniand -WesUiiÜcos. 21, 393. 
Ein Handbuch Iflr Auawuidarcr nnah AiBwatHiien. W. 68!l. 
Elster, Wörterbncb dar Volkswirtaehaft. HL 699. 
liaeber. Durch die eatatiaehe TOrkei. 44. 800. 
— Nach und durch Untar>A^pten. 11. 196. 
- -Treuenf^ Paraguay in Wort und Bild. 38. S99. 6t. 930. 



I und dar JSsporb 



47. 846. 



FiiiidiiiLiun, 
44. iUJüt. 

Ulcichee Wahlrecht und fciili^n N thrung. 
Ooot^ch, .'Vuswanderung. 29. 529. 
Oothaer Hof knlandnrllOS. I. 80. 
Hidle, WeltwiitMluft. tl. 891. 19. 699. 

Handbuch Börsen-Werte. 44 800. 
Haven«t«in, Die Zollgesetzgebung des Iteichs. 95. 633. 
Hoinemann, Hon^lcl»- imd Wirfscli ifl.st'nographie von Sflr!amorika. 
49. 8Ä8. 

Hertel, Lchrhiii-r. Ipr vi'rl:.('>.S"rten r.nH'riVanisrhou Hiifhfilhn.nig. 
3«. S81, 

.TSnecke, Anleitung /.u wi«»«nKChaftltclienBeobar;htungon auf lieisen. 

14. 856. 

JalulNieli dar Export- Akademi« daa k, Oaatarreichieehea Handetf 

museums. 21. 393. 
Jonas, Unterricbsbriafe für das Salbatatudltmi dar aehiMdiaefaMi 

Sprache. 16. 374. 
Keylinor, Geld-, Bank- und Rörsenwesen. 38. GS". 
Koehne, Oriniri'S ilc« Risonbahnrocitts. II. 196. 
Kolonial-RaridLlsii inv^bin h 1906. 8. 144. 
Knlonial-WirtdchUt^tchee. II. 195, 
Kordgien, Spanisch. 42. 754. 

I.angiin8ehoidt, Auf 50 Jahre im Dieaato dar Bnrachwiaaonacbaft 

8f 687. II. 899. 
— s Taschen vOrtorbueh der ivaalaoliaa nnd de« 

15. 374. 

Ijan^han.«. \Va:iriknrtr' ilL>r Boherzeugnng der Erde 21. 898. 
Lexia, Das Hamlfl-cvi.ii'ti yon Pnifo<4sor — 44. 799. 



Liebmann, Komiueiitar /utu 4H>s»t7. belrelllNid die 

mit beschrankter Haftung. 46. 873. 
Lustig, .SQdnfrilniniscbo Minvnworto 1905/6. 8. 88L 
Meyers Geographischer Hand-Atiaa. 8. 143. 
Müller, Dar deutsche Zolltarif. 9. 144. 
Naeiiod,- Oeechichie von Japan. 14. 955. 

Neubauer. Dr. Paul, Die deutachen Reichspostdampforlinion nach 
Ostasien und Australien in zwaDzifiAhrigein Betriebe. 21. 39^'. 

Neumaver. Anlcittir;^ m wiRw>nsc:h:rnltrli(>ii Beobachtungen unf 
Reisen. 35 

Oberin Cc'ttiptiiUlitt^ des Sociiites p«r Actions. 21. 393. 

Obst, las Hui-ii des Kaufmanns. 3. 43 8. 143 

Offinger, 1 <.H*hnologisohe6 4s|wacbiges Wörterbuch. 21. 39S. 

Perthes, Wandkart«; von Aman. A 807. 

Philippson, Europa. 0. 144. 

Kachel, Die Dreedner Handelsinauaig: 1«M Ua 1904. t. 144. 
Rauter, Das deutsche Urheberraebl I. Ol. 
liosa, Rio de Janeiro S 

Sebersky, Brief lieber S]irur)i. und Sprechunteniokt für dna SallMb 

ptnritnm der !l.'%lt(iiii.i< hi>ii .Spraobe, 16. 874. 
Si'hi>]j. i, A:!i.-!rlka und iiiti HandoIaTartiiigapolitik. tl. 106. 
äiiilupp, Die Mucker. 21. äUS. 
Schweizerisches Ragionvnbiich. 41. 754. 
Seydiitzsche Oeogranhie, 6. 14S, 
Sohr-BergbauB Handatlas. 17. Sil. 

SUlistiscbes Jahrbuch fQr da» Dautacla« Baich. M. 6SS. 
Stielers Hand-Atia«. 6. 148. 

Stülpnagel, Uascbinenelenianlo und die giebHUicbliehsten Werk- 
zeuge, Die — . 15. 374 
SülSorott, Nationale deutsche Bankp'9'i;;k 44. 799. 
SundbSrg, Apercu^< Statjsti>|uo8 int(*niituuiieaux, 14. 2^5. 
Togo und Kamerun. 21. 3y3. 

Vacano, Buntes Allerlei aus Argentinien- 11. 196. 
Volten, Praktische SuAheli-GrammaUk nebat WOrieTtrarxeicbnia. 
17. 813. 

Venzely-Dahlgren, Sreaik Uandelalcorreapendei]». ISl 274. 

V'enzely-d'.^rcy, Commcrciri.Ourreaf>ondenee. 15. 374. 

VPti!'fl\ -T.ri Rniirfrem<i-Ci»rr»«i|mn<)«uco cummercinle. IS. 271 

V'.jr/.i-ii:liiiiM (icr Kai". r!>i li D. ur-, li-.ti Kon.sulate. 15. 374. 

Tulgäi , lA«xikoa der geeamteii Jiäütlels wissenecbafleo. 5. 83. 1 1. 1 9$. 
21. 393. 27. 499. 38. 686. 

Ziellnw, .Subtropische Agrikultur. 3. 43. 
Liverpool nach New York, Z wisch ondeckfahrt von —. 9, 157. 
Luschau. Dr. F. vuu Reise iu libudcsia. 8- 143. 
Lutbar, AMiengeaalbiehnn^ SraunMibweig. Beilage. 50 90T. 

Digili^uQ by GoOgl 



VI 



RegisU'r. 



EXPORT, Orgsn des Centralyereins fOr Handekgeognphie nsw. 



1906. 



Madagaskar, Itviw» in 1'»^ 

MaU&ndor AiiMUillung 1906, Diiu'Hchland aiif der - ■. ü 77->. 
Multo, UofKir ZahUmgsbedingijii>;i>n in - -. 4t äig^ K.-B. 
Milizfabrik und Bierbrauerei in lluancnvn (Peru! 3& 
Mandschiirei, Dio Aiisdehuun^ dou Kx|>orl<;cschiil'wst DuiitHcUlAitd^ 
iiacli China und <l««r - ^ 'i*?* 

— ])it> hnntlftIgpiilitiRdion VerhfiltntNüe in <lt<r 3L a£X 
■y MaDgelü in Asuncion, Konsul Homricli — . 2i. 
Marokko, A(|uarallen von D. Kichtur. Feh. fi. lO.'t. 

Drr Hundol von - im .I,iliri< i9iH. Ifi. 
Die Ergebnisse von Alg<4:iras. Ifi. •?fi'? 

— Handel von — mit dem Ucutacheu Ueiclit'. 3. ii- 
Iotere8!M»n in AlRocirns. FmDz5iii«<:he — . 13. ÜJ. 

— -Konfwri'u^, Die — . 3. lÜ B. L3i. 
Marschall-Inseln, Die — . 2S. -ti^t 

Mnochinan. Argontiuien uls Ah^ntzgebittt filr — und technische Heilurrs- 
arükfl. a. 212. 
mnrkt in Sibirien 12. 21ü 
und technische BäNiarfsartikuI in Uruguay, lA. 
Massenkonsumortikel in Brasilien. Din Produktion der.Holben. tf. HHa 
Mesae. Dio Pariurr ~. Ifi» '21L. 

Mctnildeckoti, Können ZollrOckvorgi'HunKMi bei der Witiderausfuhr 
von vorher importierten Kl«cii«>n rur Fabrikation von bi" 
anträfet werden? 2L 

MctaJImorkt in England im .fahre \'M^, ){andelsbericht über den — . 
2. 2L 

Mexiko, I>euU)nhland8 wirtschaftlicli«s Vordringen in — . 20. ri7i K.-R. 

— PoBtpaketvurkehr mich . fifi, liUS. 

— und Kanada, Wirtschaftliche Beziehungen zwischen — . 34. üllL 
Mexikaxtiaehe Hierbrauarei, l'nlaiitere Keklnine 22.40H. 

Mover, Hannover. Krdbohrer von . UL liÄ. Hk. 

~ 'Dr., Uorrmann, ].ieijzig, Vortrag über dio Methoden der deutüclicn 

KüloniMtiun in Uio Ornnd« d<> Sul. !£. iälL 
MitteleuroplUscher Wirl.'tchaftsvereiii in Deutschland. 29. ''34. Bk. 

31 CQQ, Hk. 

Mittotitndischen Meere, Deut«rhlan<l im — . 3fi. Hiü. 

Mittelschulen der Vereinigten Staaten in ihren Beziehungen zu Hau<lol 

lind Gewerbe, Die — . lÄ. 232i 
Monroe-Doktriu und Brasilien. ZL *'■>(• 

Mosblech, Hugo. Cöln— Ehrcnfeld, Minerulwastierappnrate 2L 393. Rk. 
Neuer Katjdog. 3S. iSÜ. Bk. 

MustomusstelhiMK in San Salvador, Kinc |>ennancDte — . 2L 391. 

Muthesiue, Dr., It^iseberichtAt Ober Nordamerika: Der gegonw&rtigo 
Stand den amerikanischen Kimatgon-erboK und die kunstgewerb- 
liche Erziehung in den Vereinigtun Sluatoii. ML "I ^- 

Nachricht für die Leser bez. Eijiachrdnkungduü Textos für No.ä2. 52. SUL. 
Nlihmaachinen in Brasilien, .\bsatz von ~. 12. '■•■> K.-B 
Neu-Ouines, Keis«n in — . fiL 322. 

Neue T^eipzlger Musikwerke A. Buti' it- Hetlinger, Leipzig. 22. ■l?''^ Bk. 
New-Vork, Zwischendeckfahrt von Liverpool nach ■ 9. 
Niagarafali, Dio Ausnutzung desselben. IJL III. 
Nicaragua, Die wirtttchartlicnt' Lage in — . ifi. ^^12. 

— ■Wirtscnaftlicbe» au.n — . M. läl. Ifi, 81.'). 
Nordafrika, Bahnbau durch die Franzosen in — . L IIS. 
.Norddeutschor Lloyl', Bremen, (ieschiift.sbnicht, 13. 2^ 
Northrop, Henij' S., Hannover, Northrop's geprclite Stahl-Zimmer- 
decken. 2L 422. Bk. 

Norwegen, siehe auch Skandinavien. 

— Das Waldwosou in — . iL "li- 

— Eine neue Eisenbahn in — . 42. ' i'. 

Oesterreich und Ungarn, Wirtsthaltspolilischer Krieg zwischen — . 

- .irngani und Sorbion und die Mi-iHtbegflnstiginig, Der Zollkrieg 
zwischen — . 2B. hll. 
— Wirkungen de« ZoUkotitlikl«s xwiHchvn — . 4fi, S2S. 

— — WirtJtchttftlicho Au8gloich.«verhandlungen- 38; 701. 

— ischu Expedition durch .Süd-Aethiopien, Die — . UL I7i: 

— -ungarische KxportiirUmicn. 3fi. ü2ä. 

— - Monarchie, Die Krise derselben. L LLi 

— — Zwischeozölle. 41. SiL 

Orient, Anknüpfung neuer Geschiftsvorbindungen im — . 12. lilL E.-H. 
■- Frankreichs Einriuf. im — . tt. B2± 

< )st.ifrikani9che Industrio- und Plantagen- ncsi'llschuft S-nlküslf, 

Deutsch- - . BJL aUL 
Ostasien, Die deut.schc Baumwoilindusu-ie und — . 28. ÜL 



r anamukanalbnu, Zum — . 31. Hlü- 
Panama, Niveau-Kanal für — ö, J2fi. 

Panumerik.'kniscber KongreU in Rio de .Tani'iro. U. 212. ^ 
l'anamerikanismus, llaodelspohti»chor — . !lLl 
l'apins Dampfmaschine und Dampfboot. 3^ h^Hi 

Paraguay in Wort und Kild von Fi.=cher-Treuonfeld 31 j22. SL 2312. 
I'arana, Heinrich Schillersche Gummiwnldkonze.t.sion in - m M.tO Bk. 
Pariser Me.Hse, Die - 12. '^71 

Ptrsien, Arabien luid .Mies.'iinifn, Heflchaft-sverbindungen in—. 26. 



PiTfuen, Entwicklung do« Handelsverkehrs zwischen Deutschland 

und -. 21L au. E.-B. 
— Keiso Ton Basra nach Ma-nkat. Vortrag dos Herrn Hormanu 

Burchardt. IL L15, 
—8 Handel mit KuCland und England. lÄ. ."-Ja. 
Persisch-arabische Darapfprlinte. IB. 7-3ri Bk. 

■er Golf, Direkte Dampiorverbindungen nach demselben. lA. ,sa.s, E.-B. 
Peru. Die Handel»- und wirtschaftlichen Verhältnisse der Rotiublik - ■ 

20. aia. E -B 

Malzfabrik und Bierbrauerei in Huancayo. 30. .550. 36 CM 
Projekt zur Nutj'.bannachung der WavHOrmassen des Tilicac.i. 
.Sees, nacli welchem derselbe 50«iOO0O Pferdekrafte zu liefern im 
Stande i.Ht IL .SÖO. 
Zoll- und geschäftliche VerhAltoissi^ in — . 32. ÜSH ^ 704 
Petroleumiudustrie und kommerzielle L»ge in Baku. 2^ 4nfi 
PHastersteinc, Schwedische — . 3. ^ 

Philippinen unter amerikanischer Herrschaft. Die — , lH 174. 
Pilcomayo-öebiet, iUiae im — de« Chaco und die Kultur von 

zahmen luid wilden Indianern. 2L ^^91 
Pöch, Dr. Kud., Reisen in Neu-Ouinea. fiL 222. 
Pohlig, .T., A.-6., Kiihi, Im luxemburgischen InduNlrierevior. H. xj»« 
Porto Alegre. Ausstellung von Spiritus- Apparaten in — . 3 32. 2 LÜ 

LL I9S. 22. ISii» 
Portugal und Spanien, Unsere Handelsbeziehungen zu — . lÄ. ?h7 
I'ustverhältnisse, Kanadl.srhe — . 3L Ifi. .Vsti 

Pr'ifidentonwahl in Brasilien, l'eber di«- - ifl, 177 
Prousse * Kumpagnie. Leipzig, Aufklappbare Tische an Falzmaachiiiun. 

38. Ü&L Bk. 



Keisebei'ichte über .Vordaraerika. 3L .''ß^ 31. i'-u 36. i;j3. 
Bois-Exportouro, Die Vereinigten Staaten als - . 10. 177 
Kboderci-Abschlüsse. 3&. fiHI. 
Khodesia. Roise in — . S. 112. 

Uio (irande do Sul, Kisenbahnbau in — . t 10.1, 26. J7S 

— l>ie Ernteaiissichlen ia SQdbrasihen. U. 9^s 

— — — — NfUOB aus der Kolonie .Ijuhy' im Nordwesten von 



LL ISA. 



tfi. 



Nochmal.i ilie l.jindberuinigtmg von — . 2S. 
Notstand in — [t iSl. 
Tabakbnu in — . 25. 4.S9 gt 47S. 

Uebrr die MethtHlen der deutschon Kohuiiantion in — . 



- Zur wirtschaftlichen Lage in it *>*<■» ^ S54. 

— — •- — l'UudbereiuiguQg in — . 2S. 47."i . 

— do Janeiro, Der panamerikatiische KongreU in — . 15. 37'.' 33. i:w> 

— — — . Wechselkurs in — . Bfl. 90.'> 

— Negro, ArgentiuioD, Vom — . 29. .S.14 

KiCtumn, C., Hannover, Eine interessante .Neuheit auf dem Ou- 

biote der Pianofortefabrikation. 18. Sita. Bk. 
Roheisengowinnung der \'er«inigten Stjukten 19(13. 13. 3.Y^ 

— Produktion der Walt 43. fiiü 

Rnostovelt, PrSsidonI, von Bundosbeamten öifonttich dosavouiert. &. II. 

— 8 Hotachaft an den Kongrel^. 52. 9j:{ 
—sehe Spionsriecherei. 8. täX 

Rumänien, Zur wirtschaftlichen Ijige von — . 8. IM. H. ^47 2J. 476 

HL 115. M. 8g8. 
Rumänischer Wirtschaftsbericht. 2L 386. 

Ruillond, Heber die Geachäftslage in — , 4t R2L E.-B. fifl. gsiJL 

— uod England. Persiens Ham^l mit — . IB. a2ü 

— Zur Oeschäflslttge in . 12. Hj. E.-B. 
Russische Anleihe, Dio — . 2L .^iW. 

Sägewerkft-Aktiengesellschafton, Ein Schlag gegen die schwediachen — . 
20. ?17i 

Samoa, Der Koprahandel. 12. 163. 

San Domingo, Nordamerikas Protektorat Ober — . 12. 7.''iO. 

— Francisco, Die wirtschaftliche Bedeutung von — . 18. 3i;7. 

— Salvador, Fjne permaiiente Must«rauMtolluug in - . 2L 391 
Santa Cutharina, Aus der Botschaft des (>ovi«rnadi>r8 von — . 43. 77S 

— — Betrachtungen über das Klima in den THlfrn des Itnpocu. 

35. cm. 

— Eisenbahnbau in -. 2S. 4fil . 

Sa-ssorath, Dr. Die Rohslort'e der Textilindu.strio- SO. 

Schafdiebstahlo in Australien. SO. QULL 

Schiffbau, Der britische — im Jahre 4L Sji 

' ' der Vereinigten Staaten. 12. ihX 

Schiffssubvention, Agitation für — . fi. UL 

Schlachthaus-Skandal in t'hicago, Zum — . 38. ££2, 

Schlacht- und Haut4'flqison in Argentinien im Jährte 1904.05. Die — . 

il lüL ' 

Schnee, Dr. Die Mar<chnll-Insvln. 2L Hü- 

Schiileriche Gummiwaldkunzession in Paran.i SL 9.10. Idt. 

.Schnitze, Dr., L., Jena, Zoologische Studien im Naiunlund und in der 

nuttleren Kalahari. ^ liSIL 
SchutKzollboweguug in Südafrika Die — LL 
Schweden, fliehe auch Skandinavien. 

Der Handelsvertrag mit — . 22. lÜä. 18. &!U 

— Eisenerz und Eisenproduktion in --. 25- 

— Eisen voredehuig in — . 43, "74 



IMM. 



VII 

♦ 

EXPOBT, Organ 4m Omto*lw«iu Ür iUadelBiaogr^phte w. Bagfeter 



t. s. 



und den Vor- 



Schn i'il ii lind die sehwadlMhe Induntrio, Der Handulsvartng nH — ■ 

23. iT2. 

— Zu den HandnlsvertngmdlMliilailgSD mit — . 
flukvodische Exporttarifi). 14» IM. 

— PtiMteretoin«. & 41. 

— (^ewertcs-AktiragaMllMlitft«], Ein 8oU«e 

— r Erz«us(ubr2otl. II. 191. 

Schweiz. Kin R«ziprozitätsTer<nig zwischen der 

»inigten StMtM. 6. lO«. 
Seewej; oach ffibbien. 52. 944. 

a«rbeD. Bei den — . 4t T33. 42. 748. 43. 775. 8t. 990. Bk. 
SarbiMi. H«ndel8TCrljiiKiiirif,'t«n mit — . 46. 887. K.-B. 

— Uober dio Oe»chäft»vorbftltni8S8 in — . 92. 678. 

— und die HeifltbegOnstixting, Dar Zollkiias KwiielMB OMtomieli* 

ün^n und — . 28. ili. 

— uud Oustcmfeh-TlBg*«, WiAaagia dt» ZoUkgafliklw swisdiwi — . 

46. 828, 

SfcmghM, Appnato rar 7«rwtrtiiBg von Splritut in — . M. 4H. 
Siam. Eäart »eh — • iC 98$. 
BtUrfan, BamMK nach — . 52. 944 

— Zur fli)wlnwltp> >u — . 26. 477 

unter besonderer BerOelniohliguog dM MMfihinea- 

m.arkteB. 12. i\0. 

— s Butterprodnktion 83 

— * Viehexpori 48. .■'Tu 

Singapore (Stmii.* Stiiktjiicuu»;, Zur OoMtiftTt^liigo in ■ . 42. ".'fC. K.-b. 
BfcMwinOTign, siehe auch unter Sc^mdM], Norwegen und Dknemurk. 

— Die Attmutxung der llilf84|ueUwi apf dw s)amdin«Ti*ob«D Halb- 

(MS.-.) 6 I 

— Zur I n!iti.^rh«'n u»d wlrtaghaltlhihatt l^m auf daralniiidiiTTiaclitn 

Ualbiii.iel. 13. -.'rS-H. 
~ Zur w.rt-s^:hl.ftlich.Jll U«« ta — . tl. nSL «. US. W. 711. 

— s Ww-'rkruft. 34 i;i2, 

SkandiiutvrM Ik' l.än ior. Wirt»chuftgfnkg«n in denselben. '47- 
SklAveu im Süden der U. S. A., VVeiüe . 27. 495. 

— naeh den SAdataalm von Nordmerika. 45. ^U. 

— Wellie — In dau SOdataaten von Nordamerika. 33. 598 
Spanien, Ua.s Handelsprovixuriuiu mit — . 27. 491. 

— Die UandelNverbinminKen zwischen Krankiaioh und — . %, 101. 

— Ein Sch\v:i1>o!.streich der deutschen DiploOUltW' Sl. Stt- 

— und Purtiiiril Uiim-re Handcl!ibeziDhun^:ea au — . IS. Ä7. 

— fnser Hnudelf^vcrhaltTit« t-i 24 137 

— Z.ii Ldge in — . 4. t.J 

6>piuit»ch-dout<icher HandeUvertrag. 29. 532. 42 747. 45. HU. 
— 8 HandutsproTisurium. 91. 993. 
—er Zolltarif. 33. 495. 
Spjoiiariechera BoM«T«ltB 8. 139 

Sptritu8-A^paiato>AuaateIUing in Porto .\ legre. 3. 99. f. IM. 11. 189. 

— in Khaii^^hai, Apparate zur Vorwertiuig ^'On --. C4. 444. B.-B. 

Stahl- \uA KI.-iPn-PriHiuktiou der Welt. 9, 154:. 
SU:;.iar'l ni|- i.iij Kijpfertrust. 36. G27. 

StabBtiiKlio iJillmtiii^on im Aubanhandel Ar^ttatiuieiis. 16. 278. 
Steuerueüvn der rrancSflilOlMill KolODteD IB Jihm UM, Da« 

44. 794. 4«. »11 
fltavwar, Bandii, A.*0., Stattin— GrOnlior, Die Selinnliiiiaaeiiine w» 

tt. 687. Bk. 

Streike in de» U. S. A., I>iis neue Jnhr und die nauaatan — . 7. 118> 
Streit, GebrOder von, in Berlin, Firmen&ndtinmg. II, 109w Bk. 
Stcumpfmnachüje, Eine nohüoae — 18. 36fr Bk. 
^ttgartcr ExportmuBU^Iagar iaa Jalm ItOft. tl. 39a Bk. Hl S82. 

30. '>47. (Berichtigung ) 
Sud;ui als Absatzgebiet, T)er — . 40- 717. 
Südafrika, siehe auch unter Kapkoloiiie, 'l'rausvaal etc. 

— Der douteclie Handel mit Britiach— s ST. 494. 

— Dar Kap-Kairo-Telogmph. 48. 970. 
1— Die Ueschaflalage in — . 2. 19. 3. 44. B.-B. 

— Diu Kap-Kairobahn. 27. 49». 

— Die Schutzzüllboweguug in — . II. 193. 

— Die Wirkungen des neuen Aüdulrikaoi«chon ZolIiuriU 39. '(yi. 

— Kreditgewährung im sOdn/rik.nniFeliiH! fö s'haftsvei'kehr, 17. Sil. 
Südamerika, Nordamerikanisi ij r liu::aiiiitroii in — . 41. 73.j. 
Sridaustraliun. Der Inndwirtschaftliche Aufschwung iu — .46. ää4, 
SfidkQat«, Duut^ch-o^taftikaiiiaalui Induatrie* aoa Plaaia^saO'OaaeU- 

schail. 50. 9ül. 

Talnkbau in Rio Onnd» d« Sul SS. 499. IS. 478. 
Talaftnph, Dar K^Kairo- — . 48. 870. 

— «nvetbiodung mit lafauid, Diu — . 36. t>45. 
— ie Kwiiiichen Asien und Afrika, DraliUos« . 18 1)30. 
— ieren nach nt>hprs<>e in verabr«<leter Sj r Uns — 24 4 42. Bk. 

'roxtiliiidu'.tni?. Di.j ICohatoffu dor — vuii l>t. :,(th 50 IKIfi. 

Thorinlllikni. K , llei^ebericbtc Ober NV-nl im. n.;a. 40. 71». 
Titicttca-S.-c. Pinjokt zur Nulzbarmacluin;,- li. r W;is^crnia--<sou ili - 

nach welchem derselbe ^ÜOÜOUO PiV-rdekrilfte zu liefern im Suinde 

tMraw 47.85». 

' Di« GaaehtlltalBsa in SAdaiHka. S. 19. 
wirtadwflüeM Lag« too — < S. 90. 



Tnuisvual» Goldgewinnung. 2. 37. 
— Made in Oermany. 37. fi«6. E -B. 

TulUMiverbindiing nriachan Kogland und l'rankraic^ 86. 4&7. 62. 944. 



12. 215. E.-B. 



1 UiiK^in:. nie Oe.scliftftaiuge in 

-- Die Krise von Ooeterroich- — . 7. 115. 
I — IndustxiefürdorunK in — . 44. 799. 

I — und Oesterreich. Wirtschaftspolitiaeiier Krieg swiaelHO SB. 648. 

CnwiAsenheit, Geographische - deutscher Zcitungeo. 38. TCtt. Bk. 
' Uritguay, .Vulieohaitdel von — . 37. GC4. 

— äsenbahnbuu uud EiaanlMluwolitik von — . 4. 6& 

— Dab«r den AbMtz TOB MaealiiBen und t>ehninnli«in BadaiftMitikaln 
in — . 14. 2öi. 

VulorieationdaaKaübeaiDieMicaBBBnta— . 14b3&l. n,m. 4t.7i0.Bk. 

51. 927 

Venezuela, Zur OeschUftsiago in — . 24. 444. E.-B. 
Verbund Deutscher Chokoladefabrikantcn, Der 38. Varbanditag dea- 
■aiban. SS. TOSu Bk. 

I Da« aa ▼arbandsjalir 1905 0«. 48, 888. 

I »Verein Deutscher Ingi'nieurw", Eünfzigjahrigea Stiftungsfest. 26 479. 
27. 497. 28. 51.1. 

Vereinigte St.-iatf^r. vnn Nordcimerika, Agitation filr Sobiäiiiaabveatian. 
6 7^ 

'— :',N Hci'^-K- i-iru-Mjn-' 16. !77. 

— — — » - .Aiiirji-iki.iiih.-l.c Srliikiiiicn 43. 777, 

~ — ^ — .'^nbautläch>< füt Bauiuwollo in deo — im Jahre 1906. 
S?. 49Ö. 

DtaMtferratbinduiigrin switehan dam — und BraailMn. 

8. 140. 

■ Das HaniieUprovisorinm swisohen Deutaebland vnd Notd- 

nmerika. II. 169. 38. ö»5. 
' Das neua Jabr und di« nauaataa Stnika in den U. 8. A. 

7, 118. 

Der Abschnitt 3 de» Dinglin-Tarifs. 8. 139 

deutfich-ameiiJuniaoh« Haodelsvertrag. 6. 75, 56. 889. 

UBddie BfoiaUinriBa^gua«. 18. 171. 

Dollar auf Rcieen« VTta. 

gegenw-artifro Stand dw anerikaniadMnKunatgnwaRMB 

und die kunstgewerbliche Brsialronir in den V. 8L A.« Be»»e- 
bnricfato über — . 40. 71S. 

— — — Schill bau der 19 . l:>;l. 

Standard-Oil- und Kupfertru.ot. 35. <>27. 

— — — — — Wechsel in den ausittndi.schen Uandelalmieliangen 
von Kanada und das Anti-dumping law. 2. 27, 

_ ... -. '/.weck heiligt die Mittel. 86. 646. 

— — — Deutsch-ameriluniüche Bank in Berlin. 88. 681. 89. 708. 
— Die Aapfelcmt« der Union im Jahre I9()5. 4. C.5. 

amerikaniwhe Oofahr. 38- 6&3. 

^ _ . ' amerikanischen Zoll- Emiaalra in Deuteoblaad. 48.8^. 

Annektii-rung der FieMenineel durdi MofdanMcika 

riauerdingt» geplant. 3B <'■'?'*■ 

— - - ■ Ausnutzun;.; lii's .Nifi^r.^nih.llf-. 10 ITT 
. Auasirliten tjiiini- ianfrevision im nächsten KongreU. 

<*.777. 

. — — — . — — brasthutiscbe Anleihe- uud Wechselkuiapcnilik m 
llmo BanabiDiigen m dm wiitaehaltliahen Eipunsionstendienam 
der ÜD^Inder nnd Nordainerlkaner. 31. MSI. 32. &'7. 

— — . — deutsche Zuckeraiwfuhr nach den — . 9. 156. 

— • — Entwickolung der amerikanischen Eisenbahnen. 17.811. 

— — — gelbe (lefahr in Nordamerikrt 46 SRI 

— . — — — — Handelsvertragsverhundlui.^! :. mit - 4. 61. 

— — — Mach» dvs GoTdes und dei .AHn ii 36. t4t>. 

... — Pliili(i|iiri..'n unter ainerik&iii-chcr 1 iarrschafl. 18.174. 

j Kegoluiig der Handelsbeziehungen Deutschlonda au 

r denaalban. I. I. 

I — Unteiauebung g«gon die Latmwvenieherange-^MBeil- 

I acliallien. 6. 77. 

— — — — — Vorgllnge in (i'hicago. 87. 494. 

— — wirtJ»ohafiliche Bedeutung von Ssn Franctsc.v 18 327. 

; — — — — Kigenartigo Kulonisatoren. 30 '»17. 

Ein ideales Ignorunten-Stilckciinii drr n.jrdaiuenkanisch'm 

Eitiwuiiderungsbuliurdo. 49. Mö. 

Ein Iteziprozitatsvertrag zwischen der Schweiz uud dou 

U, 8. A. 6. 100 . , 

— — — Energische Propaganda für SadamMika in da» nort- 
aHMrikaniaiiWin Piaaaa 7- 119. ...... 

VhnneitniBt geg«« die Anaaengung aiireh dal Orowkapital. 

♦1. 185- 

— — ~ Handelspolitischer Panauierikanismus. 30. 546. 
- - Iloizlügun gegen Duut-.chland.*^ 19 S51. 

- ■ Hinter di>n Kulissen. 33. ',^598. 

— — Hinterwilldcrbestrebiuigen. 28. 51'- 
— Knpital und Schulden iler KiwntMilinen der UnieiBi 6. 77. 

— — Kukurdiiugcr fiir ilii> uunliunurikanischen Sfldatnoteli. 
4. «4. 8^ 140. 87. 4»:». 33 ät«. 46. 841. 

Ifowoe-Doiktrin uud Biaaflien. 87. 496. 

— — — . Nordanioriluniaobe HofTnungan in äfidamerikii. 41 
PoIMiaalwa und WirtadiafUiäi«B au£ dun i; S. A. 80 9<i2. , 



VTIl 



Ro(;ititer. 



EKFORT, Organ des CeaUalvereiiis ftr flaadelsgeograptiie Q6w. 



1906. 



Voreiuigte SUaten vnn NoHamorik^ Präsident Riio»i<iv>)lt von Bondw- 

h««m(en üRaotlioh desavouiert. 6. 77. 

— ProtokUmt äb«r San Üomingo. 44. 7äa 

RaiMbarielito Ober NoidMMMaa. M. €14. 48. M». 

46. 71«. 

' — Bahitwmeawinnuiig dar — . ISk US. 

^' Bo«MV«li«ohe S^aoacriMlMrai. t. 1ü9l 

— — Rooaeveelt.s BoUchaft an dem KoognS. M. IMt. 

— — _ _ Roose^elts jtirfisidealitle Sesaalnde. 1. 7, 
Streike in ^iclit. t3- 

— Turifrefonu und l'. Utik in lipji U. 8. Ä. 18. 4C9. 

— - — Waahtngtitoer üiatiHtikBroi. 8. l.")", 

— - W«ße SkUven io den Sadstaatm vor TtniilMIHIlfta 
4. W. «. 140. 27. 495. U. 598. 4S. S14. 

Wi« htfämui tum im Smart mcJi AnwIluL M. 796 

— SallMlniBDaa tn dm ü. 8. A. t. !$. 

— 2l>D&iede für ein Jahr. t3. 227. 

— Zmn BerKarbeiterstreik in Sordiimorikn. 21. 80ü. 

— " ■ — HuridiitspTOviwjrium mit Amerika. 25 455. 

-- i'aiiaraftknnalbau- 84. 615. 

SchUchtliaiu-äkiUKkal in Cbicwo. ». «82. 
ZolIfitfalllDk BwiMbw BrataOkvd iiBdNMdainarika. 

80 547. 

Äop Amaktioo tod KuU. 48. 777. 

— — HiBÄdavBTtni^Kegelung cwiaohaa DeutÄchlaad und 

NoidRiiierika. 41 7n4. 
" " — ■ I-ag«? iu NurilaMMsrik». 9. IS.'i. 

— - Tariffriige in NordMMcikk 87. 688. 

ZwiHchandaAlkhrtTonUvirpoolBMdtNmr Yoik. 8.157. 

VeraliMaachriebton. 

CuDtralverein fOr tiitniiolKt;i;<'^'ra|<hie und FBldanUIg deutiober 
Lateroaaen im Ausland«, Biianü. 18. 33b. 

t Uaootls, Heinrich, Asuncion. 24. 442. 

Oantnlvoroili für Haudelogeographie uhw., Einladung zur Sitüuug 
dM — . 18 3K7 14. 347. IB. 267. 18. ;^7. 43. 771. 44. 791. 
4Bl Sil. 48. 8.S3. 6a 999. 

— ~ OunernH-ürimnimlungsaazeige. 3. 4. 59. 8. 142. 

II. 188. 11 207 . 46, s.>: 47. 851. 48. »67. 

- - - Voitrtp: Duukw, Dr., Di« MiUalaohulea dar Ver- 
• irn^usn .Staaten n ilnw BanahminB su HaaM und Oawwbe. 
II. .133. 

— — — - Fric, l*r«K, IJoisu im Pilcum.iyij (JL'I/Kjte dos Ohaco 
und die Kultur von uTimeti und M-iiden Indianern. 21. ^91. 

Friiaeh, Prof. Dr. OuataT, WnMabtMiB dmaugiliebaii 

KokMiaB wia. 48. 887. 

— ' Luscban, Prof. Dr. F. von, Reise in RhodesiL 

8. 148. 

— — — ■ ■ - Mi»y«r. Dr. Tlurnntiiiu, 1):c Method«»n A--r ilL''.it.'Jt:lii r. 
Kolonisatiot: itv liin (Jnii.dc d^. Sul, 16. 

— S:i..,.ii.>r.iili, I»r., I'i.- UiihstuiVoderTcxtilinduelriB. SO. iÄMi. 

ZahliiiiK'sanffi.rd.-iui.^ 5.75. 9. 15.V 10,171. 18. .3?". 

OeseUschaft iür Erdkunde. Vortr«ge: Burchardt, Hermann, Beta« 

von Baan BMh UaskM. II. 184. 
' VwAmt, Dr. E., Artioiw und SBdkalllbniiaD. 18. 9M. 

— — — Düfimii Dr., Ozoanugraphio und Meeresfauna von 
Japaa. 18. SSS. 

Harlroover, Pr Robert, Heise in Westnuslralien. 

18. 409. " 

— — — — Koch, Dr., iheodor, Reist'n :im oberpr. Ri i Nt>g^ri> 
und Japurn 6. 81. 

Puch, Dr. ISjmL, Wien, Koiseu in Neu-ijuinea. 

81.818. 



. HAncc, Hr., M.irsciiatl-Iiisolii, 25. iü.'. 

Oc'^-fliscliaft für l'rtikiiiidi«, Vurtr^igfi: Scduh^r, Iir, L. Joii.i, 
j^O^^gcliu .Studien in Nauuiand tiiid i:i <ier miltlort'ii Kaiuiuiri. 

— — — — Voeltjüiow, Prof. Dr.. Die lusolgrupjic der Comoren. 
44. 798. 

— — — Baiaa In Madagaskar. 8. 189. 

Viehexport Sibiriens. 48. STD. 

Vieh- und Kleischeinfuhr, Die deutsche — . 42. 747. 

VucItEkow, Prof?«snr I>r., Die Inselgruppe dar ConOMfl. 44. 799. 

— Reise in Mu<Iagaskur. 9. 159. 

VolksBohule und i.>ehrerbilduDC. 84. 614. 

TolkBwirtschafL HMaadie «ds waritanda ffiiiaaiitiilia Ar <üa — . 

88. 681. 



Wald Wesen in Norweiran. 41. 7,')2. 
Wasserkraft Skandinaviens. 34. Kl'i. 



37. 66-2. 



Wech8<>tk('.rs in Ri.) ,Taii«ir.i. 50 
W«:hB«l|>niti.st, Zur Hufiinii dc>.-iidbcn 44 

Wcichbrodt & triedricli Hfirlin KiitttniHir Uuum 7Ö/7&a, 

Kiilalog. 88. 600. Bk 
WeiMneniW, Zur die^fthrifon kanadischen 
Walt Dw SmoerM dar — u 

11. 190. 

— Rofaeisenproduktion der — . 49. 885. 

— Stahl- und Kisou-Produktion. 9. 156. 

Wamar A Sohne. A., in Berlin .SW. 13, Alezandririenatr. 14, Rtchtholeo- 

Uadaille. 13. -2JS5. Bk. 
Bprlin, Gelenk Plakotte. 8. 144. 

\\\<<t(mKtr:iliiiij Dr Ru>K-rt Hattmeyor Aber seine Bel»c in — . 22. 408. 

WioUurt.uusU!llung de« t,Vi(«-d'Aaur>Eiltiij[«a, Die — . 8. 102. 

Winke f(ir den Absehliifi vgB OaaabÜtawibijijiiBigBn ait AaBTotan. 

42. 757, E.-B. 
WolUiidaatria AuattaHaoa. 881 884. 



Yad«iMlal, aicha Jiatlaalal 



8l 78. 8. 181. I8i 171. 

41 881 B.-B. 

88. TQlBk. 



laa — . 41 881 



Z siebe auch unUtr C. 
Zahlungsauffordaniub Ao 
18. 327. 

ZahlwinabedingimgiMi in Malta, Uabar — . 
Zeituniaa. Oaographische Unwiaaauliail i' 

Zollchi) [anon in Nord-Amerika. 2 
Zoll-KiniBsllre in Deutschland, Die 
ZoIIfriede für ein .lahr. 18. 227. 
/.ulDiuuM'BrkliirungoD in der Kap-Kulunie. 48. 871 
üollkunriiltt rwisönon Si>rhipn imd fV^j.jrro.'fh-L'iifpirii, Wirkungen 

deasellM'n 46 .^.'h 
Zollkrieg £wi!>ciu.'ii Deutschland und Kanada. 19. ü61, 
SoOraiiginu in DtnMuaik 14 881 

Zolhflokvergfltuneen bai d«r Tnadanmafulir tob vadiar MBport i ar t a n 

Blechen zur Fabrikation von MetalldeckenV 27. 493. 
Zolltarif, Der deutsche AuUenhandel und der —. 84. <ill. 

- I)._.r neue deutsrh«' - . 3 41. 4 S.». 7. IIS 41. 781. 

— Krliiiluitigoti lic« ,di-uts.c!it>ii s 25 -l.'jb 

— an)4f'l<*t;f jihi'iteii, .Vuitlicht» .\iiskuiift in - . 15. 'Jf<'.', 
Züllvcrhilltiiis zw.-^chon LluiitäL. Iibiti'i utnl Nurdiciuirik;», 80. 548. 
Xuchtvioh-Ausstellung in .^Xrgennnien, Die nationale — . 18. 332. 
Znokaniiafahr Banb den VatauigtoB BlaataB, Wm damtealw — . 1 181 



Digitized by Google 



Abonniert 

j<A Robtrt FriM« In L«ip(l| 
ui>J tisl il*r Kxpcdltion- 

mk Tl«(«Ullirlirk 

1« dvuUeti» f*oaMr«bt<'t M. 

a W«Up«stT»r«lu . . . . . 
mi* ftr 4m (UM Jakr 
dnUwshMi l>oil(cbi«i IIa M. 

Im Wtüpoatvantu. . . . Um . 

BnalM HaaBMa dO Plt(> 

(Nur g««<a nrhvlca 
Klawoduac da« B«tn«M). 



EXPDllT. 



0. 



IRGAN 

/ DI» 



Anzeige!, 

lU« drcisnimlwu« r«litx«il« 
odw dam Kaiiui 
■U M rfr baraebnat, 
vardaa reo der 

EzpnliUoa des „Export-, 
■artla *., IMunir. t 
ooifaf^sgasoiiuota. 

nach Uebereinkunft 

luit der Ex|i«<liUiHi. 



Centrälvereins für Handelsgeographie und Förderung deutscher Interessen im Ausunde. 

Redaktion und Expedition: Berlin W. 63, Lutherstrafsc 5. V TllK 

Uenahltfmail: Woebaol»«» 1» b»» « tll>r. 'v_! IN 

■V l>,r „EXPORT" ist im doutaohen Po«titoitui>jrskatalog untar doio Titel „Export" oia^tragen. •P f^Q^^ ^_ ^, 



XXVIII. Jahrgang. 



czHn, den 4- S^anua^ 1900 



Nr. 1. 




Maa» WoohaoMMA mHWIm daa Bwaak, rmiiuif and Bartabt« 
MkrirUf >« vanraUu, Mivla dani dtuUrliaB Hudil und dar doatachaa 



uTfai 



m LMdilMl- Im Aoataad» anr Kamiuil« Ihtar Laaar tu hfta«M>. dia blaraMa da« daauohan Kapoila 
adumrla WI.J.HH« MitualuB^aa ttbar dIa H«ua»l»T«ffalUtolaaa daa Auataada« tn >llr*a»lat Irnt »u Unacmiua»!». 



Brief». ZaUiin««n und W<«««idiiii«M rar d^o „Kirort" »lul »u dl» li^laklUm. IUI unW, I,^^^ ...^ 

Briar«. Saltunr««. BaUrill.arkUrunf ao, Warlsand BBgan für d.u „Uatralierala ftr IUad*li«aa«ra|iMa ala." .lud n»oh D.rim W.. LatbacauaN« 1. lu ilcMa«. 



Inhalt: 
R. Jknnaseh. 

lOrijjinftlberipht 



Die KeKeluuR der llandqUbeüiehungeii DcutscliUnd» lu den Vereinigten Staaten von Nordamerika. 

r- T.- 1... Tr I I 1 1 n. a^^^'ot^Amn _ V.^Filamarilriir BOOMVelU pritlidentllUe SoSKolrOMv 



uie t(egeluug der iiaudoisoeKienungeu i»cuv»tiii»uua uou >oi«iui 
Europa: Zu den HaiidolHvertraRBTerhan'Iluniten mit Schweden. — Nordamerik« 

voti O. Nimi- Ni.«- York, Mitte Dezomb.T 10<i.'i I - .\nzeiKOli 



Iii Wiiwtifci III >rllk»li in <»■ ,.Ex»»rr. Iilli iltH nidrittllct nrfcotai. Iii lulittil. wm lili »wifkiun >lmntt|l wlri; AMnrtli « <w ,^Mr' 

I)urrh»chnitt8i<ill nnoh dem M<- Kiiiley-Tnrif thirchsohnittlirh 
49,4« |>Ct. do* Warenwertes, iler Wilson-Tarif :i9,iM pCt. und der 
Dingluj-Tarif 57,«» j)t't. de» Wertes der oinj»efnhrten Waren 
auHmaclit.**) 

I>uri h diese antternnlentlich hohen Zollsatite wurde anrh 
die dcutsclif Einfuhr in den Vereiiiißten Staaten xweifellos »o 
hmh heliiMlet, daü nie «ehr hennohUMligt ward. Hinter 
hoIcIk'U Zollwitllon verih<i<hti' eine Industrie fni|>or8ukeimeii, 
welche die gesamte, also aui-h die deufH<-he Einfuhr, forl- 
pesetzt imtner raelir und mehr erschwerte: nndereraeita konnte 
im Hinblick auf die starke Nachfrage Deutschlandn nach nord- 
amcrikanisclieii Uohsti»fren die Union ihre Ausfuhr nach 
DeutsehlBnd auUcrordeullicli Steigern, soilaO dieselbe die Aus- 
fuhr aus Deutsc-hlnnd nach der Union um hohe Bctrftge Ol>er- 
Btieg. (Man vergl. Tab. 2.) 

Die auf tli4- Einfuhr nach DeutS' hlaiul bezfiglichoii Angeben 
botiQrfen indessen, um richtig gedeutet zu werden, einer Er- 
günr.ung. Sie wOrdcn nicht so hohe sein, wenn in den letzten 
Jahr«!! und Jahrzehnten die deutsche Bevölkerungsiiffer nicht 
•d aiiUerordentlich stark gestiegen und die deutsrhe Industrie 
nicht in gan« außerortlentlicber Weise sich entwickelt hatte. 
Die starke Zunahme der Bevölkerung in Deutschland machte, 
da die inlRndinche Produktion von Ai kerbauerxengnissen mit der 
Zunalim«- der Bevfliki ning nicht gleii-lien Schritt halten konnte, 
eine verstärkte Einfuhr von Getreide, Mehl. Obst, Fleisch, 
Konservon etc. unabweisbar, und ebenso hat die glftnicntl sich 
entfaltende deiitache Industrie die Einfuhr, insbesondere von 
Baumwolle. Kupfer und imderen Rohstoffen, «tißerordentlich ge- 
fördert. 

Nonlamcrikn ist unter dem Einflüsse »einer industriellen 
Entwiekeluiii; immer mehr zur Rchutxzoll|>olilik 6bergepnii«en. 
Vor dem Bürgerkriege, zu Anfang der 'iOcr Jahre de« vor- 
nngMien Jahrhundert», war die Union m«hr oder weniger frei- 
hündlerisch. Namentlich der Recesnionistiache .SndiMi, welcher 
lange Zeit infolge »einer Majoritilt in den geaetjtgebenden Körjier- 



Oie Regelung dar Handelsbeziehungen Oeuiichlands zu den Vereinigten 
Staaten von lIord-Afflerika.* ) 

H. .Iiiiniiütcli, 

Ixu Vordergnmde der Interessen der Ilaiidcla- und hamlels- 
polttiechen Kreise Deutsehlanda steht die Frage: Winl ein Handels- 
vertrag mit den ü. 8. A. zu Stande kommen, auf wel.'-hitr Onnnl- 
lage wird er aufgebaut si-in, oder werden die Vereinigten >Sta»toii 
DiffereusialsOlle gegwiOber der deut«ehen Einfuhr aar Anwendunt; 
bringen, eventl. aogar von der Mc. Kinley-Klausel Gebmuch 
machen und somit -■• im ersteren Falle — der deutschen Ware 
sowohl BU Gunsten der inlftndischen wie europAischcu Konkum'tiz 
die Mitbewerbuiig ungebahrlich erschweren beaw. — falls die 
Mc. Kinley Klausel zur Geltung kommen sollte — die deutsche 
Ware gftii/.li< !i vom Markte dei Union ansachließen?! Die großen 
amerikniiischiMi Truste drftngen auf derartige scharfe Maßregeln 
hin, und sie sind es, welche die nordainerikaniache Handelspolitik 
in maü^bender Waise boeinflnsseu. 

Seitens der nordamerkanischen Schutszi'dhier wird geltend 
gemacht, daß der neue deutsche Zolltarif, welcher hauptaÄchlich 
die Ackerbaucrzeugnisse der Uniou mit höheren Zöllen trifft, 
Gegen maßregeln provoiiere. Durch den Druck derselben aolle 
eine Reduktion hauptsAchlich der deutschen GetreidezAlle herbei- 
geftJhrt wi-nlcn. 

Deutachland soll also zunSchst Meistbegtitistigung zageatehen. 
Aber selbst für diesen Fall verlangen zahlreiche große nonl- 
amerikanische Intereasentengruppon, «laß den Deutschen keinerlei 
loltpulitischen ZugestAndnisRo gemacht werden, keinerlei r,Gegen- 
seitigkeit^ herrschen darfe. ja, die nordamerikanische Zollschmube 
noch schArfer gegenflbcr Deutschland nngesugeu wenle, gnua ab- 
gerchen von der methodischen Fortsetzung der Zollchikanen. 

■pemgegenOber sei hervorgehoben, daß der neue deutsche 
Zolltarif pp. ziell gegeiiQber den Vereinigten Staaten eine Provo- 
kation insofern nicht enthftit. als die Schutzzölle der Union 
ungomein hohe sind. Allerdings weist der neue deutsche Zoll- 
tarif, welcher vom 1. Mltrz 1906 nb in Kraft tn-ten wird, Sjltze 
fOr Getreide usw. auf, deren Hnhe offenbar von vornherein bestimmt 
war, speziell gegenüber den hohen noriliunerikanischeu Zöllen 
rill (»«■gcngowicht zu schaffen, durch dessen Verringerung auf 
dem Wege der Verhandlungen den deutschen W'aren gönstlgero 
Ein^ngsbedingungen in den Vert^inigteii Staaten geschafTen 
werden sollten, als bisher. Man wollte deutscherseits (l^lurch 
eine Handel.4polittk der Gegenseitigkeit si-haften. 

Um die Sachlage, speziell den deutschen Standpunkt richtig 
zu beurteilen, sei dnran erinnert, daü der nordamerikanische 

*) Usn vargl. 
1901 Nr. 27 ff. 



^90^; 



auch die Abhandlungen des Vorfaasors im „Export" 



**>,\iuth aluar Ini aniartkaiilat'brn SubalaaBt auae*art>«4l*4an Tabella «rjoti«! »Ii ti 
fllr dta Hcbaluellaati« folmida nroianluala KollaiifM'bnita ad valsrami 

" ■ WUaM' D>B(la;. 

»»«• • Wd» 



fbawilltaHa« 
TSptaralvaraa ■ . . . 
Matallararaa , . . 
lli^U. uuil Kolaararaa 
Zurk.r 

TalMk . 

AckarbnnpradBWa . 
Hplriuaaa», VaMa «*«. . 
DMUsa gllwarMi ..... aai« 
FlMba. Hacf ub>I Jmi« . . U« 
Wana aad WuMvarao . . . »•« ' 
Mda «ad SaUaparaiM . . . ii« 
Pntp, Paplar BBd BUckw , . ty^ 
VaraoätoiaaM Um 



Ja KInlejr 
II« 
»1» 
17.« 

14« 

5S 



üigiiizc 



»«IC 

♦»•I 
I«« 

II« 

»%a 
«ai 



BXPOlir, Orgtn Ontnlvenioi Ar HMdelageograpUe 




Nr. 1. 



MhaCktu, Ar die pditHoiM SotwNlrahiDg dw 
war, haldfgts fnihlndbiriwshco 'Tepdemen. 
aurh Tou dea gnBm Haadeliitldteo in Xhaüm, v, A. vm Nvw 
YoA, untenlllM,. d» dann loteteaM weaantlich im Bindd und 
iii dar B aad w a i kvlaHiHoita. Dem SOden lag hnptallalilieh danui, 
aein Hauptpradokt, dia Bannnralle, nach deai Weltmärkte, 
d..h. moh nixoBat vonehiffaa und dafttr die billigeu and 
beaa amii «ntoaliadien Mamifakto am kaafMi, Akhitah von dm 
induatrieikii Korden dw YeräBiigten Btaaten Bowohl poiiliadi 
wie wiitsahaftHrli sich aiMiblilai|!ig haftiaiid; Waoo aucii 
i<t, daO die Frage der Sklaven cmaaupatioii in 
«li^'mokraüaehan Oeneinvcnen aber kam «der kag «un 
kriege zwiaohaa dem Korden «id dem Süden hitto AtlMen 
inOaeaB, der Norden amli aenat hinreidiende Venuibaannf Iwtte, 
den elieiHMiL geacliiekt wie naelidittoUiQii angeabten politiadien 
Tenreriamua dm SOdeaa su keaai^gen, dao daraelb» durch die 
Miy ontlU der Stäaten-Delegleiten im Senat eebr gewandt aufrecht 
sa erkalten und auammutEen vcratand, ao iat ea doek gam 
jcweifallm, dafi auek die freibindleiiaelien Tendenaen des Südona 
die £utwiidnkuif dea induatrieilen Nordene hindertoD oder doek 
mindaateiM MiOerordentBek araehweHen. BaB dadurch «n weiterer 
eduurfer aoräder wie pulitiacker Ocgeneatä awieekcn dem deme* 
knatiachen gewerküdMU Untaniahauuigqgiiaie ttud^daui plnto- 
kratbtdteH iGtpital dea Nafdene «ineraeite und den TraikiHdlarHMheu 
Tettdenaett dea nehr ariatokralieek-fettdalen SiMlena andaaenelta 
IptadiallHi wurde, ist hiiircichoiid ventftndlich. 

Nack Bi^endigung iIch Kriege« waren die VoteiDigtea Staaten 
bortrebt, tiuen wUireiui deaaelbeii Ikbememmeneu Schidd- 
TerbiiNtlichkoitaii in lojnleter Weiw — man RmH dite gebOhrend 
bcrvorbebeu — su gentkfeo- Inlolgedeaaen aaben ale eieb, d» 
andere EimuUunequtllea io aue reiche od er Mei^ aiiäit vorhanden 
waren. vpninlaUt, die SSdIle SU erhfihen — mwAchat an finBiiziellen 
JCxNerkfo! Durch dipwclhen erhielt df© imluRjr?«^!!«» Eiitwirkpluiiji 
in der Uni>>n eine i'rheViH'ln' Kriirtii;iiiiL;, mul wnnii ;i iluln-r 
iortpfsctzt die FiiiJuizif'llc zu Si liulzzulltu v t;rtJi--lct, t Man holTtr 
(luri h ilii' Sil ^'•■üi hnIfi'iH Imiusliie nicht nur dir vortn IU;ohf r 
uini zahlreii'heii KuLstudi ilct. Landf^s voiteilhnfd ; /u vcr»i.jti li, 
Kondcrn gleichirilig, lur Unterst ilzuiia; der lixlustrie wie dfS 
Ai,'kerl>aui>», eine stnrkn Einwaiidtruug hi i riii7.i]7-jv?ii ii. Wif df" 
aiii'i ITH Itiili^tiiffpii. s' wo'.lio man auch li-T. Ar:kfi'!iiui|ircnlul<*< n 
luibi-tieleKf IIP und Kauf krart ige iUrkte mit Hiii«' emer starken 
iiidiistrieUtm BevAikeniifl in der Ntiie der Pniduktionaorte 
schnffen. 

IllibiMll rsrlinftssysteui ist lÜ' Uhiilll iM'U J,i-U;irli. li, 

liKiit nur au» iinJustvit-pulitiNchen, sotxlt'ni aich uu" liskalischon 
Urnndeii. An die l'mlat^«- i-iner KiiikoiiimenMteuer aowie anderer 

ilir<-ktf-r Ahetdlu n war inoUi zu di'>ik<-ii. 

Iii' i'iiiriii/kr.ilt (!■ r 1 cimi stiil/r siili im w»-»..-iitli.:l-.' :i .i\il" 
dii' KiiiiwifiiiH-ii iliin Ii S.-Iiwt /^i i|. iii;.i:i(ii*cho Kinisiin'.hti-inTii. 

MiiiL winl t'ii 'it kl": iiiii'ii . bi i iiiMirtuiiU!!:; I.Ii r iiu^'li'uiiliBclien 

n<)rciiuTH!riki4in«n;in;ii \\ irtiitluiiih(>uiitik ilii''=rii 'l':i!:-a' hi:£i Uechnuiifc 
y.w lra;{c'n. Mindestens jtcbeii dietwlbrn \ < r;iiil:iÄhim>j, die j;egt>n- 
wärti;;» Hundidspolitik <lor \'>-n>ini^teti ätuateu nicht aui^NchlieU- 
lirh As das Krgi bniM etii< r In utid-egoistis< lifn Politik der groli<;n 
Trust«' und fOnstitfen iv iiisijliaftliclipn Kiirpcr-tcliaften icu be- 
tr.i htri. (tleii hwüld vemiai; iiieht in Abrt-do j^cstrllt zu werden. 

:iriu rtliiu'> dieser Kgoiiiniu» ftberwipgeuil mulijsebend und 
eiiiduL ii i h i:i ',v inili n i-r Der groUnrtige. ra)iide wirtschaftliche 
Aulh li rtiin;; liiir \ eioiiiglen Sinaten hat gleichzeidit zweifellos 
ein- I i i ' tili huvf: und RUckhiehtfi- '^il: ki it jrej^enObcr «Ik-n fremd- 
liindisehrn interessen gefördert, [nsin-nirjdere hitlt man dasAn!«- 
land für nbh;inj;iit v<.n ih n vielartit;. 'i ii>iil w>'rtvollen KohstufVen. 
wi lelie ilio V<-reinicti n Staaten erzcngvd und zum Eximrl Iriti^i'U. 

Zu weh li. I Ii( ilr ituuir iler Handel von Dcu(>!rhland mit der 
iioiclamerikiini«! lu ll l nion sich eiii|H>r|<e»chwui>geu hat, liiit un 
iiiri besten ein Vergleicli dea dciiteclien Haadriauauaiaea mit 
underelt Läuderu «'rkenneii. 

Ea warMm IIa- md Autfihr Oratichlanri« in den Jakree 1899 und 1904. 



1906. 



Tah. 
a«uai<w«r1 



ID l< 

ins« 



Kiti- ui'it A^lofulii 
.><illlirit<'U in IIMJO M 



lla>«l«Mt ••hil PllUtiiil > 1 1 »ai 
Vt,. , 



vMi J(i>nlaai«)-iii» 
»«linMick-fncarii 

rmui t. Uli Ali.nT 



T 10 JiJ 

•i-i *" Ii; 
1 4»-',.:» 



6BG4 300 
Iw ' , 

V». •«> 

l».,»'. 

!WI .lUU 

?4 V 
I U 'J . 
T U TiH) 



-1318 41« 



«4S 

1 ».1 " » 

i;i 1-1 

t*^ '-' « 

«>.lill|ll 

lU.; ' . 

Ii; 1-1 

I MV t'M 1 



im 

400 

iiMi 
l-.:' ■. 

t'Jo IlflM 
Sn4 «INI 

II ' .. 
•j;4 .u<j 



la mar 

10(1 " , 

I Ii) I •; 

II.,"', 
I i.SH Iva 

1*« ". 

I Ju- 
li.,'. 

I I»: in 
II 

;n. ;i;.i 



ll«4 

tt in 700 

ioa*t 
I ikatan 



1 



CM 



I 4.1» Mut 

II-.",', 
I IIb Ilm 

!«,■■, 

;iii*uu 

•^^'■« am 



Ana dieaen Zahlen «owie aus den io 1'abelle i mitgeteilten 
Ziifefti eteiekt man uhne Weitere», daÜ .tlje Uaudelabilans ,1,.^ 



Vereiiiigteu Staaten von 
«ine herverngmid sOnatige iat, md für letihne« 



geganttber Deotaohland 
jmid sOnatige iat, md für letihnei 
vorteilhaHer geeUltet an werden vermaK, 



SIC nur dann 

_ der Export 

tleutacfaer ündnatrieprodakte mek den Vereinigt«!!! Stajiton ge- 
ateigert wird. Unter Beibekaltsqg der Inaheriguu Unioiiszv^lle, ist 
eine aoieke Znnabme ndndeatena cnchwert. (Veigleifih<< weiter 
nnt^n.) Haben die Vereinigten Staaten ein« ^e Ernte, ist 
Überhaupt rakhBek venKant woidao, ao pflegen die Be<oge aus 
Europa und mit iknan audi ana Doutachland atlrker au wenk-n. 
Ahgeaekcn von derartigen Ueinen Schwankongeii an Uuneten 
von Europa lieaw. DeataeUand wardcu die UaiKl«labilauaeu der 
Vereinigten Staaten meBaber Euiepa auf aboehbnro Zeil gaaatige 
bleiben, d» aekr vmIb Linder von £ur«pa, gerade so wie 
Deataetdand, neek lAngero Zeit auf den Besag nurdamerikaniscln r 
Rohstoffe nnd Nakrungamittel aiigevieaen aind. Das ist eine 
Tatsache, 41» man bM aUen kmidalapolitlacKcn VVrhainliungen 
gegenüber Nordamerika wird im Auge behalten uiübhch. I nd 
wenn die Anktnger laiut Verehrer gtinsÜKer Handelsbihmzi-ii 
{rjenbon geltend madiMi zu «ollen, lUD wir notwendigerweise 
diese rnierbilfliiKen gegenulier den Vereinigten Maaten mit 
G<)tdsenduni;ei! auszugleiohen KC''-U'ungen Muiii werden, so inrissru 
wirebi.'ii danach t rächten, diespstrold durch irüiiBtige llaiidelsbilanzen 
mit ttud ereil Laiiikrn uder durch bedeutende Wertstuiircruiigen 
im Inhnide su erlangen, welche wir mit < - 'Msehtilden, die wir 
im Attalande anfnchinen, belasten. Stliuldtn, die wi-it hinter der 
im Inlando erzielten Wert»>leigeruiig zurückstehen. 

Die AuHfuhr aus «leu Vcreiiii>{len Sta.nten von Nordauiviiki» 
iL-ich Deutschland «ou ic die Hinfuhr auH Deiitseliiatid ttorthiN 
besteht hau|itüJtch!i'li ni.« folLteiKloii Arlik !]!: 

Tak. 2. Handel zw hr pn Dentichlaiid and Ji n Vpre niglen Staaten 
«00 NertfaaMHk« in den Jahre« I9M ind 1904 (In Mtliienei «). 
Hinfuhr snorlkanltelker I'rndukte In l>«Hti<-ui<ui< 



ll«iuii«i>1!o. rohe . - . . 
Kupfpr. rrthi'i 

&fli»'cilir»-Tlillllll2 

I'rirotriiiu. ircreinih'l . . . 
n^n.. Muliboti. v'i^^-ji, Kaiilli 
WcU.n ..... 
1 »riku. I.i-ii ... 
Mut!« . 

Ol'«*. »'^Iroi'tttti-? pli)p«'lio<'ItI •' 



>Hir»'- «ml 




•r.-ip»H:,ii. I u.1.1 -» Harr''« 

iv&Jl.. jiaUi;* iii 1.1 r ^i!Kitpt)l>r*ailrvr .... 
Tt rpeulJolio/-*, T4>nK*i)tiiilMiU*di .... 

lUunavi (illRiiulonvii 

lliAMii), UBfiiii'. htMir>'ii ul- Iii mal GaiiuA« 

•.Lv^. :i:i '■'., ^1 ' . ' fviiipalcili;, auMcr ( 

\..)iiri.'- 'i.M. «IO. . . 

iftwrhälliii'hi' MaichiDi'Q ,,,,.»,,,»..1 

nauinwnllaljnUifi 

'rMlMikl>l»lirr. uriln-arb*tt*l'' 
SfhfniwttH*. iDiti* rnJiKrtir 

II. LI I. . !„i> ,u, frliaoTkbaTritnncTnePcbliaiWI.anrliVvfel.I 

I »iK^ ... , . , 

^itl^f von Itut'ItTit uait lii«lu4atl 

N>liini>-.<liiui>u ebne UmMI 

It'M.l'.lJiiiir ; 

niri. mlit's . 

Kti-iitrb viiu Vii'h. oiufncl) zulioroilt-i . 

I.uli r. iai'k . ri. ucrArbl, IIojkN Niiblmlar , . , , 

.'^l«'Hnii, l'Bliiiiiin.ltiUf^, i'aiafHIl i , • , , < . 

klw-ual, i:»iior«flle^ li Wim i l l »iMt , , . . 

KiiiW. bol^»\i;;i(aiir«r .f,,r.i»*,. 

\' pfpl. triffrli» " 

tirraJit'Du Kiacbn In i 

Mmeml. le für <"' 

' e!ii«o>iri«&'1i. h •ij-lerer Wmrii 
Auafuhr dnntacb-: I'r.i.liikip la. h <l . u Vf r.ialjiion 

l'iinpIL.u uliac TnM^i'lilrr , 

Tafel j:»'?,rltirp 

I1«Ubi«oIHdi- .-II. !i»n |. u 

lllul« ui.J K. Ic tut l'''l»». I ».Iw.rn.iiiv. \^'u ri'I, 
Viife)blll(rn 

llauriiuo|]<-n>' Sirutii|vfuami iLinn.-r 'l'Hkolat^tfipn . 

Spicl/t'\i^' alli r \ii 

.Vtiiliu uti'J aiiilnrn Tfi*TfArli>4wIT. 

Ilalt»«<!tui> Zfiij;«, TArlMr, licliala 

KiiiiiciiiJru. kliil<lcp, KvurcraUckr II. «.».,.. , 

KalbfciUi . . , . 

UmimoMiHL .Sf.iit. ti , 

«"btafkalfatai 

l<ed«rM Hai' i^iluiiir 

WaUriio liirb uitil Zcufaiirn. uoliailrui-kl . . . 

Uarbri. Karii'ti. MaiikaUaD cU> 

Roluui-krr * , 

AbratlniiiaUi« ..... 
Lcdm. Im k>< Tl. lituil», tiiibrixlar II - • « . . 
Ilatta>lileri<' HAiukr otini- Mrlallrifitri 

Wurrci au« oilli n M.talJrn . 

BuumvoIl^uH Hauiltf.'hultji . . , 

Vi-itiTVii'iifl. Irinpiicr- Tisch-. I)«4l* u. a. w. Zcutr . 

llfipf.n 

ll»r>l>'ii . . [ , \ \ \ \ \ ] 

Kall. .. li«.-l-i>itui.F., 

I.IMPpOU ..«•».•«,•, 

.\ilvariii 

.*WI1|>111 .\t,l|,D?:|llll' . , '. ^ '. '. . 

MrwiiiTwari'D. -i.-lkpat i i t w üa mm 

Mnn.-Iiitipii. Mar' bil ' " 

.\iUilaa««lüu^ 



11, «Wlv 



l!>.i4 


noi 












«»M 


?• 


«« 




_ 






"•1 






1 1.» 


17 > 


Ift.k 








fn 


1 1-> 


4 


II 1 


1> 




"* 


u 


u 










?« 


«• 




*• 


s.r 


fit 


».: 










a-, 






a.. 


i; . 






i<. 




II 1 


0.. 




1. 






1.. 


1. 


'!>. 




1 a A 1 


It 


IM>I 






1„ 








4. 


-'1 . 


* ■* 






I- 


14.1 

Iii : 




IJ, 








y, 


1 1., 




II., 












' -i 


«■1 




i' 


i'-i 


• 1 


3« 












4 • 






4^^ 




»1 




1 • 








äa 







CoogU 



8 



EXPORT, Oifiii 



Nr. 



1. 

SV 



MaaikalUrlic lDt<triti*>irl 
KKUtarhuk uml HlUtiptTi 1— 

l.it&ufif^rirlliu. 



Tnnapoik 











3 1 


j,, 




0 t 
































■*•» 










(>., 









nicht 



I f u I' r z 1 1 1 L' rii . W'clclu-8 



SitMm« •loMMUiMIbh «ixhNN-r W«i'«a 

Man ■■raieht aus den <lciiv;rlw-ti 1: 1 1 
ilie \\ <-«cntlicliNtcn Enifuhrnrtikei uub «Ici Uiiioii tjitti: Baurawullc. 
(•etrcidc. Melil, Kupfei'. Miiieralüle, Sclimnlz «kw. Alle diesr 
Waren mOsseii « ir liaben, -«wt iff llosl Gclri-itl>-. Mclil. Fifist Ii. 
Pt-trokiim ii«w. können wir nnslalt ans ilcn \'tT< inii;(eli Slaalcci 
niu'li aus UnUInnd, Runifinicn. SitImimi. Arfi^rntinieii, l n^irn, 
Austrnlii-ii usw. be;cieliiMi. Dii s unnle l iiiu Fn nlvcrünilcrunjc 
ilcr Inft-ressen und Beziehuiiitcii i-i heischen. Sulclie ist mit KoBti-ii 
\ crknOpft. wiirdcn sii Ii dicaelben mit der Xi<it erhcldirli 

Ycrnngorii. Wenn wir diese (ie^^rnstündc des Konsums in 
^ToUcn Mengen bisher nux den Vereinigten Staat<'U bezogen, 
so wurde d'-r Trnnsptirt dureh liilligo ScliirFsIVaehtcn erheblich 
g<:-fi>r»lert. lü'' h;iu]>tRäeblieh der deutschen Kinilerei i\\ Gute 
kamen, was Uti Ik-ti .irhfnm» der (h'utsch-anicrikaniH<'hen IlandeU- 
Heiiehungen niehr iii.t/« i lii ksi» litiyt bleiben darf. Dagegen kOiincn 
wir Baumwolle in gltii In t Mctiijo und Güte wie aug d» n Vpr- 
oiiii^en Staaten nur unter groUen Srhwierif;kriti n ni .1 /\.. Imiii :! 
Preiwn aus anderen Lllndern beziehen. Ancis simi 7;ilili tirln> 
iltniis'l v Spinnereien auf die Venirbeilnng sjii'«-!] dir ii> nl 
ninenkaiiieelien Marken einsreriehtef Ei;y|iti8olie, u»tlmiisciie. 
bra«Uiani«clif'. SjiU. i' I ir.iiii.'.i ulli- « lude weder in i|Uantitativer 
noch in iiualii.itiv. r Jlin-^irlit uiihi jcii Ais.iprOcben gcniigon. Kuch 
l.Äii^crer '/.• '\t k 'iiiit«- nu' h <1;< h'-isml« ge§chalTeti werden, 

wieAvohl unter uirlu /.n \ > rkfii:i. ;ii!i ü m iUi i >rdentlicheii Schwierig- 
keiten. L'uucre kulut.iali'n flmniristi/i. 1r.ii:nien von einem Ersatz 
der nordamerikaiiischen .^iii:iiit\iser diiri Ii deufsehe Kolohialbauni- 
\v<:i\,-_ In viulleicht huniicit Jnlucii knimtc .-in derartiger Plan 
1 u'spfrcilt üriii, \%-<tmit ki'iiies\w lii-r AtiliRvi der Baumwolle in 
ilf'ii i;!fu:s:rhrn Kcluuii-ii als i!uzciti;'_'tiiiili lir-zeiulnici weriloii solL 
( iiter d' III li-.iü- ,.Lms VLiii Ntird A int-nkB" geläii;;c es \ iL-lk-iclit 
dtis d<-ui>*rh(' Kiipitul zu vi ruidiisM'ii, in allen afrikiiiiiErlu n. asia- 
tischen und stidamerikuuischeii Baumwolle pr<>dti/.ii r> rdcn Lniidi rii 
an der Produktion dic«"CB wichtigen RohstH;li'6 t-'n-\i in uuihiii^- 
rcichom Malie zu beteiligen, um se dcui gew üiisi ht> ii Ki >at7. zv. 
K< (i.itlen Die deutsche Textilindustrie würde auf atdihc AV(>isr 
von iiordamerikaniHchen Pntdukliuus- und S'iick-.daliiiLskriaFi! 
:illort]ings utiabhiingig wi'rdi- ii. Ltciit.si hi b Kufiitnl. di utsclie 
Arbeit, Kecdemi u. s. f. kOnuten in ungleich grttlierein l utfange 



I und dw dcntMlwa Sparer bftlteii 
EniMirniHe m fnlco mntlRndlachen Aultihm 
anzulegen. Ab«r Zt», Zeit gchtet dam! Un«»i« 8pinnerai«u 
und Webenim ktaneii «nl dk BcaKricranfr dwwti«« Plflu» 
nicht wnton. Torittvfif wwdsn sie von den Verebtgten Stutau 
noch Baumwolle kaufen und kaufet. nin-<8«n. 

ünabhanyiger als von der nordauicrikanisehen Itaumwoll« 
sinil wir hinsichtlich des Petroleum», fOr welche« wir jiihrlii-h an 
die ßO Millionen Mark nach ilen Vereinigten Staaten Hchicken. 
Jetzt ■ und auf Jahr«- liinuns vcrsairt das russische Petro- 
leum. Aber wir köiiiien ^aliaiKcheK, rumänische«, hollikndiünh- 
or^tiiiilisches Pi ir( Ii Li:r. i iiit«ihren, und wenn wir in niethotlisi-her 
Weioe Tiefboliruinjcn iiuf ffröCeren Strecken in Harujover und 
Braunscliwoig veranMalteton. so würden wir wahr8cheili<-h in 
itrüDcrer Tiefe sehr crgiebi^re und reiche l'efroleninl.igerernchlielJen. 
Sowi«hl iin ilcr Ni« di i lIIx- wie ;n den I>onn\dandcin kCinnlc »ich 
<hi8 deutsche Ka|iit:il :nil i bctiao groUer Energie wie lohnendem 
ErfclL^i' di' -I r li;.lustrii' zuwenden. DcutscliSiiini rt ürd4- die 
leitf iidi u P. rsiu!*'!!, die Maschinen, die Kölircii uüh? liefi-ni, 
Ii. /iii.snii und «ii wiiiiir >ler von kct Art vit.i: iIiili:! i-n Ka|ii- 
tidii'ii «iird(}i d.'iii deutschen Kapital /.ii CJiUf kwininfji, w^threiid 
di'M 11 . i; jrtzt, >>benB<i wie für ilie Hanniwolle, nach den Vrr- 
liiii^teii St. tat. II hintlberflieljen. Wilre das Ex|>eriment niit dem 
Petroleum rnu li zi,v'-if( lins li ii hier ausführbar als mit iler finiim- 
wolle, .lahi" i.iul .rnbrc wilnn doch et forderlich, um es so »us- 
zudel.iien, dnli mi' sciniT Hidf.- di r dfutsi Li> Markt mit hin- 
reichenden ilcnjäfU j^iueu WiiR-ialiii« versorgt würde. Vor der 
Hand bleiben wir also auch in diesem Falle auf dir \ • rfiiiisl' H 
Staaten mit unseren BezOt^n angewicHen, FbSIr nnsi i dfutsche« 
K.ipital nur den Mut hätte, in frreUcrem L'infrii d» (nViin tich 
derartigen Unteniehmungen im Auilnndi-, .■-pi-zli II in U<drersce, 
zuziiwendi'n. il;i:iii IlcL'.o sich wci,ii:slciiB idlniilidii'h in;d for fernere 
Zeiten die wirlscliattlicln' K:r,.uiziiKitirjn vuii d" ii Rolistnffen der 
Vereinjiricrj Stmitcn crfnJ^rcich aii'-truhmi. 

I^iifer den auisßefllhrt I 11 Falirika t . n de i Union sind haiijit- 
.■iÜcldirli Srliieneii, Dndit. Handwerk*/eii:;r, 1. 
werksmasi biiipii, Nidii;;a!,ehinen, SchrcibimiNi lii 
blinke UB'V^ . l isi me Reinen für Kannlinatir n im 



komiitiven, Beri;- 
iieii. Rr vnl\ rrdreh- 
( \Vas.s<Tlf it ungcii, 
T.eiJerw.nt'ti. Hfilzfniiriksite, Segeltuche. Taue, ilindfaden, Gumnii- 
woren. Mnsll, it)3truiin»nle, Uliren und derpl. mehr zu nennen. 
In niiniehen Jahren haben diese Auefuhren sogar recht betrflcht- 
lii h /u^'enommen, sn im Jalirr- l'.K)4, in welchem die .\u»fuhr von 
Srhienen auf 412 000 tons ^-cyltVf;! -! i«t Zweifellos bprcit<'n dies« 
.Artikel den deutschen •.•e« i i btii In n Ki/a nri issen auf dcmWelt- 
ninrkte eim- starke «uid u. a. ni oütinmerika und Australien l<c- 
r- its reeld rciliUiiuc Konkurrenz. Aber immerhin steht diese 
Fabrikatsausfuhr doch noch sehr zurück, wie dies auch duithdi»- Ge - 
sam lausfuhrverhält nisse der Union, nach Pri>duktioiiszweigeii 



Tab. S. 



gciirdnct, in der folgend»!) Tabelle >ur Darstelltuig gebracht wirii. 

Vtreisi|t«a SIuUmi vm Nstdimsrika. airf 6 Praiiiktl(st|ravpM VMMIL 

In den betr. Itechnung«j8hr<m am SO. Juni endend. 
(FOr 18S0, 1830, 1»40, ISSU konnten nur die Summen aDgegokHm worden.) 



Ii Aolt«fbMI- 


1 i 

ttwvvtrts- 


Wulilwin- 
•ctuifUipl.« 
GntugDiaM 


proilukt« 

1 


.soaadfe RsbilaRa 


Snmmi der lt«b..tofTr 
u, sonst. .Vrttknl sus- 
gpaomiDfln Msnufstrlr 


j MSBulklM-) 


Toul 
dsx K(]Mrin 




OotL 1 




IML 


PCX 


Dell. 1 






»et 


Dell. 


' l.ct. 


Uni!. 


l'-t 


1 Doli. 




Us». 






» 






« 


T 


* 1 




1 IM 


II 


It 


II 


14 


Ii 


,m 1 




















1 


41 ßs; ., n 




••r7t.-.JJ 




























4MU0.t iKt 


^•m 


1 tOU7 7>3 


l>..gl, 


.'.«Viru..» 


IMlt 


























l>»M«» 


17„ 


1 1 H'/» •» j 


IVKi 








- 














llH)»» 71.1 


Sl« 




IVt^ 


1.14 i.-l I.-. 


IUSO 


i>;ii'.if 'ji'w 


DU, 






Il)?>»»i!r 




4 I5*t IUI' 


ü 


3s;»«M 


l-r 


:;73'«<->s3i 


«7« 


1 40 \4> im 


U.;r 


3IÄ;4L'4il 


Hill 


MI l«S 


r, 


'/«III 


I.W 


\i «»! X.l 




K\u im 




. • ;> 


«44 






ip>>i>r^4 




i:>.'i u. • :I4| 


IWO 








!!■■' 


17 411 


»1. 


1 tu «in 




'S-:' 11» 


»« 


(.no H» 


"7« 


■ io*«-»ii.iu 


!t„. 


>.• 1 :'f. .rvi 




M4il7l Mi: 


Ii r»j »« 




■rioit •)» 




« MS m 


«« 


-'. ;.:.4 m: 




:i7»4U4l* 




147 1«; X»; 


rc,. 
i:« 


T:»»; liit-j 'M.: 


n» 






» »»: ?*j 


1 


*!I<?9M4 




; V\* fi 


»m 


i 1.1 <;•.. 


' -f\ 


► >1 l'i 4M 




; Ijl lml7« 


-Ii-. 




»utivin« 






<>. 


i* iH »t 






0« 


4 : n ''.-i 








i'j j?i ;i> 


J'-i. 


:..;i:;;.l-v • 


iirj 


;m ut 




>!! i.'iii i;< 




«j lau »"'j 




S ll'JJ US» 
C illK li]ll 


IV« 






-Ai tj» u;(i 




N'.^llft I4£ 




1 L'ii i :i:n 


itvu 


-'i- l»J 




3; H4:l 


».:.. 


M»l!< IH 




0« 




»» 


■A*iU - . 




i 1 t -'s* 


>i«, 


1 .-i:u 


iwi 


1 -1 1 m>.< 


*<« 


:i9 tut »;i 


Im ■ 






; Uli 


n« 


4i -rtu 




I Ci)»!*.. i-.- 


;i . 


i'. '';. ■..-4 




1 *tit» i. «p** 


I»«! 






:i» Jl'i UT 


s„ 1| »finuM 1 












i MI *44> tt*l 


IU.SI 


4iil«4l4a| 


j 

»• 1 


1 Mi 4«t 


1*113 


in if: M» 


e:>.:i 


3i'SH»J;» 




1 »MWUH 


Um 


\ «»»KM 


• 2:t 


\ MtMM 


1 Tom II rniinm 


t inSHi :■• . 



*) K« s«l auMiJräcltlkb horTD>-4.>«hott«» 

MiOprAl{iUl |{fll«0 Als Kn »'Utftii**.) der- In'tllAlliot 



.Tb« VdIM ISlBMa OevnaeMMl cUmIB«* iMirolMua aad Hs pfM««li wnlar .bpeili «f < ü« h II« Bsaafaclsr«!* «Um 



£8 darf hier nicht unerwähnt bleiben, daß viele Fabrikate 
b&iifi|( zu erhcblicli iiicdrigcreu Preisen auf dem Weltmärkte ver- 
kauft werden mfissen, al» sie solche innerhalb der Gh«nzeD der 
l.'uion -selbst, iHitar dem Schulte der Trustiireise, erzielen. 
LcUteru sind so hucii, daü sic die durch die Ausfuhr entstehen- 
den Preisvorlusto reichlich decken. Wenn trotz dor im Aus- 
lände erlangten niedrigen Pnüsti ein Export < rfol^, SO soll durch 
denselben ein ruinöS4-r, durch die Ueber(>roduktifm vnr- 
aiilaUler Preisdruek im lulaildo vermieden werden. Schon 
hat sich das Ausland zu sehr enorgischeii Maüregolii 
g(!gen>Uier dieser Truatpiditik vuranlaUl gvluiiden. Das 
„ADti<daapiiigl»w" in Caoadn inuli ola dii« erf«)grvi(-h« 



Maüregel gegenüber di r seitens der TruilB BU Gunalen der 

l'eberproduktion (.'f it} ton E-xportpraxis bezeichnet werden. 

Daß der ELxp .rt vi n Fabrikaten zu dcraifi;ieii Sclilendor- 
prcisen in größerem l uttange auf die Dauer sohweriich durch- 
führbar ist, da er allzu große Opüu- etfordcrt, dsrf wohl, ohii« 
auf Widerspruch zu stoßen, behauptet werden. 

Die Ziffern in Tabelle 5J, welche die Einfuhr der .iineti- 
kanischen Produkte in Deutschland angeben, bedürfen mich 
einiger ergftuzendcr Bemerkungen. Li diesen Einfuhren sind die 
in den Niederlagen der deutschen Freihafen befindlichen ameri- 
kanischen Waren nicht inbegriflcn. Namentlich in Hamburg sind 
diese Nietlcrlugen von Welü, Fleisch, Petmleuin und zshlreirheii 



L.iyui^cü üy Google 



4 



Nr. 1. 



EXFi)KT Orgau itss ('«otralyerciDB für Huid«Iageogniphie nsw. 



aiulcrcn iiorilauicrikanischen £rzcu^'inr<-j>'n sehr rt^iciilich auH- 
uesUttct. Nicht nur die denlNchcti SrhifTi', simdcri) auch wits- 
liliidis«!)«' FahiT.i'UKf verproviaiitiürt'ii n'v h mi» iUm?ii Artikeln 
in iltii ■Iriitsrhcii H.'Sfon für die gri'Ut' Fühit auf \[fl>- .Inliro 
liinaus. Wie viuie Millionen M. die dmiiirrli (Tzicltcti iilljühr- 
liclion rmKätzo uu8maoh«n, i-ntaicht »ifli z Z eiLur u-iimuercn 
Featatollung, aber jedenfalls handelt ch sich um virlc Mill:'int'n. 

E« diiHK* kaum angGzwoifelt werden, dat lit>i ili i Fdridüiu r 
lmndi!ls]>olitischer Schriiubereinn, insbesondere wenn die Nonl- 
anierikuner die Mr. Kinley-Klaiif^rl zur Anweniluii: liniiirci- 
aolltrn, (lifpp Frpihafeii-Artikol n^nilan'H iilcBni'Jciipr Pruv ei;-icjiz zur 
Verzollung Lt'iTiii^i'z Igen werdni wunlei- 

llri' weitaus griiUto Teil lU-i aus Df-titM lilrmil nach den 
Vrri ii.it'tt ii Stanti ii üfrirhtftfn Austiihr ln-st< 'it, aus nahe- 
liejffndtii (trdudcii. in Fal ■rikriteii iiml in vfi liiiltiiiF-njnllr^ wonijren 
R«hstoff.-ii uiiil Hiillif:ikrik,itf .1. In H. ft 2, .TnUruftuu \1H, lier 
„Zeitüf;lirift für ÜfH-ialwi.ss'-ti-'i Imlf' (lieniu*u<-^flieu \o\\ Prof. 
Dr. Julius Wolff. Berlin, 1> Ni vt-mber VMb, Gi nri; Ri iin' r; hat 
der Sekretiir de.» itiitteleumpwiKclien WirtMohaftsvt r -itis in Hn -lau, 
Dr. Luren» Glier. die Rohprodikktc lusammeDi^tHti lit. wi li lie aas 
Dt'UlS4?li]and iiaeh den Vereinigten Staaf^ti in .Icn Jaiirtn l'^nS, 
rJO.'l, VM>4 auB^efOliri worden sind. Kr r« i hu. t zu <li<-sr-n Enh- 
»lotTon AbfftUo. Bnomwrillf.iifiliffdlr. rilic Mütiillu, Hede, rohe 
B' ;t fi >hTii. Biirstrn, rfiTch'liLinr"-, Haulr mnl IVUi-, rohen Beni- 
»ti.i:i. Kilrnh. ni, Hojiffu. Knuisi biik, OuttapurtliB. Scheitlcnilln?«;!! 
und Hrui hkupfer, Nick- luiotiill, Tier- und Abfalirelte, ungrS nhrt- 
RoliKeith'. Seidennbfnlh', Kr-ks, Sfh*)!«k, (>rok«rit, Tiere- und 
lierifsche rr-.duk!.-. \'i« li, Haur- uiid Srlnilu ulle. Ki:ik, ut.d 
der(,'l- Im Jnhrt; IVtU w, rtct. ri nllc dii-sc .\rtikcl 7;iSMW|(m» .M., 
also 15,1 pCt. der iLul!;! hun ^Xiisliihr nm h der. Vcii ini^ti'n -Slii.iti n. 

Wie ersifhtlii li. lu'tiiidcTi sii ii nutfi dic^-i r. lo nairili'u (Jcni-u- 
!-t;indi-'n au<'!i ^id' lu-. die in Dfut «chlani 1 nii-lit rrzcu^'t '.v<irdi'n 
«iiui. ahs Klteiil>L>in, üautBrijuk. S. hi lhick u.sw. (dii r t;l;iiil>t 
dicFi' Listi- durch folifende ^KtjlistdtTe" erwcitiiu zu .■^iiUtn: 
Gnwäihsf. Blumenzwiebel ti usw.. H.infs.inf, frische Kwitoflcln, 
KIci - uhw . Saat, Sftmfii ii ii, AI f, die von tierischeii und pflanz- 
lichen Si hiiitz-itofffn, Siinif'i'icu und KüchenRfWfich«!'. aufh t;t>- 
trockne:! , Drvtiiu — allp dii .-^e Artikel zuRftüiim n iin Wirte von 
f. ! .'. I II iQ äJ. ."^odann meint der (^enannfe aiu h »;-'wis-.v Dr";ri ii, 
( 'iirinikalien, Farben diesen „Ruhsicfl'i u'- znti ihn zu si-llcn. So 
8u| i r| Imsphat, Abraum-sAlze, italurtiche l'.-ith. rdcn, Kanlin 
lind Fi-hi.'iiirif. ijchwerepat, Salze und dergl. Fi im'i nn i ( hlcr- 
kalium, t.'hlorkalk, schwefelsaures Kali, Aetzkali, i lir. malaun, 
OxaUilure. Mineralwn.sser, zusammen 19 At',{\ 000 M. In dci L;h i( hon 
Weise werden Gljcerin, rohe ErzcngniB'*«- 7um Hf ü^pl inuch, 
iingespaltenes Stuhlri»hr, gefärbte fioligi iiic. Si liwi im si hinkpii, 
Siede, Stein- inid Seesalzc etc. rubriziert • - zu8«nim< n UH»,'>iiOi) M. 
Alle die?«' Au8fuhrartikel zuKAnimengenonimeu, di' liii slulls hIb 
,.B"h»toiTf-"' «i>frenommeii wenien, wünlen eini- W' itau-fuhr nu» 
Deiit8chlr.ini i;.i, h der l'nion im Jahre i;t04 von 1 1 :; (1 1 .i IXM) M 
ergeben, mithin total pCt der IIKU: 4115 000000 M. werien 
den Ausfuhr Dcutechlauds nach den Vereinigten Staaten. 

Diese Artikel mit höheren Zöllen su trellcn, liegt nicht im 
InteresAO der Nordamerikaner, da nie Arornugüiehtlieh diese „Koh- 
stofTe" anderweitig ichwerlieh unter gleich günstigen Bedingungen 
zu erw<'rben vormöchten und sie für industrielle Zwecke doch 
dringend l^cnötigen. Alle anderen Artikel jeiloch, welche Deutsch- 
ktud zur Ausfuhr liringt, können sie mit verhältnisinHltig geringen 
Opfern durch Bezüge huh konkurrierenden curopäisi hon Ländern 
erhalten resp. bei der üntwickelungalahigkcit und Leistungs- 
fähigkeit ihrer Industrie über kurz oder lang, gestützt auf die 
hiiheri Zölle, selb.st herstellen. Im erat*ren Falle würden England, 
Belgien. Frankreich und Italien aus dem KOekzuge Deutschlands 
vom nortlamerikanischen Harkte Vorteil ziehen. 

Wati speziell die Ausfuhr von deutschem Zucker nach 
den r. S. A. anbetrifft, so ist diene gegenwSrtig seitens iler 
Vereinigte« Staaten n. a. dun-h einen DiflVrenzisIzoll bel.istet, 
welcher in der Ibihe von 'J^> pt't, dem kubiinisehen Zucker zu 
gute kommt. Auch ist die Pniduktion von Rübenzucker in di u 
Vereinigten Staaten in starker Zunahme begriffen, unil ebr^uH«. 
wÄchst <lic Einfuhr von Rohrzucker aus Hawaii fortgesetzt. Da 
die Vereinigten Stauten ein lebhaftes Interesse daran haben, 
jetzt aueh <lie natürlichen Hilf^krtftc der Philijipincn zur Ent- 
wickelung zu bringen, so wird in nicht ferner Zeit auch aus 
dieser nordnmerikaiiiscben Kolonie Zucker in größeren Mengen 
in der riiioii eingeführt vvertlen. In den Jahren |S(t7 und 1".»0,^ 
gestaltet« «ch die fäjitubr von Uabeti- und Bobnucker i» die 
r. A. folseudcnmaeit: i. imi«) 

I. RIUMlinuksr siebt ttbur Nr. I« iiMcrt. Rtwdanl »«afll» ISIS »IS 

Tsb. t: n Robrcuokir aWki u>>or Mr I.: ««Mnali «!it40«(1 

1. IMb«*' and Itol>f»utli»r m>*r Nr, i« . . . ■ . *mm MUm 

9m, nmm itMtm 



190« 



110(191 «ad IM fllr iMOtH 1 

Venn di« dcutaeh-^mitrikwiiacli« firadaisUUni dn ] 
ta Unifiinalra Deuttchbrnd« Mfwctot, •» awO doch gleiobwitif 
duKuf hlnf{iawie««it w«id«n, dkB diMelliB iiielit eo groU iil als 
der Taird«icli d«T oiMiMta lÜii' und Avahhisifleni erkennen 
Illtt w^nn Oentschlmd «ich nicht üi den glaiehen Umfange 
wie Eipland an des Wirtaehiftaiebcn der Unim dnifeh poSe 
Kapit»lien beteiligt «nd mtewaaiart iai, ao bandit aa daeh 
zweifellea erhcblidM Werte in Ooatalt von Zinaen, Dividanden 
und Qewimiao etc., aua Beinen in dciF UniMi varatdaatan 
Kipitafien. 

Prolenor Dietiol (Jiut dautach^ameriluiaiMlM Hiuidala- 
vertrsg", Berlin 1905) ist dar Anaicht, daü nach lier niedjricBtan 
Scbitaung allj&hrlich aua der Union gcgenwiirtig ca. 110 IBmonon 
DoUara aa iStnscu nach Europa gelangen, eine anaert« DaHUr* 
IwItesB viel tu gering veranscldagte Summe, da »pt^Ü in der 
amoikanischeo £isen- und SteM&Aiatrie, WeiOblcch-Induatrie, 
im Oold- lind Slberbergbau, den Petroleumwerken. Eisenbahn- 
anlaeen und Obli((iitionen nsw. enorme Kapitalien namentlich 
anaEqa^and in der Union veratdagt worden «ind. Die Englünder 
haben u den 70er nnd 80 er und selbst noch in den 90er Jahren 
groO« induatricile XoloiHfin in Nordsinerika geacbafi'en, indem 
sie ihre Ingenieur^ Arbeiter, Arl)ritema8i hinen usw. — eora- 
sagen ganze »rganiaietta BetrieM — nach <Ien Vereinigten Staaten 
hinttbmtolirteR, al« dieM in den betr. Produktionosweigen immer 
mehr und melir tum Schntzsoll fibergingen. So s. a. noch im 
Jahra 1891. in welchem aus $wan»ea, dem Zentrum der englischen 
WeiObleeliiiidiastrie, grolle Werk« mit allen Betriebseinrichtimgen 
uarh Amerika Tniscbiiit wnrden, «dl am Scblus^^e iles 
gedachten Jahres der amerikanische Zoll auf Weißbleche stark 
nrhaht mnle. Infnigedesseii sank vom nfiehsten Jahre an die 
Einfuhr dieser Ble«he nach der Union, dagegen adinellte die 
Produktion enorm in die HSbe, wie diea die nadistehendcn 
Ziffern cur Svidens erkennen Isasen. 



T»b. i! «ili 


■MBiks MiWiit ts« 4l 


mmmmnmtt la u. s. a. 




Rinasraur» 


tu lasn^s aerir«H»«iU 


ItSI 


»ntno 


SIMf4l (iNlirtMsns 


UM 


. ItSUMt 


Mitsui 


IUI 


um*» 




ISN 


IltWtU 


MtMldSr 


IS» 


JSM4MS 


IM «II MS 


l«K 


ISMCK 


SMMSn* 


mt 


• »M<St 


ST4ffSnw 


l«l« 


a»MM< 


Tiitwftie 


ISM 


Hum 




ItW 


«ntm 


«nsnsss 


Iflll 


im«« 


tu 411 m 


MM 


<«HSM 




im 




? 



Wiewolil sich genaue Angaben über die von Nonlamenica 

an Europa zu zuhlenden Kapitulszinsen, (Gewinne usw. wohl 
»ohwerlich ermittelti lassen wenlen, «o dürfte di^ch die gedachte 
Summe von 110 Millioui'U M. nicht entfernt der W'uhrlieit nahe 
kommen. Die von Europa, namentlich von England iu lien 
L'. S. A. iuvcatierteu Kapitalien wert<<n nicht Millianlen, Kondcm 
Dutzende von Millianlen! 

Demge»! mtlwten aiicb ilip von Europa beim Verkauf 
amürikBni«cbi. r \\ .,:ric ■ rzii Iten Kursgewinne beträchtlicher «ein 
als ca. l-*) Millionen Dollars wi«> Dietzel annimmt. Daü Europa 
damit ein atiNgczeichnetes (Tenchaft gemacht hat, int zweiffclloa. 
Alle tlier<e TatHachcn schwächen mithin die angeblichen Nachteile 
der ar-tivcn nerdamerikanischen Handelsbilanz für Europa sehr 
erheblich ab. Indessen geben gerade diese hohen Wertziffern 
Veranlassung darauf hinzuweisen, dall mit Hülfe und infolge der 
günstigen nordamerikanischen Handelsbilanzen die Schulden und 
Sehuldzinsen der l'nion von .lahr zu Jahr geringere wenden 
und die Goldrimessen. welche von Amerika nach Europa ge- 
langen, jetzt nicht nur Zinsen und Kapitalgewinne, Kondern auch 
zur Rückzahlung gelangeiule Kapitalien enthalten. Bereits in 
wenigen Jahren durfte daher angesichts dieser kräftigen Rflck- 
znhlungen der Goldstnim nicht ntehr nac h ()»ti'o Kondorn nach 
Westen gerichtet sein. 

Dali die Nordamerikaner, nach Ansicht Dietzels, etwa ISO 
Millionen Dollarn für Frachten an Europa zahlen, weil sie in Ihrem 
nberseeisehen Frachtenverkehr auf anslftndisoite Schiffe aqge- 
wiesei) sind, mag dor Wahrheit nahekommen. Wer aber bflii^ 
dafhr, duG das no weiter ^sht? Wenn auch der MoiKsn-Trust 
»eziisapren zwei Drittel Pleite mtnacht hat, so ist er doch neti- 
ester Zeit durch eine staatüene Jahressubvenlion von KOitOOO 
Dollor.-« zu neuem Lehen erweckt worden. Wflrtle es zu einem 
liundelapolitsohen Kampfe «wischen der Union und Lteutschland 
kommen, ao kennen wir mit Beatimmtlieit daniaf reclmen, daß 
die deutschen Dampferiinien, welche den regelmKOigen Verkehr 
mit der Uidon, inabesondere auch Dir üe Auswanderer, vermittab, 
an Gunsten der Korgan-Linie durdi allciiei kflnstHche Schwierig- 



Digiii^cG by Google 



1906. 



EXPORT, Organ des CentralTereina f&r Hasdelageognphie nsw. 



Nr. 1. 



keitcn und Chikanen benachteiliKt werdvu wünlun. l-n«ore 
grollen ScIiiffBKMellschafton haben Solches und Aehuli' hes hcmts 
bei frülureu Ofle^nhoiten kennen gelernt. E» könnte leicht 
kommen. JaU die mit doutHohen Schiffen anlanj^enclen Aua- 
wandcrer hIh Konz beaondeni unlaaglich fOr die Vnrvinif^en Stakten 
he/umlen wönlen, während die durch die Dampfer der VoigM- 
Lini« beförderten Ankömmlinge derHrtige Betlenken nicht erregen. 
Alte Oeichichte: wenn Jemand cehauen werden soll, so ündet 
mh HDBer leicht «n PrOgeU Und ibnlioh wQrde gegen die 
K^Otenpa-ssagiere wie geg<>n die mit den d«ut8<>hen Dampfern 
ankommenden Waren verfahren werden. Die let/.t«reo 
iinterwertig deklariert, Wochen, Monate ja sogar Jahre lang 
in den Zollniederlagen ruinöser Weixe lagern zu lassen, wftre 
ein fkperiment, welches ausxufoliren, wie sahlreiclic Bciepiele 
bmrctKD, den Nordameri kauern eine Kleinigkeit Ist. 

Wenn man erwägt, daU im „Hamburger Sdiifläverkehr mit 
«■fltreunjriüflclMD Ls^eru" I6ÖT SehilT» mit 4045477 Timneti 
ankamea, und von dieaon 371 Sehiffo mit 1344978 Tonnen 
v oH e ugß m tu» unter Homburger beaw. dnitacher Flagge eiu den 
Vereini^n Steeton von Nordamerika einliefen, no oraobt aieb, 
welche nerromgonda Bodeuttin^ der Handel mit dar Union f&r 
die deutaehe Beederei hat. £a erscheint nahesu iwetfaUos, deG 
in einem Zol]lcaai|»f(» awiaehen beiden LAmteni di« dmtadie See- 
Mbiflbbrt in allerarater Ijnie der Leidtragende lein wAida. Daß 
•0 der Hamboiver und Bremer Baedetei am aehr aUiaililioh 
nOgUch wlre, durob die Aufnahme andeiwailWCT Fahrten Braata 
an aohalEsu« liegt anf der Hand, und e« enolimit daretan« niebl 
»naMoehloaMn, daC infolge rigoroser, den dentanban Sehiffa* 
veikehr in den Hftfen der Union nnaohrinkcdder IfaRrfgeln «ine 
gieSe Zahl deutscher Scfaifle ihca HdmathliHi naoh den Ana- 
liinde au vetlegao osd unter ItOBdar Hafl^ an Ukno gaoOtigt 
wire. 

Dietael ist feiner der Aniioht» daB db ImIihi üaberaebOna 
der nordtaarikatilBehen Handehbilana «na betilehtlicbe Var- 
adsderaog anch duroh die Anegabeo dar fn Evrepa reisenden 
«ifahran. Der Ocnanate aohltet diaia Angaben anf 



ca. 75 MiUiooen DoDaia, eine Wkr, dia aehwcr keBtRdlierbar 
iat, indaiaen daeii grofl« WahnoiioiflUi&keU Mr ihn Kditigkeit 
in nah biigk. Auf 80 lOlUonen DoUare echltit Diatial dia Geld- 
eeodniwan der ni den Vereinigten Staaten njadargBlaeaenan eiF' 
lolgrewhen linwuidarer, «elena diese ifann Eltern und Ter^ 
wandten luwcoden nnd aneh wohl au Spatawookan nach' der 
Heimat aabidnn. Weiter werden 10 IfilUanan Dollara von den 
Varain»ton Staaten fdr KriMaBwaeka im Auabmd* ttntei;gobiaeh(, 
nad enoUidi worden, etwa 25 Mliltonen OoUara von dem Aualande 
infolge nnterweiMger ZoOdaUaration anpart. Aüeh aaien im 
allgemeinen die Xnorte !n dar amerikaniadieitStaÜatflt au hoch 
ifavattat» da räla Artikel au eohleehteren PMwan Im Aualande 
^ tut Iblanda varicaufi worden, tetaterea mag mit Beang auf 
Fahnbte aria aehon weiter ot>en («nter Rinweia auf daa knna- 
dtoehe Antiduttping law) dacgotan, wohl tklrtiK aenii mit Baaug 
aber auf SohatoA und Nahrungsmittel wiAl -oobweHScb, aodaS 
dia aadaelite llabarbawevtnng der Exporte (85 KiUionen Öethtrs) 
reichiieh hoch bemeaaen eraoheint 

Wenn man rieh nun auch den Anaehaunn^an Dietaela im 
Gaiizeu und OroSen ansuachlieOen vermag, so ist doch sweifcl- 
los Deutachland an diesen Autigleichauffcm der europri^N« K 
nnrdamertkanischen Haudelsbllanz keineawega in so gOoHti;;! r 
W. IB. beteiligt, wie namentlirh England ottor frankroiili. Selb« 
zugegeben, daü wir an dem deutach-nordamerikanischcn Fraclitcn- 
Ultd Persouenverkl^ den grüUtcn Anteil erzielten, so atchon wir 
dooh hinaiehtlioh unserer Kapitalbeteiligung an nurdaiticrikuniMi'hen 
Untern eiimungen sehr hinter den Engländern rurück. Und weiui 
die in Europa reiaandcn KordamcTikaner einen grüßen Aufwand 
treiben, so kommen die dadurch veruidaOtcii Ausgaben Frankreich, 
apesipll Paris und derRiviera, sowie Italien und der Schweiz in 
ungleich höherem Jfalio als uns zu gute. 

Aehiüiche Einwendungen lielkin sieh gegen einige andere 
der von Dietzel hervorgoholH in-u Pusi'iuiicti < rii<-!.i'ii. .Mö^'t-n 
wir immerhin doti detst-i I) [lor'liuuenkaiuüclieu Hauduisaus- 
tauseh b. triK ;itrn , vnn w.-lclii r Seit« wir wollen, »o bleibt 
e» doch zwi'ifL'lliis . ilnii Dtut-M-hlniKl in »einen Handeln- 
bexichungen zu N'i>rii.liF.i iik;i rino h. In- ,iii^n:instim- Iliuni' lr-tnlni-.z 
aufweist, wenn nu<'h ili.- \' ri allni^Ne i:i il'jii l(jtzt'-'n Jatireii hicIi 
wieder etwus i,'i l'<-i-bcrl h.ilirn. Wir Iitiv r h.ndt ls- 

politiseh drehoü und wnuli'n. -wi' vir woll(>:i. können wir uim 
in kurzer Zeit unmöglidi di r A.ifn.ilimr und Einfuhr zahlreicher 
nordamerikariisehcr Pruvtui' n/i ii. f-ii^ zii l' liinimvolle, Petroleum 
UHW. USW. lici der Wcifcrcutwicki luii;; di r l.i>lii ri;;tän linndels- 
politiavheu Beziohungen und Abmachungen entziehen. Wenn 

wir «bar, auaiatt dm Moidanerikanain 



gew&hren, zu einer Politik der RccIprozitAt Qbergehen, und es 
dann zum Zollkampfe kommen wQrrie, dann würden aich die 
beiderseitigen HandeiBbeaiehnngen noch mehr zu unserem Nneh- 
teil gestalten! 

Wenn wir jetzt u. a. nordamerikanisr.hen Weizen oder Hohl 
kaufen, ao zahlen wir «lafflr den Weltmarktpreis, der aus der 
Küiikurrens der Produkte der ganzen Welt resultiert, soweit er 
nicht durch kOnstliche Maßregeln in einseinen Ländern daran 
gehindert wird. Im Falle des Zollkampfes wollen wir die 
Nordamerikanar aehtdigen un<l kaufen argentinischen und ost- 
indiaeben Weiaon sowie daraus boreitetoa Mehl. Die Aufnahme- 
tahlg^ait und der Koneum dea Waltnarirtee bleibt gleichwohl 
deshalb doch derselbe. In das Yaeuum, welches wir durch den 
Anicauf von ai^itiniaehem lieaw. ostindisohem Weizen auf den 
Lagern des Weltmariite«! schaffen, fliellt der nordamerikaniiiche 
Weizen hinein und wird ebenfalla konsumiert, denn der Welt- 
hedorf hat dieee Ware nötig. So und Ähnlich verhiüt e» sich 
auch mit den meistea anderen nordamarikauiachen Provenienzen. 
Wenn wir ander» kantou oe aehidigen wir dadarch die Nord- 
amerikanar teteadiÜdi niaht, sondern aohaffen ihnen nur, mit 
grflDenn Unlnatein fftr nna, anderweitig Abaata. Linen iat ea 
mithin im Chnmda glaidigjltig, ob wir oder aadara von ihncit 
kaufen. Wir aber hMten an unaeian Ungunaken nur die Benwa« 
qnelleii gewaehaattb Deahalb kann' man getraat behaupten, daO 
un Falle ainea SMIkiiegea Dentaehlma, obwohl ea von den 
beidaD Btnitandarf dar aUbkeira Kluiar ia^ im&Ukampie keinea- 
wciga dia emn MarihhaHtel anf aebMr Seite hat, weajgatena 
aar Z«t raoht Vanioliteo wb auf da Sehirfen tor Wieder^ 
Vergeltung und gewiüiren wir den Kardamarikanam die M««t- 
begünatigung, so vermögen wir nicht nur den Umfang unserer 
bislMtigea Sporte naoh den Vareiaigten Staaten auuecht au 
«ritaltan, aoadam mSgUoherweäee aogir au etwattera. Wir dürfen 
hiarbat oieht vergessen, daO dia daniaehaD Kbrikanten ihre 
Änttdnktleinabadbgungen eriMhUak aafgebaaaart Imben, aei ea 
durch groOe VerveUkaasnuMinig der Arbeitsnsaaehinan, durch 
Krafterspamia, Waekaal und vevbaaaerung der Bohatofii» bai 
ghriohB««agar '(t6Uwaiaar) VerhilUgnng danwian und dergleiche« 
mehr, in ^ Tat utebt nur In den dautaehea XiKpaatan, 

aondem aueb in den Importen, die an nna gaiaafeii. aewn a* 
anniBahiloflSi, Biilbtabnkati^ Ganafabrikate, dteaaTendana in 
der Taoinganing der Baiateuntigapraiae — wekhaa Gebiat dar 
Produktion dabm auch in BetraiAt kommt — vorwirat und 
Mit der deut»che AuUcnhaudel klar «ifcec 

Ml SSMoStrtn «•rmtarkskr (8»*zl*lhas<«l) M» 

sKil«ln (lool. E4«l**l*BwiX. 

Einf 11 lir 



Tab. 0. 



1»>4 



Tonnen 
riono k({) 

13 Ul Iftl 

it rrn üiig 

14 l'l 1135 
1 7 d«! 3.11) 

3» in, »I> 

«»II 



W«rt 
lin l«Oii M.) I 

3 <r,< 611 
I in 411» 
1 liy n* 

t 9K9 'jiüi 

4];> wai 

4 *4« loi 

<;i)43iii«i 



Wrrt 

•iU 

Ul 
IM 
131 
Vi-l 
14,1 



iou49i;»i 
in 4»! III 

H «14 »II 

1* S«0«1 

f -.1 *iHl 

3- fjj iiM 



A II «rühr 

W»irt Wart 
(in IlKK) M I |>io TadSS 



S4S3 W, 
IMiiCIT 

>»i>n; 

3 im im\ 

HU IIHI 

4 '^Jflftt 
SSIS 4i» 



»41 
1.33 
l-ll 
VA 
1T7 
144 
14.-. 
I.1T 



Die Import- wie Exportwerte pr<> 'I' U!» sind in i|i m letzten 
32 Jahren — von kleinen Schwankungen ülii:, .«! lu n r. rtgesetzt 
zurQckgegsi.gC'ii und \<i% nahezu nuf dio IliUfti iiiros frtlheren 
VV'erte» irebunki'H, Amdi die ttuintcii andi-rtni europäischen 
K.K[iMrrläiidLT, wie Kni:!;itul. Hid^iiMi usw., verfügen über ahn- 
liclii' VoiU'ile, diMin auch tiort i»t in fast allen l'roduktiong- 
zweigeii mehr oder weniger die gleiche Tendenz zur Herr»<-haft 
gelangt. Es i«t leicht ventündlich, dall der Industrie desjenigen 
Volkes, wcl' In s diijis. r 'Pendenz am energi.<«chHten Folge zu geben 
verstoht. im Kinikum'nikampfe auf dem Weltmarkt« tlor Sieg 
verbleilicn wird. \iidiMi unserer deutschen Fidirik.'Hitcr. wird es« 
daher hi-dist widirsi ludrdiidi hl «ehr vielen Filllen ):idi'iL.'iMi. die 
viim Au^lniidi' crlndit' ;i /..He dundi K.rnicdr ii: der l'ruihi' ZU 
pjiraly.ii.'ri'ii u:id sii h i<-|i wld dMeti eiuen genCigeiiden Uow iun zu 
sichern ."^o dtiHtc iliin r'. imi^jHch sein, auch in den Vereinigten 
Staaten uütci don Ii ■ .s Ii c r i i.'< u Ei n f u h rbe di ngungeii ihre 
Ware \:\ /.unchinriKli r Mi n;;i zu verkaufen. Nur Kehr erheb- 
liche Zdtlautfu-hlÄge »iirdi ii diis zu verhlixleni in «ler Lsg«- 
Sf-Mi (ii wllhren wir den Nurdarti. rik.i'H-rn .Meistbeglinstigung, 

wiiil es unaerer HandelapoUtik ermdglichti der deutschen 
\V;iie d.-n Markt der Union in der bisherigen Weise offen zu 
linitin und anch <lip Intprensen der deulNchen Heedcrei zu 
wajiirtn. Ob es gelinn> n uird' Die TrUHtmagnaten erheben 
möglicherweise nn^fi w< iti r pi hi r.d«' Atisspntehe, unil sie haben 
in den U. S. A. du..? .Mitsr!!!.; loidi- W .r! in d!.- Wni/Hchale zu 
legen. Schon ^cihniti n di'rrirtii;'- Furdi-rungi-n, wi-lrhf die Mi«c 
Kinley-Klausel g' m-ri ilii' .li ii'si Ii.' Ware zuhilfe rufen, und le(zti re 
gans aoBgeachloBsen wissen wollen — angeblich zur Revanche 
fflr die eriiShian danteohen OetreideeOUe. Oleichzettig wnide 

Digm^uo üy <jU\j^le 



Xr. 1. 



!<1XP<JRT, Organ des C«iitralver«inB fttr Handelsgeographi« naw. 



1^. 



ai><>li »litfnr gi-Morgt werden, daU in d«n Fftlloti, in welchra uooh ' 
I Iriiisi liL' VVarc eingeführt werden k6uute, cino derartig clükaatae 
Zollbebaiidluiig stattfHnde, dafl wir lataii'hlich vom nord- 
nnirrikaiiistrhCH Ochict vOlli^; und gßm m*|rMeUotMn worden, 
l'ulls dies gt-iifhicKt, üiiid wir geiwun^en, uns anderweitJ^r 
Ali(i!itz zu suchen — wir nfliceil wollen oder ni<litl Dnnn 
wurde <ler Au(;enblick gekdmmen tein, in wdrhem du deutsche 
Kopilal in ( Vntra]-.\merika, SUdamCfika, OiIiÄb, der Levante, 
tien Balkan- und Donaulflndern U8W. usw. in UDKloi'h 
hlibercm MaOe als liiHhcr die RohstutTproduktion in groOem 
Mali^tabe entwickeln nitiDte. um auf diese Wciki- wertvolle 
Znhlnngen und Kiincs§en für iinssre Exporte tu erlangen. Das 
wird und konu niiht ohne Opfer geachehen, aber vielleicht wUrtle 
ein solches Vorgehen endgOllig ganz OeulHohlnnd zum Vorteile 
ßereiclibn, iudam unser Handel und unsere Industrie selbständiger 
werden, tahlr«i«*he jAiigore Krfifte mit dem Auslande in engere 
fierahrung treten und dM OfoOkspital die Fobning im Ober- 
w«ii»chen Geschäft IXbeniinnBt. Im Verfolg dieser Tätigkeit 
TtifiCte auch Veranlassung genommen werden, die dentaohe Aus- 
uiii 'lciung nach denjenigen Gebieten 2U leiten, wdcha Tttm 
deutaeben UnternehiDungsgeiste und deutschen Kapital int«nnver 
lii-rruchtot werdra «ollen, also speziell nach den mit gemäOigton 
Kliniaten au.Hgcstaitleten lAidatn iii Sadamtrilu. Dalt wir ram 
^■nise dieser wjitnhaftlieheR BxfNUuivboktrebongea. dt« wir 

inn im Intercne uuMrer gcMintftn n«tiwi*l«n Eutwicitelaiu;»- 
Innungen zu fürdcm h&tteu, «ino atark« Wahr aar fieo £•> 
' iltea, liegt Idar auf der Hand. Dar Anfieolnndd eine* Yolln«, 
welciit'r wie dar uiuai« 13 UUliarden Ifaik watet, darf und 
kauii niclit ohne UiireiolMnden Sdmti gdaaaan werden. Daa 
werden und mflaaen auch DiejwiivR anarkeBoan, welche aehr 
berechtigter Weise betmeo, dafi dar Sehwerpttnkfc unserer 
politiacheu wie wjrtaahaftapal fl aiBhB a UacklateUiing in Europa 
eelci^n ist, und daß wir vor aliaa SinKan, dM Ben dee 
Kantine nta bildend, annlohat nü aDen endeten Oliedem dcaaetben 
in engste VerbindaDg lu tretai habea, um die Oinal anaerer 
geographischen Lege awnmrtno. ZwaIWlo% im dar Sicheranf 
und Pünierung unserer Machtmittel lu Land* Hegt lUNera ente 
Aufgabe! Das «chlieCt aber, angaiichla tuuerer auaitedehnten 
fibcraeeischen HaodelaiatereMcn, Iceiaeawen. eitie Kräftigung 
unaeter Machtateliiing aw See aua. IM« Notwendigkeit einer 
aoli'hep lehren «m cende 'die Nardamarilcunur durah ihr achroffcs, 
handelspolitiachca verhalten Dcutaddand gegenOber. 

Snlltcn wir dareh iliese Schroffheit genötigt weni n, fllr 
Iftngcre Zeit auf das Abaatzgebiet der f nion zu venirlittii, »o 
worden wir ticn nord.-imerikaiiischeu Industrieproiiuktrn um so 
•dtilrfcr auf anderen )Iürkten gegentlbortretcn, dn wir .lurch die 
Nonlamerikaner selbst, gezwungeneru rlsf, auf liir.seUjr n ininir r 
mehr liingedr&ngt wenlen. Dort w.rilon wir Ueiegeiiheit lor 
Kovaiiche haben, da wir daselij^t uiiS r di n gleichen Markt- und 
Zotibediiiguugen wie unsere tnirduuitrikanischen Konkurrenten 
arbeiten kiinnen. Diese Konkurrenz dürfte für die X ■nliiim rik^iier 
Hiit der Zeit eine recht unanpenehme werden, wenn auch nicht 
im Handel mit BauMwoHo und Pi.triileiiiii, wohl aber beim Verkauf 
iiller nulglichenFftljijkato.l'iiliriki lijiiLhluugen.bein) Bau von Eisen- 
bohnen, elektris<-hen Werken, I ci iIii Ei'irichtiin^'VMiiDampfLTlinien, 
Renlifiierung von Anleihen, AiiIhkc von i^mCen ForiDt-n, Borg- 
werken usw. Wird auf .lii ti' Weit-i iler Absatz di r Ueber- 
jiroduktiiin tier Vereiuigtcn !M;uit(!ii cr.si hw ■ rt. miii wird mit 
>lent8< liem Ka|>ital u. a. in ArK' ii: inii ii dii We)?i-ii- tiiiii Heht- 
produklion tlie.ses Landes ei)l\vi.;:k«4t, hxi tragen wir zur Er- 
niedrigung der nordanicrikaiiis' l-.en Weizen^ und Mchlpreiso auf 
ileni Wellmarkte bei, ebensu wie wir durch Beteiligung an den 
i'iber^eeiceheu bergbaulielun l Utornehmungen, der Baumwull- 
produkti<iu usw., den Absalz r nordamerikaniseheu IVxlnktp 
erf<')gieicli zu bekümpfon vi rtnip;;* !.. 

Die Aussichten auf liir trinl^ic-ii 1,. DiurlilüliruiiK -^nl' her 
L'nlcnieliinungen mugen etw.is (:ilfeiiit 6ei:i Wr.hsr: mit 
s|iiiler Verfall trist: Die Vertietor «n.mrfr H;iiulols[ni|itik. ruimtnt- 
licli diejenigen, welche die Verhaniilm u ^t.it iji n NnrUanu ri- 
kancni zu pUcgen hüben, werden iiii hl leitlit iR-int sein, eine 
derartig!- feniKichtige Politik /.u tn iln:., fuiKlein ein r sich will- 
lalirig reigen. ilic wcitesti; l.pnih ii K'Hjztist.iiinuii — nlau Ueiet- 
liegiinsliguii- zu i;^ v. ahi . i;, um ZU iiiilier liej:i inleii, greifbaren 
Krgelintsse:. zu i_:eliui^;( u. I!- . lit so! Alter vveiiji diese Nurl. 
gielii;;keir ;iui ii iiitht hilft, di' .-.. ilfe, im fir-genteil, den V.'inkees 
<len K;>uim si iiv, i-lhn luauht, vitr.u nul' der ganzen Front den 
KiieküUg onziitieten genötigt sind <hijin müssen wir diich 

wii-sen, uoliiii wir zu segeln haben. W eini .dies Entgegenkommen 
nielit» hilft, wenn in^beHOllde^e fOr nie i<t siitij;ini;; tliesei nieiier- 
inichiigeu Zullchicau«n keine beetiminten Zusagen gemacht wenlen, 
daim werden, wir einem aelohen Verhalten ^«gcnftber tnr Wieder^ 



Vergeltung, gedrängt . Ks knnuie d«nn doch leicht kommen, dall 
die freihandlfiriHcbon Neigungen, dl* IndUeli in den Vereinigton 
Staaten einem lodesäbnlichen S<!hluniracr verfallen zu sein Kchcinen, 
au neuem Leben erwachen und uns dadurch ein mSehtiger Bluidcs- 
genosse entsteht. Geschehen wird das doch Ober kun oder 
lang und zwar je mehr die centralen und westliehen Ackerlmu- 
distrikte sich entwickeln un<l ihnen rnit dieser Entwickelung der 
Mut wJkchst, den furchtlmren auf ihnen lastenden Terrorismus 
der industriellen und Eisenbahn-Trusts zu beseitigen. Wenn »lie 
Entwickelung der VeriiAllnisse eiinnal sn weit gediehen sein 
wird, ilann. ab> r itueh erst daiui, worden wir in haiidelsimlitischen 
VcrhandluiiL' n mit den Vereinigten Staaten mehr Kompensationu- 
objekte als z. Z. haben. In der ausl&ndisrhen Handelspolitik 
gtit es, mehr als auf jedem anderen Gebiete, die richtigen Mittel 
zur richtigen Zeit anäuwendon. Jetzt können wir vermutlieh 
ilurch Gewähr von M«t«tb» gft na ti gung den InKiicngen Export bei- 
behalten. Die Interessen unserer Agrarier sind auch diesfallx 
hinreichend gewahrt, ('nserer Industrie ist durch die Erhöhung 
der meisten Auslandsznlle ohnehin in den nikchsten Jahren daa 
Leben schwer genuicht. erschwere man ihr dasselbe — insheaon* 
dere iin Binbliek auf die Verarmung des russischen Maiittaa — • 
nicht «och noch in Nurdami-rika; das wird die Reiehtregierung 
zu erwilgen haben. Beluirri sie auf Wiedortrergeltung gegennber 
den 1'. S. A. und gewahrt MeiatbegOiiatigung nicht , d.mn schwenkt 
sie mit »Ikn Fahuen in daa agrarische Lager ab. Dt« dentacho 
Unternehmer muü dann nouo ProduktionsEebiete for Boh8tolR> 
und damil neue Htrkt« fllr dm doutacha Kiduatrie endiHolten. 
Pas iet <Ue unabweiahai« Logik dcv wirtaohail&eben Tirtaadien. 
SoaiDt man dentacheraeit« der nerdamerikaniadien BcgicniQg 
tnnlieliat enigegen, and gewIbiC den Yankaea die Meiatbe- 
gOmsliguqg, ao wild ein modiwTlvcadi ftr dendentodtenEaipoit 
gcschanea. Verhilt maa aieh aHa» reaerneft, ao treibt man 
die' UnioDsregierung in die Arne der Tmata, und daa Boich 
wirft aieh vOlUg in mo Araie der Agrarier. Die dmtlaehe Indnatrie 
caUt die Zeeh». 

Buropa. 

Zu den Handelsvertragsverhanillungen mit Schweden. Di>'f<er 

Tage ging die MitteilunjT durch die Presse, die Handelsvevtiags- 
vorhandlutigeii !:iit hwfiii:! I..itt< u m.i.Ii ungefiihr si rliF.w.yi'liiger 
Dauer st'^'ef.ruchi'U Wfiden iiai>=.eu. Wi<> uns .t.;.-i Stijckbulro 
lu'tMZ\i 1,'enn Ulet wird, en;s)iiii hr di. s nirlit i;:in7 dm Tatsachen; 
denn auf Ii, iden Seifen liiill man an der jiotinung fest, bei 
Kertst^zuuL; der Verhandlungen nach Nevijahr zu einem Eir>- 
ver!ie]iru. n zu celangen. Von einem ,,AbbtucU" der Verhandlungen 
tw.i wi ii diese ; l« au.saiclitaloa iidi erwioaen haben, kannäer- 

Uiwh keine Rede sein. 

Pie Srlnild, ilnU trKfz seihswöcliiger Daie rdi r W-rhaiidlungen 
noch kein Vi rrrriL; zustnode uekummeu ist, seiieint «her mehr 
auf .Hchwe^lis^■l■,•-r als rud dentselier Seite zu liegen, in .-^chwedi n 
ist man .nuj.;eu»clir»nJic)i wenig geneigt, die von DcuIm hiaud 
verlaiiuteu ZugeitSndnisse zu machen. Hau sagt siel, dort: 
Die Ml■i^tbe^(>nBtiRung haben wir ja so wie so in Deutschland, 
wesh.-ilii BiiUcn wir ui.s da noch zu besonderen Konzettsionen 
vrrptlif hti M lunl un-- in unsi rer Zollpolitik auf Jahre hinaus die 
Ii;>iidr l'iniii ii ' Viel nn lir ids die MiLstbegQnstigung k>>nnen 
wir doch nicht erlangen, und vJium' »tchert uns den Mtfi;cnuß der 
deutschen Vertragszöllo auf Holz, Uulzwarcn, .'-^icine. Zellulose, 
Ei.sen usw. Um weiteres zu erlangen, z. B. die Zullireiheit fOr 
Ptl.ist. rsteine, frische Beeren. i:.ai;tcn wir unsi-re bisherige 
Hiiiädelfepolitik der freien Hand .udi;- lu ii und in die Bindunir 
oder ErmiÜigiuig v< rsi dm der.tr S;iizc ilcs achwe<lischeii I iu il's 
wiHigcn. Statt dessen wcdicn wir uns mit der bloßen Moist- 
l euiinstigung hegnllgen nnd nnaero ZolUtntonomie »utreeht 

erholten. 

Dies bi lii int dl r St.'e.i'ljnr.ikt zu -flin. ;Luf den sieh ein Teil 
der si hu riiist In n I nter-r-^si Iii r ii liisher ijesti l't hat. Indessen 
dürfte di«jse AulliisKun^^ d vh nieh' i;i in»" dem ii.'iudelspolitischen 
Verb&ltui^ ents]>reehen, das zwis' In n !)• utsi hlnm; und Schweden 
besteht. Zwar hat bisher Schwi di ii. i le n-m 'iv ie Norwegen 
und D^fnemark, tlie '. eile Mei-itbi.mnistii,' ui^; in I"ti utucbland ge- 
uossi u. Trotzdem steht aber Si hui iien ni.dd. iLt .^r.siiruch zu. 
'duio w oiterpH und oluie (iegenleistunp rui den niedrisisli-n Zdllen 
in Deut -chland teilzunehmen. Ein Handelsvei-'t-aL: -".i, l^-eln n drill 
Deutfichen Keich uuii Schweden bestehf b, kanntlich nicl>t. Einzelne 
deutsche Staaten, nilmlich PreuBen, Haniburi; Bremen Oldenburg. 
Mecklenfrtjrg- Schwerin uiul L(*bfrk. l ainu iii den .Jahren IS2" 
bis l.s.'i- H.Tiidrd?- lind Schiffahrtsvfi tru^i/ u ir S.diu ei>n-Xorwegen 
abgeschlossen. Von diesen Vertrügen enthalten die viu den 
Hanaaktaaten, Oldenbuiy und Meeklenbnn; nicht nbcr der von 

üigitize<j uy v^oogle 



1906. 



Nr. 1. 



Praußeii ab^;<»«chlosicDe, tlie allgemeine MciHtbe>^ni<tigui)KB- 
khiu«! iu Bczu^ auf die Zolltarife. 

Die deutacho Ke^eniiig hat bisher tlies*' t'inzf^l.stantliohen 
VmrtKC als Uruiicllage der handelspolitiBcheii B«z)ehuiiire)i de« 
K«i< hs zu Schweden und Norwegen gölten lu.ien, ohne sich auf 
die Frage einzulassen, oh diese Verträkge aiioh rccittlicli für das 
Reich bindend sind. DieM Frage ist aber inzwiHchen in 
verneinendem Sinne entschieden^wortlen, und zwar aus AnlaC 
uitserer handelspolitischen Untj'rhandluugen mit den Vereinigten 
Staaten, mit denen beksinitlich ebenfalls ciiuelstaatliche Handets- 
vertrige bestehen, «lie, wenn man sie fenierhin auf da« Reich 
.-»nwenden wollte, uns vcrpfliohten wOrden, die amerikanischen 
Waren nach wie vor an unfern Vartrugszölli'u teilnehmen zu 
lassen. Die deutsche Regierung steht — das hat sie in den 
letzten Jahren wiederholt dnrch ihre Vertreter im Reichstage 
erklären lassen — aaf ilem Standpunkte, daü ein Meist- 
ItegOnstiguogBverhaltnis zwischen Deutschland und der nord- 
amerikanischen Vniun nicht mehr h4-Kteht, duf lieilSl also. daU 
jue «inzelstaailichen Vertriige für du Blich nicht verpflichtend 
idiKi. Unter diesen Umstanden wertlen iber auch die filcich- 
artigen Vertrtge mit iSchweden-Norwegen riiaht mehr als ii:iltig 
Uierkannt werden ki"<nneii. Bei diesen komiut flbcrdies in 
Betracht, doli sie mit Schweden und Norwegen gemeinsam ah- 
ffemfalcMKQ »ind, beide Länder sich aber jetzt völlig getrennt 
habeil, WU au nch aohon di« fernere Oiltigki it der Vertrüge in 
Frag« »tallmi muß. 

Solange also nicht neue Vertrüge mit .Schweden und 
Norwegen abgoschlotisen sind, ist unser handclvpolitischea 
Verhfthnia au beiden Landern zum mindesten zwtnfelhaft. Die 
dcttladw Scglttung ist jedenfall.« nicht veqiflichtet, S<'hweden 
lind Norwegen fenierhin »Ion Mitgenuß unseres Vertragslarifs 
zuztiNtchen. Da iu jedem der genannten Vertrüge eine eiiijahrige 
Kdudigungsfrist vorgeHehen int, so kannte .sie, um nicht ganz 
plötzlich das bisherige UeistbegOniitigtingBverhitltnis abzubrechen, 
erklären, daU sie nach Verlauf eines Jahres jene Vertrilge sIh 
•fWchen ansieht. Das wäre zwar fOr die Handelsbeziehungen 
zwis«^hen Deutwobland und Skandinavieo aehr bedauerhVIi : man 
wird .iber Raf einen solcbcn Schritt xelaBt sein mOsNen, falls 
Schweden es an dem ootwandigeil Eotgegenknnimen bei den 
eingeleiteten Verhandhumen fehlen laasen sollte. 

Ans dem Vorstehenden geht hervor, daß die Annahme der 
Schweden, e» stünden ihnen unter allen timstiknden die niedris.steti 
Zölle in DeutM-hl.iuil /.u, irrig ist. rii-f.i- t7.t den Fall, da« Meist- 
begOii»t>gurii:.ivcrh;iltiiis würde aut"^-''lnitif-ii unti es ki'lme der 
deutsche Generaltarif auf schwedische Waren zur Anwendung, 
ao hllte vor allem die schwedische Holzeinfuhr, die ein Drittel 
vnaenr Oeeamteinfuhr aus Schweden ausmacht, schwer n: Iriib n 
0«al|{to BMaer a. B. hAtten dann M. 7,3o Zoll pro Fe-'in.t ti < 
wa aahleo, statt H. 4,3^. Aehidich wOrde sich der Zoll f(ir Holz- 
weron, Zellulose, verschiedene Eisenfabrikate usw. erhöhen. Es 
ist nicht zu zweifeln, daß alsdatui Schweden, schon um veh die 
MeistbegOnstiguug in Deutschland zu sichern, zur Aufgebe 
»einer bisherigen autouuuiet. Zollpulitik bereit sein wurde. 

Wir hoffen, daß es dh vi,.* iiußorsten Mittels nicht bedarf. 
OB da« im Interesse beider Teile liegende handelspolitische 
Bnvemehmen herbelzufbhron. Die Unterhandlungen dtirften 
- - »Uta i»( auch der Wunach der nchwedischen Regierung — 
bald mich Neujahr wieder uufgcnoromen werden. £s inuß 
Schweden ebenso wie Deutachlaud dann liegen, daß daa beider* 
aeitige Zoilverhiltnla andHdi Idar und etnwandnai garagalt wird. 



Nord -Amerika. 

RooseveHi prtsidaatial« Seaaaliede. (Originalbericht von O.NIsus- 
Xe«- Vurk, Mitte Dezember 1905,) Nachdem die mit vielerSnannung 
■ ru.irtete Rotschaft des PrÄsid' tt' ;i Kn.sfv >:t an den Kongreß 
das Licht der Oeffentlichkeit . tlilick; Ii,i!t4, »ie allgemein 
■ehr enttituocht. 

Die gesaniten matij.'lK-ndfn Prt;Uoä j^aii« drs LfiiKlps «timmen 
darin öhfii in, il.it; in (lii^spin Fillc „wenigei- ..lurlir" gewcsi'U 
Wiirc. »Hill fQrw:ilir, »liiäi imiLi ln-iiiiigungsloR difRpm T'rfeile bei- 
I it'ii liii'ii. Hetiaohtet man mi' ki itiRrlif m nlin kti ven Illirku die 
pr^isideuü.'ile .Sesaelrede, so uiuU uinii ujiliidin^'t zu der l\h«r- 
zeu>;>iiifi ^> l;iiiKcn, linC dag recht umfangreiche Schnft.'it.irk sich 
leicht .-luf die Uiilile lu»lte reduzieren lassen, ohur d.-iU dasselbe 
.111 s.ichlirhem -.md positivem Werte aut Ii mir dn.s .lUermindeHfe 
iSabci 1 ingebüüt haben wtlrde. Nicht dci PnisideMf RooBevclt, 
sondern der Schriftsteller Rooscm Ii hnt lit-i- Buischaft gu- 
scliriebeii. Dieselbe war mehr für ( ine \ iksu irisrluirtlirlie Zeit- 
schrift geeignet, nl« fftr die Hi ^l n kmif; <1< i AVeit dur. li gute 
liatüclilrice. Ji tVitfal]» taumle sie nicht zurBotachalt des BuikIvh- 
|iiäaldcn(eu an «Lcn SongreD. 



Die sachlichcu Ausftlhrungen in derselben lassen außer- 
oid>idlirli viel zu wQnHchen übrig. Wahrend die einzelnen 
wirtschaftlichen Probleme, die dus Land beHchüftigcn, entweder 
nur gCMtrcUt,, gamidit genannt o<ter so einseitig dargealellt sin<l. 
daß KelbHt der Laie zu der Erkenntnis gelongen muß. dal! 
Präsident Koosevelt nicht mit nu Laie in der WirtschaftKpoliiik 
ist, sondern auch dieaer volUUUidig interesselu« gegenObefeteht. 

Den grsßtau Teil der BotMlmflt nehmen die Booeeveltaehen 
AusAthrungen betOgUch der angeatrebten Verbeaaenvigen im 
Frachtverkehr auf den Eisenbahnen ein. Lbiw und breit aehnibt 
der Verfaaaer d*rOb«r und der ScMuB iat, wiO nicht s« aeharf 
^ gegen die eina^an Koiponitionen vofgeicangen werden dflrfair 
I damit die gnten nicht unter den BehlechteD Sor|>ontionen an 
leiden hUten. 

Becbt eigenartig; barAhit ^e Eaipfdiliing dea Fiftaidenten: 
; die duTch sie IlDtamidHiqg blafl^jeatelltaB Tenichenmua- 
i OeeeUachaften nkbt nebr «aliBr der einnlalHtUdicn KcntroUe 
zu beiaasen, sooderu diewifam iintar eine bnodaMtaatlich« Aof- 
sioht Ml ateUan. Man mat dabei in batiMlit aiehcn, daB diea 
schon Itagat dar iiailwle Wnnaah aHar Kariioiatiflnaa und 
Veraioheninipi-OaaelladwftaD iat, da tfeaelbaa die faala- üalmv 
zeagoon haigeD, aiit dar einen bttHdaaataatlirhen BaliCida baaaer 
und biltbp» feftic so werden, ala diea hmta mit den 4& Be* 
hSrden cnr «meinen Staaten mählich iat. Recht aiftanaitw >at 
j ferner dabd, daß dar PMaident den borflchtictan Karnwyiefenda 
I fttr seine Idsta Wahl vomiehtig umguht. Allem Anaainne nach 
j fflnditet er, daß a«in berühmter Brief, welchen er drei Tage ver 
! der WbM an aainen (Togenkandidaitan adirieb, nnd wiarin er auf 
; Mannesehre ahleugnctu, von Eorpovationeu Itgend wakher 4tt 
I Beitrüge für den Kampaguefonda erialten zn neben, grOndlioih 
widerieftt werde» Denn, wie die VnterFuchnnaan aijRabitti, wurden 
solehe Beitrifce durah aeinen Kampagnefabrer Certelgon ven 
vielen Korporationen gi'ra<leru erprcL't. 

Ebenso frappant bcrQhrt e«, daß ilic priisideniiale Bou^diiift 
auch nicht die allergeringste Bemerkung über die Kündigunt; 
I des bestehenden deuLscheu Hnndelwabkommens und ilie damit 
1 verbundene notwendige Neurtuduii^; diT .Xiilm degcnheit enthMt. 
; Schon dieses Stillschweigen öJlciii wird tl- n Kennern der Ver- 
' h&ltnisse genOgen, nui ^tirli der besseren Einsicht nicht Ifmger 
verschließen zu können, daü PrTisident Roo^evelt cndgültie *ieh 
unter die Fittige d»T Hoch* hutr.zölltu r licir,.(). ii hat. Selbi^t 
tliejenigen Preßurgane, welche mich t'ihr vcir Jahresfrist ob 
meiner im „Export" (Nr. >>) ausgespri>cheiieii Bcliitü|iti]ii>t Ic ftig sn- 
griffen, werden «ich wohl nunmehr cljLiii'iLUs nicht länger der 
i besseren Einsicht verschlii Lii ii kennen, sondern zugeben müssen, 
daß meine diesbezüglichen Bchauptunguu über Pnü>ident Koosevelt 
uiui »eine Sebnlzzöltneraehaft beraita dhnuda wie nach heute au 
HcL-Jit bestahcu. 

Ueber fia Elnwandeanng lußart al«h Beeaevelt In folgendem 
Sinne: 

„Ein sehr grober Teil dar naBheuran Einwandanng, BMiatene 

I Angehörige dar unerwOnoditan luesaa, kommt nicht aua eiiMieu 

AntrielKi hierher, sondom iafolee der Agitation där .\gonten der 
grofson Dampfergesellschiiften. Dies« Ag«inleii «ind über ganz Kurope 
veH«"!'!». liinl rititch die Vorspiegvlune ven allerhand Vorteilen locken 
i UKil kxikrii sin viel« &'ownodrr<>r oft gegen ihren eigenen Willen 
I hi^'her. Das emstlichste Hindemi«, tlf»» «ich ufsseren üemühuiigen 
zur HorbedfOhrung einer X' hui if;.'ii Ke^-i^ ni): di r Kmwanderuiig 
■at((e||{eDsteUt, entspringt aus der entschiedenen Opposition dar BU:i> 
Iftndiaehen Dampferhnien, die an der Sache kein andarea lotaraaee 
haben, als Vergrürserung der EinkflnMe ihre.» Kapitals dnreh die 
Mns'CTiV'fördeiruDg von Klnwund-TiTii im Zwi'-cheiidock " 

Wi'im auch immeiiiiu j;ugegtd>L'ii ucidni :;iag, diiLi die Ciöte 
. der Einwaiuici Uli; im Vergleich zu früher nachgelassen hat, »o 

spricht d 'cli .Tua dieser Stelle der Botsch-ift ein s<<hr nativisfischer 
j Interessengidst, ■iml dif riiri ;'/us;d>:- ii r):i:.-.i'fi i!iii;''i'. i; iicli 

I vorsehen. Deoii ufltjuliar ist. diese A- iiücrui.ji an ilirt; .Vdresiic 

gerichtet. Vielleicht soll die jetzt .subventionierte und dndurrli 
I von der Pleite gerettete Morgaidinic l essere Eiuwandeni 
I „liefern". 

Doch das i.-t ni>i'h nicht alles. Püisident Ronsevclt will 
am-h den als ertt-ünschl erkannten Einwandei'ern harte Hi - 
Echriinkungen auferlegt sehen und emptieliit , ein Oesety. /.ii 
fcniiuliur» r, l.iut welchem jeder Sl,iat nur ein« L;(;\v:.s-f .-Vi /.ilil 
Einw.iijdi rt-r nufiinhmen darf. D'wh soll der duiiiil.i :.ii delt 
."^iidiTi von <1'. SPIN Itpsi't/T Iii Ii- ( • tjnff. ji weriien. Also ein- 
amm wiJlkürljciiO teihii-:; dei Kiii\vi\iidi->vei- zu gunsten ilts 
Arbeit.Hsklaven bedürftippii Süili ns, nii Iiis weiter! Lftcherlicli 
ist die Bemerkung des ^^;l^idpll^ u, d.iU i,ur allen Dingen nlle 
I diejeni^^'cii Einw i ■ r v ^i d- v Landung «uages' hlossen werden. 
I iuUßten, welche keine guten amcjika n is e ltcn Bürger .ibt^rehcii 
I worden. Auf welchia Weiae diea konatatieit werden .soll, (huuber 

Digiii^cü üy <^00' 



8 



Nr. 1. 



EXPORT, Otku des CentnlTereins ffir Baodelsgeographie usw. 



1906. 



achwnigt Hicii selbst der sonst iiio verlegene Ranhreitor und Hold 
von ümi Juaji Hill wohlwciMlicii aus. 

Inbozue uuf (lio auswirli;;«- Politik iat oino li-hrreiche und 
wvitschweinKO AbhuiiiJlunK Ober die KooNevoltsche AuA'usaun^ 
der „Hourui! Doctrin" in die fintHrhaft oingoHoihtett, welche 
zwar nichts Neues brinjjt, wühl über <leutlii'li erkennen IfiUt, ilnU 
des KauhreiterH Traum nach einem ^gruGeren Amerika" noch 
nicht auHgetrftumt ist. Auch sein Vorgehen in Santo Domingo 
sucht der Prätiident zu rei-htfertigen, wtihrend er »icli Ober die 
Kuha-Angelegenheit aussi-hwoigt, obwohl dieselbe bereits zur 
Folge gehabt hat, dnU <li'r nordamerikanische Gesandte S<|uier!< 
in Havanna abberufen werden muUte, da er die Washingtoner 
Annektionsgeltiste zu ]>Iump betrieben und der Regierung Un- 
annelimlichkeiten bereitet hotte. 



Panama macht dem PrtlsidentiMi nacli wie vor bedenkliche 
Kopfschmerzen, und UDt er sehr deutlieh durchblicken, daß er 
gröUere Machtbefugnisse zur Forderung des Pnnamakanals vom 
Kongrelt erteilt haben ni<)chte, um alsdann mulir nach eigenem 
QutdOnken zu vorfalireu. 

Dur Wunseh nach gröDerer und größter unabhängiger Macht- 
befugniH schlängelt »ich aborhaupt wie ein rutcr Faden durch 
die ganze Sesselrede liiudurch, und würde der Kongreß alle dies- 
bezOglichen Wünsche Hoojtevclts befriedigen wollen, dann könnte 
er aetrost auseinander und nach Hause gehen, denn_ dann würde 
das Land von einem Autokraten, wenn auch violleioht un- 
gekrönten „plutokratisehcn Kaiser" regiert werden. 




Die beste Presse 

für Frtg«u)gen in grofscn Partien ist 

Krause's patentierte vollständig 
automatisch arbeitende 
Prägepresse 

Non plus ultra 

mit 4 TliChen, ^um gleiclizeiligen Arbeiten 
•. beiden .Soit*n und zur Heilieiiinig durch 
nur 2 Personen. 

I>. K.-Puteiite No. 86786, 92!KI7, llOldS, 
111113, I133U2 und 115272. 

Alm Rafarenzen für diese piilentierte visr- 
tltchifs Presse nenne ioh folgendi^ Kmpfänger; 



Beriui. WUh. Dohne 

Carl Krntt Ii Co. IH Stock) 

Cirl lltllrl>f;<^l 

iUyiBwu \ »chmidt » .*^iack) 

Liluu«! «I tloruo 

F. Piintn a Eyck (* Stllck) 
Biol«. Soci^tt uureym* da CboeeUl 
rvaUto 

Bnnidenburg. Uerlis-Nnradw Kumt- 

•uult A. O. 
Bcdc prii de Balle. F. L. Uilltr 
BuUib^U i. St. F. Oictt firiurr 



Ihieoo* AiiM, Curl Bec« y < 
I>ir«dea !>»■> SOm a La. II SMck) 
Fiiiiliruiia. M. II. Uoodfftrct StUclif 

.. » « Aac. OatemetI» 
Fauh i. Utf. a. B1d( (4 Stock) 
Gyoa. Mor« Hermanoi y Cia 
Hftbana. B$iiinK a knaie 
Uuaorer. A. Üolliiig & Co., O«.. 
Gel, 

Kaaneurea. KwwUiul, u. Drucke, 
rttieo 

Letpti^. Giee«cke k Derri^nt 



I.ef[>ti);. Wn«l Kt NaunaAa (Q Stck.) 
LiCQtntfa U Leipiic. Munti Hrcicber 

Ntchf. Act. G. 

|] Stock) 
Uailand. A. BerUrrlU 
Naraberg. K Nliter 

Woifnim S lUuplnlUD 
Rheydt Peter üovenüheo 
P»ni- Leopold Veriter k Ci». 
Verey. KUusfeldcr Frtre« 
Wien. Sunuol Mette) 
Zan.lu Polygr. Institut A.-G. 



Karl Krause, 



Leipzig 

Zweinaundorferstr. 59. 



Berlin SW.^ 

Fricdrlchstr. 16. 



Paris 

44 rue des Vlnaigriers. 



THIEME'S Maschinenfabrik 

LEIPZIG -ANGER 

Säge- und Holzbearbeitungs-Masehlnen 



Schipmann & Schmidt, Hamburg. 

Raklame-Plakate und Zagabe-AMihal. 

Sp4.nialitiu: Cellnlold. — Vertretar gesucht. 

l LoSchmidt, Berlin 0.,Königsberg:erstr.33 |S 

[(.„> TlBgel- nnd Pianofortefabrik 

i Gegr. IS6S. 

^ Export nach allen Ländern. 

M^kM^kM^ft^MU^J^M^U^flu^j^ <^^^ • *t 
^^BAnaMflnMnMHMn^^ i*^^ r 



Export nach allen Lindem. 

J t^t^ t^f^lj^ 



Yereiniste JKasehinenfabriken 
Xiese ^ fohl 




Lichtenberg-Berlin 

Hiir».h<«rg!itr 105,10« 
Ul>rlfl>*r*tt in 1h4<kaiintor<liUi* 

BaitoaprcMcn, Ticftl. 

drackprcMefl Excelno*. 

Abileb-Apparaic: ferner 
Monogramm-Prestca, 
Fris«- noJ Hobel- 
«itMbinen, Scbliess- 
plallcn. Kfci^^atel•. 



.»»T^ a ParalIel-Si--hraubstOcke 
^_jMm%J= ,,8»atem Koch". = 

^g^SMl^Ma rcilitih Ke Tauaeinl« verkaoft, b\tT- 
^^^^^^9v Tau MO M«k aa di« KlkslgUelie 
ilevehi-rabrlk In Daniig. 

Frltr Thomas, Neuss 4. Rheinland. 




liiiklliit-MiMnli, 

coittiDti littirlii, 
Accullilirti, titit- 
rlH iid hiitnniti 
Itr Ucti I. blnii- 
kanll. 

fiefer. SeafUeken 

Fibrit rintra- 
•ritililRktr kManiti 

Berlin SO 28. 
Waldemarstr. SJ. 
IllaatHerWr KaUlo«. 



Kähmasehinen 



Langschiff (Singer) 
Schwingschiff (VS) 
Ringschiff (Oscill) 
Central Bobbin (CB) 

Mascliinenfabrik 

Max Sponholz 

BerliR N.20e und Saalfeld, Saale 6 

iHtielliri 



Bei Anfrageü. Boetollungon »tc aa dio luanreateD b«ztelie man aicb auf dw .Expecf. 

^ ^lyi.i^uj Ly Google 



1906. 



11 

EXPOBT, Organ dm GentnlTereio« ftlr Haodelsgeographie luw. 



Nr. 1. 





dalli«. 
1 läeraUrar.' r- 
qiMll« nir «II" 1 

Verlrt-l. .- ^■ 
Vitt» Midi« alml no. Ii 
■bw PUlftl« Si-tnptiroaK- 

UaMbUdo^Auloiaatixi. \ .ru i'<r t." > 

tnpk. Pio«p rrvtb Slsrao-Kaiciitlre k.,'i iMi-kii-ti 

Kaiser-Panorama Berlin W.. Passage. 

Pakethalter 




IMO 81dl. 25 il*rk. 



mir $ .Mark 

f r * n k o 



E. Reichelt. Hannover, 

Hifcnglr. 71. 

Zitaiillflllliri TiclwittirliilKii 0 REM 

laSien üieh flberall li>i<-ht iitul Hchiioll anl>riiii:.Mi 
and boqurai bvfünlprn, "tind uni'iitbflirlirl - 
KcHiinij^raitti-l hei Srlilnjjwi'ttorcxplosi. iu n 
Mftmttn ui Ulm Berfotrtibaxlrkefi Dtutenkianili 
Kiiisige Kulirik : Oeulsche Wetterluttentabrik 

Paul Wrlnhrlmci. DUxcIdoil. 




Gravironsta/t 




Spezialitäten: 



Splrltiu-Qms- 

Kocher, •Oefcn 
und •Herde. 

OUKlDhllciit 

„Elektra" 

Pelroteum- 
Luftzuglampen 
und Petroleum- 
Itelzüfen. 




Viffra. 

Sagdgeritiie. 



Richard Davids 

Lampenffabrik 

BERLIN S.0.26 

Elisabeth-Ufer 53. 

SPKCIAIJTÄT: 

Rflchen-, Naehl-, Tisch- 

und Hängelampen. Ansichtskarten 




■Üb« in OUMtM. 



Mkrtelt \\ti, liiitii i liiriiitanH, UttiL. 
(III) mk hHii L, iKHtlmsi L 



Spirituskocher. 




JiliitScii liier, liaakiirg 

Geldtchrankfabrik 

«UbIIrrt II«*. — 

aairkunt •ralkltidfa 
Fakrikai«. 

Export iHuJi ailfia 

Wcltt«U>n 
KaUioce In dFutIKl^ 

r;igllBCh unil RpanlNrli 

Solvente Vertreter 

gesucht. 



in ff. !i.:hw*r7f:ii I.i-ht Irjrk t y Irr . ;;rtrf«ii 
l'hi liiffTiii I i- 
■k. Wm Mf IMO Stiick i.n.l s.U"l 

■k. 7,H .. m „ . 

ab Fabrik, c«tiio 7.aliliuiK«u>»ei<uaa auf Daulvlilaml 
b«l Aunjaftneilnnc. 

STERN & SCHIELE, Lichtdruckanstalt 

Bfrlin-Schinffberg. 

Mp^-rta' Ahtz-rurr für DparetlefibHder 



Trokka" 



,^^5TE:PHAN 

'«VSCHOtNfELD 

1^11. OUSbLLDORr 




Illastriertar Haupt - Katalog zu Diensten. 
EMport weh »Uew LäriJern. 

100% Verdienst 

durch dun Vurtrii'l» \iii?oriir üiMixattoiielleii 
Nnuheitoii Proapekt frei. 

P6tters & Grensenbach, Hamburg SO. 



X Jacobs & Kosmehl 

^ Berlin S.O. 36, 

«^*"|ISiMlr ralirlz:iTi'ti nur für d<ni Kxport 

Lampen aller Art. 

Petroleum- und Spiritus- 

Glübiicbt-Bnnner ..Jl(a'\ 



»♦ 

Knnuitiert rviiier Mil<'h-Knk:i>>inil Zuekcncuralx. 
mit hoi.s!ieiii Wasser aufiuloHeii, fix und fortiK 
zum Gebrauch. 

In el<^giuiU>n Itlcch(»(rkun^cu vi>n uuil 
V| Pfund englisch, aowio in besonderen I-j(|iiirt- 
fii-s.T!! vmu Ii",'. Kilo iifitu an und ^n«uM>r- 

Billiger und j^anz bedenleniler ExportarlikeL 
; Arthur de Lome & Co., G. m. b. H., • 

Hagen in Weatfalen. | 

j Alleinige Exportvertreter für Hambirg nit I 

Albrecht h Richter, Haimburn, 

Glockcnifiesaerwull 25. 

Kaiser- Panoramen 

u). «80 If. Vorkauf, i 

Anknuf und Tnuach von 
GUsstpreoRcopm. 

Vertreter gesueht. 
A. F. Döring, Hamburg 22. 



I 



Q achleinen, ^ 



feueriHcrier im- | 
prtgnirt, in 
den ' Fart>en, 1 
«neiiell für dio Tropen nuSKerüatet. 
Erfinder und aUeini(;<>r Kabrikant der 
I in den Tropen bewlhrton (t<Ma) | 

Daihpappen „El&stlqne". 
Wekir-Fllktnbcro, Berlin S.W. 



Saftfilter für Zuckerfabriken D. R. P. nefert 


Albert Reinecken || solvente Vertreter 
Df SSIILDORP. „1 ' • * K«*"'^»^*- * * 


- Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

_^__t^L^^^\i Falkenroth h. Kleine, Neuss a. Rh. 
^^^^^^^^^^^Mi ParallelachraubatSck« „Systom Kicino" 










^^^^^^^^^H^^Rf mit von oImiii ein^i^M'.liwiiIhirn !>tnhl)>iiiik<.ii. k'*^' 
^^^^^^^^^^ M tTfmsh.. absniHi alle Siirfon Feilen um! Raaneln. 




^ a i W% ■ 1 •( Steppdecken, Daunendecken in ^ . M».i #at 

Steppdecken- u. Wattenlahnk i: - - «„Krt. Bürau S Jleuseler, Jvoln a. Rh. 

> .- Mi..l..rli.lll«kllnn IM-«i«l r"!'« • ~ 



A. Kamp 

G. m. b. H. 

Köln a. Rh. 



farffimerieti 

ffir den Sxporta 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u. 4 

=^= Köln a. Rh. = 



Bei Anfragen, Bostolliingcn etc au <lie luseronteu beziehe man sich auf den ^Export". 

. , _ )0 



Nr. 1. 



1906. 



19 



RUDOL^^ 



Ideal-Entwickler, flüssig und pulvcrförmig. 



„Ernin" Farbentonbad, 



Positiv- und Negativ -Lack 
■■tMwcfc, ■■Mol»!« 



Saure« Fixiepsalz, Oljorhauiit stmtllche Prlparate für Pkotographle. 

Zu haben In den Handlungen photographischer Bedarfsartikel. 

AnaljrMnreine Priparale für HQIKn-Labaratsritn, Ammuniumailrni, Mol\ 'bdnfn-Aminoiiiiiin 

und -.^iUiri-, Zink, nhs»liit cheiii ri'in 
„Ziakoiyd MarquarC, abtalnl IndiHsreal t«0<ii Parmanganal in Qualität vnn keinem'audercn 

Proiiukt crreiclil. 
Prlp«rate für^Bact«rlolo||ie, Mlertacapi«,' Pharnacia, Therapie etc. 
LiUiion-SaUe, LHhio-Piperazin in Sulistitiir. uixi Tablcttvn gi-gcn Bichl, Rheuma, 
NierealaM«! mui Hirniriea. 

Dr. L. C. Marquart,] Beuel-Rhein I, Chemische Fabrik. 



H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 



Ancienne inaiRon, fond^e en 1875. 



AticKMUiii mnison, fondi« en iS'i. 



JUeommeiids sis rUnos rtmm parlont au prix nod^s. 



Catalogue (ratU. 



Catalogue {ratla. 




Berliner Electro-Mechan. Werkstätten GaiH. 

Berlin S.W.. Ritterstrasse 70. 

Fabrikanten cratklasalger Sprecbmaschlnen. 

S«lltff c«b«ult. •'[••iratii uiiHi:*tstii.it«t*-. k-.it'«-.hU<'KKln-h Nlr tfcfi Cxp«rl c-^^l^"'*^''''* 
MnMhinrii. uarfcAiMl kc«tM Fabrikat. 
Wir ifiirAijtli>r*u tlU iiiliti;«'!! i»I>'i< Iiitiii-^-i|;i'ii *U;>f. 
Sollten Sic uiin'.-rr MDH*'tiiDt>n ii< rb r.lrbt ^-efüiirt hnl<^n a<l(!r unser« VsrSttCt* 
MwIcUc DiM'li iiii'lit keiiii^u, v«rlau;r^ii >i« SpeilaIvHtfte. lDt«rvM<:tit<>n 
«enlcD ir«bct«n. vor Erteilung von Auflrlgon iiti«<rr(<n ni>iien Kaialoz nitt 
Mtlitoni ii«r«bHS«tst*" HJUiiM«rartiiM > mzuholeu. 
Wir lii-r<>ni la OmIHII ^t'rt><-tiiiwcluD<'ii luin Kruttopri'iA vi»e 
Mark 20. 

■ n tnll lehr hahrm Rabati. 



Westphal-Pianos 



Pirst-clasB Conatructlon. Perfect Tone And FInlak 

Beautlful Designs. Low Prices. 

mv Tiitnatiit bav( obtiiitd a rtcerd !■ ceMuOifl tbt 
iMicti iftit ti ilK sl»«nt«i Hat ef aav PUitt ei ibt 
aarhit. 

Catilogue and particulars free on application. 

Robert Westphal, 

Berlin, Weissenburger-Strasse 6, 





Eichelsheim's „0. E." Gasoline- Larapen 

sind die besten. 

Iflbfitreffcn Kolilengas und ElectriciUlt an Billigkeit und 
Leuchtkraft. 
Oberall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I M M I Kinzig brauchbarer Ersatz fikr Oaa und 
H I U n I 

PreUlisten kostenfrei 
Windsichere Beleuchtung für alle Arbeiten im Freien. 
Breilbreiinerlanipen von Hk. 5. an. 

Otto Eichelsheira, Düsseldorf m, ''"li'tl' 111'.^^;::;^^^ 



Trcbwtli « eUtttMi, 3t(rl«bi & I. Hl. 

MtUllwarcnUbrik 




riopf(!bl'-ti SpeiiahiUt: 
MuMlMlcrllftt, Etl^uttlranMiaito. 
ScIilBMCIfctilMct. LMfffcMMar. 



PHOTOGR. APPARATE 

Bedarfsarfikel. 




Camera-Versand ./Aeteor' 
A.M.GEY&C?. 

Dresden-A 16, U. 




6tto Spitzer 
«erlin 

Tabrik modern, photo- 
grapbischer jlpparate 
und Bedarfs -jlrtikeL 

Mai. \ . I .111» ■ H.i ..i' kAlmlii^ in 
.Iru: -■ .'i' i ii'l.i fT.i:i», Sj>rAi'>ir. 

Vartrflitr a/i all«n irHoortfi 



Dago Gaben, Gasgliihlichtfabrik 

Berlin, Friedrichstrasse 131 d. 

Fabrikation von 

6a$gliMiSr|>erN. BrenNern, fiUtvaaren.Sas« 
telbtiziidcr«, SpiriiHibekucblttagtardtttlR. 

Specialitäten: 
GasglQhkörper nebst sämmtllchen 
Zubehörtheilen für Beleuchtung. 
Exptrt Back alle* Lindarn. 

Dl. firm* i4r.tit gtistw* Au.J.IiDunc Ihr» liaai.hnrnni 

nil^h .11..». I Mm»*... iMi 



Otto CA. Hoffmann 

Berlin S., 

Alexandrlnenstr. 48. 

Commisslon - Export 

aller deutschen Artikel. 



Bot Aiifraguu, BoBteUuugea etc. an die Inserenten bezieho miui sieb uuf dou „Export". 



1906 



13 

EXPORT, Or^an des C«ntralverai])8 ffir Handels^eographie naw. 



Nr. 1. 



4 

4 
4 

1 
I 

4 

i 

4 

4 

i 

4 



ÜEUTSCH ASIATISCHE BANK 

IN SHANGHAI. 

Filialen in 

Berlin W., Behrenstrasse 14/16, 

Calcutta, Hankow. Hongkong:, Peking, Tientsin, Tsinanfu. Tslngtau 

und Yokohama. 
Aktien-Capllal Taels 7.600.000, . 
Dio Bank vcnniUolf jede Art. von Bnnk^pfirhAfrrn zwisi-hni Europa iiml Asien. 

(JKOItrNDBT nnU H PIK VIH.MKX: 



.KAalft. NMhiUMlInnt ll'rvu«^ hUalahmtk)' 
IHnMfon Orr IHwnnlA UuMltM'liiilt 
liMtMii« lUnk 

- r. -, ' r I 



M. A. «Oll «•(•■ihnd i S.Hioe, Fruikf'irt *. M 
Jacnti H. >!. Ittrru, Praukfurt >. U. 

\nnMi»uU4-lio llaiil. in llaiiiü-.irf. llmnlHirjr 

s»l ti[»i>«ol)e)m jr. t r.t in Kiiiu 

llAj-rlwIia ll;pnllti'li>ii- unil \Vi'< iMlItMk Iii 



Paul Opitz 

M»lall«*rDii Fabrik 

Berlin SO., Reichenbergerslrasse 51. 




•rmii in «•radalMm Zink, 
■Iii ani ZlanaiiM. 

^lt>itt«tfi*(iua rar lAi«rn«u, 
lil<Tl>. und larktr-Wamn 

oigi^upt Forin«». 

Spctldllllca: 

8Undubr«li. Schroil>?vi;p', 
Äplfffrf, llirrnioni'HT. 
ltjlucli«'rTiL*r,NlpitM,.\«rJir. 
■chalc?!!, rholdj^dpltle-Süin. 
• ler. Altian ->lttrir.rMi):i m»« 
Eiport n«eli «llen Kultur 
•ttalM. 



•■••—«■•••• 



ipnT>QHcet (?l«3liüttenT((erkeBerl jn ft 



PKbnkkt* 



r> HohIcUaer 

V ertllilir. 




g't>;inMal u 

Itfiiu mt \ttiMMm 

nir clinctiiiicb«, 
pbu-mao. u. andar« 

l«rhn, i^vocke. 

büiritiliur, Hu- 

tiltCI ItlUlHM 

rUf «••klrDWrbb. 

Hlaschen 

(Or I.i<iij«i»r- IL Par- 
taaiantfabnfcailoa 

tomf IST 
Vcrpafkuaf Toa 

Clieiu ;;.litr'u »Ir. 

tiliii' ttt tiii<|iiiai 

Fmklsclilii iti. 

Atelier 
' ! rifl- un4 
' raiioai- 
M«l»rfl aa( 
■ • ' i li rarrfllaii. 
S|itil(IIIIt 

Kll.tt. titiliJf TOD 
A[ii>llinkau uod 

l>r«Ko<^eacbaft«a. 



l Chr. H. Tengelmann, 

^' Speyer a. Rh. 

Expopthaua deutacher Weine 

Vertreter in allen Liiixleni gesucii), 

Geflügel- 

— iii Fussringfe 

Celluloid-Geflagel-Fusaringe 

<s|.ir.ilfiiriniu') lOtl St. 4,~ .Mk.. 50 Sl. Mk. 
■entrol l*FuM*ri nge. 
viTstollbar, lOU S(. 4.50 Mk. 
GeflOgelring«! otl'un, mit Nummer, 
lO'j St. 3, - Mk. liefert prompt 

I. deutsche Geflfigel-Tassring-jabrik 

ERNST HAUPTMEYER 
HANNOVER 50. 




SlähkSrper 

anerkannt beata 



R. Völzke, Berlin W. Ö7, «»..h.-...«^ 

Fabrik äther. Oclc, Riechstoffe und giftfreier Farbcnl 

«PKZIAI.ITÄT|{.N: 

Parram-CempailUoara nir Ti>ilfU»-iM(«n, Bau de Cok'C<><!> de QiUoia«. Bau da To4l«tle, MunUwaner etc. 
ftlral, Cumarin. Ilffliolrupio. Ujraciatbio, Jasmin, Ltlaa, Mumiai, N«ro)ili, Terpioeoi cbem. raiu, VaoUliu, 
Kxttulla la l>ocbraiii«n Ofrllohim und bscbslar f.'onriMiirallotj. 
isUaa WaHMIna. Kkraakraii, guMn» aad »llb*r» ■•dalUm B«rlla, Pafla, Britaal, l«»dca »U, 

Preialistco uad Muster (gratis uod franko. 




aiubgobrannt u. trunsportrUhig mit grofatr 
Leuchtkraft, Brenner uiw. 




GUSTAV JAMZ, 

BMglükkSrper-Fabrlk. 




W\» I *l /\ Spc/iaiität: Ungros. — txport. 

Fiano=Fabnk Opera expon-M^^^^^ Seriin jiixiiorf 



lingros. — Export. 



G> ITIa ba H« 



«iriiilicki Hildt. rrilti. 



Reuterplatz 2. 



Eiper Fuhrpark , A.jh. Pauisen, Hamburg._^ Lagerung, Verzollung. 



OS 1 P W <a r f nitf. B— = W. Renterstr. 84 
• A ^ VV ^7 X U Well staiiHin» In tiirin «-^ d . «-^ . « 

Piano - Factopy. 



Well Standing in tun«. w-v | • w-~v • < 

Kxpurt U. Uli pari, of tl.o gloW tSCrl 1 fl " O 



Ra BARTHOL. Piano-Fabrik igdtnt nun n uiiiuttr Aotf»roii 

r> •. .. B«jr«rdtt im. Qeeljiiete Vertreter an allen PIBtxen gesucht. 
Berlin SO., Manteuffelstrasse 81. Exportpi.«»« m betonOerer Preislage. 



Hoi Anfragon, Bo8t«UuDg«ui eto. an die Inaerentea buieha man aiob auf den „Elgert". 



»O 



Nr. 1. 



KBAEMEB & VAN ELSBEBG, o m. b k. * KÖLN A. BH. * 

Chromo- und Kartonplakate. VIwrT tk. WUt Ncuheic 

Spezialitäten: .l^- ff 1\ M f **, JtBi JCl Plakate mit Simlll- Emaille Ueberzu^ 

Cellnloid- und Olaaplakate. — ^— — — — ^— — i«iohi und uni«rbr«chilcli. 

I Nur Hgene Fabrikat». | ReklaniB-Zugabe-Ärtikel in peicher Auswahl. 



Vertreter Resucht. 



frPrth T ^PIQ? Co Buchhandlung, Hamburg, Gr. Burstah 3. 

\A KjL XJCl/V^lOZi Ou yjyjm^ ^^^^^^^ g^j^dj^^ „„j Zeitschriften nach allen ubermUchei Platzen. 

Fortluufonilu Vuniorj{uiig von Privat- nnd Vereiiubibliothokun mit NBU-Erschoinurig«fn der deutschen, franzöaischim und engliscbon Littenitur. 
— IniLiorl und I^agor von französischer, engliacher, spanischer, |iortugiesischer, italienischer, hollliiidi^cher, russischer, schwedischer und 

d;irii-^.-li(>t I.itt.Tiitiir- — r "li^s. \VMrt<>rliiicli'T iiii'l Graiiiiiuitlki"!! in iiüi ii Stu i,. li, n — Kiital'iKe l>i'i .\iij;.>lw der >;ewiiiiM !il<Mi l'iiciiBr irr.ilia. 



im 



Kolbände- u. 3alousienfabrih 

C. Bfilreis, MmwI 



Vortitgl iMlgnil lur «bwehr 

IchAilIfcNor ZugMlnit« 



Kilialu Herlin 

Warschauerstrasse 8. 



Filiale C«ln. 
Beethovenstrasse 6. 



Jlluslrierte Prospekte gratis. 



P ianoforle- u, Flugel-Fabrik 
S«>l rO)ahr«n in Troptn üfMIhr (t 
durchaus (rlltlistlgf i aolld«« 
Fabrikat. = V«rir<tcr«etucM s 
fre.c Mk fiW US CM 7M 
Mk ;m no yyj> cn Hamkurt 

Alei. Brelschneider, Leipiig. <it£ 



„Äntignit"-Msciiaii mit teschränkter 

BERLIN N. 24 Friedrichstr. 129. 

7 » 

JiHtoinatische l)andfeucr$pritzcn, 
> Pedalspritzen « Coscbefmer etc. 

Unser» Fabrikate zeichnea aich durch cinfacbate Konstruktion und Handhabuac ^lli^ 
und sind auch zum Gebrauch fOr Laien beatimnit. 

Special itAti Choiniachea Keuerl<)«chinittol ,gAntignit" mit seiner unorrtMchlc>u 
LOach Wirkung' bei Pech-, Ti-cr-, Spiritus-, CoUuloiil- u s. w. -Branden. 

Ua*«re Pabrlkate uad „Antignit" giad unentbehrlich fOr Feuerwehren , für alle Staats-, 
Oemeindo- und Kireheobeht'irden, Fabriken, Brauereien, Mühlen, Lagerrftume, Borgwerke, 
Hotels, Theater, Dampfer, Segclschiffo etc. 

Vartrater In allen Lindern gesucht. =^^^=^= 



Automobil-Zubehör, 



Zündkerzen, Inflammateurs, Voitmesser, Zünd- 
spulen, Benzinprüfer, Leltungskabel, sowie alle 
Krsat/.tt'il«? 
liefert nla .S|>e);ialiUt: 



JACQUES THEIS, Roden-Saariouis. 



J. M. Lehmann 

Dresden-Loebtau. 

600 ArtMiMr. • • 0agrOn4«l ttU. 

SttcUU Ftan^alM J. .M. Lchnaan. Paria XI. 

J. M. Lahaaaaa Ca.. N«w Yofk M m» Wulker .■^ir-.-i. 
i.aai— B. 1. Aid«*«« K. C. la UukwtrM«. 

lirSMt« an'l Vlntit« MMrblann - Fabrik Hr Mc 

Cacao- u. • • • 
Chocoladen- 
« • • Industrie 

Tarben- nnd Tofletteseifen- 
Jabriken. 



Weltausstellung St. Louis 
Grand Prix. 





Tiegeldruckpressen „Monopol" u. »iTip Top'S 

• Ausstanzmaschinen, Schneidemaschine „Perfecta". Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heflmaschinen. 
sowie Nieten und Heftmetall 

liefert seit Jaiiren für den Export anerkannt vorzQ^lich 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen, Hgr. Sachsen. 

Prospekte und Arbeitsproben kostenfl-eii - 



.\!ifr;igiii, liivtuijiiiijjuij Ute. an die 1 iisiTiMiton l>uzi"liL' iikiii 



4ii( 4. 'II „Ciporl ■ 



1906. 



16 

EXPORT, Organ de« CentnÜTereini für Handelsgeogniphie ns«. 



Nr. 1. 



0 R -P. Nr. 78 888. 
152 275 u. 163 287 
D. R G. M. Nr 116 658, 
Nr 116 714, 219 002 
und 219 320. 




Farbdruckpresse 

„FOMM" 

mit scIbtittAtiKum Farbwerk, Einrichtung /.ur sclb.'itUltif^on Ein- und Aus- 
führung dfig Tische» resp. Schlittens, Oreiferrorrichtiing fOr die Decken 

und KriktiongkiipiK-lunf?. 
Das Farbwerk irbeilet nioh dem unter Palentschulz stehenden Verfahren, bei 
wtlchan bahufi Eruelung einer vellkommenen Elnfirbung jede Auftragwilza 
nur eiiifflal Ober die 6ra«ur Hüft. 



lolrnt^-^cntcn ■li<'iir j;i'm mit Uc-rorenzen luid mit Prob«4irucken, 
Hereita einKCgangoiie N.HclibostvIlungmi loKen Zcugiiiü ah för die nutr- 
briogcndr Vorwciidbarkrit ilcr Pri-sso in ji-i|< in ;^>sseren Betriebe. 

Fabrik für Buchbinderei-Maschinen 



AUGUST FO 

Leipzig-Reudnitz 

Filiale: Berlin" C. 19, Neue Grünstr. 32. 




SCHMIDT & JOHN, Pianofabrik 

Berlin S,, Maybach-Ufer 5. 

Export nach allen Ländern. 



Patente In fast 
allen Kullurstaaten. 



5 -c 




ßugo ßartmann, Berlin 5.0.33 

fabrih lür Cos-, Waller- und Damplarmoiuren. 

X 'V ^ r- ^ JL Im B Kflialogc (rooco. 



Neue Gasbeleuchtung! 

ohne R&hrenleltangrl 

Hutr« irnnpoful»« Om» arllMtrnriiienile I.Mlf>M 

lii-fi-rn .Ii.« hc.l.l.-., Lil ii,-,!-. iii;: r 1 ulu'liBt». 

■ ■ ■ m nir Haui. Palnlken. Wert[«tBII«n. 

■ iCnT KntmuranU. Laden. H.lltwhnrn. 

Oarten. StrM»cn 1 H. ». 

JeOo Ijuiip.^ lUilIl il.-b -Iii, i;y..,rt.' Uns •••l:iit \v r'. K>ln Docht 

Transportables Gasglühlichtl 

VBUIfer ErMU Iflr K»hi*acul 
SlanalircaMr für iiuuuia m.l Arti«iuu Im Prcico. 
L«inp«a, L»l«nn^u roo t Hurt »n. IILutr. Pr«l»ll»len grmCu 

Qebr. A. & O. Huff, Berlin SW., Johanniterstr. 11F.I 



>^ r 



2> ^ 

l'l 

^ 3 I 




t/1 s 

^ - I 

tu I 

.s 1 



mm 



.1 Ii 

fi 1^ 

m £ C • 

i o. a 

II £ i 

l| 5 i 

■ CS So 



Hol AnfrLHjoü, Uu^tcllungoii ntc. an iIiü Iubori>uteD boziujie m»Q eich auf den „Expart* 



Nr. 1. 



fianofortefabrik „Wereur" 



fi. m. b. )(• Sngros 

aegrUndet t874 Sxport 



Berlin, 



Urban- 
Strasse 
64. 



Hahne,» 
»Schiebe 

""Brunnen 



Wis»r>^i^u lun-Oruck. 



?1 




Zeiqer.^'*- 



k^'^£l \^robir-Ven\»\c 
"■5=^* Schmier- •♦' 

I I 



Fabril vnn ArmafurKn für D »m pf kesfifl . ; 
\\dsclnnt!n und. werbliche Antogttn 



Fr. Haake 

Berlin NW. 87. 
J^aschicenfabTilt 

Xfihlesbananstalt. 




TP 



- -- -I ^ UlMlthHrltci. liicklNi. 
\ I Hydraulische 

m Oelpressen 

^^^^^^ Hand- und 

Kraflbetrleb. 



Metall=Zimmer= Decken 




BUS ^epresstem Stahlblech 
Dauerhaft. • « • Decorati«. 

Scliiiii"l<> I lis-Wi>nljoklcnl<iiij(; für KUuiue jcilcr An, 
wii< Uidenlokalc. Keslauraats, Wotaiinmer, Salons eic 

|l<nieht i«n HoU oder Hi--eDirflKar iwlor 
iin alte verpirt?:li' Drckpii f)ti7iilirin;?eii 

Ssndcn Sir um das Maats der eventl. zu bekleidentfen RAumecIn. 
wir slHiCfl Ihnsn dajin mit Zeicliiiunaen, KosleMntchllgcn Mnll 
Katalogen gern zu Diensten. 

Vertretpr gesucht 

Henry S. Northrop 

Deutsche Metalldeckenfabrik 
Hannover, Hallersir. 37. 



^dolf Graf 

Pumpenfabrik 

Xonstanz (Baden), a. 
Ooppeltw. Kolbenpumpe 

„Ozean'* 

0. R. 6. M. 191 510. 



ä 



lurrilclti 
Lilituig. 



Eiiirot- 



Export. 




oxcelsior-Pianoforte-Tabrik c ^"""j^?' Berlin S6., 

A. Wiesner & Co. Nachf. CXpori=nanOS Ufirlitzer Ufer 2i 



Prttmiiert mit der Goldenen Medaille. 



Hill 



-Glühkörper 
-Glühkörper 
-Glühkörper 



»inil im I)i>ut>«)it!n K«iclio (laUuiliert nnd Ton den gröfiitcii auillndiiirhcn 

ioer-Cesellsebarten cin^fnlirt. 

hi->ttzoD äbtirrafichendd Kestif^keit and Bri>nndaucr and werden äbi-nül 
Ja b«ronugt, wu daa Besk- Tcriangt wird. 

besitun aaraorordcnUichc Leuchtkraft und aind im <it'braucli di<! 
Iiilligstcn. WoHrn für alle Uronner und Leuclitatuffo, in allen Mafaeii 
und Fomii'ii, goliefert, fnr flöaiigc Brennatutfe, l>nicklich( cU. in 
bcaandcrcn (^nalitäton 

Neueste Spezialität: 
Gradlinig gewebte Batiat-StrOmpfe. Paltnl d'Heiireute. Preisgekrönt. 



Akt.-Ges. Henry Hill & Co., Berlin SW., Alexandrinenstr. 11. 

Trj..irri.mm-(c.«bf: .A Ir.: HliHi«rp«r: i <■.!.< u— .1 A H i Staudt und H.n^lui. 

JllMttrierte Kataltge, PrelalittM vnd ZeainiM« dar Kvndachaft nratis urd franko. 



III 



as 



Boi iViifr.igui), Bestellunm'ii utc an iliu InsiireiUcu borioho man sich auf Jou „Export". 



1906. 



17 

EXPORT, Organ des CentnlTereins fOr Handelageognphi« mn. 



Nr. 1. 




Ki.'^tol.i.vi 

ianinos 

CtTOllil 

ianos 

Electric 

ianinos 



All «ptelti ot 
«Mi. 



M. 40 tlyl«t. 

S'9'.V' — II* 




Lintt prietil 

Annu&l pro- 
ductioQ more 
than 20O0 in- 
EtrumenU. 



ianinos. 



Eunstanstalt B. Gro: 

Kimttanstalt fOr 

Oeifarbetidruck- 
bldar u. Plakate, 
ff. gestickte Haus- 
•egen und sämmt- 

Icht Devatalien. 

Export I 



, Aktiengesellschaft, 

Fabrik von 




Gold - Politur 
Alhambra-Leisten, 
Bilderrahmen, 
Spiegeln 
und Glaschromo's. 



Export! 



Zweltnltdtrliggyii; aad Mo»<tr»uMl«llui>n Berlin S.. Riltcreir. 27. 



HeufeW- PIfliios 

anerkannt erstklasaig, 

Gegründet 1872. BERLIN SW., 



Neun Mal pr&miiert. 

Für alle Klimate. 

Kiii|irolilon und i;c«plclt von 
Um Kullack. Paderewsky, 

Wienawsky, Hegner. 
IHuIrirti ütiliii iralll ut tntU. 

Belle Alliancestr. 3. 



Spezial-Fabiikation 

Mineralwasser- Apparate. 
Eismaschinen und Kühlanlagen 
für Hand- und Kraltbetrieb. 
„HUBÜRTUS". 
Schicss- Automaten. 
Filter und Filter-Anlagen. 
Rohr-Zuckcrfabrikations- Anlaeen. 



}\\M Hreb$ 

HSIn am Kbeim 

I>un^iähri^^eI• .Allfonthalt in den Tropi-n 
iraranticrt .'<:i('lii,'cm:i.>is«' LicfiTiin^;. 



fiebrOder Brehmer 

Huehinen-Fabrik, 

Lelpzig-Plagwitz. 



LONDON K. & 

II Bild M H««r LtM. 




P ARI« 
W Qmal J« 

WiB5 T 

U*UltinMiarimtnam t. |lel| 

Orahl- und Faden- 
Heftmaschinen 

fllr BQc^«r uod 
BrMcilttrMl. 

MaacMncn Sur 
HrraicUung 

*0D FaJtMjiachtela ukd 

Falzmaschinen 
nt W*rkdrack 

ZeitnngPD. 



^*^B I LL A R DS^^ 

,*'f'F»RKtTr-K£GELBAHNtN > 

rn,t Sotlc ,-er.^jl.(. ..nq D.R.Q.M. 
SJ SCHANKBurFETS- 

.ölaslrregale 

SCHmZE.^HOFfMAHN.HilHWrfR 



5 Z 



fl Arkopp ^ yotonpagen 

die besten der Welt. 

= Verkaufs-Monopol. = 

V. Degener- Boning 

Frankfart am Main. 

= 5000 Arbeiter. 



AuslJndUche VertrcUr K**ucti(. 



Export-Spezialität: 

Gatter Sägewerk-Anlagen. 
Kaffee- und Reisschilmaschinen. 

Gas- und Petroleummotore. 
Lichterzcugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate für 
Villen. Fabriken etc. 




Pelroleuffl- und Spiritns-Brenner-Lanipen- 

Ehrich & Graetz 



Berlin SO.^ 



Gasbeleuchtung 
Electriscfaes Licht 



B«i .Aufrajjon, HoNlollijiij;tiu «U: uu aiu luserenteo beliebe mau sich auf dou ,.Cxj>art". ^ 

^lyi.i^uj Ly VjOOQle 



Nr. 1. 



18 

EXPORT, Organ de» Centralrereiiia für Handebgeogniphie usw. 



1906. 



Oampfpflüge 
Dampf-Rollwagen 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen : 

Ik-ferniuden vollkumiKfii^ionConslruclioiien 
und zu ilen luitssigstcn Prei»en 

John Fowler& Co., Magdeburg. 



D. W. Kam, Hamburg. 





Zusammenlegbare Montage-Werkbank „VULKAN'^ 



unentbehrlich fOr 

Werkstätten 
Fabrikbetriebe 
Installationen 

und 

Montagen aller Art. 

Alleiniger Fabrikant: 



Otto Prerdekimper, Duisburg 




„VulkAn" II 

mit 
drvbbarem 
combinterlem 
Pirallel- 

■nd 
Rtbr*ohr«ib- 
(ttek. 



GcKnlndet 1855 KlUgO & PÖrftZSCh, LoipZig. «"pürnlet IWf. 
Filialfabrik Prag-Karolinenthal. 

Kubriken fithnnHcher Oolo. KHUPnMn, künstlichir lUochstotTf und Riflfriuer Furten, 
cmpWilm) «In .•Npnxialitatoti: 
I. Mimtlichv llthciiiicho Odo: Anisol. n«>iKi»inottöl, Kiiralyp««»*''!. <iuayacholE<il, ^«raniiim- 
öle, Matidölul, Nelkenül, Palrhoulinl, Pfpffcrmüiirölo, Smidelholz-öle, Senlol, Wufliholder- 
beer<^l<> etc. 

Aiiclliol, (;itnil, fiiranrin, Hwliolropin. Jasmin, Menthol, Noruliii, 'Ihyiuül, TerpiiHJol et« ., 
hoclifeiiie Itiiin- und C<'Kiinc-K»»on»:eii, SuifciiparfÜtne. Parfüm fiir Enu do l'ulopie, 
Kou de Quinine. Kliirid.iwaswr etc. 



in allen Gröa.<?en und Preislagen. 
Eigrene Fabrllcen in Canada. 

D. W. Karn, Hamburg. 

Beu-ührte.s Fabrikat seit lB6-'(. 



Kirchner & Co.y A.-G. 

Leipzis:-Seilerhausen, 

grfittte and reiiuniuüiii'stc S^zial-Filirik Ton 



Sägemaschinen und 
Holzbearbeitungs-Maschinen 

Ueber 100 000 Maschinen srellefort. 




ChloiD« <IB3: 7 Ekrenillploma. 2 P^-tltmciliülen. 
Pari« ttOO: „Grantf PrU". 

Fillanureau : Berlin SW., Zimmtntrastt 78. 




. »^"«E'>i£"!ii >^ Hannoversche Baugesellschaft, 




' ^0- Mint D.H. Hf* ^ 




Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

cinpAvhlC in prima QualiUit: 
LInmer uad Vonwohler, liatHr-A«pb«l1m«ttix, A*p4wlllelM0. Goidrtn, Epur«, OupoferHth- 
ASfhill, metatlhart, MuflenkHt, PfUtterfugenkitl, «iurebettlndlger Mutix. 

..Phönix" Stampfasphalt-Mehl und „Phönix" Stampf-Platten. 



Hannover 

(Germaair). 





Katalafc grail« uid Irmnka. 



ZU billigsten Preisen 

Ib berrorrageDder Qualität 
Jabresprotfukliofl 2400 Plinos. 



Jldolf fehmann ( Co. 

Hofpianofortefabrlk 

Berlin 0.| Königsber^erstrasse 3. 





€rdinann Klrchcl$, Huc, Sachsen, 

Maschinenfabrik und Eisengiesserei. 

Ui Asste deur^lie Fabrik für Maschinen, Werkzeuge, Stanzen etc.zur 

Blech- und Metall Bearbeitung 

Drehbänke. Oval- vnd PtonirbAnke. Tafel-. Hebel-, Kurbel-, Excenteri und KreiMcheeren. Sicken- und 
BSrdelmaschinen, Csnservendesen-Versclilieiamascklnen, Preisen aller Art (Hand-. Zieh-. Frictions-, Eicenter- 
preaten elc), Rund- und Abbiegmaschinen, Ziehbinke. Fallwerke. Lachstanzen ganze Schnitt- und Slan2- 
einrlchtungen. sowie Werkzeuge In nur basler Qualilit. 

Weliausstellung Paiis 1900 die höclist«i Auszdchnnng: „CSrand Prix". 



Oarantle für bestes Material 
und (edlegene AuafUhrunK. 
Zweckmässige Constructionen. 



Bcfrflndet 1861. 



^ ^^^^ ' 



illustrirte Preislisten In 
deutsch. enKllachii.lraiiz8slsch 
frei UDd kostenlos. 



HenuMti'bfr: rrarour l>r R. JaDuaacli, BrrliD W. - 



- Utxlnirlii Marlin a JoDskn la H.rlln HW.. HolliiiaDn.tra.M M. 
KciDmtttion8Terl*a roii Koli.rt rrl««a In l/*lpiJa. 



d by Google 



Abonniert 

•ted b«i der Po<U iin U .u-bfauid*1 
Ml flo6«rt FrlM« In L«tpitg 

(Hiii bei der Ex p e J i ti oii. 

PrrU r(«Tt«Unrtich 

M Wi'Jl|>«i.t««-r«itt .... t,9 « 
fir du ftttM JüU- 

Un WeltpKHitr«rain. . . . 15«« , 

Etis*lM Um««» «0 Pf^ 

(Nur f«c«si Torherfff« 
Elura^ttnc de« Bfftr«f«t)» 



EXPORT 



P 



RGAN 



Erwheint ledm DMiMrtU|. 

Anzeigen, 

- -ilr dr«i(f<'iipuJlc:i* hMitxel)* 
, W PfC' bur. liiKI, 

Expedition des „Export", 
Berlin W., Ulhcnlr. S 

nach Uebereinkunft 

oUt d(r Kzp«Ulloii. 



Centrälvereins für Handelsgeographie und Förderung deutscher Interessen im Ausunoe. 



Redaktion und Expedition: Berlin W.es, Lutherstrafse 5. 

Uooliiriatcit: Wcpi^iHiut(« IC M» 4 L'hr. 

Der „EXPOBT" rat im deutaoheu Post>eitui]j;sk>ta]og unter dma TiUl „Export" eingetragaiL 



M:i.in:si;r 



XXVIIL Jahrgang. cße^'fin, den n. ^anua^v 1906. 



» Wochwo^ehHft T<»rft>ttf» Jefi Zwevk. fortlftafftnd Rertcht* tibar illii Tjmt«* >in*rrflr LundilMitA Itn AiMl&iul« lur KonolnU lhr*r l^iwr la hrl»xjr*>n. Mn In'^-**-^ H"« 'It» -»«^h-n Rxporto 
■ikr&ruc tu Tenr«un,iowi« il(m ileulaobio lluuJ«! uoij dar ijauIxUiau ludustn« vIchUc» Mittriluuveo Htm dl« Uuidelnri^rblUuuaM da> Au^UukIvo iu kiir« i- r Kn-t >u u «iiDiUeln. 

Hriflfpi, XMltunfftn nad Wirt^rQilunjreD für dpo „Kx^orl** «i'id «o illo l^iaktion, Ilcrlin Liitbcr«trRf-<a ^ 7n Hrhf^ii. 
'Hefa, Saitnncan, BaUrittaarkllrasf as, Wail«andun(aB (Ur daa „OaatralraraUi flr llaaiila(*atn|ikia at<.*' aaad nuih Barlln W., Ijübanmlka t, ra rieMaa. 

lohalt; Abon nements- Rini kdun g. — Die 6«ü chsft alage in Südafrika. — Kuropa: Handelsbericht <tb«r d<*n Mt^Hrnarkt 
ra Kngland im Jahre 1905. Von Bölling & Lowe, London, E. G — Jahrea-Bericht über Kolonial- Wolle 1905. (Von Ouetav Khell & Cf>., 
Berlin C, den 3. Janukr 1906). Asien: Die wirUofaaftspolitiaehe Lage im Vangtaetal tu Anfang de« Jakre* 190S mit beHonderer 
BerückaictitiguDg deutscher, britieeber uud japaniachor liitereiMen. — Afrika: Die wirti^baftliche Lage von Tranavaal. - Die 
i>oldg«'wjnQiu>g Tnui»vaal(i. Nord-Amerika: Der Wechsel in den auülAndiseben Handelsbeziehungen von l^nada und da« Anti-dumpiiig 
l»w. Zollchikanen in Nord-Amorik«. (Originalljerichl au» New Yorit vom Kndo Deiember.) - Literarische Umxcbau. — Anzeigen. 



fclrtrilti .in »rtllaH Ml im Jittrr. hlh iltil utiricmci wriiHi. W iwtittit. in ik litrlaH H«n»ti|t wM: Mmk m im „umv. 



Abonnements - Einladung. 

L'Bt«r Hinweis Hif ii« «ben näbfr b^cttirbnftrn Asffraben 
ineivr \V««hfn!4ehril1 Isd^n wir hifrmit all« Dirj^i^a, 
wflclir Sick für die Bevlrthnn^en onsfrM Blattes interfssieren. 
ein, aaf dasselbf zn abonnieren. Inger« bisherigen Abon- 
■eaten ersncfaen wir, daa Abouuement für das I. Qaartal 1906 
baldtauliehst enieiteru m wollen, nm eine Unterbrechung 
ia der ZDücadna^ des Blattes zu Terhüten. 

Abonnementjipreig im dentMken Poiit|;ebiet 12 H. Jükrlich, 
ia \^'ellpost verein 15 M. 

Der „Export - ist im PostieitDBf^skatalof; für I9ÜK oit«r 
dem Titel . Export" einftetragen. Das Blatt erscheint jedei 
Ponnrnitag. 

Berlin W. 62. Lnlherstr. 5. Expedition des „Export". 

Die GaMhUttlaga 1» SOdatrika. 

Noch rnunor nicht vermag die Entwickelung der wirtHchaft- 
li«hen Verhältnisse in Südafrikn in glcichmaasig« Bahnen finxn- 
li-nken. Zwar haben «cli Howuhl im Jahre 1903 wie 1U04 und 
11*06 dio Einfuhrvcrhfcltiiisse gOnstiger gestaltet, aber dennoch 
fi'hlt i^luichwohl das Zutrauen in die dauernde Qeimndnng des 
Marktca. Daß in den ersten Jahren nach dem Kriege die F2in- 
fuhrrnfforn ciuu auUijrgewöhnliche Uüh» erreichten und dann 
virJcr aurOcksanken — vergl. dio Htatistivc-hen Angaben an 
«iner anderen Stcliu dieser Nummer des Blattes — ist leicht 
erktaU-lioli. da mau durch scIinoUe und schleunigste Füllung der 
darcii den Krieg erschöpften und vermieten Warenlager 
«dwelle und hohe Gewinne erhotTte. Trotz des eingetretenen 
Rücfcachla^os in der Einfuhr der folgenden Jahre ist dieselbe 
d»ch immor noch als eine ganz «norme zu bezeichnen. Sehr 
berechtigt wird darauf hingewiesen, dali es ganz außergew'ihnliche 
Verhältnisse sein müssen, welche es ermöglichen, dal! Süd- 
afrika, wu nur 900000 Weiße leben, derartige EinfuhrzifTcrn iiuf- 
Tuweisen vermag, welche, ca. 1100 Millionen M. betragend, die 
Einfuhrwerte von Brasilien (1903: 513247000 H.) und Argentinien 
(1003: 524 838000 M.) mit zusammen 23 Millionen Einwohnern 
Ab«rsteigeii, und beinahe die Einfuhrwerte von China i']903: 
ttSOOOOOO M. und Japan 1903: 605000000 M. zuMammiu ein 
Betrag von 1500 Hillionen M.) erreichen. Die Einfuhr von 
«n^ach Sodsfrika, d. h. TrsHSvaul, Ornnje-Staat, Kapkolonie, 
Natal, ist grüßer als die dos ganzen Qbrigen Afrika zusammen- 
gvooromen, und bberstiügt auch bei weitem diu Summe der Einfuhr 
von Mexiko und der o&mtJichen zentralamerikanischen L&nder. 



Achnlicho starke EinfuhrzifTem pro Kopf der Bevölkerung 
finden »ich nur noch in Australien und den Niederlanden, aber 
diese Kelativzlffem mlilSt«n zu Uuiuitcn von Südafrika ganz er- 
heblich in die Höhe schnellen, wenn der Konsoia der soliwarzen 
Bevülkrrutig an Eitifuhrartikeln. nuch dem Durchschnittskongum 
des Weissen berechnet werden konnte. 

Wie war es mOglich, dalS diese Einfulir so gewaltige Ziffern 
zu erreichen vermochte? Ist der Import ein so unvergleichlich hoher, 
HO inuÜ notwendigerweise auch der Export dementsprechend« 
scliwer ins Gewicht fidlende Werte aufweisen, denn auf die 
Dauer witre eine derartige gruÜe Einfuhr, ohne ein entsprechendea 
wirt«ohaftliche8 uud speziell tinanziellca Gegengewicht durch 
die Auelühr zu erlangen, uicht möglich. 

Das Rütael ist leicht gelöst. Das Rückgrat der ganzen rapiden 
Entwickelung von Südafrika bildet dio Minoiündtuitrie voix 
Transvaal. Sie ist zu einer Höhe gestiegen, wie niemals vor 
dem Kriege, hat sich also pinz außerordentlich schnull erholt. 
Es erhellt dies aus einer Lcbenticht der Goldproduktion von 
Transvaal, wie aio durch die folgenden ZilTum dargelegt wird.' 

£s wertete die Ausbeute der südafrikanischen Üoldminen in 

Pfund Sterling (a M. iO^to): 

law iMMi laai i«U6«? f , • . 

im; loMSiile I9IKI <M9i>«> 

UM KltMl» IWa lt»k«MII 

law i»;a»wi imx icuiiim) 

INO I49IIMI 1904 i;iiS4IX iJaouor bin Boda September^ 

Nun ist freilich die Erhöhung der Produktion nicht mali- 
gebend för die finanzielle Lage der Goldminen. Aber auch diese, 
ist günstig, denn im Jahre 1904 betrug der Reingewinn 
110 400 000 Mark, von denen TT f.OO 000 Mark als Dividende 
verfeilt wunlen. Die restiereiide Difl'ereiiz von 32S00 0fK) Mark 
w:ir aufgew.indt worden, um die starke Zerstörung und Ver- 
wüstung, wehheder Krieg verursacht li.itte, durchNeueinnchtungen, 
Mdsi'hiiien usw. zu ersetzen. Bei der Reserve der (joldgeber in 
Europa waren die ^liiienverwaltungen bezüglich dieser Xeu- 
anschafTungen auf sich selbst und ihre Mittel angewieRcn, amleni- 
fidls h&lten sie nach Beendigung des Krieges diese Aufwendungen 
wahrscheinlich dureh Aufn.ihme v^'U Obligationen oiler sonstigen 
Schul Janleihen gedeckt. Öiese AuNlageii wurden sofort ab- 
geschiieben und gleichwohl die gedachten hohen Dividen<len er- 
zielt. DuO neben diesen Anschaffungen insbesondere auch die 
Anwerbung und Einführung der chinesischen Kulis eii'>rmo 
Ausgaben verursachte — da der eingeführte Kuli, bis nach der 
Orube gefüfirt, durchschnittlich i 17.10 Kosten verursacht — ist 
leicht verständlich. Andererseits ist es eine Tatsache, daß diese 
chinesischen Arbeiter eine sehr viel beasere Arbeit, zu leisten 
vermögen, als die eingeborenen Schwarzen, die, bia zur Grube 



;..f 



Nr. 2. 



90 

EXPOET, Organ des Central Vereins für fl&DdelsgeograpLie oäw. 



1906. 



^^estellt, |>er Kopf £ 9.12 Kosten vcrtirsachi'ti. Die chinrsisclien 
Arbeiter haben bisher zweifellos eino höhere Verwertung uiul 
AuHni:tzinig der in den Minen iiir Verwemhiiig gehiiicendi-n 
Anla^- und li4-triehskapiralieii ;;eBtHttet. 

Abgesehen voti dem Mehrbedarf, welrher dt-n Minen durch 
den Verbrauch vi>n Kohlen, Einenmaterial, K\|m rtivctoffen, 
eli'ktrisclier Kraft und Beleurlitnug, Krhnijeröl. Hulin ii. Stahl, 
ilolz UHW. UHW. entstand, hat der AufHchwnn;. '!< i Mint niinluatrie 
auch einen anreßeiiden EiiiHuU auf dir sresRnit«! ia irtscluiftlirlif J^age 
deH Lande.s und Markti s ins^i ü 'i Dm Kis- nbahnen trati u ilur 1; 
die gestnigerte Kin- ini I Ausiuhr van Miiwnniaterial sowie diireh 
flie erhöhte lokale Bf'\i e^ull^ von Mensi hen und (Tüt.ern in eine 
erbiihte Tätigkeit ein ILtk-mIHi- ^It hucIi von der Tätigkeit in 
den ILifen, von w«- an- u a. pn.rtmr (juantitttten von Kiddet 
rtaeh den Minendi<<trikt<>n b» lMr4le-it v iiriti»!! Dali dnreb den er- 
höhten Bedarf anrh <lie SchiffHfracht. n i^.ii .siig beeinHuUt wurileii, 
ist, eine Tntaarhe, die ohne weiteres eiiiUiiehtet. l>!»tre£;en har 
<l!e Kinw:iii<lf riirit_' viin Weiüen den gehegten Erw lutiinm ii nicht 
pnt>)|>r' I 1h 11, hau|>t8tchlieh weil die Kolonigtenarb«ii ilui' Ii die 
vielen Vcii aste, welche der Krieg gebracht hatte, er«c!i«fit « ir, 
.tlso A:isi. llern gOnstige Aussichten sich nicht boten. \\ ulil aber 
wunlen hiilii 1,. lih, für ge-Hi hickte enrnpAische Handwerker, 
iiajaenrlieh in den Minendietrikten gewAlirt, deueii ail«r«ling* 
hohe Ausgaben gegenOberst ivi ii i. \'i i iir»acbi doch die Deckung 
der einfachsten LebensbedUrtul-^Ne in ilin> Minendi»trikleu große 
Ausgaben. smlnL; (I-t beasere eiirnp,\ii» lie Ha-r Ixu rker dlMlblt 
unter t't- -.tfK) M.irk \if>t Mninf nic-lir ieln-i- ■..•rmag. 

Tiol/ doh iIi.leiiLrl'ar , r>t.:niiili' iiei, u irl>''hartlieh«ll Auf- 
Bi-hwuiifät« von .'^fKlnfnka nmi -[:Mvii 11 d'-i i rlielilicli sfcsteiiiertj-n 
Brutl'>- wie NettnrrtraL'.' li-r Berf;«er'Ksin<l,islri> IihImi! .Iii 
Kur»« der Minenakiii-ii in ■lec zu'i'iten Hrdtt> rk-s .lalires UH)c> 
•(r;irke niokweise K()i-ki.'.iri:e iiiifi':mei,>ii/ii, uiul im De/embcr 
»Uiiduii sie m tief will ]ii ili-r Mblimtpeteii Zeit <les Tranavaal- 



krieges. ;ili«o et» ;i wl,- t-.;ii: li der ftarOemnlBttUuründ 
so ruiuuücn Schlacht am 'rugela. 
S» wwdm notiert in i : 



II Anucc 



AuKl«-rr«>lMh 
FMt Ruid FM| 



.1. l-.«i.-j,-.l:iirT; CoiM 
M,i.M..rf,.:il-K. 
KiL/.i1f<ir,lr,ii 

s A. aeld Tnui 
Tr»M»»»J ' «o« 

ISin ■« in (Ue Avgm 
wiitoeli«ftUrJi«n Oedeilwa 



IM 



JCud« tat Jthm 



M ■ 



i 

~ 4«n AfcÜm 
AnbchwiHiig und erhSlito 



1".. 

*I " 
1'« 

l''l,K 

dem 

der 



am Im 
Anbchw« 

mfMt^lcftai WoliIitMide efrtjfmttqgeOUirt hatten, 
r, all dill er nicht du w«itMtgeliende Bafiraden 



hat Sr JvBm WendMr BA, dar Chef der 
WwBhw, Bcit Co. kOnlioh VnwIaHnng 
Inkm** Mimir Kritik dartber JeaidRiBk zu 
hn TMrtud dar fodaehtm Werte tum 
dM TJimntlDdiiü dw PntiGInnM flir die 
Lage d(« aAdubilcHiiidMii Ba in w Bilw iiidBahria aarCck. 
e haba dia monallieheo Beriidita dm 



TeO 



nioht 



Mengen Ton deren Anteilen ;iiiZiik;iul- 
(IhQ aus Frankreich, wohii- ur^f fuln 
sOdafrikuniBcbe Aktien \itk.Tilt wir 
nach England aurOckgeHosN n i.-v 
kleineren) ßahuien, haben sicli sun-h 
Aber wie kam es. und 
drllngende Frage, daU 



_Bn 

akdt veiMIgL vad aubn ftbeihaiiqit ~th\ 
ge^eoftber all« Bunartan, weloba aus 
SadaftflB abar dia dortige wiitaehafffioha Lafa nadi Snrops 
gdantteo. 8b Ja&a Wemher hai oohar mciht Ilmaoht, «eon 
er der groSan Mauje daa FnftdDmna, daa diaaa Hinainrwtte be- 
aaB, eino graBa ünEamitaja beaOgUeh der Bacgw a i h arai i i l Wiiiaae 
TOD Ttanavaal aaehaagt, Derwailaua grttHte Tau daa auniiliaeben 
Pablflcna» kauft «dallnffiaeha Werte aharhaupt ohaa (äaCarea 
Varatandnia Ar iBaadbao. Xaa weiß ja, «rta aalbat die faulen 
AnleibeD dar laulatm Aberaeeiaeben Staaten üi Eniopa reiBatid 
Aboehmer landen, wfthrend hiulig gfiuu^ dumhaus solide 
inllndiaehe Cntacnelunuit^n, nnr w«l iie mebt mit gUnaeoden 
EraqMkton bei gleinhaMtig niedricMa Anagabahiua aaf dem 
KarUa enRMaoiii, ia dan nMigatea llltlahi ifirbtaa nad adiwere 
Jmutijßbn a» Obanrindeu hatten, ehe aa ihnen ^danig, in die 
HUia au konunen. Aber, nmfi laan aadamaaita aunranden: es 



I doeb auoh aahlraidie ItepitalkritfUiyFinatM y ri q wan biEurop« 
voibandon, waleha aber die aadafrikaniadien '^^Ullniaae gouau 
Baaehcid vnOtan, und atan httte meinen ><o1len, daO dieselben 
aagaaiehta dar anßarordontliekea Ergiebigkeit dar Hineo 
Ttaaohungan nieht naterwerfen Main konntoo. 

Einige- dieaac Orupiieti haben ja dia Uuverattndnla nnd 
HiOtnucn' der attR>|iliaG)tain AkÜeiunhaber' beintzt," vm groDe 



n. So ist es ein« Tatsache, 
lür >iOO Millionen Franken 

fa=t der ganz«» Vorrat 
.\('liiihi lie A'i:!t;.iii^e, ii. 
iii Deutijchhuiu .il j,;e-'?pielr , 
Lv» ist doch eine sich uns geradezu auf- 
auch in Kngland das MiUtraiu n ein 



groUes und all.:' nn ii^ '.^.11 nml lie betreffenden Aktien dort 
so ungeheure Kurshiürae erleiden konnten, da <locli der Rositz 
sieh in „utarken Hilnden" befand? 

Es miiLi diesfalls an die KinHUsse erinnert werden, ue.litin 
ninnittelbar sich starke Kurs.sitür7.r anreihten. Als fremiemiinister 
Balfour im Herbste des .lahres l'.H».'» eine Mitteilung durch die 
, /riiii. III die O.-iV-ntie likeit gelai:Leii ;i( L'.. lit^rxufolge daa 
Miinstei iiiai »iitekic tii.s (I.— üiVnsillgeh Ausfalle» der liher.ilen 
Wahlen zurncklrt-ten w rii.- fiiml ein starker ROckgang der 
Kurse statu Die HAree war von der l'el.esv.pngiun: durchdnmsren. 
dnfl nur da« Torvniinisteriutn die Knliirii: ■ in eim r iL n Minei 
gQnstiget) Weise lösen Meple .AU iidur drx PremiermitüBtcr 
lies neuen libenden Kalem t^. Mnnnerni.Tiui, \rir einigen Worhei» 
in einer öffentlichen Kta« .mcK lalnn uuilerte, daU die neue 
ftiuier iii:; . ■lie \ r 1 1 ej te rf ra in Transvaal nach Tun 
lichkeit l ei^ein werde", erlolgt« eiu weiterer «tarker Jtvurfr« 
Sturz iT I Mineiiw. rie Ende de« verigen Jahre». Nun ist es Tat- 
sache. il.iU »iicse Aeußerung de« neuen Premier» in den 
WlIiIuhi^CU einzelner Depeseh« nliii:e;iu\ n, a iun li •i.n li Deutfch- 
laiid durchaus entatolll ^icniL-ldel wi rdi r i>^t, indem öerichlrt 
wartl, „daß die •<nglii'h« Refjieniiii; die Kulif riiüe . rleihiren werde'*. 
Premierminister Banncnnimt. luirte .m<;K u .>hl weislii li sehr vor- 
Hühti:; Kusgedrfickt. um dii jenig'-n Wähler. riibiieHoiHlere die der 
Arlieiti rlievölkorung uni;eii<irii.'fti. /u biTiilugeJl. .Ueloh« von jehef 
gegen die AnwertuHii; v(mi Kiili» ;,'i sve8en aind, weil sie dann 
eine rtiinöse Konkurrenz ge^eIl^■l^l^^ ili r Arbeit Weißer erblickten.' 
Banncnoann suchte < > tu ■. i ri:ie;d. i:. der fjeyin das neue 
Ministerium perichlnlen W;diliif:itatl. u Waxsei- :uif lüf .Mnlilö zu 
liefern. Werjii diu enirlisehe Arbeiter^Lludt )^eL;i;-t\ die Konkurrenz 
der Kniiarbeit l'r.eil macht, »o is-i 'In-- mit BeStug uuf AuHttalien 
t. ilweis*: bei e< In i^rt , well dort die .Arbeit Weißer durch den 
li7i|i.:.rt von l'lum'iiiMi und Katifiken vielfaeh ge«chSdigt wird. 
llaiTci;. 11 trid't diis iiiciiL ti r .Sftdiifrlkn zu, v,<i in den Minen an 
Stelle der OlusjtiSksji nur die N'erwei.dmik; von sehuarien Arbeiteru 
in Bctraclit kommen kann, da Wellie Mif die Dauer diese Arbeit 
nicht zu ertragen \ermi i;eij. Aber man weiD, wie bei Wahl- 
agitationen in den Mass« :i nur ciu u'^TiiiL^ a Verst&ndnis für 
derartige Fragen hcrracht. Jedenfalls erlangt der chinesische 
Arl>eiter in Transvaal einen besseren Lebensstand als in seiner 
Heimat, und wenn man \'erhindert, daO nllzngroCe Mengen von 
Kulis eingeführt werden, ao ist damit fQr die politisehe und 
wirtachaftliche VVeit/orentwicklnng von Sndsfriks unter tier Herr- 
asbaft der weisen lla!j>;i> hinreiclu'ti'l uetiiifgt, 

Wiarden die Kuüarbeiter verboten und die ("bineKeu über 
kurz ..der l.anK aus d. ni Laude ausgewiesen werden, so w&re 
mit 7.ii mlirber (iow inKbeit anriuiehmeil, daß im Laufe der iiftchaten 
.Talir.- <lie Ertr.iije der süilafrikiiiiis. li.-n Berf;vvi-rke zurückgehen 
würden, und .ieuh.iJii steht und iälit der Kurs der Alinenwcrt«» 
mit der „Kulitra^'e ■. Aui-h diu iieruitä /.iir Ver!eiluiig irela-igten 
hohen Dividenden vermtMjhtan, wie diu Beispiele leliren. daran uichte 
/M ;\ndcrii. riiceacht.et der hohen Ueber8chns.se der Minen, 
sind die Kurse allein schon unter dem Drucke der F.irrht vor 
der Ausweisung der Chinesen gefallen. 

Daß da« newo englische Kabinet in derKidifrage idHMhaupt 
eine abweisende Stellung einnehmen werde, dOrtte ji-ut bereit« 
als ausgesrJilosaen gelten. Dazu sind doch allau wichtige und 
weittragende Interessen in SOdafrika engliseherseits engagiert.. 
Handelt es sich doch niclit nur um ilie Minen sondern, wie obeii 
dargetan wurde, um die genamte Wirtschaft ü he gedeihlielie Ent- 
wickelung dieser LSnder, in welchen zahlreiche Milliarden fagliseheM 
Kapitalsinveatiert sind, deren Territisnngund gewinnbringendiEnt 
falttt^g bis aufweiteresfilreinelanee Reihe von Jahren von der Minen - 
indostrie mehr otler weidger, direkt oder indirekt, abhängig ist. 

Wenn erat — und awar nor sehr allm&hlich — die wideren 
Prodolttionaswaiga der sQdafnkanisehen I..änder. Arkerbaa, '^eb- 
zueilt usw. usw., SU ihrer normalen LeistungsfShigkeit empor- 
gehoben aeiu werden, die Ausfuhr von Hfiutea, FcUeit, Tal^, 
Wolle, Qerlieteffen u. s. f. die früheren Zifl'cni erreicht und 
überschtttteu haban wird, dann wird di« Kntwickehing dieser 
Gebiet« nicht mehr so einseitig von der Euiwickelung speziell 
dar Goldtninen sbhinftig geoaaehf sein, wiewohl diese immer und 
stets das Zentrum der wirtschaftlichen &it*ickaluqg bilden und' 
von welchen alle die anderen BetriaÜMhr'd^ mehr oder wenigrr 
faoeiuflußi bleibt« Worden. 



■r 

... 1. 



Digitized by Google 



Mr. 8. 



Dafi (Um fcmore Ausbeute der 6oldminen eine reichi' iiiid j 
Wlhnebeinlich noch iu der ZuiitJnne bcgriffpiic «tin \\\ri\, liarf 
nit einiger Zuversicht Lehautitct worden. Kiiitnal lirt Oii » liie 
Eotwiekelunjt iler lotxteti Jaliro, sodann itt^langen inimrjr mi lir 
neue Vorfahren «nr VcrwenUuii^-. wcli-lu- ilio Auflicn'ituni; tlcr 
minderwertigen Erze lohiieiul uiucIil'u. Autli kann /Auir'-ich'lifh 
Uir Krs« UlieBuog neuer (Jolijfcldcr in Aussirlu ^onummi ii wcnirii. 

Dali iliiR piip)iR<'!ir' Miitt.Tlami dicAbsiclit reulisiercii wcrtii-. 
■..'11 ilni Kr-i ps.s.'hiili.letl > tw.i M) MtUiouvll £ dun SCHlafrikuHWchctl 
Kolonien niifincrlei,-i'ii, uml sutnit inabwitntlcre, b«hulBAiiiortisat!Oti 
und Venihsun;.' di'ji<or Suiiiiiir. ili^' Einköufto aus den (iolilmiiicii 
hrranriizifhen und zu belasten, crscheiut dub^cS4?(Ü0«Scu , WfiJ 
dadnri'h in IctKti-r Liuic doch immer wieder der iu i-uglisdien 
Haii<I<>n l>> timUiclii^ Kapitalbesita belasti-t werden würde, die B«- 
b-hnffim^ ilcr Deckung also duch immer wieder auf England 
zura. ktifl.' K« scheitit nucit. daü diese Abnirht pndjriltiR fallen 
L''l.i-^*en WLirdcn ist. duini äif Krage wiii! nirpenii-^ mehr dis- 
kutiftt, IniiiRriiin inngpii ubor snich«^ und ähnliche Er\v«>:unijt>n 
'Ii M K iir^üttiiKl iIlt stidafrikantschen Goldwerte beeinflnCit haben. 

eun frrn.-r !iin unil wieder d?f Ansieht hi!»rv"TfTetretr'n ist, liall 
in England eine starke KontriMnine i.'^'^'on die luteresstu der 
f»nrv>;>e W'cniher. Id-it Ä Co. arkieih , um dnrrh KurMlruek 
^roü-' Aiik.'mf.' V'illii; xu reab'Biei'eu. sn ist iinifili' lipri.vei(i« hierin 
III Korivh'-n W.ThrJu'it enthalten. Auf die Danpt nlnT kfiiine^i 
jL-t' iinlKT d.i'r .■stetigen Mci^'crung der Pri»duktiMii «ie di r Zu 
imhme der Dividi'itden derartige Quertreibereien nielit bestimmend 
wirken. Kinziß ui>l alli^in, wir wiederholen es, winl die Stellung 
der enfchseheii Hepenni^ in 4lcr Kulifr«ge fOr die fiiitwickeloi);; 
'i' r Hüilafrikanischrii MiiieninilustriQ vnd mitJiiii der Kvne von 
deren Aktien ont<^i lu idend sein. 

Wcini mun nun i rw .i^t, dnli sieh der denti lt i^e Preinier 
miniFter des eiiLdii^ heii Kabinet« ke-ni swet:-« in ir^'cnd weicher 
Wei*e in f ilier deii^ siidafrikaniselifii Mincnkiipital iniumisiigeiiWeise 
II) seinen iieilen prAjudizierl li;il. umi man linier iii Retrarhl 
lieht, dnU in liffcntlicher Rede zn Main lititter am t Jumior der 
l'titerstaatMekretHr iin K'donialamte, Ciiureliill. i rki irt luit. „daß 
i.e Kefriernng bulmld wie mi>glieh die l/i iluii^; der 
ir.iiifixinlpolitik dieser Kolonie selbst ütjerlas-ne n 
werde, ' liegt doch borecliligti-r Grund «u der Annahme vor, 
dili dir Kiilifra^e *ohwerlich in einer den in den Minen ver- 
.nnl.i^t.11 I nrophscheii InterCKScn naehtoili^eii Wcisu eiil.'*i liieden 
werdeil wird Ist doi-h stets tlie Erfnhning gemacht worden, 
daU — irleirinirl nb Whigs oder Torios in England um Kiidi r 
■<jit<l beide l'arlLien l itie sehr foiiio Fnh'.tnti' und ein sehr 
)• inr * VeratftuduiK fiir die wirtschaftlii lieii liitcre8S<'n Groü- 
(>ri(anaions Uetiittsn. Was die Einen zu Uunnlcn dex Inindcs 
ororarfoen und sehufcn, hahen die Anderen stetK zu erhalten ge- 
widUf Mnpeti »ueh immerhin die jkngxtlicliQn ücmtttcr noch 
.■:dilreii'li>T Inti-ressen und Interi'saengruppen bezüglich der 
Millen wert« zum Pcsaimiamus neigen, so glauboii wir doch, dall 
der niedrigste Staixl ilieKcr Werte erreicht isL Lange kann die 
definitive EntHcheiduiig nicht mehr auf »ich warten !a»>=et!. 
sind zu viele und aungedehnte Intereivsen und il< reu u eitere 
Fi>rderuiis und Entwickelung davon abhitngig. ^ttdafrikn iKt 
ilena dorn mit allzu vielen Opfern »eiten Englands an die Ent- 
wickelung von ganz Wellbrilannien gefesselt wonlen. Es bildet 
in der weiten Kette der Verbiudmigen dieses Keiches ein viel 
zu wichtigen Glied, als daß die vitalen timudlagon seiner fenieran 
Entfaltutig in einer fnr da» Quam diihamoniKlMii Waiio ge- 
fj^hnlet werden dnrften. 

Noch laufen die Kontrakte, wulehe mit dcit ehinewsehcn 
Arbeitern geschlossen worden sind, mehrere Jahr«. Da sie mit 
Gcnehmiguiig der englischen Regierung vcrcinhart wurden, so 
Kind sie nicht ohne weiteres H^ckgAngig zu machen. Aber 
gleich\'iel — würde die frohere oder sjiätere Austreibung der 
Clüneson beschlossen, — daini stündtt mit Sicherheit ein «eiterer 
FaU der Minenworto in Iwstimmtcr Aussicht. 

Ee ist einleuchtend, dsß die L6sung der Frage unsere 
Unndelsinteressen in «ingreifender Weise bcrOhrt. 
Deutschlands Handelsumsatz mit Sodafrika hat sieh außerortleiit- 
lieh, abgesehen von den letzten Jahren, entwickelt. Auch sind 
(leutache Kapilslicn in groUom Umfange, nicht mir in den 
Mioen, londern aooh auf anderen Gebieten der Produktion tn 
Südafrika venuiagt. Sobald die Fortdauer der Kuliarbeit ent- 
s'Thie<len ist, mnß notwendigerweise der europUisch-sndafrikanische 
Handel in starker Progression zunehmen, und es ist notwendig, 
(liosbesOglirh darauf hintuweisen, w ie Unterst.iatssekretSr Churchill 
in Manchester zugleich betont hat, „<laß England kein Ueberein- 
kominen zum Zwecke einer Vorzugsbehandlung treffen kann, 
walchca «toea Sebutsaoll auf Lebeoamitt«! lemn wBrdo und von 
dieMiB BetcblHSB» <8e XolomMn in Xenatniä «u «etam «cieR.*' 



Di r ileiiLsrhc Exporthaiide! Imt daher zweifellos alle Ursache, 
auf die El) t Wickelung der Miin iundustrie und der Knlifrage, diu 
sich in dem feniereii Steigi ii oder Fiilli ii iler Minenwerle aus- 
drückt., seine voll«- Aiifujerksamkcil ü,u richten. Die deutneheii 
Hesitzer Nüdiifrik.inisrln-r Minunakticn weiilen jciknt^dU ^ni 'un, 
sieh nicht dun Ii .tIIzu große Aeugstlichkeit 2nr vuiztiU^un Ent- 
iUitj'-rmii,; diffiir Werte (iiar.gcn zu Irivs. r.. Aller Wahnsehellilich- 
keit nai li sind die Aussiehteii auf den Cicwinn grüßer als die 
drohende \ erlnsi^'efshr Freilich werden nur „blorke Hitndc''' 
— im SchliiäiUiSteii F.Tllr- noch einige Monate — das. was sie 
hallen, festzuhalten veriiii'ii.'eii — Zur woitereti Keroitnisnahiin:' der 
wirtschaftlichen Zustünde in äQdofrika S4'i .-^uf die in dieser 
Nummer untar „Afrika" enthaMenen AbhawUmigen Tenricacii, 

Europa. 

Handelsbericht flhar ilen Mslallmariil in Enpland im Jahrs 1905' 

Von Bölling * Lowe, London E. C. (Vergleiche Jalirgang 1906 
Nr. 1.) [Aua dem englichen Origtnalberichtti mit Genelnniguuf; 
der VeifaHer für den „Export ' übersetzt ] 

In uiuenm Berichte über das Jahr IK^I.'> Ix-merkten wir 
V '/,. : nDie Lage de» Eisen- und Stablgesehärtes ist glücklicher- 
weise von der vor 12 Monaten herrschenden Marktingu sehr 
versebieden. Das Geschltft hat iu allen 'ruiien di-s Luiidcs sich 
erlnilt und ist recht lebhaft gowurden; die l'reisc iler Koh- 
aialerinticii wie der Fabrikate sind seit Mitte de* Jahres erheb- 
lich geBtii>;ei)," Diese Entwicklung hat sieh im L.iiif. des 
Jahre.-. I'"''i \v iederholt und das Geschäft in den .Midhimls \ind 
de r. Ncrdeii läßt eine große Energie erkeiuien. Zu Jnliresbogii»« 
war dem Gcschift ein kräftiger Anstoß durch die waehReiKle 
NMrhfragc Seiten» des Schiffbaues uml dureh die Bedürfnisse 
des Brückenbaues wie derEisenbanten Oberhaupt gegeben woriien. 
Diese Naehfrage hat nameutlich im Frühherbst die Preise betriieht lieh 
gei*teigcrt, ol^loieh — eigenartig genug — inarked bars (Stab- 
eisen) erst im November anfingen, i.'dn ie Preise zu notieren, die 
dann auf £ S.IO Sh per Tonne stiegi n. 

Auf dem Kontinent herrscliten idniliche Ent wieklungs- 
verhältiiiKso vor. Wir .schätzen die Zunahme der gei>aiiiten 
britischen Stahlproduktion auf eine Million tons mehr als im 
Vtirjahrc, eine Zuiiulimc. die teilweise auch die Folge der ver- 
\ riiigertoii JBinfulir iai. Die Auafahr, bbertraf aowobl hier wie 
' auf dem KootiiMUt dia von 1904 um bebichtHch« Mengen 
und Werte. 

Die Angaben dea „Clearing House" knnstatieren eine zu- 
, friedeiistelleude Erweiterung seiner TiHigkeit, und zwar sowohl 
in den Stillten wie auf dem Lande und an <len Donsen. - Der 
Eisenbahnverkehr zeigt eine kräftige Zunahme. Der Eiiifiitir- 
handel läßt bis zum 30. November l'.lOä die betrflehtliche Zunnhmo 
von 46 I5G49!)4*J gegenüber der ßli ieben Periode des letztes 
Jahres erkennen. Es wird unter mI< hc it L'niäiäiitieii mit großer 
Genugtuung aufzunehmen sein, daß in der gleichen Zeit unsere 
Exporte — hauiitsaehlich in Fabrikaten • - ei-heblicli zuj;eii.>tMnien 
haben und ein Mehr von 28G2.")510 * gegenüber dem Vorjahre 
ergeben. 

I Erze. Gegen Schluß von I1I04 wurde spanisches Erz i Uu1>ioi 
! mit H/li cif gehandelt. Jetzt ist der Preis um 5 l>i« 0 hihilliiig 
per Tonne gestiegen. In letzten Sommer sind aiieh russiseho 
Erzkoiisignationcn naeb Bn^and gelangt, und haben sich größere 
I Kontraktaabschlüsse an dieae Sraduugen geknüpft. Von Indien 
i aind venrhiedenc QiiaUUttan Sr«e «ngetteflen uml weitere 
Sendungen uook an arwarten. 

Hoheiaent Am dem Spekniationsmarkte setzte eine euer. 
1 gische Bewegnng su Anfang des Jahres ein, wlehe deti Preis 
' von Nr. 3 Cleveland am 14. Mai bis zu !>b Sh hinauftri' b, di r 
bia aum 19. des gleichen Monats anhielt. Als dann aber die 
schwebenden Geschftftc alle reguliert waren, sank drr Preis 
; nlatalich auf 4.S Sh herab. Im Juli und August lintie die 
' opaktilation große Ank&ofe gemocht, welche sich auf die günstigen 
Bericht« des heimischen wie auslftni^adien Marktrrt stützten und 
ao eine lebhaftere Bewegung vetanlaBtan. Seitdem veiteilien 
sieh die Anktufe mehr und mehr, wthrand die AngritT>- gegen 
' den Markt sich konzentrierten. W»1eilM Ifrinung sich schließlich 
als die berechtigte erweisen wird, vermag .jetzt noch nicht mit 
' Bestimmtheit vorausgesagt zu werden. Eine wirklich verbesserte 
Geschäftslage muß indessen sehlicßlieb die Oberhand über alle j« - 
welligen spekulativen Erwägungen gewinnen. Im Oktober l'»«».» 
erzielte Hämatit 73/9 — den höchsten Preis seit J.ihitn. In der tie- 
•chaftsperiode 1902/3 wunirii sh und 1904: S1 Sh erzielt. Vi.le 
Verkkufer waren Ende 190.'» so hoffnungsvoll, daßsie ihi-e Waren .lut 
Lager behielten, um eine weitere Steivening der Preisf »uf 
t 75 ^ Ja sogar auf !W Sh absnwarten. erhebliclicn 'I'idl ist 
• dieae noiMteigerniiK die Fulge der Speku1at|ij|i^|^<^ii|r vve^< 



22 



Kr. 8. 



1906. 



D«atkcUand 
Toudmi' 

- I005«000 
10 MO 000 
. MOOOO 



lir heM \v.'iT die groGe Stnigernn^ rtcr Nachfrage ' dodi- 4i9 ToUt 
äf» gAiiz nbnortnen Bedarf» der IMmd' vbd StotdiiiJnatm. 
Ameiäwoieche Ordre» iinterstatsten die Entwidtelaiig. Die Vorritte 
der htLff^r nnd grnO, und da« mnU boi'AWtgung und Beiutailtiug 

df*' T,ri>];p berOcksinhtif^ wertlon. ■ ' ■ - ■ ■ 

Produktion von Roheisen: • 

Orofs-Britannieti V«r. SCMtm: 
Tonnen TötuMK 

1904 . SAMOO»> I64970B8 

1905 (•cbMnugsiraM») 9 SOO00O »00000 
ZimabaM nmd . . ■ lOQOOOO (>4UO00a 

Im September 1M4 imta 324, (lugrgca Bade DeiMftbar 1905 
»49 abchAfen ia veUent Betrieb«. 

Sohle. Der hsditte Praie in ueuever Zeit wurde im Jahre 
19Q0 erslelt, al» iti Oarim».:«!«!} Korthumberland ab Orab« 
10 «h 4 d pre Tenfie utul etwa» darober geaahlt wurden. 1904 
-war der I)i»diaclmltta|it«ia in Korthümbanaod 6 ah 3 d nud in 
lierliaiii <» ah & d, aMiaO in der SSwjseheiiEait der f miafall der Kohl« 
dnrehaehnittOi'h < a. 4 sli p4'r Tonn« aaamaciite. Etwfgt man, 
daÄ in dem Vereinigten Königreich etwa 330 MQiienen toba er* 
>«vgt venleni >e reprUentiert dieaer Preiafall den anaehttlidien 
Betrai; ran 4C Wllionen Pfund Sterling. Heute tind die Praiar 
— im gnnawn fenommen hiMiar. 

AvffMIviwI war ca, <hdl die DurchfKhuittMwrtie der Neu Sod- 
W'alea-Kohle im Jahre IfKU 'hOh^r ala 190ft' waren. Indeaaen 
untenteht gerade diescfi Produhtionagebiet Eioflüeaeh, w«ichc 
ihm bSnIig eine gnna «igewittige Entwirkeluni; verleiliprt, fön- 
llDaao, di(> von aehr venrhiedener Art nmi maunigfuclieii Ur- 
«iminga aind. 

In der «aratcn Hkllla dea Berichtjahieä war ,4kr Pi'ria Hör 
iHe'bcatenSvhleiimarken unKcfthr Ii rli.fi d p» Tonne f. o, h., 
und iat tlieae 8te)|;eruHg aur «Ii« dnnät' die Xinaaaos dea Kricj^as 
^■eranlaOte xtarke Nachfiai;» zurüi kzufbhten. J)w Frachiraten 
waren damals veriUUtnixiiiriili^ niitliij;, inabeaoitdere naiih dem 
Mlttrlmmc. Späterhin hahirn .di<< K.dilei)|ij«iee elwäe nai h- 
f{ciaaa«'n, und j<>tst wcrdDii für die beateii Harken l!f ah (< d per 
Tonne ciziflt. Die aLtiaiiciidin Vreiae «raren im WMeiitli4:hen 
«tie Folge dts ilni-^>'U i^nitigender SrhißsrSUHie. Di« Finelitnp, 
UMnentlioh nach drm .MittfJnicer, , find ffenliirgeni und atehen 
12 Eh Ii d höht-r per Tonn«- ids im Vorjahre, . . , ' 

Hehieuen. Ui« euri*pSis<>.< n Werbe anHl gnt lirschaftigt 
picweaen, und da die Srhivnen« alau crko der 'Vereinigtiii Staaten 
in letaler Zeit kaum im Stande waren, den tirimiaehen 
Bedarf au b«fnedi};eii. so konnten aic auch! nicht erhebliohe 
Mengten voiiSehienH\ exportieren. Wir txh&ixfn ihre Produktinn 
auf ca. 5 Uillioneu iou». uclolio'faat ailmtlich im ProjjukliotiS' 
lando aur Verwendung iselstiigcH. tiU: Konkiirreria 'auf den 
tieutnileu Mflrklou wur niilunter.cinc heftigo, .obtto. dhU es üu 
i-rljelditlien PrciMeduktioncii deshalb {{»»koiiuitfu ».ire. Daa 
lurupäische Svndikiil hat gflnsti^e Reeullule «niielt, dooh ist es 
ztüatet schwvr ^owcNcn. Ki'iiri.i;eude Ltefernitgcn au erhallen, 
namentlich in Uiiiitcn-n (jii:ililjUen. Unnerft Exporte in der 
«■raten HAlfte dea Berichtaiabrca toigen eine Zunahme t-on 1000 tone 
Ober die <>ntaprerhende Periode des Jahrra 1904. Deutai-htanda 
Export liilit < im- Znii.-ilunc \ ]()*}W> ton», t\- r Frnnkn itli« vuu 
TiÖtlO t<»iis i rkcnnt'ii, «"g' gi'ii üi lgii ii .'isOOO tons wirngci aiis- 
ftilirtc. Die briticriien Pro«Tuzciiltn, »«-Ivlie die itineq zugebliliglen 
Mengen in dieser Peiiode Oberwliriltiii ludjon, mllsEen ji'tzt der 
kuntinent.nlen KoiiktirrfUic Kustatten, dcx>'it Anteil .in drii 
Licfrruni;» n zu vi i Millstiindi|;i |i. I>i)' I'i 'Mluktiuii di r fiiizeliien 
LAllder hcziffort sioii in 'I cm . i. 

(•roülirilinniien DuuInlIuuiiiI l'. S. A. 

'JtKtOOO 1 1000(Kt (OOüOOU 

{Scliif fiiha u. Sowohl die Tonncnzahl der vom StajKl pe- 
lamsrnen ."^chiffi- wie il< r neu eingelaufenen Auflräci! ist höher 
ir<'w<-Heii als seit vielen Jiihreti >iohotti8che und norden^lisclic 
Werlton sind VfiUmif hin Kndo IfÜ»? bi-üchäftigl. Die Nehottisch'-n 
Werften halirn nctch Si hiflsrÄuinr filr ca. f'OOüüO tonH fertig- 
auhtellen. 

UotorinduBtrie S»i:h vor cii:cm Jahrzchnr waren in 
Rnicland kaum Motorwasren vorhanden. .Ii-tzt sind in dem Vcr- 
ciniirten Königreiche ftkr ca. 4 Millionen in TAtigiieir, nwl 
ein ithnli<>h hoher Betng iat in dieaer Indnolrie da Ani«fceba|iilkl 
investiert. ' 

Kupfer: t'hinn, welches r». TiftDOO tons von diewem ^Ictsll 
aufnahm, li.it dem Woltmnrkte all»- Vort.-ilo entzn^n und dii- 
Preise <l(-r!irtig in ilii- Höhe pc-triehcn, wie niemand es vof noH> 
wenigen M<>imt<-n mich nur ann^liernd geahnt hat, Dir Pro- 
ihikliun i«t sehr ver»tiirkt, liiilt aher nirht ."^ehritt mit dem Konsum. 
Nirgend« befinden airli grOüeto Lager. Die -grelieu Uinen 
haben ihre Prodnklion arhOirauf'Moniite. btnaua iirf Voraua vor- 



>h»nft-liii4 wamügen kafaM IcuntiMigaa Liefeningmiitiflga «h- 

nl aehHeSetii 

Zink. ^Vie beim Kupfer soliatiuich ilic i^fnrke Konsumtioti 
'. Iii: Z'iik die Produktion wie die Pr«i»e auüf ror<i. nüirh gesteiKeri. 
I^ii- ;illi_-inige .Abhilfe go^fiiol > r diesem /CuRtnndc di-s M.irkti -* 
kiif.ii'.':' t.ur durch eine iir/.w zwei Urnarhrr. Vi, cinflulit wt-rtlc:!: 
vi-rriii^'-rf or Konsum. il"r sflir iKiwnhrftrhf -.nlinh ist. i'.anipi-.'li' Ii 
u-utui iisau irw-iigl, Ufti <li-i- Wiihlivdart iufnlgr d. r starki-ii 
BevöikoruugSTerinehrulu; s(;-iiiriig xunimmt. oiier \"rrt;r'ilit-ru).ir 
der Produktion. A! ^ An-tti engungen i:) letxttii- Utctiinnu 
welche durch dti- lurrsi In mir n hohen Preiae begOntitigt worden 
«sind, haben »it ii Ijislier i rknng»lo« erwiesen, speziell in den 
Zentren cI.t Produktion, il-u Stroits Sffliinr-ii'.fl imd HollJtndisch- 
Ostindicn. Dio Entdif' kunL; n.-ut i Er7.1.iK>-i in Aiiika 0<ler »ouBt- 
wo knin) i::-. Luuti- ili-r /(-it ilie I.:"-i- günstiger geatalteti, 

aber Bi'stiuimt' s läiit »tili iNn tilu r i.lrlit tsa^i u. 

( 1 Iii \ a II i sie rtu Blcehi', Im Antiinir iles nf-rii iUsjuiiri;» 
(Ifuktiiii tlir rrfiiso nicht euimat dm Produknuiisspi^-ii Mit 
einer oder z-«'ei unbedeutenden Ausnahmen vet' nii^tcn ''ii Ii im 
M&rz 1'.>Ü6 die Fabrikanten zu einem grol]«ii .^yntiiküt, um 
ihn- Intereiuien g«-i t-iiut er «Ita ebenso ruinösen wie unuotiuen 
Sclüeudi'rpreison zu schuizvn. dunjh welche die Industrie m> Ari< 
geach&digt nordo. Ks wurde ein Minitnalpreis fOr :.'l X- rmai- 
bloche zum Preif«- von £ 10..') Sh f. o. b ft-stneet'tzt. D»>* fit-M Kali 
am iH. Mirz, und sehr bald darauf üMiiiit. i; l'ri-i^MUlsi l.l iuo ii ^tici t 
werden. Da die Vrrhidtnisso es L;i-sl»tti-n. w .ihIl- <I> r l'rei» iijl- 
miLhIirh um Ö bis lüSb perTonnc g -^ti-i^'i-rt 1ii:'l>i_i- »i- r ^n-ii^i ruiii; 
de* Freis<-s von «Stahl, Mi-siHng und Zuih, -«ou iu iiu liinliln k 
nK-A i'ii- (j! iiL'.ci •• K.iiili> it. « flehe jclil dieses Ge-:i luil! iiu.-i/t-ii liiit-i , 
iss tiie l'K1!^l..-ls^^i l»i» .--11 i ivsticgen, undidau iat der Prci's 
auch noch nm Jahresü> !i ish' H:,; FabrikantOB: 'Werden aber 

leirbt auf i 12.1.') 8h I is £ I i k'imnifii. 

Wci»..-^''U'!'lii-, r>ir K.ilii-ik;i!itcu haliiu i^'iitf KrgubniKSe 
«Ttielt ; vorauwif htlii'h w inl IWl) i iu ii- kcnliahr s-fin IVr 
Tiitale.nporl von Woiliblechin und Si .ii /.lilt rin n wini mumuh- 
aiditlicb auf 4\'J(XXi tons steigen, und »lur t ijiln i .iislIh- Ui ii iif 
ca. SOOWIO te-;i- in Aii'-pni h nehmen. 

Kanada. Ilit /.wi'i neuen Provinzen hubcu .dljtiiirtii Ii 
;!'MIlM>t'> Kinwnndeier bezw. Ansiedler aufgenommen. Die Einan- 
balinlinieii haben jetzt ein<- Ausib-hnung von 2O0OO rnjrliwhen 
MeiIrn frreicht und belintlen »ich in firtrir b I *• r Kvpi'it 
wertet«- iin Bericlitsjubre ^is MilIioi>ei» £. Di« ju .?' ritu;i!e (■i bint^- 
ziflcr is'f 'J>>,<<'' geitm '.'•■.fi ii; N--ii >i f !:niit uinl i'.i.i- in Autttr;iliiiii- 
Der Oesanif betr.tK der l,ebfn-*% • r-.l. hiT u:ii;N|iiilij(jii, tni lit<»tiHfiir 
denNati..iiiiKM';il-i:i:n!. Ist v-n tus l'M)i 1,1.» ;51'J'257.'>81 Dollarn* 
auf jKTH7;i7«>i Uoihir» gt-at« i;eii. ensc Zunuhine, w-ftb-be erheblich 
stärker iat als ilie Zunahme der Uevölkerni l' .\lis (liesen un<l 
anderen Atatistischeii Tntsachen erhellt, dall die ü<>icijiiicKiil%t i< keluirg 
eii;i iiii;i,'( tzt •;üns«iire ist. Di« Wei*t-neriite von Manitobn winl 
aut mt'lir mih lüO Millionen (juartuni [a L'SI «xv l,i geschätzt. 

Australien P.i» Beriebts;iili: weist eine sehr gOnütige 
Entwiekelung auf Reichlieher Reirenfall ist eingettelen, und 
die Wolleriifr- w.ir eine nnsire/eirlmele. Die Preise zogen an, 
die Bedingungen de.« Orldmnrktes gewrdirton viele Erleiehterungen, 
und ilie allgenieina l.ne-e war dnreh lorlnciireitende Wohlhaben- 
heit tind Solidität lcekenn-^ci^hnet, Dio Weizenernte von Viktoria 
wird r.nf 35 Millionen bush«-!-« » .'(••.Ji l.iteri' gesrhiit/.t^ also 
7 Millionen bti^liels nnlir als im vorigen Jahre, und die 
Ei Ute hat in .'^(ulaustrnlien M pt 't. hfihera ErtrSg* ala aelbet fn 
den liesten fniheren .lahren ergeben. 

HSdafrika. Die Industrie, welebe dem Lande Kraft und 
T.<-ben verleiht, sind die üoldbergwerite, und wenn die Minen 
sieh gedeihlich entwiekeln, m aetgen alle an<leren Xw< i^i der 
T.'itigkeit eine günstige EntwickehmiT- Die ( »oldnusbeute weist 
eile- gri'LV Zunahme auf. obgleich die Milienmagnaten den .\uft.ra;; 
geg( *i II Griffen, dat! die geringwertigeren Erze mit den reichen 
Erzen ii s-iirkerem VerbSillnis verarbeitet werden als früher, ao 
daU aut diosr Weise die Kjtislenz der Handminen-Industrie er- 
beldirb vcrlJüigert wird. Die («oldproduktion von Transvaal 
wertete im Vorjahre £ ItiOi'lO-l't und ist wUhrend der eratuit 
elf Monate des .lahres l;)05 auf £ I.S!lt;;i 77!» gestiegen. Die 
Zahl der besch&ftiuten Kulia int nahezu .'>OfH>0, und wir können 
unmt^glieli .mnehmen. dal> die Begiennig ohne die Zustimmunu 
der Kolonieen diese Arh«>iter wieder zur liltckwaiidi-ning nach 
ihrer Heimat veraidasscn wird. 

Indien. Das indiselte Eiaeiibahna.vstem zeigt 'jetzt etwati 
mehr als fxfttW eiiglisclie'M«'iJen in Betrieb. Im letatcn .lalin- 
gelangten erhebliche Soaunen w-eleUe einer ^"ora^n?iullg von 6 pCt, 
d<-s Kapitals ^Dtapreehen, Ins noi den ganz oder tcilweiao 
in Betrieb Oborgegmigonen Babnan beteiligt war, lur Ausjcahloiw. 
Der DiirehBehnitM'ahniretH betrug far JPaaaagie re k.ium Mn.1 

' * Digitize€ üy vjOÖgle 



23 



1906. 



EXPORT, Org«a des CentnlTereim Air Haodetegeographie usw. 



Nr. 2. 



Fftnftel Peiiny per en^-lische Mpilo. Ea kann al« zweifellos 
;;e!t«-ii, daß iiifol^n tlirser gOnstijfcii Ergplniissr ilio Regionmg 
riiie etwas euorgi-srliern Ei6oiibahii|iolitik eiiiHchlagcii winl, so 
ihC man auf eine betrüclitHche Ausdehnung der Ei»>enhahnlini(^ii 
mit Bestiii.mtlicit «i reebnen veniui|t, vnm ■elbstventiliiillii-h für 
die Vifiti;-! lI;^lu'-tric von ßroüov Wichtigkeit ist. 

Dm Ücschlft hat sich in der ganzm Front niivgi'dehut, und 
die Zahl . der notleidenden Arbt^iter bei den behitfs ihrer Be- 
»chJifUfrtinR «iitcrnommenen Kultiirhnuteii ist in stAndii;er Ab- 
nahme beffrilTon. 

Fri) n krei'^h. Vor zwei Jahri-n lintte «Ut >{t>8«into AiiIj»-m- 
liaiiiU-l don Wert von ca. -tGO Millionen i erreirlit und war 
«latuals iUtf einem Ifi^hepunktc' ajigelan^t. Die Sninmen de» 
Inport- und R.xportbandels. welche für da«t Beriihtsjahr bis 
Endo November fext^cestelit werden konnten, la»8en erkennen, 
d»ü jene Ma\inial»ifTer in 1906 erheblich übertrort'en w erden winl. 
Die TaiiMichf, daü unter der Prstgidentsobaft des Herrn Loubet 
der AuDenbandel um cn. £ b2 Millionen gestiegen ist, ist ein 
AmdelMn von der auUeronU-ntlirli kräftigen und KOuKtlgen £nt- 
«ielieluiig der wirt^eliaftlielien Vei'liUltni>'ä« UDM«rc« naclibarlandcs. 

Dcu t «ch laud. UiesulU l>uiide steht ein wnnderbarrs System 
inljindiseher \\ !i«iserwt"gO für «eine Vorkehrüzwocke zur Verfü^piUK- 
iHe»<?JI)eM haben eine LSnire von •"'T'J.S eni;Iis''hrn Meilen 'ä IfiO'.» s ni) 
>tnd tragen eine Fl"tle ven i500<> Sehiffen. £ \t} Milliuiien waren 
fiirdie'^eWa.saerBtratSeii indem Jahrzehnt vernnslnirt,welclieii mit dem 
.'ahre IsOJ> endet, vnid »citdem wtinlen dafür weitere £ i'2 Millionen 
4uf{revandl. Die ni>rinulH|>uri<;eu Eigeubiihnen haben ein<' An>- 
delwittug v<'n 31000 eu;;lit>ehi'U Unilim erlangt und lielitiden 8i< Ii 
uentene n» SlaalHhändcn. Da» gesainte Ka|>ilal. welches im 
Jahre 1904 allein in den preiiliischeu Staatseisen bah neu invesiii'rt 
war. wertete £ 412151000. — im Interesse de« allgemeinen 
\Virtsohafl'»lebens hat wiederholt eine Staatsintorvention Rtatt- 
irefnmlen, nud nenerdingH ist ein Gesetz erlassen worden, welches 
ilif Aufnahme und Veranlagung vnn £ .'i.TOOOUO gestattet, um 
<bdurch einen durchgrcih-nden F.influll auf das westföliitche 
K'ihlenyvndikat auMuUben. — In den letiiten 30 Jibren ist der 
Wert der loipiTte nn» 100 pCt. und der Wert der ilx]i0lte tun 
MJ pCt. gestiegen. Bis zu ilen UOer Jahren des vergangenen 
.lalirhnndert.i hat Dentsrhiand «iichr al» zwei Drittel der vnn 
dun hern'itigten SebiftsrÄunie im Auslände at)knufen mQ»sen, 
haupt^'hlieh in En|;land. Aber neit 11*00 sind die an»« England 
hezogeneti Schiffe auf den vierten Teil der ge»ainfen Lieferungen 
verring<Tl worden, und Deutschland hat zur Hclhen Zi-it ange- 
r:uig<-n fSchifTe fOr rremde LAuder ztt bauen, und zwar ea. ein Zehntel 
übur den eicc-iien Bedarf hinaus. Seine Wcrfti n beachAftigeti 
♦iOOOO Mensencn. Im Jahre |!>',>5 wurde der W ert Our daiitienen 
Handelsmarine auf 4 16 Millioneu geichitat» wühreud er gagen- 
«rjM« S 40500000 bolidgl. 

Varainigte Stoaten van Kordainarika. Dia Produktiou 
TOD Rohnacii und venrbaitielein Stahl und Eiien ist gei^lkbar 
dew Jahn 1895 auf dm Ssfpelte gcatiei^. Dia SrhiaiMMi* 
wriawcrka inben Ihiob Tennceht, dan au sia gcatiiiltaii An- 
faidaruusMi .su ' Kenfigao, wie auah der Baihrf an Stahl lAr 
fiaaun, llaieiiitian- und wagauliau ein guu auMxntdantlii-her 
geareaeti ist. 

tSna smA* Oeaeilaehaffc hatta lu fiegiim Kwamber 1909 
kontrakllicb 60 000 Wagguns xu Hefern, war abälr nicht in der 
Lage, ibiWi vaitrsgsmaüi^en VV-qdlichtungen nadiauliommen, wie 
dmn flbailiaupt kelu eiungar Liaftsraat vev Mitta nKchsten Jahre« 
«iua Liafarung baatitnnt fn Atmaieht ni nehnen vermag. Ee ist 
unter aolcheu Um^tilnden begreiflichi daC die Preise gestiegen 
aind und die Vorhiltiässe eine lange gfinatiso Entwicklung in 
Anaaidit ateUen. Der gesamte Anlienhandel uOht. 

J)n Tarmitt haben Menialla eine auageseiohnet« Ernte gehabt, 
sind ürei von Schulden, und die Preise, welche fAr Baumwolle 
cnieit wnrden, haben hohe Erträge gegeben. Die Auafuhren der 
r. S. A. bis Ende August zeigen eine Steigerung gegenüber der 
^letr. Periode dea Vorfahres von 115 Millionen DoTlara. In der- 
selben Periode des Jahres 1905 slie^ der Wert der Importe auf 
770 HiDionen DoUart« gegen (>i'<'. Millionen Dollata dos Voijahres. 
Im September war ein Rekonl gegentlber demselben Monate iiHrr 
Mheren Jahre im Import zu Temiohnro. Derselbe stieg im 
Septenber auf l02i:iS0:il Dollar». 

Mexiko. Vor 28 Jahren befand sich da« Land in einem 
obsocischen Zustande. Jetzt sind die Stnat-t iniialitru u von 
19 Milliuucu Dollan auf 9) IQlionea Dollars geKiie^cn. »ml die 
Reserven dea Staataaebatset) reprlaentieren einen Wert von mehr 
als '14 Millionen Dollars Gold und Silber. Die < nglisehen Exjiorto 
nach Mexiko wurden von Anfang bis Ende Juiü r.K)j auf 
1041» 343 Pesos bewertet und aeigen mithin eine StiMgcruug 
von 199 160 Paaoa geganaber dem votjabrc, wKhrend dt» &|K»rto 



der Vereinigten Staaten narh Mexiko in dereelben Periode 
4S.-(03 It;: PegoB warten und «omit eine 2«nalune von 5 MS 870 

Pesos aufwiesen. 

Argentinien ist eins der wiehtigstcu Weizenliknder der 
ganzen Welt gewonlen. Es exportierte in den ersten Monaten 
von 1905 2 474 533 tons gegen 2 304 724 tons im Vorjahre. Der 
Wollejcport in dem Berichtsjahre iis tr.ig 1.10 415 tons gegen 
1(>S.'>97 tons im Jahr« 1904. Zahirri. he Kisfiili. ihnen sollen gc- 
' baut werden und sind genehmigt wcird-.u. Der Kongreü beab- 
sichtigt ein groües System von Bewüsseningawerken ananlegen, 
deren Eo»«ten auf !.'> Millionen Dollars angaooBBiiBn wsraen. 
Subventionen sollen denjenigen Dam|>ferges«]]aebiften mgdiilligt 
i werden, we!.:he die Verbindung mit Europa la verbessern nnd 
I XU beachleijtii^ei, beabsichtigen. 

Japan. In der ersten Hrdfte de» Jahres U)Oö ist der £x- 
: p{>ri nach GUiia und Korea in bemerkenswerter Weise gestiegen, 
' und zwar gegenüber dem Jahre l'.K>4 um mehr als l-S Millionen 
! Yen, während, mit Ansnohme der Vereinigten Staaten und Belgien, 
I alle anderen Lfinticr weniger von Japan gekauft haben als in den 
: früheren Jahren. China und Korea scheinen die wiehtigaten 
' MSrkte für Japan werden zu sollen Namentlich ist es die Auv 
; beute der v-m den Japanern neu cr\vorbeneii Fisehgründe, welche 
I vorzugsweise nach China tttj<1 Korea ^bracht wird. Diu Haupt» 
I s.'ichlirhslen Stapelgütcr, wl Ii lie von Japan nach dun gedachten 
I beiden I.ündeni ausgeführt wertlen, sind hauptsächlich Baum- 

I' Wollengarne und -Stoffe. Der Import englischer Üütcr nach Japan 
ist um 31 Millionen Yen l A M. 2,ta> gestiegen. Japans Einfuhr von 
lUHlcren westlii'hen L&ndeni beHtofat hauptairfalteb in Menufaktiir- 
waren. Maschinen. Maschinenteilen usw. 
I Der Friedensschiuli zwischen KulSland und Ja[>an stellt eine 
kräftige Wiederbelebung des Handels mit diesen beiden Gebieten 
in .Aussicht. Beide LHoder haben die Ausführung groller SchifTS' 
bauten in Aussicht genommen, welche haupts&chlich auslAndiachen 
Werften tibergeben werden sollen. Auch ist Grund zu der An- 
nahme vorliambii, d.iG China ca. £ 20 >lillioneii fftr Neubauten 
von Kriegsseliilii II rmru enden wird. 

tJeld i#t im Werte gestiegen. Wshrend der Bankdiskont 
am 1, Januar I'.W.'i 2'/:°/« betrug, ist er inzwischen auf 4*'j ge- 
stiegen. Aehnlii'hcErscheinnngen zeigt iler kontinentale Oeldmariit. 

In diesem Jahre ist ein schwerer und ernster Krieg beendet 
worden. Was immer seine ferneren Folgen sein niiigen, ist 
schwer vorauszusagen. Je<lenfall8 aber ist der derzeitige chaotische 
Znstand der Diuge ii" TtntSl.tiul ein .schwerer Nachteil ftir die 
Entwickolung des gi's.nnti n Wirtschaftslebens dieses Landea, 
und wir können nur hoffen, dali es sich endgdltig von seinen 
iiuu-ren Unruhen befreien und erholen und der Entwickelung 
KeinerzweifcllosgroDartigen natl\rlichenHilfs«|uellen widmen werde. 

Indem wir tlber die Entwickelung sowohl der englischen 
£oli>nieeu wie tiü-^t-rer besten KUufer im Auslände Gnustige* be- 
liehlon koniittij, i;i«uben wir die Aussichten für dn« Jahr PJOO 
«Im gUnstige bezeichnen zu sollen, wenn nicht politische Zwisclieu- 
Alle diese (.iunst tier Vorhältnisse trQlK-n. 

Das GeschtftslelH II deutet auf eine krftHigc Expansion 
aller Beziehungen, iiml >u wird auch die Lage der Eisen- und 
StahlinduKtriesweige im bevorstehenden Jolirc eino zufricdoO' 
stellende aeln." 

Ea werteten di« Exporte von Eiaen und Stahl in den ersten 
11 Monaten, endend am 30. Novamber: 



1908 


1904 




1906 




£ 2S9nSS7 


«99191409 




l*rei»vorgIeich 








1903 


1904 




K fiheison: 


17. Dez. 


17. Dbz 


15. l><z. 




s. d 


s d. 


s. d. 




41 » 


47 a 


l>3 3 per ton 


Bloekwsen (Warrants) . , 


41 7 


47 9 


93 «Vi ., n 


Schottiachcs Blockeisen 








(Wamnis) Olaagow . . 


49 9 


6» 8 


— r» " 


Hlmattt Bloekaiaen (War- 








rants) West coost . . . 


«9 9 


96 9 


II c „ 


Stahl und Eisen {tu 


Mrbaitat): 






SlnViei*i*ti 'Pfuith Stntford- 








^liiii-l if. jb. sbippiog porll 


* 9 0 0 


^ in 0 


u 0 n ,. „ 


Uewuhiiiictuss StaWseu . 


r, 6 r. 6 


C 17 G 


7 10 U „ „ 


ftahlschionen (aebwer) . . 


» 4 H 6 


4 10 0 


«00»» 


WhikeUtahl 


« 4 17 6 


& 10 tf 


« 17 « „ ,. 


SUhtplatten (fBr SehiAel ■ 


„ 5 10 (t 


5 13 0 


' 0 0 . „ 


Zinkäeoh, Beaaamer I. 
C Cofce (Oouth Walaa) 








„ 0 11 0 


0 19 « 


0 IS 0 per bo«. 



Bölling * Lowr, Snuflente und Ingmienre. 

Jahrea-Baridil Uber Keloalal-Waiie 180S ^Vou (hi t i^ Ei iH a > ,. . 
Btirlin C^, den 2. Januar )90<i.) Die für die Iteunuiluug der 
Km^uBkluraHSskbtoB in Betiaeht kommendan Verhtittn'iisii logen vor 

Digili^uü Ly ^^OOgle 



•21 



Nr. 2. 



EIXPOBT, Organ d«s OentralTerains für Haodelsgeogiapbie usw. 



1906. 



cincin .TrIifo ►.<>. •l»f« p«'t»irrtisli«f-h(! AnRicht«D nicht gilt aufkoiiimon ' 
Ituriiitcn. Wi lli ^'.iir üirii tii Ii ul i riill bcwufisl, dafa Wolle l irt-iis 
i'iiitn >(H-lit hulimt Ueriüiand urreirht liattC; lUioh os Ing nuch klar 
/.uttige, data dieser ^VcrtstaTld im allgemeinen kein erkünstelter war, 
soudrru iu legilimcr Weise bedingt durclt dio Ijorufencn PreiügcEtultur: 
EfMu^nng und Verbraucb. WinrCBd «bar ll«rino>WaU<ii in der. 
di« fwMn WoHcii %ri«der mehr bpffflnatisenden Moderiehtnng «n 
AtgamtUt hattm, d»i< nicht nur für l'esti|;kcit der HorinO-Wc^paiM 
•pneh, sondern aucli mit k"I^>" (>rniid einer wciteron, nttnigan 
Ilaimsn da« Wort redete, cingen Kicuziuchtcn einer re^ht Ungewissen 
XiiliinM culgcgci), nuclmcin »io iintfr dem Bruck der ^Kriegs- 
bo(i<iilms»e* gegen Kiide IJH)4 -n niilclitig «ufgesilinelU wuren, «Inf» 
ihre Spannkraft wohl erschfipft i-theiuon sonnte, .letzt, nncli Ablnuf 
des Jiibres, steht Wolle inueBson. vorglichen mit dtn Preiistu voi 
Jlbrcvfriat, auf der ganzen Linie !i un i I i. nnil y.wnr 
Merino-WuUeu durcWliuittlich nm 10% 

ir«iiiftimi . , . '^'/i— 10*/o 
eralM Ua um . . i% 
IHraaa Ergabuia iat recht bcdairiaam, aber wcinger durch die 
Prrivvarachieljuiig nn »ich. die verl)Slini»mUrsig gnring ist, »U viel- 
mehr dadurch. daTs selh.st in «in nvi J a Ii ri.% worin <lor Iiwlostric 
L-ini- um i"Jj(;<<l> Hnllcn gr.ilbure .\ iialr al s< h iir tw Veilflgiing 
•iMi' W l\ti detiiii>rl) nuf der gan/fii Linie teurer werden kannte, 
und dies lafsl keinen andeii-n ."»rhlurs ru, als dafs die (ie9:itiil- 
Wollerireugung dem (irsomt-Vc rbraucli nr eh iniiiu r iiirlit dio Wnge 
hAlt. I>ie Statistik weist zwar nicht nach, in wclclten Mengen die 
einzelnen Wollgatlungan arseugt Warden, d«eh darl mit jgutem 
Grund anKenomniBn irerdcn, dafa jene RSOOO Bttllrn llebr meiMt ans 
Merino-Wollen be.stunden Ebenso unterliegt es keinem Zweifel, dnfs 
iiueh die auf i''iitfiu<i Ballen gescIiMcle Mehrerzeugung der uuuun 
S. liur, 1!H(5. hui'i ■ : i Ii i is MeiiiH) Wullen bestellen wird. 13« 
»ber dieser neue Zu«: t Iis ■. ;i l'öii(iiX> Ballen den weitesten Kreisen 
x.ir Beginn »i-r n. n n i'ii kmifuzeil nul den reberbeemürkl. ii wulil 
l>ek:iinit w.'i. - i \ I i l. II Handel und Industrie bei ilir<ti umfang- 
reichen Unlemohmungen der IcUleu Monate ie»en l'Diatand sicherlich 
K^bObrand ia Anacblas gebracht haben» nnd aomiit darf der Wert- 
aland fnr fdne Wollrn auch baute, wie y«r dnem Jahro — waon 
;jwich wiederum gcholieii — als dss Kfucbnii leg j Ii m er Kruft« polten 
Der Incln^trie fehlte die Zwangsvorstellung einer Minderproduktiun, 
die ><> unheilvoll wirken kann, und die '[>eknl»tiven Hundel»krei«e, 
die ilie friilioreu .^i liliiifo etwii \ >Tge.s.si-n nici iileii, « urden ilurcb 
weithin siehtbüte \'ork<Mi.iiiniK.'-e Iri-ilroblit'hhter .\rt st;indig miter 
OiurU ;;ob.-iIien. sn <ial~ »ii |i ;dte KUufcrgruiiiien liei iliren l'titer- 
nelmtungen griifster Viusichl betivt/iuglcn unJ d«i# Wollgeseliüfl im 
'vergangenen Jahre seltram Itnntraetierend in dem fiabmen er- 
crvigniMw — daa ruMga Bild einer xoa anfref(eiidercn 
MtHMnloo (T«iac Jiniwiekidang datbielet. 

Dwü Iriffk iHMbevendere auf Uerino^Wollen und feine Krt9ucäi]ohten 

zu. ilie, nbwnhl am nii islun gl atirRen, doch die geringsten Preis- 
schwankungen auiwpisen, wälirewi gröliem Kreurituchten gleich jtu 
.\nfiing deu .Jahres. alletdingH unter ^^idrigeIl VerhidtnisBen. ihren 
l'r»'is»lalid uiclil I eliau|ileir k'>iiriUii und »eliliefs-ücli ar« ins Wanken 
kamen. Auf dem Kr:ejt!..s< li;iiipl;it/.' Imlteii sieh die Uinfie /u einer 
nicht nuhr /.weifelb.iften Kutsi-heidung /u^es|lit/t. und aurh die 
pulilitcheu Vorgünge in Kiilslmid «iiren Kri'ignitse. die den Woll- 
marfct Iterad« Wtler Uuekxiebr auf die grnbrren Wollen »tnrk be- 
fflhrcB mufaUTt. IVr Wr^.ill .1er Krieg-vordors — war tn Wi'lrehten 
WflnSn die lltFcliDftiguiig der Industrie markbar beschneiden, und 
da ntin aurh die direkten Importen der Indaetria herein/.iitlnlen lie- 
ganiien, .so fuiid der ILmdel den XLirkt wont^ inifnabiuelähig, und 
Kreuzzu« hieii fielen im Preise um i.'i bis i'U pi t inneihalb weniger 
Wuilien Ain b Meriixj-Wollen litten uiili r der Sl)iumunj{ und hüfsten 
xeitwci'i,'. t 'ii .i,, vioi ihrer Ki->tigkeil ein 

Man vermutüle. dafs jede Preisabbri'ckrliiny auf s.drber lli>hc 
den Anfats mir Lawine Mrgen kfinno, die kradiend W< l!i> in die 
Tialia reiften würde, wie ee 1900 der Fnll war Derb solche Be- 
f<irchtuil)Ern rnt lehrten der lieferirhendeli Het^rundung. Per denk- 
Wflrdi^e Zus;imnieiibrnch aller Woliwerte im -labre Ü'txi girg einher 
mit dem »llgemeiuen Nir.lergaiig. .kr um jeiic> Zeit nuf allen be- 
deutenderen Wirtsi biiftFgel'u^teii als Kückoelilu^r einer s(>ekulativ gi- 
/ut htcten ll.u bkonjunktur fotuleigleii hen zu lnobachten war. und 
ihm giri;; voran eitiu w;diii>iiniif.;e Proi>treilierci in Wolle, derejj 
rein spekulativer I 'luiraLler ofi genug hervorKeliobeii iviirde In 
Lieidin B«xiehung»'n l.igrn id er die Veihiiknifso vim Giund ans anders 
als im I-'ebiiiiir Mlnr. die l'teife ubi-ubröckrln begannen. Einzig dio 
gr.'bt'ien Kreu/r.iiehteii buiten m> «twaa Wie eine l>ewwtam Vcr- 
gungenheit hinter sieh alle HOiisligen, da» Uro» der WoUon ails< 
luaclienileii Sorten Iii fseii in ihrer müfBiEen Preisbewegung jedes 
spekuhitivu Zutun uugenrüllig \ ■'rtnis«4*n. iJltd die Wollindustiie er- 
frcuti- «lieh aüer Urteil gulir Hesi;b!iftiguiig wennscbnii ihre futigkcit 
/eilweilig peheniiiit wurde duich diese Lohnkllmpfe und Arbeits- 
einstellungen, Wiirnn daii vergiiiigenu Julir bell ülender Wei).e so reieh 
in l'eulschlnnd war. 

Man ivtrd tlei>halb nicht rchige'icn, wenn man jtur MiterklUruug 
jener altaemeiiwii SehwOche «uf gewissic, lotethin öfter gerflgl» 
UlnKClin der Struktur deN Wollge<)cliItfte!! hinweist, die en 
vrrscriuMen. dafs sich selbst bei noi inaler Mi i t- ffigung der Icduslrio 
und riib-jfi II /eitliiiiftrn ein z. itw eilitjen M i . ■. 1. 1 hnl t n i s Jiwi.sebeu 
An};obot und Nachfraf:<> eiu»tellt. <lii» du; cut^cheidendeii Zabhrii 
■irr Hchurmeufto nnd Verhraui'hvmeiige dtm Tageablicko nitrflckvnd, 



Jie \v 11 »liehe statistisi'he Lag« de.« Artikel--« ^lmcb<!am fftlaeht 
iiii'l luiv:h ein zur Unzeit sich aufilräii^umles die Niichfrago »tark 
iiii.m i";.-ende9 Angebot dfn Miirki ln uritiihi^i Uli 1 die Prei.^e BchwScht. 

1)( 1 bedeutende Preisitickg.'ii g für giobti Wellen und dioSchwIche 
fiir feine Wollen, dio in der Mnrz-Auktion (so echarf bemerkt wurden, 
erwiaaea «ich ala nicht btgrOndet, dann bald danneb wendete aioh 
das Blatt Sie Tndoatrie aah aieb, nach wie vor. voll haaelh>fligt, and 
elnaig ant der Gnindbge der durch ihren Bedarf dUctiattam HnäfniMe 
entwickelte atch in den fulgcndeii Monaten bis in den Sptthwbat 
hinein ein hier uml da, und dniia in ! wann lebhafteren, im grofseii 
ganzen jedoch gleichinllfsigea <1' •■i lii.l't daa aber hijirtichtt'. die I'reifto 
ftlr fcitve Wollen htig«r<Tn nhei ^tot■g in heben. -Am Ii die grol)«n 
Kreiir/in l ri li iti,-!. l,.Li:iieii weniger Wochen das iuv-r Verlorene 
wieder eingeholt und behauptetcMi nicht nur ihren besten Stand von 
je, aandem eehwangan aieh darttbar noeb hinawa treU dar tradMonaUan 
8iü1la dea SomiMrgeeohlftaa. 

Die Aussichten flr die Zoknnft aind unaures Enchtena wenig 
«wuifelhaft, namenllidi waa MxM Wollen anbotrilTt. Weitaus der 
greifst« Teil der (tberseo jtu Verkauf jjeUng-ess if ?i ai'.=itralisehen Schur 
iiat seinen Hcmih ;^ef .m ien zu i'reiiL-ii, ilie, von gcriii;;fii|^j^Liii VtT' 
Schiebungen abgctsehen, bis jetzt eine bemcrkönswerte Ilistriiniitrkeit 
bekundet h.iben. Wie weit die Industrie, wie weit der Himdrl au 
jenen Kaufen beteiligt ist, entzieht sich genauerer Schätzung, aber 
dafs dio Spakalatian, in weichem Oawaada immer, wann Ja, mir in 
iintergeuriinetem Mahe ihr Sitiel bat trüben kdnnan, tat in Anaabnn^ 
der Verhällnifse hinreichend glaubhaft. In Zeiten grofser Völker- 
verstimmungen klingt auch der Theaterdonner der Hohenpolitik wie 
j echt und («chlilgt auf die Nerven l'eberdies haben mancrie Banken 
«u dieser Soiisoii Wollkiedito nur unter verschärfton Bedlii^iuiigen 
3iisgegpl>en. was auch geeij-net i»!. unkrftftigrn Elemenicn ilns Mittun 
zu wehren oder doch zu i rn liu.n r; Dennoch tmlti ii w ii < •< nicht 
für »ii»geschlo*e«'U, daf.** gerade zu Anfang de» neuen Jahres durch 
di« obm ala SiniUaraiIngel Iwicichncten Vnachan atna it****"* 
UflbeatRndtßkelt In den Varitt hineingetragen werden wird, v«n dar 
die Wfiflilii künden unter ilen Verbrauchern nicht paumen worden, 
Nutz.. Ii .^11 /.leben. Denn die entscheidenden, den Proisgang 
j gutorlelzl boHtimniciiden tSpsichtspiiukte ':> ri rt immer tiuch 
I Verlililtni.s von L'rzeugung und Verbrauch Mi '. iiii >< ■.. die »tatimischo 
Lage den .^TtikeSs. vp^llllrpt bei > "rer einigeiiiia l-eii nomsnlen Hn- 
Bchrifliguii_' ili'i In lii-tri.' :.,clit im d.e Fesrtigkoit -i'-r jet 'if,"'ii Wüll- 
werte, «on<ieru maciji «ucli eine weitere Preissteigerung für Merin<>- 
WoHm hochwahn<eheinlieh. Ob anch fflr »IIa Sorten Kraus • 
suchten, m»g dahingestellt bleiben, wennaehon daran erinnwt aeln 
mag da/s die Wii kung eines abnehmenden Verbrauchs grol»er Wollen 
/iiiu guten 'l'eil niifgelioben wird durch die abnehmende WolWi^i. uguiig 
in Argentinien, wo diu Schafzucht durch lohnendere Bodenbvwirt- 
' schiiftiing iinuier mehr verdringt wird oder wenn nicht verdrSngt, 
. 80 doi'b immer mehr unter dem, di« Wollerzeugung vernachlils.sigenilen 
■ OpMclilsputikt cler Flei achge >< i n i ii üig betrieben wird, 
i Die Einfuhr von Kap wollen in Deutschland betrug: 
I t'H.j i!iii;i I9e» iiwi tw« mfii 191>« IC»; Isx 

I luii.ii iiüK.... iiji^»' ijiMKxi irsiKHi ilJtf« si.".! iMikM i:i;m» lUnao i*!'"»' 
I Die Wollproduktion am Kt>p »rhidt «ieh »ehr langsam von «leii 
I l-'olgen des Krieges. Die gesiimii u Yfi -rlnlVunijeu im .Jahre miigeii 
I 'JI6 'J'.'lKt.t) Ballen nicht übersteigen, wovon Deutschland allein den 
I grof»eren Teil aufnimmt, liccbte Freude wird ober dar Handel im 
\ ergangenen Jahre mit Kapwulle nirgende erlebt haben. Starke 
rnterrcndenients nnren vielfach zu beklagen. Es Itegt teflwciae an 
I den Eigentümlichkeiten einzelner Kapinltrkte, teilweise in der Nalur 
I der Kii|iwollcn selb«!, dafs sie schwerer auf ihr Hendetnenf zu 
I schitt/en .sind als Wrdlen anderer Herkunft, und hier i.i-t .mcli die 
I Fiklnrung zu «iirfun 'Clr dio manehmal so oiitTallendvi] I nierschiedo 
i in den Preisipii 1 1 1« I ■ 1 II v .'Tscbieib iier Kapb&uaer, da bei ui. 'lri^j 
j rendiereiidcii Wollen .s<:boii kleine Tuxenabweichuiigen den lave li foiid 
Preis recht merkbar verschieben. Auch die angesichts einer tm* 
; vcrlinderteu eurupitischen l'aritnt iinmutjviert erscheinenden Preia> 
1 rInkgRtige auf ilen Kapniftrkteu hohen hierin ihren dnind, ro wie e« 
deren erst letzthin wieder einen gab, nachdem im ersten Stadium 
der Saison Kapwolle l>ei vorsichtiger ItcudementsscliAtzung verhUltuis- 
uiäfsig teurer als .\ustralwollen <|uoiiei( werden mufste. Krst in den 
, Irfrten Wneben sjnd Kapwollen in ein richtiges Verhlltnis zri niropfi- 
i isclieii Werten genickt, wenigstens was Ksnimwolteii ;ii; Vetiifl'l, 
i »vUbrend kurze Wolkni iuktIi zu teuer scheinen im VergJeicii i^u der 
iiiedrigi'ii Preisstufe filr fabrikgewaacheno Wullen, denen duieh dio 



Lutimieguug des (ie-chiiftes in Uufaland seit einiger Zeil ein be- 

eoaenist, inli 

Veiliriiiicli gt<">f»»re Mengen YabrikfiewaBCDener Wollen biet.'n, als er 



seil einige 

b uieiideM Ab«»f2gebiet enUo^ea ist, infglgadcaaan airu dem lieiiiii»eheii 

nbrikfiev 

lie ^.odriickte gegenwärtige Lage der 



aufm hnien kann — daher 
fatbikgewasc bellen Wollen 

Vergleiohendo Leberaioht der Preiao für Kapwolloo 
aw^l iinai^an Plntna i 



n. |wr Ks, 



' Op t \tru xiijHT .»iio* w tiil c 
Cni^ li^' fciire ll.irihicti -tiri'aM-, 

WftMftin 

('11], lt»*,,,i(f# Lliin ti,.. Ii. Urra.-r, 

Kauilaw . 

Kal>rUia*<r. t'ap, Ilareasca.- 
QiMIHa» 



4?i 



•'Ih 



41« 3*0 jr* 3;il J;« Irtj 51l> Mil Xu 393' l'W 14*' 

I i , I : K'- 

IKO l«:. l>ii'l<e 1(4 19» llO^IUi IMj lut 1^ . 

IMlUOjlW IW lMi(» SIi m,l»(i|- I - • : ^-ij.f 

m!aw;t«|aJxeWl«M|MMtN|»i I M»^t '■>^ • , 

Digiiized by VjiOOgie 



EXFORT, Otgw das CMba^ntmm tO e HandahiaogMitliia ttm. Nr. 2. 

DtUtaeblaadl Bia- uad Ausifuhr nach (Ifu EnnittoluriRcn des Kui«<irlic1i<-ii Siatistisdu-n Anus: 

VT «II« un.! Kunnt-Wollf ia v-.m Umi i l l) < ti i 

K.ntabr: Iftui*) I^uS f»! I-'"' I l'"* 

vk.f.o»,/*'*'»'!'«»»*!'»""»**««»»«»*«*« •»••*"■ H!H«W Hüft., IJJl.JOO m:»91p» IM4Sf.> llWioi 1 <.rj m.h .-^,,,„ icj;,-., I 

ühidity • , IM tott l-UtWI l:!CrHiii lU ai»- »; IMr" i:i4<,>«i u>!»" II»*» l»i'H»i 

Xu». , itMü iiMäw '~i wtwii liwinu i^tou itutou ivuiuo l uw iM iiwMi ' iMeiW 

Aaslmhr: 

c,^.j.^<a«)im|M««ll«mi4IIO«kM«lwt» . KIM «taw ssm« »««uu »m« 4141m ii:ii<wt 

''*''^\1T«bwM*-«.IW«».FiMlr*«MlM , tVM MW« «*« MM» 11:40.1 ;iri....,< "»"w 

»HMUr . 1T1IID« tersoi i« »» UTwo tc i^ v ui iin laum i mw imih w imiw 

zut , sö^ö — fTTenö ~ s;»«oö ffifiö MiXH» itiMO~ iIiHO iSSM WW^Sitan 

tMr EIh' als Atufuhr Taumd III»., ■ 4<.t I 'liO.i iW IM IMI4 IMKn IM IM 

KmhMBiMfh« Produktioa HU SOO H» IM fli Ot Mk f» MW 

Till TtiiilwlIiiiiM Im nmilwlim Binhln 

mMln i tt TT , 1«*^ l«C IIMk KK.T IMI IMa tStt tt» SH«« 

W»ll«acsra« und Wall«« w n 1 c n 111 M. iikitu von 1<«.1 Vi.: 

Slatakr: l»o»*) mH"*l '^'i i'"'" '»^'i' '^i'" •> 

»•UMfim» Di-t». t»aw tiiu» Simon «iw ««»w hium lumu wm* hkmi -nim.» 

w«]»aiu«ii , »m nm wsoo it«» niMt «mw ihm itw» u;mi siw» 

weiLiJptt«» . mm mm •«««) mn-tou loitin »aou v.;w »titm 

W«llM«aM» . 1 MMo «Mioo mnm »MKn Mtmo aiono miooo iMau» ;«i 5n» ivairi» 

«»»■«-Mariikr ....... Tnutad . »i.. ssw., 9w., *»., sn»., »*., -•»: -"i.! 

ii«hT*A«trvi»v r l tmC I»* '«» »•„.. ^9^1 '«'n 

•) Nttr Jas. Ml mr. Mtb «onllelHa Kral Itatin («a. — {m. xcklKiuucivtt«» vo« im» In HMu rto« Um. ijm aagLtienuaeii. 
*<1 Ai«r Oruwl dw anfllrb malUcHm VtMl«liU«k«o tungwlwrnklmi tMOs tutMt 

Aelan l^'^'f*'' I'olilik de« l^tzlt'u .lohriohitta tri ,; il. m m ori, m 

ASlOn. Mafao Uechiiung. Dus uatai»iiiliecli« (iettchuadcr wiirUo l>i;ltilcluiicli 

Dl( wirtsohtrttpolittMlM U|c ™ Yangh tai ;u Anfaig vermehrt, blutig wurd« dar SiMm iHtliilvm w4 dio Ftom« g 

IC« lakm 1905 oilt bttondtrtr BaryckWchliyunB fleulMhar, krlt tdicr Bi« hinauf zur Or«>n/.e der gehilTbarkuit fiber die tceflÜnlioEaii I 

■M JlfMriMllir MlfMtMk , iichiiellpii biiiwr;; (lrnn;;<.'ii alt' iliv rr^lcii lirillM lic K-itioiiiribnoto vor 

|A«»«M» «toto AnhntzM .l^r ,lW,i»w.h.-n MeniihoM-hriff V ' ""J trUKi'Ti iluicli Voni)ci«MlJii{; iiiiil l:rkiindui.;;i.|jlirli.ii viel zur 

I.Gr«.ndz(lgeiii.KTYtin"tL..-ruHt;k.!., l...;,.;:i,M,.nStaatcii. K"i..l<i.-. .U-s I-und« lic. Kn.,t uachjivU.iu <Um Kumlel zi.Kar.Klicl.c.i 

• !■ . ^ , , , , X. ' HIalyt© «uiürti Konsuln (ru»i-liickt. vull von rliliiüii itiir l orJonirij; 

Der \augtüc Wt dio Lebenpader Lh.iias. »»d wi-r den \4Uli^se i„;,ischtr IJ.indcls,in!iri.>^e.). Dln U,-girr..ng .tIuiibIo immer neiiu 

MbaRWM, darMameM Gbiaft — ao limts im SeblagWOft nirBek b^.jeun-ii<;<. Knuze.ssio.u-n nii KrSihlul.unK der MinoralschaUi., Ein- 

HfA* «rat« Fraga nach der Bedoutung des grafttei» ohraatuelkcn rid^mn^. ^.3,, ü.-kmpfcrlinien U6)v, l>ur liMlino Pluu »iiier Eiwiibalm- 

u - tr^ , . 1 - 1 1- j . 1. verbituluni? Dutma» mit dam «^«teai Y«wts* Wind* amaUieh w- 

l»t dM w«hr r Wa« geht "ns das nn - Sind die dciitBch^ii ^^.^^^^ p^Hti^che Ziih sfonden uKS ««oh«i noch lioijto' im 

iBtareiaen nirfit hauptsächlich in Shanlung mit dem htutüpunkt Hinterniuudp. Auch (Ii.. t;U.ii>cUr.- I rn;;^. ),«t Z.iM.iM.Ktil.aiiK uiil 

TMagUii wird oft weiter gefragt PlUneu zur Kr>clilicf»iiiif; ik-» .ilioi. n Vaii>;ts,.ul.>s S. batte man 

Die Wichtigkeit der HandelshMiphnnfrou niit China un.J .lorin zsvoifi'Ilos einst rii;c uiibci-liiiii-iio V.yH:-:icliislflIiiii)i und beiiiispnicht 

wieder die Orölse der deutschen Intcre'-^.-ii nn Yanj^isetal ist in der britischtrtoits noch hcutü dm IiII'.sUmi Kuclilc im Yaufjtsi'liil. 

dtulwhfin fiiTcntliBhen M#iniinf^ nudi rurl.i gonÜRiMid bokannL Ks j,^^.,, ji,. ^„„„e .,•„,,.. ;,^.|^ „„^i, „^J ,„.-1, „uili nu.Jero l^.ito 

fehlt diu vol vorst..h..rnl.« Auieili.i.l.m.. der ostasiatiachen Pohlik ^^^^ ^„j VanRtsvti.l kommen, Mii ziinWmicndcr Er- 

^Sefi:en d^c S«.-iiuifct!itJu \ üjksw-iruc)ia<t. Lm ganier i-rlolg diciur biltcrune ini-rkti- m«ii. .bifH. « io Idiotis: in d^r Wi-lt, l^omU-r- 

Bttabapplltik war es. daf* 1901 in dau iMkantlM AUw^ mit TK-ut,vhUnd auch hier rw : . . : , . . imicn. vviitHchnftlicb,-i> 

Btthnd festi^lect wurde, dal^ auch in Zuknnfk das Pnoslp dor „^^^ tn.Mlicl. rwhncn u.uiste. D»» Yui.gt.-.«- 

^ja^ta Tttr - boibcUaJten und keine GebietservveiteninR auf Kosten Abkoramwi von I1KW ist d««h«H) rwht B«h«'«r «mpftmden und aelnrr 

CTril»« aogwrtrebt werden »olllo. Die Anwesenheit der vi<>r PMir.-r- ^.^y^j^,, wordfu. Die «ffenllleho Uomiine siellti oft dio KraR«: 

»W»ff» der . Br»ndenbunf"-Kl««se hnt diesen deutschen >ordt.nmg«>n ^^.^^j j^, Grolsbritannici. dtnin •,-.-« or,iien mit diis. m AiiMx-n sei.u r 

Nachdruck Torhehen. eiristigcn V.irziigsroclite- t»<'ichzi-itij; stii^^ üchiitdl .lapans Stern. 

l>aB trrors«» träp China hat =i!i h ji.it.l. m weitorbowegt. Heute üjj Weit erlebte das britisch-japniiiscbe Bundiii«. .Nocli heute will 

-iinl CS vur allem dn i Nttti..nejj. <li.- im \ .iiijr' t. ul um die wirlschak- Jie englische Preisse uicht» von der noiif-n. immer filhlbarnron wiri- 

tiitii- Fiilrrii- ririf^cii- ( irnlsbritiinmcii, Ui ,itM?hhr .! und .Tupan. K'" sehafllichoi» Konkutren* .Icr ri;"llant littlo friends" wiesen, oder si.« 

j,'r Jsn',-irli[i;:rT, alrcir:g.-.-i's^c;Kr K.'uniK', ( .ri i'^lirii.iti^ii. ii. wird mehr ->i>!t In - Weisen nur leise zwischen den Zi-ilen o<lcr wiist ver- 

und mehr bedrängt vom jUngoren, elastischeren üegiier, Deutsch- ..tohlvn aonL-ucutct uliiiun. AliOr diese Konkurre»;? ist da. und aiioh 

laad, — da ttanuA baidan gemednaam sin geWirliclier, bistiar kaum Gror<brit«nnicii-s Politik wir.1 .sie iminor mehr U. achten miis.seu. 

S'^*S*5'!!?"** "i* g»n«'WM4niKampfeMna«iodeB: Japtii». Werden ^^^^ IMckgrat der doutucinin Interessen im YaiigtscUl bilden dt» 

O"«™' f:7'5 finden im neu erschlossenen I^nd. KanHeute. dutcli .leri» Htada «m gtvffWt 'täl des iaieniatioiiiilaii 

dta aMfopalMI Handel tu hobeu «um Wohle des \Bterland«, oder Yanglse-Handels geht In Z«H der Rrmeti, i»w?o Wert da* Varon- 
werden aie eiruit einander auascbliaCMD Uw auf dam wi«btigat«n . „„bSim« lioir m r, I.. dicht l.int, r ihren i.- t;.. t,r , (itg/mn. Die F.r 
Kampfplatz ^ w 10 werden sich «U dt« «ndavan Oagiier, wia^wird ' riehtiRW dt« i- 1. r-,.,.sui)zpunkie<. Kinntsrr - .1. Varmebrim^' de- 

sich rhiiM s.lb*(l diin. stellon.- Kreuüergeschwadrrs. die K»'w.i!ti.;e Marlilcntfaltuii^- 711 T.iind.- und 

/'u ciiiL.:)! RrnlVen l'eil ist die Ausdehnuut; des treinden Handels jtu Wanser sp'f6r<>ntlicb der H<>x.T-\Virr) ii i;^(Ki O| hir/.eii;ji>n liesst i 

und die völlige Kr^ciiliefsunp Chinas von der Muglichlcc!* .iIihfiiipK. ul« alle« niidcro den ft-?ien WiKcn .I.^h iJi irhes unter AncTkciinini;; 

.lie Vtirkehrsraittel /u vcrbcüacrn. Auch die Gubiii" 1. .veiteii .ler (ileiohborechlij^iii K aller Nnimieii .Ii.' e'f;iien witt-.i'liultlr. tien 

volkreichen Landes, dio nicht auf dorn Wawiorwege orroiciibar sind, InttTcsscn in t iiinn /.u ifchütxeii 4uid %)• A.rUiTii, du nie ehi'U siiion 
aoltan erachloaten werden, und «war nidtt nw, wie tnaher, vom : ein wichti^^cK (.ilie.l des dantacbm UebmiccIiBndelji mtd mrgeaunden 
Steadpunkt daa Xaufliiuaiiu sandem anch von dem dca TndttMttielleD' | Weiieri'ntwi< klum^ .lor deiili«c1ieii Vulfcan-iHselinfl tniBiitl]e1ir1i4Sh k«-: 

imd Hergmannea «Iis; NMO dorn chineeisch-japuuischvn Kriege bc- worden sind. Kin Hufser<r F.rf. l^' .lav.tii w.ir .Ins Hihon ei wUlinte 

gann ein intematiiHlBlea Wettn>nnpii iui-°h Konzessinnen aller Art, Ynngi<u>. Abkommen, dnfs (iriir^lsritaunif 11 .'iti r.ir »lleninl die .M.'.<;lu'h- 

Die Aussifht war rii verl'jck.'rid. iicLien der gfinstigen AVirkung auf keii imiun, y.uin .Scbaden amlerer Nii'i.iiiv» im ^"iin;;tsetnl t'.i-h.ctv- 

die eigeiip V' dks» irt>i lul't iiifiiiKc grofsar KeStelluugDn an die erweiterungeii vorriinchni. n Scitdeoi i»! r»istt(; wfiler jre;ul)(.i(et 

heimi*eil.^ ImlMitrie und Uewtoruug von Arbeitsgelegenheiten, noch worden Sm'-U dviilüche Konsulate wurden im nhpr™ Vanglsetal er- 

rinen i'iilitt.schan Erfolg in China davon zu tragen. Es ist bekannt, richtet. S:.' imi alles, was in ihren Krftften BU^lit. ur Mehrung 

wie ein Grofsstaat ia lAugster Zeit sogar 0ebi<sta4>rweit«»runK6» deutschen hiiitlub»es. liier kommt Deul»chlsud uu.sn«i)iiiswei»e nicht 

naliiBan «aOl« iaH$t im Deoknantal «Inar aotwaodigao Koniralle ' m «put, hier ia( die Well noali iHciti TwtaiU. Der Handol felgt der 

dar fjjrtWDtaii Hahallnte. • Flagge, heifat es bier. Dmtscblaud soll liier ftir immer eni AbsnlK- 

XKe chinesische Regierung hol die ihr cnlsteheoden Gefahren gebiet für Waren und Arbeit h;il.. ii Per deuNobe Aiiliil im S. l.ilT- 

waU erkannt. Der Druck der Machtntilt4»l fremder Staaten aber und fahrt und indiistrieellcn l nleriielnniingen wndist Di r freni'le Ex|iori- 

die lunehmeude Einsicht der heUsaroen Wirkung für China 8«ll>st handul ist «um weitau» gii.rKton Teil in .len llllii.len .leiitscher Knu*'- 

hat ihr dio einzeloen Koazcsoiunen abgeprofst. Di« Voibediisgungon ieute. Hufskanononboote erkiiiKlen iiii.l vermessen die Wiisserw ej:.- 

und finanziellen KrSfte der wetteifernden Slaalon sind sehr vcr- des lli.n.lels gleich ihren engliselirn und frauKcsisrhen Knmrrnil.i., 

■chiedcm. Die Ausführung der Projekte hat kaum hogounen, .\uch für Deutschland ist Ja|..'4ii ein eelührlicher wiM -rluifilirlier 

Ijuige Zeit (falt es in der englischen Presse als «elbstveistiui.llich, C.egner cewurdeii. AUsr^ Uw TüthLig« »jrd wwjterkommen unl«r 

,ial-s das reicl.e, fnichthnre V;,r,;tsetat eines ..ichön. n Tages ein Teil mMitigen flahttt« «aimr VlMtge. Ih» Politik gabt M in engaler , 

TOD GrofebnUnnion weiden würde. Von der Mitte des vorigen Jahr Kfihlung mit den wirtsehafmeban Iptereaaan vonNTtols. DIo Bc- 

htmdarts an wuchs der britisehc Einflufa stetig und Bobnell. Ivnuf- Ziehungen jii den chincsuchair BehSrden sind die besten, 

laute kamen in grorserZabi, SohifTahrtalinicii wimlen em'.-hiet eigne In voller \\'t)r.ligung des aufVommcndett wiftecbaltirelico Gegnci« 

Niederlaasungon gebaut, fut aiKnahmaloa Engl&nder wurden in der leistet auch die englische Presse OstasJena Stiwpilen Brhobttchcs in 

SeaiollverweTtung, als Letoen, Hafenmeister usw. angestellt. Pre<se Verdliclitigiingen .ler .lentsrhen PoKiik. limst xu nebmeii ist Hat 

VariulinwpnMh» waren «ngüssb infolge der abanrAkigandaiii nicbt Ernwlioberweise ist neuerdingSi gsnau wie dahoim, in dirsim 

rbai« des Mttacben Blenantea In dar Zabl dsr.ftamden. ' Preltfcliden «ilie gawiaaa Btaacning «iogatretaik , ^ , 1 

Digitized by CjOOgle 



EXPORT, Orfu dn Ceiitralv«r«iiu fir HandelageograpU« mm. 



Ja|»ina Stein i.st schnell und plötzlich «ufce^ngen. In eo- 
walligcm blutigen Uingen VSmpflp e- init IhirBinnt! mii die Vor- 
liorrsdiaft in Oislaaivii. Man Hai in k ti l< i/ti'ii Jahren mjIit v iel nach 
Kon>a und der Mnitschurfi j;'''"H<ii und bat dte «ijder« Seito dus 
japanischen Vonlrin j;< ns. das Streben nach wirtschaftlicher Hegomnnie 
in natu China, niciil ^ijiiü;{i.'jid bi-;ichtot. Zuwvilpu hat man es auch 
unlor dem Ausdruck .golbu Oefnhr" so sehr rit>«rachOtzt. daf« real« 
Gcj^^engrliude versagten. Die olVene TOr hat viele lausend Japaner 
nach China hineingelassen, und heut« stehen die japaniKchen Inter- 
MSen Mhoii an zwoitor Stell», unmittelbar hiulor Grur^britanDitm. 

In hewundjTTit; werter Weise hnt <•«! di» inpanisch<> Polifil; -4ci( 
dein l '>n:4i'ii v n Shiini-rii>soki vei ■.landen, sioii (.'Innü 

Kreuiid und Berater uuonlbohrUcit zu uiacncn unii da» verbiadendo 
Kas^cnlKiwurslsoin xu wecken. Die «hrgeixigsten, höchsten politioihen 
Ziele wurden otYen verkOndot Die t'jtpAUHianakraft des aufslrobenden 
VvJkca war groC» ganug, fiberKli ^eichaeitig eiaauafitjBeD. Heute 
treflSiD wir auch im wirtwhafilich retch«t«n Oebiete Chinas, dem 
TaiiglNetal, auf Schritt und Tritt den kleinen Maun aus dem Lande 
der aufgehenden Soune. 

Schon I»y9 wurde in Tukjo der „nstasiatisch« Kiiltiirb'.;n<l" gf- 
grQndut, um nacli bestimmtem Sysi^in den jananiscln ti Einr'nls in 
China zu mehieii «nd beide I.Stnior y.n v(>r>i!nnen. !>ie /iwecke de» 
Bundes sind die >- ol^enden : 

1. Unverletzte Aufrechierhallung deit „Status quu" in Ostasien 
(gunitktt dam Ganenet der AiiAmiuwCliiims). 

9. Hebung dM Bildttngmtandet der Bavülkerung und yOrdernng 
aller Taleule und Flhigkeiton. 

Bald waren die Mitglieder des Bundes Uberall in China. In den 
wichtigsten Stitdten. üiim Bp?spit'l Shanghai, Hsnkou wuHpb Zwei;;- 
gesell^chaften gcgnimlet, M»;i <iu-hHi in tinbiThnftur ArLuMf bchncll 
einzuholen, was andere Nationen «twa voraus li.-itlon. Pit Sinnt 
griff überall helfend ein. Nation«] japanische NucitTliMsunj^Bn, 
Schiflahrlsliuien an der KQste und «ul dem Yoiigtse traten mit Hilfe 
ataatliaher SubvaDtiiwcn ina Laben, abaoao Brakan ubA Haadaia- 
kasumam. Eiiie grobe Zahl Ueiaer Gewerttelreibandbr lud Hand- 
werker flutete in die Rufeuplatz« und ins Yangtsctal bis an die 
tibetische Orenze hiitauf. Die wichtige Frage der LchrtAtigkeit wurde 
voll j;üwfirdif»t. In aüpn gröfsercn Orten entstanden japanische 
Scbult ii Jii[i iriisc!..' Off-./iere wurden in steigender Zahl als Militdr- 
inhtrukteui-e angeHteiilt, eine japanische Presae erschien. Viele hundert 
chinesische Studenten studieren in Japan. Und China dankt dies 
heifi-e BciuUheu. Eine michtige Partei der Uacbtbab^. das beifst 
der BeantoB, iat a w ag aanrochen pro-japamaeh. IN« FoKtik reehnrt 
damit. Alien andenn Kationen, die in Oaliiaiea hlareaaaa haben, 
auch Orcirsbrilnunieii. ist Oberrnüohend schnell ein starker wirUchafi- 
lielier Gegner erstanden 

Ans'h Frantirr ich ljut t'inpn bcliSchtlirhcTi .\iifei!ftni internationalen 
Hisnili ! im V;irif;lst'l;il. dnrli cj[K)rl:<Tt es ■<i.dir ucniL' rifjene Erzeug- 
nisse. (>rui<)(i ptilituiciie Ziele werden bez-ü^licb der F.rio'bliersiun^ 
der »leren Yangtse-Provinzeii von Indochina aus verfolgt Mit 
gröfslem Eifer und auuehmrudeiu Erfeige wird untra Führung eines 
lAebiigen und ebiKetRiMB^OoHTanMiin tw «Uam die wirtadteftiidio 
ITabnng des eigenen KäknrialbeaitBaa «rabriii. EnlB|iirKliand der eng- 
Hscheii Bahn von Indien nach dem Yongtso w^ird eine Bahn von ' 
Tongking nach dem Yangtse geplant, und im Ijegensatz tnr «ngliscliea . 
Linie ist die liiiigs<i' Sni i ke davon schon gebnuf. Der Kf -'f^p'^litische 
Zug im französisrhi n V.rrf;ehcn kommt aucb rUdiiri Ii znm Auisdruck, 
dal.'« fr»nx<isis«-h<^!» Kn[iii;d ni'hr («rliehlich im il«r ciiiiinc»i»«beil Nord- 
sriilliuhii von l'i iiiK'b I liidiMÜiit i^t Ihirch Hcreilwilligkeit 
deä Kapilatü, vcrbiindon mit tatkrjiiligem Auftreten der liegierung, 

gekonunen. Die fmisaaiaeibBn IfiaaiMien alnd dia llteaten, on- 

goKehetisten iin YiinglaeUll. Bekannt ist Ihre segeiiMroIcho ineteoro- 
logi!" Iie Tiitigkeif auf dem Gebiet der Warnung vor Taifunen u. m. 
Die frun/iisische Politik in Thina und besondere hier im Vangtaatal I 
hat zweifellos in letzter Z' it I« deutende Erfelga aitaiigan. Btie rein- ; 
pi>lili!<e)ie Sfite iibi>rn~..^-i icdii. Ii <!nrit». 

Die \ r!,in.^len Sutten \iiii .N'in d.üiicMki InibfM i-r^t s|ijt ihr« 
Aul'nu-rkti.uikeit aul'<^ Vangtselai gerichtet. Der Anteil am Kandel 
wikclist ji d»cli aefanali um hat sOnattm Auaaiclilan auf «-oUere 
Sieigeiung durak dia Art dar Vara nna dia gnta VaiWadua« init 
den Huttarlaado. Sr iat meiat noch in fiamden Hlndao, da aa Inahar 
mir waoig antarikaBlaoba Ttmen d«rt gibt. <7oHaaltuBg fnigl.) 

AMka. 

Die wirlschaltliiAa Lage von Transvaal. V' Ut die wiits« li.nft- 

L.ii;i' Transvaals im .Talire IDO.'i hat Herr Abel ('hevall4>y, OeiuTal- i 
kon!>iil Fraiikreirhs in Pre toria, uusführlich uii seine Keirieiiiii^ ' 
horioiitet, und verüflentlii-hen wir im Folgeiuleii die wichtit;Hten 
ller c<'">n>'bten Angaben. 

I>er Berieht behandelt beinahe auHnchlieülicli den Eitifiihr- 
baixlrl Transvaals iiiiil enthalt eine Menge wertvoller Aufsehlrisse 
aber die erst.iuiilirhe Aufnahmefähigkeit dieBvs tiebitle», wclehe» 
• ih>- grolle Kaufkraft mit Uolf» der Ausfuhr «einer wertvollen 
Uin^uschiltze erlaugt hat. 

Der Anfieuhnndel d«a Lnuilea waaiete: 

1904 

Export Free. 332000000 444 000 000 | 

Import „ 48S 000 000 340000000 



Die n" <leutunf; dieser Znlileii tritt um gn melir hers or, wenn 
man let»t«re mit der Ausfuhr uiid£infahr andererLiiiidcr vorgleicht. 
Der Import Hiwilel v"ii Snd-Afrika ist - rt'Iativ -• einer der 
beileutendsten der Welt. AVe»n» innn erwfigf. daU die eiitrüs' ti* ' 
Kolonien in .'^nd-.Afrika . In u'iL'eheisres Oidtiot umfassen iii..l In 
denitt, dal! der Import derselben im .labro 1903 aicli auf 
1380 Millinnen Free, belit f, wahrend in demstdb«! Jahre Kanada 
liuritarca. 1200 Millionen ¥rc^. eiuführtr,8ii bekommt man «ine Vor 
atellanit; von der VVichtigki-it des sadafrikanischeu Murktgubicte« 
forden Hand<d. Im selben Jahre kaufte Spiuiien, welches allgenieiU| 
im Verh&llnis zu seiner Bcv'dkeruiii; und zu seiner ruuiiilii hen Aua- 
dehuung, als ein Luud mit beträchtlichem Importhatidel :.^ilt. Hir nur 
•S<J2 Millionen Frc». Waren im Auslaiulr. Weder Japun. n rli die 
Kuinibiik Argentinien, noch Brasilien und die Türkei, sowie zahl- 
reii'lic andere LSndt r, w ili Iio einen ifroUen Import aufweisen, 
hatten in demselben Jahre Importe zu verzeichnen, die an die 
Werte der Einfuhr von Süd-Afrika heranreichen. 

Die tTrsachen dieser jjroUen Einfuhr in Söd-Afrik» — Trans- 
vaal Jiiit einbegrifTen, da es sieh hier um fast dieselben IJedllrf- 
ni.sse wie im übrigen Süd-Afrika hantltlt — eind ohne Zweifel 
die Folgen des Krieges, <lie thkrin gipfeln, die in allen Wirt- 
snhaftK- und Berufszweigen erschöpfte.!! VOTfftte zu ergSnzen und 
zu vervf'UstÄüiiij^ei» Wenn der Import des Jahren 1904 
Bchwficher als tler des Jahres lW^ war, so hat dies Reinen 
(iruml darin, daU man nach Beendigung des KriefF^H aUsu schnell 
mit der GrcKniung der Voirtte beaw. Neuanaohmangen iraHio- 
) Iii k nnf dl« «rlioffl« baldige Wiederbeiebwitr der Oeaofaftfte su 
Werke ging. 

Dem gellachten Berichte zufolge ist es in'cht weniger zu- 
treffend, daß die Entwiekelung des gesehiiftlirhen Lebeua IR 
Sfid-Afrika eine ganz auüergewi^hiilichc ist. Ks ist abnorm m ge- 
wahren, daß tUe 900000 WeiUen in Sud-Afrika, in guten wie 
schlechten Jabren, fltr 200 bis '240 Uilliouen Fn s. nu hr kaufen, ale 
sie Eelhat erzeugen. t)b die Gold-Mioaa in ihrer derzeitigen 
Produktion noch 'iO Jahro fortfahren können oder nicht, so muO 
doch stets mit <lem Umstände gerechnet werd>-n. daü ihr Ertrng^ 
geringer wird unil eines Tages überhaupt aufhört. Es Bcheint 
aber, dalS dieser seit :fO Jahrrii angekündijfte Tajj norli iiirhf 
gekommen ist. 

Der Augi'iiBcliein zeigt iins ein Land mit unermeülielteil 
ReichtOmem, welche noeb lange nirbt ihrem Werte enttiprei-beiid, 

anagebeutet werden und welche daa geschiliUohe Laben au einer 
gmOartigen Sntwiekelung an entfalten beatimnt etadhieinen. 

Eine, die allgeiiMine Lage optimislisch beurlftilendo Sümatuiif; 
hatte gUieh naeh dem Kriege Aale gcgrifl'en. Dem Aafaehwnogi« 
dea Jduea lt*03 folgte in 1904 ain allgammner Radnclihg. Oer 
alarira Andrang der Ekiwattdatiing, wacher «wütet wutde, iat 
nicht i^ngotraten. 1903 wanderten Peraeiieu gegen nnr 

MftlS im Jahre 1904 in Sitd-Afrika ein. ■ 

«Die WahriMsit iat/ co aehnibt Herr Abel ChevaUi^, ^dalt 
der Band nach den Ansichten Vieler, welche man betreib aeinor 
Zukunft aber ihn hat, dnrehaua nicht so unenehapdidi an t^old 



ist, wie manche meinen. Die Hauptfra;;e iat en wiaaen, ob di«> 
anib reii witteehaftlicheii IilHiM|iicIleii der Bevidkening Zeit genug 
llnlM•l^ sichaair«obeBdneRtwickoIn,uui später dam ADtnderutigeii 
dea Handele genDgeo tu kanaen." — Dia Koaten den tUgiicm» 
Lebens aind ao hodi. daß die Handelakumner cffenflich ea ela 
einen Ideahv«t«.Kl eikllMe, wenn ein weUier Handwerker ohne . 
Familie mit 500 IVc«. monotlieh in IVanavaal tu leben vermöge. 

Diese Verteuerung der LebeiiHiiiittel rührt zum Teil von den 
Schwierigkeiten und Kosten her, mit ilenen die weiten Tiaiia- 
porle verknüpft sind. Dicso h.nlieii auch zur Verteiieiiing der Mieten 
geführt und einer damit Hand in Hnnil gehenden Steigerung der 
Lrdine, wie aueh aller ilaterialieii. 

Herr Alxd Chevalley glaubt zu folgenileni SelituC kommt ii 
zu soUi'i.: ..All s in allem ist der Importhandel Tranavuala 
VeiliültiiibiiiäUi); einer der bedeutriidsten der Welt." Welches 
auch imm<-r die Uebel sein mögen, unter denen Süd-Afrika zu 
leiden hat, so wird ee doch stete in reichem Maüe für .nlle Liinder, 
welche Absatzgebiete beiiStigen, einen wichtigen .\iiziehungspunkl 
bilden. Augenblieklidi Ist dem Importhandel ein großes Iliiider- 
nia durch die hohen Prei- d. : S^i iii IlHlr.iebten, der Eisriibabii- 
iind Zollspeseii in den Weg gelegt. \Vi kler wirken verschiedene 
nnden- rmaiäftde ein, um die nugenbliekliche Teuerung der 
L<-benKmitleI erklären. welel«> die KauHiüit auf das Xot- 
weiuligste einsohiiluken müssen. 

Die w irtscluiftliehe Lage speziell Transvaals bi-rubt in der 
Tat auf der größeren oder geiingerun Ergiebigkeit der tJold- und 
Diamont-Miileu. Soweit die Berichte Uber das Jahr 1905 vor- 
liegen, laaaen dieaelbam einen Aufaehwung des geschftftlichen 
LeEena eriieuaea. ■ Digiii^uo ^OO^Ic 



1808. 



Nr. a. 



Hiermit ist zupletch ein Beweis ftJr den Fortgchritt der 
)liucmndustrit> Transvaals orhracht. Der atnrko Iin(«ort ist ini 
(Jnimle ppiiommen das Erfjcl iiii-- .le>^ starker gewnrilenon Expurts. 

Die Lage der Banken, w t l' In jjewissermaßeti den Spiegel 
der «irf >. linffliohcn Lage eine» L:\imIcs darstellt, blieli fn 
KiiJe dfs .I'ihr.'s 1904 »jiitrffShr lüeselb«, wie am Ende des 
ires IV'' ! A\ er,ii miiii Mif* Bilanzen dL'r folgenden 7 ^froUni 
Raiikca ».a^amnn n--t'-'lr. uo tindot mou von einem zum anderen 
Jahre folu r-. l<- i iit^-r-i-hiede. Dif in KiMirc k '-miriuli'n Banken 
üind: Nattonai-Bajik, African Banking Corporation, Bank of Afrika, 
Natal-Bank, Nethwrund« Baiik, Standwl-Bank mu) Robfhwit- 
üank. 

üaterMlii«d twischen dein.'.tnhre 1901g«g*nttber d*m 

Jahre I90a in £ 

Bar vorhnudMies Geld — 810 74S 

BückHtand all laufoadm Keehsun^n + 

Diakont. Wocbael uod VonobO^e gegen Sichcrhr^t 4^ t rif> (^59 

WaebMl . _ — ::.:i4 (m 

Uuti'r diesen 7 Banken sin<l die National- llnnk und <lin 
Bobinson-Bank diojeiiif?en, welche von der Entwiikeluiif; der 
('esehiifte den gr<;iliten Nutzen hatten. Du Jahr 1905 uigt lieh, 
'-bvnt'alls wie das Vurjalir, den Banken SAd*Afriku von idner 
iliTL-r Entwickeluii^ gOnstigcu Seit*. 

Die Goldgewinnung Transvuts. Ein Voigiag, welcher überall 
Nt^erlith mit größter Befriedigung anfgenomrncn wonleu ii»t. ist 
der, daß Transvaal in ticr Gold>;ewun>nnp «eineii früheren Rekord 
giKchlagon hat. Die .'Vusbuutc dos Monats Oktober lÖO.S wurde 
durch die C'harabre uf Mines auf * 1 765 047, gegen 4 1 3»3 107 
des Vorjahres bewertet, eine Zuuabme Tou beimlie * 4Ü0 000. 
Seit Mai ist die höchst erzielte AuBhe'ttte vom Aitgäit 18^ voll- 
ständig in den Schatten gestoUt worden, und das gewonnene G(dd 
im August 1905 repriiaentierl «nen Wert von * 1 SiO 4f>f>. 
Diese Lage der Minen ist f on weitestgehender Bedeutung. Sic 
lHil un.s erkennen, daß die wichtigste Industrie von Sod-Afriko. 
welche die Bedingungen alles OlQ< kes und alles (.ied'.-iheii« 
sämtlicher Kolonien dieses Ocliicte» ■ nicht nur die Transvaals — 
enthält, im weiteren Aufblühen begriffen ist. Diese Entwicklung 
urirtl auch ohne Zweifel den Handel günstig beeinflussen, und 
ist zugleich ein sprechender Beweis für den Erfolg der in An- 
griff genommenen umfangreichen iVrIiciteii. 

Die folgende Tabelle, welch«- uuf der Loudnticr, gut unf-r- 
richieffn Zeitschrift „South Afrika" slumnit. lfdJt uns die 
mon.itliclie Auebeut« -der Minen TninevaeU von Jeuuer lS9r> 
Iiis Oktober 1906 «Hmweit. 

OöMgowitmanir Tranavenln in Pfnad Sterling von Janue'' 
im kia Oktober 190». 




ist» 



IIMI 



r 

isos»» 

ttitSiia ' 

iaar«ti , 
law««* , 

\41tM 

I iüli M» 



t uAm lasNTi« 

«34 m I MSTWI 

SO SM 
SMMt 

xmni 

itumn: 

1173 ni 

tlMM} 

I ^^\^ III 



Mtimw. 

".Ii t.i2 



s 

IIS 2«» 
IM 

tu «4* 



1 



1 timta 

ISItMN» 
1 SM MS 
I I Ii«»]« 
KM MS 
I «SSflS 

1 ineter 



I 



MMWibiir . 



I in r«« 

ttlIM4 

lies SM 
imssi 
isuss« 

IM» Ml 

lutuo 

1 1»J tSfi 
I MC lu3 
1 M 121 



. J. j IM 
T»4M 

•es*» 

Ul»l« 
»«l«M 

*n*M 
sau» 

•MS«! 

SIT Ml . 

♦MOlfl " 
1 n<l !KI3 



«II IM 

«am 

«fSSM 
TIS IM 

. mm 
mn* 

r.M Vi* 
'Iii IVJ 



In der R^'c*"' 
l.fsitzem teur'-r / 



; iler Iinpoit cin<-s Asiaten den Minen- 
i lii ii kommen, als die Einstellung einer 
tingeborenen ArbeitsKnift. Ein«*ni der glftiibwOtdi(;en neueren 
Berichte gemäß, betragen die für EiirfQhning «>inos (iJhiiiesen 
uiiutDgjingliehcn Kosten * 17 U^fth nisscIilieUlicli ilcr vcrscliicdcncn 
Abgaben et"-.), w/llirend die l .n L Cinstellun;: eines Eingeliureneii 
eilt »teheodcn Kosten sich auf * liah für drei Jahre, derselben 
Zeit wie bei den Chinesen, belaufen - immerhin ein l'ntersohiod 
von <7 iSsh. Die Minenbesitzer gind jedo>'li derMeinuug,UaU diese 
Mehrausgaben sieh befahlt machen, und d«a ganm Xand von 
dem li("'hercii Gewinne Nutzen haben wiril, 

Die Bedeutimg der Minen fOr den Handel wird durch 
folgeiule Angaben dargetaii. Letstee Jabr werteten die von den 
MtDea Tnnmab aowM dMamt uotaUiufgiaehm vnd ehamiodim 



Werken verbrauchten Waren umi s •n5)t!jrpn Artiki l £ lii'iSälH 
gegen * ft '.M^ f'>58 den Vnrjahrcs. \v;i-i . ini Zm aMmi vi t, £ 743 4.^t> 
bed''i,tc-t. Die Grd<lmineii verlrriin.ii^^iL niU-in fiir £ f lSKi'7!i 
Voti-iitc -.'.U'-T Art- Die von <len MtiitMi mul \\% rkcii niii in<-si>t<'ii 
% ■ I lir.iiirhi LH vi «lienen ihren Wert.-, wir; :iui'h ihrer 

Manigfaitigkeit halber eine besoittlere BenchtunL' Ks wurd<«n 
kensumiert: 

Lichte fnr 14,^ 7 t 

ICohlf-n ... W25.'>« „ 

Eipktrische Licht- iin<l Kraftanlagen f 2 7.'>9 „ 

SiirengitOÄ«"' 7.'.S l.')l „ 

Ei.Kcn 100 992 „ 

•Scbraieröle 95 1S9 „ 

M.-i8ehiiien- und Zubehörteile . . 1 9-'>7 S7S „ 
Einheimi.sclie Kalmingiinittai ' . . 409 S.'ifi „ 

R;>bren etc. . 2.10 \X\ „ 

Schienen und Weichen eti-, . , . i;t9r)97 „ 
flobmiascliinen und -K^servcteile . 100 9;J0 „ 

StJ»hl 141 419 „ 

Balken, ßauliola usw 4*iG Üfiti „ 

Yenchiedene« (nicht apeiiilnertX . 739714 „ 

Nord -Amerika, 

Oer Wechsel in den ausländischen Handelsbeziehungen von Canada 
und das Anti-duntping iaw. ibc uu»lait<li>4 iien HundeUlif^ieitangeii 
von Canada haben in den letzten 7 .Tahrcn eine vollsländige 

Acndmiuir (if:iljr. 11, und das erste Hnlbjrslir von 19<lfi wird 
\vrilLrM"'lii'inlirh riiifiL wi iteren W^ecbsel vnn ^:riL'>t' r N\ ii.'litii;lii-it 
lür alle i^iejenigen bringen, welche «ii h iHr den Import thescs 
Lande«! interessieren. Die nau]itiirLi:n li. dieser Veränderungen 
in iIfti ranadischen Handelsbeziehungen diirfte in folgenden 
Punk"! 1 .■'.ij suchen sein: 

1. Vorzugszidle zu Gunsten von Ontübritaniiien. - 

2. Zidlaufsehlag auf dputsrl e 11. 

.1. Gesetzgebung gegen nortlani' i ik inischo Massenverkttufe 
zu Schleuilerpreisen. lAnti->;m:.[jiiii;law.i 

Die hemcrkeiiBwerteste Tatsache bi-i liiesein Wechsel, welcher 
im .\uUenhandel von Canada eingetreten ist, ist die, daü Groll- 
hritf-nitiicTi nur vvenijr ilie jhiii durch di-ii neuen Eiiifidirtnrif ge- 
bciti'iir' L' ii.sli:;i! (ielegenhi'it Ur'nutzt hat. um ■-eine Hiiiiil' !»- 
beaieii:m:;eii mit Cannda . inniger zu tfOKlaltei I >. utstlilmid hat 
infolge lU-s ^( ue Ausfuhr bctwfli-nden Zir^' h!ji;i s viele seiner 
cnnadischeii H;iiit!»!<iheziebun)ien verloren uml lui Belgien und 
Prankreich antrcti i milNsen, trotz der in cnt u'' irenkijinmendster 
Weise von zanlreicihen deutschen Etportcut en L-liicPrilnmien 
PreigermSliigiingen, die in vielen Eii'.l' u tcilwi i^L- 1 ' ii I C ^ | <"r 1 i - 
tragenden e.in.idisi'lien ZoUanfs4:lilag auf deutsche Waren paraly- 
sieren, den Canadn jetxt T«n dieeen info^ der deuteehon uegMi» 
inntlregeln erhebt. 

Die Zunahme der Einfuhr von (';m:iJ;i .mv tleu l > .\ 
ist auffallend Wpnn man die z«-'?'-!ie:i l>ciib n Liiinleni vnr- 
han<lenen Z"li| 'ilili-'' hen Schrank. Ml iü K: wil^cuiij; /iek.t uml dabei 
den grollen Aufschwung gew.ihi:, Acw i^'. icluv 'hl <lie Kinfuhr 
anierikams<-her Gtrter bis jetzt, tr. -^ ;il!i r Veihiii Ii. -Ii' ii. aii Iure 
Bahnen zu lenken, geiifimmen lini fh laii^t man zu der Schlutl- 
folgerung, daß die gr< ^i.)|iliis< I e I.a^e .1. r benaehbartien Linder 
dabei eine auSKchlagg'-Henile Rolle »luelt. 

V'iir se< hs Jahren [gewährte Cannda zu gunstcn der cngli-- lu ii 
Waren einen ZollnftehlaÜ von .1.}'/, pCt. der von allen sonst,^,.,, 
Provenienzen erhubeneii Znlle, und spUter erhiib . s ■. ui 
den deutschen Waren einen Zuschlag von '.i'.VI, pt't. Aiii liiose 
Weise ist i'S zu erklären, daß deut-sche Ware jetzt ca. ICH* pCt. 
mehr Zoll bezahlt, als solcher nuf englischen Waren ruht l;?' 
Hinblick auf die niedrigen Zölb , wi U he die englische Ware zu 
zahlen hatte, wurde allgemein erwartet, daß der Export dis 
englischen Mutferlandes nach Canada Viinnen Kur/_em citn' ltcUc 
Ausdehnung erfahren und der-Import aus den Yereinigtr r Mnat^n 
und den anderen Landern eine stetige Abnahme anfweis< ;> a unli-. 
So weit sich aber bis jetzt die Ergebnisse des Handels vnii 
Cannda mit GroUbritannien und rier ITnion haben feststellen 
lassen, i' t dn«! nerade (teyenteil dpr Fill tr»wp>!Pn! V'>n lV.t7 
bis 190.') stir^- der Import voti 1 luri.ln luis < ir. LU.Titaiiiiicn um 
$ in 927 (>i>i), xvRhrend in derselben Zeit die Kmluhr von Cansdn 
Uli- den Vereinigten Staaten sich »im • I05 715 0<M3 «i.-ii;.Tt«-. 
CantuiR»- Ifpiirt ntt* DenlRcbland wertete IS97: $ 7 .">MKtM)0 uikI 
190:i b' ielts $ 1 l i'io, im folgenden .Inhre fiel der Betrag 
auf t li^eiHH'i' und li«i'. .ii.f $ ' >;9'« rtOO. Was Deutschland 
inf 'lL'i- ErlesJiirii» ilex Z"1I.'S ! 11 Ciiiia-i.i :in Absatz verlor, rissen 
GrolibritBDmcu, Belsen und Frankreich an sich. Der Ex)>iirt 
BalgieiM nadi Canada ilü*g von 1697, wo «r $ 1 1C3 OOU betrug. 

Digiii^cü L>y ^00^ 



28 



Kr. S. 



4m OwteahiliriM flir ITiMli)liiiini«|iMii 



1906. 



bb 1904 auf 9 3 129 000, vibimd der Export fnmkiwKlut jurh 
CiBodm in duMlban Zeit voa $ tGOlM» raff 7059000 Amradia. 

Dar bunt von OtoMk mck GtoShrftaadm »tSm von 1897 
bk 1906 Mm « 24 73t00A. Sein Eipart nteh d«n Veninigten 
Stsalen in cihMt daneMMH Zeit Hti«« um S 35471000, Hwr 
Einftihrr (für ika «lgeiii«n Bcduf) mtd AuarnbrhMid*'! tw Cut*d» 
mit CfmOhritaiuiien und «kr Union atÜgt» in den Jahren 1B97 Um 
1905 fdlgaad« Entwickelung: 



Exporte noch 
Orofabritannieii . . 
Ver«inigiFti .Sttatm 

Importe aus 
Grurabritaluuen . . 
Voroiiitgten SUaMD 



1897 
$ 77 227 000 
. 4I 93S000 

. 57023 000 



190S 
9 101958000 
. 77404000 

6O3S80[O 
I62 7U«» 



\'r-r!TilU';in' '"nior ... 

Cuiiiiilu 0116 der Uiiiou vou 
S 1 i'j-J 0»() ifigle, wührcml 



Im Jahr« 1S97 weitete der üeber«cLuB des Exports von 
Cansda Dach OroBhritannien Ober den Import aus lebterem 
Lande berätst 47 «26000, 1005 botrüg or$ 41 C:iO 000. 1 8<>7 wertete 
der VeberschuO dea Lnportes von der Union Ober «leti Export 
von Canada nach diesem Laads 1 16090000. 1905 hatte der 
Import der U. S. A. nwh° Carnda «nrn UeberarhvB von 
f (iä 334 000 Aber den Export 2u verzeichnen. 

Die Tiktsaehe, daO Canada^ Import nus der Uni»n tkh^r alles 
Erwarten die Auafuhinflern nach den Vercinifiten StraKn nber- 
fctiegen hat, ist den Ganadirr» sehr wohl bekannt. Di« Ci<nadior 
sind davon wenig erbaut, und »ie verlangru dralialb eine Tarif- 
it foini. Sio wQn»chen die Tarife erhobt ta sehen, da «fieSe sehr 
viel nieitriger sind sls die der Union. 

Bis warn tefzten Heibüt fand eine stetige /uimlime dos 
Imports Von Erzeugnissen dfr Vereinigten Straten in Canada 
Statt. Die nnierikanif ilien Fabrikanten verk.nuflen viele Artikel 
XU niedrigeren Preiaen in Canada, als f(tr die oaiiadi.o hnn Wairn 
gcfonlert werden mußten. V.k fandrn beatiUidige UnarcnverkBufe 
seitens der Fahiiknnlen der Union in ihren Industrieaitikehl 
Statt. Dies g^h der canadiKchen Itegieiung VriaidnHhui i;. das 
neue, ^egen die bei den Mnasenvc rkikuTen getahlttn Srhlrcder- 
prei^e gerielitete Ucsttx einziifOhren. Die iinmittellinre Folge 
war der relative Kni-Vg.ang der lictn-flentleii cur Vercollnnf; gt- 
largcttden Einfuhi.irtikel aus den U. S. A., wie dies auch dttreli 
die tiach»t«-henden Zahlen beal&iiai wiid. 

Die Einfuhr Itt Osoada «ns Jett V.ti. A. «crteie Uw 

inOü 1S04 )1M)5 

Wert in $ 
C8 538 OCO 77 r,K ( m 'X 7'.»7 ( 00 

•10 251 oc)o <■'> -ii.'] ixti 73 <;:i4 wx) 

i'aO die VI rKolibaie EiniHiir \on 
l'J04 bis 1905 eine Zunnl iin' von 
die Zunahme von läO.i iit, 1^04 
$ '.>00,'><XWt ) ti li- Dagegen l . tui^ 1904 bia 1!>05 ilie Ziinahnie 
der unvrnolltfu Importe von Ciiiif>ln iler Union $ SlCSOOO, 
wahrend aie von l'.<03 bis IWl nur lul $ •-'i'iUini Vi wertU war. 
Di»s<T rululive Kliekirnn«.' iler v«t7<H . ]i Attikil ilr i TUiirtii heim 
Im|tnit ni;eh Uatini'a i-l Itilif^liri; «Iii- F^ltje i!. s ;ni ( I ■ il u m (ii i: I uv,-. 
«•••IrhfH die iion liiiiiiTikii!ii*.rlii-ii Fiilink^it ti ii \ et 1. 1 u. U 1 1 1 snil, ilu.- 
\\;iri 1 ir <';iikiiJ;i zn Sc\\]rvi]vv\'T<\t ri. zu \ i-ik;iufi n. ilif ili in cniin 
Iiis. Ik ii I'i t iltueiiteu j« tie Konkurreiii ^ii xerutnili 't;Hii M i.i kt jui-i^en 
iiiiii 't;!!! I, maehen. Diese* Ciesetz gew;d)rt iI'M « aiiailif . hon Zoll- 
koiitr« Ki III' 11 die Möglichkeit, neben den heriHehenden Taiif- 
löllen ! h ' jiii-ii Ait--uk'ii lii5/(>U /II iilu lirn, welcher bia »nr 
Höhe it«r i'iiiMhili ji ii/ i; -.t. iitfit wcrtleti kann, die «ich bein> 
Verkauf der eingef & Ii n >- n nordamerikanischen Aitike] mildem 
Preise eriritit. zu weh: ht m die gleichartigen Waren in dm Ver- 
einigten ^i;i:iii i> verkauft wurden. Daduich ii-t ili r HamK 1 mit 
»ahlieirt i n in riJamerikr»nf«ehen Prov< nienzeu in ( "ui iol.i vi ilnniUit 
Worden U. ^i't/, h; i .null vielfach dem iiMiil.'iini'nk.TniM in n 

Fablikanlen zum \'"rti il pt reii ht Inilew die < "iiiimliiT ;.;( /.« iin;;t ii 
wuldcn, ••benso \.o\if l'nl.-i- (in <!;<■ \V;iir m In .»i: lil( n, u ir «iie- 
selbe auf tlom ftineiikajiisi Ii- : i M.trkt ■•iv.ielte, h.-iiti ii ili^ nord- 
amerikauisehen Verkauf« r i im n liniu ii n Xui/. n [»■■i N'arhii-il 
der Norilamerikanrr hettand darin, ilull ne tiiitii grfLcii Tti! ihrer 
Ueberprodukliou nicht mehr in Canada loswerdeii konnten 

Ea verdient festgestellt zu werden, dnU, wiiunhl vii-le 
intcresscntiii eine Erhithung der i ni adis. Kr r. Z. ll> iiiiiifr 
den i' . S. A ver!a»inei>, weil die Kiutuhi sinn lU r i aiuii .•.ttttig 
zunimmt, ainl'-i' im ils iloeh auch im Iii auUi i Aii^<>n gelassen 
werden darf, daii lUi- ranadische Ausfuhr nach den Vereinigten 
Staaten eine «ehr lohnende ist. Wiilm nd der Anteil ile» biitii-i lu-n 
Imports nach Catind« 1.^97 27,»» |)('f. vom Totalimpnrt betrug, 
bczilfctti' -i' K 'IrrKf-ibe 190.'» nur aul -■).»" |'( t. Der Anteil dea 
Imports- rii;-. il' i l nion am (9e»anit iiiiiiin vi r. Canada betrug 
l)s;»T ."<.' '- iit.'t , iilitf ml l'.iit.'i CiO I.'' ii('t. .'urmachtc. Diese 
Eulwickehuig <ler nnsvrililigen Hnnilelhb< Ziehungen gibt den 

Ctna«th-in keiiKn Atdnl} KurKirige. I«>7- fAhrie CanKd« 59,>t pCt. 



aeiiitr getsmten Amituhr naeh GroSbritannien atis.- Im oldwten 
JnhM stiec dicie Ansfidur auf 67^* pCt. der kamdiKhen Total- 
•nshhr. Dies war das BdconUtfar in Canadas Export nach dem 
Knlteriaade. Im Jniiro 1900 luk «Be Sfisr uif 00^ «id 1901 
auf 54,ii pCt Pttr das RedHMiifliMir 1915, velehea am 30. Juni 
endigte, warsii es noch 50^ fßt. — dia nedögata Ziffer der 
letataii 10 Jahre. 1S97 ftiutti Cmada mtk derlJaloa 3S,u nOt. 
saiaca Exporta in, 1900 Hei der Export auf ^S^jüL Seit 
dieser Zeit Itat «r aber , bis tum Ende des lefaten HeohniutifB' 
jnhrv«, 30. Juni lOOS, atludig zugenommeu, und war xu dieser 
Zeit w 37^1 |,Ut. dea Totalaxporla von Canada geaüegcn. 

In irlden ArUkeln wibd« vdo den Cbnadlem ° den EReng- 
inssen der Vereinigten StMtMt der Vemv vor den euatUaehen 
Waren gegeben. l>iea tat ohne Zweifet aeimn Grand «Iirin, 
dafi dia aawtikaaisdien Ibbrikauien ai^ den WOflacheB der 
eanadtadien Slufbr laleht«r anpaBseu, als die Sni^indar. flnner 
ist Sil beaehtent ^ ^ OeaehafliBabmkelflntf in der 
Union tmd Canun aalv viel Aebnüehkeit nifweiet. QtgmwMia 
ratwidtelt eich altem Anaeliein ttaeh in Cbnada ein bedeutender 
Import aller Allen von Ifaichbien fttr den Bergbau. Ea ist 
hierbei cluiralctetisliBrh ^nug, tiaß trela der Von^|Ba9ll« fOr 
GroBbritamüen dia Veveuiq^en Staaten fortfaihren, Canads mit 
der Banptman»« der Itiorbti in Betraeht bemneiiden Botbrlb» 
ariütel au veraonMn. 

ZMIahMiiMn Ii üiri-AMrila. (Originalberieiit aus Ktw Toe-lc 
tron Ende Draenber.) EnS die amcrinnifachen Zollbeamten meist 
mit den IpmotteNren reebi cdiSkaiida vertahren, ist Ja lierrita 
eine uUgeniein bAanntn Tatsache. Lotst hin jedoch spielte sMi 
in New York eine derartige Chikane ab, die alle« bieher Da- 
geu esene ttbeitrülfe und daher verdient, weiteren Kreiepn bdiannt 
g!r};cben tu wotilen. Der Irii|ii x. ür Bndolf 'WHtemami halt* 
inehicTK ' Kielen von Blcchka( s- in für FtasohenTerschlitaao 
importicit, und wurden tücselben von der ZollbehCrdo defatt.t|; 
iioch ttxicrt, dsO der Impotteur dagegfn Protest erhob. Um tu 
Uweisen, dal der Protest grrechtferligt sei, ftlgt« dor ImpMtmir 
aeina Freiviiste bei, ans wvkher seine Arbeitsmethode, Lieretungs- 
bfdiiigungrn de. denttieh in enebeii waren. Di* ZoUbcamtcn 
bcirhiaffnahmten die vorstwiesen* FreieUste und tagten eis tieii 
betr. Akten bii. so daO diese liniimehr tu dem amtliciten 
Material gehöit, in weirhoe lodir »uf Wunarh Einsieht nehmeit 
kann. Dn<lurch wurde ab» die F!nisliste auch den Eenkurreuti'M 
des Import cura zugAnglirh und sogleich d$M Gesehiftiigeheimnis 
vrrratrn. InuimteHr Witt« mann erhob awar Klage gegen dto 
WaikOr d<r ZoHbibCideii doch entschied der Riehter iu Uh* 
gunslen de« Xlftgeta, was nicht weiter «u verwundern war, be- 
sonders da der Letxtere deatsdior Abstammung ist. 

Vasbsohrift d. Ked. Wir sfanl in dar Im», «och oimm 
we.'i«roj Bsbg fSr dto Chiksnan der N«w Yoritar ZaUktello tu Befotu. 

Du» Kiifenu'cik Thide hnlle lirreit* Vor lüngcier Zeit nun grofst- 
Sendung von eint)iSherr<>n (jeFcliiireu etc. nuch drnU. ft. expvJicrl, 
■!ic fii New York, angeblich vv>').'iii vii'ml«'! wrliiirr nell;ir;it imi, be- 
■■( lil.-'f^iiLil.nil wiinie. Absender wir l-linpfjURiT [ rnl-sli.i rm i,iiter 
Heibiuigung legab r MfV.oi'i« vci >;i'lilii Ii IMti W art- ^lJ;ol1ti jubrelang, 
<md iler Auftrnggei ' r vi rv ciuciui m IJii tlu-li ili,' Abnabrae der 
Ware, ob mit Kerbt oder Unrecht ist hier gleicbgiltjg. Innwitichen 
woieo die Warenprsis* unter die faklnri arten Preise gMunkeu, 

Wie in diosem Falle den Elsenwsren, so Ist es lablrelebea 
niideren deutschen .Xrtikeln, u. n. Beidenen Modewaren «•rgangen, 
(iegeni)ber »olchtir Wiltklir uuifH Abhdfo gcacholTen werden, sonnt 
bleiben Haudolsveitrtgo auf dem Papier »telii'U und tiOlxon ^il>-">liir 
uichl«. Würdo niuu de^ll^lchflseit^ mit HegenniBlsregebi aiLtuiitt,Mi 
- und das wird üchticrslicli geschehen mri<!ifn — «o 'vnHi' irot/. 
•illiT ILmdalBvertrlgvi, die von Di-tiUi liliifi^ iintjrsirelii «i-ril<'ii. ilocli 
»um Zollkrieg* kommen. .Mao Handelsverträge mit tJ.-inuiiien gegen- 
über jSsliebikanrn! Weshalb nicht Depots cdsr sanstigs BOrgsODMle» 
nir die atriitigeu Betrüge:! Wcohsib nicht OulaentCB von flbeh- 
vi-iKianiligen der botrefleodeH Ilandclakammem. weshalb nicht 
Kaufmannigeridlle mit summarischem Verfahren r! Was notzt freilich 
ilaa AllcH, wenn das csasc Volk von dar Trustpresto syslemaiUsch 
ttufgelH-iKt wird, und dw 'IVuslnsgnalen die Besstsnng dir Bsemten-: 
»teilen faeeinAuüaen. 



Literarische Umschau. 



l>.'r Sattair HtStatniMe tlOS. «*IHwr 

Vcriiiri- von .lu.iii» IvrOtM 10 Uolha mrkfliit, 
iK-iM'ih tin ii><-i>iii(ri'>iui<a Kt«wiiv%, Mae 

\iirsl>fii ati#r 'Iii- f^-jw'irvJrti«! 
in «üirtlM'lwn Hl.uil.-ii, MtKifrtI TW 
tOf IJln.l. r <tvr l^nlft. Der Kataadtr U«l«l 
iintl Msii.l'lntiiirin««, Bliivr dM Bmt, dm 
I Jlii.lrr, Utirr ili>>t>n Ktuuis«» rtc, MP„ uni (i 
rin. lutffnuiif* H^rNoIciiieilm 
KftlvtKlfir ,tir VotOirMi1lk«;buias 
,ff\\gin]\tn xagulitn tniiioaimtn 
7iiTiirlS<u.ifli*li. 

Um Uucb dirni tMee« Zvarli*» lu jede» 
>lM**UiM IICM M» iMUMi «rkwkBCB, dtlli dar 
HIUk.BM1cl «nd OritnH«)Wis>m*k* imrdtn ' 
fmm «SMi aroasMs» Tartai« •« iwiaAsi^ 



toi 



kcratl» (in 113. Jdiraaae* 
Vir Jadea OaWM* «m «Tb mm 
. ..... ia HilS oldu nitr dl* Mawlra 

IHlwlMtMwIliis. NalUas «Sar das dlirtanwUdw Karp« 



IfllMaa slatlMlorb« A*r**>«a Ober' 
lihdia n*r du- Hiaad d»r Kriass* 
IIS« dta fldiUuiiH dCT ilsaalsio 
dl« a esial« *»«?»!•• wladarnoi' 
il«Ns Mal>n*i<. itu In dwu 
ala4L ia wu wt* utiriMi 

CriihtiBüfUcbst« 



ilfaaJiii» <mi das 



p lita PrXt TOD M. t 



Digitizetj google 



19011 



tfr. 2. 




Jacob Fassbender 

Cöln a. Rh., Hansaring S4-86 

Nähmaschinenteile-Fabrik 

NuliiiiRschinfintuile, Säulen, SchilTclidn, 
Nahmascbinon- Nadeln aller Art, Ol- 
kann«ti, Schroubeiixiehor, Oummfriiig«', 
N&hmBschinonrioni«n, Workzaug« etc. 
btllli intli tri friiM. Eliirt iid iI!n Ui<(ni 



3DMIRflBLE:»?fg 





( NATÜRMILCH ) 

dünnflüss ig ohne Zucker und ohne ehem . Zusähe 

SCHirrSVERPFLEGüNG und EXPORT 



liefert unter 

GARANTIE FÜR HALTBARKEIT 

DflMPFMÖLKEREI ROSSLEBEN 

LÜTTICH a CO. 
zu Rossleben a. d. Unstrut. 




Illustrierter Haupt -KatHlofr zu Diensten. 
EMport nach allen Llnd«rn. 




Wasserreinigungsanlagen aller Art d.r.p. liefen ALB. REINECKEN, Düsseldorf 

EntÖlung, Enteisenung: unter Garantie. Solvente Vertreter gesucht! 




Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

Fatkenroth & Kleine, Neuss a. Rh. 

liwfoni «1« .SiKV-itiiifil 
Paraliel*chraub*t6cke „Sy-^tem Kloino" 
mit von obon oini^psciiu -illifon Stnhll>nck<'ii, jtes. 
;:''Si-h., <iIh'iis>j »II« S' rfi'i. Feilen üinl Raspeln. 



r 



FALKENROTH 8.KLE1HE 

HL IISS ''/H^ 



"1 irröffif*« \jt^r. 



^ - - W% * I •« Steppdecken, Daunendecken 

dteppdecken-u.Wattenjabnk i - ' «-^ ..^p": •Ji" 



Ki^'*'no Wollspinnerei in Eu 



'.'>!f:E 8nran k ^mt\a, Köln a. Jlh, 



nsichts Postkarten 



SPECIAL FABRIKATION 



Lichtdruck 
Doppeltonlichtdr. 
Farbenlichtdruck 



in allen modernen und feinsten Ausführunesarten r__u__|- la 

Höchste voiiendune t" arpeniicniari 

P.Josef Bachem Köln a. Rh. Handcolorit m< 




Patent-Stahlblech-Plomben 



ATTILA 



Bester, absolut sicherer Plombcnverschluss. 
£eiebter, praktischer und billiger als Bleiplomben. 

Man verlange Proapekt und Preieliate. 



General vertrieb: 

Albrechi S Richter 

HamburK. 



Auftrige durch 

Hamburi^er Exporteure 

otl/i'tt'n. 




Julius Zintgraff 

COln 68. 




Billigsie 
Bezugsquelle 

für 

Watoh-, Bade-, Brauie- 
bad-, SpttltlMh-, Abort- 
und Pit*olr-Anlag«n 

f.-ir 

WohnhSuaer, Kranken- 

htuter, Kasernen, 
Schulea, Fabriken etc 

btili|i inlli ni Iniki 




Uoi Attfraguij. Kcat«!lungen eto. an die InaereDtan beiiahe man lieh auf den .Expart*. 



Nr. 8. 



3() 

EXPORT, Organ des Centralverein« für Handelsgeog^apliie usw. 



1906. 



Original ^'^j^jiMs^ 



Gebrüder Alves 

l.inienstr. 126. BERLIN N. IJnienstr. 126. 




Einfachwirkende di 

urA 

doppeltwirkende 



Cylinder- 
Kolben-Pumpen. 



1 



Gotrhard Allweiler 

4PtADOLFZELL 

Grosste Fabrik für Handpumpe« 




prftniirt ., ^ 

nuf ijeo Auwtollnnfe» In |f^f 

Berlin, London. New York. 
Oporlo, Melbourne, Sydney, 
Wien. 

«■ni(>R villi Utre Kabrkkat« ■ p e c i 6 1 1 
fär den Export Dach Iraop- 
*t lintUciianL.Kadarii.OnMM 
LeUtuDKanUil(kalt dareh M B*- 
triflbaniaaf hinan ipafeban. 
Prlndp: 
HanlaDunc gauir, aalldar Waar* 
bal T*r)iXltniiimIaai«r tiuMrat 

MUino Praüaa. 
Kalaloga In daataabar, aocliaiilwr 
nnd apaniaelMr flprMba atabaa 
fur Varfl^nnf. 




Berliner Electro-Mechan. Werkstätten Bmii 

Berlin S.W.. Ritterstrasse 70. 

Fabrikanten erstklassiger Sprcchmaschlnen. 

Sallda tabaMta. fl itn-it ii-.mrr^uu. ; u:,«. h:,. I; lOr den Ei^rt :^ 
M;>< liiucti aMrilllllll baalca Fabrikat. 
Wir ifaraiiiipran Mt i.ih.K'';t 11^114-, 
SUUten S4a a n aa r a llaaalün«n aiK-h luctai trefUhrt ti>Si-a o>iur unbcrp Veriuv«- 
Madellc ao.rli uirSt kfoDt^n. TcTl&Dk'i'D Sio Spcxlalottcrta. Ii)i#rci.*4:uLt:a 
w«r<pn k-iMif^irn, var Erlalluag van AulIrJIgan tionrrcn of^jea Kataln^.' mll 
— b*d«ii1a«d (»rabfaaatzlaa Htadlar^laa« «inmlMilaii. 

Wir ttr'ciii la ^ualllUt ^1 r- ] < Liti -ii xutn Urulto|>rvu rou 

Mark 2U, 

an mit »ehr bobrm Raball. 



Gas-Self-Lighters 

AccuikS uduroft de 

Gaz automaticoe 

Cncendedores 
nuto mata» d e gaz 
Toda« lasnovedadee 

dol alnmbradu. 

Fabric« 

H. Hiohaelis, Berlin, Ritterslr. 74. 




L.HÖRS &Co., Berlin SO., Beichenbergerstr.142 

Pianofortefabrik 



Sxport nach alten £ändem. 



Verbindnngen überall getviittsebt 



Fligel 



Oeicründct 1863. 



Mi 



Pianinos. 



Eratfclaaelgc Habrlkate, 




\ : 

Ed. INestermayer 

eerlii SW. 

Sineoiilrane 10. 



Export nach allen Ländern. 



Albert Silbermann 

BERLIN 0., Biuneiitr. 7A. 
Metall waren-Fabrik 

Brenner 

aller Art 

fftr -*i 

Gas, Gasgluhliclit, 
Azetylen, 

Splritus-üluhlicht 

nebst Zubehör. 

J)aehpappen „Slastitine" 

I für Tropen «usKonistot, Seetransport 1 

tiiühaltend. 
Erfinder uod alieini^r Fabrilwot der in 
den Tropen seit vialvn Jahren bewahrten 
Daehlelnen. riMb) 
Wokar-Fillieiiberi, Berlin S.W. 




Bei A^fra^ea, Bettelliingim elo. coi die luseieoten beziehe maa sich auf deu „Export". 



1806. 



31 

EXPORT, Orffw des CentnlTareina für Handel t^eographia UIT. 



Nr. 2. 



List-Pianos 

ERNST LIST, Pianoforte-Fabrik 

Berlin SO.", Köpenicker Strasse 154. 
EiMfl iict Iii» WellttellH. [ ##}j^)j|c###] W. lUtilin Inici i. inlh. 



m 
m 
# 
m 
m 



Zusammenlegbare Vogelkäfige o. r. g. m. 

Wichtige Neuheit 
für Export. 

Fiihrikant 

L. C. Lang, 

Drahtwarenfabrlk 

H Raien-Erlaa 





Bartheis & Lueders 

Hamburo-.Steinwaerder ^ »'ÄÄ//.?. 
Spezialfabrik für den Export. 

SpezIalltSll Ha<:ii<liucl>- und tk'i^üiUinpf IciliinRen, Rohiscbticgcn, KcdcrbSf^ea, Wellen- 
(c<leiiuhie u>«r. bit lu ilen grösslen Abmcssunfsa ohne Nah). Kupferne F«(oniUlck« ebne Naht, 

Palenl-KobrflanSLhon tutb uiiieiora m ülcn wicbli^-c'n S:.i.iii"o pjv nl:i-T ti'u Veifahien In 
tüett gewfintchten I'oihmmi iiu'i*Aljinc«!tungcn. Bestkewihrte WeiMmelall«. 

Bei den Manmn und C1^■^^l^■n Wcikcn Jcs In- uoi! AusUmle^ cingcfnhrl. 




SpetUHUtcti : 

Spirittti-aas- 

Kocher, -Uefen 
und •Merde. 

(iasslUhllcht 
„Elektra" 

Petroteum- 
Luftzuitlanipen 
und Petroleum- 
HelxSfcn. 



Rahde A Schmachlenberg, G. m. b. H., DQsmeldorf •Obercasael. 

„MAY-BÖHRER'< \). R. P. 

Unerreicht an SchneldkrafI und SlahilitSt infcilxe unaercs Pressverfahrens. 
Prelswürillxilcr Bohrer der (ieiicnwart! (Icprcsslc .May-Rohrer' au* Scbnelllaafalakl! 



Speditionen 

Cuba, Mexico, Central- 
und Südamerika 

Andre Vairon & Co. 

49 51, Urossc Kcichenstrasac 

HAMBURG 

i-tiilili.-rl in 

Liverpool, Paris, Havra, OünkirohMi, 
La Pallic«, Bordeaux, Marseill«, Ganua. 

a*tond<ra Ertahnma in it Asdarllfwii «t« 
Ctntiilattfacliirca 



Paul Hey, Leipzig. 

^'■■.■ülloii V?<i, A H <■ i'oili- Sl»ti.ll a n-inihu« 

Stahl — Werkzeige — Mascbiaei. 

Speaiuli tüten: 
Kaltkrclaslfc HH (KWMiwan: Haha). 
KaltbUgeUSKC PH (K>i>ti»ofi: Pcha). 
Schncllbohrmaschlne Hi' ohne Schnuren- 
antrieb mit 3 UeschwIndlKkeilen 

( Kabel« «rt: HacfO. 

Dl«u (paziii MMChlneit trrtgttn In dtfl latili« In4utlrti' 
ÄuMtellunotn bertchtlgla« Inltmia' 



Sprechmaschine 
gral-is u.Franco 



erhalf jeder Handler mit Sprechnwcbi- 
nen | Phonographen a Grammophonen), 
der sein« Adresse sendcr an 
Arthur Scholem. Berlin 1. 19.. Rosssfel 





Mehr Licht 

t>. tt. f. u. Aull. Palcalt 

MIRON 

(jasi^lählitht- 
loiensi« •Breuer. 

Das Neueste 

der Gastechniki 

Von 20« 2O0O Kerzen 
ca. S0% QaaenparBls. 

Iriichtunit Toii -Htrafn^iL, llahi,- 

Verlanien Sie Prospekt! 

Qlanzlieht-Csnmandit- 
Qesellscbaft „Schaejer" 



Hambarg, 

K\. ICclcbotiKlr. :tü 



H"'t Anfrr^on. Bostolhingso atr, an dio Insoront^io k>eaiob« man sich doa ,,Czport". 



32 



Nr. 2. 



EXPORT, Orgta des CentralTereins fflr Handelageo^pliie usw. 



1906. 



Vereinigte Maseliinenlalirilien 
Wese « fohl 




Lichtenberg Berlin 
ilerzborKStr. lUä lOG 

fAltri»it'nMi in b-kliiiitpf 

Bos(anpre«$en. Tiegtl- 
«Iruckprcsicn £xc«Uu», 
Ablieh- Apparate ; ferner 
Mono|rainai'Pre«»en. 
Frisc- and Hobel- 
nauhlnen, Schllcü»- 
platten, Krl•l«^ä|!cn. 




n 



üiCerholdh^^ 



..]TII':RKtIR- 

unsere billigste Marke. 




Kffanon St« lUMcr« 

K«lin4*D Sie un* 

Können sie iinnrr^ 
ripeilaliiiftrk«!! io 

HlMUin uiiil Appnratvn ' 

l-iouurti SK<li«04;i.tt-spri'i-heuiic u Alniri>o-U*Poalk*rtt-'' 
KaUlt|i (ralj| u»« franko 

Zonophon 6. m. b. H. Berlin SW. 68. 



Rittarttraste 63/64. 



Welt-Fahrrad-Versand 

Oirül III <ir Fikrit (tat! FUrriiir all ni itii Mm 

?0 JahrnQ rnhmUclitt 
I bekannt, bind auclk IMM 

l-'Cbrn rnn 00 Marli Ati' miL 

•iniihrigtr (itrinti« 
■otar-Eiufir, Ii K. I' 
|xTi>uta Nruliell, 1',, I" 
Mirk ;M — 
Klar Pnauaiatle OKktn 
k XL tJi 
. . SaliMvelie 

„ AM «SS 

Knmplfiii. Pneuaiatie-Gimllurcfi 4 M ItSS 

Vf>rlui[»n .Sio iiorurt iic... rfii !l»iii;l.KaU!ii,: ti-tii- 
M(l<l franko ilrrnu.'l.o dinti-l Uk«rraicjl«nat NtlllMitaR li-l 

'•>l.-liln:iii.-ilrr .^utiwihl. 

Kometwerke, Akt-Oes.. Dpcsden S8B. 

fabrik von FjI r- -.nid Mi.lorr»<lfrn. tcinl» ;;ubi-btlrt«len, 




J. P. Piedboeuf & Cie. 

Köbrenwerk Act. -Ges. 

Düsseldorf- EUer (Deutschland). 

Geschweisste Röhren aller Art: 

Kesselröhren, Flanschenröhren, 

Bohrröhren, Heizröhren, 
Gas-, Dampf., Wasser>Röhren. 

Blechsohweisserei : 

Krthron von 250 bis 3<XK) mm »iirrhmessor 
für Was-sor- und Dampfleitungen otc, ge- 
schwcis«t« Behälter und Apparate etc. 




eifen 



s 

md 

■ •nurkkrlkatlMa 
■•MklMa levl* KUrlek. 
Ulf r. Til(MkMli*r»l. 
iyalMfm-, p«ttt*af«a. 

■fkl und lrriU|b*4s 
K&krikkÜM, WMa«rvla*> 
uriinag, OalkltlckaraL 

«IC MC 



Fattopaltiaiags- und 

Biro«HaaMiiaaM9*-Ai»l*|Mi 



CERostS Co., Dresdens. IV."* 




OBssflIdorfer Baumaschinenfabrik 

BQnger Leyrer, Dfliseldorf-DereBdorl. 

liefert ai» Spezialität: C ^a^/JI» ^ ^ ^ a»» 




l'filistu StignrillMin&rk« in I.ilxiubl4N-Ii' 
p»ck«nig»n Rrjuirtpret» t. M. la/m p looo «n 

Pipatti Co., 6. n b. H.. ODataldorf 3. 



Geflügel- 

—^11 Fussrincfe 

e«llul«id>Qefiag«|.Fu«aringa 

I (»piriUformiK) HX) .St. 4,— Mk , 'M St 2,26 Mk. 
Kontroll-FyssHng«, 
vi-r^floilbar, 100 Su 4,60 Mk. ' 
GeflOaelriHgei offen, mit Nummpr, { 
KX) St. 3, Mk. liefert prompt 

I. ficatsebe QeflQgel-TusnngjBbrik 

ERNST HAUPTMEYER 

H A N ■ O V E R 80. 



I 



plaggeHf m m m m 

Relnecke, Huiom. 




TrtMNta • eiaM»et, 3«trl*N 6 (. Ol. 

■alaNwaraiifabHfc 



emphlilru Iis .SpMlalitKt! 
M<»ck«lcrine, EU^netlranümMn, 
SckMlaMla<*M«r, Lui«Kkllilir. 

a;l3 Illc, Ii jf i»r^.s5l 



Elelitrische Pianos „Pneama" d. 



R.l>. 



Alleinige Fnlirikanten 



Kühl & Klatt 

Berlin SO., Wusterhausenerstr. 17. 

Chr. H. Tengelmann, 

Speyer a. Rh. 
Exporthau» deutscher Weine 

Vertreter in allen Ländern gesiu-lit. 



Iitli raatllni liHHlma, laUMlar ruitlitii Ptinr, 

Fmnnrtt^nin mi VuitMn isflalilt 
Pulverfabrik Hasloch a. Main. Bayern. 



iNSICHTSKARTEN 



» RrüfsteB Soriiiiieiit fiir Export * 
Kunston.stAlt und Verlag 

Dammeyer & Co., Berlin -SchOneberg, 

Hauptatr. 8. 

VERTRETKR in allen Weltteilen gMiiclit. 



Otto Roscher 

Berlin NW. 5. 



Spezialität: 

Gaslöt- Werkzeuge. 



Knnze & Schreiber, Chemnitz. 

Spetlalitlt: 

^ Veratellbare Znjtwdinea- 

Kbrncbtiiogen, Kbcs«nwag«a, 
C Spiritoakocber, Oaakocber, 

<!«• Ckriatbanmitlader, Oberliokt- 
^' Teradil&aM, Olaaialoaaiei, 

v/fm^flV cua«) Sdunaattadar. 

Kaiser- Panoramen 

ub G80 M. Verkauf. 

Ankauf und Tauach vun 
Ol n)f?teref>scopen . 
Vertrater resnoht. 
A. F. Döring, Hamburg 22. 



Hui Aiilrat»". Uaaiulluugon olc. »n die Inaoreuton t>oxtolM 



I| ttrkopp >|| [otonoaflen 



die besten der Welt. 

= Verkaufs-Monopol. =«= 

V. Degener» Boning 

Frankfurt am Main. 

= 5000 Arbeiter. — 

AluUnillKk« Vertreter (e.uckt. 



•lob auf (lau „Experf. 



1906. 



Nr. 2. 




Reine dunklen Keller mehr! 



LIehtsehachtplatten 

„VITRAL" 

L'nQbertrolfrDl Billig«:« li^-sutp 
quflU»! Du b«Ble unrl hfttlb&rktr. 
•sch«r«i« unil folglich L>Ullfrste 
•JlisMr Art. Wratrhcu luit ■t&rknn 
lYuaeD ftus rwfalosem KruUÜI- 
litua. Lb«i-trifri jciivm Rolitfl», 
ob mil oder ohtu* DrahtHntacr. 
Ijtidmn woliT Ourch lY^rdebufo 
nocti Lwtfubrw«rk. lleMiader<> 
IlnbmrD cr«iAltcn da« AusbclMiD 
ilrr KlnraiTiclil«. ilifinttch xur ßiit* 
t Uf t uDff utnl ftlfl Ffi r d c r^chju-ii t . 

Qthr. V. Streit, OlMwarcofabr. 

Wrkaufii K<Ji:l'-'r 
AleiandHnenslriis»« 22 
Ucriln SW. 



SPEZIALITÄT: 

Qepresstes lohlgltt 



Glasmalerei 
niasbrenneret 

Monttenfngfwtri Stätte 



SAmmtliohe ■a»ohin*n fOr: 



Cacao-, Chokolade- u. Zuckerwaren-Fabriken 

RSütinuchlnen, ZwlIliaKs- nnd Orlllin/rHmBblen — ll«lKDgi!>nr« — 
W«l>wrrk(> — Hydr. Pr«a«rii — Klopftinrhe — EntlnflniiK« 
maiiclilnen — Kolirricinffe - Br«ch- und RelnlKin^mMchini^ii - 
HUnbxnckennählpn — Fondant •TabliomiBiicbineB, — OragAr 
maRchlnen — Maschinen fttr fein« Schweixerbonl>ons, ftewQhul 
KaramelbonbOBa, Boltjen. Bocka and Hcldenklaten - KBehCt 

mascbinen — KBbl- and Wlrmetlacbo Mc. 
(Il>)>-) liefern all Speiialitit: 

Paul Franke & Co. ' 

LeipziR-PlagWitz i. * Maschinenfabrik. 




Kombinierter Parallel- u. Rohrschraubstock „Ideal" 



Uii?^rl)r«-fhlirh. Ist der Beste der Welt. 

60 inin hohe In. );lasliartt< aiu Stahl go- 
schtniodete Backen, siiannen Flachstllcko, Rohre 
und Itiindiitncke, Lockern und Abspringen der 
H;M-ken ist infolsre ihrer pi'setzl. pesch. B«- 
„ . , , fe.'-tirninK absolut auseeschlossen. 

Alleiniger Fabrikant: Otto Pferdekämper, Dulsburg^ a. Rh 






U -Kl 



v 



BIEBERSTEIN^üOEPICKE HAMBURG 1 



Neue Gasbeleuchtung" I 

ohne Rfthrenleltungrl 

MufTi trwwportjiblc Qu selbsteneuEMd* L*iiip«ii 

li'>f»iri. '.ir Uta, tul-iff^lo ut.ii r-'inlj^ti^te 
mm mm ^Ir Haux. Fabriken. WcrkallHen, 
I IC^nT Reitasrmnls, IJIdcn. iiiibahoen. 
• Ulricn. StruMB u «. 

.l.-M.' I..,,,; ..1, 1. II illff-j d. « Bf l...t Ii t! Kein Kocht 

Transportables Gasglühlicht! 

VSlllsn Braata Mir KablwwMl 
SlunakTMnw fUr lUataa wtd ArbMUo In fniati. 
}Mni*Kn, ].«i»mnu ron i Uuk an. Iltiurtr. PrdutUicn irratii. 

Qebr. A. & O. Huff, Berlin SW., Johanniterstr. 11F.| 

Il"ll,.>r«r»nl«n "^r. .MuJ .1. K»!vr- x Kiel»* 







1 ocnin du. ÖD, 




1 1 Gloganerstrasse 19. 




1 AMRIK lur 

BeleocbtiumeEeistöiiiie 




\ ^rvy ju 

elektr. Licht v.. Gas. 


iff^ f*ieuheit: — r 


Paten t-Reform-Zu2pcndel. 




Wilhelm Hedke 

Lichtenberg-Berlin 

- Pianos, Grands ^ ~ 

Writ« fer illuttratad calaioftM. 



A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13. 
Alcxandrincnstrassc 14. 

Abt I. Fabrik für MilHir-, Manne-, BciMlen- 
Effekten unl AuarMangttt, Fahaen- 
un'l Banner-SpitXM .in<t -Beschltge. 

.Vbt II Medalllen-Manze. Orden In- un I 
Aw-I.ii; in^ Ehren- mul Vereins-Ab- 
Zeichen, Orden and Ketten. 

Abt.lU. (travior-, Mmailir-, Prp*v, Prilgi - 
lio l S«uk-AnBt.iIi 

Institut für galvan - und Feser-Vergsldung. 



jlbt. I. Xähmaschinenteile « « 
jlbt. II. Jabrradteile u. Zubehör 
AbL III. Antomobil-Bestandteile. 

Kataloge Btobea p-ntifi und fraiiku 

Ellis Menke, Frankfurt a. M. 

Export nacli «l'en Li4nri»rn. 



■ u>- IiiMT''iii<.Mi Ijtvii'lii- iii.iti «ii-h niif i!i-ü^'„E«pcrt ■ 




Nr. 2. 



34 

BXPOBT, Otfta dM OtatnJTereün ftkr HudetegeogrAphie uw. 



1906. 



V*m»|l. |Ml(M( tut «kmlw 
•cktdllehcr Zufwlnd«. 



Kollwände- n. Jalousienfabrik 

C. Bßtaiis, Haiif ßr-l 



Fili«k> Borlinr - -J. 

Warschauerstrasse 8. 



Filiale C'öln. 

Beethovenstrasso 6. 



illustrierte Prospekte gratis. 




SlfihkOrper 

anerkannt beste 



„Äntignit"-GesellscM fflil tetekter 



autbgcbrannt o. tnuiipori(Uiig luil gtuUai 
Leucbtkntt, Brenner u«. 



Echte 
Jenaer 
Cylinder 




GlBhktrpcr 
iBr 

liAnijMMl«« 

GlUhllchl 



BERLIN N. 24 Friedrichstr. 129. 



GUSTAV JANZ, 

^-^^ GasjjlUhkarper Fabrik. 



^D. W. Kam, Hamburg 



Jlutomatische ßandfcucrspntzen, 
Pedalspritzen « Cöscbeimer etc. 

Ilniivro Kabrikuto xmohiion ticli durcli einfachate Koaslmklloii iiiiJ Haiiiihabuii{ an^ 
lind Kind auch tum Uebrauch fOr Liüeii N'htimint. f ) ^ f. i 

Spaslalillti Chmniscti«« >'tiii«rl»!tchmiUbi' 'nJIMIgitH" niit'MÜnor iinorrelchtoii 
I.<äiicht\-irkunK bei Poch-, Toer-, Spiritus-, Celluloid- a. a. w. -BrAiidon. , r 

Unacre Fabrikat« und „AotlcsH" sind unentbthrltch für Fcuorwehren, für ulle Staat»-, 
Uemeiiidc- und Kircheiibi'hiinlrn, Kabrikvii, ßraiicroieii, MnliTiMi, LagurrBiinie, Uergw-crka, 
lloieU, Theater, Dauipfer, SeRclschiffo otc. , ■}luJ' i 

^^^===: Veriroter in allon Ländern f^eaucht. ===^= 




JACQUES THEIS, Roden-Saarlouis 

r Accessoires pour Automobiles, cAiiemagnej 

Sp^eialiUes: Boug:{cs. Inflammateurs, Bobines. Desimitrcs, cables 
pour autos, f<'iit.'«i piio*^ di- r.^i-hariL'i'. 



Eichelsheim's ,,0. E/' Gasoline- Lampen 

MHivi Sind die besten. 

IfbcrtTpfffn Koli: II i Electrioitäit an Billigkeit und 

l..uchtkrjft. 
überall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I M M I Kinzig brauchbarer Ersatz filr Uas umi 
I y II I electr. Licht. 

Freislisten kostenfrei. 
Windaictiere Beleuchtung fUr alle Arbeiten im Freien. 
Breitlrennerlimpen von Mk. 5. an. 




Otto Eichelsheim, Düsseldorf t4, 



SpuUtUknli ftir B«l«iicktii>ifi 

LCf und He /»pp»-ltr 



in allen Grossen und Preislagen, j 
Eigrene Fabriken in Canada. } 

D. W. Kam, Hamburg. 
„Trokka" 

^arantinti n-iDor MiU-li-Kuk.u>init /uckerxuaatz, 
li«i>m)m WaM<>r aufKuluaan. lix und fcrti); 

zum (JeUrauub. 

In el<-ganl«i Bte4-h|iaekuugon von ■/} »■><' 
Pfuiiil «.lUi^iach, aowin in beaonderen I^port- 

flüisprri vmi 1?", Kiln netto riii und (p-ösFrr. 

Billiger nid gui bedeutender E\pertarlikel. 
Arthur de Lome & Co., G. m. b. H., 

Hagen in Westfalen. 

Alleinige Exportvertreter fUr Hamburg mit 

altndtgem Lager: 
Albrecht A Richter, Hamburgi 

i.i ;(;rk '. iiKii ssorw all '.'.."i, 



KNABE & THAL, Piano-Fabrik 

g«ir 1894 Berlin S. 59, Urbanhof. mr 1894 



liefert moderne 
Pianos zu soliden Preisen 
iKich allen Weltteilen. 



A. Kamp 

' Q. m. b. H. ., 

Köln a. Rh. 



farfümerien 

für den Export. 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u. 4 

== Köln a. Rh. = 



Hiai Anfnif^n, Be8t<|]luii>;en etc. an die Inserenten bc/iohe man sich »if den „Export''. 



le 



1906. 



EXPORT, des Centnlreraiis ffir Hudetageofn^phie mir. 



Nr. 3. 



JHQiril Iniil«! iiMbr 1» Toncl>lMlrcii5 Sctarsubi-osrIilUui«!. 
11^ ^ lititi.'i mi'br »I« 10 vwnrhl-'iS'Tii' Ri>brMDt:^ii ... 

■ AfVITfl rill« s<'hr*'il)>)ii f«!il, »0 Srtjntiit>»ii>i'b'.ttf<«>'l TrrMC'Mi 

,»JACK" greift kantig, rund, oval, NAgel, kurz ,^ACK" greift alles. 
Einzigartiger Scliraubcn-Rohr-Sclilüssei mit Hebelkraft. 

BECHEM & CO., g! m.b.H., DÖSSELDORF. 



Urbas & Reisshauer, Pianofortefabrik, Dresden 29. 

Vertreter gesucht. ^ Fabrikate allcr ersten Ranges. cataioge gratis. 



"» ""■ÜjÜP Ein Wunder der Chemie \ 

Feuerzeug „TITAN" '^x' 




I 
I 
I 
I 



TITAN 



t lias iii'iio 

bll iilirt iMAkkiUi iti DKttli iIh Flamme. 
Im ^^m Ii tolijliiliitti lifriin «iNn 
Iii ihiM iilikrtii. 

Ul tllll)!'' ■!( Stn;lllkilltr. 

Jacques Kellermanni 

Spozialthhnk lurBeleuchluiiki-s-Neuheiten, 

BHHI.IV S.O. 16p., KHpenlckerstr. IM. i . natfirli. li.r 

HlilinirUilir kiltr bU«. • < < v . , Iii «irliHt liaf litli lltli. ' <\r'--:- 
Iiritui liinn : Hötel de Russie. Petersslr.20. it\t\r -Ur. : Illumination-Berlin. 




0 



-tVenfi/e»».. 

Hihne,=>- tn\ 
♦Schieber*- Ifti 
Li * ''I 

*o(r»Sien-« *■ 

Brunnen. 



u Lun-Dfuck -i-^- Zeiqer 
I' . Ptobir- Hahne 

■^^^ Sdimier-* 




Wilhelm Woellmer' Sehriflgiessere! 

und Messinglinienrabrlk. Berlin SW..FriMriciisir.iM. 

Complettc Buchdrukkcrci ' (iliirichiun^cn stets am Lager. Cutaloge und Neuheiten- 
hefte stehen auf Verlangen gern zu Diensten. • • . - ■ 

Fernsprecher: Amt VI. «Sl • E.XpOrthaU^i I. RangCS • Telctrammc : Typcngu». 



niica'™""T' 

Scheittii Tir 
ttlimttKrrif (Kktritche 

in mir fjulcr .\iiBffilitiiiiK 
Gis-Sellntxtiiidcr. Alrainium-Bliker. 

Berliner dlimmervaren-Talirik 

J. Aschtieim i 

Hcriin S. 59a, Plan-l^fcr 9id. 




}(ahtlose Stahlrohre 

allar Art, wie: 

Kesselrohre jeder Dimeniiop uixl 

Kuii'<tnikUoii. 
Masten fflr StraUenhslinoii. He- 

liMirlitiinL' iiihI Tplegia|i|ii'ii- 

li'Kiinpen. 
Bohrrotire. 

Behälter iTir hot-hgo^paniite li.iM- 
FiTinT: 

leberlapptgeschweisste 
Robre 

bia zu 400U nun Dtircbiniui.Nc'r. 
nentscIl-Oejtcrrotelnsche 

Mannesüiannriiliren-Werke 

Oimldorf. 



Excelsior-Pianoforte-Jabrik T '"T d- ' " ^^^^ 

A. Wiesner & Co. Nachf. EXpOrt^FiaflOS (jürützer Ufer 24, 



Prämiiert mit der Goldenen Medaille. 



I. 



Hiii .\rifr.if;i' ;. H. iN lIutif;«'!! vic uii die Inscrentoo boziohi' man »ich auf i -n ,, Export' 



Nr. 2. 



1906. 



f A 1^ ± f\ Spocinlity: wnoiesaie — cxpon 

hanoiorte=ractory Opera Expon-Pianos gerlin-Kixdorf 



Wholesale — Export 



Q. m. b. H. 



Int Niiinntkl» Mt4ifili pricei 



Reuterplat; 2. 



Heinrich Schütze, Pi;|HAf Art(^- a«»»"«^«'^' 

Berlifl S.5H. Dieffenbachstrasse il I lilllvIVIIv' jeder Stylart. 



FabHk. 



Vertreter »a allen Plülien der Welt Kcsucht. 



Ulhographiiche» Inttilut 



Vcrlagiliandlunc. 



Berliner Citbograpbiscbes 3n$titut 

Berlin W. 85 3«H« IHom Tel«grr.-Adr.: Geographie. 

Ausföhrang ■. Yerlaf; voa ||[eo|^aphischen,geolo|[ischea Karten eic etc. 

Zink- und Kupfer druckeret. 



Stein- und Al'.imlniumdruckerci 



Pakethalter 



i;^i> Stck, iDti 
Firin-'iit'^! 



nur 5 MaiIc 
f r a n W n 



SCHMIDT & JOHN, Pianofabrik 

- • Berlin S., Maybach-Ufer 5. 

Export nach allen Ländern. 




Zur fast kostenlosen Nassenhersteliung 

villi TtMtUM. Wllrttlfi. KM«la, Brl^vtlltt. TtfcM wf tr«ck€iieM W*g« 

ytt maiiKlit Tahlttten-Comprimlr-Illascliine „liltal" 

D. R. P. 1S7S7t. ElfllacMt Sjtiw uni Z«illi«Biiy*tcm 

Zuckerwaren-. Nahrungsmittel-, Chemischen 
und Technischen Branche 



A 



für ilio ver<«i'bi«<1«D9tan /.«cike r>'iiUbl. ld«a1*M«iicliinc 



Phirmtnvt Tablttten 
SUitttort-TablMttn 
PItIttmilliti Tabicnen 
EMriicAunfi Piillllen 
■Intniitli Plilllltn 
RtiiCktiiicrttliM 
tie. 



Nt»hUitHnKu(iln 
UnramiHn WIrltl 
Mucbtlu Ttlilett«* 

PirUiltin* 

•IC. 



lUnet-Taleln 
Tliee T«l«lii 

SUrkt<*t«la 
Stil ■ri^Mlltl 
8o<l'Bri4MlltI 

*<e. MC. 



Ihi' l<!i<Al-Ma^-liili«>u »riilOfi tu \i^i>hiril«lHTD l4r«.4riilv|<9li ffr- 
Imf. rt rur TliMrtt*n von ii.l ^ In« > lif Kliitrlci*» ><'l>> S*lliittltt(« 
Lttiliwi Wi MOOOO Prtiillii(« fr. Ta|. Tii<i<'ilnt« liKii'tiiimoikrk.'ii 
uDil (* \M)U(«lirn tl»r rrmliillti' Vi.r:ui£*ii x.f I'ri>%i>rl4l« 
linil A>i«riUtini%tor uhl*-r Aii|;Ahn iIiT xil Kormiil« »tri Vli»KH**ti 
Matfll AS </willtD|7t.Mi)irIilur| Afbcitcl Iii ttrli crhlCQ 
r«tirikea ud'I ■ualJirtiCn Arjiif^iul-)>'tlri)-^tiihr.< 

DohrioK's Patentmasctiinen - Gesellschaft 

Bilrlll'l SyittM tili llltl »iru! Berlin so., (;.lscl,i,., r,li. il. 



jE. Reichelt, Hannover, 

tlaieaftr. 71. 



Berliner GulHtahKabrik u. EiMag^MMral 

Härtung Aktiengesellschaft 

Barlin NO., Prgnzlauar Allaa 44. 

Abteilniuc rtr 

I Werkzeug- n. Xisehivenlabrikitioi | 

der frfibereo Firma L«M 4 Tkiamtr. 



Neue Dictitmaschine. Extra billig. 

Hiederohr-ÜlehtnaschlueB und all«! 

aaderen Syateaie xam KiDdicbten von | 

RAhrPD in DanipflEaaMln etc. 
|{iemi>ii«|]niinor vcrschiidener 8v»tciiii- 
ParallrtBchraDbatAck« ßr Werkbinte | 

djid MakchiiiPii. 
BofamchranbatAcke, 
RüKelbuhrknarr«!! tir MonUgrii. 
Bilm- D. Drahtacbneidfr, Htehbulien- 

Abarbn«id(>r,St«bbolseli- Abdichter. | 
Rofarachneider mit Stichel B«bupldoiid. 
RShren-B«lBlg«r fttr WaiaerrObreD- 

koanel. (ial) 
Preialicteu gnti* und franco. 



Spezial-Fabrikation 

Mineralwasser- Apparate, 
liismaschinen und Kühlanlagen 
filr Hand- und Kraftbetrieb. 
„HUBERTUS". 
Schicss- Automaten, 
rilter und Filter-Anlagen. 
Rohr-Zuckcrfat>rlkatlons- Anlnecii. 



Alfred Krebs 

Höln'am Hheln. 

T.;in^_iühngpr .-Vuferitli.ilt in don Tropen 
•j.ir.intiert inrlicemii'^sc Lii'foruiii;. 



Export-Spezialität: 

Üatter Sfigewerk>Anlagen. 
Kaffee- und Reisschälmaschinen. 

Qas- und Petroleummotore. 
Lichtcrzeugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate für 
Villen, Fabriken etc. 



■i- KB.AEMEB & VAN ELSBERG, GmbH. * KÖLN A. RH. 
Chromo- und Kartonplakate. VIV^V ■. HIB mm Neuheit: 

Spcziaiit.itcn: X^JCl JLXj^L JUiXl Plakate mit Simlll- Emaille -Ueberzug 
Callnloid- nnd aiaiplakate. — — ^— lil cht und uniirbrachllch. 

I Nur eigene Fabrikate. | Rb kl HmB-ZUgabe " A Pt j RbI IH reicher Auswahl. I Vertreter ge.ucht. I 



Bo4 Aiifra^cii, DostoUiiti^u rlc an Jio lunoreuttm liuKiobu iiiau sieb auf dun „Export 



I V Google 



1906. 



37 

EXPORT, Omtn des CVntnÜTereing fDr Hudeltgeognphi« nsw. 



Nr. 2. 



Norddeutscher Lloyd, Bremeiii 

ItHmpfKi'hilTTjihrtii-OeiielUrhan. 

RegelmSsslß'e 

Schnell- und Postdampferlinien 



Brvn*« anj ycn lork 







CT 





der Horddeutsche Lloyds Bremen. 




Tafelaufsätze, Unren, Vasen. Figruren 
etc. fite. 

Beleuchtun^sgep:enstände flgrflrL Genres 



R. Mosler Nachf. 



Fabrik für Lampen und Bronzewaren 
BERUM 0. 27 

Elport 



rv 1». 

Eaim. Markiisstr. 26. 



Massen-Fabrikation von 

Lampenfössen in g'alvanisiertem ZInkguss 

EinsatzrOsse, SchraubzapfenfQsse, 

Studier- und SäuIenfQsse mit imlt. Onyx 

und anderen Steinarten. 

MtOollkafüsse. | 

Export-Musterlngrep Berlin. Rlttentr. 112 
rur Lnlprl^er Messe Nflumarkt 21 part 




jldolf Graf 

Pumpenfabrik 

Konstanz (Baden), I. 
Ooppeltw. Kolbenpumpe 

„Ozean" 

D. R. 6. M. 191 510. 



Oiimlekli 
leitlmi. 




Elps- 



Exiirt 




H. LÜBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 

Aneienne maison. fond*» 1875. Aiiricnnr' mnison, (ondin en 1875. 

Jtecommends ses IHanos reeonnns partout aox prbc wiixit. 

I^r* Citalosuc gratis. Catalofcue ((rati*. 'W 



Telccr.- Adr. : 2cMrricli>ll-Bc>liB. 




iroa. — Export. 



Wasserdichte Segeltuche, Pläne 

Zelte 'Jabrik 

Kob. Keiehelt, Berlin C.2/t. 



IMuilrlnc Zcitc-Kstaloc f»tl«. 



Schaffer & Budenberg 

U. k. H.. 
Magdeburg- Buckau. 



Manometer und Vacuummeter 

jxlor All. ub.'i JCaOOUO iiück orlldull. 

Wasscrstandizelser. 

rtlka« ua< VfBlU« Iii |ed«i AmtOkniM' 

1/eniiie in Stahlguss 
mit Palentdichtungi 

bMibrvWirtMM KoDsiniklloa fSr kMkc*>pw>nt*ii 
aad Dbcrhluua DampC 

Reduzirventlle 

OampIpfeHen — Dampfalreaan. 

Orlginal-Restarting-Injectoren 

Rcfulatorca. , .^.>,t i 
Mtkatorcn TacheoMtor. 
Hob- and Um<lr«hnng*>ZIhler. 

Schmlarapparat«. 
Thermometer — Pyrometer. 
Kempreiaoraa System Kryaxat. 




Tiegeldruckpressen ,yMonopol" u. »fTip Top'S 

Ausstanzmaschinen. Schneidemaschine „Perfecta". Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heftmaschlnen, 
sowie Nieten und Heftmetall 

liefert Beit .lalireii für <lt!i> Export anerknniit voncQglioh 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen. Kgr. Sachsen. 

.== Prospekte und Arbeitsproben kostenfrei! == 




Hai Anfrattpii, Besteilmufcn etc. nri die luBi-iviitoii beriehe man «ich auf den „Export". 



Google 



Nr. 2. 



: - 38 

EXPORT» Organ dta Ccntralvoreiiu für Ujindelsgeographie übw. 



Dampfpflüge 
DampfRollwagen 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen 

licUTD in den wll Lumiucuil i. q Cuuid ulUouaiI; 



luiiMiicst«-« Pf < I 



John Fowlsr & Co., Masdeburg. 



Keiser & Schmidt 

BERLIN N., Johannisstr. 20/2L 

Telephonapparate. 
Elektrische Hess-Ustrumente 

für wisSHIisrliaftlirli.' II. t.'r!iiii>i'|ii- /vvcrki'. 




ianinos 

(irunil 

ianos 

Electric 

ianinos 



All tptete« tf 



ca. 40 ttyUt. 

r 9'/,"— 4* H". 




imit pritttl 

AnuuaJ pro- 
duetion more 
thui »KW in- 
(tnimenta. 



ianinos. 



G. Stapel, Mhü 

Piano-Fabrik 

gegr. 184« 

Pianos für alle Klimate. 



EXPORT 



nach allen 
W e 1 1 1 h e i I e n. 



PIANOS 



Erstklassiges 7afarikat 
L. LANG FRITZ 

Fianofort«>F*brih 

BERLIN. S.O. GrOnauerslr. 21. Holz- und Stylarten. 



in allen 




Nutenwasserwaaae dl 

liiiMit zum .Viikuinen von >'iiti'U i 



LLaitalLPlL 

nuf WuPi'ti, 
/iitn Ko^tiiniTKMi Jcr jrni'llirhcii Abweichuiin 
.r.weier Nutan nuf derselben Wi<H« und tu 
rilij^rniBuiou NivcUierunÄHzwi-ckeii. Utioiit- 
(•rlirlii h fflr MsiM'liiin'nfabriken und Werfte 
Wlt^trreiiiiulor cHMlItn RlilMII. 

Lomer &. Co. G.m.b.H , Düsseldorf J^J,t.„ 




Hannoversche Baugesellschafi| "T.l^T*'' 

Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

•■ii;]'tii-li;t III [•tiiM.-i i.'iialitat : 
Linmr und Vorwohler • Natur- Asphaltmaiti«, ' AsphaltfeUrn, Gtudron Epure, Ouroferrilh- 
ASyhalt, tii<'t;>llliiiit. Mulfenkitt. PflastTrfugenkitt. säurebeitändjger Matlii. 

„Phönix" StampfHsphalt-Mehl und ..Phönix" Stampf-Platten. 






I- 




Kattlo^e grillt und Irtnko. 



ZU billiji^sten Preisen 

io hervorra|[[eider Qialitit. 
Jahresproduktioo 2400 Plinos. 



jldolf £ehmann ( Co. 

Hofpianofortefabrik 

Berlin O.« KnnitrsberKsrstrasse 3. 



Kaufet keine Maschinen 




Buchdrucker, Bucfibinder, 
Geschäftsbücher-, Cartonnagerir, 
Papier-, Papp-Fabriken etc. 

ohne Special-Offerte einzuholen von 

Karl Krause,. 



Ucbcr 1000 Arbeiler. 



Zweinaiinil<iiliTslr. 5M. 
21 bis Riic ilc P.iradi». 



rSorliti 

SW. 4S, IriL-.lrivli ii. in. 

I «oiicloii 

WC 7(1 Hl;- Ii Hl. II 



y«r*alvorUlcli«r RcdaJiWur: uiio IlfUt», B«rU» W.. LuttiwvtnuH t. - e«aru. ki L'm »l>rila M Jooake la BarttD ew, lliiltiimrilriwi 1«. 
UersuKvbw: l*rarHMir I>r. R J*BD*ieb, BcrUa W. — K»niilM>oii»T»rt«^ tob Koben PrI«»« In IMfUg. 



i- Abonniert 

bM 4rr r ml. Im tl.u btiuuUt 
j« Robart FrieM Ui Li^ipt^f 
moi b« dar lvxp«ditl»a. 



tnU TkrUUtkrlltk 

TnH Itt t— (San takr 

an dratrehvo PA«tffvHH IIjv 3tL 
W>4tp«*tT«mu. . . . 11^ « 

nu*lM ÜMmmmn 41 flf. 

(Mar K«^a Torticiifv 



EXPOnTii 



/.tu.'" - .1. 



riUiT ilrreo JwA^ut , 
««rilnl tftn d«r 

E<pedltfOfl <e* „Export",' 

lOTlIn «., LaOMfVtr. I 



•'f 



/RGAN- 

/ 1>KS 



•i/'i tt'-t 

. 1.-. . . it.l . .1 'i.,!-!!;.-. ( .'i i 
.» iSu' 1 t iflsi-'Kl'l •••((1 

:.. I. .'-.I M .M .» •.: : *«cl» Ueb«inkuirft 

1 .'« ••■ f.r-:< '1 r"il-"" " • »t» is«t'«t<wiu. 



Centralvereins für Handelsgeographie und Förderung deutscher iNtERESSEN *iM"AüSLAfife;?> 



. . . Redaktion und Expedition: Rcrlin W. es. T.otherstrafse 5. ' 

l>i)T ..EXPORT" i»t IUI «IvillKcliwi Po^ttwiiUuvT'kttiuIug nuter dem Titei , Export" o\m»trhgvD. 



/w STIFT 



XXVIII. Jahrgang. 



Nr. 3. 



<'i«>«<t)ptn T-rfoltn den Cvt^k, f<:irtlanfoi>il HnrtdbM Qbsr dl« Ij 



■n«r«, '/»ituiit"»* R«llriitiorki&ruDK«*D, W*ri«tc4uQff«o fUrittu wCMitrml«#r*U Ar IUaili>l*f«ovr«pkl» «tc.** «lad naeh B«r11n T^lTi^tTufW ü, m rii-hfMi 

1 n Ii n 1 1 : lietierulvürgumniluDgBftnKeif^cL Zar gefl H«RohiunK. — Aumelluiifc von Spiritss^Apparateti in Porto 
Attgtre. — Die M«rokko*Konf«^ea£. £uropA: D^r omie deutsche ZoUtonf. - Scliw*diMihe Ptiftifi«n»t«iDo - Afrika: Dm Hftod«! 
voo jfiu*okXu mit dem Dent.st'ikdn IUmcH. - SAa- Amerika: Unruh an in CtiiW. . <OnKmftlb«ncikt «Oh ilsoniu. tiAdu >iur>;iiib«r 1M^> -^r 
Eodwche rntorii^lmior in Süd-Amerika- fOri^Einalhoncht fiii» r«nmnibucu.) - Lii«ritriiitiU« l. iiiacbau. - DvuLuciieH Kx(»orLbur«ai|, 

^ilHwiili IN Krl*iti m «in JirirrTwii liiU awMiUNl tirliMi. M ittIttM. miii <ti Btitrkigi tnizifefOft wN: Abitmkiw iM~Jinil^^ 



•. •'■> Ii.. 
I >il i'i" ••'«■ n 1!. 
• . 'l« .1 - .1 



OcaeratversamnilanK 

Cei^Tvereiins ffir nandelsgeograptiieosw. 

•t. r Freitag, den 26. Januar 1906, 

UöreMle des MiuieDiitt fOr Viilkerlcuade, W., Köirii(Krftt)»r«ir. i2Uü 

abends Punkt H Uhr. 
'. -• ■ < : I . » . • : i . '■ ' ' ; >> ■'■ . • 

Tt fCDwordnvji ^" 

l.'Vorstonds'Wahl. ,' ''' 

i. ITortrag dp« T^erni Pri>f«issur von Luschiui Ober aeitM ' 

Reise in Rhodesia. 

B*r Vorm« wir« dardk V»r<lhr»»t «ob LIcbilitMcni erliMcrI. 
"——•^ OftBta — iJanen und Uerrtin — «ind winkummvii! - r ■■' 
CcntrahrerelQ für Hatidelsgeographie usvr. 

' ' ' X)t R. Jiinn»sp|i. 

f. • • 

Zur gaii. BMChtynf 1 

Von eiiiif(en Iaimth <ita ^.xpoit^ prfaieltni «Hr liie N«eh> 
riebt« daß in der ikuii-n suicrgiuif^neu Kammer 'J iles Biatt^s 
ffltfbrer« Seiten uubutiru<.'ii( ^t-wnim be'ivn. Wir rii htm deahalb 
Ml lioa«r« I^eMr, w<;lciiu iibnlichv Kxemplare ilnr Kummer i cltM 
, Export ' «rluUteii habnn. da> hHÜ. I'>Burh«n, nnii bierron mn- 
tfiekiaA MitUiluUK mMheu xu wollen. 

rililitlMUi ./ ( ■ I- £x|>editiun Ar» .^Kxport". 

B'-rlin W.. Lutberatr. i. 




Aii««Mi«fl| TM SpfrittM-Ap9«rslen in Port« Alagrt. Am 13. <l. H. 

erhielt. <Ke unterzfichnetc Ueaellsohaft oinc Dp]ii'si*hi> an« Porto 
Ale^i^, welcher tafolgei Joa Ceiitro £cuiioinii-o ( Volkm-irtHchafb- 
Hrhi" (5eHpnt»nhaftj. das bereit« dantflbat im Tori^nn Jahrn ein« 
jcrr*lle laiidwirtsi'aaftJidic nnd l^fwiTbe-Atisatfllunji mit ITnter- 
stlltaun)( der Kegiernnt; de« Staaten Ri« Grande dn 5)ul 
erfoljfreieh durf'hijel'ührt. hat, eine Au«»tellini({ aller Arl«n 
von ftpiritus - Appamteii plant. Dieae Ansatpllunc. auf welchfT 
Spiritnalamp^n. öpiritusiiiütorf, SpiritUK-Heizapparate, Dentillicr- 
Apparatf ver««*hieden»t«'r Oröß' riir Schau i^elaopron -werden, 
winl am 24. Mftrz d. -T. eröffiiet werden. Die Rcgiernnjf hat ihr 
lebliaftex Iiiteremie an clieaer Anaatcllunp beknndet nnd wird 
vornuiiHiohtH<'li «irr Sta^itspr&aidt'nt Dr. BorgfS de Medeiros <laa 
EhrenprÄaidinm der Auastclinn); übernehmen. Dieji-nitten deutiu;heri 
Fabrikanten, welche die Auwstellmic zn bpsrhicken geilfiiken, 
wollen sich iHrekt an daa 0»nitm Eroncnnirn ili Porto AIrpre, 
(Btaiat Kto (brande do Huli fim!<Uien. wetiden, nnd e>>enaD alle 
AuMtellunji^nt-geniitliiidc direkt an «Kfese Adrt^sf st-hickf-n. Rollten 
hiesige AniwtelJcr wdnuchen, ihr»* Vertretung in Porto Alegre 
dort beatehendiMi rnvprlftsaicen deiilnohen Finnen ödi*r I'erstmen 
tn übertragen, so wollen «ich dipflelb«-n an ilie unterzeichnete 
üosellHchatt wvnden, welche, ko weit die ihr zugegahcenen Nach- 
richten en gestatten, alle Vcrmittelung, Erteilnng von Rat- 
»chiStjen hl Auwitellnnga-Angv-Iegenheitfii kontenfrei besorgt, 

l cbrr die Abfahrt der Dampfer von Hamborg nach Rio 
Grand»; do Sul wolle man Bich b<-i der Hamburg BfldnraerikaniRchen 
DanipfM-httfalirtA-Geselliichiift in Hanibnrg, sowib b«nm Nord- 
deutm-heii Llotd in Br«m<>n erkiindigwi, ■ .. • • ■ 

Berlin W. Oü. Lutheratr. 5. • 
^; ' ' ' , Central verein ftir Handelsgi.'ographii- 

nnd Fördemni: deutscher Interr-sw^ii im Auflnmlc 



Die Marokko-Konfareni. 
Ober Karskko: „Kxport" IDOS: So l'J, Ii, It,, .U»: 
1904; Nr. IS, 20, 36. 19V8; Nr j, C, 41, 43.) 
}• im FrOhjalir l?04 die ..Marokko- Kraire*" ,in ihrer neuiktcn 
aufgerollt wurde, nachdem Eiigliind in Aualauoch der 
foo Franicxvieh gcmachtt-n Konzei^sionen in AuKVpluu 

fr«M fiaiid erbalt«.'!) hatte, liegnUgte «ich der doutftuhc Rri> lia- 
ar m Reichstage xu erklären, „dail durch dicso« Abkommen 
ibuiigsflAcheu iu derW'eltpolitik vermindi;rt wilrduu" — eine 
riin^, die dauiaiis bei alle.n Denjenigvu. die ea mit der 
WaKrviui^ deutscher lutereasen im Auflaiid« erust iiahmun, hv 
^nkncbes So)iUttchi des Kopfe» ^^regte, Denn dai; die luii 
KtuSea Opfeni in Marokko erworbenen h.tD<)<'l)<|iotitic^iuij 
Intef e as c ii Deutoohlands durch das zwischen Eiiirlaud und 




Frankreich gttr-iffene Ahknmmen liiiifJÜlig gfwwrden wAn ii. weil 
ihm /.ufolge jede Handet.ifreiheit for andere Volker zu (iuneten 
FrankreicJiH im Sherit»^nreici»e nach .'tt> .fahren anfgebArt hatte, ist 
wühl ohne Weiter<;a verstiUidlich. i!>U8t und patriMtiseh denkende 
Leute nagten sich, dul!, woini Ober livutsoL« Iiiterusson M-iteiis ilas 
Analaiides in einer solch frivolen uu<l pr«voaierend«ii W<;iae hinweg- 
gpiraiigen werden kiknmt, DeutscJiiaiid im Rat« der Volker uud 
aut der ßfibii« da« WehilieaVers Qlierliiiupt uidiis mehr btnieute. 
Der Kanzler fand damals ctVeiibar, dnil die Traubeu v<uv Marokko 
sauer aeieu. .'^p^tter hat er iteine An.«icht den TutMcheii eut^ 
sprechend geändert, und zwar uach dem Falle Vun Port Arthur 
und der äolilauht bei Mukileu. Deutachlaud war durch lUt V^- 
eigniose iu Ostniuen rn<:ken&-ej gewi(rdeii, und brauchte »ich 
nicht uni da« rutsiscb-frauzi>sische B(in<lni;< su kOmiMm. Und 



40 

EXPOBT, Orfha des CeniralTereins füi- Handel»veo)irraphie bhw. 



M»inno . 



1906. 



•0 ftuD4 Hhhi im Frflhjahr 1905. ilaß 
fraiMswch-eiiirlischo Abkommen in frivi 
wordAl wnr. Sehr richli»; wiirde hi 
f ran« i" siHfh-eiigUschpii Abmachungen die Bi 
Reiche» zu llarukkn in keinnr Weise I' 
unvvrbiumt t'rklJirt, uihI in IlettAtiL'uni; <li 
die ReiNO de« Kaisers AnfAnu Mni t. 'I 

Wf-nn noch iff^nd ein ZweiM ii;ir'(hcr 



isohlonii iltii' 
r W«ii<- jiri' 
>rgeh<>bwi, A\ 

hrten, 

narli 'I'itqgBr 



........,.Ib 



duU in dui Tat vinv ohronruhti^c Ni. Uib. uc.htuug De 
RpitpnH Frankreich!« und Knglands durch dt'ren heidcmeitiges 
M»rokko-Abkommen vorlag, so wurden die letzten dieser Zw<'i(el , 
durch daa ktkrzlich hrrausgeijebenp deutsche Weißbuch srründli<'h ' 
beseitigt. Dieses ..Marnkkn-Weiübuch" ist seinem wesentlichen 
Inhalte nach in der deutschen Tngespresse bereits so eingehenil . 
h«*procl)«n wunfen, daß es iiberHO^jqg erscheint, hiar n^lher • 
darauf einzugraben. Nur einige der gegen Frankreich gerichteten 
hauptflAchlichsten Anklagen seien behufs weiterer Schlußfolgerungen . 
hers'nrgehoben. 

Wiewiihl inzwischen Minister Delcassi': von der politischen , 
Sehauhllhnc abgetreten ist. tm bleibt doch die Art der von 
fninzäsischer Seite ausgegangenen Provokationen cliarakteri.'>tisch 
gppug, um jetlen unparteiisch Denkenden 30 nberzauf^en- li^B dir 
Schuld an diesen Provokationen diesem Mini.ster keineswes;-* allein 
EiigpschrieheTi ■wcrdm tlBrtt^ Schfm'nns dpfi pinfSJfhstrn pmKtisrtlfm ' 
Ginnden ist es undenkbar und unausführbar, daß der Minister , 
eiw^ Kesnort« nx^hrerA Jahre hii>duroh eiit» ttuowürtlge Frag« ' 
lu bearbeiten vermag, ohne daC das Oe!MiBitratni-<teriuni bezw. 
der Ministerrat suwic du Haupt der KegimuMr vou der Be- 
handlung einer solchen Frage Kenntnis erhftlt. Man inulS 
fransöfiscberseits auf nine starke Bllkiigkeit nicht nur der 
Deutschen sondern de« gesamten Auslandes rnohi^en, wenn man 
demselben selbst heute noch die Ansicht suggerieren will, daß 
die Verantwortung für das französich-englische .Abkommen 
Icdigliish Hern» Delcas»«' zufallf. Soit uaiw iitt es Sitte und 
Bniuoh Wi Völkerv«*rträgeii, «IsC <iie«e]b«» von eiiiselnen 
Ministem, ohne yarwii>.sen der iicuunten verantwortlichen 
Regierung und speziell de.n St.'iatMol)erhaupt> g aVi^e^chhittaen 
werden?! Es ist klar: Die gesamte franxiiisische Regierung 
war sich voUstAudig der Tragweite der HandlungsweiHO 
von Delcass" bewullt! Unil wer die Beziehungen der 
französischen Regierung zu dtui einzelnen Parteien wie 
auch speaiell zur Börse kenttt, der versteht <■» auch 
sehr wohl, daO die leitenden und führendeu Parteien, ebenso 
wie das französische CTroUkapital das engUscb-fraoziisische Ab- 
kommeu, d. h. die Politik iU>r Provokation, gebilligt haben. Mit 
England im Bunde glaubte man den Trick wagen zu kunueu. 
l'nd daß das französische Großkapital im Bunde war. das be- 
weisen die VorrerJtte, die Frankreich in Marokko verlangt. Denn 
abgesehen von den politischen und miliUü-ischei) Vorrechten liefen 
die wirtüehaftlichen Forde-rungen auf ein wirt-schaftliches 
Monopol Frankreichs in Marokko hinau», genau nach <leD Rezepten, 
die in Tunis zur Anwendung gelangten. Und all <lie hierzu 
notwendigen Mittel sollte Herr Delcass«- allein eingebraut haben':' 
W.lbrend der dafar .aufgewandten Zeit sollte die fraiizoiUMche Re- 
gierung, die Pariser Börse nicht.-« davon erfahren haben? So etwas 
gibts Oberhaupt in der Welt und speziell iji Paris nicht!! AI» 
datm nberraschenderweise die Entwicklung tier Vurhidtnisse in 
Ostasien Deutschland den RQcken frei machte, und dieses nun- 
mehr den Zeitpunkt als gekommen erachtete, gogendber den ihm 

fewordeneiiRUeksichtslosigkeittMi und dem belei<Ugendcn Verhalten 
'runt zu machen und sogar lest entschlossen wsr, den Krieg an 
Frankreich zu erklären, da erat liol! die fraiueosischi- Regierung, 
ließen die franz<isisi'hen Nati.onalon und die Börse den Minister 
DelcasHe fallen. Er war der Sitndenbouk, der in Wüsti.' ge- 
iagd wunle. Die Deutschen haben aber gerade jetzt ein »ehr 
lebhaftes Interesse daran zu konstatieren, daß die gleiche Schuld 
di«^ g««uinte franK«>sische Kegiening und ili* leitenden Partei«^ 
trifft. Inwieweit etwa heute noeh die französische Regierung auf 
den Standpunkt von Delcas«*- zurnokzugreifttn beabsichtigt, werden 
die Verhaitdlungen von Algeciras bald t-rkennen lassen. 

I>as, was die frstizösiscbe Reciennig — aNo nicht nur 
Delcasse — in den Verhandlungen mit Marokko entstellt und ,,phan- 
tasiert" hat. »pottet jeder Beschreibung. Man kann das dentsche 
Marokko-Weißbuch nicht ohne tiefste Erbitterung tlher die 
nioyalitfit der franzi'isiHcben Regierung aus der Hand leir^ii Ist 
das daa Verhalten gegenüber einem Staate, mit dem man im 
tiefsten Frieden lebt? IMuß un^4 dabei nicht der (tednuke 
geradezu aufgedrängt wenlen, dsß alle Frie^lensversicheruniren 
der Franzosen eitel Dtinst sinil. <laU, wo immer sie krnm^ii. (rie 
bereit sind, nns den Dolch in die .Seife zu rennen, gleichviel ob 
in ihrer itaüenischen Politik oder in Marokko, sei es'iit Ij'^ndoii. 



Potorsburg. Wa»hiii;n(M; Mior sonstwo In der Writ?! Sei ec 
• l.'umi Nii iiiaiid ab' : ■.^ inl •'gdi<nii den Deutschen verdenken, wetin 

ontsipri ■!und< MaUregaln vorbereiten, luji ein«- solche ge- 
üilnliclMi, iiitiiguuntr und ihin n i.aih dem Lttbeu truuUlende 
IVilitik z\i \emitliiiii l'nd war es, wu dib Kriegs- 

[•arl.' i in i; n leir. ai!' :i dcii'-^rhen Ereiseu verauiaßte, ihren 
Stiin<l-'Unl • ■ ner ri"! Ii x.r < i'^IH ' !.' zu bringen. £»< ist duu deutschen 
Sta.1t 'rdvn. ihren EinliuC im Lilerciwe 

des 1 :i Sicher aber ist tb, daß daa 

Beharren der Franzo.sen auf einer die fremden und spi-zioll die 
deutschen InteresBen in Marokko ausschließouden privilegierten 
Stellung, der deutschen Kriegspartei unvcrzüglieh neues Terrain 
verschaffen würde. 

Man le.se in dem Marokko -Weißbuch nach, wie der fraii- 
zönienhe Uesandte ^joint Ben(- Tuillandier fortguaetit d«ir' Bultnii 
getiluBoht hat. Der Gesandte berief sich u. a. ttu( ein curopSisch e« 
Mandat. wel'-heB er ^^u vortreten hab<'. Deleass^ behauptete, 
daß die manikkanische Regierung die Ratschläge Frankrcii-lis er- 
beten habe, was vom Sultan persönlich dem deutschen Vertretor 
gegenüber als (Unwahrheit bezeichnet worden ist. Sogar nach 
dem Kaiserbesuche bat Herr Delcass6 Iis der Dc|>uficrtenkammer 
wahrhi'itswiUrig9r Weise die MivtoUuug gemacht, dftB die 
marokkanische Regierung die franifiiisohun KcformvorscMagc im 
PwHUfk juippenniimcrn haiw. Deir Holtm ▼oir Marokko eHnnnt tt% 
diesem methndisch lietriebenen provoKierenilen Verhalten der 
Franzosen die bestimmte .Vbsicht der.-^elbon, die Sclbat^digkeit 
von Marokko zu vernichten. Der deutsche Gesandte Gral 
Tattenbach berichtet ebenso berechtigter wie bcmcrkciuiwcrter 
Weise : 

„Der Sultan i»t nouerdingN von dem Bewiifstsein durchdruogeii, 
da Ts oa .sich gegenwärtig für ihn und sein Reich um Sein oder 
Nichtsein bandele und dafs die Veraatwortiiug und EntMchcidunK 
bei ihm «Hein liegt." 
Weiter erklärte der fraiizi'isische Gesandte dem Sultan: „Das 
Reptil, in mait>kk>ait>ahen Angnlegenlwiten gu inbarvenieren, stehe 
keiner anderen Machr zu n. «. w." 

Alle solche uml ihidirhe Vorgbage reranlaßten den Reichs- 
kanzler, dem fiutschader in Paris am Mai 1905, also nach 
dem Kaiaerbesuche in Tanger, die Mitteilnag zu machen, dnU 
der stOttiiscIie Karakter der bisherigen Mnrokko - PoUtik dee«' 
Herrn Delcusse inVht auf eine Aenileriiiig iler französiseheii 
Absichten hindeute, i dif! darwif kinaus ginge, olwie weitere« 
Beschlag auf Marokko zu legen und dem Sultan den Vorkehr 
mit daitüfan0ta Vertcagastaatea cn verbieten. Nach den Aeusae- 
rtingen des Herrn Rouvier dagegen liaJte sich der Reichskanzler 
zu der Annahme berechtigt, daß der Miuisteqirftsident diese Art 
des Vorgehens mißbillige. 

Man erkennt ohne weitere« den Gegensatz, den Fürst Bülow 
ofifenbar konstatieren will! In ein weniger diplomatisches Deutach 
übersetzt, würde dies*- Mitteilung lauten: „Die .\pusBeningeu de-* 
Herrn Rouvier «tehen in ilirektein Widerspruch mit der tats&ch- 
lichen Politik Prankreich». Man heucholt Deutschland gegenüber 
eine Naehgiebigkeit, die durch daa Vorgaheti Frankreichs in 
Marokko uicht nur m keiner Weise bestfttägt. sondern der 
geradezu iu's Gesicht gebclUa^cu wird." i 

Dii'-ielbc Doppelzüngigkeit hat Horr Delcasse in seinen Ver- 
handlungen mit dem duutsi heu Gesandten betätigt. Er unter- 
laßt en. demselben Kenntnis von dem englisch-franzt^chen Ab- 
kommen zu geben, erwähmt dessi-lbeo nur ganz gelegentlich. 
Aber nicht nur er handelt so. Auch die frHiiE(58iHch4- Regierung, 
aU solche, hat der deutachen Regierung kuinorlei Mitteilung su- 
gelien lassen, mit anderen Worten: sie identifiziert sieh mit der 
Haiidlunuisweise von Delcasse. Was ist miter solchen UmstAnden 
darauf zu geben, wenn Herr Rouvier in der Kammer erklärt: 
die Regierung billige die Politik von Deleass<'- nicht, nnd Delcasse 
müsse daher das Feld n'iumen. Und du wundem sich die 
Fi-anzosen. bciebwert »ich die gatize Pariser Presse, daß Deutsch- 
land nach ilem Sturze von De]. n(i»i' ,.sii'li lucht für beruhigt 
und zufrieden orkllirt, sondern fortfllhri Schwierig- 
keiten zu machen." Wenn die deutsche •Regierung, im Ein- 
verstftndiiis mit Marokko, für die Berufung einer Konforeuz der 
VertragKinüchte des Jahres l(JW ^Konvention zu Madrid vom 
3. Juli 1H80) eintrat, so ist .sie dabei von der Absicht aus- 
gegangen, auf gesetzlicher, vcrtragsmiißiger GrundLige die 
französisch marokkanischen Stn-itigkeiten z\i regeln, und gleich- 
zeitig einen Status zu schaffen, durch welchen tntsachlich da« 
engliÄch-franzOsischc Spezial Abkommen aus der Welt geschafft 
winl. Das war zweifellos sehr loyal gCgtnObr'r allen l*<30er 
Verlr«gsro;*i'bten gehandelt, die das gleiche Interesse wie Di-utsch- 
lanii .in der Aufrechterhaltung der ,,ofFeiion Tür" in Marokko 
haben .Alle Signaturinllchto habr^n das Rocht. y,u verlangen, 
daß dieser Vertrair lierfteksichtigt werde, fl'cber diesen Vertrag 



1906. 



41 

£XPO£T, Organ da« CeotnlftntaM itufiAOdelsgMgrapUe osw. 



1fr. 8i 



▼«gl. ^.Export" Toin 20. April 1905.) G«9«hieht es nicht, gnihn 
die FVaniosen »uf ihre froheren Pni«tenmonen sarltrk, untersMItat 
und veranlaßt von Freunden, die im Trftbon tu fischen beab- 
■ichtigen, *o int Deut«chJand in der 8ell>8(andigkeit seiner 
Handlungsweise in keiner Weise praejndizierl. Man sagp nicht, 
daß Frankreich solches oder ahnliches nicht vemichen werde — 
trot« aller Abmachung«» swiachen Rouvier und den deutachen 
Vertretern in Paria. Wenn imaere Nachbarn in Algeciraa eine 
•tarke Mqoritat erlangen, so kftnnte ein „moralischer" Sieg sie 
fd bedenklichen tibenntttigen Pordeningen vemnlassen. 

Frankreich verlangte seiner Zeit, daß ihm ilie Organisation des 
marokkanischen Heeres anvertraut werde. Es will die Kommandeur-, 
lahlreiohe Offiziers- und Unieroffiziata«tell«D mit Franiosen be- 
setzen. Es beansprucht den Befehl Uber diese marokkanischen 
Bataillon« ebenso in Fes und Marakesch wie in den westlichen 
Eästenatidlcn. Damit Marokko in der Lage sei, die Kosten 
ftir diesen militärischen Aufwand aufinbringen, will Frankreicl- 
fine marokkanische Anleihe tkhernehmen — voraussichtlich nich 
<iie eintige, welche Marokko nötig haben wfirde, um fortgeseü 
•i«n ihm von d«n Franzosen nufgebOrtleten militärischen Av 
«enduugen m gent^n. Diese Anleihen würden Forderun/*- 
pechi» von Frankreieh begrOndeD, welche Marokko nicht zo orfükn 
vermöchte, und die aur Deckung cHbrderliohen realen Garanten 
Büßten schließlich mit der Aufopferung der stsatlicheti ScNl- 
ttändigkeit de« Sherifenreiches enden. Weiter verlangt« Wituk- 
reich den Zollkontrolldienst in den Hafen, d. h. die Obaraulicht 
lb«r die wichtigsten Einnnhmen des marokkaniiichen StAtea. 
tbemo wellte Frankreich die Hafen Verhältnisse „rofonnrren". 
d. h. große französische GtvsL-llüchaften veranlagen, Laniungii- 
HtüfT», Lsdevorrichiungen und Lagerhäuser in den marokka'ischon 
ILtfen anzulegen. Da lolobe Anlagen eine Regulierung deiHafen 
cewftsser zur Voraanetsnug haben, s« wurden auch a*>lreich< 
Htfanbauten unter der Leitung fraiuiösiiM-her Ingeni'ure ir 
Vmkko aii«gefahrt und dos Beleuchtungawesen an liir KOnt« 
Mttprcchend vervoIIstAudigt wer<len. Fronkroiah «Aide die | 
Anschaft in allen marokkauiaohen Hafen erlangen, lUnCtmeibr all ' 
et auch das Recht beanspruche, die Hafeakapitlne an ernennen. , 

Daß infolge aoloher und ähnlicher MaBreg«ln tattf^hlich die 
•ouveranen R.h lid- iles Suitana cu örsbe getragen un« glakhblla [ 
l'f /it^huiifjen der "•»'Iä»^.! ^faa^Mk — t i f 



anderen europäischen Staaten 
Marr.kk:> der U'illkOr der französischen wirtadtaftUchei 



gruiiKiL Hafcuverwaltung und Zollkontrolle untaMtellt yr^mu, 
bedarf keine« weiteren KachweiseH. Soloben Fordezingcu gegen- 
flber mnO in Alger iras auch jetzt noch die unbedingt; SoiiverftniUt 
des Sultans deutscberseita gefordeK werden. Erveist sirh ftir 
Marokko eine Bank als notwendig, so mOgen Privatbanken dort 
Wunsch und fieilarf etabliert werden — und das Italiea wir 
■ den gegebenen Verhftltnisseu fOr da* alleiu richtige. SoU aber 
marokkanische Staatsbank mit etuopAiachen tafiital mid atne- 
pliecber Kontrulle eingerichtet werden, 80 kann dieae Slaatabank 
nur l iiicii intrrnationalen Charakter tragen, r«ep. unter Zu- 
>Mri;ir;ut>g Lillcr hl Algeciras vetvinigteB Staate! einem neutralen 
Lande, etwa der Schweia, abertragen «etder. Ebenso mulJ es 
J>. ni Sultan von Marokko ala Soavatin gwtitle/ (jein, jede Waffen- 
einfuhr naoii aeinem firaxeaaeo m notcnagm' und — »elbat- 
raratlndlkh -~ kann keine Bede davon ann, d3( daa marokkaniaobe 
HiHlBr^ Hafen- und Zollwesen Franknicih mtMatellt werde. 

Wae geht nberhaupt die Orgadaation dar maroli&aniacfaen 
AxvM die Europaer an? Kndet der Sidtn vo» Karokko «eine 
Am«« nngenbgend organiaiert oder uni«An|dkb bewaffnet, so 
mOpa er sich die loaträktewe wie bialaof dortber bolan, wo er 
mesai gute zu erkalten, die Waflenliefemngm dabin brgeben, 
wo er nach seiner Analeht die boiteB Gavebie nnd die beate 
Munition erhikU. Dan ,iat eme intanDO nacokkaniacfae Angelegen- 
heit, AaBflaA der aenvertaen Beehte der Slaat«^nmh.^ Ea iat 
aohier imbcgraiflieh, wie mao hiaraber anderer Anaidit nein kann. 

Dagegen haben di« Franzosen begrtindeterweise daa Recht, 
jedft Verletzung der algerischen Grenzgebiet« marokkanischerseits 
verhindert «u sehen und dafOr Garantleen zu verlangen. För 
jede Sobadlgung, welche Algerien zuteil wird, hat begreiflicher- 
weiee MaroÜko Entarhadigung zu gewuliren. Wenn der marokka- 
niacbe AvflitaDd, der sich in der unmittelbaren Nahe der algerischen 
Oienne abapielt, nicht schleunigst untertlrQckt wird, so noW und 
aniB eine europäische Macht beauftragt, werden, durch Besetzung 
der SnfMlndiachen Gebiete Ruhe und Sicherheit zn schaffen. 
"ÜaXtr UmatlDden kann diese Executive den Franzosen Uber- 
ao werden — aieberlich das beste Mittel, um den Aufstand in 
ide an entleken. Denn an dem Tage, an welchem dieses 
Iriterventionaratiht zu Gunsten der Franzosen pioklamiert wenleti 
Würde, würden »ich zweifdlos alle m^irokkanischeit ätjunme, 
welche Weher dan AnfalMid geduldet haben, von den Fohreru 



I dessfoen aurOcfcsiehen. Kein marokkanischer Rtaam, heia 
! poUticher oder' religiöser Ftkhrer wird es wncs^n, ala IjMdW' 
1 verrter zu gelten. Er wurde aber nicht nur »Ih nolrlipr, sondont 
I ziigiich als religiöser Verrftter und YerBchwi i tu- i^i gen die 
Sopnritat der islamitischen Interessen von allen Gläubigen et- 
klrt werden Immerhin möge den Franzo*en, behufs der (frena- 
siiierung, die Verfolgung etwa emfiiUender rinbeiieaher Boideo 
bi auf einige Kilfleäuer WMlliek ve« der algeriMilien Qnom 
I ^stattet sein. 

I Wenn aber der oben gedaehte FUl eintritt, daß die Fran^ 
I osen in ihren früheren Korderungen von England und MlderOtt 
Staaten unterntßtzt wenlen, was dann?! Sie mögen dtüin Mttf 
eigenes Risiko und unterstützt von ihren Freunden es ver- 
suchen, mit ihrem Programm in Marokko vorzugehen und durvh- 
zudringen. Daß Denteehland einer solchen Blamage ruhig wa- 
sehen wQrde, wagen wir lu beiWeifebi, weil wir eine derartige 
Nichtbeachtting « nmöglich zn ertragen nnd x» riskieren ver- 
möchten. Die Behandlung <Ilt Marokko-Frage iu Algeciras wird 
uns ein Symptom fÄr »1!» * ttn-« .'oiii, wae speziell England und 
Frankreich mm zu t>rtritgtju zumuten werden. Sollen wir dann 
eventuell nocli auf weitere Blaaegen warten? Soll dio Fahrt 
dcM deutachen Kaisers nach Tanger sum 8)toU werden? Dturttber 
zu rechten, ob diese Fahrt notwendig war. m<ichte frtther an 
der Zeit si in — jetzt ni<-ht mehr! Endlich einmid wird dem 
Auslände doch gezeigt werden mtkssen, daß der unendlich tiefe 
Born unserer (»eduld versiegt ist. 

Offen gesagt, glauben wir nicht an weitere Provokationen 
Deutschlands durch Frankreich und dessen Freunde in Al^^eoina. 
Wir lidiTen'ini Interesse des Friedens, doli Frankreich klug genug 
ist, nicht die Gcfwhttfte der lachenden Drrtten zu besorgen. 
Indessen .lind wir nicht optimistisch geriug um nicht euf Kock» 
schlAge gefaßt zu sein, Deutsfhland kann nur einen ihn dmvb 
die Torhiltnieae vorgeaohriebenen W^ mamohieieat 

Bnropa. 

Oer naiM Mltohe ZMNlrif. Ale der Reichetag vor drei Jahren 
den neuen SSqlltarif angenommen hatte, war viel von den 
-Unatimroigkeiteil'' die Rede, die der Tarif enIhBlt und zu <lcr«n 
JSeeeit%ang Cber kurz oder lang eine Tarifnovelle nötig werden 
wtirdew. loawlechen ist durch die neuen Handelavertrage zwar 
tin Teil dieeer Uhstimniii^eiten beeeitigt worden, dafar wurden 
aber verachiedone neue Unklarheiten und Widerspruche in den 
TlkriF hineingebracht. .Bei einer Reihe von Waren wird man 
daher trotz genauester Kenntnis des Tarifa im Zweifel sein, 
weli'hen Zoll .«ie vom I. Mftrz d. J. ab au zahle« haben. Dies* 
Zweifel »ollen durch das neue Wareoveiseiafania zum Zolltarif 
behoben werden, dessen Benrl>eitung im Rdehaeahatsamt acit 
zwei Jahren im Gange ist Es ist dringend zn wUnaohe», daO 
Iii s, rKommentar zum Zolltarif nunmehr ÜBrtigjjieetellt und bekannt 
^t^uben wird; denn in wenigen Wochen tntt bereita der Tarif 
in Kraft. Da« Warenverzeichnis bedarf nicht der Genehmigung 
des Rciclistng<^'8, wird vielmehr dutuh BundearatabesehluB in 
Kraft gesetzt. Im Zusammenhang damltiell auch ein In»truktioiu- 
buch zum Zolltarif und ein neuer Taratarif herausgegeben 
werden. Da der tK'ue Zolltarif viel spezialisierter ist als der 
bisherige, so iat vielfach die Ansicht geäußert worden, die zu 
seiner Durchführung nötigen Einzclvorschriftcn und Kommentare 
könnten um so ktirzcr gefaßt werden. Diese Ansicht hat sich 
aber als unzutreffend em-iesen. Der neue Tarif ist trotz seiner 
größeren Spezialisierung viel unübersichtlicher und unklarer alu 
der bisherige. Zu seiner Dnrchffihrung ist daher ein sehr um- 
fangnirhes Warenverzeichnis erfonlerlich, und auch die übrigen 
Ausführungsvorschriften werden die bisherigen Vorschriften 
dieser Art an Umlang weit übertreffen. Trotzdem bezweifeln wir, 
ob das neue Warenverzeichnis alleUnklHrheitendesTarifsbeseiligen 
wird. Wahrscheinlich werden schon bald nach dem l. Mar/, 
soviele Unstimmigkeiten und Zollkuriosa sich herauKHtellen, 
daß eine Revision des Warenverzeichnisses nötig werden wird. 
Deshalb ist auch, wie wir hören, geplant, in das neue Waren- 
verzeichnis einen Vorbehalt betreffs seiner spateren Verbesserung 
und Vervollständigung aufzunehmen. Selbst an <lenjct>iger) 
Stellen, die den neuen Tarif gemacht haben, hiUt man tm dem 
nach für nötig, abzuwarten, wie er sich in der Praxis bewtthft, 
bevor man endgiltige Ausführungsvorschriften erläßt. 

Sohweditche Pflastersteine. In den Kreisen der schwtdiaeben 
Stein-Industrie scheint man daa Zustandekommen eines Hnndels- 
vertrages zwischen Deutschland und Schweden keineswegs für 
gesirhert zu baltt ii. Man rechnet vielmehr mit der Möglichkeil, 
diiß «liT im deutschen Zolltarif vorgesehene Zoll auf Pflaster- 
steine am L. Marz ii^ Kruil tritt. Damm ist auch in letzter Zeil 
die Bbilabr achwediaeber PMaaterateine nach DeutachUnd atark 

Digitized by Google . 



19 



Mr. B. 



KXfOltT, Orgts d« eDtralTCrahli für Handelsgeographie usw. 



190». 



{t«atei|;«rt worden. Bi* Wini; berdts in den emU-n elf lonntrn 
voriRen Jahre« 51^00.36 D.-Ctr. n<-n<n :U\:i\-\9 D. Ctr. -Icich- 
Mitig li»04 und 3501 V9: D. Ctr. gkichzLitig 190.1. Au, dir 
E<infuhr auB DftnwnM'k fBomhailtui zri^ eine Hhnlicho Zunhme 
(von 189948 und 206767 D, Cir. in liiO.) um] 19(H auf .11 4.Sfi 
DAHr, iu 1905). Diese Zunahine, die sich in den drei Muiit<'ii 
D aw btr, Jatiuar und Februar wahrKcheiulirh nncli «.ti'iern 
wild, hftngt offenbar mit <1< m Bi-strobm zusrihuk n, die Ijiis I^iif. 
FebnMUrdauerndeZollfreih.-iiin. fctliihst .'.iis/.u:ni!z.-ii, Vnm 1. y.r/. 
ab tritt nach dem nouen cleutBchen (it'ncialt.irif l in /e il vdii -lO'f. 
pro D.-Ctr. in Kraft. Durrli dtn ntut ii Haiulelgvortriiir mit üclfiin 
wird dieatr Üatz auf 30 P). licruliKcn t7t. AuCenlctn ist ( )fMemi<-- 
Uncaru Zollfreiheit fOr «in«- lldilistiiifiigp von jiiJirliili .'15000 
Da4)tr. Pflastersteine aus I < !• :;. ^fr.nifii Griniit zu^^ ttander. 

Im Falle des ZustatKlrkoniiiit iia einen deiitst Ii ^s i.wnÜKchei. 
Haiidelsvertrageg wtlrde cicnlK h« rseits waiirrt<.ljt)nlii-h n;uiz aul 
den Zoll verzichtet werden i dii' liii-ht-i i^n /ollfrtilii-it der THaster- 
Bteine würde dann ffir alU' vi rtr.nu.'.- und in istbegünstijfton 
Staaten fortbestehen. Kotr.mt tin V.tttajL; niciit zuBtande, dann 
wird es sich dämm liaiidi ln, oh Si hwedeu fernerhin dif Mi ist- 
begtlnstiguiip in Deutsclilumi j;. nii Ut inier i)icli(. Wird ihm dir 
MriRtbpfrlliiHti^nnf; eiitziiircr., dann«iiri/n bei tini r .Iiihrf'.sr-iiilnh i 
von Hilliinieii D.-Ctr. schwedi.s. lu-r l'Hastcristcine n.irh Diaitsch- 
Jand rund 2 Millionen M. Zoll zu entriiliten : fih ibt dagegen 
bei der MeigtbegOnstigung, so eruiöÜigt sieh der Hetrag auf 
1 Miiliiin M. Mnn kimn hieraus t-rsuhen, wuhhe Bedeutung der 
deuteehe PHaittensteinzoll fOr die bandeispolitischen Unter- 
bandluqgeii lait Solnredm hat 

"Afrika. 

Oer Hand«! von Marokko mit dun Oaulschen Reich. Der Uaudols- 
dtv baMan cadashten Linder wertete in Milliooen Maak: 



. . . Sj 

. . . 4i 

. . . 8^ 

• ' ■ ff 

... 5^ 

... 5^ 

. . . Gl 

. . . .').« 



K:<m- . . . 

.... 
Knr>tilliiicker 

BettMMo. . 



im 

19» 
1908 
190t 

1900 

189!» 
1898 
189T 

Blcti Marokko ftUM lf*iiilMir|r 
M. 
MOWl 
»TO 11(1 
10 ITll 
t«: 9«« 

•T 730 
i<l 1X1) 
CD «10 

4;mu 



AtMTfiliraat UmlnkL 

I 



Sa. 



In IMH. 



KlM-n in f^tuiprn 
Kup/er* u. aad. S4't>aM«o>UilMii 
RAumwonMK&iuni 
Holiroehl 

Mdao- «ad UalbaaliaMaiwi . 



Kunj, Kart. Bpintua. Sprit . . 
Blrr . . 

AnllinfarbFn. llioiii>n, Harrr <itf\ 

S^rhtnellL'iar'n ;Ut IVO 

Mlli) 

\ttAu 
ll»< 

IIS laa 

WJIO 

ito* 

»1» 

IJRMl 
if «T(i 

txvcn 

»I 41(1 
27 ua 

II «0 

tiONa 



MobUlaa 

Yt^Kn 

OlairperIeD 

Aadar* Olaavar«a aller Axt . . 

Pamtlan 

8MBiaiir und fFta« TMWBRb . 
Andar* Waa u a aw . . . . , 

MitimaorbiiMe ....... 

stMis- iiDd Whttälddee'. • . . 
Spi«!«ar«i 

Kiirrwar««» 

ParfSiiHricti 

Asdara ladaaWi m wnialaw 
HaaaiMHB alenlil. d.ab*.VafaB 

im 



nm 

MM 
l>MO 

um 
tm«4B 

trom 

laai ono 

•t U(l I9U 

aiorsw 



VanMa iiasno 

WaiMti t Tio 

Mala HA» 

Prer^cbohoCB «7 TW 

And«r« Dabaaa ....... lOTOu 

Koriaadar ......... 40090 

Kaiteffahi SMO 

Klar MMO 

KoPMrrwi ..... .... T aao 

SpiaukUnUBll II* «70 

norkAonMaiaaa III IM 

Gummifllaatlkum ....... tiia 

Oumnl 8a.Htafall , HI IM 

.Vnderr (lUaMBlIiana .... tili 

rbiwpiKiraurar Kaiih aaL . . dtm 

Trork. RIlMtaMM* »m 

KalbfaUt tm 

Srhaf. und SraMMIa . . . . t ttl m 
KnorhaQ *..••.... 4100 

(••daimt. wxn 

lUodaliaai« tiH 

^ie(«idMai« ........ ntm 

«atNt 

»UraaM »tla 

Kanaricnaaal . , MttW 

I-"""«« *HM» 

AndKi« Hinwetao mtw 

siharvoiia , aiiiie 

S««>idy . t*M 

Woliati n HalbwalhiMB . . . «dW 
Andar« Warta TtN 

._; »»«0 

Sasamman il6&!l4bO 

IM» I1I30 41D 

IM> 4 4<«; IM 

IMI 4 4;aMU 

IMO CSU 1441 



mbm und ihrer aehr scntralincrten Verwaltung iHt letztere Be- 
adchnung virllaidit rfditiger, wenn auch in den jetzt verflo»8< neu 
Jahren nii^Jita vom urmlliaehar Stranrnheit zu bemerken gewesen 
ist. Abar Ae nodi aebwaohen indnstriellen Leistungen 

der CMIenen lassen sie aMnhl dan Taakaca als andi am 
Penlaohen noch «ehr unlihnlteli aradiainaii. 

ZeitTceiBe hat die MoaiKa Bagtemig atanKeh groan pnnJtierhe 
Haßregeln koiiiert, nicht inuiw au ihrsn* yorteile. So hatte der 
mvIOckUohe fiolmaecda antschicda» ijeglaabt, arinen Konflikt 



Unrabw Ii OMai (Originalbaridit ana Oaarno, Ende No v. 1 90.^.) 
KHü^ch hi^ dar nordameriksniacba Geaandta die Chileneu die 
Taaiasa von Sadaiuaika «nannt pteher sind sie wohl richtiger 
<&t FkeoBen van SfldaiBenRa genanm «enden. Bei ihrem Kriegs- 



mit dem Kntignlj diuvh Nachniiniung des .\uflroteti8 von 
Dixiuarck biriuJiL;i-!i zu Uijunei). Jetzt hat man weitgehende 
agr.Trisclje Oesrt?'- i riassen. durch welche dir S|iritlireiuierei ein- 
geschränkt wunh-. Dadurch ist wohl keine bedeutende Einnahme- 
iiuclle für den Suiat erlangt worden, aber eine völlige Unt«r- 
(iröckuiig der Brcijin r' i \ iin \Vei2en»i>rit in den deutaelien An- 
idedeluiigen dcü .^Qden«, in V'aldivia. Ijnion, Oaurno und in den 
weiter ubaeits gelegenen Departamcnlos Dafür haben einige 
Uinideltihäuaer, beipoiiders bei Concupci'in. darunter auch di utsche, 
ein i ni-rnii s Gewlnift in Weinsjrrit uwiLhen können, l in nun 
die Lnndlcutc im s&dliriien t'hilo für die schweren VcrluKli-, 
welche der Wuizcnbau durch Unterdrückung der iJreunerei erlilt, 
einigermnUcn zu entschädigen, auch dm tirdligrundheKilzern im 
mittleren Teile des Landes zu einer heufutciu'cr. Einnahme zu 
vcrhflfen. hat m.nn die Kintuhr von firgentinischeni Vieh liurch 
liohi Xillr untirdrückt. In Argentinien sind wuhl die an der 
• )st.«eite liegenden fi tten W oideländercien um ßui uus Aires, 
Ii<i!^.'iri<i und auih noch um Dahia lilsnca im hiA'baten Ürade 
durch leichten Absatz ihrer Produkte nai h Eur<i[»a hin begünstigt. 
\ber die tief in; Hinneuhimie. am Ostrsnde der .■\nilen liegenden 
'rovinzi'h. wie Mendoza. San Juan, La Kioja, Saita und Jujuy, 
»bten ja eine Zeit long wesentlieh vom Al>Hatze ihres Viehs 
nch Chile hin. T)a» viel kleinere Chile, welches nur etwa ein 
^°rtel den argeiititu>i.chen Areales enthält, darauf aber nicht viel 
w'<iiger Einwnln.er als Argentinien erniihrt, war fl\r die Er- 
nftrung seiner BeNölkeriing zun; Teil auf das argentinische Vieh 
aiigu lesen. Jahr/.ehntelang winden f-ehr groüe Mengen diesea 
Vieie ober das Andengebirgi mich ( nile getrieben. Seit einigen 
Jalirn hat man aulelie Eintuhr mit ZnUen belegt und die-e Ab- 
gabe fchncll erhöht. Audi s iele andere Artikel, weh he ehe- 
mals iHch Chile eiuK^fülirt wurden, »ind mit mehr oder weniger 
hohen Zöllen bel^t werden. Die Viehsüllo haben iit der Tat 
die Ciinidbesitzer im afidlichen Chile etwas fOr das Eingehen 
ihrer Inennereieii eiitaohidigt. 

Nnnrlich haben diese fieaohrSnkungen der F.infulir die 
Preise (»r betrefTenden Handelasitikel erhüht. Dazu kommt noch 
die_^ bedaatcnde Vergehlechterung der Währung. Der Peao, 
<ie Münzeinheit bildet, ist «llmÄldich auf den dritten Teil 
eh<maligen Wertes herabgesunken. Da die Arbeitslöhne 
dnrchons deht in demt^elben Grade gestiegen xind, rind die 
eiKcntlichri Handarbeiter, überhaupt die kleinen Leute, die 
niederen B>ftinten. deren Oehlllter nur nnbedeiiteiKl, zum Teil 
eamieht eriöht worden sind, schwer von der Teuerung der 
Nahnnigamitel, in erster Linie des Fleiaches, betroffen worden. 
Am besten kommen die Orundbesitcer ww, da der Wert der 
Lindereien «ich im Verh&ltnisMe des Stniena des Geldwertes 
gostieeen int An manchen Htellen ist er noch höher geworden, 
an luanrhen 'Vcilich anrh mit der Wfthrun^ gesunken. Daa 
niedere Volk, die Handarbeiter, halwn freiheh vielfach kein 
Vemtaiidnis iOi das Sinken dea (<nldw-ertes und Kchrcibcu die 
Srhflbang der Ireiaa «esantlicfa der Habaucfat dar Kanflsate nnd 
flibarhaiipt der dMiw, Mg^aiandcn Valkaklaasa m. 

Wahrend ir frOhMan Ishissbiitan daa Valk durch «iae 
strenge Begienin; an Qaboisani gavShnt, bedfiiMdas and ge- 
duldig war, ha* «ich daa «otaHfiasen alles gatadart Dia var 
einem Dirtäeiid Uta» ^effrcieh dnrchgcfahrta BaMfaUan liat 
den Volke gcaeigt daO daa Hear daa Staataa nieht unter dien 
Dmatlnden dem >rlaidenten treu bleibt da0 aufatliidiaeba 
Tmvpen oiter TJaHtlnden die atdiande Antea besiegen k6nnan. 
Die Berriution hat «berhanpt die Macht des Mmdenten aehr 
vermindert und die Segierung mehr in die Hand des der Mehr- 
heit des KaDgrasasa angehArigen Uinisteriinns gelegt. Damit 
sind die poIitisdiaB fnrteien zu einer aehr badattteamB Macht 
gelangt, und mit ftran stufig nchwankenden BflDdniaaaB#icliMKaB 
die Minialeriea oft schnell hinter einander, ja, nicht aaüan war 
das Land ttberiiaupt ohiw verantwortliches Ministeiinaa. 

Sa fiel denn der Same, welriten internationale VesftllB^ger 
dea BaiialisBiM», ja des Anarrhiiunua, in die Scharen der Arbanar 
ansatnMiaD, anf fmdttbann Boden. Diee(> b4^gannen an einasi n a n 
Puiditeo in Aasstand zu treten und dabei auch allerlei Gewalt- 
liti|iliaitaB an eerOben. Bei der aehr großen Auadehnung des 
Landes vad der Beschränkung der Eieenlmhnverbinduiw auf 
einen Teil dar Proviraen, ist- ea niebt lejdit, jade loihaw 
hebung sofort niedenrawerfen. 

Ftat an allen Orten, an welchen sich größere Sohaian 'vao 
Arttahcrn anaammenfinden, xind geheime Oeeellschaften ant- 
standen, welche zusammen eine Art GenoBeen84^ait hiüdan. 
DioM wird „la mancomunal" oder „la maneomunidad", an dectseh 
etwa ,,Die gemeinsame Hand" oder ,.Die Genosaenssbaft der 
gemeinsamen Hand** genannt. Diese Gesellschaft hat snob ein 
paar Aligeardnete aon KangMll wihlan JtOnnen, welche ibia bis 

Digiii^uü by Google 



43 



MMM. 



EXPOST, 



dM Cmtnkfmäm» Mr HandelaceograpUe usw. 



Nr. 8. 



itut kleine Partei di« „deiuokrktisrhe'' 
der k1i>inen und, wie e» ai-heint, nicht 




w!P sie ihr t'ip<'neg 
kommt PS Imc-ii 



I>>li Pnlizi isranti n voiiEurupikauii 
wif siilcher Vnlug unj{.'Strat't 



An dar 8pits<i 
■shr fest oi^gunsiertm 
AitM, ««iebo nielit vSUifr mit tkr Orop^Mj od«r OenowenHrhsft, 
dar UMMonraiMl, identiach ««in dorA«', steht der Deputiertp Den 
Ualai{u!as Concha. D«r*elb« tritt vor den andcm) Dc-putierten 
der Partei etwas in den Vordfrgmnd, und diese anderen grheinen 
■tt Mioer Sitellmt tind seineu Bikuken nicht bcFouders ein- 
■fliataadm su aeui. D^eh fo^ou ide sieh. Don Malsquias ver- 
Mndet aich .9tbUB mit mderan Partajan, iNnvObnlich mit der 
Uerilnilaii, ««kh« tick U«r die konaamtiva nanni, fielegantlieh 
■ach ndt dar dar fiahuwediatan, walelia man am besten als die 
Ftotai dar «MObiadciieB, «aU-TCO darHamehaft «usgedr&utten. 
Bramteo baaeiatwaD ktante. addien Wechael dea Btknd- 
arhabt rieh DUUMhiDal ab Uaar Prätaat unter dm anderen 
Dieaa aebao ain, dafi ihre An- 
nt aidi an ahaaten aiit darnn dar i^adlkalen Partai var- 
. Ovao dia Badikalan loliaiBt abar Dan Malaquias 
«aän haftigan Wiwrwillen lu beaiteen. 

Die wic'htigHte Tfttigkeit der Piut. i irt lut hims nirht 

iifi Durchführung einer bestiuiuiti.ii PoUttk siii Ktni^ielJ. Die 
Muicomunal scheint gar kein bt-atiiiimtcs Pro^rauini zu becitzcu : 
iie ist Dherhaupt eher oinu soziale als eine polxische Vereinigung, 
>i>' kaiiii i.tlirh nur mit don anarchistischen Oiuppen in 
Eur'>|>a vfngückcn werden. Ihre Wsffen sind hauptsAchhch die 
Ausstände, Strikes, auf spaiiisch ,,huelgas''. Solche Werder 
,ibfr hi<r in Cliile stets sehr hatidgreiflioh dunhgefohrt, und \ti 

1 i'i- i lü." lliuii :sarhe nirht Jus Niedi'rli'^en der Arliuit, .•iuiiduin 
die Zerstörung von I^iiden. \ un Wart n. von {IiO auiim. ("ie 
Titlichkt'iten pfß> n PcrHonHii u. v_ ü. ''>\ urile liiiu vullt- Kii»se 
R*riiubort. werden können, so würde das als liochüti r Triuinpii 
arj^'-üehen w<-rd<-n. Auf ein Menorlienh-hen kommt p« den 
Herren Aimrchisti n dnhei nirht «n. 
Leben zi< nilir!i ^leichi^ilti^; anfs Spi 

luch nicht auf diis iuid« n-rnn. In 

-in sich »cIiwitI;. h vorHi-jK-i 

r<rübt wi-rdi.li l<ai)ii. Aber die chilcni.schen Aniirehinten wisfen 
mit einiger Sichirheil, daÜ sie ziemlii Ii >ti.-iftnd auHgehen vertlen. 
Woiu ist denn Don Mid».)iiin-i da? \\ ozn tlie Koalition »lit den 
..Cop.Bervadorea" ? 1k li'.^- Partei ui< t.t sfhr einflnUrei<f> ? We 
gesamte Koalition, wtl'lic iiuB di-m Pnrtido eoriFervaAir, dem 
lier Balniaridistcn, u. lct.e tich seihst ,.I,iheralrs dem crAtieos" 
nenn- n und dem Partiiiii drmocrikta^ eben der Ftrtei der 
An»rL-histen besteht, ist gegcnwBrtig die benBchanda; thr |trit(M 
daa jetrige Ministerium au. 

Eiaan aahr gttaaticen Vonrand xum Losschlagen in Santiago 

Earilutan die vor Bjoit an» langer Zeit erhöhten 
nfnkr «qtaBtiBiidian ^abik OcatQtzt auf iliese 
Jkaiaan in der faaien fieiHiblik dar Preia dea Vi.'bs geatiegen. 
Ganda jatsi hatten dia FIciaobar infttsedataeii curh den Frei» 
daa IMadiaa badeatand arhAht IKa im la^paf lahlreicb ver- 
IratanaB Agnrfar wolllan dia Zdb «ad damit die Preiae von 
Vidi nnd damnach aueh von Heiaeh nadi bideatand hinauf- 
adinuben nnd in anernlehater ftmt mit aaldien Yoraehllgen 

iMrvortrcten. 

DaV)fi k;ii:i d"'ii Unndibliiteni noch ein mderer T.'rostand 
zu (iutc. E- ^v^^r. ' ^rmUe Mnnftvpr hei Tnha, fern von d»-r 
Hauptüfadf, nnpi oriliifl worden. Ans all den yaohbarrepubliken 
warrn Olfizicre hcrger<'i8t gekommen. iSsmticbes Milil&r war 
au.-igprOckt. Da vrrsjMnnirlien sich die MItglieter der manfomunnl 
und vieli andnf' ri zuhicdene. Vom Lande her zog mancherlei 
Qe.-indel h. ran. Trdt^dtni di-r Priisid. iit Henn Conclin und 
seinen titnnHEfn .Im' ( ■.•■tiii Zu^iigLii crieite und die Minister 
»ich btmuhtt n, dir Li uti zu bi tuhigcn, lam^ es zu seliweren 
.Aufstanden und l'ldndrrungen. Da die Poliiei die fiube mit 
Gewalt wiederherstrllrn mußte und wolte, entspannen »ich 
hoftigp Stialii'nkflmpfp, in wt-lrhcn Hnndrte von Aufetlndiarhen 
«nd pini^TP PoüzeiFoldaff ii pctötct. atii-r 'ine viel grOOere Anzahl 
verwuii(!> t ',vurdf. Die frt :\vill=j:c Feurwehr, xuwie Mitglieder 
(l.r fr<m.li ii Knlniim nid lU-r Aristo. kntie wurden mit Waffen 
aus ilem Zeughaus, v, rs. t... n und uiterstQtzten die Polizei. 
Dt-nnoih wiire ji dtniülis tiin' sclirotki' he Zerstörung über die 
HauptstAdt ppkonimen, «i iui nielit tfirh den ersten Tagen des 
Aufsfandes Teile ilei» Hpfna nart Santiago zuruckbcfohlen 
worden wSren. Es sind Hunderte voi Anfstfindisehen einKea|ierrt 
!inJ vor den Bichter geftJhit woritn, aber man zw eifelt, ob 
ihiuii bei dem liieaigan Oanditar^aMan vi«! ScIiHmnea gO' 

»,'hrhen wird. 

i'rL'iiich ist ;u ru,.'n Zuiik;' d ' Justiz üln-ngi' tltTfriiligkcit 
nach preuUiachem Master ausgeüU vorden : eine AuaBhl Meuterer 



Mle auf die 
iülh' war vor 



naon preulilSChem maater aUMeU» voruen: eine ii.u»>ai jneuicrer 

•M dam Haan, irdaha ibra^«mdan bai dar Bfldckahr in dia 



Hauptatadt übezradeo wuUtua, au den Anarchisten xu halten, 
aind nach kurzem Prozesse erschossen worden. 

Jetzt nahen die Wahlen fOr Sonat, KongreU und (ttr die 
neuerdings sclir cinflnBreiehen Munizipalitäten heran. In einem 
halben Jahre gehen wir der Präsidentenwahl entgegen. Da 
Verden die Anarchist«!! nurh ofirr tieli-genheit fOr ihre Be- 
tStigung finden. WulirKcheiiilich weiden siimtlicbe Waiden 
sehr aufgeregt werden. Die Behörden sind nicht besouders 
einig und die schwankende Parteipolitik im Kongrelt llluBt ala 
achwerer Hemmschuh diu Enrrgio der Befpeinng. Ea tat gainiaht 
unmBglich, daß wir schlimmen Zeiten entgegensehen. 

EngUaoba Unleniehmer in SAd-Amarika. (Originalbericht aus 
Pernambuco.) Wieder ein Unternehmen in englischen H&nden! 
Die hiesige Straßenbahn, der Companhi« Ferro Carril gehörig, 
ist fOr eine runde Kumme, etwa die UAlfte mehr als das Aktien- 
Kapital beträgt, an eine englische Gesellschaft Obergegangen. 
Die Offerte einer deutschen Bankgruppe, die, wie aa Iwifit, nooh 
Tvrtcilhafter war, wurde abgewiesen, ohne nur der Oanaitl- 
Teraammlung der Aktionftre vorgelegt worden xu sein! Man sagt, 
der dentsohe Unterhändler aen nidit mit der nötigen Anzahl der 
allbeliebten Büdniaae der hochaeligan Kftnigin Victoria oder ihrea 
Sohnes König Edwarde ausgerttatet gewesen, oder hktte verattumt 
seinen Visitenkarten eine gewisse Iftngliche Foim <u gelian. 
Wie dem auch aei, jedenfaUa hat der Eqgllndef dia Sacna bei 
den Ende aqgafaOt, daa cum Ziele fllhrta dann: 
„grada hin an aohiefer Schnur 
achlilngelt aioh dia Pappelflur." 
aang aehon dar frühere fiayamkOnig. 

Bai dan jetat herradiandea an0M|iawChnlioh niadaraB Zueker- 
p reisen, dia anaere Landwiitaehaft & eine »ehr badiMftla Lage 



brachten, regt aioh wieder allenthalban daa Vwlaiym aam Untor- 
sititsnng durch die Regierung, oliBa dal man attOar «inar Bantb- 
Setzung dar EhtpottaSUa nnd dar " Etoeabahnfraeltteo aa («abt 
waOta, waa man eigentlich wQl. Die Erfahmng einea llanaelMti- 
altera, in angatam suaammanhanga mit aiMniMa Landwirten, 
hat mieh an dar Vabenangnng gebndit, dat vor allain Belbat- 
hilfo not tot, d. h. fleiOiga, Tamu»ft|nBiOe Arbeit, Anwendung 
der maobaniaehan ffiUafatfta «nd aaehgemiBe Bparaamkeit Da 
predigt aaan aber meiat tmibea (Ann, dann Aibeit und Byatcm 
aind nioht nach dam GeadMMfcn dar biaaigao Barl 
Den wanigeo dia mit dar Boutiaa Kabneban 
vanrtrta gakomman aind, iria die afanaloan Aa 
Poitqgiaaan, ai^ man dann aOaa mQ^iobe BOaa nadi. Von 
Ihnao an laman, iUlt aber ■ ' ■ 



haben und 



Uterartsch« Umachan. 



Da* Ntmaitsrtisft dn ta Stltkisint <•« laiwm 
Ma*M».*r<likT(" iZ«iUcl>iitt für H*nii>i »ud <Ji>«<>rb«, hkll^kbill'-b M. 1, Vtrluf der 

Küuifrl'i'brn Horiiui bbaiidhtiif inn K. (4. Mirü,T A >4C'bi;. Hrriiti 8W.i vnthih iu »»iDflD 
nrB»tHfrt'um«tr»l lirbnn rinpr Kell-« inii A*-n<Irrvi;irfb »uf ili tn «ifdifl*» <1it 7oM- uDd 
I]«odl«U (iCMUrcbunf da« tD- und An-lAnil«» rta» 7nl g*^Mt und den Z^HUHf *«n 
Erua«tr>r »owi» >dlu»)uinff»n Obvr dif lii.|f*iuoir d»r HiiiidrUb4*ykehvtig«ti Brlgirtm i« 
noliilrn, nulfwlfn, M<i»ipiiPL'r<> Fr«bk,4«^-h- tv nu'|;»Hvu, OeBtHrre i-li-rtis»rii» tu 
luiirn u *. m. Im «KiMlMbrn TtH lal tlit Kritrbnl» il' • iiiBsl>rh«j .Xuf» ohtndvls 
ha Jabni tm •lunuwlkb MiaMsUt. HtsdalfbMiokn der KslMrihfeaa 
W nas» *sr aas aiasMiitsiB. a>iiia>al wtt nuBn»* fßimt, BmsaalK 
■•aa MMh In itoiMl«rsii>'SSbte — *'* 

Subtroplach« ftgHkultiir. 



Hu. 



Kill n.. 

Ur s,>. l 
Ii I r ^ K a 



li!iiph für K<>l.-.i.l«ti>i 
1 .',1 . I nl|.»l»,- l'i»l% M 
r'n".TiiiB. In* 7 l.ift runir t:ie 
UArbl|.iI-iinf dixr «'ei'bt'ift.lrD r> 



urt,l rtlftti.,r von 



rii III 

ilfni liCii. 



..intUhi'Ji« 
Ilm .Irl». 



■1 ver-licniit. 
htlu lioii Hl-- 

I.ÜIKII dr« 
i'ii.tli:,|l.. hui>lf 
rlt tiljil dir 4 ilu »ri- 
.*lw.bijlnft Kr.-hUAn«a*t 
iis;..TH»ui l arl v..(i Lf.» It.iJii- 
|| !! . illg-nr.l'h«rl."itii'fi5.-.ir,: 
. r i-s Iii »»mj vr,|-j lliflifhi-r 
It tiKu kAurtiiaiiii. (lp«Arbii. 
i.ij, hl r^lTif itiv. n<Iüi.iil>i'b»r l'nriii 
A t l uttellH. S,li'hrrKl»l#r, ilJU. in WM^^'rtfi 
.-..v Al'arlinin<i« nn<h «OkiTltlivh frtiMlH'li, 



iti.r ilic,ii* 

1.1.11(1. im 



!ijr»-n. 



Georg Oblt. I> n 

Tolli'Ei Wfrk'-,. ijtL>t L-ic 

hlilDUlllII^rrl^ IhT 1, 7.11 (.eijAUtle.t ll BJ 

nmi-J'-lii. Scinildre- hl de: Handel... K'.Nr.' 
dPB Rfrhu Tor Gf-n.'lit, tipr i tl 
ircvandte llauilaliiroiil t iForinu'arpi Ix« 
I>r. J. Ke*Uief.I.«i|if jr, der lic.[i..Lisd.,. , 
ncrlin. Profraaor J Koh or-Iti*r l;i, ii. i. i.. 
tinii l)r. ticorj Ob&t, iJpt H.'i.\i ^^-i.',, t 
WnH variitAndifi. dl., ri*. liiii..ti'ti H* .iii 
Lit,tb<.bdcn und IbduhUti'n.^u ^im Iii, 
liiMnimri'XliaMlIrn und xu .^rliliit.'i i I 'i 
TBifpn eriirh^in^n «rill, wird dpu \Vi,ri i 

*o dau daci vDrbprffnbii&dfiD Kajnbiln i»l>piibUrt'ir xiir tittt0 SMMIIt wardall luuiti, 
iltw l iiitUniRic. Villi (iftUUihAibPlt kifii-kc in lUi.M'm Wrrlt. «sd H« hwlarinknlton 

n ni.u »u über» üid*.u. Oar in ».'UPti Kf. ih.-ii \ ni ;..|U)iiri lH»kantil*i H»-n%i..-C'-i'.-r .t,<. 
Vfrirffrr tiniJ .-KmiUrha Mii*rt*u*-t- krifln*-!» mtl Hioi« .mr ilif w. rv u.. , , i Knia 
•tinauiiimlf »*br fUMilit botarulli «otili^ surQ.-viiiirki n ,i,,i.,r «imI am- 

driu liui'b de» KAMfmiuitiM «in« Küli« Anrafunfni acli<>p(ao. nalKir m.! «liau (in- 
bildatrti xur AnvcbafTunic warm «a pfobtpn, 

Olmitrit Qcnsril d« Itl Etladn d* Ii MpsMIca ntzlcsaa. Du nrua Adrrtf 
buch TDD klnlrn t!H>ii lat prtrbtrnrn und toib Vrrlafa vob Hubiand A Ahlarblar 
Suer Mexico, lum l'roli« ron tO tu tMUVbMI- 

Brsokhank' KlltMl KMnrssMsS-tSilkM, tou dem ioivUcbrn acboo du *. HatI 
au!.c'r^bpu vordi-n ial. brin^ a. a. busu TAfelo. dia file vlalnatslügo «/nkanbicli* 
Tiarvclt und un5«i« Giflpnaan'n wieder^beD. Die A1|im verut.« nlrbt Dur in slosr 
ktirca Karl*, nondcm tu uiMitifCT WakM aarb in Ibren lMiKl«cban«a rariri-nnn: 
ibMü HfiJWiuit »M*b «aui^ Kaita dar Balkanhalb^paul und eine «ewUirlirbe Tafaln lur 
AfllMBOOll« an. I>ic t uidni Tufrlu ,EUiooffT«pbt4'- ikebeu ui^a be^ondpra ao, da »i(* 
ibc UUder der Ki«iduDV, Vrobisunip uiHi Ton Tpin(»».|n Trracliieflrm.r 
«ebtB. Wir a*bcB, wi« dta PapuajuftDd alrb ihn Klubhkiiaer ala 
auf data Waaasr «nirltMl, uod «to dM WUdaa id Neu-CuiBea luia 
Srhiila tlaaar ia dea Krfwea bahrr Bnin 




im« banca, tu daara der 2unnjr aar auf 
■IM M. daa« darBlwkbaDa aaefa dna Bf 
l iiteakt «ad «Me AMMthnfn Ja Tmt 



tn Wort oad Bild ein aberraa>'h 
k«iM aar SS Pf. , , , 

Digiii^uü by Google 



i - 
Nr. 8. 



44 



EXfO&T, OrgM dw OwitwitTOWiM ftr HaadatafMsnpUe 



1906. 



Deutsches Exportbnreati. 

Barlin W,, LuthorBtrasso b 
BiM*. MMa. F*ktM MV. «tiut mtl dir AdrwM B*rlt« W.. LuUi<r>tr. », >u 



ftiM« Bltt4UMf«M rrnf}i*Hr-a ninitfttürh rUmi) dm] inftr In d*r Ktirfl In <1><r 
■«•Hm 04»r 4rlt1«a NannT dr» „Klfort". K!r r'-UDK'a d»MjlBl|r*B l1rKn#k fkr 
Vrr^nltalVi Wflck« ftn il^iu loa ■Jir llt-utirh»-!) }vjjorlbaaik A.-ri. h»? t-uk^f ic # bii n^n 
nDNlldUa Il»Ort-VIrm«»-*ilri>Mlii>rl.'- Lili.lllict iilpr »Iü, .i n» .it r f :1.> <; . r1l.ü^..a.l■- 
VI« AaflFB^ J^r Adri'ftt'fiK. Krt^flluu; d^r lukkunn« Atr. PTf(i](fI nur dl» &t<onBi)kl«tt 
it* „El^OllbiiT^au" Iir/M An (Mc Inn» rt ntfti lii-i. .. h:\ [ m f l'v 

H*rllB Vf.Ktt i'Uthf r»trli«i>a r», ttrhra ftuf Anfrftff^n knslcufM'l smr Vfrfl^nf. 

Folgsnd« Zutohrititn wegen Ucbcrrahme von Verlreiungcn reap 
AnknOplung von Varbindunuo «ad vm den Emptinurn dtr Woeii«n- 
tchrih „Export" iMi im Jfcirtirtw lapwi Fliwwi hwMtMhn* kai 



. in« Mfc nililinHimii Uuw «m 4m AbMMaliB «■< dM an Jtnit-Vlrm*a- 
Adr«Mibucb'''li«Mllc(«B VlmMD «nf aoiarmB Tturrau •InccMh'o wtriten.l 

' l&OäO. RtlMntfeo mll MuiUrkollekiionen. weicht Ceylon betuchw, 
könn«!) wir in Co'.ouil^o i-iiiti ^i-<'n;uf\n- WrbiocluQg tuushweiaeii 

bei der inluijJi^chi n Kuiulsctiiilt i-ijiziifiüiroM 

15UÜI. Offerten fOr Ceylon in Slcinflul-RoieschtJefi «erlanfL Wir 

orbielteii fol(;(.<udti Zuschrift .aiie Üvloiuuo ^Ceylon): ,.Wir wflrdeii «« 
uwkMHMiii «WM. 8i* naa atit einem. Bureent leJitungefUiigein I 
labc&MrtvB TW teing i m ePini in Terliitidaiic briocni konnten, mb 
dwwir M iMOlairnNftUgMt PmImii Jahiwidubii^ Mrlienrang 
Ten mm bis «000» BeiHdialen ateuNfcliefeMi Tamagen.« 

1909?. Ii Bcftrfiirllkeln (Or flnhil— rtmr wie Oera«. AirefliM, 

' Keltpbulam Mw wünscht miip itaa babauDdoio Agent urflrma III 
Wanchuu. Kufsland. Vortretungen leiNtun^-ifthiger deutscher 
FklwQinntun tm übiTnehmcn 

MiOi'H. Verbindung mit eieem leitiunginhigen Fabrikiliten voe Bilder- 
UBll Pholographitrahmtn v i: lit . tue Kirma in Moxiko anzuknüpfen. 

l.'iiiL'l Ueber den Import von Fakrridern und Automobilen in Clilte 
wird lins bcricht<'t, dafi) brsondiTS in dcni ei'st^jpnanntfii Aitilcpl irinp 
gröfsvre Einfuhr nicht elnUfiudet, dudipWc^o nifolgc ihres schlechten 
ZusUDdaa eine allfeiMiBaVarwauduBC von VahrrUiiern nicht auleaaeo. 

' Rinige Firmen bctaasea aich yeM tti rt>gclmäfHiger Weiae mit dem 

' Hendel in dinsrin Artikel, iK>ch ist Jifst>r nicht bcdentMid. Vor- 
\vi"gi'nd üpfi-ni Aniorik» und Hnsrlund als euch Fmnkreich die betr. 

. Küdcr, «ttlirund aus Di-utsL-hlaud Iwispielt« ei.io im .lfthr«> l!)0:i nur 
für ca 12 OtKi Mnrk iiiipurt;. ! r u iir.lfii ;Ji( Kinfuhrvun Automobilen 

eil»«' langsjime Sliii^itriirif? <Tfulir. wanilti'ii »ich die in l'liilo Imv 
Hiolvi'iidf'h Wagenbanari.Ntiilttiii di«*-Sfni t ieftobiiflÄzw nigi; /m und ljuuon 
jetzt ebenfallü AutomubiU«, für deren Anfertigung verschiedene Teile 
aua dam Analaada inlialart wardan. — Dia badautandatan Impait^ 
flrraen fUr Pahrrtdar in Chfla ao>wie die WaKenlwuenalaltea dotlaallMt 
kann den Kxportbureeu eu^ebvii. 

160^6 Utber Ue Elntahr von Fihrridem, Atttomebilan m4 Zakaklr- 

. teilen fllr diese in Uruguay viini uu-. l.i rl..Iiii-': ..Firniun in UniKnay, 
, welche »icti aU!-schlif.-7.'-iicli njit ilcm hiij.nrt von K.il'.ri iiilrrii un.i Zu- 
behörteilen für dii-s" 'H>t'ns;«'n, tif-.ti.hini in I'nit;ii.-iv nicht, lin Iit 

■ Artikel vuii kuiri.T Ijrsnhik'rvij Hc.l.MiUin;; itt nnii l^pt'/uilhUnsvrt- 
keine Uechnung lassen würde. F^niK« Ini{K)rttinncn der Kiüeti- 
wanv nwd MeaaMwinbramha fllbnai nliRMar ato, aabanM, auch 

, baalalwB ain%a aadara Ftraian, walehe Handel in ffieaen Artiltdn traibao. 

'* DaaMlba fnit auch fnr Autmnobilc, die erst «cit Juli l!Hi5, aU dar 
Bjafobiao" f'^'' .lahr suspendiert wurde, briutl^cr, aber immer 
Boeh vereinzelt, importiert uordun In nicht allxufiirnir 'Avil dürften 
aidr die in Urueuay befindlichen Wagcnlmnunstttllfn, «piche bereit» 
gute Wagen und Kutsdien, anch in (•i(^nnU'.r .VuslYilirunp lierstellen. 

■ dt'r yabnkutiun vm .'\utomcibilen zuwenden. Kin/.elne lieblaudteile 
' werden dann nniOrlich au$ dem Auslände bezoeen werden mOasen,'' 
. InnprtftnMB fOr Fahnader. Aultmobile und Zubehörleile fär dieae. 

' aowiB die Jiadeutenderen Waf^nbaiianKlalten in Uru^ey kann da« 
Exportbureau nutnfaaft tuaehen. 

15096. Vertr«tiingeRbiOanient*oliUBadLaineB(yrNtw.Yirk (II. SlA.) 

''M IberaehmeB geeecht Kin AI>oniient an diesem Platz«, schreibt unn: 

' Ml suche speziell Vertretungen leiatungafähiger Fabriken von Donien- 
tuchen ntul I.eiiu n da dies zwei «ehr wichtige Artikel für den hiesigen 
Import «iuil lind ich Iwi piis-neniler Ware bedontonde Aüflrilge unfnelinien 
kann. Das Uelen-dero kann ich durch ein biesig*** Bank- und 
KonimiKitiunahauK gAnmlieren lassen. Ich kenne genannte Ariikcl 
vur^Rglioli , bin bei tien grufeteu Abuvbmern damalbeii sehr gut 
bekannt und tlglich mit ihnen im Verkehr. lob kam dabar, wia aebon 

. gesagt, bedeutende GeechAfte gnraiitiereo, uaaamabr, ala mn* noch 
swai Befar tüchtige VerkBufOT zur Seite aleben.** 

läOOT VarbiniBaa aiM daatacbea Finaaa laBritaaabt, twalabe taH. 
baHttfl am Stakiblech nr Fkaalar aad Udaa bwMllML Daanflaktiatende 
Hau» ist iu St. Peter^ofg etabliert, aalt lanKar Zeit doitaaalaiig und 
beaUina eingeführt 

I.'jO<M«. Verbindung mit HatnbBrier IWiwail U ff i ai W gMM «iM 

' Firaia in KBnBtantlneptl aa^uknUpfea. 

ia099. VorbiadBBS mit Fabrikanten, die sich mit der Haratall«B| 
van Braaia«arricbtBnBca Syateai Carpaater, Glystea oder Rlrlin| baiaeaan, 
wünacht aiue halreiindete Finna in Uadn^ auauknCpl^iv 



I&IOOl Elafihrflreien ftr SattterwaraB In Nentevidee (Urufsay) 

daa Sxportbureau Interesaenten namhaft machnn 
1&101 Verblndtiag Biit olnom lelttUBfltfihlgen Felnbleckfabrlkantaa 
»acht eine Firma In Kaaitantlnopel. die bedevtcnde Rotten zu beziebea 

wUntCht, 1,'D.ter (jeBchäfl'ifreund schreibt hierüber fülKemies: .Wie 
ii'li erfahren habe, haben deutsche Feinblecbfabrikanten einen Verlmu I 
gebildet, um den Verkauf aacli dorn Auslände durch eine Zentral- 
steile gehen lu iaaaen. Mir ist es darum an tm, wüt ainan flafarikantaa 
in ywbindting zu kommen, welcher anftarhalb dieeea Tantandaa 
steht, da ich bei konkurreosflUiigao Preisen in der Lege bin, groXiBe 
Ho«ten abzusetzen. Vorläufig wira mir eine OfTerte fOr 400/fiOO TonnaB 
angenehm. E» handelt sich um gewöhnUches Fainblaoh fOr Ofap- 
r(jhrei) liiiv (schwarze« aus (.\>ke-Ki:<eii <.ider gewöbuliebaB StaU) In 
folgooden handebüblichen (iewichten und (iröf.sen: 
90 Jnche» X 6» I 

37 . X 72 i 8. 9. 10. II. 12. 13. U. Blatt 

n , X J »• d. 5. 6. 7. a. 9. 10. „ 

pro Oabmd Ton 48/90 hg. Ftaiaa per 100 kg fob. Antwarpea oder 
Amsterdam n pOt rassaskoolo; 1 pOt FlVfliiOB für nhk." 
Adreaso der Firma und AtiskflnAa über diaarJbe kann dia Deataoha 

Exportbank Berlin W. niift^ehen 

1510i. iBipartfIrRien photographisch« r Apparate and Bedarfsartikel 
in Argentlnirn, Bratilirn, Chile und Uruguay knnn dn<< Exportbnreau 
namhaft machen. Die betr. Angilben .linii v m den UewAhr«le<lt«ii 
des Instiiuts an den HauptbandeispltlUeii der betr. Linder ein- 
gelmlt wsfdaa. 

IftlOB. lapartMi« «mi tatwwdMli», MMa, UhUraa i« Pnli ii«iiM 

(SOdcfclle) kann das Exportbureiau namhaft machen. 

1510-1. Une niaiaoB rraB9aite demaada aae iaatallatlon eeaiplita 
poBr la fabrieallon des i»OBverts de labl« en fer battu etame Die 
Adresse der Fiiran feilt diis Exportbnren: mit. 

15105 iBiporteore von GafglDMichtkSrpern in Montevideo (Urugaay) 
kun das Deuticl)« Eup^rtbureau aufgeben. 

15IOt>. VertfclungcB la TextiUaraa, Oiaaa- aad Herrsa iUeidarataffM, 
' " ilrV«rM(iri|vta^ 



loiub. vsrirciueacB la TextiUaraa, Oiaaa- ai 
Wrklaahea Mtl^ Baliii»;» l»MipWd liriMftiif 

sucht ein« an dt aaa ni Platse eiabKarto nina 



an HbwaabaMai, ttbw 

wchhe das „Exportburcau'* Auskunft zu orteilen vnrmagi 

15107 iBipertflrmen vbb ZigarrtB an des HaupthaBdelapttlifn voa 

Auittallen kann das „Ex]i.>rHjnreuij-'. Herlin W , f^vitherstr 5. seinen 
.Xbüimenleii n.iinlmft luaelien- 

Abialz von F«rb*«aren in Griechenlnnd Nnrli einem Hv- 
rielili des k. u k iwterr -iinf; KonsiilateH in ('.Ttrus i~t der liortiga 
KttJ'bwareniniport im Steigen begrillen. <Vn der Eiuluhr ruD KartMn 
in farigam Zustande und in Pulvaribia IM DaMtielil^nd wt M pCt., 
Eaglaid mit 10 pCt. BelgiaD und FNnknidi mit 90 pOt bataffiRt. 
Ultramtrin kommt aus Niirdamerike. Ks können nur Sekunda-Produkte 
auf AbsMz rechnen, wiilirend der Import feiner Färb waren geringer 
ist, iM'fn'ilers die an» Frankreich st«miiii'iide Hinfuhr feinerer Färb- 
waren in Hülsen für Kunstzwecke Dii^ I'; :it/.iis;,ncc v.>n Piilr.iH ver- 
langt ZalidiDg für Farbwaren ge^,'eri 4 Mrin'if-..Akzepl. Oeeignete 
Vertreter ii Athen und T'atras kann dn.-^ Exp' r-Iiureitu der DsutaebMl 
Expurtbook A.-ü., üeiliii W., LutJiuntr. .'), aufgeben. 

1&109. JH« IHigMIMm 1« iOMrIlM. Im Tianrail od in 
Katal, dann cum TeiD in dar Oranje Uvar Colony aehanwn dia 
Oeaelilftatrertiiltntieie, wie der ■Ttilibe'rieht des k. u. k. öatarr.-un^. 
Oeneralkonsuktes in Kaptitadt uuMfObr«. etwas besser geworden zu 
s<»in; in der Kn>kolonie und Khodesia lassen sie noch alles zu wün-ichen 
i.hrig. Der < iwcliUftsurasatz der t^irufshiiidler hatte im .Juli :; iJ.i ni 
Vergleich r.Kim .Jtini uLnreniHiiiren Tni Detjiilge-rhlft war die ilaue 
'retideiii vielleicht luic:. nun k;iiilei ;ds .sonst. Das Inkasso geht 
Hchleppend vur bich, wie denn uborliaupt der Mangel au Harold 
BttllalMid barvNtritt. Die Liste der InaolTensan aeiat naeli irniaer 
die batiflcihtildM Durchachnittaaifler der letaten s«-ei Jabra. In Juli 
wurden in der Kapkolonie bi Fallimente, hienron 14 awangswcin, 
erkllrt Von dioton Fallimenten entfielen SS auf Kanatadt und Um- 
gebung, 2 auf P<rl Elitabetli, der Rest war (Ibar tlie Kolonie ver- 
teilt; nur Ea.it I.oi.ij.n hatte keine Zahl un gseinHtelltmg zu verzeichnen. 
Im I. Semester HiJ5 wurden in SüdiUrika (mit Auaschlufs von 
liliudesia und ilcn p.>ri'if;ie«i~i hen Besitzungeni nicht weni|^er ala 
liHQ Jusolvuuzea uid Li>|uidHtiiiiien nngenieldet, und zwar tu der 
SaBheJod* 01% im 'I rnnsvaat 300. in der OnofS River Coloa^ 74 
wA b Natal 154 im Jahre 1903 kamen in der Kapkoloaia im 
ganaan ntar SO'* ^»hhngaainatelluugan vor. Wenn sich auch die In- 
HulvaDaan im lanfencn Jahre bisner nur auf schwUeber fundierte 
Firmen orstreeken. so igt angesichts der Zahl dieser Insolvenzen doch 
anzunelmien, dal's die». Jeu gröfsoren GeschAflahftusarn Schaden r.u- 
geriigi hallen. Der Ittoort aar Kolonie tnigt im Juli wieder einen 
erhebtichen RAaMUI, awoM gegen Jnni 1904 ala aneh gtgan den 
Juni 1905. 

15110. oIb KorrBipo4lcnx usd der Venaad m« Kataitfaa, Praia- 
KstBB aa nIcM deuHChB Ftnes im AMtaadaL Wir machen wiederholt 
damiif aufmerksam, dafs « in ihn neiaten Fallen vollkommen swack- 
loa ist, an die nicht deulshea Hluaar im Auslände Kataloge, Preia- 

Usten etc. in deutscher Spiu<he xu vermnden, da die Firmeninhuber 
«nglischet, fiajiziisischer, spnischer, portugiesischer oder eingelmrciier 
Firmen nur in Ausnahnieflll.Mi der deutschen Spruche inilohfif; sind 
Bei <ieii .Vngestellleii ,ii ih i helr, I ie.srh^lfteii. welilifLi .Up Hi-iuit 
worliiii^ der einge>r'i"(feiien ( »iVerl-n nlilie^t. ist eine f;en-rii,'rnde 
Kenntnis der deutschen Hp-aclie ihh h weniger vnrnnsmset/en. 
KuneapOndenzen, Druckaaclwnet«. nach Kogleud und den engliftchnii 
f KekiDiaii, dan V«reiaiglaa SiMkap v<m NotdaaMrika »ind unbedingt 



Digili^uü Ly vjüOgle 



-15 



1906. 



EXPORT, (htrtn de« Centralverons tttr Handf l8ge<j(?raphie usw. 



\r 3. 



in englischer SiirucbOj ti»< h Mi'tiku uud Sfidamorika itiiit .\ iMiuhmf 
ron BntsUieii) in 8p«ni»cl>fr S; r-ii nach Hni-silieu iu (»[iitii^ieMischBr 
ixtor franztoiacher Spncb« ab/.ula.>i&ea. Mit <ieu (leutuchen Uausern 
im AMlattd» hawi MMrlich in dwifcb« ^pnaka kHM^poBdiH* 
«fvdm. Iliui «Ute nleht gl>ub«u, daib ibM ■nito- uaA «Inhalut* 
Rm;»I im Verkehr mit dMB AiNkade vw^vM« inilnh»ii Fabrikanten, 
weiebe baretts Kxf>ort{{each>fte b a twtt xu, inoMr noch unbeachtot 
Ueibt Es iat dann aneh nicht t.u T«rw'undem, wnnn Erfolge »iif 
Sa Auweoduiig«*ri »iisbleibmi. — Vpratilnasung isu dieser MiU«iUi:i>^ 
gibt IHM die Tatsachp. dafs mehrerp ripiitüchc Kjbnkantnn an 
portngieaiac hp und spanischo Hinisi-r in r;;<'[itsii:pij und 
BrBifliao eine gTofau Adkuu vou Katalugeu iü deutselier Spraclie 
m m u ii hrtWB. irt kmn "Wvmäat, w«bb dir BmpftM«r der Uruck- 
MdbMk <ia AhumS» miellt m den «pwtAliigaa lUwfluBCn atbian. 

■»III. Ww b«raM Mit Mr N*r«1iltoi| vm MucNmi tttt 
falrikatloa vm HrrZiMtttteii-SpMmf Die betreffenden Spitaen ralUm 
m Bambun angaCBid»- werden. 

I5U2 KapWtl O t wUl g m g fir eine Si^ewerk-Aiilaoe In Eoaador 
fftaeht. Kintr unserer Geschäft-ifreundp m Kcuadur tpilt un.n luit, 
h.(^ im Norden dps LandeH 3 SSgrinöblcn, und zwar in La Tola 
rfjt IS, in Limonc« «pit 16 <ind in pjilm»^< •«•■il IO,T:ihrt?n, bi-MtrliMi 
,\V.t dri^i l'niürnolitiiiingpn Vi i-rfrn gutpn < M'winn ;ib iiivl dii- InlmbiT 
Biid reiche l^ut« geworden Unsere »eunde beabsichtigen, eine 
Sisewerk-Anlage mit tJlglicber DurchaebBittaMstuiig von SOO bia 
(00 Brettern bei lOsfOndiger ArbMtaMit m errichten. An Kapital 
lind ca. 100 000 Mark notwendig, Wdcho ein Kapitalist in Riiropa, 
resp eine GeKi-lUcbaft, aufzubmgail hat. Die Ecuador-Firma be- 
ibaichtiKt, mit dprn Kaiiit«li»t«n resp. dwm Knnaortinm, eine Oe- 
Hlfflhll^ mit beMtbHInktpr Haftung ku bilden und wi'lrde die [>pitung 
igt 8ig6Werk-.\n!agp in Ecuador übemchmpn. -Mjwie den Bwuplatz 
lar Varf5K"°(; «tclli-r; Dur Ku].ilalifit in Etimpn hStte doli Eirik:iiit 
mi dia VerschilTunK de« nötigen Materials während d«r Dauer de» 
TcctiagM sa flhemenmen. Der Entwurf eines Gesellschaftmnartnftaa, 
Mmk «ia Kostenansohlag und RonlabilitWabaraehnunK, laut walchar 
aaaara Frounde einen Nettovewim in antai J«hi« tod ob. SOOOO M., 
m mitan Jahre von ca 60000 U. tmd in dfftita JahM ir«m ca. 
nON M. fttr beide Teile mtsammen f>«nommen ertielen, steht 
Ik Yerf n^ing- Der Berechnunif der BetrielMtkosten liegen traten üu 
finnde., welcriR unsere Freunde bei einnm befreund<>t«>n Sägewerke 
£3 Ecuador gesarnrnf'lt V.abrri 

Intvressenteu erfahren N&heres durch das „Ueuts<-he Kxj>ortbure«u", 
BSrlin W., Lutherutr. 6. 

Besonders empfahlanswert eraehoint -mn*' Beteili^ng deutaeher 
MaMhineDfafarikan, welche Ma.sohinen fOr 8lh|«*Mi'k* liefen), da tot 
dm arfordertiebeD 100000 M weit mehr ala die IHllfenrBacchaffaiig der 
XaaÄinen, Eniehtung der Oebftude tind Sehti|iip«B BeMrandig iat . 

15)19. VarMtwai a la«r K«ka»- aad SgholwlidiRfibfll Wr Raariliriai 

siirh*. «-[ne uns befreundete Firma zu flbenielimail. 

16114 laporteura vm OeldMhrialm, dwiitoastruktionen rtc in 
Chila kann das Export biireau aufgeben Hinsichtlich der Eisen- 
konstruktiuiien i.si zu be-norkp;;- d:\U vlclp drrsolben bereit« in Chile 
aiigefertiKt werden, doch gelangen Spezialitäten noch zur EinfOhrung 
.\ijf (liose Artikel mUr^te besondere daa Augenmerk der Architeicton' 
in Chile gelenkt werden, welche daa Exportbureau fTir Santiago de 
Chile auMogeben in dar Lage iat 

Ulis. Aialailiiii fIr fsUMMI bi MaaeanartHttla, wsleh« vaa 
laMfruae gakraueM werden, laaaiiM. Wir erhielten ron einem Hause 
in London folgende Zuschrift von Ende Der.embPr 190."): „Wir 
reflektieren auf Artikel der ftaushaltung^brancho, kleine Massen- 
trtikrl, wie solche jedt Hausfrau braucht ümfangreicho Artikel, wie 
£ts)4chranke etc , interpssiercu uns diigogpii nicht. Wir wOnachen diese 
Artikel vprtrutung-<wei»ii oder auf eigene KecbnuDg au vertreiben, in 
welch leiztereia Falle Zahlungen durch unaer Haua in Deutschland 
«cMgao wOidaM. Offerten erbeten." 

ISIl«. 'Vaitliidaa« lalt lelatangafililgta Fakrikaate« von gaftrliteni 
Lader nr Varwaedang la dea Seba»- aad In aaderen Braaahen wnnxcbt 
ein befreundetes Agenturbaus in WaTMehau «nr.nknfipfen 

151 n. Utbar dit Elafuhr vaa Maaohiaan snd ssasti|en Utsntillea 
Nr Baekdrackerrlen In Darbsn, Natal. Sttdafrika, wird un« twnchtct : 
E« gibt am genannten Platze faft gar keine Firmen, welch« sich 
mit der Einfuhr von Masohinen und Bedarfaartikeln fftr Huchdruckereien 
betesaeo, sondern die Draekaraien beataUen ihren Bedarf direkt '' 
Dadn „Egnertbunao", Beriin iMtbarttr. b, aind die bedeutendsteo 
D roefc e m ete' fat DurbaB bakaoat, md iat daaaelbe bereit, den 
Abonnentaa daa bair. H**tT**' unter den fiblichen Bedingungen be- 
kannt zu gaben. 

lällf. Vartrataigcn fBr ItaHaa in allen in die Möbel- i nd Parket- 
fabnkaboa elssoklagtaden Arlikrln. Hell sod Slasinnen. Müb« n und Baa- 
btackläfea geaaeht Diese Anfrage erhielt daK Kxportbureau von 
Mnem Agentur- und KommissionBbauee in Mailand (Italien). 

Ifta». Varbiadeag (Ar die EWgimiiiB »aa Ntahelten aller Art (avcb 
iMBMBlMaO l> Mallaad. Eine neu ceg^ndeie GeseiJwhaft im Haas 
laitk ans toü/l, dab aie aieh mit dar jBinftthrunK von in Holkod nocL 
aiahft rarirelnnnr Äenbeiten iiitiiiniiaiaie und solche gmen Ktiaae 
haefe. — Die Adiaaaa -dar belr. FirmB liann die Dent«^ Expoiir 
bavk, Beriin W 63. aufgeben 

1&12U. Uakerdi« Absatiaiogllchkaitvsn landwirttctialilicl an MMchinen 
u4 SeriitB iai alrdlicban Italien, bezw. ia der:Lamti«rdel. gt lit uunt^lgpudi r 
b- r. -bt zu: „Ich teile Ihnen mit, d«f» ae Wiedervacklufer, alsobedeutoudo 
tizmen. die sieh mit dar Einfuhr iiqii.landariitaehmftlichea Uasehiuen 
iB dafrlwBfewi^.M giM* Sij» Va>> 



IwirtadMUlUiaB^ 
■a, daadt diäM die 



iretex. wkIcIu' in di<-.-«T Brauriie iirlj>;iU»[i, liaziehen landwul-i'-lmltbche 
MaHchiuini Ujituntpr auch aui Bigeiu! Hci-huung. AI« geoiguete \'ür-. 
tnster können uiur aolohe liurruu empfohlen wenluu, diu ciuvu Aua-^ 

tMm^guum taatoen. Uaa illhartna|t ioa Oetahlft au iMBneq. ia».. 
an OBbadngl Botweodlg, dafa dar yeitestar ein I«gar allar in libuien . 

veitauflichen Maaehinen untarfaAlt, weil die Kludscbafi daran gewöhnt 
iat, dafs ihr die betr. Hoaobioen vorgefflhrt werden. Utn dient au 
«rleichteri. tnibfn »ich in ver.schiodeiiiMi Pliilzeii .hiudwirtMchaftliche 

.Syiidikiiip' ),'r.'LiL.ipt , u lu: \ pi'trftuii);n!i v..'i) .jisten Ilftusarn in 
Wn>chinen und .App.-irat. n tnr dio T. und Wirtschaft iiboniehm<'n. Es 
i.il »iciier. i\ah vim ,'jO KJiui'rni .uif KiiipfeliUiug dp.- Syinli»^.!«'.'».' 
und eben bei UeuiMelbfii kaufen,. iLa durfte auoh sehr empfelileu»- 
dao Professor?n i 
Verfügung gestellt ' 
VorieaungeB auf die Xatr. Maschinen gleiohaailw aufmerkaam 
. MB und eolehe praktisch vorführen können. — Heiner Meinung; 
nach wttren nur auf die vortitehend iingugoboiie Weiae gute Erfolget 
Jtu errpiclien, ' 

l.'iiiM MH ainer «iehtiachsn »dar wlrtlaaikarglseiieR Trikatagaa- 
fsbrik wDnseht eiser ustarer Londoner Grschtitsfrsimde ia Varbindang 
zu treten. IIa" helr. Hiiu-< •«•hri'ibt mit. wie fnlirf; Wir bitten Sie. 
unh mit ^aphs^Sl•llHn oder vkMiritmihprpv-ctipn rni'niin;ent'MbrikeTi in Ver- 
bindung zu bringen^ welche Absatz ihrer Fabrikate spesiell in Dameo- 
artikeln in Eojdnnd wOaeehen. Wir arbeiten bataili IB dieaer Branche,. 
kennten jedoen erail mebrOrdrae anfbaliiBan, ««BB .«ir genügend 
leistungsfähige VdbailHaMMi aa der-flud hlMaB.- ■ 8^emikaikei(> 
welche uns inte i a M iwaB, «Iai 8panoan<«fBe Art WaatoXoBd BoanNre 
1 Hadfahrhosen). 

\bl-2H. Varlretuagea In tatgkadea ArlMiala tueM ein In Montevidea' 

(Umguajr) etibllenet Agentarhaas, welche« gut elnpeluhrl i>1, zu über- 
nehmen. El handelt Siek uai: SpltB''lg>ii« iFürlh). ti lige Medlrlnglü«; r, 
billige Zylinder für Lsmpan, Flaschen, billige Emalllpw^rrn (in die>en 
Artikel lit bei Konkurrenzfähigkeit ein ganz bedeutendes Geschart za 
anialaa) billige Metallwaren fBr Hasa- a>d Tafalgerile, billige Lampen, 
Masoh'aea fbr ElteabcartaMaBg (81aai>, Lach- aad Sebneldematchinen), 
Roheisen und Stahl, Leder aad Schulia. Die !Sahlungsb<>diiigung«n' 
stellen sich wie folgt: 4 Monate Ziel ilato Faktura, und «war wird, 
meistens Verlangt: Con6H<<«ineni direki und Accept oder Barzahlnng 
nach erfi)Ig|pr Verzollung und .Vn^.jrbt der Ware. Bedenken wegen 
Rekhimiitionpii und Chikanen kommen weniger als in anderen Landern 
vor, da der Handel in Munteviden i;i'.oind ist und auf reelle»- B«-si» 
ruht. Oröfsori' Vprlu.-iti- ^elh ri'U bei vorsichtiger Tätigkeit de?« 
Agenten, zu den Seltenheiton l.eder bueahlt mau in Bar bei 
Empfang oder bot Abgang aus der FabHk. SMIaltae uad -Vcraebrilten 
aiuugehen, ist hicht erforderlieb, da die OlTerlen fcrti. Hafen Europa 
gemacht werden ki^nnen. Den Verkehr ttiaaliwerende Z'^ll Vorschriften, 
existieren nicht. Die Knnknrreat In .WeAlavIdeo i'n erheblich, da die' 
Offerten ans iillen Lllndern «isammenkrtnimen. und ndrd nur auf- 
durchaus leistungsfAhige Finnen ratiektiert. Adresse nebst Auskunft 
über den diese Slitteiliing betrotTeiidim Veitreter k imi die Deutsche 
Exportbank, Berlin W. 6i. aufgeben. 

I&1?3 Vertrolangen leittungtfthigor Fabrihaslen von Leder und Seife 
sucht ein gut piii^jffiilirles .\g<>nturhaiis in IHirban (.Südafnkai xu 
öbernahnipn. Beflcridfr« IntpresHiert sich dio Firmn frir Spifp dn vi,, 
mit der einaclilitpigpri K-uiil'-r' .<f> in reger Oeschllfl.slKv ii'liiir;^' Ht<.|ii 

15124. Vartrataiogen fir Barcelona (Saanlea) In Artikeln gotuchL 
welche in irOlHrBB Nattaa an dit B elilr B aB. MaallleliM flaUada afo. 
«arkaaft «•rda« lAnaaa. Der betr. Herr aebreibt, dafa ftuneelona der 
griMato KaoaumplaU ffpefwtnit aai. Sie' Stadt hol haBtB"aialir ala 
eine Million Snwc^er. BaModen WBrdao IlanIMtaBintliBMieren. 

I51S&. SaBtnata Varkiadung In Mexiko (Br daa Absatz falgondar Warea: 
Artikel fOr Hambrikan, Aluaiiniaai-Fährikate. Norwrgitche Fiackwarea 
(Klippfiacha), Blattgold. Linoleum, optische Artikel, ghotographiicbe Artikel, 
laaawirtachaltliche Muchinen, Maschinen (Br den Hausgebrauch, Gumml- 
und Celluloidwaren, Lackleder ttc. - Ein Herr au» Mexikii, der bereit» 
17 Juhrn in jonom Lande gelebt hat und die IpLIit. luhre bei 
eineiii ersten deutechen Import- und Ageutiu-hausc in Mexiku ang 
ütellt war, h&lt sich z. Z. in Europa auf. Er beabsichtig ' 
Fobrusr d. .1. wieder nach Mexiko zurnekzukehren, um sieb ' 
wlt»st£ndig zu machen. Der betr. Herr iiit mit den Ha 
Usancen bestens vertraut und kennt auch die für dou Absätä eUgdC 
Artikel in Botrucbt kummeiide Kundschaft. Er wünscht Vertretungen 
zu überuehuaeu. jedoch nur für solche IMuser /u arbeiten, die 
ihm die Alleinvertretung für Mexiko nbertniKon Katnloj^e etc. 
sind III »piinischer, (ranznsisidier oiler engli.'M her .'«j. räche abzufa-ispn.. 
Die Kahluiigsbedingungen stellen sich bei Ordres auf Maschinen wi^ 
folgt: ein Drittel des Wertes bei Erteilung dea' Auftrages, daa aweite 
Drittel bei VeracbilTung der Waren und der Kest 3 oder 4 Monate 
nach Ankunft derselben. Vorausbezahlung der Warenbetrilf?" i^t m 
Mexiko nicht üblich" und in keinem Falle zn erreichen. Inki<» i bei 
der Kundschaft kann durch die Dentsch-T^ehersppi-fhp Bank, Berlin 
mit Filialen in Mexiko hcvorgt werden. - Der Vi 'r M..-n- wird"nfis 
im .Tariunr besuchen, und 'bitt<'n wir retleki ierviiiip 1 nbtiVitii1**rr; 
ihre OtT-TtPii möglichst h:iM Ihm iii:b t'ir:.Mirr';rhcii. 

löl'.'i: In Eisenwaren aller Art !ur Bauzwecke, emaillierten Haue. 
und KQchengerätrn, Kochi^fen für Gai Elektrizität und Kohlen, Drahtnigeln| 
Gas- urd Pelro'runiliinpen, auch Kronlcuchlern lür «lektrischs Beleuchlang, 
Halalhearaa, LaHeln und Sabala wänscht einer unserer Gescbaftsfreundt' 
iu Cbfle, dier X, Z. in Europa weilt, VertretiingQn leistungsfSlu'ger 



Digiii^uü Ly VvjOOgle 



4A 



tfr. 8. 



BDOW Orgia im 



IM. 



15117. VffkMMim la CMIt llr in AfeHto dtar Www, mMn hi 
dlt TmmrMWlM |«iiirM. — Dm -BKp oH»uw i i " iMktta kflrslich den 
BMUch eines Herrn aus Chile, welcher dwanwk ain Ex- imd Import» 
AgenturgMcfaBfl betreibt und die Vertretunf; eines der ersten 
europäischen Exporthäuser besitzt. Unser Qeeobtftefreuod mscht« 
darauf s\jfmerkfiam, dikf« in Cbita hcroit« ein» grbsBere Anzahl 
iJijvituchcr. franitiisischer und itilienincher Fabrikanten der Texlil- 
wsrenbranche direkt vortreten sei. Diewe liAuser machen ein sehr 
bsdaulande« (leecbAft, gewahren auch den in Chile Oblichen Kredit 
TM S Manaten und verlangen Akcopt girgen Aushtndioung der 
VaradiHKiacadakainMila im obtwBiwlMa llatiaimiiBfinfBn. Fimaa in 
0«m, Onia, Kmuo, Baiebantaeb, BtraMn, BmrMd und aadami 
daitfaehein 2<entren der Textitindustrie sind in Chile direkt 



Pie AnbiihnuiiK von rlirsktt-n (ti<>^chfi(taTerhindunfren seitens der 
Kund-hohnt'! it: Sijil.itiirn«ii mit ili'n •■nri : iiiiichen Textilwarenfabrikanten 
macht erofse i'ortsoliriitp. txotz dftr A^iution, welche seitens europft- 
ischer Exporteure ;;eKen dieses SvBtem des dirokten Arboitons uin- 

itat wird. Der betreflende Harr, welohar bisher selbst (Or ein i au«»u g»i 
gi«lHHia MÜB tnr mA graAa Daktftaa tuMt kiMa, atidtita m, | UM 
ar auf tBa Dkm g ai B wfc t isafar Mt daanalbaii wbaitaii Uhuta, 
weil er schon in aehr yialan Artihaln bai te Knadadaft Waren 
finde, wi^lcho sie durah AgaMan in OUla ditalBt von 4un europüaohen 
Fabrikanten bexosen hat. 

Unser OeachUbtfreund betoDt« liaf^ aufserordentlich achwieri); 
sei, die Kiinduchrift, welche ciiimnl dirukt gukauft hat wiodor zu be- 
wegen, diirrh \'t-rnii( irlut:^ '/nri : pli:?«:h«tr Kxpttrtonro tüiiirukaufe». Uii* 
Kunden verbaiten sich alten Kitiu Bildungen gegenüber ablehnend und 
balta» im Oiiw4aM> awfraBhr» itft aia Hawr diiaJtt kaufaiw wann 
fluHO die Wataa diiakt dureh Yarti«tar mui 
offeriert wwden. 

Aehnlich verh&lt es sich auch in anderen amerikanischen Ländern. 

~ Es ist (ior Z\iK der /rit. popen den sehr schwor anzukümpfon sein 
wird, y.^ ^-il L hitxislilicli HmidiTto vcr, svhr bedeutenden Fubrikanten 
der TaxtihvareiiindiiHirio, wttlchr in «uütimerikaninchrn Ländern direkt 
Vurtretun »itid. 

Wir berichten soweit Ober die Ausführungrn des belri'IIV'iiden 
Bamh waii iImm Ifittailmigaa Mr das Exporigrsoli&ft sehr charakier- 
iataMh sind liad unaara ' aait Ober iO Jahren verteidigte Meinung bo- 
krlAigan, dafs sich die direkten Beziefaungon xwiücTien Fabrikanten 
und Importflrmen im I^aufe der Zeit doch Bahn brechen, trotz »Her 
Ouanagitation und tifgciiuiar.srt.f^cin Vit-If Fabrikanten erkundigen 
aieb flbisr die vun ihren Agenten /.ugefiihrto Kundschaft Miete vor 
i^MafUbnint; der Aiifirilgo Ih'i dnai , F-xportbiin aii'", und ist das Ii'lxtere 
in der LugB. dt-n ruilatii; der dirrkicti Urr-oliüftu einzt-lnur diesrr 
HlMaer zu köDtrol itri-n. Uiei>i>r ist nach verKchiedenen LHuderu sehr 
bedeutend. .^ In r,<>mtittze voo äOOOO M. bis 100000 M. aait den 
eiaxelnen Agenten gehören nicht xu dan Saltaohriteo. 

Unser Oeschtftsfreund intereaeiert aieh baaamdaia fOr folgende 
Artikel: Spitzen, SiiekerMeti für Untarrlaaba alo,, Paasemenierie- 
waren, Knöpfe, Tuche für Dnmenkleidar und Ctpaa, Bucksktna aus 
lainer Wolle und Wolle mit 8eide, halbwollene Buckakins ohne Seide, 
SeidenstulTe. Wollstoffe für »cbwarzo und farbige Damuukleider, 
CachemirK, Merino» und Neuheiten, halbwollene, farbige oder schwarxe 
Kleider»tofTc, Nlhgam (schwarz und farbigi, .^^eidengarn für Knopf- 
löcher, Mii^chiije und Handarbeit, bauci« ollf;jf St' '.<-t KN ider und 
Ouleczeug, baujuwullouo HpseustolTo, r^cidcn^ und )lil!ll^cidene Qlliider 
(farbig und aehwurx), seidene und yialb»cidene Siimtnethander, haum- 
waUene und balbwollene Futteratolfe, Handschuhe, baumwollene und 
wnllaM Sbüekwaten,. CMpe de ebine, Hfite ans Tuch und Stroh fOr 
Hämo, Danen und Kinder. 

Der betrelTende Herr befindet sich auf einer Hein« nach Frank- 
reich und Italien : er kommt Mitte oder Ende Jairaar nach Berlin, wo 
er die OlTi-rtcn von Fabrikanten, welche ihm ihre Vit' ri'ttiinr Oher- 
tragen wollen, in Knipfang zu nehmen hcab»ich'!;;r, ntn ■üi-Ij «ien 
Finnen weiter zu verständigen. — Interessenten belip^fii nich an das 
„Exportbureau" zu wenden. 

Idl28. 8t. Patertkarg. Ein Agentur- tud Kommissionsgesehftfk 
im 2aotnm von 8t. PMarabniK aiit fna» BaCwaMiD atellt deutachao 
Fabrikantan und Bsportamn Mnataraiamar' sar Terffigung. In- 
hnber Terffl^ Ober auegndehnle Bgaiahungan xu Behörden, Verwal- 
tungen sowie Fabrik-Direktoren, und iat n der Ijge, zuverlftesige 
AuBKQnftc Ober die Absatzverhallnisse und Absatzfahigkeit von 
Artikeln aller Hnu, In ii über Abnehmer, Vorkanfsbcdingiingen. Kredit- 
filhigkoit etc. zu <t-!iil<ii GeichRfiKreisi.nden werden am Platze 
sprachkundige Beplrifr empfohlen. Difshertigliche Anfragen sind an 
Herrn Alexander Gci^jiit;'. St. Petersburg, Newüky Prospcct 42 
XU richten. 

15189 onarttn in Gatöten. Saakaehafn, daagiBkUcMartlUli, fix* 



einem groCsen Wahrbau ttüg. Da neuerdings die Kanalisation 
in Saatiagio da Cbila fwttigge8lallt,iat, ao welche sAmtlicha iaMaa 
Hanaeinncbtungcn an|feaehlaaaea werden müaaen, so bietet aieh aiae 
sehr gut« Gelegenheit för den Absatz der vorstehend genannten 
Artikel. Ich habe mich daher entschlossen, mich dem tias- und Waster- 
leitungsfach zu widmen und bereits ein Depöt für Gaafittings, Uöhren. 
Klempnertvuren etc. erric';:^i:r ich wünsche in vorstehend genaimten 
Artikeln Kataloge, I'reisli.iten usw. leistungsOtbigar deutsober 
Fabrikanten zu erhalten- Da mein Uesohift jung tat und ieb Aber 

Eoftra Kapitalien nicht verfüge, möchte ich mich meiir dem Vertcetunge- 
ihe in den erwlhntea 'Prafy'lw»' widmen, bin auch bereit, Waren 
in DepAt su Mbmen." 

15l.<<ri. Offertaa fOr Chile I« Milch -TraBapartkannan. Mtssiagrohrai 
für Beitttellea-Fakrikea, Dsslafeklisniarlikslii. Baad- and Materaiafttn ga- 
kOsscM. — Nlliuresdurcb Vermittlung dir Deuttsi lion Ezpurthank 
Berlin W., Lulhi-rsLr. 6. 

15131. FUr Frankreich wird die Vertretang eins* grftiteren Ein»- 
und Stahlwtrkes ge»ucht, welciie!« beiKindors Sicmvu«-Marlii)stahl in 
allen gangbaren Prutileti und Diuienxioueo xu liefern vermag. 



UIM. FIr Kinada atardan VarlrauiipM In im Taxtil- und Un- 
Baiam^lial-, SpHiaa- «ai SUoiarelbraaoba xu äbeniebmen 
gewünscht. Einer uuHorer Rlteeten Goich&ftsfreunde in Uontreal 
(Kanadal »cbroibt uns mit Brief vom November 1905: „Ich habe 
das Genohilft der Firma M. it S,, welche laut beifolgendem Zeitungs- 
ausschnitt zahluugsunfUhig wurde, käuflich ijbernüintruii und wcrily 
es allein unter der Finna M M Ä <'o. furtführi'n. I ii behalte meine 
bi.sherigen Iitngjfthrigen licreitH be.stens eiiigefuhrti^n Vertretungen und 
interessiere mich infolg« Uebernahme des erwiüiuten Hauses der 
Textilwarenfamncba haapade t a für VartMtanBHi üt Baa ati a r tilwlii, 

warao aOar / ~ 



tea Spiuen, StiekaraieB, Taxtil- und Xursararao 



Alt" 



die Kirma H. nifv Nsine i-it v ii dem Lxportbureau zu errahreii), 

und Huclit unser i r.-nniil ruiv' uiuMi-- liM^nitiK^fiiliige Fabrik zu vertreten. 



OnarUn in Gatöten, Saakaehafn, ClaMii 
■■ tikaakilhadaawMaa, 9lt^ aad lai 
M| fir KlMpaar «ii l i wrt i l iar, BmM 



aad Eliati-OraaiaeNttn fttr HitMar und 6Mer, Vantlltlitr«* mi 
Zarstiübarn (Qr Chile jawBnseht Wir erhielten von einem Ingeniour 
in Chile folgend.- Zuschrift, duliert 9 Oktober IMl.^: „Infolge 
nieittv!« fiiniuiid/.« .inzigjahrigon .Aiifentluilln im Lande liin ich mit 
den Laindt-svi rlilU;r.is!-en von Grur.d ans vciiraut geworden. Ich bin 
Ziviliiigfiiieiir iiml hübe ril> C'lH'f-lDpcrjKur <ier Sildbnhn einen be- 
deutenden VerwaltuQKsposten als Regierung^bcamler bis zum Sturze 
dar Ibgianmg daa w t aidartaB Manuel Balmaceda te Jaki« IMl 
bafcMdai Wmh Ontr'ZA habe ieb mich privat md konanMl 
ala Ingciiiaur in ChUa baadilftigt' Kb «alr jirtit-iinlltai«'Jdnrr'iia 



15183. Vertreluaa für Bueaai Aires (ArnaMia) In BaraMMf 
SpMxaa und Bsaatxartiktln laiucht Unser OeaaiiAftsfreund masht 

uns darauf nufinerksiun, diif» in Buetio.s Aires rerscbiodeno Barmenor 
Fabrikanten iin kt vi-iirhtei; niiuI 1-jn ^ri'ifsereü Geschäft macht 

II dem Lxportbureau zu erfa 
liM^niriK^fiiliige Fabrik zu ver 
lölH. T(0>^ntsohe* Komini«iie«»ge»ohäit in Habaaa (Cuba). seit IMTS 
ba»t«tMHid, vermittelt Beatallungan (indenta) erstklassiger KAufer in 
Bahnmatertal. Schienen, Motoren, Lokomobilen, Pflügen, Pumpen, 
Fahrzeugen und Automobilen (mit Betrieb durch Spiritus und 
Elektrizität), Dampfkesseln, induatriellen Anlagen, Uascbiuen (be- 
Bunders nolche für Kohrziickerbetiieba), Oament und teohaiaalMa 
Massenartikeln, welche auf Cuba BMlUllaglc alad. — OfTartw 
deufw-lu-r Fabrikanten erbet«n. 

Verbinduni für des Absatz von dunklem Bier auf der Intel 
Ceylaa. Wir erbieltuu von einem Hause in Columbo (Ceylon j folgende 
SuBcbrift; „Der Konsum in Bier iat hier kein allxu groiser, und wird 
fast das ganze Geschäft auf der Basis vom Konaignationen gemaeht. 
Wir vertreten S .Hamburg-Pilsener" Marken out alMnlich gutem 
Erfolge. Wir liefern an die National Stores xu niedrifen Preit<ea 
und wünloo gern noch ein dunkles Bier vertreten, wenn dasm^lbe 
für unsere einseboreoen Kunden billig abzusetzen ist. Diesen kommt 
ex mehr auf die Billigkeit und das schime Aussehen bezw. <lio .\tif- 
umchung der Flaschen i>n als unT d.e QualitÄt. Der Preis eines 
solchen Bieres darf nur ca. M. l:^,'-« [lor Kiüte (48 Flaschen u 65 ctl.) 
sein, und könnten wir in dieser Preisbgo grör^ere Pasten verkaufen. 

ISISfi. Varb^ta«! ainar latalungtrahtgen Matchineftlabrik. mieha 
Maacbkaea mm ■rachea. Bawkeiian etc. va« Trattair- snd Pti aa tar a ia hm i 
haratallt, audlt ain befreundetes Agenturhana in Bahia (Hrasiliun) xtt 
QlM^nebinen. Betr. Firma hat Nachfrage nach derartigen Mikscbinen 
vorhegen. 

I0I.17. In etnaillierlen und verzinnten Hinthallungttrtikeln k.mti 
«Hier utiserer Geschäftt.fr,-undü m Bueiius Aires 1 Argi'titiiiii-t; '> bei 
kinikuncnzfjHhigi'n rri-iM ii lieilrtitcii lo (Sv.schlirifjl'scliln.sse herbei- 
fiilliruu und sucht ihii.- r .-m^i VerLri-'.i.t.g ;:j iln -i :', ,\iii;.rJ zu erhalten. 

Iäl3» Msxies Ist eis Absatzisbiat für SfldMwiren, ArUkai fIr 
Koafektleasgcachüfte, Damen-Klaidcratttre. Hcraaaanifstotra asd Laim- 

•araa, und wünacht ein deutaetor Agent in Mexico, der über eiato 
Beferenaen verfitet, VaatratuasHi laiatungsf Ihiger deutscher Fabrikanten 
au erhalten. Mit dam Soll- und Oeeohftftsverbtltuisseu in Mexico tat 
der Betreffende beateos vertraut und würde wirklich laiatungsf&higon 
l-'abrikanlen gern weiteren Aufschiufa geben. — Daa direkte Oeschüft 
nach Mexico nimmt stikndig ao Ausdebniiug zu, tmd sind bereit« 
Hunderle erster deutscher (nbrikanLen in Mi xicii direkt vertreten. 

I5IS!>; la Nasiinistlften und SohraubeR-SchsallaB, aawie SebHedsr 
für Schuhmacher winschl em Agent der Sei uKmacherbedarfsarUkelbraacha 
In llexloe A'erf retungen erster deiitncher Fal rikanten au Obernehmen. 
|| r Hvfn'tlende arbeitet bereits mit beHtom Krfolgo für deutsche 
Fabnkanten in SchuhbCndem, Haken und Augen und iat bei dan .Ab* 
nthmtm dar ArlÜMl baaliaa aiacanhit 

la Brmm. Wir mSchten nicht unterlassen, unsere Leaer snf -dlt 
am Kopf dieser Nummer enthaltene Mitteihmg Ober die Ao^ 
stellimg von Spirit«s-.-\pparaten in Porto .<\legre aufmerksam xn 

machen. Es dürfte sich fiir die deutschen Fabrikanten der gedachten 
Ap[i.:irate empfi-lilen ^\rh iti gricsi-n-m M«!'.«»t»h<' nn der erwiUinten 
A n'•^•^•Ilmlj; Ix-teilijji-n i:nd iliidiirch sich neue .Akwa'.zgcbieie in 
Uraüilien zu sichern. Die Kint^ndung der Ausatellungsgegenst&iide 
an daa Gantra Beanmfeo in Porto (Mlaai Bkt OtnabdoAd) 

ainiBaii, da dia itHnMaHoog 



mtaite aJpni^ge umi 



Digiti^ Lü by Google 



47 



MM 



SXFOBT, Orsu däs CeotrahtniM ftr Handatagaogriflih; as«. 



i 



Gesuchto Vertreter, Alleinverk&ufer o^r 

T-— _-_lllMMift^^~ "1 rm Indastrieartikeln und 
imponnrnrair v«n Landes -ErzeoR-ntssen. 



IMr isfkaka« tob GmkIi*i ta dliM Balirik ttmitl aitcr b«««id«r»a 
fcav*a alall, «alrlifi aaf Waaarh kMlaaryi*! lar Verficaa« alvlipa. 

Dir Elaa«Bilaa^ tna Offriira kat aa da« Ktportbar««B dar lIcatjKhva F.x^rtbAak A.'G.« 
h^rha W., Lvtiu'ntr. &. aaUr Aatrabr dar brtr. Naiaarr aad irlelr h/pltla^r AafiraW 
iMQ B^rc-rraira u f<rluL|t«-n. H«'Tr>riuft «nrdoa a«j(ha Hiaaar, «Birhfl Uftrr*A^*n 
ii'B caropäiaehrB l'BlirtkaataB aafaflMa käaBra» Bitt daaaa al« »ervlta la Grfl'kifU- 
Rikladaag alak*«. EnlucM Ut tiM SalkslMatun alt Aafak* tn kMUU la 



AfHIw. 

■ill-jL. Für d«n VtrkAul ««n FtkrrUern In Sidatrik« ' 

lins bcfreiindelf Fnlirik riiion tdchtigi-n Vi-rlrpii-r il™s*lb»t «nnigltllw 

Mord-, Bad- undC*Rtralamerika,ll*xlko und Wastindian. 

Slä«. Etee «M k«rNmdato aaltr l«4»tiioatlUi|< SetdM-BNlallidi- 

Um - 



Wmrmmm, 



211a. Für L*n4M sucht eine uns befreundete er^ct> Solinger 
^'.lM^vn^enfub^ik, welche als SpeciktitAt Soheeren und Ruliannentr 

iilrf Art licrstoUt. einen tücl'" " — ■" 

trjuche vertrauten Vertreter. 

°212iu Guteiegefohrten Ageattn fir den Vertrieb von türkischem Tibak 

ii Bltttem w iitischr ■■in Huiih in Smyrtia i Kleinu.sicii) für HiTlin /.v. 

213a. Ttc4iU|«n Vwiratw In Lfotfflii, welcher in dur Uhroiibrkuche 
bamadart ia^ «Mhk mm an btfrnndito mkx ImtamnfUiifl» 
Uhranlkbrik ■aMaUlha. MM ^paaiiBlIt ««vdM von iar Xvnia aO« 
Arten feiner Scbwanwildw übräi, Haua- und Staadähno, 8lah- uad 
HlBKeregulateurc. Konaol-, Wand und PaiaalwaAvJwaa ' 
Kalalof^e stehen loteresBenten zur Verfügung. 

2 Na Vertreter la Kepaakagaa. Mailaad wi Steekhalai sucht eine 
BUS befreundete sehr leistungsfähige graphisrlie KuiiBtaiistalt, welche 
eich l>OMon(Icr^i mit der Herstellung von tl chromolitographisohen 
Beklamp-PInkateii, l'r«i«Iintcn. (iwicliaflskiirti'ii lT Konniiluren mit 
uad ohne Falirikansicht, Etiketten fiir <liM Weiti- und Spirituoaen- 
Viianche, I'rilKParbcilcn, Kalender besseren Genres usw. befafst, 

1*1 äa. Seiteie eiser snt befreundeten Briefktuverle und Papieraue- 
*t<ltanga>Fabrik wird für Spanien ein tüchtiger Vertreter gesucht. 
Die betr. Firma befiefst sich mit der Herstellung ▼on Briefnmschl&gen 
iHer Alt, Papier-Ausstattungen in reicher Auswahl su billigen Preisen, 
laaterdoten, Anhln^zetteln etc. Als flpeaiaBttt Uafait Finna 
und Papyrolio-Papiere in Bogen üid Bonaa^ In 



SI6a. FIr ShtagM adtr Uaiiabaai wfknaeht eine ma 
Saidaik-BeuteltiieUabnk einen Vertreter ansuatallen, der besondara MA 
gut aiiwtflibK kl, walflha MOUani-Artikal f&hren. 



Peru etwanaiilHua xöA n dieaam Zwwjka fiaalEi* Mehlua Va rt w U r 

antustallen, welche gtite Beziehungen zu MOUaceiarlikal-uaaeblAan 

unterhalten. 

2U)n. Eiaen tOeliUgen Vertreter für Mezike wOniicht eine tin» be- 
frouutlctc Humburffnr Exporttirin» anzustellen, wolclie be.sunderü in 
Pianos, Nähmasi hineti, Mitnufatturwaron, Drofjrn und (.'hemikalien lehr 
laiatungsf;>hig i^-t. 

'220a. Für Baaaae Aires, Argeabaic«, wüu!>ctit eine uns befreundete 
Degraafobrik, wala h a in iiinr finuMha aalw lasattn^iaClhif iat, einan 
tOebtigen Tettretar aniiiatnllaiL 

Slla. FIr dea Absatz «aa Karliaa wOnaeht «ine deutaehe Pinna ia 
Spanien, welebe in drin genannten Artikel aufserofdentlich leistunga- 
fnhig ist, in den Vereinigten Staaten von N'ordameriku einen iricht;);en 
Vertreter anzustellen 

'ii'2a. In Brasilien uad Meiiko sieht eine uns befreundete BariseRsr 
FIrsia tOohtige Vsrlreter. l>;.s betr. Huub btfa/sl sich mit der 
i^abriketion Terschii'dener Uarmooor Artikel und zugleich toit dem 
Exnoit TOD Wlaeiia- und KlaiderbaaUiao, Spitaaa «. daisl. 

»Sa. DiM tHH btlrMüdM* lllp*mnia< «riebe baaenden }k 
Apparatati und UtenaiEen fOr Biaaereien und MibMireien iirbeitel, 
vrflnacbt mit geeigneten Ageotnifinnao In Zentral- uad Sudamerihn 
in Gesotalftaranunaung au trtlaik lQ>ig* Spezialitäten de» llausee 
i>in(l: grofiM and kleine Maaebhien für Hanabetricb aller Art, Mal«- 
PoliensMchinen, Malz-Röetmasohinen, Sebaul'elu, Bruuerbür^eo. 
Pumpen für Brauereien, fafshlhne, »»wie Oberhaupt alle Ap|>arato 
und Bedarfsartikel fflr Brauereien. Interessenten Kle^t ein aus- 
ftUirUeher Katalog zur VerfDgung. 

VarMudHMMi fOr da« b»«r< In allM Uatfm aMMMa 
224a. WabaHMbabfUe (Tiaterapa) In grotMa, regalatfaaigea PaslM 
«er Kassa elf RaMardam uad Aatlrarjiaa zu kaufen gesucht 

'2-i5n Bei Braaerslea gilt aiagenHirta Vertreter fflr eine Hopfen- 
oxp'>rtlirttin an olliin Haupthaudelsplttcen gesucht. — 

i'Jätt. Verblndsnoen für den Absatt von Pflausien, Kirsches etc. In 
BOehsen sedfiliaern, Hlnibeerstfl,(tdirrtem GaaiBee, Apfelwein Champagner 
la allsa ütndera gcMObL Eine uns befreundete deutsche Firma, welche 
sich speeiell dem Esport von PflauoMB mit und ohne Kern in Btte b aen nnd 
Olbera^flls- and^ute^we^m^HimbMrB^ gedSrrtem^G^imaia 

dana^to hSaiSiTIZiiSlir^w^ eraielt su werden vatiaag, 

nit gaei^ialaa dCgnitfr- nnd bnpoctinnen ia Verbuidung an traln. 



Fabrikanten und Exportfirmen^ 

welche ihren Absatz nach d. Aualande epweitern wollen, 

belieben die Bedingungen des „Exporlbureaii^ einzuierdern.~ 

■—düng wo« KMalofl«!!, Pg»el»wMPMtoluila— g Anaaben ObT dte 



• MMMHMhigen Waren arbatan. 

Erii>rd«iUck iit dk MittBunng dv Lander, naek daieii EnrefteniBg dai AliMttat eifltigHi aolL 

' DI« Bedtagoagen dM «BupoitiiarMiiM sIimI hwn/tt» MW PhWM antcr- 

zelchnet worden, von denen zahlreiche ihre Abonnements 10, 20, 30, 40 mal 
und öfter erneuert Iwben. Dies» häufigen Erneuerungen sprechen am besten 



iüierlMiiiMMBMolirtibwi iNf eriieHe Uittie wiiI Erlilge, Beridm wta t m u. Aiitfciiifliwüliiing, 
ZufMirwil «Ml VeirMnihwuea etc. sowie zahlreiefce Referenzen stehen kostenfrei zur Verfügung. 

Das Exportmusteriager der Deutachcn Exporttank A.-Q., Berlin W., Lutherstr. 5, hatte in den 

fmitn BwBcks tna OeMMdbArmaMlMi V. a. SM ftlgmd«a Sttdten; ütBUlardam, Athen, Bangkok, Bruihennu; 'ßrfissol, 

Bucarest, Buda; "-;*, H i, n .s Alr. n C lin». Ciu^.iblnncn, Tk-'-tcnTi, Florenz, Ouateraala, Sebasa, Johannesburg, Konatantinopel, Kopenlin^' ii, 
Lima, London, Madrid, MiuJund, M^uicheetar, Melbourne, Mexico, Montevideo, Knapai, New York, Paris, Petersburg, Phila- 
dtlpliia, PMta Alagm, Vga, Kia da JaaairOk Snntiaca da ChOa, am PaidOk SMeUiolB, Tiflii^ IMqpa, ValpanlM, 



Fkbrlkanteii wvdm m ttetv BtMQgwiir an dmi Bsportnniatiflafw: 
«nd «iuilieii a«f Wonsoh dto Badtatgnitgsii kostanM 



mm 



üy Google 



Nr. 8. 



•Uli» Jibv.'/ 

1' i- 



48 

EXPORT. Otgta de« CeotnlftMiBa ftr H>nd«ligeogr»pMe naw. 



1906. 



DIE 

1 BEUEßTtsrtn 



nflicHinEnil 



, ItXrOÄTB — 



THIEME'S Maschinenfabrik 

LEIPZIG -ANGER 

Säge- und Holzbearbeitungs Masehinen 



X 7ranz }l Conrad 

Berlin SO. 86, 

ülogauerstrasse 19. 

FABRIK für 

BelenclitMistBiBMtaiiii 

tu 

elektr. Licht v. Gas. 




Neuheit: 



Patent-Reform-Zujrpendei. 



erstklassig 

für alle Klimate 



P ianos 
Pianofortefabrik WÜil: BögGF & Sohn 
fv*M t88o. BERLIN S.W., Lindenstr. \3. tyitii laco. 



Trobwcia * eimwi, 3>(rtcl>ii5 1. Ul. 

tUMtwtrmtmitnk 



Mu»chelcrif1e. ElJquclltnnihmvn. 
3clitU»t«UcblM«f, La«irftchll<«r. 




Wilhelm Leo*« Hachf., Stuttgart 

I. SpeclalfMciart tOr Bachbln4*ral-B«dw1 
■mfllellt Muclllfitn Kr Buubtikactnr*i und CAnooca«;« •\stni»r Kon»truktJon aad jade* aadar« Vabfttal 



tu Url^aal>Pr«tu 



Oravwrtn, S^brirun, Hi*rap*] Mc ntr Hand- und Pr«MT«rcotdun^ 
toesM L«c*r ^ liil«rlill«n In rwirhftt«? AuKw^bl Coaiplvti Eiurtrbtunr^n ••i'-hnir i 

L. Schmidt, Berlin 0., Konigsberg:erstr. 33 

Tlügel- und f ianofortefabrik 



Export nach allen Ländern. 



Getir. 1865. 



Export nach allen Lindern. 



Kabmasebinen 



Langschiff (Singer) 
Schwingschiff (VS) 
Ringschiff (Oscill) 
Central Bobbin (CB) 

Maschinenfabrik 
Max Sponholz 

Berlin N.20e Ufid Saalfeld, Saale 6. 




Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

Falkenroth k. Kleine, Neuss &. Rh. 
liefern alä S|ifr.in]it.'il 
ParallelachpaiibstBck* ,,Syst4.<tn Kielt»'" 
mit von oben t>in)jp«c!iu ;ilhti-ii StnhIb.iok.Ti, gea. 
^i-^ch., cb<-iiso nllo Sölten Fallen iiml Raspaiii. 



FALKENROTH Sc KlEmE 



Steppdeeken- u.Wattenfabrib 



Steppdecken, Daunendecken -- in nllcn 
l'roi-l I.;. II. Expert nach allen Ländern. 
KIk>'[>o Wollspinnerei in Euskirchen. 

o Muatork.-.ll' kiM 



riiu«l...l.t,, ; r.1'.. 



8tiran ^ Ksnseler, Köln >■ Jth. 



Eigner Fuhrpark ±Jj}: P«"'^^". "«"ilV!;«:, Lagerung. Verzollung. 



Hui AnfriL^oD, Uo«t«Uuiigen etc. an die InservtiUta boxiahe oua aioit aut dna „Ex^rt". 



Digitized by Google 



1906. 



49 

EXPORT, Organ d« Ceiitnit?«r«iu Ar HaBd«Ii««ogr»phk 



Nr. S 



Ri^mbildt-f Ittgel « RömhiKlt^Pidninos Q 

«mpfohl«n and gespielt ron Llszt, Bfllow, d'AIbtrt, Buionl, Saaw tto. 

KSmbliai l)ofpianofoilefabrik K-d., mmät.*^ \ 



für all* Klimata. 




Einfachwirkende ^ 

UUli 

doppellwiricende 



■' Cylinder- 
Kolben-Pumpen. 



piCerholds-^ 

i Oraviranstalt 

W^fflSa | flj | '>>tLc| BISO 



~1 



Gas-Self-Light,ers 



Accendodoros Je 
Uwt Mitomatiooe 




Eiicendedores 
■utomatas de gaz 
Todes lee novedade^i 
del elumbredo. 

Pebrice 

H. Michaelis. Berlin, Ritlerstr. 74. 



iiot 



11(5 



Gorrtiard All Weiler 

Radolfzell 

Gröbste Fabrik für Handpumpem 



PH0T06R. APPARATE 

BeddrFsarhKel. 



A..iA^/%k:i 7iiknUni> Zündkerzen, Inflammateurs, Vollmesser, Zünd- 
AUtOniOOII-4.UDenOr, spulen, BenzinprOfer, Leitungskabel, sowie alle 

Krsiitztfiie 
liufert nU S)i«i(iulitilt: 

JACQUES THEIS, Roden-Saarlouis. 




Camera-Versand ..Meteor' 
AMGEY&C?. 

Dresden-A 16. U. 



KABELFABRIK 



DrahtAplIe. 

»tlcc, li'.Ti'v rl:;:-Jit<i, 

bohuK-iLe» llÜtublaiUir- 
•eil«, ljQgBOUropOD60Üa> 
Sehl ffsUuir UTK OtC. 



LANDSBER6.W. 




Tr(ni'<ni|.islf)n«s<'il<> 




R.Tietze «p.« Pianos 

in allen Preislagen Krautstr. 19, Berlin 0. 

Pianos R.Tietze 




5 



cifcn 



UDll 

I*n«Ckkrlk>nm 
■■Mkla» Mwi* Rliirlcb. 
law r. T>i«Mhmliani 

BIf oariiioe*iiiiiuna«-Aala(«a 



t«e«MaMtliin i» manttrn HeDlilae 

CXKost&Co.,DresdeD=A.IV."*- 



Bei Anfragea, UesteliuugeD etc. au di« laferoDten bojiehc man liofa auf den „Expert". 



Nr. 8. 



BXPOBT, pcgM. dM .Ceatnhrerciu Ar BwtdelageograpUe uw. 




Jiliis Schlier, lUitari 

GeMiCbrankfabrik 

rUbllrrt ISai. 

Anerkannt trittlttilf« 
Fikrikitf. 

W<llU«UUL 

-u|;lt^rb un<l 3ji4niTrl> 

Solvente Vertreter 
feaucht. 



Pakeihalter 





E. Reichelt, Hannover, 

Hieiwtr. 71. 

Neumann's 
DiamantKitt 

Kit'.' IL yoli (ilM 
iifiil Fortvitftn licr lM>«t« 
cl«r W,<l 

Max Menmann. Hannover, Herschelstr. 86. 

Ansichtskarten 

iD ff. si:bw4rssni U«Ubftruck ucb J*iln- artiarf«n 

STERN & SCHIELE, Lichtdruckanstalt 

Berlin - SchinfbRrg. 



P ianotofte- u. FlugeT-Fabr'k 
S<ll TO Uhr«» in Trsprn er«*kr (i 
«iirc>»i.i <'llkl]t1it<t solid«« 
r»brlll«l. = ¥crl'rier5»«»e»ii 3 
freif Mk. MO UO M rM 
Mt rtO 939 mt eil HlMkur« 

Alei. Brdscineider. Ltipii;. V,^; 



100% Verdienst 

diirod den Vrrtriuli iiiis«n-r sfiisBli' iihI1«iii 
Nwihcitcii PriMpekt frei. 

Pötterg k Grensenbach. Hamburg 50. 
Ansichts-Postkarien. 

■HImmb Au:<tahruDK«n Ton 1000 titüok ao. 

Mustnr iiml Kn.m>'iinn^chlllKi> grati«. Kurapl. 
Musterbuch bü i'l FoniAMDkartt-n-KoHektion 
vunk-nderi nur rbK''" M UX 

M. GlQckstadt & MQnden, Hamborg i. 

Kviii^r Wilholiustr '.»3. 



X Jacobs & Kosmehl 

Berlin S.O. 36, 

' fubri/.uT<.-ii nur für diMi Export 

Lampen aller Art. 

Petroleum- und Spiritus- 

I-Brenner „Jka". 





OriilMlKeitcr-PaiiOftma. 

Viel Uoli (irUii'. BU*Um<T<l*tlk- 
Hcliiilattv««-. l.iunUnM lir> 
«L*rt>aui:i<j'4,-i;L* fUr all« UitalL 
(.•Miii-, litcnnn V*rtrM*r 
•ucbl. Vidi« Slidl« «lad noi'li 
obOB FiUaIr: OdopUriMl»- 

l,irblbllil«F-AU»«isV<il Vlrlr<ili>r (»-jclil 

l'rakt, Pho'.otrr. Sten-u- App«r«tr etc. Kinetj>irrii[th, l*tioDii- 
(rnph. [*/ui]K. giBtia. ^Ii,f iro- NVf aUve kauft Uircktiuii. 

Kaiser-Panorama BerUn W.. Passage. 
Zitiiiiilallbiri Tickvittifliltii B LE.I. 

l;u*wM sich Übt'rall leicht uud .Mclinfll .inbrm|;vu 
und bfi|ii<'tn bcfönlcni, «ind unrntliihrlichi» 
Rot(un);ümitli-l b<-i SchliiKvvi'ttoD'XpKwionen. 
Rtiarwztn «a ill«n Baffnarkibeilrten O*i>t«oklaa<«. 
Einxigo Fabrik: DeiitMhe Wetlerlunenubrik 

Paul Welnhclnar. DUaiildoit. 



A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13. 
Alcxandrinenstrasse 14. 
Abt I y&brik für Militär-, Marine-. Beamte«- 
EHeklen uiid Au«rUslun|en, Fabnea- 

iiri l Banner Spitzen iiti<1 Betchlkga. 
Abt. II Medalllen-Mttnze. Orden l, In .n>I 

AuKliuides. Ehren- und Ver«in«-Ab- 

zeichen, Oraen and Ketten. 
Abt.111. l+mrier-, Kmailir-, Freas-, Prlp»- 

und S<'nk-.An.'rt»Jt. 

Institut fljr galvan.' und Feuer-Vergoldung. 



Trokka" 



Parallal-SchraubstOcke 
f^= „System Koch". ^= 

) rüiil.iic» TauM-n 1,' Tt-rkaun. hWt- 
vou MO SUCk an di* KSoIcItcba 
Oavabrfkbrik io Daad«. 

.VllfliiifiT r»hrik»nl 

Fritz Tliomas. Neuss 4. Rheinland. 




Chr. H. Tengelmann, 

Speyer a. Rh. 
Expoptbaus deutscher Weine 

VertretiS' in allen Ländern gesucht 



«arMitiurt reiner Milc Ii- Kakao mit /nckflrzURal/, 
mit hdaneo) Wasser uufaulesen, tix und ferti); 
zum Gebrauch. 

In oIvgantiMi Klechpackim^tm von 'I, und 
Pfund ongÜHch, Biiwii« in besunderen Expurt- 
flUsprn 1-2';., Kiln iirttk) an und lirösner 

Billiger und j^an; bedeaiender ExporlartiiieL 
Arthur de Lome & Co., G. m. b. H., 

HagM in Westfalen. 

Alleinige Expertvertreter fiir Hamburg mit 

atindlgcm Liger: 
Albrecht t Richter, Hamburg, 

OlockeiiifieÄ.soruuU 25. 



Sprechmaschine 
graHs u franco 



trhalf jeder Händler mit Sprcchmaicbi- 
i»en (Phonographen» Grammophonen), 
der seine Adresse sendet ar» 
Arfhur Scholem. Berlin C II, Rossi^^.l 



Otto Roscher 

Berlin NW. 5. 

Spe/Jalitat : 

fiaslöt^ 
Werkzeuge. 




Flügel 

lad 

Pianinos. 

BretklMjIge Habrtkate. \ 



Gegründet IHö3. 



J 



Ed. Westermayer 

Berlin SW. 

— X"' SiMMnstram 10. 

Export nach allen Ländern. 



,^«f*RKETr-«6ELBAHNEN 

mit Rö.'iif n rer; ..I f r jr T D.Ptft.M^* 
>J SCHANKBUFFETS - 

untfGLÄStRREGALE 
CHUUEtHOFFMAMN, H JNNOVtR.,. 




:r 2 



Strumpfler^Brandner, 

Berlin S.*2, 

Brandenburgstr. 80, 

Zinkgussvarenlairrih. 

' SptiaHUteBf' i 



Ulirteblefe, 
Barometer. Raechsenrice. 
LaapcafSfse. Kannen. Arn- 
Iricbltr, Aafsili«. Fi(aren 
etc. 



Eipart nach Qberaeciicben 

Ltndem durch Euperteer«. 




iBiiiktliiii-Kppinti. 

ciiitinli Btttirta, 
Aecnilitirii, bttt 
rin ni liilriMili 
lir Liclt u. Biltiai- 
kiiitlh, 

äebr. S«nttlebea 

Ftbft ilMln- 
■liiilalNiBr IffMb 

Berlin SO 28, 
Waldemaratr. 53. 

lUailrl^rUr Katalag. 



I-tui Aiifra||«ui, Boateliuuicon otc. an dio Ineerent«a beüelTe'iiuüi sieb auf Jeu .Cipirt*. 



1906. 



M 

EXPORT, Orgu dM Ceatrihw-eü» fftr Hudelaseognitfate 



Vr. .8. 




Qlnhkfirper 

anerkannt beste 



■bt^cbrannl b. InuiipartfUtiK mit groficr 
LeachUnft, Hrcnnor ufw. 



Echte 
Jenaer 
Cylinder 




BIBbktrfer 

(»r 
hkngen^«« 
6IUhlichl 



GUSTAV JANZ, 

atflUhkdrper Fabrik. 





Welt-Fahrrad-Versand 

knti III iir fatrt liiii FitrrUir iil ui tku lilin 

^rvi 'jo Jtihna rObmllcbBt 
J «ktnat, iited ssrli IWK; 

( Um lvllM(itti»ii 1111(1 beilfr, 
.rhfu rrr 00 KItrIl -i: T . 

•Injtlirlier GvanUe 
■l><»r-Hi>li-r. I> K I' 
ItrAMt«' Neobtll. 1' 1 I" s 
Murt tat 
Kli». PiMMUUt-Oeclitn 
\ M SM 
. SekMaoba 
_ » Xl &S 

KompIMIa PMHHiMK-QarflllurM \ M. IU& 
fflri*ag«Q 8mi aorort uii*or*ii H«-i(>t*KBUlofr trr^&tla 
\oi deraalbe blctot Ibirrucliaiirfa lUiilwtUa txü 
Anawahl. 

k«, Akt.-aM.. Dr«ad*n SS«. 

»nn F«hr- -.iivl >1 ^fp^TH.iftrfl >.m»i- 7. lirtn^ltpo. 



Jdrkopp.JlJotorwajM 

die besten der Welt. 

Verkaufs-Monopol. 

V. Degener- Boning 

Frankfurt am Main. 

= 5000 Arbeiter. = 

AiullndlBche Vtrlrcirr iie^ui-'Ht. 




■nti nitUti li|<MlniM, Itilirtir rtMUHa Mnr, 
Putverfabrik Hasloch a, Main, Bayern 



Paul Opitz 

Met>ll««rM-Faferlli 

Berlin SO., Reichenbergerstrasse 51. 

UcfTUDdM l«W. 

FBlirikatleo tou G*Hmt>H*- 
wartn In »araHallrm Zink, 
im un» ZiMifBu. 

Bl«*rh' utiil 1 ftL-kir ■ Wnreli 
vignuer TDrmrO- 
• ptilallllKn: 

SUll4allr*li. i<fiiirvi\nruc*-, 
Spl«*»*. TJirnnonjf 1<T. 

lteilc4i««rTice^ippm.A«ebe . 
•cll«l«lL PboUlKTapIllc-.SIIll- 

• l«r, AIVun-i.SlolT.' rlrü u.nm , 

b^rt lueh •11*11 Kultur- 
•Uaton. 

Weilar.' Veirbin'l.iiig:«!! 




Paul Hey, Leipzig. 

TM«r>t>''n> »ao A H V «Ml«. .SUoftt * lluii<llua 



W«rkx«ug« 



lasohinen. 

SS 'i'^-r- 



Vereinigte Vasebinenlabrilien 
Wese ü fohl 




Lichtenberg-Berlin 

HwibüfKstr. lOö.lOi. 

fttl^riiif-r'-u In ^>.k«ontln fKi'- 

BoslonprcsscD, Tlctel- 
druckpmsen Excclsus, 
Abticti Apparate; ferner 
Moaogramm-PrwMa. 
FriM- und Hobel- 
■•Ukincn. SchllCis- 
planeo, Kre<s«i(en. 



Qeflüg:el= \ • 
•—^1 Fussringe 

Celluleld-GeflOgel-FHsarina« 

(fliiralfönniif) HXl .'^r 4. .Mk.. Vi St 2,25 Mk. 
RoHtt«ll-FuMpi«fl«, 

verntellliar, 10(> .S(, 4,50 Mk. 
GeflBgelringOi oll>iii, loit Nuinrmr, 
Kni .«t.. 3 Mk. licfi-r« prompt 

I. Öntsche 6eflflgel-Jflssrfiig-7alnik 

ERNST HAUPTMEYER 





fclznähmaschinenfabrik 

M. Riüershausen, Berlin 0., Harkosslr. i. 



fabricirt ati SpncialiUt: 

PelnUaasckloe la mit 

PelxnifeaaackiM Ua flkr ZI« 

•.Elcktrr*. «iM UniTaiM^Pi^ 

•Bolaar*. aaariksai*elMa87ttem, niht rediU nnd Uoka ha 
mit »iDein Pkdaa, ifadell fli Seal lad Nan. 
iiwi J>eiiekr Eicelnor), ■Mftaihifceigyrtam, nit aiaan Fhdia 
rar iLarkr and fUna Fall«. 
»Pcriekr (Rxr«lai«t), ipwiell Ar SmI, M«i, Uennellii ale. 
rir atta Fakrikata ak« taruilla (alairti 



Richard Davids 

Lampenfabrilt' 

lERLn S.0.26 

Elisabeth-Ufer 53. 

SPECIALITÄT: 

KOebM-, Nacht-, Tiseh- 
und Hängflampen. 

Spirituskocher. 



IM, an« M 
MaaalM. 



Garten-Sprenghähne '*ZS^^i: mit Absperrung, Strahl und schönster Brause 

•inltcliile Kanttraktkn groltartijtlc Wirkung. 




Spcjiii);,rtikpl : Gartenaclilluehe. 
^■e>>-Vef ke»» tflr Eipart : JultaiallallT, e«wh»arOT-Fakf Wc. H A ■ ■ U N 6 II. 



Weichbrodt & Friedrich 

Berlin S.SS, Kottbuser0amm75 75a. 
rrli'^uiniii-.V Jrc« w Gaslamp« 

MeUU- 

s Gicsserei. jS 

^ Dreherrt. [P^^ 



Fabrik far 

das . Witter- und DampnaHanga-Aniiataren. 
Mualerbuch auf Wunach cratta u. ftvnko. 



Uoi .Aufri^ron, Beatolliingwi ate. an iliu lüAereiilan b«Ki«lie man sich auf „Exparf. 



«r. 8. 



EXPORT, Ot^u d(M Conti-Ktreraiin ftr Handelflgvograpliw otir. 



IM». 



üdolf Sisner, Üasglähllchtwerke 

firegsonlicht. ''-'Tl 

Inhaber der Gesellschaft für hängendes Gasglühlicht H| 

Berlin SW. Neuenburgerstr. 15. .^1 

Spezialität: 



bpezialität: ., "TT 

Neuheiten in der Beleuchtungsbranclie. ^^m- 



Fabrikatiun von Spiritus-, Petroleum- 
und Qa8g:lühlicht-Artikeln. 

===== Vertreter g;esucht. - : 




D. W. Kam, Hamburg. 




lanos 



Pianofortefabril( 

SchieraannsJÄadsen 

ersiklassin Berlin S.O., 

fOr alle Klimate. Gesendet isso. 




Schipmann & Schmidt, Hamburg. 

Reklame-Plakate und Ziiaabe-Artikei. 

Spr/i ilitiii Cellnlold. — Vertreter iresaoht. 



in allen Grössen nnd Preislagen. 
Eigrene Fabriken In Canada. 

D. W. Kam, Hamburg. 

BuwMirti's Fiibrik«t »i>it 



leuerracnvr im- 





a^&J Thörnier& Kroedel 

i| I — MetallaieaMrai. — 

} Iii *^r^ Sehmlerapparite 



Oelkannen • » MeUllschildcr. 
Metallwarenfabrik. 



priLf^iri, tu 
allen Farb«D , I 



D achleinen, 

I apexiaU ftLr die Tropen >iui;erfiatet. 
Erfioder und alleiniger Fabrixaiit der 
in den Tropen b«wllirt«D (Mm*) | 

Dftihpappen „Elasttqae". 
Webkr-Falkenberf. Btriln 8.W 



.€3 nc- 

.üvnt!' 



*ßugo ßartmann, Berlin 5.0. 33 
l 



'^abrih lar Gas-. Woller-uiid Dampfarmaiurenk^^ i 

K010I09« IrülKO. 



.jii 11 n K n II II u it K u it u H 11 II IC ii ii ii n n ju iCi 




Spezialitäten : 



Spirltiu-aaa- , 
Kocher, -Ocfca 
und -Herde. ' 

auKliMilichi 

„Elektra" 

Pet roleum- 
LuftMfUippcn 

und l»etroUum- 
HcIxBfcn. 



Neue Gasbeleuchtung! 

ohne Röhrenleltan^I 

tlafr. trmntfortmbtt Qaa »elbaterzeugead« LunpMI 

m m mm Hau.. P.brIkcB. Wcrk.tItt«^ 

l_|nn# Reatiuranu. Uden. eitbabnai.' , 7 | 

Oirten. Str.««cn I « •» 
J«Jn lAtnpe rt«Ul idch nl'^Jffoijn« ■(■J^wt f. r! kein D«cM 

Transportables Gasglühlicht! 

VtnUtt eraetx tHr Koblcnful 
MaraAraMMf (Dr ll.alo* und ArtHiiten im Vralu. 
I-Arapwi, Lalflrnea Tim S Mvk »n, IlliiallL PiwMl.liiil grmtlft. 

Qebr. A. & 0. Huff, Berlin 8W., Johanniterstr. 11F.| 

HoflUrnstnii Hr. 0. KlJ«)» n. JUiiKiT" 



Schleifsteine rot uml wi^iss, 
|Schleifsteinip5ge fOrl 

Hiiii.i-. Fun,— iiml .M.u!cliineiibctrieb 

Def ibreup- und Raff ineur« 1 
Steine, Mfihlsteine nnd | 

Steinwalzen i:i Uusalt- iuira, 
I tiranit, Grünslein, Sandst^'in etc. 

Carl Ackermann I 

Steinbruchbesitzer 

Köln am Rhein E,| 

Rlzcngraben 16. 



Bei Aningan, BesteUun^teo etc. an die Inseretiloa beziehe maa sich auf den „Ej^eit". 



lized by Google 



58 



1906. 



EXPORT, Organ de« Ceotnlverej» Mr H«odetag«ograpfaie 



1fr. i- 



luDStanstalt B. Grosz, Aktiengesellschaft, 



«elt I8<ft anerkannt hervorracende Planlaos 
und HlUgel. Herrlicher Ton. durch Rcaoaam- 
bodcnneuliell, Zwillintsverbundrippen. 



Kunstanstalt für 
Oelfarbendruck- 
bilder, Stahl- 
stiche und 
Gravuren. 




Fabrik von Gold- 
und Politurleisten, 
Bilderrahmen. 
Spezialitat : 
eingerahmte 
Bilder, sowie 
Rahmen f. Plakate. 




Wiffn. 
3i|doerfltkt 



Mknekt Iii«, liiitif I. Ilir1i|kiuu. tMnL. 
(iK) aad Mi C, Utitttrtm L 



Export! Export! 

Zwtlgnlcderla*»unt und MmleraBMIelluan Bertin S.. Rllterttr. 21. 

iVletall=Zimmer= Decken 



ca 




aas gepresatem Stahlblech | 
Dauerhaft. « • • Deoorativ. 

Sehimst,. I ).-< l«>iihnk]oidung für KHume ji-cIiT .\rt 
n-ie Ladcnlokale, RcftUaranls. WoknilMaer, Salons cic ' 

II.«icht an liolx oder EiHentrftxvr oder II 
an alte vorputcM^ DookcD uixulirinKM]. || 

SM«M Sit unt ttt itr evMtr ta bHttl^nrien lUkiiwiln. ' 

wir itohen Ihnen dinn mit 2»lclinunjen, Ki>«t«n*niclil*|M »n« 
K>ul«grn gam tu Di<nit«ii 

Vertrtter («sacht j 

Henry S. Northrop 

Deutsche Metalldeckenfabpik 

Hannover, Hallerstp. 37. 



CyllRaer furo- 
Blauer 
Schutt* Nr 

ttlinintCrrir cieimiscb« 

3wMliOHCI 

in nur gut«r Auaffihning. 
6at-S«lbftz(lnder. Aluailniuni-Blilnr. 

Berliner Qlinmervaren-Tabrik. 



J. Aschheim 
Hertin S. S9a. Plan-Ufer 9id. 



Patcnic in fa*! 
allen Kullurataattn. 



Berliner Electro-Mechaii. Werkstätten cu. 

Berlin S.W., Ritterstrasse 70. 

Fabrikanten erstklassiger Sprcchmaschlnen. 
Solide f «batiw. ei,.ni>i a.i>irimuit<iu. ut*^ lili«»la. h NIr d«n Eip»rl it«iir1<«lv-«e 



Wir iramitMrau IBr nilil«w> fiMihmlU«ijc,.r. (ia. ,;. 
SJ?*.? >'=""-7.>'»«»''»«> »"cb nietil e«MIM hAkva od«r unm« Vma«*. 

iMb'l«». »« ErtXhing «m lulirttM «owrcn domo Katalor uilt 
IIMMIM4 h«rib«t>elil«n Htn«l*rpr*lMn piniMtaolan. 
%Vlr lifffm ■■ QiMliut -^iir.'. luiiM- hincn iitm ttruitapnl« von 

Mark 20,- 

■n mit Mhr kchrm Rsk«U. 




ao 'S 



ICO E 



<1> o 



Zusammenlegbare Montage-Werkbank „VULKAN 

untiulbebrlicti für 

Werkstätten 
Fabrik betriebe 



Installationen 

, lind 

Montag-en aller Äri 

Alleinigor Kabrlkant: 

Lotto Pferdekämper, Duisburg. 




„Vulkan" II 

mit 
drehbarem 
CenMitiertem 

Parallel. 

und 
Rshrschratib- 
stock. 




bo 

Ji 
II 

O. (3. 

. s 
l 3 



S § 

O t>) 

I i 

M 

H 



* KBAEMER & VAN ELSBEBO, o » b h ♦ KÖLN A. RH. * 
Chromo- und Kartonplakate. VEIV^V ■ ■■ ■ ■ Neuheit: 



Spezialitäten: 

Oellnloid- nnd Qlasplakate 



iNur eigen, Fabrikate. | ReklaraB-Zugabe-Aptlkel in reicher Auswahl 



Plakate mit SImlli- Emaille -Ueberzug 
Ulehl nad unztrkrscbllob. 



Vertreter gesucht. 



Ut'j .\uitagvu, BoaioUtingwu «tc. an djo lui«reut«u twuehe mau woii auf dtm ^x^ffT. 



Nr. 3. 



54 

EXPORT, Orgm dee CentrahrerelM fir Hwideliigeop«P*i« 



1906. 



S p e s I a 1 1 1 8 t : 



Engros. — Export. 



Piano=Fabrik Opera ^xporwa^^^^ Beriiu-Kixdorf 



6« m« ba Ha 



Iwtilllihi «iWlt- rnlii. 



Reutepplatz 2. 



Saftfilter für Zuckerfabriken D. R. P. uefert AibertReinecken 



Solvente Vertreter 
* • gesucht. • • 



DEÜTSCH ASIATISCHE BANK 

IN SHANGHAI. 

Filialen in 

Berlin W., Behrenstrasse 14/16, 

Caloutta, Hankow, Hongrkongr, Peklngr. Tisntsin, Tslnaofü, TsingUu 

und Yokohama. 
Aktl«n-C»plt«l Taels 7,500.000,—. 
Dir Bank vi rroittel t jcdu Art von Bftnkgi-vchltften z^-iacheii Europa und Aliwi. 

«KGRCNDET durch die FIRMEN: . . 

Miuddluobn i l°o, lIxrliD 
il. \ TOD Rouchtld * .Sl^lina, Krukturl »■ M 
.iDoeb H. H HIMv. Prmukfun a M. 
U«rliu NonideuUcho B»uk tu Usnibure, Uantiarg 
äti. Oppaolielin jr. t Cu In Kalo. 
Baynache HjrixiOiakan. uu<l W«oh»»lb»nli iu 
MUocbeti- 



.Kfirili.'l Saaliandlung (Pn>u<M. Suaubank)* 
DlrMÜoD der DbiMBlo-GtiMllacliaft 

S. niekiiii-Jor 

B«Ttla«r H*u<t«U-0«M>ll«eli*lt 
Hank (Clr Baudal uu<l lu-luatrt« 
Robert Warat-bauer t L'o. 




öllftfcörper :r 

InipriKnirt 16.— 

Glfthkörp«r TenanlflÜli« . M,— 

BremveT Siebliopf . . . SO,— 

Brecner Sjateia Amt . . 70,— 

Bei Uafendem Bedarf gram 

Xinzi I Sehreiber. Chemiitt 




ülasbfittentDerke Kedwigshätte 



Fettke St Co. 

Döbern, Niederlansitz-N.' 

(Deutschland.) 

Gläser und Apparate fflr chemische, 

physikalische, pharmazeutische 
chlrur^isohe und teelinische Zwecke. 



Jlluitrierte 
Preislistaa 
gratis. 




Zur Msite 

in Leipzig 
Messpalast 
Hans 8". 




J. M. Lehmann 

Dresden-A. 28. 

lOfl «rbil1«r Oh»*!*«« 1»« 

S»cUl4 Kranfaiaa J. M. Lekmaaa. Parts XI. 

lirtltlrvaid RicItAnl l.oaoir. 

J. M. Lakauna C* . Stk V»rti i»Jil»I Cmir« i-inwl 
LoodM E. t, Al<l(;ate R •' 10 l>ukea(r>:«t 
lirttuui uiiil lilmle VUuclilix'D-Pabrik nir <llr 

Cacao- u. 
Chocoladen- 
Industrie 



Tarben- nnd Toiletteseifen- 
Jabriken. 



Weltausstellung St. Louis 
Grand Prix. 




R. BARTHOL, Piano. 

Berlin SO., Manteuffelstrasse 81. 



lidiTM nun Ii iir ulliutir Anfikriii 

BHmnM l«n. a««lfacte Verlr«t«r an allen Pützen feaucht 
Eipartplan«« in baiondertr Praldage 



C. Siewert 

> Factopy- 



Ui^h grttilc Pianns. 
Well Standing in tune. 
Kxport !•> all purl« of the globt>. 



R Xenterstr. 84 



Berlin-Rixdorf. 



A. Kamp 

• Q. m. b. H. 

Köln a. Rh. 



farffimerien 

für den Sxport. 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaieonsstr. 2 u. 4 

= Köln a. Rh. == 



Bm AiilOLgeu, BeawUungwii oVc. au die InaeroDlon bwr-ieho man sich auf doo .Export*. 



1006> 



EXPORT, Orirm i«a OentralTereiis fttr Hradehreoarntpliie luw. 



Nr. ». 



Sxcelsior-Pianoforte-Jabrik T ''T d- ' ^ ^^^^^^ 

A. Wiesner & Co Nachf. CXpOfl^rianOS ({örlilzer \l\tX 24. 



Prflmiiept mit der Goldenen Medaille. 



Westphal-Pianos 



Flr*t*class Constructlon. Perfect Tone And KInIsh 

Beautifül Designs. Low Prices. 

■l iKimatiiit hivt obKlRfd i rccvrd Ir commiKilia tbt 
iMgrsi Ii iIi< tb»rictt iliic «t aiy PIUM Ib« 
■arkct. i 

Catalogue and particulars free on application. 



Robert Westpbal, 



Berlin, Weissenburger-Strasse 6. 





ninstrlorter Haupt - Kataloff ivi DIensien. 
Expoft weh all»w Lündw»*»!. 



Eichelsheim's „0. E." Gasoline- Lampen 

sind die besten. 

IÜbt'rtrt>fren Kuhlengas und ElectriciUt an ßilligkeit und 
Leuchtkraft. 



0. E. 




überall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 

Vollkommenste Konstruktion. 

m Kinzig brauehbarer Ersatz fUr Gag mni 
.-lertr. Licht. 
Preislisten kostenfrei. 



Windsichere Beleuchtung fUr alle Arbeiten im Freien. 
Breitbrennerlampon vm Mk. S. ui. 

Otto Eichelsheim, Düsseldorf m, ''"[TT, «Vap/rr' 



Iii -ivi-j 




7lfigel 
f ianos " 

Ritter 




Hof - Pianeforte - Fabriic 
^ Halle a S. 

Gcgräad«t l»28. 



uslergültiges Fabrikat 
mit brillattem Ten 
huiI KÜdige* Pr»it. 




Preisj^ekront 

auf ;illt'n iK-jcliif ktt-n \Vcltau!i<itt'llun};eii. 

Inhaber der Kftnial. 

Preu»s. Sta«t«-Mcd«ill«. 



Schäffer & Budenberg 

(j. m. ti. It.. 
Mafcdcburg- Buckau. 

llaMUuiaii- uiiil U»mprkaaM[-Armalur«o-Fftt>rlk. 



Manometer und Vacuummeter 

j«d>r An. ut>.r J MO 000 5tUck «erkaall. 

Wasser* tandszelccr. 

Itahs« natf Vtmlti la (cilcr AuitUhfan«. 

Ventile in Stahlguss 
mit Patentdichtungi 

Uwtb«wIbrUaM KsnOnikUoD ni> l>ocil(<«p«i>iiUa 

ni>d Qb.rtitUMo DwBpf. 

Reduzirventile 

Oanpfpfclfen — Dampfslreaea. 

Orlginal-Restarting-Injectoren 

SWr ISOQOU Mtl.i-k TerkaafL 

RcKulatorea. 

Indikatoren Tachometer. 
Hob- und Umdrehungs-ZHhler. 
Sckmlerapparate. 

Thermotncter Pyrometer. 
Kompressoren System Kryszat. 




Tiegeldruckpressen „Monopol** u. „Tip Top'S 

Ausstanzmaschinen. Schneidemaschine „Perfecta", Nietmaschinen 
und Biechklammer-Heftmaschlnen. . 

, sowie Nieten und Heftmetall 

liefeK seit Jahren fflr den £x|>ort aticrk.miit vorzOf^Iich 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen, Egr. Sachsen. i 

Prospekte und Arbeitsproben kostenflreil 



Hol Aclra^eii. iicaLeilun^^ otc. aii die luüuriiiitüii bozLohu hau 6iah aul liuD .Jlzpart*' 



Nr. S. 



KZPOBT, Orgu d«s GentnlTsrefait ftr HaiideLig«ogrrapUe taw. 



lOM. 



lalltet msbr mim 10 TararM*<!«nii Krhrfttib«iiftrb1UAHL 
lt?i«iei mehr kIj lo vi;rs,-!tii^l.-i:ii Robrian^ nc. 



„JACK" 

f l"****"^ Ift Kohr» laM, wo Rohnansva nnafon 

..JACK" grain kantl«:. rund. oval. NAgel, kon .JACK" greift allei. 
Elmcif^rtlg^er Schrauben-Rohr-Schlussel mit Hebelkraft. 

lirtlM* II Ih cm. 

BECHEM & CO.. G.m.b.H., DÜSSELDORF. 



frPrtVl T S^PIQT Co Buchhandlung, Hamburg, Gr. Burstah 3 

\J iiJCCWlO^ üg-,,^ „. g.,|,,rj ZeitJchriitBi nack allen Ibtrsteischei Plttzti. 



^ M^\/v^MMm^ ||Br»a«il *on Bichera Uni ZeitJchrittBi nack allen ikirseeische« Plltzji. 

Fortlaufende Versorgung von Privat- nnd Vorpin«ibibliothok<«ii mit Xm Krsi hf.nmii^'Mi •1't il.Mii-.< heii fr;iii/.'iHi~/-hiMi ai:'i i-nf^li-i-in'ii I,itt>'ruti 
- Import und Lagpr von fran/oslhduT. onfjlisi luM'. spauisclier, )i irlut;ieslM-li>'r, Italii-msciiiT, hulliVndi.schHi-, i u-isihrlit>i . schwe-diicber u 
dfitiitciipr Litt«rBliir — Codes. Wörterbiichor uii'l rtraratniitlWpn in allpn SprnrtM-n — Kiitiilcurc lioi Anealv ler i;eu iiii'Tlif<!n KAchcr >;ml 



itur 
□d 



Mehltau (Peronospora, Oidium) 

und uiid«r>^ Schldllnse iltvs Welnttock* <uiwi» aller Nutz- und Zierpflanzen, BlutUu«, 
Raupen, überhaupt »Uo Pflanzenschmarotzer, tierischen wif pfitnzllchen rr»>pning«, 
wprdon achnell und gründlich vertilgt durch 

„Pflanzenhell Marquart" 

Versl:1iibtinf» durch Spritrra mit Z'-rBtHiihcr, welch»» /.u Origin«l-Kabrikiir<>i'-'>r. it)i;pf;pbi<ii 

u ori]i-'!i 

Proipektf nnd Anef kemungttclireibea »l»h»a zu Di»a»Uii 

„Briinierbetze Marquart" /.um Rmunen von Oewehrmufen, Stahllannen und sonstigen 

Kmeugnisaen aus Stahl 
„Eudermor -Salbe. -Seife, gi gon Acimt aad S«roa|.tM-IUBd« der Huad«, M>u io Sckafrltad« 
mit groBiMai iik'foJxe angewandt, mich bei allen ineua«blicJ>en Hautknwikbwtew wie 
: KrVUa, FltcMcn etc. ■ ' v, : . . ■ . .a... 

Dr. L. C. Marquart, Beuel-Rhefn I. 

Chemische i'abrilv. 



Palmcnständcr, 

Blumentische, Ampeln 

n. »\ .1..- ."»1 iimifilooi-soii, 

Blumen- und Gartenspritzen, 

Marke ..Nibeluigeii-Rin|" I) U V. 

Dehme & Weber 

Leipzig. 

Fnbrikatiou von patentiorton und KeichOtzten 
Artikfiln fOr (lurtonbim, Rliimoii- ii Ohstkuüur. 




Luft-Oriek -<-<• 2i 



,5.\N»ss«r»fin</f.^ 
Zeiger,')''- ; 
?tobir-Ha<,„^ 

'• Gefasse. 




I 



jldolf Graf 

Pumpenfabrik 

Xonstanz (Saden), a. 
Ooppeltw. Kolbenpumpe 

„Ozean** 

0. R. G. M. 19t 510. 



Diirrtlclti 
Ulttni|. 



Elim- 



Expirt. 




Hill 



-Glühkörper 
-Glühkörper 
-Glühkörper 



lind iui O^uiKchi'n Ki.'ich<> pnUniUrtrt und vuu den gröftten aiuUlDdiaelien 

iDer-Gesellseharten 

benit^'n filx-rraaebendc Kt'sligki'it und Brenndauer und werdrn aberall 
da bvvonugt, wo das Beete verlangt wird. 

beiiticn aurnorordcntliche Leachtkraft und tind im (nibraueh die 
büligitcD. WtrdoD für alle Brenner und LeachtatofT«. in allen Maftea 
nnd Formen, geliefert, (Ir Haeige Brennstoffe, Dmckltclit etc. in 
beeonderen (^ualiUten 

Neueste SpeziaiiUK: 
Gradlinig gewebte Batiat-Strümpfe. Pstwit « Hsersu» PreisgeltrBnL 



Akt-Ges. Henry Hill & Co., Berlin SW., Alexandrinenstr. U. 

1 rUi-rjrnir.-. Cnliri Ir Hlllktrpir : ' i I- i . ■ V i; ■ Staudt iintf Mun4lui 
Illustrierte KaUloge. Preitlittsn unil Zeugnisse tief Kundtchafl grab» und tränke. 



Bei Anfragen, üt-stoiuiugen etc. an die lAaereuiaii bvuulit.' man aioh auf den „£if«rt". 



67 



JEXPOBT, Orgim '^lea Centralrpreiitt hr fiandelsReojrraphJe ww. 



Telefr.-A4r.i Xtltr«le1i*tl-B«rnR. 




4 



Vasserdiehte Segeltuehe, Pläne 



«^aHe.Jiilirik 



Eagroso — Export. 



Hob. Keiehelt, Berlin 6.21 



lllu»lrlrt» Zelte-ICat»lo( (raU«, 



„Antignit -mm mit oescDraDKter Haftao. 

Jfutomatlscbe l>andfeuer$pritzcn. 
i- Pedal$prliz«n • Cöscbeimcr crc. 

I l'nsBt« K:il>nli..tf /eichii.n siel) .iiircli eiafachste Kunstniktloa uii i riandhabunjc 
and sind aueh /um O^bnaoli fDr Ltdvn beetinimt. 

.' 8p«xl«IUlti Chomischea KiMierluschmitlol „Aatignit" um MMiicr unorreicbten 
löacbwiriniDg U-i Pi«ch-, Teer-, S|.irilu(i-, Cellulolii- u s. \v -BrfiMloii. 

Uasere Fabrikat« hMI „AaUgalf itad unentbehrlich fiir FVuorw«h«n, Är^all.- Staats-, 
0 -aurfnde- und Kirchonboliörden,, Ifabrikou, tirauereieik, Mühlta, Lagerrtnmo, Horgwarkiv 
H'.'MIb, 'I*b«at«r, Dampfer, Sejtclncliiff« otc 

Vertretar In allen Lindern pe«ucht. i — — 



Nr. 



Gebrüder Brehmer 

Maschinen-Fabrik. 

Leipzig - Plagwitz. 



11 und «dwr ;.ue 



PAKIS 



\\ 1 1: \ ^ 

»I ■■«'« 1- ...11 1 ■ 



Drah(= u. Fadenheftmaschinen 



i Maschinen zur Herstellang 

von l'altschachtclii hhiI Cartonnagen. 

raizmaschincn 
für. Werkdruclc und Zeitnagan. 



Cai^^r - Panoramen 



ah üsf) M. Verkauf. 
Aalnaf und l'aiitsoh 



i'rci'sco[ien 

Vertr«ter getuoht 
A. F. Döring, Hamburg 22. 



4 - 



R. Völzke, Berlin W. 57, 

Fabrik äthcr. Oele, (Riechstoffe und jfiftfreier Farben! 

, • I omihdXlUCUXr Tu-Ll. - J 1., i ... I 0« IJolUffUr. K . J :- .1.11 .'. liuu de lTl..Un il lll.|«■ll^.^r e 

Jl MUttd, C«urtB. Hi.li. iropm, Mjri>ouil»itn, JMtaia, Lil&a, iloguM, .\arsliB. Tecpliioai . Ma. 
l, byMtkMliaUMlIrlti.llM. t iifiiLr..«,, . .lUrw ae4alll 

4 . '^111 ütl.l fr 



raln, V'BiiUUn. ^ 



Spezial-Fabrikalion 



Jacob Fassbender 

Cöln a. Rh., HansaHnir 8^-86 
Nähmaschinenteile-Fabrik 

Nltfamaacfainenteil«, fitnlen, Hchiffehen, 

N:i(inii>i-!iiii.iii - Nadeln all<-r Art, Ul- 
liiiiiuii, Svilir«';tienzieher, Otinuniringe, 
N;ihmas<:lun«!tirietiiOD, Werkaeuge etc. 
Iiiilit intii iri rnin. [ii«n wk Om lUUn. 



Mineral Wasser- Apparate. 
Eismaschinen und Kühlanlagen 



für Haii'l- Ulli! Kr.iltbtiUi 
„HUBERTUS 
Schicss "Automaten. 



Filter und Filter- AnlaKen.^'**^ 
k o Ii r-Zuckeriabrikntions- Anlagen 



.HIfred Krebs 

lluK^ln am Rhein. 



Lani^aliri^er Aulonthalt in den Ti 
Sraraiiticit .-ii' i 



Export-Spezialität: ^. 

Gatter Sif^ewerk- Anlagen.?« 
. yjjlH, Kaffee- und KcisschälmaschinenfJ 
Gas- und I'etruicummotore. 
?»nun'j(J ^ Lichterzeugungs- und Wasser^ 



OiqZSlll^'lf'"^'""^""*^* Apparate für 
Villen, Fabriken etc. 




Pelroleum- und Spiritus-Brenner-Lampen- 

Uli bRM -Kocher und -Oefen 




& Graetz 



„As, 



ung 

Electrisches Licht 



hoi Anfrug«n, llotttollufigea etc. an dl* luserenteu beaitiho man Bich auf den „txptrt" . 



lOOgle 




Nr 3. 



EXPORT, Org»a des C«DU*lT«reuui ffir Hudelsgeograylii« uw. 



1906. 



Oampfpflüge 
Dampf-Rollwagen 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen : 

licl'crn :o tlfti vullkoiuiueu.^fi'iiConstructioMn 
UDil ZU tleii lu^iiiesten PrciMn 

John Fowler& Co., Magdeburg. 



G. Klingmann & Co., 

I • BERLIN S.O., 

FlSgel- and Pianoforte- 
( „. Fabrik. 




Kiratclass 

ianinos 
ianos 

Ete^trio 

ianinos 



All tpaeie« o( 

WMd. 



HL 40 «tylM. 

8* •'/," — 4- ir 



|ia 



Limt Prien I 

Aruiiuü pro- 
ductiin mon 
than SOOO in- 
■trumeuta. 



ianinos. 



Erstklassiges Fabrikat. 



Mt. I. Xihnasebinenteile « « 
»t IL Ahrradteile n. Zubehör 
jlbl III. jIntoinobil'Bestandteile. 

Kateioge Kt«bwi gnuifc uaU {nuku 
zur VorfO(fung. ^ 

EIHs Menke, Frankfurt a.M. 

/I Export nach alltn Liixtern. 



H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruciitstrasse 36. 
Jtecomaends ses Pianos rceonnns partont m prix ■odirii 

Cataloguc srati«. Catakiciic Kt*t\B. '^il 



Kirchner & Co., A.-G. 

Leipzis-Sellerhausen, 

^TOrito und raiionitnirtriit«- SyMitl-Fakrik roa 

Sägemaschinen und 
Holzbearbeitungs-Maschinen 

üettar 100000 HMChlneg geliefert. 

Chleaao im: 7 Oircnritplwi., S rrtitmflt\«n. 
Parti IM: J^tät Prh". 

FUialthirtcui : BfHin Stf., Zimmtrslratu 78 



4 





Hannoversche Baugesellschaft, 

Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

••inj ;!j [»niii.i <-jiiali(;i! ■. 

Liwimr Mtf Vorw«kt«r>Na«ur-A»|>lialliiia«tia, Aafhalrfet*»*. 6eiH>r«n Epure, Duroferritli- 
Atphill iiii'rullfi [It. Muffi-nkitl. PfUtUrfugenkitt, tturFbralandljer Maatii. 

,.Phönix" Stampfasphalt-Mehl und „Phönix" Stampf-Platten. 



Over 

»ny I. 





I- 




KlNlte inHi» nrti franko. 



ZU billig:sten Preisen 

ii herrorragender Qialität. 

JihresprodHktlon 2400 Pianos. 



jldolf £ehmann ( Co. 

Hofpianofortefabrik 

Berlin O., Könlgfsberg-erstrasse 3. 




Erdmann Kircheis, Aue, Sachs. 

Maschinenfabrik und Eisengiefserei. 

Orftaste deauche Fabrik für Maschinen, Werkzeuge, Stanzen etc. sar 

Blech- und Metall-Beapbeitungy 

ab: DrrtMflke. Oval- und Plinirbinke. Tafel-. Hebel-. Kurbol-, Exeeater- uwi Kreit- 
tcheeren. SIcken- und Bflrdelmatchinen, CoiiMrveHdaaen - VerscMieeMMcbiBM, PraiMB 
aller Art (Hand-, Zieh-, rhctisnt-. Eicenterpretten elcj. Rund- aid AbblafaMMMne*, 
CehbAake. Faltwerte, Lechttaazefl. ganze Schnitt- und Stanzeinrichtang«*. Marie Werk- 
' zeage ia nar beater Oua'itU. 

Weltausstellung Paria 1900 die höchste Auszeichnung : „Grand Prix**. 



Carantl« iUr beatei Material und 
gediegene Auifahrung. Zweck- 
maaaige Conitructionen. 



Begründet] | E 





It- 188«. 



UluBlrirtc Prcliliattn In dcutacii, CDgltoch ua 

franiotlsch frei und Voitmlo«. 



VmBivonaidMr IMakunr: Ott. U.ldft» IMta W, UiUm-iMtw. L _ IMMekl bti Martin t Joaak. IMta 8W, HoBmu 
y^'nuiLt^v. {Wmut Dr. R J.so*.cb, «rrliu - KuiaiiiiHioo.wiiw »■ Uob.ri rri... Ia UHprif 



y Google 



Abonniert 

wUd b«i -Irr l'uit, im Buclihui<l»l 
j«l Robtrt FriaM In L*i«ttt| 
uatl bM dar Ksptdiiiou. 

im tuathui rnsiiretiiHi iji M. 
Ib WaUpMtTarom . . . . i,» . 

TrfU fir 4am gmm»» iakr 

im int^cUm f'rv^lf cbirt l'J^ M. 
.m w«upo»tr«T^u. . . . Um , 

ElualMi »«««Mm W Pfk. 

(Nur g*f9a Torborl^r« 
KlBMinltuis dM Bcbrnro«). 




0. 



'RGAN 

DK» 



Ertebttnt Je^M Ooniianla|. 
Anzeigen, 

o*l*r iJmii Raum 
mit SO l*tg. barvrliufi, 
«rtrij^i Too dar 

Expcdltloa des „Export«, 
■•Hin «., Lutbtntr. ( 

aoi((o(««(euoauaaa. 

nach Uebereinkunft 

iplt der Rxxxdlüou. 



Centralvereins für Handelsgeographie und Förderung deutscher Interessen ij^Iüslanoe; 



Redaktion und Expedition : Rcrlin Lutherstrafse 6. 

Wo.llMlUir« Kl Iii» 4 I")ir. \ 

■V Dor „EXPORT" ist in deutschen PostKuitungRkaialag unter dem Tit«! „Ksport" «Ingntrk^n. "VVVs^'/V^^ 

XXVIII. Jahrgang. ^tx,V\n, den 25. ^anuaz iC)o6. Nr. 4. 




DUa.WfKh*a.rhrift Ti*rfo]|fi don Zwa^k. f'irll«-,(r.?nil ßrrtuhte llb.r die Ijkf^e aii-**rar I^R'UWt. tm Aunluid« xup Kanntnla ihrer I>»M<r m hrtng^o. die Int^rawKrn da^ rlf'iU^han Kxpopta 
UlkrlAi^ tu y^rlraC«», >owte dem daiiu<'I>en Handel und der JautscJicD lodustria wlL-»iti({e MiU-'i.untfcn llbar dla lla[]d^>JNTerhliltuu:■a di'« Au»liiitd«« in ltür*tM.l*T Krt»4 yii <li.<<riniltatli. 

Urioff. Zoitulifoa und W. rUMiluncan flr <ira „Expvrt" »lud an dl« lledalcUm. Uurlln W_, l.ulharatrah« 1, lU r<clit«n. 
BrI.f., Z.IIUDf.n, B.ilrltlB.rklaruDfan, W.rta.nduupau rOrden „C.tnliareU fli Hud.ll««0(rBrU. »Ic.« Biud DlK^b B.rlta W., Lullimtrafa« 1, la riclileii 

Inhalt: UeneralTeriiamralunRBanxci(re. Die wirtschaftliche und fiua|n/.iello] Laf;« Brasiliens und seiner 
bauptaäohlichsten Staaten. Von Carl Boll«. — Europa: Die HnndelsvertrajtwverhnndUmgi'ii mit Amerikn^ — Der neue 
deutsche Zolliarif. — Zur Läse in Spanien. — Asien: l'ie wirtschaftspolitische Läse im Yanj^«olal itu Anfnnj; des Jahren 1305 mit bniiandnrer 
Itrn1ck»ichtigung deutscher, britischer und japanischer IntereBsun. (Fortsetzung.) — Nord- Amerika: Kulturdänger für die nordamerikanischen 
.Südütaatcn ifesucht (Originalhericht von Ende DoKomber aus New York.) — Die Aepfelemt« der Union im Jahre 1905. — Sad>Amerika: 
Eisenba hnhiiii und Eisenbahnpolitik von Uruguay. — rjiterariach« Umschau. — Aoseigon. 



Mi Wlirirti wi Arlltrti in in Jitfuf, tilki iteH ludritlllcl nrtitii. Iit leitillit, «m ik 



ilKHitill Wirt: Abdfick iii Um .^Ifjgr. 



Oeneralversammlung^ 

Central Vereins ßr Handelsgeo^apbie asw. 

Freitag, den 26. Januar 1906, 

in d.ni 

HOraaale ties Mnseurns (tlr Völkerkunde, W., Köni^gratzerstr. 120, 
abends Punkt 8 Uhr. 

Tagesordnung: 

I. VorstauidtfU'ahl. 

i. Vortrag dee Herrn ProfiMaor von Luachaii über seine 

Reise in Rhodesia. 

Der Vortrat wird darcb VorHkrini von Uciittlldem erllitert. 

^^^= Oll.'ite — Damen und Horrun sind willkommen! ^^^= 

Mach HchluM ittr HiUanK cvaidlivv /uaammimkuiirt Im Aak&uiacbwi Hof, 
KII<iiEVrili'T«ir. »r. Sl. 

Centraiverein fUr Handelsgeographie uaw. 

liar VoraiUaade: 

Dr. U. JannaHch. 

Die wirtichafdiche und finanzitlle Lage Brasiliens ynd seiner ' 
hauplsächlichslen Siulen. 
Von Carl IWlle. 

Braailittn inwht f^ewaltige Anstrengungen, seine HAfen auH- 
sabauen, aeino Stdidir zu versch'inem und sein Eistenhnhnnetz zu 
vwgTflOern Wer t. B. S4o Paulo und »einp H,tfenstRdt Santos 
v<ir «waiizig Jahren kannt« und vie heute tiarh langer Abwesenheit 
wirdcruifht. i'rkeniit sio kaum wieder. Der Hnfen von Knnlos 
ist mit modemoii praktischon Kaia vers<>hen, un<l Sflo Pauln ist 
eine modom »usgebaute Uroüstiult gewnnlen. Die BundeRhan|it- 
»tadt Kid de Janeiro hat sich zu dem Bestrehen nufgeraift, e« 
•Den beidpii in GroDartigkeit der Hafnnanlngen und Verschönerung 
<itr Straßen zuvorzutun. In Babia, Pernambuco, Beiern und 
Bfanios ist man ebenfalls bemliht, die Uitfen au&zubaucn. In Rio 
Gr«nde do Sul soll ilic Vertiefung der Barre in Angriff genommen 
»erden. Und eine Keihu von l&ngereii Eisenbahnstrecken ist in 
Bau, nach deren Kertigsteliung es loichter als bisher sein wird, 
groiie Teile Brasiliens zu hereisen und kennen zu lernen. 

Wer nai'h dem ituürren Schrine urteilen wollte, wOrde an- 
nehmen, daß ilas Land in schnellem wirtschaftlichen Aufschwünge 
begriffen sei. Aber daa ist leider nicht der Fall. Man erwartet 



vielmehr diesen Aufschwung erst ali- Folgeerscheinung der Hafon- 
vcrbesserungen und Verkchrserloichtcrungeii. Vielleicht wird in 
Zukunft diese Hoffnung uiidit trfl^ea, falls man es versteht, die 
Produktion von einer Anzahl aio bedrückender Laoten zu be- 
freien und in eine Lage zu vorsetzen, die es ihr ennüglicht, aus 
den geschaiTeneu und in Schaffung befjrifTenen Verlü^rscrlcich- 
teningeii Nutzen zu ziehen. VorliluBg ist davon uocb weni^ zu 
verspüren, eine sei» Jahren andauernde wirtschaftliche Krise 
drückt das laiid wirtschaftliche wie iuduBIrielle E>worbsleben 
nieder, und die Produktionswerte, wie sie sich in den Export- 
zifloni des auf Ausfuhr ange«'icsenen und von »Er lebenden 
Landes dem Blicke darstellen, haben seit l<.H)l nicht zu-, sondern 
abgenommen. 

Gleichwohl ist die Handelsbilans eine »ehr günstige. Dor 
UebvrscIiuO derselben zu Gunsten des LaiidcM ist groß, und wenn 
die VurhAltuisse danach angetan waren, die private Cuternehmungs- 
lust wuelucurufen und dem Kapital Vertrauen zur Anlage im 
Ililande einzuflößon, würde dor Nationalwohlstaiid schnell 
wachsen. Die Uandelsbewegung wAlirend dor vier Jahre von 
1901— IS04 war folgende (in Werten von Gontoi •): 
Jahre Einfuhr Auafuhr 

1901. . 448 35:1 «G0 827 

1902 . 4711 U 785 940 
' 1909. , 486 489 742 632 

1904. . 512 588 776 867 
ITeber das Jahr l'JOJ» liegen vnllst&ndiKC Ziffern noch nicht 
vor. Jedoch liiUt sich aus den vorhandenen Teilaiigaben »ihlieOen, 
daß sowohl Auafuhr wie Einfuhr etwas großer sind als im Vor- 
jahre. Man kann den Wort der durchschnittlichen Jahrwausfuhr 
in runder Zahl auf etwa WK» Millionen Milreis und den der Ein- 
fidir auf 500 Millionrn ansetsen. Für 1006 IftOt sieh ein weiteres 
Steigen der Ausfuhr erwarten, da die Kaffeeernte eine recht 
reiclilicKe zu werden versiiricht und das zweite Haujitprodiikt, 
der Kautschuk, vomiutlieh ebenfalls eine gesteigerte Ausbeute 
ergeben wird. Dagegen ist das Wachsen der Einfuhrwerte de» 
Jahrea mO.'i auf den EinfluD einer seit dreiviertelJahren drohen- 
den Erhöhung der Importzölle mit zurückzuführen. Was in ge- 
nanntem Jahre Uber das KonsumbedOrfnis hinaus eingeführt 
\rurde, wird 1!>06, nach unterdes erfolgter ZollerhOhang, um so 
viel weniger eingeführt wertlen. 

Was die eintelnen Einfuhrartikel betrifiFl, so mögen Garne 
und Gewebe zunächst angeführt werden. Die Werte sind 
foigenile (Uontn«): 



Mehr d. Ausfuhr 
41-2 474 
264 »2r. 
256 143 
2C3 779 



^ca, 



* I t'onl^. lÜllO Milrei» « lOUU lleis. Kurs 1904 - 19 <L 
Uk. I.) Heutiger Kurs zwischen lü u. 17 d, 



Googl 



60 



Nr. 4. 



1906. 



BuimwoH« froh« Chn» od timpib») -. . 
. Wolle (roh, Qmm» wd Gkwtb») , . . . 
^umwumI **«•> .«•*• 
BiM* (nh» Omm «Dd OviraU) . . . . 

Jk» brndÜMiiidie BKvmwoUonbku 
der AnhMÜlmlie uch, in den letitoo 



4tfO 
9 tu 

hat, 



1904 
9INS 

wo» 

nriodeBten 



OMiieD« StatiMikca dirtbw gibt m aJaht fadtMen wriMMieheD 
die initadieeiNn Sfimunim und WeiMAMnä, baeonden die- 
jwdfen von BSe de Jeocire und 6i» Fmlo, jlmiali «Mineiide 
HengMi Braoiwiilie, die in den betnAraden «ntDen Zeneu er- 
; miden. TJnter den Sdwlee der hohen KnwnfAUe wttrdeii 
kbiiken gute Geeohllto auwiben, wenn niobtdie beitlndi^en 
8dhiraiiinin(en de« ^nieii^nldwertee jede nahen XallmlAtion 
MUiehlAHen. CUeidiweid let in den WeberaieD a. B. von Bio 
de Janai» aieadloh flett «vbeitet «ntdMi, denn dieaalben haben 
anBer der FtadaWon den nrnterbHidra noeh betadohtilche Mengen 
BaamweBe nrfanuebt, die aiie NordbraiiBeB (Ibianha», Piauhy, 
Caari, Bio Gianda do Nort«, Pornhyba, Fefnaaibuco, Alagi^äa 
tiud Saq^pe) importkrt vaian. 1M3 wurden von daher 182 017 
Balao 1 w 1« aingaAfatfe «ad 1M4 aofar iiMh atwaa u^r, 
ntaBda 186 IW BaOaii. Im Jahia IMO betrug dw Aiqiort aua 
KevdbraaOion nur IM 7(5 Baüao. Di» natiaMj» Induatrfa bat 
alaa wblltaiaBlBig baitldiüiche Ferlaebritte jtenadiC Peoh 
wind tiota der iBBiar biham finhutaagila daa XanaumbedOrMa 
tar beaaare OewebequaBUlan and neuaata Atriaer MedaaenK« 
wobl tau durch IiiifMttt aua dem Aualtnde befriedigt 



irtdanwLente. 

1909 



1903 

KwMnIii und Leveh l SSO 

Hfi» 

OliviMiol 2 6fil 

Kftbeljau ISSäO 

Kttitoffela 3 676 

woüMD üim 

um 

199» 

2 7G3 
5 961 
2 310 
39 181 
33 256 

Verschiedene NftbrsUtflfe SO 547 



KSs« . . 
Wein 

Dörrfloüicb 



Waa dia Welle batnUl, »o beginnt die SahaJaucht n BM- 
braailien an Auadebnung au gewiunan. Doch eiifantet die Sdiaf' 
taaae mehr und mehr. Painan Qmlititen BehwoBe konaan 
voti daber aieht, nad anab Ibr «bidefe O M t Hften iat daa Koa- 
aumbedfttlbia noeh aiafat aatllwnt dtweb ^ Produktion aadeckt. 

Der Soidoabau wird an vialoM Orten BnaOlSaa bn 
KlifaMn balriabaii. QaaaaitiiiroduWan tutbedeutaad. In Bio Paulo 
hat derConaeihafao Aateoio PMdo m eUgaa Jabrm eiaaa Vei^ 
auiflk im Ofafiaa untanumuMn, «ad twar mit HOfe araliiBdar 
Atbalter. Wie dieaer Verauch Mäher «alnqgen iat, daillbcr 
liagan Battchta niefat vOr. An und flir Mob 
Itittd' and Badbraaüaaa dar 
doch mainan vialo, diaaalba «ai «ur «bio 

Siaen nad Stahl, rob und in XanuMtuien, 
(hr 33 7SS Geatoa atngalUni and 1904 Or 88 180 Ooolaa. 
traten Xaaebtaen, Apparat«, Wortraeugo und ▼eraohio- 
doa» UtanaiHen im Wert« von 14798 baair. 37709 OontoeL 
Dieae finhrilc aaifaflt all» ll«tall«. 

Sehr batttehtSeh iak ^Einfuhr Ton L«b«Bemittela und 
Ptttt«r»toften. PoAl man die «ahlrakban ehiBeliMn Artftel In 
ein« Bttbilk auaaminen, ao «nibt aieb fttr aie ein Oaamtwwl 
von 170168 Conto« in 1003 und 178 S85 in 1904. Diaae Werte 
wetdaa aar von dar Sommm Obertrolien, welche & 
der ]laattlbktamiat«niaa9 darateflt (MSMl Contoa in 1M8 
S41 054 Contoa in 1804). Den Baufiteil dieaer Lebeaan 
klinata daaf^iod edbat eneaaaa, wenn die Tranapertferblltnlaae 
doraa Verftaebtang a«f grölare Enlfeniunaen nia geataUatan. 
B« tahlt aran(ga» aa SebiJb- and BahawriWada a fan nriaehan 
den ProdafatfoB«. und den KuKwuBBanlrMi dea Landaa, ab aa 
«in«r sailienellen VerkehnpoStik, die ea aieh anr Anfgabe aataaa 
fltttOte, Ptaebttarif» cn aohafien, woiciho don HaBaeatianaport tob 
Latwoanittab «-rmfiglichen «Orden. Bar so ist ea aa erkllren, 
waau BtaaiUen fuTgende Lobenanltel«ni)>hrt (Werte in Gontox): 

1904 
1 783 
12143 
3686 
II 614 
3 673 
25 0«4 
Sl 106 
S098 
3 224 
5 995 
■2 2SC 

3ä lü3 
18686 

Wenn wir vom Weiren absehen, der nur stellenweise fje- 
(loiht und vemiutürh nie im Großen angebaut werden kann, und 
vom Wein, der zwar schöne TafeUrauben, «bor im allßemoinen 
nur ein herbes Getrflnk liefert, so könnte Brasilien alle Ckbrißen 
n>>cn augefdhrteu Nahrungaroittel selbst er«eufcen. Die heutige 
Produktion deiaeliien iat nur fOr rrj^onale RonsumbedOrfnisse 
berechnet; bia au gifwifaem tirade auagenoaiinen sind Beia, 



Buttar, Kä«*.", Schweineschiralz und Dörrfleiiich, dl« W^^n ihT»r 
hoheran Marktprei»!' großen- Knichf«p<-8eii vertnmeii. Der An- 
bau von Heia und die Uorstollunii; von Sr liweiiicgchmulii nimmt 
auch tataicldicb von Jahr zu Jakr zu, um) Einfuhr nimmt in 
ODtaprechendem Verhültnisfse laiigaaia al). TciKkti« r.ni £iit- 
wickoluiig 8(lifii)t (lle Moercsfiacherm ISng« der ausgedehnten 
Küsten zu haben, wuruu» die Abnahme der Kitifuhr von Kabeljau 
luiü Niirilamerikd und ISkatidinavien ZM erklfirun ueiii taue. Im 
üinteriaiule von Hin dv .Tanoiro, ^aiu bu^uuJcrs iu MinaaOeraea 
befp'nnt »ich <'irie ritioKi^lle Viehzucht zu entwickeln. Die Zahl 
der großen Mil' h . Butter- und KSaewirtachaften wachst von 
Jahr zii .J;ilir. <A\iif iletii Bedfirlnisse genügen zu kmiiicu. Minas- 
Kilsc aind iit >;anz B^ll^ilil^u ge»ut:tU. Zwiebeln, Laui li, Buhueu, 
Saubohnen und (<eniQ-ie gedeihen Überall, vertragen iilier keir:e 
teure Fracht und kuiuKiu daher mit dem Imjjort %'uiti Auslände 
her nieht k<jnkurriercn. Daß Dörriieisi h in Betrfi^en von i'3 bis 
2h Milli'ineii Miln-iM jährlich imv'ortii rt winl, obwohl große i'ode 
Brasiliens mit Haftig. i- ('.-unjitl;!' heii übersät siini. wo viele 
Millsiijieii Uinslfi gezuclitet werden knnnten, ist auf Tranisport- 
uuil Steuemi&ngel gleichzeitig zurui kznfliliren, «He in vielen 
Gebi''t»»n die Flei.Hrhviehüueht im ürvUeii unrentab«?! muchM. 
Hier unii il;» ist nnin üiit Veri'delinig lier Riiiilerrasse hebchäftiat. 
EinscliUeülich der au-. i'iugna\ und andarMi Laiitlein über aie 
Gronsse gokotnimMen Ili rdi i;, wf lehe allerdings nicht a!.s llusso- 
vieh angeoeben wenien können, wurden im Jahre 1903 Kinder 
im Werte Ton 3 563 Conto« und 1904 wo 8079 Conto« ain- 
geführt. 

An oben nicht tiiiluereelinetf^n tierisehen K.'iiirniitteln int die 
Klee- und HeiieinfuKr m« Werte von 1 'llfsü Cfliitos in 1 i>0,'i inid 
1 7i>3 Conto» in zu erwihnrn. Sie diente xur Ern.'lhrung 

von Pferden u. s. w. in d«n pn^Ueren Sfftdten. Auch in Bexng 
auf diesen .\rtikel karin die iiil;indi>rhi' Produktiuri mit dein Ober 
hillige Frachten verffiLjendeli Liiport niclit kurikurrieren. 

Sehr lic>tni< htlirli ist die Einfuhr von Steink ihlnn. Sie 
luilie l".Hi:i einrii W. rt \<>n 24402 Contjo» vinel 1 '>0) einen aolohen 
von l'il Cunr<j8 Die lirasilianische Regierung hat in neuerer 
üeil die im Lande t'urhandenen Kohlenlager auf ihre MAchtigkeil 
hin untersuchen laaaen. Durch einen gruüen Teil Sn>lbrfiiiiliens 
Ätehen «ieh nua^df^bnte Lng<»r hin, ah<>r Kohle besserer Qualitftt 
ist iiislier ni> ht erselilnssi-n worden. Die Fabrikation von Briketts 
«ciiüint wohl mit den ins Ausland gesrimiten Proben, nicht aber 
im Inkinde g< linigen zu sein, sn dali \< riiuitet wird, die Proben 
seien Aush se g.weaau. FitchUute vermutet! iudMaau, daß man 
auch naeh Kohle baaoaraff QaalitAt in dam aaagadahntan OobiatB 

entdecken werde. 

Paiiier und Papiorgcge n k1 äii d e wurden 1903 för 
11814 Cuntus und 1904 für 12. '41 Contos .ungeführt. E« sind 
einige Papierfabriken vorhnnden, die uber trotz lies GetlciheuB 
zahlreicher werlvoller FBiierptia;izen. die sieh zur riiiiierf.ibrikation 
eignen, bisher weder Schreib- noch Priickpapier in nennonawerter 
Menge auf den Markt jjehracht habwi. üagegcn wird voritig- 
liche Pappe wnc] Piirkimpier he rgi stellt, meistens für regionalen 
Verbrauch. Dali die^ ImhiRtrie nicht zur Blüte gelangen kann, 
hängtwohl mitlfftngeln zusanmicn. liie für dnsLand charakteristisch 
Bind und jegliche indtistrirlle l'nternehmung, die nicht beaoiiderer 
regierungsseitiger B^ uUnstigung si<h edicnt, TOr eine uggawOM 
Zukunft lind grr£e-y l{is:ko «lelk-ri. 

Petroleun. wurde 1903 fOr II I9.T CotitoH und 1W4 für 
119.10 Contos eingeliihrt. Die Nnrdamerikaner hnben liieaen 
GeschAftszweig in Hllnden. 

Chemische Produkt.-, Drogen, Heümitte! unil 
pharmazeutische SiicKinlitiU-n wurden 1903 ffir 10:irr Omto« 
uiid 1904 für 11 423 Colitis cingr'fnbrt. Brasilien ist reich im 
Mcdicinalpflanzeu, und aueli nn Inlando werden Heilmittel aller 
Art in cprofleu Mengen hergcctuUt. Vielleicht gibt es kein Volk 
in der Welt, das so v iel Medizin aolduckt wie das bnwiili.viische. 
Xordamerikanische und Irauzösische Spezifik a werden am meiaten 
konsumiert. Deutschland ist inbuatig auf die A« 
Ocachftftüeweige« unbedingt «urtickgeblieben. 

Die übrigen H a u p t ei n f u h r p r o d u k t e seien zuuAchst 
kurz ttuigütuhrt. Die Einfuhrwerte waren rnlironde (in Contog}: 

laOU 1904 

Präparierte Felle u. lUut« (ii«b«t Manufakturwareo ) 7 9Ü7 8 676^ 

Jut«-Gani 7C08 «M» 

Verarbeiteter Kaulaebuk t87S 9ttl 

Geschiir, Ponalfaa, Ollaar, Knatalla 7 117 786S 

VcffetaMlloohe Oaie so KndeamwweekoB . . . 1 970 i 577 

Teer . . ; 1 579 1 MS 

Mineralische, tierische und vegetabilische Oete 1 660 8 U7 1 
Die Zunahme der Einfuhr pritiariertcr Felle muß wunder 
nehmen bei dem Reichtum des Landes aij Viehhftuten und guten 
Gerbstoffen. Gerbeceieu, die aehr aohdne Arbeit linfeni, »ind 



1906. 



tSiPOtlft, Orgell fka CentrsIrereiDK Ar BandelsReogfraphle osw. 



Kr. 4. 



t«Ur«ich ZU fiml' ii, P ' I' fltt'ht d«r groflinduiiirielLeii Am- 
(re^iVilit fte«r)iArts/.u > iir, R oben schon eririüiiit« lUk« 
im Wen«) Cnternehmuiif^slost abtötet 

Im V-'-rbraiicfi von ^(ite nimmt «b, seitdem die Kultur von 
Aramiiia ofltticü ober Get>oi)^ protf^iort wird. Sftcke von 
Anuninafasor sind be»ob<ier8 btim Kriffcet-^fjort von Sio Paulo 
gebräurhlich gowordeD. Sie sefieiAen der f eucbliglieit « lilvcht 
zu widerateben und nicht den reellcA Wert der J'iKsückc zu 
haben. Dabei könnte Jute obenio leiciit Irk Araiiiina im In- 
llode erzen^ werden. 

die A m tlifcr betrüft. M ttebt d«r Kaffee wie gtmiii»- 
tkh mit einer Wertdiler «ibmia, iBe' «tw» der KOne aller 
Atofithrirerte ztiaammengenotninen entapricht. 1903 worden 
iiVtl i!t9 Sack k 60 Ug im Werte von 384 39g Contoe aas- 
MlBlir^ War die Menge gerinf(cr, sie betrug; nur 

70(lt4t3(i Sack, aber sie hatte «inen höheren Wert, Dlünlich 
VOB 391 5§8 Conto«. l>le KaffeMireiae waren im Laufe dea Jahres 
1904 um 50 pCt geatlefeh. Die P&oser« welche unter mehr* 
Jihriger Kriae schwer gelitten haften^ begannen sich tu erholen. 
Aber die Unberechenbarkeit und Üiizaverläasigkeit der fiuaiiz- 
bolitlk der Reiperune machte dem frChUchen WiedoranfblOhen 
a«9 landwiriochaftlicneu Lebens bald wieder ein Ende. Oaa 
Jahr l^Od stand . abermals unter dem Zeichen der £riac, und 
daa Jahr 190$ wird Schwerlich eine fiesaerung, vielleicht aber 
infolge der bevonitehenden tetehlieherea Ernte (uebeipsodnktion) 
•ine weiten Vaeehlaohtanuig dar Litge bringen. ' 

Im all((emeineii wird die lan^ wirtaobsfülcbe Krise, unter 
der Brasilien gelitten hat, und <be kein Ende nehmen will, gar 
ta einseitig mit der Uebernrodulrtion in Eaffe« erkitrt. Uu- 
streilii; bat ja die schnelle Zunahme der Produktion von früher 
« bis 10 Millioaen Saeii iAhrlich auf 1& Millioneo in 1901/2 ein 
Mfar beträchtliches Weionen der Weltmarktereiae vereohuldet^ 
Aber CS diirf nicht Obnraehen werden, daß gfaohaeitjg auch der 
Milrpiskurs von 27 d im Jahre 1889 unterdee auf 6 d, alio dea 
vierten Teil, gefallen war, und daß die Produktionaapenn dar 
Ptfauzer, trots dieser Entwertung des Brasilfceldea, rieb ia inifflia 
iiicht weseullich höher stcilten als vorher. Der Kaffeewert in 
Htlreis blieb mehr oder weniger der gleiche, Der Kaffee- 
veibeanoh in den Koustunliodem nahm infeige dea hiUiKcn 
Preisea schnell au. Die uattudichate und beate ESnlwickelung 
der VerhAltnisHe wäre for die Pflaaier die geweien, die Maasen- 
Produktion lies Artikels SU den berrsehendeo niediigeii Analanda- 
preiaen hei Hchcinbar uuberAhrten Lilaudapreiaen Ibrtaetaeu su 
können. Daa w&re fflr alle TeUe das vorteilbaftosie gewesen. 
Aber en kam andera. 

Gerade als die Ueberproduktion am at&rkaten SU werden 
bn^raim, wurd« durch die Finanzpolitik der Buiidesregieiung der 
Milrei»kurB auf 12 d, alau daa Dupmilt«, in die Höhe geocknellt. 
Damit fiel der Inlandapreia des Kaffees naturgemäß auf die 
HiUfte, und nun brach die allgemeine £riae t^Mr die Pflanzer 
herein. Einem solchen Preisaturae waren sie nicht gewachsen. 
Sicher hatte die Bundearegierung diesen Erfolg iErer wohl- 
Ki'rneinten Finanzenreorganisation weder erwartet noch beab- 
sichtigt. Sie hielt mit dem weiteren Verfolge derselben ein, 
und das Land erfreute sich aber drei Jahn eines nabeiu 

unverrtirkt auf 12 d verharrenden Kurses, woliltitif|en 
Folgen dieser Beständigkeit des Milreiswortes hegannon sich 
nach und nach zu zeigen. Zwar waren zahlreicno Pflanzer 
bankrott girwordeu, und viele Pflanzungen wurden nicht udcr 
nicht mehr regelrecht bewirtschaftet, aber die dadurch erzeugte Ab- 
nahme der Produktion echuf eine Erleichterung. 1904 begannen 
•lie Kaffeejireise wieder su steigen, die verlassenen Pflansungeii 
uurden wie<ler unter Kultur genonuDen, und dk Krise schien 
überwunden zu sein. 

T>n leitete in den letzten Monaten den Jahrea 1904 din 
BiiinlKiiregierung neue Finanzoperationen ein, welche den Milreis- 
k'.ir» abermals schnell in die Ilöhe trieben. Er stieg von 12 d 
.luf 11* d viiid »chwankt seither zwischen IC und 18 d. Im 
gleichen VerhÄltniaae fielen die Inland.opreise des Kaffees. Und 
um das FngUlek voll zu machen, zeigt die Produktion — eine 
Folge il' r zfitweiligen l'reisVip-'Sfning — wieder zunehmentio 
Tendenz. Da die verlassenen Pflanzungen wieder unter Kultur 

fenommen sinil, wird fttr das kommende Jahr eine reichliche 
rate prophezeit. An und für sich ist natürlich das Bestroben 
drr Regierung löblich, welches auf die Höherbewertung des 
Milreis absielt, aber der Plan hiUtc allmühlich und möglichst 
unmerklich verwirklicht werden mttssen. Unter der Schnelligkeit 
licr Kurssteigerung haben nicht nur die Kaffeepflanaer, Hondern 
in gleicher Weise die ges^amti' Landwirtschaft und InduHtrie 
gelitteu. Das wirtschaftliche Leben vermag sich plötzlichen 
WsrttwindOTiigeD das nnilaufenden CMdas akbt aehnell an- 



ZDpassen. Dsxu bedarf es bei so großen Kurasprüugen einer 
Seihe Ten Jahren. Hatte man eine ganz allmähliche Besserung 
der Valntik sagen wir beispielsweise vim etwa 1 d jAhrlich^ ioa 
Auge gafflttf so w&re die gegenwärtige Krise vermieden wotdan. 
Den Kurs von 13 d hätte, die Praduktioa ohne Ernchuttening 
dea allgemeinen Wohlstandes ertragen, und sie wttrde ein Jahr 
sp&ter, also heute, auch 14 d vertragen haben. Aber der Sprung 
von \'2 auf 16 bis 18 d innerhalb cinea Halbjahrs war des Quteo 
zu viel fOr die geechwficliten Kräfte dar landwirtachaftlicheQ 
Produzenten. Ja, vielleicht mögen sogar diejenigen recht haben, 
welcba . behan|ilen, BnaUica wtee wutschaiUieli am weitasteo 
geksBuaen, wenn man den Knn daaemd auf IS d firiart bitte. 



Europa. 

Die HtlliMi V tTt ri |IWI>«li hm i« mH AllMrika. Die Meinungen 
über die handelspolitische Lc^ swiseheo Deuteofahind und Amerika 
haben sich in letster Zeit — ob odt Becht oder Unrecht aei 
dahingestellt — zweifTelloa etwaa ^elndait. Auf Viele aoheiat 
daa droheode Gespenst des Zellknegca Eindruck gemacht an 
habao. Mit diseer Eventualität mußte aber von ToniheraiB ft- 
rsduet wavdso. Daß die deutsche Regierung keinen ZoIUmeg 
will, .hat sie wiadeiholt onswaideutig au erkennen gegeben. .\ber 
auch in Amariko wird man sieb die Sache sehnmal Oberlegeu, 
ehe man dureh Verweigerung jedes Entgsgenkommens Deuuch- 
land geradeau swingt, die Waffe des Generaltarifs gegen die 
amerikanische Einfuhr zu gebrauchen. Man will «mlben, so 
wird gemeldet, «inen Maximaltarif achaffen, um gegen den neuen 
deutschen Generaltaril gerüstet su sein. Der Spreener dea Unter- 
hauses soll tlber diese Frage mit den leitenden Senatoran kon- 
feriert und sich mit ihnen dahin geeinigt haben, den 
Diugley-Tarif als Minimaltarif au erklären, einen um 23 pCt. 
höheren Tarif aber als Maximaltarif aufaustellen, dessen Sitse 
denjenigen Lftndem gegenüber ausuwenden w&ren, die der Union 
genngere Vorteile als andere Staaten gewahren. 

AU ob der Dingley-Tarif in Verbindung mit den sonstigen 
Einfubrerachwerungen und ZoUchikanen nieht sehen den denkW 
bOchaten Maxi mal tarif darstellte! Und gegen wen loü der zu 
schaifeMde neue Maximaltarif in Kraft gesetxt werden? Sollen 
olle diejeai){uii Lander nach dem Maximaltarif behandelt werden, 
die der Union nicht die volle MeistbegOnstägung einräumen, so 
wtkrde auch Frankreich su diesen Ländern sihlen. Denn Franknieh 
gawitbrt der Union nur einen Teil seinas Minimaltarifs; viele 
amerikaniaohe Waren unterliegen in IVanknioh den Sitseu des 
Majdmaltarifa und sind daher diffennaiert 

Nalunen wir den Fall, der neue amerikanische Maximaltarif 
wild gegen Dentaobland in -Kraft gesetzt, wenn diesae vom 
1. Mära d. J. ab seinen Genenltarif auf amerikanisohe Waren 
anwendet. Deutacbland wäre dann geswungeo, noch besondere 
Zuachlige neben dem Generaltarif zu erheben. Der § 10 des 
neuen mutschen ZoUtsrifgesetzes gibt der deutschen Begierung 
für diesen Fall ausreichende Kampfmittel an die Hand. Zu 
diesem Aeußerateu wird man os aber in Amerika doch wohl 
nicht kommen lassen; ea stehen zu große Litereeeen auf dem 
Spiel. Amerika fbhrt jährlich Waren im Werte von annähernd 
einer Milliarde M. nach Deutschland aus, und ein sehr großer 
Teil dieser Waren kann durch die gedachten Kampfmittel völlig 
von der Einfuhr auagcschlossen werden. Im Durchschnitt der 
letzten drei Jahre hat unsere Einfuhr aus Amerika 936 Millionen 
M. betragen. Etwa 53 pCt. davon bestanden in Baumwolle, Roh- 
kupfer und anderen Kohstoücn fOr unsere Industrie sowie in 
Viohfuttor, alles Artikel, die wir gebrauchen und die daher nach 
unserem neuen Tarif ubenao wie nach dem biahcrigen frei vom 
Eingangszoll sind. Weitere 15 pUt. fallen auf Getreide und 
Mais und andere . zollpflichtige Rohprodukte, die wir ebensogut 
aus anderen Ländern beziehen können. Die flbrignn 33 pUt. 
bilden Fabrikate, zu denen hier auch Schmalz und Petrtdeum 
gerechnet sind, und wovon ebenfalls der größte Teil aus anderen 
Ländern zu beziehen sein wird. Wir wtixden demnach imnerilin 
einen beträchtlichen Teil der amerikanischen länfuhr dureh 
Zollmaßregeln treffen können. 

NatOrÜch würde unter einem Zollkrieg auch unaero Ausfuhr 
nach Amerika schwor zu leiden haben, . zumal diese vorwiegend 
aus Fabrikaten beeteht. Im Durchschnitt der letateu drei Jahn 
haben wir ftlr jährlich 470 Milliooan M. Waim naoh Amerika 
ausgefohrt; fast Dreiviertel dieses Wertes (allen auf Fkbrikata. 
Wir mOßten damit rechnen, daß ein Teil der FshrikatiMitfnhr 
unmöglich gemacht warde; dafOr hätten wir (tann die Genug- 
tuung, daß einem wahrsolieinlioh aoth größeren TeU unserer 
Einfulir aus Amerika die doalaohe ISreoae gesperrt ist. Erfreu- 
liflh Win ein sahduv Znatmd'Ar Uwib dv beiden Teile. 

Digiii^uü by Google 



nr. 4. 



EXPOBT, OrumB des Oanfertlnnfaii flbr HaaddifMKnvhk wir. 



Daß uns Amerika die Zollermlßigungen auf Wein, Spirituosen, ' 
Weinatein, Wermuth und Kunstwerke wie bisher weiter ge- 
währen will, nshmen wir als selbstvemt&ndlich an; denn diese 
ZugeatAndTiisse kann der Präsident selbflt&ndig maieh«ll| ohne 
Mitwirkung des Senat«. Femer hoffen wir, daß drfllMli QMMigt- 
heit besteht, uns betreffa des Zollabfertigungsrerfahrens gewisse 
Erleichterungen einzuräumen. Diese Eonzessionen zusnmmen 
•tollen allMdinga kein Aequivalent dar fflr die Vorteile, die 
AmnOn MW der Meiotbegünstigung bei uns, d. L SM dem Mit- 
^miB WWWW VertragRtBrifs erwachsen. Aber es handelt sich 
]S MMh gtrnlellt um den AbHchluU eines MeiRtbegllnstigunga- 
VWtrws, sondern um ein Re3ri]irozitAt8nbkommen. Wir hmurhen 
■lio den Amerikanern nirht iin.<ieren ganzen Vertra^tarii zuzu- 
gestehen, sondern sie begnügen sich vielleirtit i? Die Red.) mit 
einigen Haii|>tjioBitionen desselben. In erster Linie «lenken wir 
dabei an die Vertragssätze fnr ftetreitlp. Mais, Leinsaat und 
andere Ackerbauprodukte, ferner filr Obst, Mehl, Fleisch, Meierai- 
produkte, tierische Fette, Holz. Diese könnten Amerika un- 
bedenklich eingerftumt werden; damit wftre dem Orundsatze do 
ut des wenigstens annAhenul Rechnung getragen. Es wQrden 
dann immer nodt lahlreiche Artikel, namentlich Fabrikate Obrig 
bleiben, bei denen .^mr-nkn rier MitgenuO unsere« Vertn^cstarifa 
so vertagen irflre. \ i> ileirht ließe sich auf dieser Grundlage 
wenigstens ein provisorisches Abkonineti mit den Vereinigten 
Staaten treffen. Zeitweise hat Deutschland )>ekanntlich auch 
audsren 8taati-ii. z. B. >Spanien, nur einen Teil seiner Vertrag!- 
afille bewilligt, und, wie oben bemerkt, hat Amerika ja meh in 
Fnnlcraieh den Mitgenuß dea Minimaltarifs nur teilweise. 

Naehaebrift d. Ked. Vergleiche den Leitartikel in Nr. I d. J. 
nüt seinen mehr&ch von vorBtehendi-n .AtiRichten abweichenden 
AeuIlMcuiigen. 

Ov mm dnrtiohe Zolltarif, in einer ilcr Sieuerkommission 
das BeieiittagB augegnugcnen Donkschrift wird der Mehrertrag 
aus dem neuen Zolltarif auf 7.5 Millionen M. geschätzt. Im 
Durchschnitt der Rechnungsjahre lH'.myy<j bis iyo;i'Ü4 stellte »ich 
der j&hrlicbe Zollertrag auf ölö Millionen M.: die Einnahmen na<'h 
dem neuen Tarif sind auf 590 Millionen veranschlagt. Dieser 
Anschlsg ist natQrlich nur schfttsungaweise und mit Vorbehalt 
gemacht, und es erscheint sogar iweifelhaft, ob die berechneten 
Mehreinnahmen wirklich erreirht werden. Infolge der starken 
Vorverzullungen zu den alten Tarifsätzen wird sich in der ersten 
Zeit «ahraeheinlich eine betrkchtliche Mindereinnahme ergeben, 
und el» wplUtr die itaikm Zollerhohuugon bei Oetreide, Mehl, 
VMk mm. zu einer eBlannebenden KelureinnahaM oder an einer 
Ventindening der Einfiuir Muwn werden, lalH ekili hento noeit 

gtg uUkt übersehen. 

Der berechnetu Muhrertrag von 75 Millionen wOrde eine 
fltoigening der ZoUetnnahmen nm 14 bis 15 Prozent bedeuten. 
Hieraua nt eiine veitonee sa emehen, daß der deutsche Zolitaiif 
im gansen gar nicht so bedeutend erhöht worden ist, wie im 
Auidand und auch bei uns vielfach behauptet wurde. Ver- 
aohiedene naeltndische Staaten, wie die Schweiz, Oesterreieh- 
Ungam, BvmAnien, haben ganz andere Erhöhungen ihrer Tarife 
vorgenommen, leider zumeist unter Berufung auf den Vorgang 
Deutschlands. Die deutsche Exportindnatrie wird rieb mit den 
■nalftndiBchen firbOhungen abfinden mOseen. Von den 75 Millionen 
MelinunnliBen- wird Itbrigens nur der kleinere Teil den Seichs- 
finmuiii sugato kommen. 48 Millionen sind bekanntlich nr Er* 
leiehtening der Durchführung einer Witwen- und Waiennr 
sorgung beetisunt Diese 48 Millionen bilden die Mehrertrige 
ans den ZOUen auf Roggen, Weisen, Rindvieh, Schafe, Schweine, 
Fleisch, Speek und Mehl und sind nach § 15 des Zolltarifgeseteea 
au dem angegebenen Zweck anzusammeln und tu verwenden. 
FBr allgemeiue ReichsbedOrfnisse bleiben demnach nur 37 Millionen 
verfllgbar. Das ist ein sehr geringer finsntieller Erfolg, samal 
wenn man bedenkt, welche gewaltigen Mehrausgaben die Hand- 
habung des neuen Zolltarif notwendig macht. Das Personal 
fOr die Zollabfertigung, far die HandelHtattialik uaw. muß ^aoa 
bedeutend vennehrt werden; es sind nene teduuMbe Hfliämittel 
und AusfOhmogsvorschriften, sogar beeondeie Lehranstalten lur 
Ausbildung der Zollbeamten wfordeilkh. Ebenso erwachsen 
den Handel- und Gewerbetreibenden größere Ausgaben durch 
die nmaUndliobere Zollabfertigung, die tpesialisierteii Tarife und 
Warenverteichniese usw. Wenn man alle diene Nachteile den 
nm Teil recht zweifelhaften Vorteilen des neuen Taii f i yele mi 
cegmOberstellt, so wird man sich ernstlich fragen mOsaen, waa 
dnroh die große und duroh^ifende Neuordnung unserer soll- und 
lianMspolitisohen VerhAltuisse eigentlich erreicht worden ist?!! 

Zur Ljge hl Sptnim. Rascher als man schließlich erwarten 
durfte, hat die nberole Gruppe, die Montero Rins folgte, ab- 
gewirtschaftet. Der Außere Anlaß zu dem Sturz des zweiten 



Kabinetts Montero Bios am 1. Dezember 1905 war seine UnfUiig- 
keit, der autonomistiBchen katalanistischen Bewegung Herr zu 
worden, die so ernsten Charakter annahm, daß man einige Zeit 
hindurch forchten konnte, sie wQrde lum Tollen Aufstände 
flihren. Da ea bei den IJnrulion in BarosloM n Verhöhnungen 
des MilitärH seitens der Katalanen kam, so verlangten die 
Of£zivrkoq)s ein strenges milit&risches Einschreiten, die Biegierun|r 
schwankte aber lan^, bia aie eich dszu entschloO, Genend 
Weyler nach Katalonien zn antaenden. Ehe dieser jedoch ab- 

£ ereist war, hatte die AafiteMiiMt unter den OHRzieren im gansen 
.ande und namentlich aach In Madrid aelbat einen soldiec Orad 
erreicht, dnß die Regierung es nirht wagte, aich ihres tflrhtigsten 
Genemls zn berauben, weil sie gefoBl seiB mußt)-, nn^h in der 
Lan<leshauptstadt Unruhen entstehen zu sehen. Andererseits 
aber fltrchtete sie, daß die Katalanen, deren Macht in neuester 
Zeit sehr gewacbaen ist, durch zu scharfes milit&risrbeH Ein- 
sehreiten zum Kntentril ^t triebeu werden kannten und die g.'inze 
Landbevölkerung zum Kampfe aufbAten, in welchem Falle der 
militärische Erfolg in Frage gestellt wurde Uieae schwankende 
Haltung des Kabinetts und seine schlieilliche Neigung, die Be- 
kAmpfinig der autonomistischen Bewegung den ZivilhehOrdeu 
und der Polizei lu ttberlaaaen^ bncfato aber die Begieroog 
endlich in eine Kleonne, die ne zu dem Oeendi ihrer Aaits- 
entlassung nötigte. 

Innerer Zwiespalt im Kabinett \ind das eigene Gefithl der 
Schwache beweg Montero Bioa dann, auf seiner AmtsentlaMang 
zu beharren, obgleich der Ktaig ihn wiederiiett aeiiMa vollen 
Vertrauen» versichert hatte. 

Unter diesen Umstunden blieb dem König nichts übrig, ale 
Morct V Prendergaet, den Führer der gem&ßigten Liberalen, mit 
der Ka\)inetlsbtlduug zu betrauen, da er ea nicht wagen durfte, 
mit Mauro schon wieder die Konservativen imd Klerikaleo aur Ba- 
gierung zu berufen, denen die p»samte OffentKohe Meinung dea 
Landes die entschiedenste Abneigung entgegenbrachte. 

Das Erbe, das Muret antrat, war kein erfreuliches. Die 
Frage, die den Sturz von Montero Klos hsuptalchlich Teturwuht 
hatte, blieb auf der Tagesordnung und steht heute nooll tof Ihr. 
Ja, sie beech&ftifft zur Zeit die öfTeiitliche Meinung so aus- 
schlielilich, daß ambst die Marokkofrage durch sie in den Hinter- 
grund gedribigt ist. Neuerliche Bescmmpfuugon des Heeres und 
seiner Verwaltäng, s^wie der kastilischen Zentralre^erung, haben 
den Gegensatz zwischen den MilitSr^ ind Zinlbahdraen _i 
Barcelona zugespitzt und Ins in die * ' ' * " 



in 



Provinzen wie der Hauptstadt hinaufgetragen, SO daß ganda in 
den letzten Tagen wieder die Gefahr für das Kabinett nhr poO 
wuide, and zu KrisiegerOchten Veranlassung gab. 

Sie Atttonomiaten Kataloniena haben in lahlreiohan Kund- 
Mbungen der Regierung gedroht, daß, wenn sie den berechtigten 
Forderungen Kataloniens nach Selbstverwaltung nicht Beehiiuug 
trBgt und daß. wenn sie vollends den russischen Vorbildern 
folgen und gegen aie OewaltmsBregeln ergreifen, die Truppen 
gegen die Bürger in den Kampf schicken will, sie selbst die 
Verantwortung tragen muß, wenn die autonomistiiche Bewegung 
nns id eine separatistische umgestaltet wird und mit dar 
unabhftngkeitserklaning Kataloniens endet. Beaohteoaweit ist 
hierbei auch, daß die Basken SympaiUneknodgebangni fl*r die 
Katalanen veranstaltet haben. 

Höret hatte sein Kabinett fertig, als er zur Bildwig de» 
aelben berufen wurde, denn einmal hatte er schon vor Monaten, 
als die Konservativen surticktraten, darauf gerechnet, und sich 
jedenfalls darauf vorbereitet, an Mauras Stelle zu treten, und 
dann wußte man seit der letzten Ver&ndening des Kabinetts 
Montero Rios, daß dieser greise Mann und seine unbedeutenden 
Mitarbeiter den schwierigen Aufgaben des heutigen politischen 
Lebens Spaniens nicht gewachsen waren und bald fallen mußten; 
daher .hatten Moret und seine Getreuen es auch entschieden ab- 
gelehnt, mit Montero Rios zusammenzuarbeiten und nch fitr die 
tjebemabme der Regierung vorbereitet 

Das Kabinott, mit dem Moret die Regierung am 1 . Deaember 
übernahm, entbehrte zwar nicht tüchtiger Kr^Tt«. Der Heiaog 
von Almodovar eignet sich recht gut zum Minister des AenOsrao. 
Onf Bomanones ist ein ausgezeichneter Redner, ein OberzeugninfM 
treuer Liberaler, ein schneidiger Politiker. Damit sind aber 
auch die hervorragenden Krftfte erschöpft. Gasset steht so weit 
rechts, daß er menr zu den Konservativen als zu den Liberalen 
gehört, Salvador als Finannunister, Santamaria FUedea als 
Ünterrichtsminister, Oareia Prieto als Justizminister haben awar 
den Vorzug jung zu sein, aber sie sind doch noch sehr wenig 
erfahren. General de Luque, der Kriegsminister, ist ein tüchtiger 
Oflizier, aber es ist die Frage, ob er der schwierigen Saehla^ 
gewachsen ist, jedenfalls iat er alsbald mit Ocncial Weyler m 



m. 



Kr. 4. 



geraten und in der joUi^en ernsinn katalaniHtiiicheii 
Tlfdinge scheint er ilpr Sirhfirhi if uiuJ Klarheit zu entbehren. 
Im ttx der Regelung <lpr An^'i li'^i ii)it il t iforderlich sind. Dua 
TcriikltniH zu seinen KnUe^t ti Im Kabinett int auch ein sehr pe- 
RMUinteB. Der Marineniinister Admiral Victor Concaa hat p-olip 
rllne für die ReorjrnniBRtinii oder viplniehr fflr die Nensrhafliing 
d«r Marine. 

Vorgeworfen wurde t p Xnti t abft mit Ilerht, diiU er liiv 
liberale I,inki» zu wenig hi-rui k.-<iohtij;tr, daß er vor ;i'.lc:n nicht 
den einflußreichen und st-hr .i:it;(Rehfneii lindikalen ("analrjns in 
»ein Kabinett anfgeiioiinnen luit. Freilich ^:il)f is Stimmen, die 



M ,il '^rl.'liiit in der Kmixrfunt;, daß an ihn 
wiril, Kchald Mnri:t :it'^i w irtsi-hafli t liat. 
irdorh täiU.irhen. livün wenn es Morel nicht 



d» *»(i;en, letzte 
die Reihe koinn 
Darin dQrfte er i 
gelingt, dii- I.a^^' zxi beherrsrhin. ■-der wenn er bald in dem 
Kampfe erliegt, »ie viele vnrnuRRpheti, so werden jeiienfalls 
wieder die Kon.ii-rviili'. i-n /m Tti giening berufen werden, nicht 
»her die äußerste liber.il'' l.inki , die doch an Zahl ihrer Mit- 
eli' iier zu klein ist und zu: T- il mm frftherenRepublikanern besteht. 

Die Stellung Morets und seines Kabinetts ist z\rei/eUos eine 
<ehr achwierige, immerhin ist Höret der erfahrenat« unter allen 
Übenden FOhrem, hat eiuen sehr großen persönlichen Anhang, 
■nd genießt das ^Ote Ansehen. Hontero Bios hatte völlig 
vcnagt und hat mit seinem mehrfach ungestalteten Kabinett so 
gut wie nichta geleistet, ao daß der neuen Regierung eine cr- 
iirfickende ArbeitRlast obliegt. Sie hat denn auch wenigataua 
ilen be.«ten \Villen bekundet, und es wirklich emAgÜcht, im 
Monat Dezember daä Budget durchberaten su lasaen, m daß 
damit einer der Hauptnflichten einer koratitationellen B«giennig 
genagt iat. Jetzt wira es sich kb«r seigen, wa<> die Regierung 
«retter leisten kann. An gniirl0gBn Versprerbungen hat es 
Voret bisher nicht fehlen laiMD; «r hat die Notwendigkeit der 
umfaaseudsten Reformen auf allen Ctebieten des öffentlichen und 
wirtachaftlichen Lebens 6p«nien8 anerkannt und eine Reihe von 
aaklien rerajuvchen. Wenn es nur nicht wieder bei den Ver- 
>prechungen bleibt. Die großen Hasaen dea Volk« bringen ihm 
krin \'ertrauen entgegen, weil sie zu hftufig geltuacht worden 
and. Jedes neue Hinisterium hat die herrlicheten Versprechungen 
fiegeben, und es ist nicht nur beim alten geblieben, sondern 
UMBCr achlechter und schlechter geworden, namentlich haben die 
liberalen seit Sogaxtas Tode nichts irgendwie nennenawertea 
ireleistet und vor allem auch sich völlig maohtJoe und energielos 
^genOber den vereinten Konaervativen nod Klerikalen erwie»en. 
Hau wirft auch jetat achon — und Uider nicht gaiu ohne Un- 
recht — Moret vor, daß er au sehr Opportuniat ist, nicht wagt, 
Uaura und den Ultramontanen mit der Tatkraft entgegenzutreten, 
die selbüt die Masse der gem&ßigten Liberalen in dieser Be- 
ziehung fordert, daß er gewiBsermaßen von der Gnade Hauras 
lebt, fler es für angemessen hielt, Hont wlhtend der Rudget- 
beratung keine Schwierigkeiten zu bereiten, und dadurch die 
Feststellung des Etats fOr l'-tOO allein emiögliehte. Es wird 
■ch ja nun, bei Wiedereröffnung der Corte« seigen, ob Moret 
wutbr Hut haben wird als Hontero Rios, die von Maura auf- 
geworfenen Kongregationa- und Kirchenfragen in hbcrslem Sinne 
tu loaen und das Land von der Knechtschaft <Icb Kruminstabs 
lu befreien, die Maura ihm wieder auferlegt bat Bi.» jetzt hat 
Moret venniedeo, sich hierDber selbst nur zu änUern. geschweige 
denn irgeni) einen Sehritt zu tun. Daitkr hat er große Wirtschaft- 
lirhe Keformen in Auaaicht geatellt. So in er»ter Linie die Ab- 
-ichaffung der im ganzen Laude verhaßtcu Konsumsteuer, die 
schon zu zahllosen Putschen und Unruhen Veranlassung gegeben 
hat. Die Frage ist aber, wie sollen die Gelder nulgeliracht 
werden, welche die Konsumsteuer eigab. DieKassen sirnl )>i'«tiindig 
leer, die wirtschaftliche Lage ist trostloser als je, Andalusien 
ist lortgesetxt von Notstand beimgecucht; in großen Distrikten 
hermdit Hungersnot; die Lage der arbeitenden Klassen )«t dort 
•duvekBoh. Ueberall hemcht BetteUiaAlgkeit im ganzen Lande 
wh Ausnahme der Industriebezirke Kataloniens, der baitkischen 
Ptavinzen und der großen Uafenst&dte. 

Eine BcSMrnng der Besoldung der Offiziere wird ver- 
sprochen. Aber wovm.? Woher die Mittel nehmen? — Das 
l nterrichtsweaen »oll gehoben worden! Wie oft haben die 
Liberalen das versprochen, ja sogar die KoiiKcrvativen — und 
ist immer beim Alten geblii ben. Da» Elementarschulwesen 
iegt völlig im Argen. Hu U t.It auch auf diesem Gebiete am 
Xötigeten, am Oelde zur Beaulduug tflchtiger Lehrkrftftc. Da« 
Schulwesen mOßt« aufierde» in aUen seinen Teilen und von 
den tiefsten Grundlagen aas umgestaltet, der Aufsicht und 
Leitung der Kirche und ihrer Diener ganz entzogen und gut ga- 
adialt«!! LaieakitfteD «bervteMn wardm. Wo sind die Kinai 
€hit|if«n wid Partei«, dia diaa wagen? 



Die W'iederherstulh.iitj: ^lt Marima seil oalar aii-'s: hlii-^licher 
Heranziehung der eir Inlii.l-riien Industrie erfolgen! Wie oft 
hat mati da« schon uelmri, vir ntt it.t ilni* versiiclit worden und 
ueli-he« waren die Ergebnisse? SchiÜe. 'iie nirht Hi liwflninien, 
ili'- umkippten, wenn die großen Geschütze lianinfkiinir'ii, 'lrr--M 
Maschinell von vurnberein oder nach kurzer Zeit M.r«ai:r. t ; dabei 
erforderten diese SrhitTe und ihre Ausstattung zu ihrer Her- 
stellung die drei- uud mehrfache Zeit und verursachteu die ent- 
sprechend mehriaaban KoitaB, wie nq^aioh baweie im AmJ»iw1i 
bestellte. 

Die Hanilelsninriiie soll gehoben, dem .ScbiOahi t«vi rke).r ' in 
iieU'-r Anfsoliwung fiegehen werden urirl daliei hissen sieb 
die Spair.T !*rl):..f rien Marokkuhan'ld. di'- Herstellung guter 
.Schit'i;ilirtsverhindniig<-n mit Marokko r-ii*f,r,-hLi:. Ii lierSasseil da* 
«lies den Franzosen, den Engländern um! ün:!. reu Nationen. 

Auch alles Kriegsnuiterial für diis Heer soll zum Zwecke der 
l'i rderung der natiunah n Arbeit nur im Lande hergeataOi 
wenleti. - Wie oft wurde öucli das schon versprochen. 

Statt praktisclie Arbeit zu verriehteu, gi-scliielit sehr viel 
UniiQtzeH, l'ebeHlnssige», Statt in den Ccirt<-s die wahren Inti-r- 
essen des Landes zu fördern zu suchen, zankt ir.an sich v.iw 
kleinliche Prinzipiunfrngcn, vergeudet die Zeil in j crtiiudichiui 
Häkeleien Stau lliditigc Beamte anzustellen, l,en dii? Macht- 
haber in den t'uriic, im Senat und der Regierung, iiire Ver- 
wandten in einträ/ilii in .StcKnngen zu bringun, für oie eie keine 
eutbprcchende Ausbildung erhalten haben, noch auch die m iii^i n 
Fihigkuiten besitzen. 

Weil der .•Schützling des fortespräsidcnlen \ c^ra ile Armijo 
nicht, wie dieser es verlangte, die Börgermcisterstejh- in ( Urdova 
erhalten, hat der Corf csprüBident nicht nur seihat »ein Amt 
nitdrr^'cl. jj- . siaidern auch seine Freninde genötigt, soweit sie 
Beamte sind, dasselbe zu tun. Damit hat die Hegierting eine 
neue Gruppe von Gegnern erhalten. Wnhrsclieiidicli wird nun 
Cannlejas nnslelle \'ega ArmijnB das Cortespräsidium Oberr;ehmen. 
Aher Vega Aniiiju liat sich auch mit »einem a!)' ii Freunde 
Wont(r<' Hiu-i wegen Personal fragen so vüllig entz-.v uit, daß e« 
zwischen den beiden Greisen darüber zum DucU kommen lollter 
wa» glücklicherweise dvireh Vermittler verhütet wunlc. 

Die Marokkolra^-c, die gemde für Spanien ■ iiuUerKlcr 

Wicbtigki'it ist, hat im Lande gar kein Ir(teres*e gc«. . k' !>a» 
bcweisl. wie gleichgiltig die VolkKnias,«en geworden sini), und 
daß sie von der Regierung, von den l'ortes, von der Verwaltiuig, 
von der Politik n;< Li>- NützlicheN mehr erwarten — und leider 
kann mau nicht sagen, daß dicker Pesaimlamua uub«grOiidet iat 

Asien. 

ms wlrtMbaftivslHlsahs Lat* *■ YaaftoaM n AhIIhmi 
in Jikrta IM» bH kMsaisrsr BarMiitoMI|nB| itatMlarTirtliMlMr 
«Btf lapaBlseliar Istarssses. 

fAuittiff eiDml .^;if»«U.^ '1«<r .l>^it«r)>CD Ui>l>«lMcliriR*.) 

Fi rlA.'Ui.ri,f > 

Im Mai sprach PrUident Boosevelt das Wort: „Die künftige 
Herrschaft Ober das Stüla Uear gabOhrt dsr nordamerikaniseben 
ünion." Was wird wahr werden von den vielen Schlagwörtero:. 
Milliarden — Manila gegen Hongkong — Panamakanal — it&rkste Flotte 
der Welt — unbegrenzte AJctioiisfAhigkeit! ? Die amerikanisehen 
Missionen onlfalten ihre Tätigkeit vor ollen andern zum Nutzen 
ihre« eigenen Vaterlajides, indem sie pniktii<clie G<>schS.fUi- «md I^ehr- 
tÄtigkeit in rein weltlichen Dingen der Verbreitung des Evangelium«^ 
weit viiriinvtellcn. Grofso SchilTe des ;uuerik:uiisclieü usta.-ii-ili-chen 
(lüstl>wa(iers liegen fast dauernd auf dem Vani,t.s.-. Keine Gelegen- 
heit wird versiumt, su zeigen, dafs die \'ereiaigieii Staaten an der 
Erschliefsung der reichen Yangtae-Provinzen auch ihren Anteil haben 
woBan. 

Rufsland hat nur ein Interesse im Yangtaetal, den Teehandel, 
der zum gröfsten Teil nach Sibirien oder Odessa geht Die wichtigen, 
oatioitalvii Fmgeu im Norden Chinas haben die Politik vom Vaugtse 
abgelenkt, (i rofabrttannien hatte hier von Uufsland keinerlei Ein- 
spruch zu'erw&rten, und tiefs dafür wohl den mandachuriachen Dingen 
zun&chst ihren I«uf. Die russiscbo Presse war bezeichnender Weise 
die erste, die mit vollem Nachdruck anf die durch Japan entstabende, 
wirtschaftliche Gefahr hinwies und so Sympathien erwecken wollte 
für d«u Kampf gegen dia in den gelbasten Farben gemalte pgelbe 
Gefahr". 

Belgien hat sich als kleines. indusbieD hochentwickeltes Land 
stets der besonderen Gunst dar ehinetiscben Behörden orfreut und 
80 eine gnifse Zald wichtiger Konzessionen erhalten. Man brauchte 
\on seiner Seite keine politischen EroberuDgsgdüstc wie bei den 
gröfservii Staaten zu befOrchtea. Die wichtige, in nicht langer Zeit 
fertige Bahn von Peking nach Haakau ist teilweise von belgischem 
Geld und belgischem Material erbaut worden. Die Franzosen ei^ 
scheinen in oieaen Saehem stets als Belgiens HInlsraiinner. IbBSn 
fiel der aaden Teil au. Hit allen Mitteln und anf sUen Wegen wird 
Oaaebiftapglitik getarisben. die bi«b|r vom besten 



Digitized by Google 



Nr. 4. 



EXPORT. OrgM de« Qentr&lTerelDS ftlr 3u<leiageog^plito nur. 



Tcnitm htit geriage IntareRsen am Yang;UeUl. Sie bescüirlUiken 
sich fn.it ^-itii' luf Seidenzueht uud Seidenapinnereien, woran viele 
lUlieoer beteiligt sind. Dtr Versucli, »ich in der ««idenmchen 
Provinz Taekiang einen fegten Einfliif« xu sichern, schluK f«bl iiua 
Ibn^el au Nuehdnlok durch varfügbare Machtmitl«]. Man scheint 
•W zu denkm: Aufgvsoboban ist nicht aufgphobBn. Italienischeb 
Q«ld ist aonat noch an einem Krof-sen briti»ch-iliilieniscfa«ii Syndikat 
nir AuüboutuDg von Minen in den oberen Yangtse-Provinxen vito\^- 
näch beteilij;!. 

In (lipfPTn WftttFitrpit, ;ni Hnsten \mä Jnpcn <!er TPreehipHpfipn 
N;ilirin<*ri. sicl> im Yanutsi'ta!. 'J-'m /ukiiriftsreichBtti: (ji'bn-ti» China,-, 

C' tächä un«i wirt&chai'Üicbv Vorteile zu Kicheru, hat die shinestitebe 
erung rou ieber einen schweren Stand gehabt. Der gröfste 
Erfolg ist schLelsUeb doch immer auf der Seite gewesen, wo die 
gröfsten Kaiionoo waren. Von einem txsMiimntlia Aupmblicke. au 
oiura die Flagse vorangehen. Eist der Droek dar Haenimitiel Itfst 
Bach und nach die Scnranken fallen, die dem voiwlrlsdringendeu 
Kauf- und Financmaun im Innern sieb io den Weg stellen. 

Der cinflufsreicbBte «nd wichtijrnte Bpsmt» sra Ynt.RKfljil ist 
seit langen Jahren t buii - Chi -üifjk- icr OeniTalKouvcrneor der 
Provinzen Hunan und Hupeh mit dem Hitse in Wucbaag gegenüber 
von Uankau. Er ist der Vorkfimpfer Japans in Obina. Das sagt 
mehr als lange BMchreibungeo seines Wirlcena. Der Poeten de« für 
die Politik der ftwadm Ulckto eleicbfalla sehr wichtigen Oeneral- 
MaTernem io Kankisf iat ■ait Herbst 1904 neu besetzt dureh den 
Di»herigfn Gcneralgouvoncur Ton Shantung, Chou-fu Trotz allen 
freund Willifen VerslBndni»»e$ bei der Erscbhefsubg Shontungs durch 
Deut'whlBnä macht auch er aus seiner Vcirliebo fOr .lapan (tctn H»hl. 

So sIvliiTi dio Dinge im Yanetsetal r.ur Zeit in welcher der erbittert« 
Kampf in Chinas Norden zu Ende geht. Wird Cbitm soiaem neuesten 
Freund und Berater auch weiteruin solchea Entgegenkommen ba- 
traiMui, wenn dcaaen Sonne nicht weiter aufgeht wenn .... ja 

II. Kurze geographische und wirtschaftliche 
Besohreibuog des Yangtsotales. 
Die Lebensader Chinas, der Ynogtaekiang, durcbfliefst mit seinen 
Nebenddaaen, Seen, KaoklaB in »einer gewaltigeD iJlng« ein Gebiet, 
das im OeMmtwert der Auadehnung, Zahl und Fleifs der Bevölkerung, 
Reichtum an BodenscJiatzen und Fruchtbarkeit des Ackertandos 
seinesgleichen in der Welt sucht. Dss I'iind bringt in zwei Ernten 
jUhrlicn alle I.ohensHpHftrfnis^e hervor und versorgt dsmil nirht nur 
(ii.' ..|j;(>in' Ri.viilkiTiitii; «i.ml. rn fOhrt »uch bcitr*chtli<;)n< M<'ll^;<•n 
davon aus. Kh ist (Jhinus Kornkammer. Zunehmende Verkettm- uiiti 
Handelfmöglichkeiten werdtm im Tenin mit rationellerer Bewirt- 
schaftung die Landwirtsobaft inunar loknander gestalten, dt« Boden- 
.schBUo heben und ao CtHU voo dar liilto . mh emhUelaaB. IMaae 
ungeheure Bewegung bat tut läa g t u M. Sie ist nicht mehr auf- 
zuhalten. 

Die gewaltigen Wassorruassen des Stromes sind durch Deiche 
eingeengt oder mirlcii in nntOrlichen und künstlich* !! AbnigBatrafBen 
einen Auswep. iJcr "iic fiföfste Gefahr der ailjJilirlich ilriiliemlen 
UeberscbwcmiiHiugeti «ibtiiUt. Die StrouMtarke ist bedeutend (bis zu 
sechs Seemeilen = zehn Kilometer pro Stunde im Unterlauf; der 
obere Lauf weist an manchen 8te1l«n viel grfifser« Geechwindi^eiten 
auf). Eter Unterschied «wischen hAch»tem und niedrigstem Wasser- 
stand ist grofs (fünf bis zehn Meter im unteren, bis ßnfzebn Meter 
im mittleren, bis dreifsig Meter im oberen Lauf). Im Winter fallen 
Wfilo Gebiete trocken. Im Sommer breitet sich der Strom gewaltig 
aus, iintl münchisiiil richt» ^ pr nach Durchbrechen der DSrnme un- 
omitr-lichof. ICK'iid und T'iihcil an Bis Ili\tik.<u liiimuf, üintausotid 
KilotaeUT vur dvi Mündung, kSnnen tfi><-dampfer von Mittelgritf«« 
ihn üu jeder Jahreszeit, die irrltfaten Ozeandampfer und die tial^ 
gehenden modernen LinienKcbiiie wenigstens im Sominar baliihfen. 
HoehshuDdort Kilometer weiter ist er frir kleinere Datupfor schiflbar. 
Noch ist der Veisuch nicht endgültig aufgegeben, die nftchste, mehr 
uls fünfhundert Kilometer lange Strecke, wo der michtige Strom 
/.wiRchon hoben Gebirgsufa-rn der Provinzen Hupoh und .Sz TschusD 
durch dio berrthintw „n.irßps" iStromscbnelIeD) in beschleunigtem 
Lauf dobinbrau^it, der Djiiii'i'.i iiitValirt zu erschliefson. Oberhalb 
divser Suooko zieht er Auf mehr als vierliuiideri Kilometer in ruhigem 
Lauf durch die Ebene der Provinz Sz. Tsohuan dabin und ist bis letzt 
ohne grofiie Schwierigkeit bis Ping-shan, in der Nähe der Mündung 
daa Min i^chiSbar. Der segensreicbe Flufa hat aber nicht nur darum ' 
ain« fast einzigartige Bedetittmg, wa{) «r so tief hinein in einen der ' 
an Bevölkerung und Boden schätzen reichflten Teile der Erde' eine 
wunderbsre, in keiner Jahreüi'.eit vorsagende VerkeluDStrufso bietet, 
sondern in vislleicht nofli hj^hi'rrm Mw!»« darum, weil sein Strom- 
system dun h Tifli' stuttlii hl' Ni'bf nflüssc' udc-r kiinstlichc Wasser» 
lüufo <iber ein so gruttten LäuJtri^ebittt sich erstreckt und well baupt- 
r^lichlich AUS diesem Grunde die QbriKeri grofaen Binnenhandel«- 
strafsen des ganzen Lai>deB {ast alle im Yongtaetal zusammentroffan. 

Die «ichtigBten Verkahiewege aaf dem linken üfor mit An- 
«chlufs an TJebstfauMlweg« bia in di^ weslUehaten und nördlichsten 
Keichngehiete hinein sind da.« Stromgebiet des Ilan und der Kaiser 
kanal. Auf dem rechten Ufer hüben die FlSsso Siang und Kau dio 
gröfsto Bedeutung. Durch • iiiiti liirzon Weg Ober mh MaiUngpafa 
ist dort der Ai)t.c-Tilurs ^r^-i-bi-n das WtÖStBJtlttloi da» WaatfluaaM 
und damit nach Tongking und duiton. 

.So zieht sich nicht nur durch die Mitte Chinas von Westen 
Osten, S0Dd«iv auch von Süden nach dem Norden dea^^nzen 



r.Ihst 



19Q6w 



wird <i«ine 



aulserurdentlicho Bedeutung kfir. 

F.n hi'sotKler* von hritischfr Si»if« viel über deu l'mfunc und 
Bp^rilV des ^■;lll^;Nl>t<l!.■>l trstiilit.n w :sr;)fti. Wir Wollen diiruiil<T iJii- 
acht chinesischen Provinzen verstehen, dje entweder vom Vangts« 
durchströmt oder berUhrt werden, nOmlich: Kiaugsu, Aokiui, Kiangei, 
Hupeh, Hunan, Sa. Taidluau, Jdiinan und Kwei-tscbou. 

Ihr natärliebar Wart aoU im Kolgendaa nnr soweit angedout4)t. 
werden, als deren Kenntnia zur vollen Wettaehltzung des Ysugtsu- 
inlfx und für den Gang unserer Betrachtung unumgftngtich notwendig 
••rvcbeinf. 

In der Provinz Kinnjr'iii mrindet ffpr Varigtn" ins Mi>er r>urch 
diese günstige Ijij;«', liurcli ■^•juhi- Frui-btbiirkoli iIpm l.uiidi-t. und ein 
nu»gezelchnelps Kiitii>i.syi>tt.'ui, sowie durch i'lei/s und Itegsamkait 
ist die Bev' I^M ruii;: wohlhabend geworden. Auf den Feldern wMliaaa 
alle Arien Korn, Baumwolle, Rais, Tee, Maulbeeibaumc zur Zuebt 
div flaidaHiwife, IHa vailiMdenon HodenschUlze lohnen vorlAu^f 
neeh nicht den AbWu. ddnkiang an der Mündung des KaiserkanajS 
in den Yuigtee und vor allem Shanghai, üi- > rsto Stadl des Outen«, 
sind wichtige Handolsplttze. 

Der gröfsle Teil der Provinz Anhui liegt nördlich vnm Ysngt»« 
und hat «uch wieder nach Norden bis nach Hunan bu.. in ^. br gute 
Handetsweget durch das Stromgebiet des Hwai-ho. Der i'ransport auf 
den zwar mlilroudn n. über schlechten Landwogen kostet mehr nie 
vieraigmal soviel wie dieser von der Natur gegebene und stets er- 
k^fc^jf Wtwaartraoawwt« Dar Boden ist fmchtbar und bringt Ibn- 
Kohe Erienipiiaae'wM in Kiangan hervor. An Minenilt<obfltzeii aiad 
einige, nicht unwichtige Kohlengruben vorhandei». Die fiedeutinc 
der Provinz wird steigen, wenn die deulsehFbritleBbe Eiaanlieiiii 
Tti>nf«in-T«;«iisinft|.'><iii>!fin(? fertiirijeotellt in» 

Kijin>j«i int rtwa do[.p.dr ^■-) Kf '!" ^ l'"rtUK;jl Dör Kau. 
reci.ter NehfinflufH dos Yitligtse. «iberzieUt diese landscnaltlioh »elir 
anziob'judu Pruvuiz uiil (>»nem Netz von Wus8crstrufa»B und varfaindet 
sie mit den Nachbarprovinzen. Diesu WasiwTwege M(«a iauner wieder 
hervorgehobti^ deitn ehm aie vire die Oachliefaiing' dee Yangteo^ 
u)es uDgeoetn eteäiwerl, die Badautuitg d«s Ynngt«« aaibat' hanib- 
gesetzl. Als in früheren Jaliren der Ytni;?t<!P dem auswllnigon 
Handel noch nicht eröffne» war. kamen dii fremden Waren via 
Cantori N riiflufs fiber den MeilinKpef« •-'"=<< "«jd wieder au 
Wasser im Kalm nach Kiangsi. LBi>de«pr,.ibikt.! ,.iiiil Rem. Weizen, 
Indigo Hfinmwidl» Tee. 7.m.kw. Am Piivaiigbee ist eine blühende 
■St'jf.b'n- ui;d Vorzf^W'M 
«wUich davon, sind 

Hupeh erzoqgt Bimmmm, amm, , ...w, ... 

fertigt Papier, Waeha- und Baumwolltnebe. Der Reichtum an Rimoii 
und Koblo ist grofs, die Hondelsmogliobkaften durch Wa8eer> und 
Landwege aufserordentlich vielseitig, Bodafe diaae ProTina - data 
Handaiaaentrum dea Yangtselale^ wurde. 



Tpc. X.ticker. .^m ruyjtnjibtie isi eine oiuueiiae 
;t!lilMlu^l^hv Die grofseu Kohleulugor von Lopil^ 
uuaiiiauv dio besten im ganzen Yi.nj:»setal 
Bmlatellak Sekte^ Baumwolle, Tee, Nutzholz, ver- 



Nord -Amerika. 

KidtordfeHM' fDr die noridBmefikaniiehen Sadstaatan geaacht. 

(Original benMit TOii EntleDerembor ans New York. Vergl. „Export" 
Nr. Iii, 2t> und 35 d. Js.) Vor einigen Wochen bereiste ini Auf- 
trage der dentachen Regieruog fhf Kommission (li<- Sodataateit, 
um BeolMwliteiMien darober anzustellen, welchen Aussichten 
deuteche Aninedur in den beirefienden LandAtrichen entgegen- 
sehen. Dr. £rich Zoepfel, der deutsche Konsul in Atlanta, G»., 
befand sich ebenfalla bei dieaer Kommission, welcher aü»h 
letsthin aber die dabei getuaehteti Beobachtungen in folgieiidiar 
Weiae foOerte: „£Me« war mein erster Be.such in Alabama, es 
iat grotiMig, ea iat prachtvoll. Die .Aussichten in dieMm 8Uk«te 
fOr Einwanderer aiud etwaa, was ich mir nienuU« vorgestellt 
hatte. Wenn ' ieb kOniHg in Doütachland befragt werde, ao 
werde ich wieacn, wohin ich «lie Tauseiide zu weisen habe, 
welche iwoh Anerilca ta gehen beabsichtigen." - Hm — hm — 
schade, daß der bMreflbnde Herr Konsul nicht gleich hinzufügt, 
wo er leiiw Kamtniete über Ludwirtacbafk und Koinnisatioii 
erwoibeu hat, damit' man gegen den fertu ren Benuch dieaer 
BilduhgMtItte rrfolgreieho luSreceln entfreifen k.'Snnte, ehe deren 
Zöglinge nadi mehr derartiga nvben ihres „Nichtwissena" ab- 
zulegen ioMtande •ind: AuOerdein aber paßt, nebenbei bemerkt, 
dieae oflWalle Lobhudelei wundeibar auf die jOngsthin auf dem 
letaten KdonmUraagreaae angenommene Braolution bezüglich der 
deutafljien Atrawand^nng. Ab(eaehaa nun von den frtkheren 
AuaAkbrungen Aber diMea Thema, welche aelbetreraUbidlich 
iiacb wie vor au Becbt fortbeatahen, möge nur noch ben^rkt 
worden, daO den betraffradeo Anawanden^ru trotz der offidellen 
Einpfehliiiig aar Anawandemng nach den Sttdataaten, nicht wann 
genug ••RipToKlen wcrdeo kann, ihre derartigen eventuellen £iit- 
schlosse einer taOerat grandliehe« FrAliing au nnterzichen. Vor 
allen Dingen aei hier noohmala komlaticit, dafi der Omlen der 
S&dataaten witar keinen Umatlnden ertragreicher als der der 
Nord* and Weatabiataa iat. Daß der Boden im .Süden etwaa 
hilliger bl, liSt eich ntcfat afaetrcUcn, doch wird diese kleine 
Diibreat dwcb die notwendigen künstlichen Dew&saeruiigf)- 
anlagen, weliiha neiat nawnglii^eh im Sftden notwendig sind, 



im. 



EXFOBT, Oi|M dM OMkahwaiM für HmdilmiiotwpM« wir. 



Nr. 4. 



■Mhr donn raicMich " ■ntowOfe n . Dmnn muB ROokucht auf die 
AbntBnIrkte dar Bcodans gsaoviima wardeo, mid daait hapert 
«■ in den SfidctMtan «bnM «fe ariit 4m Verbindaii^ MilMt 
Dooh «ehr bodmfcfidL IVnMr dnd db Biwwl ii iw «m aai- 
«UMBJiflh N«||w odflc MbwlBadito WdBan, dam Nativinu 
daD ZVamden g^gaottbair aine raoU «ifljg anfanafane Zngabe 
wi» da« Znaainmanwobnen aik d«o Hagain 



Für die Arbeiter, 
wbeiter abar fiqgai 
da d iea el ba tt dnnbnng 



>, Bandwariur und Indaatria- 
in Udan noeh luurttnatiMr. 



den Znoker- md 
Stan^Kinkta mm 
loduatriearbeitar Amt 



daa laOerat baUgaa Ncfun < 
I, anSardam ibar ^ ürhait mif 




aohon vom gerandheitlicliftn 
■daa an ■■«* hat. TBr dia 
b antar Unia dia KoMaafrldar 
Alabaa)* in 

B a ha d rt , wo eben&Ib du Keger auf dem Arbcitemarkte anaacUag- 
gaband aiad. Aalarian lanm ana allaii SOdalaataa ab«r aaä 
wrt g aa a l at «bar Sa äUavaaarligo Bahaadluaf dar Ariwiter 
Klagan ain, vakha aa wttäg aaipWiifiBawatt ataeliajnaD lassen, 



in Bagtfk atahl, 

bleiben. 



BiSga jadar ia Erwfi^ng 

dhr Art wwden ihm 
daaa «njpart bleiben, vor veleiiaia &b andaraa Nla iha aclbot 
die olftnailan Empfehlungen daatoehar Knoaala aieht wardau 
a e lrtUaa fcdaaan, nach dann etnialiMn Anaichtan dia Sadstaalan 
Linder rind, in denen Ifileh and Hianig ffiefit 

Dia Aapfalarwia der Uaian im Jahre 1906. Nacli einem Bericht 
daa „American Affriculturist" ist die Aepfeleniti' von 1905 iu 
dan Vereinigten Staaten die kleinste seit eim-r IftiiKTfii Reihe 
von Jahren. Der kleinste Ernteertrag entfllllt avif ilic sonst so 
rsieben Ertrag liefernden Stnaten New Vi>rk, Neu England, 
Miehigan und einer Anzahl Gegenden der Stidwest-Stanteii. Dif 
Totalanit« von 190.^ wird .mf 2a 600 000 Ffisser k"»:''" 
45300000 de« Vorjahres verzeichnet 1901 gchtttite innii die 
Enita auf beinahe 37 ODO 000 Fftsser. Den grODten bis ii tzi er 
lielten Ertrag brachte dat. Jahr 189G mit 70 000000 FäMteni. 

SOd-Amertka. 

Eiseflkabakaii und Etsenbahnpofin'k von Uruguay. In den zahl- 

rt-ifhen Artikehi, wolelit' au» Jit Feder des Dr. Jannaoch im 
I^nufe des vorigen J;i!iri s in unserem Ülatte über den BÜdlii bgten 
Staat von Brasilien, Kio Grande do Sul, erschienen sind, war 
V i^•■lerlll>ll hervorjtehobcu wortlen, doU die wirtschnftlii Ii. Fi Ork 
vun Kiü Grande do biul hsupteichlieh in di r Ab 
i:' »< lik;8ser',hi it zu sur!ii':i ist, in welcher n» sich j^e^i'nHii. i- dem 
Weltverkehr betindet. Demgemäß war die Notweridif;ke.it des 
Anschlusses der Bio (»randeiiser Bahnen im das nördliche brasilia- 
oiüche Bahnnotz. Kowie an die Eisenhahnen von Uruguay hervur- 
gdtobcn und gleichzeitig betont worden, dnß diese Verbinduii^; 
um so wichtiger sei, Nolange die Barre bei der Stadt Riu 
('ramlc du Sul nicht reguliert, d. h. den j^rüC-ii n O/ean- 
ijamjifem der Zugang nach dem Haupfhafen des I,an<les uii- 
niiiglich gemacht ist. Die Bahn, welche <lip Verliinduiig nach dem 
■N.inhjn herzusti-llen die Auffalle hat, ist die Rio (irririih- .Säo 
Pauie-Hiiliii, u'.,:\ ilie Stre< ke. welche tlen Ai\scblulJ hii ilais Buhn- 
netz von Urutcu.iy tiewirken soll, ist die Strecke ban Gabriel-^ 
Santa Aiiiiii d'' Livr.iniento. (Ueber die sonstigen Eiaanbahn* 
Verbindungen vergleiche man „Export.*^ Nr. 32 v. J.) 

Wie die geügra|ihiBclnii Verh.dfnisse nun eiiiitia! lie^;iui. ist 
nicht zu verkennen, dal! wirtschüffR-peoijrajihigch tatsächlich Hie 
Grande das Hinterland '.rm I i j^uiiv ist. Nicht nur, dȧ der 
westliche Ortnzstrom (]. h l.aiideH, der l'iii^;uaN , nach dem erst- 
genannten Laude führt, unii spJlter einmal, nach Reirulicruni: di-s 
Stromlaufes, die Wrlindung zwischen dem Westen von Kiu 
'.irandu do Sul uiul iie:i am unteren Uruguay gelegeii- i; I f' i 
liindern immer leichter und daher intensiver werden muU, »undern 
ta wird iiu( Ii der Landverkehr, namentlieli vum Süden des 
•Staktes Rio Gran<ie do Sul nach TTnigHay durch ilie Buhnen uuCer- 
ürJentlich erleichtert. Wenn durch eine entgegenkommende 
TarifpoUtik von Uruguay, sowie durch Erniedrigung der Fracht- 
tarife der Rio Grandensnr nslinen i\iv Transportkosten nach 
MonteTideo verringert werden, so innli nieli dieses notwendiger- 
weise zum Ilaupthafen von Kio Grande do Sul entwickeln, 
namentlich wenn auch von Seiten I ruguav die Zollbehandlung 
an der Grenze dcH I,.^:i<lfs im Uii.li'iik uul die beiderseitigen 
VeAehrs- und Haf.dflsin-.r.s^i n Jin'j^fyer.kninmei) uml Wuhl- 
aeigL 

C legierte Stellung von Uruguay als Vordcrlaud 
Qiaoda Tam^^aiv dudi dw VaMiaftiDg dar 



Barre bei Bio Grande do Std erfolgrelek baktapft an werden. 

IKa Bagolionnw dar Ban« aall abar W MOBiopec M. koataa, 
und «wdan anoli cna Koatca dar fiwIaodlMltaur aahr badaatanda 
sein; gewifi in ffinbUok anf dan ^tMtukaMSig «liiieaa Via- 
fiug des Handaia voo Bia Gianda da 8al aalv aibaUielM Botal« 
und Opfer, dia ^Bb Otaada^niiMMla aDeu^nnlani aar iatt Bim 

dw^ ABadaihmSMi*'dläf'''vi^^ nmS^'^n 
Bia Qnada do Bid dia Abfär am dan» 



iaa DaA Bii».^CbaBda 
w«^ mit "^JjJJjlj^il^'iJ^^^iiI^ dS^riKata*"^ ^aSaS 
wie mi^ßUk TaikeluqgalagaiilMitaB naoli Blb Onndä da Sal 
Bchafit, «aleha dan Avabaa dar Bana bai Bi» Gnnda do Bai 
unnfitig madMO. ^a adiaiut, daB auu diaa in Vroguaj in 
nanealCT Zeit ad» wähl baaiflbB «ia db ia Mamtavida» 
eradtriaanda Baftnag „El «gio^ w» Danaantw, dan 9. thy- 
venber 1905 artaaiHD Itilt Oioaaa Bbtt mlda^ dal dar 
Prftsident dar Bepmblik . and dar VariBabaaBiaialar, 
Cspurro, einen Vartiif aiit das Biaaiiliahimiilainabaiai Mi 
abganfhlaaaan habaa, vabliar dao Latatarao rapfliditet, die ] 
bann aadi Mala im Laab dar aldutan 9 Jahn fertig n> 
Nadi daai Wortianla daa Vartragea befindet aidi der Bndminkt 
dar Bahn nah'a bei dam üabenang GaatarioD. Dieaan Paokt 
hat man ataU dar Ortschaft Arti|^ fewlhll, weil w 
Piataa dia Anl^ ainarBrOoka leiahtar iat, and aaf.diai 
dar Anadilttll an dia Bio Öiaadenaar 



gofUwt in wardoo i^nmu. Ia baalaht dia Abaioht) dna 
bahn van Moo Faraa aaäh iMita Traa an baaan. Dia 
Sliada hat daa LiB«a Tao 950 bia 990 km. und 
Oeaamlkoalan dar BahB aa. 9 IBDidBta Faaaa Gold (« 
Mark). 

Herr Hndm iat anah Ahaehluß deaVoito^ nMi»]k«l»d 
der GaBandsiBaaBaadung dar AfclioiAra dM aai dar 



gereist, na 



Regierung von üimnw giaoMaaBanaa Varlrag aar! 
vorzulegen. Naoh flnaOnac dar Oanahmigaag idrdBoir] 
aofort naoh Ihnmm laiMdialuaa. wo dabald der Vertrag dar 
gesetigabamitB KOrperaohaft anr Uenebmignng voigelegt wordan 
wird, an dann Gewähr nicht sn zweifeln ist. 

Literarische Umschau. 



B(t OMitMln HsiiSt<Mip««Hlm Ii 

v«0 dem ,e>Blr»If .Tftili flir 5f«r)il> Inif < oifrlililDi 
Im Aiu»t*l]i!»" in ^iti 
•±iu*-r nclxwiiiiut, I-:! i -i 

WiiT^jri »Ii Ai-i 
•.rv',«r für ilji' •(:(.->-,- 
roKk^itrfa iw.it «n- 



,.[.M-jil.-r tu iii>i.T>ui-tii 



Vori I>r K .iftjiQMch. Im Jnlire ltif(& wurl« 
] KiVloniRif il»iiU^hi.r InUmttMQ 

p itihi ii.rt -Iii: l. r ,n i !^. ;,. -1 Kii iinttimV- lUs ri;lt'rnPhm«D 

A:,:.\-l\ . r. ;!.!..,:-. .m!,-!,,. ilil- S ttt'^l,,: ll»l..-tl ^,.llHl. mll 

lir-ii;ii Liui RH »<;iH- (.ui^i ur't;ilu(,rli.-r, iR.rdÄfrllt». 

„r.i*. t,. - Hlif.U li;iriUM;rheiJ, liii-J^t M.ih JUtU • f kt», (IpuUH'ltitt 
>i H.iT. I .Ti PiÄlJC»' 1 voriu it'i|f i*itinl«rii iMirh nUtltdiif.. V*r- 
n i.irri o. r \ni(»1tait'r ili il.'ti In' trv ITwri" l^tl M Itrb t,f t'()ii' Vr. iii 

K*ufTUliit:^H iJiT fij.trvii ti'.r (ltf-Ul*«[ir ArUki' t'iii- 



I' 



M.r, 



»0 * ttU f>l« 



.1 iti i>r t^ltrsucLjuae liwr KQ»U» »;Mllrh tiiii SlArf.:.*- , i;i 
*oa irift'.M'I -i-i.*r M»cM Di!<h lil.ftMjÄt'lCt* t-' '! fr«'- *vr, b 



' IhHt 



tv^ijpitifr St«lt« «In« IllllJilr 

JtuUfbea Wdrfn tu VfnWbf«, iititl »i;i|,r^]:i'"> . inm il r.'.fi'ü K.n.H I. 1. UV.ul.. 1.1 *uf 
Orm krir««l..Mi Wogo «nn .l.,r Kfi«!.. ^.«ili Tlt.iik-.u . i ■ . i ^l•..•ll II,.' .Iml.i Imo 
W»rt.'li. Wfuitt* »i-f '3Li',tp ^Vtli--<■ Miu-1; .li-MiMr. i. Tr ikitn m. .i- i ilimlf - i.i.trili;i yrlj,tnft 
»»rv-u, llitt.JI •I..U(in i.ii Ll lit.-.nf y.'nuM, «n- ii wr-tt-kiiin..,'-.. n HUrn. i.tjil Z..l;|fr,»ujlt'0 
f.l ll**i*(l«r''M, i:i<1 »kr» »«H ilvJIII »urri liiflvl nii-lir .-rf m'-r-li !i fc;. w. tf.u, t'Jr-hf W*ri'0 
von (i60 sllitii. ti»l*r- ili'r tjiknik k&ii isclif'U Hürfu iliTi Ii' II- i: I tin 1 . i ^; uiii^r i'.fti ,Hoh»^n 
All»»", iiiri >, lU» w«ii .li'i; Auu-AIIb9 nach d«D ti»aiiu«li>lll<>i)o ilor Ku«wmmi 
SD Iii V ir ):r< M>.^ ilpt Kiii»rH r i a«ai<l<'n. Durch SMS* UskSMm laset 4to WsiS SB 
lior-n« "!' ! r Wiii.rK .tuB-.'r rii.iiilicb vertcuot SO wut s)M wsslBSr InahBiisai 

fSbiC. »Nu k-.irh lAMMiri'r M'rliri'ttiiniriinUiiif. 

,N"ftihi'.i'ir. i-i I"i'tiri..»r >• LinmhI i-i .l irrli iIi. Mmiintlt^^s [.i.i1ul'in äii ^-*.|*MfftH 
uod dUH-Ib»t i^if 1 .rutii^'i^i' »u i'ii iir ..pklwri'U .Ullll*:*-!! li-nUi hnit M*..i hfcr .iiu- 
ftiifcrtf l'JiiiT li.*Ti II «nr, .l iriii rii i'.t6 Kxi'inl Ii iri ni*. b iliiD *e»Uifli«ii, *ni 

AtlnutiKilirii IKf.ii iri.lfv-"-ii II nifiu um V.«ri:Vk... uii'l v.r>ii.l:lo liii.-li itniii ll.'..ui!i.' 
lii-m^lln ü 'Iii. 'il.i'ii ijfilH lili ilriiii' \ if^:.il i> ,1 li wiifi Uli- -Ml i5«ji ljuid (fhiinili'n 
\lif|flii-Ier i!i>r Kxj .f*Jili'ii. frli'.v. II Kl il.'i Nüt]"» ilT Miiiulung dos Wfcd Si-liwlk», fli** 
ffvic' nlil.«r *!«ti K*rY«Hf«i'Ni.it fn-.!' r.. Srliiffbmch «nii TomiocIitMi nl' tit i.iwtir tifti j. ..n-ni 
iurückz\jirr]at}i,'titi, Hi-ii-Irro *'Aiid«rt«a, nftrhitacD vatimr* Miiglmil^r -Inr K«- 
IKHliliou iu (Iwr IJe»nili;Dif iitiiE.-^kenilp**i »•rpii. diir^h dii* St«pii<*n|;*'blftr nu Ni.r^i- 
V i'HtafrikA. urD. IlAifj :i;i-!irv. .ii-N»tiUli'h»r (irfaJu-'MK t-iTl \-r'. i1r--i .^lrj.;if:i^iit.v ron 
drin »r»tol»rri*-'fi KUrMttu. IJ.,i-!i;jiliii ri*rr*i'. und m .Un >i-l:,r ti ii Mnmk Vi . Ai-K(fr[)..f<trl 
fi) «rnl.'ii Düdiircd t-AU-l; ili.i ill.pritil ittiilftii W i .vidi- r liffr l-.i ni-.l .r! . i ii U'ifimririi, 
-l-ii Ai,'-t- -V ' .11- iU« W .'l ---^nH iinij di«i Indint All** m Cbi'rüi'ti.-tni p i , ■ ii 1 -i s^'i-ili-rim.- 
I -fctiii- r^-e! I. ; -1 I I- II Ii: 1. riii-n, •nii-hr I ihI-i'.' ^fiTi Kuro] »t in ii ! 11 1.1 be^'H-Iil 
»i>rd«n *.<rt!i ,\iii(t'^. lim» vim dfii -Scli 1 i' r r i .Ei,ci n. wi l.di.' - f *Äl-it>fii1 diVH-T 
WMld»rulnr iil-*T-l»iid.ii»'U ■.inrr.'i» iliifKii A'i''nti' ii'r /u u i i i.^-ri iMiun. 1 hat-uiu. 1 nm'bnHbt 
<l»r V»rr««.xr lim ii-«n'kk»iii«rl.ii Ijitui» Ir-,«. >nri jn.) Vi. t- i.i ii: li«.- ili iln« H»l>d- 
Wk utli) «idtiiiKt ii.hbr-i::ii Ifiri* ttii.li dum uij.riikki>lilj(<° hrlj Kluru^ir. itml .\ui*fulir- 
bAOdrl Brltr ,mihci li^-n ili- Hiiii-i.-tii.ni|f*!i luin-r HflifUBim^r Mirgfüloir Bu^KrArholUilttr 
B<»r*<1)iiu«i,'*iii iJi.i i.i*-\t irtii-i;, jKiliüfci brii iii.d nwliUiwrhMi ViTliUltnus*' wfrd<ni 
lf]*icli«Tni».*'tiD ^■'«i lii iii-it KI114., Ut'ndr r^iir^i-ltiiii'tiU^ntf «irrAliri'n dto }l<-zletiuii(^n 
TOfi Uiiriikk" 71J KriiiiVii n ti .1. I Mpaiii.i). «ontiAlb Aui'h der Text der latprnftünniiU'n 
Mailiii'i'T KobM-iilii 11 v-.it; -:.l.ii' luHii dfiii IJucJic b«i(cni{t t«l. dic houte DDßh 
dl« r(ri.r.illi,,r»- .il#-r «u.aLsi *«i l.ji i. iK-i-i Kdilclli-üiti'ii drr KuiturinUphte in MirnkVo 
l ildt II At,M-lmuhrii .kr.d ilifi g*iviir«|ihii.chi'Ii in.-l u.f, .t-rk- n-vi hrn \>rl-li lr-l-.\i' v.:.d 
Man kk'i ifi'wrliiMrrl, wn dfr.ll »Wi-fj dm iti'Iii U i iki ti.- ij/iv. lidni- KkrTo .iit 
li.'lr-l«. Ul.il .iirt.-n» 111,-^1 .4.j.^'..(utli-|trl'> diT bU i. . t 1 1. 1 . r t. r ii KAftl'äl Vi-l; -MSflikko 

Mio düHXe. 

ly%ä BikJU, XW Ü JtflUi «Ukrl, Ulli MU*Jr«»c»I' 11 M I : li^ -i:i.-c]i. KAfli r. r-.. ...t in 

Carl H«J wAciciiii Xrritg iu B«rltii «rvcltieiiv«, kMou ab«j lum V ari ü^ft-preiiui voo M. li 
" " ~ iW.a^LattMtsIf;» od» »<m R«bwt »Im 



Digiii^uG Ly Goo^Ie 



Nr. i. 



M 

EXPOBT, Orfu des CentralTereina fllr HandelBgeogrsphie aaw. 



1906. 



Oampfpfliige 
Dampf-Rollwagen | 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen ; 

lii'feni in lii'n voiitiouiiiii ii^l>';n onsttuotiuiieo 
uo>l III «Ivii u>.i>iiicj>teii Preisen 

John Fowler& Co., Magdeburg. 



Chr. H. Tengelmann,! 

Speyer a. Rh. 
Exporthaus deutscher Weine 

Vertreter iu allen Ländern gesucht. 



DIE 

I BOiEBTLSrcn 



nflscHincnM 





MEOfliLLEfl! 




txroRTi 



„Triumph" 

Wasser stand gl äse r, 

liftuhstvin utmosubttriBchnn Druck widor- 
Hiff)i)!n<l, frni'T GlaspAhren in allan 
Dimenalonen, i>N :iiicli alli.' .-ioii-titjen 
tachnlschan 6lMwar«n fnbrinort 
un>i liefert billigst 

Emil Vogt, BnDzlan 

(Pr«uM.-8c(ilet.). 
- Feinste RWercnxen. — 



ADMIRHBLE:»/fS 




( NÄTÜRMILCH ) 

dünnflüss ig ohne Zucker und ohne chcm Zusätze 

SCHIFFSVERPFLEGüNGüHD EXPORT 



liefert unter 

GffRBNTIE FÜR HALTBARKEIT 

DAMPFMOLKEREI ROSSLEBEN 

LÜTTICH a CO. 
zu Rossleben a. d. Unstrut. 



Sichern Sie sich vor verfälschten Chocoladen und Gacaos 

(namentlich vor Zusatz von Pflanzen- un<l tieri^chi n Fetten oder Kemahlt-nen t'acaoschalcn). 

indem Sie Ware fordern mit diesen 

Garantie 





D<'tm (liucolaiiei) iiiiil Cncim 



mit dicKen MarkiMi inNiison ^vauu <l>'ii atrangaN RaiMhaitaworaehriftaa 



Verbandes deutscher Chocolade- 



<iiilMpn>chen, deren KtnhaltunK durch fortwilhr<Midi- ohemiaohe Unlerauchungenp dtircti gagaHSaitiga »-harfe Uabar* 

waohung und die bei jeder ZuwidrrhutidlunK verwirkten Strafen ( Kitt/.if huuj; der Murke, hohe Geldstrafen, AusschliijiH itus 

dem Verband«') gaaichart ist. 
Von dun VarkandsflrMaa fiihren zur Zeit folgende diese Marken: 



Allwil'BilirwiltM, ..Sastow", i'aoto- u 

I hccoliKloii. W, m b. H. 
■irltban, Thlolr k llalihaua* 
■«rlln Rtlnlclimtftrl. A. L*|<|i4au. 
ft«rlin, „SArotU", Cbocol - «, (!muu>- 

liiJuilrl«» 
BtHln. Wori'kmrulor k K*Ui1«rfr 
BrauBictmll, Wiuakop t 
Bremen. H*i'lifiK k ('a 
Brttlau. OkwalJ PiUcb*!. 
CtMinniU. :2«i'lilinn)<>r « WlUwh Nai ti« 
Clin. lli'Kcl k ynlUicn 
Clin. <i<'l>r. .Slollaorrk A -(i 
Crtfald, Wm HelUnll A fSctiurmauu. 
Dinzlf, S l.<->»ntiai*ln 
Daaslg, s^tiueld>^r A i'.o. 
Dr«<<«ii, llirtw.it * Voc*J. 
Dr«i4m. .lordtu t TlmMU«. 
Drcl^M. .1 (i KynMt 



Dr«i««a. I.0I k k 

OrcMM. V-lin'.A k Aiillioru, A.-(i 
Oraatftn, Kt«><io: k Krir^]m«nii. 
Dr«(<ti|.Loc4iwtti|niiid. Otlo Rflcvr 
Drti^tn. H><-hanl r^ilbuiun 
DUMitdcrt. .1 H. Hriul'W-UddU 
CnMirlcli, Nitiic^bftur * l^ohmanB. 

C«M<I, H>>r)n iW lliorp 

FitniburMr CktcolidmlibrHi n. k. H 

Frankhiri ■ M.. U«It ■)•■ 'Horsi 

Franktuii 0.. Oi-Sr w»i..- 

Frvtfcurf (. ■.. Mon k t Ar«n!i |Ha<tonial. 

Mrllli, Uatik« * .SrJow 

SrtkM. Kii>4* * Mtxliii^i 

BrtlriUi. <i»)>r Mlll»n>^ 

Htlli, I»vicl sntiii«. Akt-llM 

Hdit. H.«nili Moal, <i m. U H 

Namtaurf. H»«<u> • WIrlimanii 

tUnaorar, Kd.ianl KI»«r>M 



NwiM«*r. B. .SprvDjcvi k Ca 
H«rtartf, Harmairr k Kiai-hmanii. 
HirtonI, '^9 Fri«« * ll<-<-kin*Dn 
Mrfcr«. Kiel * H. iimiilil. 
KaWctiklrclN*, .\<<ilrriauJ>i;li» rnrn. 

ral>rk A.-U. 
Ulpilf. Wllhalm Kolacbr. 
Lclptli. < H. Kji«iini«drl. 



LalMlf. Knap« * WBrk. 
LuSwIitlutt. <.:arl Scbulll k C< 
Magdaburf , lt(*ihr<^ k .lonSao 



Mlgdak«r(, Job liuitl HaiuwaOt 
MiadelMra.MUlliT* ll»m>-ltU.I>ior«>MI • 
MafMkarf. Mllllrr 1 Wulihsvl Nai'<iU 
MaadalHira, Uuai llfintiarlta i'i« Nai-hll 
■Mlhaln a. Rk.. Karlbi-I MarUina * Cia 
MiChanrad«, llanrr t'aoa«. k cKorol- 
Fabnk, ]j. liaarrniMalar 

Norda«. T J. llrii'iMira. 



HBrnkarf, HMuricb lUbulalD 
Mlrnbära. F (i M<iU(ar. 
OaokiraMka«. Hackar k Ki-hniidt. 
Rallbsr. Kr>ui .s<ibutok. 
latlkor, Wintaklud, Roblapp k Ca 
Raaleck. >' \. KriMlerlrlu. 
RadalaUdl. V. A>1 lUcbter * Cie 
Stattin, K.iTtuiciiuif k Ilucbholi. 
Sttltln Brabaw, Alliort Kray. 
Sluttfart. M>».«r. Kolli Vcraio. Fabrik. 
Slirttfart. >i«l<r WaJdbaur. 
Taflf amandar <^ tiocolatlanfabr , ij n. b H 
l»nlanarkhaliB'Slutlfart,SUeiiir<.-l*Zillar. 
■amlfaroda. Fraui Maiü * Co. 
Wamlgarsda. F II A. HaunaoberK. 
WtttaaMrg.i 'a.*Ao.u.L'b(K>Diad«uf«br.A.-0. 
WlIrziMri. W. K. Wurbenr * C«. 
ZslU, F. A. Oablar. 



Bai Aulrkgon, B«tt«Uu]ig«i ait«. an die Inurenton b«ii«iie luau «ob auf den „ En ^ T t". 



uy Google 



19Ü0. 



er 

BXPOBT, Organ dtt OaatnlTeraiw HaadslagMgrapliM wnr. 



Kr. 4. 



Wasserreinigungsanlagen aller Art d.r.p. liefert ALB. REINECKEN, Düsseldorf. 

EntOlang, Entelsenunfc unter Garantie. Solvente Vertreter fresHchtl 



A Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

e^M^^^Jl Falkenroth & Kleine, Neuss a. Rh. - 

|^^^^H|lP|^^Mi P«rallelschr*ul>st5eke „SyNtpin Kioinc" 

(^H^l^l ' j/J mit von ub<>D pinj;eschwalbt««ii i^t-ihihaokrii, (fpR. 

J ebeiii4>> »Uc Sorten Feilen uiiA Raspeln. 








~f FALKENROTH «.KLEINE 1 

f Neuss 1 


0« II MI << f 1 «t Steppdeckw), DnuneniJecken in nllcn A - If • II... 

dteppdecken- u. Watten|abnk r:r;;;r;.H^;::«rt t::.\r'oiz. öurau?; Jleuseler, Jvoln 

"! ' • — ^ ^- V'i'-<^''k'^ T' ""'1 T'ti.hiI («'«Ti [^iti« • — — — ' 


a.Kb. 


Eigner Fuhrpark 


A. Th. Paulsen, Hamburg. 

T.icion 907. ; mt 1. o Spedition. o- Ttttttn N7. «Uli l 


Lagerung, Verzollung. 





Uiu,ruckiHi li|il|itrMii, liiltctir nicUHU Pihnr, 
fmrsirtipilrNfi ttl /iMiobiin nplilill 

PMltwrfabrik Hasloch a. Main, Bayern. 



'* <i 



Einfaohvrirkende 

und 

doppeltwirkende 




Neumann's 
Diamant Kitt 

i*t />it:> Kir.«i> ton 'iiiiH 
ui>4 Pon«lUu <l<«r Ir4>fti4' 
>t«r W»ll. 



Max Meamann. Hannover. Herschelstr. SB. 



GotMiard All Weiler 



JIADOLFZELL 

Grösste Fabrik für Handpumpem 



Gas-Self-Lighters 



Accendedores de 
(ior. kulomatiocNi 

Eiicendedorea 
aiitomataa de gax 
Todu laa novedades 

del alumbrado. 




JACQUES THEIS, Roden-Saarlouis 

Accessoires pour Automobiles, (Aiiemagne) 

Sp^cialit^es: Bougies, Inflammateurs, Bobines, Desimitres, cables 
pour autos, tontes pihccü de rechan^e. 


F»brica " 

H. Michaelis, Berlin, Rltterstr. 74. 


anerkannt beste 

anabgebrannl D. lran*portflÜii|( mit grober 
Leachtkraft, Knnoer ui«. 
* a * 

Echte ^H^^ filOhkirpar 

Cyllnder eiobiichi 
. GUSTAV JAIIZ, . 

6a*gl0likar|>er FabHk. 


! Wilhelm Woellmer Sehriftgiesserei ! 

' und iessingllnienrabrik. Berlin SW.,Frietriciisir.i«. ' 

1 Cnmpicttc Buchdruckern- Ginrichtungen stets am Lager. Cataloge und Neuheilen- 1 
_ hefte stehen auf Verlangen gern zu Diensien. _ 

1 FcrnserKbcr: Ami VI. JUI • Exporthaus 1. Ranj^eS • Telc<r«ninciTrpcn<UM. H 





oogle 



Nn 4. 



HeufeM- P innos 



Gcjfründet 1872 



Neun Mal pr&milert. 

Für alle Klimate. 

ICinpfohl«n and ucspii-lt von 
Li«7l. Katlick, Pader«w«k|, 
WIenamky. Hegner 
anerkannt .r.thl-.ia. ^^„^ ^ 

BERLIN SW., Belle Alliancestr. 3. 



Ein Wunder der Chemie l 
Feuerzeug y,TITA 

TITAN 



Ul dM II 

tibi titirl btlaMbikia <itO(cktli ein Flamme. 
Ijti liiiiia Ii itr WittnlitUt |tlri|H ■irlH 
Ii! itiolit itlltrttt 

Ul lillliir Ml StnlckUliir. 

Jacques Kellermanni 

SpezialfabrikfürBeiüuchtuuRs-Neulieiten, 

BEKLIiN s.u. 16 p., KSpenIckcrstr. I H. ' , natnrlirhi r 

Mimrthdr likir hkiU. Bu wrtint buMli Uiti. (;ri>9s<> 

ttfin» ui>m :HfltBldeRu88ie.Peters8lr.20.TiliF-Mr.:lll"mination-Berlin. 





Ansichts Postkarten l;'^""':"^^. " 

SPECIAL. FABRIKATION Doppeltonlichtor. 

in allen modernen und feinsten Ausführunesarten r u i- i i 

Höchstevoiiendune Farbenlictitdruck 

P.Josef Bachem Köln a. Rh. Handcolorit 



KolttDändG' u. 3alousienfabrik 






Vtriagl iMlfutt lur Atankr 



Klliiili' Kt-rliii 

Warsehauerstrasse 8. 



Filiale Cüin. 

Beethovenstrasse 6. 



illustrierte Prospekte gratis. 



Für Seifen-, Parfumerie-, Likör- und Zucl<erwaren-Fabriken, 
y Drogisten und Apotheker i u n h ätherischen 

'. ^.- 'r^ i Oele, künstlichen Riechstoffe. Essenzen (für CogRae, Genevre. Rum, 

fpnieraii^CitraneB.Himbeer.Ingwor FrUChtätheP. ParfUm-KompOSitionen 
fnr Stiltn <iii<l Parfümerlen Farbateffe Uir Nahfungsmitt«! utul Seilen von 



8.Saehsse8;Co.,£eipzig ^7 



I prll coli 
<»-i-ll'iiiC 



Kxporl -liircb VmiilUi^iuiiK «wp 
IWuMr. AiufVirlUik* PntoliM«» Ul 



Rohda A Schmachtenberg, 0. m. b. H., DOaaeldorf-Obercaaael. 

K I II r I c " K . b r i k f U r 

„MAY.BOHRER<< I). R. P. 

Unerreicht an 5chnel<lkra(( und Stabilität Infoljce unseres Preüsvertahrens. 
PreiiwirdlK»lcr Bokrtr der acfcnvartl Ocpre»sle .May-BahrW aus SchnclUaafbtahl! 





„ jranz ji« tonran 




Berlin S6. 86, 




Gloganerstruse tl. 




^ FABRIK für 




n|» BslenctitDweeiciistilile 




eiektr. Licht u. Gas. 




^ieuhnitr ^^^^S 


Patent 


-Reform -Zujtpcndel. 



Albert Silbermann 

BERUH I., BIvaenstr. 74. 
Metallwaren-Fabrik 

Speztalitftt: 

Brenner 

aller Art 

fi.r 

Gas, Gasfluhlicht, 
Azetylen, 

Spiritus-atühlicht 

nehfit Ziibi'llör. 




fl firkopp >)K [otonpaBen 

die besten der Welt. 

== Verkaufs-Monopol. 

V. Degener 'Boning 

Frankfurt am Main. 

■ 5000 Arbeiter. = 



Att.lloill.cbe Vertreter c«>ucllt. 




niDstrterter Haupt -Katalog zu DIansten. 
Eaport nach allan LAndari». 





jlbt. I. yäbmasehinenteile « « 
jlbt II. Jabrradteile n. ZnbebSr 
jUitllLütttomobll-Bestatidteile. 

Kataloge iteUoti gratis und franko 
tut Verfflgtui^. 

Ellis Menke, Frankfnrt a. M. 

Export nach allen Lindern. 



AiifcBgBn,~BaataUiingaa atc_ii die Inaaraitea besiab« man aiah aul den „Export" 



EXPOBT, Organ im OmtnlTcreiai ftr Handelsfreofrtphie mw. 



Nr. 4 



Hans Fiedler, Lederwarenfabrik 



Berlin S., Alexandrinenstrasse 75. 

S ]) <: c i n 1 i t II t « u : 

Banknoten- und Brieftaschen In Jeder Preislage. 



I«Hrt 



Elektrische Pianos „Fneuma'' o k p. 

Alleinig Fabri kauten 

Kühl & Klatt 

Berlin SQ., Wusterhausenerstr. 17. 

„Trokka" 

ewantiOTi reiner Milch-Kakao mit Zuckorzusatz, 
mit heiaüem Wasaer aufzulösen, fix und fortig 
lum Qebrauch. 

la oleguitfüi Dlochparkuiif^n von und 
'ij Pfund engli.s<-h, sowin in hcsntidHri-n Kxporl- 
ftlMrQ vou Ii"/, Kilo netto an unil ^rn-t.^vr 

Nlfer nad giu bedeatender Exportartikel. 
Arthur de Lome & Co., G. m. b. H., 

Haoen in Westfalen. 

Alleinige Exportvertreter für Hamburi mit 
stätidiB^m Lager: 
Albrecht A Richter, Hamburg, 

Olockeni^leHgerwall 25. 



iNSICHTSKARTEN 



^» • grüfütes Sortiuiotil für Kxport » 
Knii-tUuixlalt iiikI Verlag 

Oammeyer A Co., Beriin-SchAneberg, 
Hauplstr. &' 

VERTRKTKH in allon Wi>llt»ilcn >;oguchi 

Kaiser - Panoramen 

;i' '-Ml M. Verkauf, 

Aiiki Iii ■ ! 'I'nuach von 
ii-i ■,<-open. 
Vertreter (resucht 

Hamburg 22. 



A, F. Döring, 




Düsseldorfer Baumaschinenfabrik 

Bänger & Leyrer, Düssciiiori-Dcrcndari. 
iik 'i. Iilrban 



Vereinigte Xaschinenfabrilien 
Kiese k ?ohi 




Ltchtenberg-Berlln 

Hpritbprusir Id'i lOG 
riii'ru:<ir«atab«kanDt«rail« 

BMtonpreMM, Tltftl- 

druckpmccn Excclsus, 
Abiieb- Apparate: Icroer 
Mono|raiiiBi'Prc*i>en. 
FrlM- and Hobel- 
maacblncn. Schlle^s■ 
platten, KrclüsiKcn. 



Keiser & Schmidt 

BERLIN N., Johannisstr. 20/21. 

Telephonapparate. 

Elektrische Hess- Instrumente 

fflr wi<is«»nsrhatT:lirhe ti. techtiis'i'hp '/w»N>k«>. 



Paul Hey, Leipzig. 



Maschinen für Farbefabriken 

und Fabriken 
ctMiuk leckiiKlir Pniliikli, 

M- a. MischmaiCluüeD 

(• rill- ( Uli 1 i|. r.'fr J.'d.r 
ür - l;L I \ .Is.Mhnii..- 

e. s. Kost i[ eo.. 

S.esden JI. IV."» 

BiuMi» ai lM»1ktiiilltkrtli 
(>iN- ut lililliittunl. 





Qeflüg:el= 

Fussrinsfe 

Cellulaid-GeflQgel-FuBsringe 

li(|>iriJf«>riiin:) Hu.' -Si 4, .\ll>.. mi .Sl 2,26 .Mk. 
Kontroil^Fwaaringe. 

v, rst('l|(>!ir, 100 St. 4.S0 Mk. 
GvllOBelrinB«! »iTt-n, mit Nummer, 

S:. 3 Mk l:cf,T-t [.i-.iirif.t 

I. Deutsche QeflilgeUnssriitgjabnk 

ERNST HAUPTMEYER 

HANNOVER 50. 



Sprechmaschine 
graHs u.Franco 



erhält jeder Händler mit Sprechmaschi 
nen (Phonoqraphen a Grammophonen), 
der seine Adresse sendtr an 
Arfhur Scholem, Berlin C. I9L. Rosssrr.j, 



A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13, 
Alexandrinenstrasse 14. 

Abt I. Kubrik fiir Militär . Marin«-. BeamteB- 
Effekten und AuirUstung«n, Fahnen- 
un>l Banner-Spitzen >ina -Batchlüga. 

.Mit. II MedmHIen-MItnze, Orden dm In- un l 
.•Vu>>lun<jo><. Eliren- iind Vereint-Ab- 
zeloken, Or«en und Kelten. 

Abt.in. (iravier-, Kiuailir-, l'reM-, Frl<?t>- 
und Seuk-Anitalt. 
Institut (ttr galvan - und Fauar-Vergoldung. 



Verzeichnis 

di-r liei dor KxjKMliticin dt* „Kxporl" 
■chienenon, und von dort goj^cti Kinsenduii^ 
de» Betnfpa zu ber.ipbcndva Karten u»d 
Schriften: 

I. „Kiporl- (lutuHl) XXVII. Jilirguir M. II 

„ ^AuiUnil) ^ 
ü. Kat«cliiacotr Au*wuidttr«r o. fllldbruilieti 

riflMl Ton ttr It .TutiiLKb ,. 
3. Ktris r«u .SildbruUtaa im>» tod 

Dr. iL .lanii*».'!! 
<. Kar» von Ilio liruulo rln 8ul (I«»<l > 
t. Kana ran H»nU <'Mhar<na (|*M| , 
Tal«m{,hi<iif rt« für >)iiu W*l|T>rketir(l«03|,. 
T. tli* w«M and RnUamuiiMa lur Sao ia» 
WaHTwiahr imu «Bar tV*ltT*rkahr«kaH«) 
(IMM) Tou l>r. K. J*lui»i'b 
a ..Dautacli«« lfiapQrlllnaiiti-A[ir«flibufli**.li«r- 
•uaye f e bm tod dar Üauuebaa Bx|iaribaiik,i 
t. LH« d«utoo^«o Kotonleii vna Klo Orand« 

do Bul (TariHSaa) , 
IOl Dta fcanliUjawmg tos SiobaalHIivaa « 
II. iMuUataa Sckolao ia HttdbraaUlin „ 
I*. Borün'aOreulndliaMa (Stund«: IWT.im, 

tMI und IJOI) , 
U. Ilanumcr'a Uroaalodiiatrie (lOll 
Ii. WBmemb«r('a UnNwinduairl« 
a TbBnnran'i Orantodiulris (i IllUida imt 



i.tii 

» 
1 

I 

I. 

3. 
I. 

I. 

IJM 
>- 

10 

« 



Ma irai) 

tc .Sclil>irr1|r-IIaV>t<itn'a Qroiuliiduatri« (IHM) . 
U l.^ipiif'« OnMalDdaatr«. lUiiTI 
IB. iMd und Ijvaim ton Rio Urmnd« do tful « 
19. l>ie l>«uULbe l]ai>dcl»oxp«iUlioo iHMi: 
Vtia Vr B. Jamiuota. 



Expedition des „Export" 

Berlin W 62 Lutherstr 5. 



Welt-Fahrrad-Versand 

llrUI III Itf Fiknt liail-dkrrUir eil ui itM Min 

ril :,0 .',\hr c Hlltnitlrliitl 
. kr.-i-i:. ;!,.] »•..■u liKU; 
It-> MI Inlri: ut ii („'.-t^o, 

luv M Mark ai, mit ' 
•inllhrlgar CaraaUa. 
, latar-IUMar, l). R I'. 
LrOaate .Vrahail. !•<, PJi. 

Mark tn 

Kini PM«mali«-DMk«a 
k M SlO 
BcMlucll« 

k M I.SS 

Komplsua PagviaatiC-BaniUurwi k M. ttJi. 

VarlaikCAa Sl« sofort ujKi'ran Haupt. K«Uli?ir araUa 
uud iTiuiko; danalb« blartnt Abarraacbendc Neuiiallan b«i 
rolrbhalu^l«r Aoswabl. 

Kometwerhe, Akt.-(tea., Dresden S26« 

Tabrlk r; I «br und MotorHUlcm, ao»!' y.i,li.'li<in»iHio. 






eil 



in «U«n GrSaaan und SataweiMii lie(«i atanncnd 

^- Ernst'Reichelt. Hannover. 

HaKcnatr. 71. 



I 



plaggenp m m » m 



Kcinecke, UanooTcr. 



I 



Jacob Fassbender 

CÖln a. Rh., Hans&ring 84-86 

Nähmaschinenteile-Fabrlk 

Nahiuaflchinentoilo, Säulaii, ScliilTchen, 
.Ntthmuschinen- Nadeln aller Art. t)l- 
kauiien, S«hraubotixi«biT, OuinnuriiiKi>, 
NthmascbitionricmPn, WnrkapuR« etc. 
lalilq irHlt ui InieiL üfirl nrt illii [Mim 



Bei Aufragon, B«ateUuI^(<^n etc. an die liiaarouUm beaiabe mau sich auf df^a „Expert", 



Google ^ 



Nr. 4. 



70 

EXPOBT, Organ des Cvatnlwtttaaa für Hu>d«]8g«ognphie mw. 



1906. 



Eichelsheim's „0. Gasoline- Lampen 

sind die besten. 

IrbertrefTen KobleDKaH und Electrieitat an Ril1i(i:ke!t nn<i 
Leuchtkraft, 
überall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I n M I Kinziff brauchbarer trsatj! für Qua und 
I ^ P I electr. Licht. 

Preislisten kostenfrei. 
Windsichere Beleuchtung für alle Arbeiten im Freien. 
Breitbrcnnerlampen «ob Mk. 5. an. 

Otto Eichelsheim, Düsseldorf m, '"'[TT. 




GlöbfcSrper 



lOO Biet 
Mk. 

imprl^irt ... 16,— 
QlBhkftrper Terauulflbig . 'ZU,— 
BreDner 8i«bkopr . . . 50,— 
Br«nnw Syitem Auer . . 70,— 
Bei Uufeudem Bedarf rroMt 
Preiienn ifiii ira ner>n . 



««^iuhiu«^ Xbk« 4 Schreiber. Chemnitz. 




D 



fiairlCMDK«» Expiiripr«[H v. M IVMl p. lOüO *u. 

Pipetti Ci.. B. m b. H.. DOualdorf 3. 




SpciUllUten: 

Spirltuf-Oa«- 
Kocher, -Oefen 
und •Herde. 

Uasgiahllcht 

„EIcktra*' ^ 

Petroleum- 
Luftzuglampen 
und Petroleum- 
HelzBfen. 




Liehtschachtplalten 



II 



Keine dunklen |Keller mehr! 



„VITRAL 

LTnUUurlrofrcD: Ultlitrsta Bexu^* 
i|ua11oI Dm txtste und haltbaralA, 
«l^bsrnt» und folgtlch bUllnt« 
(liniler Art Varwlica mit mianma 
l'runien »ui rvfcloMfO Krt^all- 
UluA Obortrlffl Jedes Rohfftft-s 
ob mit oder otuie l>rkbteii]l«c?- 
iMdoa VDd<>r durch Ifvrdoburr 
noch I.Mt/ubrw«rk. llMooderv 
Rdüuaoa msuUIco dm Aukbi?b«a 
d'T RiofUnehln. dlcDti«h mr Bot- 
tuftunff and &ti Kärdtrsrliftf)!«, 
l*rriH|i«t«ii f ratik. 

6«br. V. SireH, Gtaswirenf abr. 

Vrrkiuf«- Ivüutur 
AttiandHn«nair*s«* 22 
Berlin SW. 



SPEZIALIT.U: 

Gepretstes lillflai 




Glasmalerei 
Olasbrcnnerel 



Neue Gasbeleuchtung! 

ohne R&hrenleltnng! 

Hult'i IrmiparUM« uo* Kilbtlcricugmtf* LaaipMi 

A-^Iltu du 'i-llol«, L.iUijr»li> iif..l r.Mrillrl..l« 
■ ■ ■ M ''^ lUm, Pabrikra, W«rii>Urua. 
I ■^■IV RnUamU, UMml, Elttwhoni. 

Olrtco, 8(ni»ea i • », 

- .1 Igelit «iL-Ii diui ri'Mjff« O"^ ((►■.s-hI I.. rl Kein l>«cht 

Transportables Gasglühlicht! 

VSillfer Bnmta ür K*IiI«ismI 

5tunnt»fean«r fUr Bautm nod AHmU« Im rr«l«o. 

T.ii-'t l.ut<tni"n TiiTi g Mark an. Blualr. PraidlaMn rruin. 

Qebr. A. & 0. Huff, Berlin 8W., Johannilerstr. 11F.| 

iloaiatwaiitati Sr. Maf. d. Kalnn u. Ktul;». 



cn 



Speditionen 

Cuba, Mexico, Central- 
und Südamerika 

Andr6 Valron & Co. 

40 Sl. (Iroaae Relclieastraase 

HAMBURG, 

cl^it.Ii.Tl in 

Liverpool, Paris. Havre, Oünkirohwi, 
La Pallice, Bordeaux, Marseille, Genua. 

Besondere Erfahrung in der Autferliyunf «en 

Contulellfaclur. n 




Wilhelm Hedke 

Lichtenberg-Berlin 

=^ Pianos, Qrands 

Writ« for illuslraied caUlogae. 




unsere billigste Marke 




Km : . i<. u •iur>aJ<i^HiikaHar 

Kitiisgr grai i und franko. 

Zonophon G. m. b. H.. Berlin SW. 68. 

RinerstratiF 63 64. 



Boi Anfrmgan, Beatellungon etc. an die Inaerenteu beuebe man sieb auf den .EK|Mrt*. 



1806. 



71 

EXPORT, Org»D des GeBtnlT«rami flb* Handeligeogr^hie uw. 



Nr. 4. 



KHABE & THAL, Piano-Fabrik 

9*gr. t894 Berlin S. 59, Urbanhof. a«r- «bm. 



liefert moderne 
Pianos zu soliden Preisen 
nach allen Weltteilen. 



Urbas & Reisshauer, Pianofoiiefabrik, Dresden 29. 

Vertreter gesucht. « Fabrikate allep ersten Ranges. * cataioKc gratis. 



T*l«t'--Ailr. : Z«lt><ii;hcll-Mcflln. 




Vasserdiehte Segeltnehe, fläne 

„. Zelte -Jabrik 

Bob. Heicbelt, Berlin 6. 21. 



Illustrirtc Zcllc-Kaulos fr«li>. 



Xiseb- und Knetmaschinen * u K.- Patent 
Teigteilmaschinen etc. 

Alb.Mohr&Co. 

HaUe 




„Antignit '-HeseEscIiall niil tecliräDKter 

BERLIN N. ». Friedrichstr. 129. 

Jlutoitiatische l^andfeumpritzen, 
Pedalspritzen • Cöscbeimer etc. 

Dnnre Fabrikate Eeicbiien sich durch cinfachde Koastruktloa \iii<l Handhabunf aus 
uad sind auch zum Onbrauch für I^i«n bostimnit 

SpasialitSti Chomischea FeuerliMchmitlel „AntiBnit" mit ««iner uiiorr«ichieii 
LCacbwirkung bei Pech-, Teer-, Spiritus-, Celluloiil- n s \v. -BrilnJon. i 

Una«re Fabrikate und „Antignit" sind unentbehrlich für Feuerwehren, fttr all» .Stnal.i-, 
OmneiDde- und Kirchenbebörden, Fabriken. Brauereien, MQhlpii, I.ngt'rriumv, Bvrgwerki-. . 
Rotala, Theater, Daiiijifrr, .Sogelachiff« ote. ' 
=^^== Verlrcler in allen Lündern fcoaucht, ^==^^^= 



€xp«rt Rieb ilUi Cliidrni. K*i«lca kcttcnle*. 
Berliner Bursstahlfabrik u. CitengieMerai | 

H artnng Aktiengesellschaft 

Barlin NO., Pr«nzlau«r Alla« 44. 
Abteilnog Plr 

I Verlueng- n. Xasehinevfabrikation | 

der fiüberen Finna Ltll( tt Thiamar. 



Kombinierter Parallel= a. Rolirschraubstock „Idear 



Unierbrechlich. 



Ist der Beste der Welt 

00 mm liohe la. glasharte &iu Stahl (^e- 
schmiodete Hacicen, spannen Flachstücke, Rohro 
iiiitl Riiiulstfioke, Lfx kerii tintl Abspringen <lor 
Hacken i>l infolne ihrer gesetzl. gesch. Be- 
festi^mg absolut ausgeschlossen. 




0«««t«I. gmoh. 

Alleiniger Fabrikant: Otto Pferdekämper. Duisburg a. Rh 



Pianoforte=Factory Opera 

G. m. b. H. 



äpeoialit y: 



Neue Oichtmaschine. Extra billig. 

Sit^derohr - Dichtmoacblnen und alle 1 

anderen Synteme mm Eindicbten Ton { 

RAhr<>n in Uaiiiiifketweln etc. 
RleneaKpanner Tenchifditner Sjutcmt'. I 
Paralleloebranbat^icke für Werkbbilte { 

und Haachlnen. 
Bi>hr«fhranb»tÄrke. 
Kiiselbohrknarren (Qr Monta^ren. 
Kio-n- n DrabtMt-hnelder, HtenbolEfii 

Aburhneider. .Stebbolien Abdirhter. 
Robrachnelder mit Stichel tchnrideod 
RCliren • ReinlKOr für Waaierrftlinm 

keawl. \i>n 
Praiiliitan i^atii and franco. 



Wholesale — Export 



Berlin-Kixdorf 



lett vtfkianbly Mtintti pritu. 



Reuterplatz 2. 



A. Kamp 

Q. m. b. H. 

Köln a. Rh. 



farfümerien 

ffir den Export 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u. 4 

== Köln a. Rh. = 



Bei Anfragen, Bc!itolliiD(;t>n elc. an die Instfrcnton beziehe m»n sich auf dan „Eiport". 



- '.j 



72 



Nr. i. 



Norddeutscher Lloyd. Bremeiii 

DMipfnc b i ITTa b rt« beMlIscIiall. 

Reg:elmässlr6 

Schnell- und Postdampferlinien 

ItlMl»« llnmtM und } 





d tork 




Blltlmort 








U I-Uu 



(Mau 



0»U«IM 



Nlbs« Auskimn «rl)i«IU 

der Hopdileutsohe Lloyd, Bremen. 



Bartheis & Lueders 

Hambufg-Steinwaerder * rÄ-ÄS 
Spezialfabrik für den Export. 

Spezialltit: Hochdruck- und Heissdunpdeltungen. Rohrscht&ü);eii, FedetbOgeii, Wellen- 
fedmohre uiw. bU xa den |Hlt«l»* Akne«t4in|«ii tlint Naht R«|ri«ni« FaftntUelct ohne Naht, 

«iwle Piitent-Hohril»n»clirti ciirh unsfifnj in dleö viclitiKfli Sluieb paljnticrii'n VetUhttn \a 
lülcu KewOiuehleii Kotmen und 'Abmeitungea. B«sill*irihrtk WeissincUllt. 
Bei den Maritirn nijd i^Ssitcn Werken de« In- und A.isj.inlc-i cinsjcfrihrt. 
— ^-» w ».».» « ., ,..,.-1 I .. MI H I , 11.^1. „ ■ m I ji^i ö » 




BEI SPIEUgSER ^ERFOLG- 



•um m 




BIEBERSTEIN «GDEPIWE HAMBURG! 



Zusammenlegbare Vogelkäfige o. h. c. m. 

^ ^ Wichtige Neuheit 

^ Export 

> ilk Fabrikant 



i 



L C. Lang, 

Drahtwarenfabrik 

Kaien-Erlii 

(Wttbg.) 



...•IIIIIl 

(Hil l •laiiaii, 




Üii i;::siiiiiii 



»iiülil 




Spezial Fabrikation 

Mineralwasser- Apparate. 
Hisma^chinen und Kühlanlagen 

für Hand- und Kraftbi'trieb. 

„HUBERTUS". 
Schiess- Automaten. 
Filter und Filter-Anlagen. 

Koh r-Z 11 ckcrfabrik.Ttions- Anlagen. 



mm Krebs 

HSIii!ain:Rbeiii. 

Langjähriger Aulenthalt in den Tropen 

;,'animii'rt :-;ii li::umä.ssL' Lieferung. 



Dachpappen „Slastique^' 

I für TropoD KLLHgurüstet, S««tnnsport 1 

kUBh*lt«nd. 
Erfindor und allouiiirer Fabrikuit dar ifi 
I deoTropMiaat vrinleo Jahren bewthrteo 
baehlelnen. notvt 
Wtkar-Falkenk«^, lariln S.W. 



erholdi — ~ 



Kahtlose Stahlrohre 

aller Art, wis: 

Kesseirohre jrder j)implisloii und 

Konstruirtion. 
Mastan fQr S(raU«nbahnen, He- 

it'uchtun(f und Tclegraphen- 

leitnngftm. 
Bohrrohre. 

Beh Alter fdr iiochgespannt« Gasp. 
Ferner: 

lleberlapptj|[escbweisste 
Rohre 

bie KU 4*100 nim Durehnjea«('r. 
Deutsch-Oesterreichische 

MannesMnnriitireD-Werke 

Dütieltforf. 



Export-Spezialität: 

Gatter SÜKCwerk-Anlagcn. 
Kaffee- und Reisschälmaichinen. 

Gas- und Petroleummotor«. 
Uchterzeugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate für 
Villen. Fabriken etc. 



KBAEMEB & VAN ELSBEB6, a m. b. h. ♦ KÖLN A. BH. * 

Chromo- und Kartonplakate, i-inK^T tk. IMTVi <..^'il'.''^"' ..• n v „ „ 

Spezialitäten: Kr ^1 K ■■ I* ^ Plakate mit Simlll- Emaille Ueberzug 

Cellulold- und Olaaplakate. Ul eht ■»< ■marbrachllch. 

I Nur eigene Fabrikat«. | RBkiamB-ZugabB-ArtikBl in reicher Auswahl. I vrtreter gesucht^ 



Bei Aufrageu, BeatelluugeD eto. an die inaereotMi besiabe man sich auf den .Eipert". 



1906. 



78 

KZPOBT, Orfu do OnitnhvreiM ffli- fiudehgto^bii^ o*^- 



itr. 4. 




Pli-tUlaaa 

ianinos 

Orvid 

ianos 

Electric 

ianinos 



AU •^•Itt •! 
«Mi. 



ca. 40 tlylw. 

S* •'/," — 4' 1t* 




Limt prttnl 

AnniuJ pro- 
duction more 
Ihan 3000 in- 
■trumeoU 



ianinos. 



PreusscÄC^Leipzig 

RucMMridf rei- Kaj'tonnfjeii Maf thinei' 




Shapingmasch'nen 

in FricHMtutrtik 

van Uli Htm bii ffSi) inm 

Muh 

Nitckhiiitabrtk 
faul Teller IConji. 



I a I I. lnli I. I. 

\ tirbiatJanff mit tQt*tiUir«i4 
Wrlpclcra, Kxpftrl»iii '■ti 
linport<-ur<tn «ud 



SAmmtlloNtt MasohinM für: 



Cacao-, Chokolade- u. Zuckerwaren-Fabriken 

Rtetmaaehlnes, Zwllllnipi- nad nrillinK«inOhI»B - MeUnfeor« 
WAlBW«>rke — Hydr. Presien - Kl»yftiicbe — Entliftnn^ 
msschiBen — EoUerglng« — Bnoh- aad ReiBi«<DBX«mMGklDeH — 
SUnteBckennllhlan — FMdaat • TabU«niia*«hlDeB, — Vngi« 
maseliiBen — MaMklaeB lUr feiae Hchweif^^rboBbon», irewShal. 
KaramelboabMi. Boigpa, Bocka aad 8«ld«nklaBeB — Klohel- 

nwacblB«a — KflhI- aad WAraietiacbe «te. 
(>"'>l Isefera all Sp^ialiUt: 




Militär- 

Ausrtistüngfen 

liefert in »llüvitii» atu'rk.umt tic-iter Oxitv ui)() 

Spezialfabrik ';,j::ir 

Tschakots, Tornister, Epauicttcs, Patrofitn- 
taschen.Slbelsehlnge, LelbgOnel. Reltzeuge, 
Sittel eic 

Joh. Friedr. Carl Ludewig^ 

BERLIN S.W., Llndenstr. 93. 



Paul Franke & Co. | 



Leipzig-PlagWitz t. * 



Maschinenfabrik. 




Qlashättenverke Kedwigshätte 

Fettke & Co. 

Döbern, Niederlaushz-N. 

(Deutschland.) 
Gläser und Apparate für chemische. 

physikalische, pharmazeutische 
chirurgische und technische Zwecke. 



Illustrierte 
Preislisten 

gratis. 




Zur Messe 

in Leipzig 
MesspalasI 
„Hans a". 




jldolf 6raf 

Pumpenfabrik 

X0ttStatt2 (aiden). a. 

Doppeltw. Kolbenpumpe 

„Ozean" 

D. R.a. M. 191 510. 



Diirriickti 
Lüitni. 



Elim- 



Export. 





Tiegeldruckpressen „Monopol" u. „Tip Top", 

Ausstanzmaschinen, Schneidemaschine „Perfecta", Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heftmaschinen, 
sowie Nieten und Heftmetall 

liefert seit .Jahren für <leii Export anerkannt vonOglich 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen, Kgr. Sachsen. 

= Prospekte und Arbeitsproben kostenfVeil 



Bei Anfra^au, Bentellungea ate. an die luserenten bexiehe man Bich «uf doo „£xf«rt". 



J 



Nr. 4. 



' 74 

KXPOBT, Orstn A» (SaMtntnim fttr R«id«kg«ogt«illite mm. 



1M6. 



Mozart- Pianos 



D. R. Wz. No. 65 104. 



Heinrich HiilgIHner 

Pi»N*fort«ffakrik 
BEIIUIill.S7,K«*taniMall««79. 

Jahrxspnduktion Obtr 1000 Piaiioi 

— StAndlffM Lagar von 

150-200 Pianos vorschlod. Modello. 



H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 

Andenni'' maiKoii. fond^e eii 187j. Aikikiui- luaison, fondAo en 1875. 

Iteeonnends ses ffnos reeoms pirtont ibx vrix miMt. 



mm 




Nutenwasserwaage o 1 1 ■ . »..i ra 

I)I(>tit itnui Aiikiirticii V.III ?»iilt'n auf Wi-l'i-ti. 
r.uiii Beslinimoii <)<>r ^rxHiclicii AInveicliimg 
/wi'iw NudMi Hilf <ler«*Hn'n Wpü.i uinl tm 
allt:*'inpi"<»u NivcSlioriii.^^N/w prk>'ii Utioul- 
Ijt liilich für ilaschiiii'tifiil'rikiMi iinil Werfte, 
WlMl«r»€Hilul«r tHitllH lUbltl 

Lomer & Co. G.m.b.H . Düsseldorf p^lu«:« 




mt ^ „ «imnt Oeft« 

ttiiniiticrrir (UHiTiKiK 

iti Dur gliU'r Autfühning. 
6n-8elbttzander. A<uminiam-Blakar. 

Berliner QlinmenDareii-Tabrik 

J. Aschhelm 

lierlin S. 59a, Plaa-Ufor 9id. 



l 

m 
m 



List-Pianos 

ERNST LIST, Pianoforte-Fabrik 

Berlin SO.'', KSpenicker Strasse 154. 
üurtHeiiHiiinitimn. I ####### I m. üann ifiKM. ifiiii. 



# 

m 



G. Stapel, Mhs 



Piano=Fabrik 

gegr. 184« 

Pianos für alle Klimate. 



^^^^Ä^ Hannoversche Baugesellschaft, "X""!*"" 

SH Iii Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken M^mm^M 



LiMV r 



(•miidtihlt in priiiiu IJuaiitftl; 
•AtpbaltaiatUi, AtphallfelM*. ( 
Nuffenkitt. Pflaitarfugenkitt, sat 

„Phönix" Stampfasphalt-Mehl und „Phönix" -Stampf Platten. 



Limmer und VorwaMer - ■atup'AtpkaltnatUi, AtphallfelMa. Soudran. Epor«, Difr*t*ppi«h- 
Aayhalt, Miiüiillhiirt. Muffenkitt. Pflaitarfugenkitt, saurf beitindlger Mattli. 




Tl 

^ 
j 




I- 




K»t-)*»» iir*li« iinrf franko. 



ZU billigsten Preisen 

in hervoiTait[ender Qualität. 

Jahresproduktion 2400 Piinos. 



Jldolf febmann ( Co. 

Hofplanofortefabrik 

Berlin O., Könit^sberürerstrasse 8.«i 



•'Kaufet keine Maschinen ^ 

t ^'" Buchdrucker, Buchbinder, 

,^ Geschäftsbücher-, Cartonnagen-, 
- A fffc^--rrr.-n / ''spier-, Papp-Fabriken etc. 

•* ^ II ^^^"^ ""^^ "litii^ Special Offerte ciu/uhülen von 

Karl Krause, 



lieber 1000 Arbeiter. 



Zwcinaiiiiilriiffrslr. V). 
21 Iii* Rtic de P.ir.idis. 



SW. 48. I rir.iricli%ii. Ki. 

I^OtKlOll 

WC, 7h. Hi,;li Hi.ll>orii. 



Vmntw«r(li' lirr Rnlnkirar: Oll» Holilliak. Barlia W.. LulhciMrMM t. — r.i 

Uxi»Bt««t«>; ttvliuar Ur. IC.Janaatcb, ll«rUa ^. - huu.L 



^(«rlli» * .>oli»ki> lo Berlin HW.. HuUinwnalrcM Ifi. 
»011 Itobcrt Vumtt tu l,«li>u(. l J L 



-gle 



ilbolUliert 

«Ii4k« Im BuklMwM 

M dar Rcp*4lUI*a. 

PnU ilrrlcljällrltlll 

m Wf4lp«!ilv«r«iii .... ^» ■ 
r>»t> flr itiM (MW Jiikr 

im .Is-^i ^ ;t,-n r ''l4prfi«i>( ] M» 
NS'eUpostvanjlki . , . . I^m « 

iSw, 



EXPORT. 



Anzeigen, 



0. 



/RGAN 



«mWt dem lUma 

^ftf^rllr■li vou -IcE 

Ecpcdilloa 4cs „Exporr, 
■«rHa W., UUwritr, S 

nach Uebereinkunft 



GENTRALVEREINS FÜR HANDELSGEOGRAPHIE UND FÖRDERUNG DEUTSCHER INTERESSEN IM 



und Expedition: Ikrlin W'.ei, LuthmtnUse 6. 
mr Dar JEXKUtV tat im ^utaeheu tVMfaiaitniigakataUi^ nntar den Titel «Kxpeat' 



' ^ U D 




XXVnL Jahrgang. ä$e»lm, dm i- ^e^^uax. 1^06. 

i.»inrM dvm tlMlWcti«u ilaDileJ uuil «lur 4l«uueli«>i. luJuiit#l« wiL'htiifu Miu#riluDircQ Uber di* ll.itjti>«l;tTt<rniiU>jt!«« d«*t Au>lJind«* kb iUr/— •terff|1MMtt< IflliHWlML 



■*l*r«, 'C«ltuD9M,-B*ttrttW»rkiar«sa*B. W*rtii»ailuiif tüt d«n „CMtnlianla Ib Mii Inln inawpMt all " nx"!! iiorllu I.ulhrn<traf>i« t, «u rIcMah 

Inhalt: An unnere Mitglieder. — Der doutsch-amori kaiiisc lio Handel svt-rtruK. (Orij:iuidbvriclil vom IT, 1. aus NowYurk.i 
A8ien: Dit> wijl»ch»fft(politiischt> I^a^e im Yaii^tselal «u Anfang dcs.laho'-« l:K.i.j mit biisondHrur Hirüf kHichtigung dcutsclicr, bririsihfir und 
s<>hpr Ttifw™?«»!! iSrhluf's ■ Xnrii Amerika; l'rilsidint Knnsfvolt von Bundoslieumt^'n ürt«nt]ich desavouiert. fOriKin-itbi'rirht aus 
^- .1 York, Mittf .Jaiiurir. i — Kupiui! U'i.l Scliuldini der Ki ■^Hiibutuii'n Uor [ it. — Die Untenuchun^ P'Rcn die Lebensvorsichi^niiiLrs-lii-sfllsf-liHfti-u. 

A^iutiun lür ächttlssubveuuou. tUrtKiiiuibvxicDt uu« Wasbiii^lun vum t4. Januar.) Säd-Auiurika: Dil« wirtochaftJicbii uml finanüiell«* iMgo 
BraaiUena und soinvr hnuptaSchlichsimi Stnalpn Von Carl Holle. (FortaetzunR. i Di« „deutacbe Gefabr* In Kraailien. — ArgsatlDiMlM T 
— Aus wiaaaaavbaf tlicben Ue*«llN(;ha(tt>n (iesellscbaft für Erdkunde. LitcrariBohe Tmschau. Anr.ciKen 



An unsere Hitglieder. 

Dl« MltffllLiJtr diji. uiit arzolchnotan Vorelrii wrj:'(iciri er sucht, 
Ihren Jahresbeitrag (im Mlndsütbetraspe von 12 Hark) fOr daa 
Itafmide Geseh&ftijahr gef&II%8L bald an die nachstehende 
AdNsa« «liituMiUii. Oer B«ttriie d*r analftndlaelMD KltdUdw 



Ad ili'n .('i-rilrnlviriin fTir Hiuhtflst.'i-i>cr«]i1i^' <'tc.' 

m Hiiidcii lir-.i Vor^itjfuii«!]!. Herrn l)r Ii. Janiiisch. 

!:, rlin W, Latb«rrtr. 5. 

iDtllpirMhandaPoataiiwaiaiuissformiilara mit obiger AdvMW ' 
S dM nlsporv" bcdiivwi laa*ws «Ir I 



saltlviir lliFep BaltHlff* feetnitzen zn wallen. 

Die Mitglieder der uiii t efi oujiac tijt. und verbündeten 
Varetne sablen. wie wir ansdrOekUeh bemerlteii, Ihre Beitrice 
naeh wie v«r an dM Kanmtt» Mr TiMüi«» deMn ide aa- [ 

Owtnlvereln IBr BandalfgeegrapUe vew. 

Der deutsck-anerikaniache Handdsvartrag. 

Orijönalbericht vom 1". Januar au.s Xe« York.i 
Mit Sicherheit IMIt sicli nunmehr vorau88«f;>-n. daU mit d' :ti 
I. Mür« alle VorzuKozolle im deutaotMttnerikauiachcii Handi-Ia- 
verkehr aufhi>r^n werden na exiaticNn. So bedauerlich die« tOr 
dao flandel heider Lllndei' üoin tnair. s" ItlUt sieh dorh mit 
eit heute aui>h konstatieren. duU Nordamerika nirht 
etan h.-jt, um die Difr>Ti.-n/,iMi zu beben, aondem di«;- 
"WinkelzQ^t" nller Art suj^ar zu versi li&rfen und zu 
anohte. Der gröUte Feblur, wck-her von deutacher 
der VeatragSTarhandiunKen ^emaeht wurde, war 
der. dafi man bis isnr letetan Slund« den KintluU PrüMi<l<-nt 
Eeoacvelta in jeder B«tiehttng weit ttboraelviltst« und dadurch 
dteB 'wnf^nblicbeti Optimismus in dieser Tns*-' ger:idv«u kultt- 
viaita. Aüerclinga trim au<-h Hounevelt itarin der Vorwurf, daS 
CK aScht nur nicht« i^etan hat, um dinae falnehc Ansicht zn 
koBI^ieren, iM}n<lern in aeiner EStelkait dieo. lben so^ar noeh 
aallBtOtcte. Nioh;<:'l''<«t<tw(-ui^t'r hätten die dazu berufenen 
Bieialltertilatter der Ii iil^ilien Jiet^enni^ ebenso t:ul wie wir ' 
Kctrcspondenten 8«di<in läni^Bt wissen köint' n iii>>l nollen. u ic e« 
mit dem RooBcvelt aebcn KinlltiHse in ilii -.! i Heziehunu in 
WirkUcbkdt ateht. And*nit«tla ahor iat ea tio<rh au«h vin Adtnt' ; 
JidH« Gcheinuiief daB Pratjd<>nt Kooeevelt aicii echon Itairat mit 




den H(M-bsehut7.z6llnern verbündet hat, UM dtaaelben zur Durrh- 
iOhrunf; aeiner t>hr{(ei2ixeM PUri>' zu !>aiintxi'n, und «Iis logiache 
Sehlulifolcrnnm, duL! eine liasni lic .uidere wiiBcht, war daher 
nieht srhwer. Reehtzeitii; wurde au«ih bekaunt, daß die nortl- 
amerikanisrhe Reifierunp nie dnran gedu' ht hatt«', auf Dcutseh- 
lunds Vorsichlui^ eiiizunehen, die üeriitung der Angelcjjenheit 
einer Kommiasiun von Je zehn rnterhändlern zu Obertragen, um 
dieselbe müglicbst zu beschleunigen. Alle dioae und noch eine 
ganze Reihe anderer Tatsachen B a O a a VOn Vuniherein den 
anrohana antrefleoden Scblntt au, dal! von notdamerikaniseber 
StAt» aua atif ein fintgegeidtoannen bei den Verttagaverhaiidlungen 
noht zu rechnen war. Nunmehr suefac die It«irierunt.r in 
Washington sieh rücki'nfrei zu mnehen «nd athivbt alk -Schuld 
all di-n bisher mißglückten Verhandlungen saus fa^D dem Sunatt- 
in die Schuhe, indem sie behauptet, daü si*- selbst anr Begeluiii.' 
<!' r .\ngeleK^l>Bit alle administrativen Mittel bereiia erscboplt 
)i:ib' und niehla mehr tun könne, aondem allea dem Kuiigrusse 
ttberlassen müsse. DalS diese Behauptur-;,' lur 7<im Teil zutrifft, 
beweist am bebten der ij ■< des Dingle;. i :,r:!- ^ :<> Ibst. Doeh <l!W 
tat nech nicht die ganze Entwickeln ngsphase der Allgelegenheit, 
denn Teraarht man dinae rein objektiv zu zcrglirih-m. so lindnt 
m:in nur zu bahl heraus, daC die nordamerikanischen HochzüllntT 
vor allen Dingen den deutschen Konkurrenten (drehten und des- 
imlb zu nchü<ligen versuehen wollen. Diese antideutsche Spitze 
'lt?8 nordamerikanischcn C'hau\')ni.smuH zeitigte auch <lie Uartniickig> 
keit. mit welcher den geaamtea deut»chen Wunsehen of>poniert 
wird, selbst da, wo -s sich fflr Amerika um ganz guringlügige 
ZugestAndnisse handelte. Der Iveste Heweis dafür iat die Frage 
der Zollabfertiguni.', welche V'Oi deut-schen Importeuren ■ siit 
Recht .iL* Bel,1.st)j;ung ejnpfunden wird, und mit welcher man 
seinen guten Freund ii.ich Meirlichkeit verschont. (»« rade diesi r 
Punkt zeigt mehr denn deutlich. daU mau die Einlührung 
deutscher Waren hier au Lande idchl gern sieht und nach 
Möglichkeit schon Iftngst zu verhindern trachtet. Aus diesen 
(«rllnden, sowie einer groUen Anzahl von Nebenumständcn, welche 
die Sechlav'e noch vrsclijirfen, mul> man die bi-horiiren otHüiellen 
Tiraden. Keii-efl's freundschaltliiher (ieftthle fOr Doutscbluml 
V"n nord.imerikiinis' licr .Seite ans. liirekt al> Spiej;e|feclirerci un l 
l'nnufricbiigkeit he/.eichileii, .li^ nur il;ir:iiif berechni-t wiireii. 
den „Deuisiclien Mi< liel ■ zu du)>iereii. Di'- « iikllcheii An- und 
Abaichten d'-r norilamerikaiilschcM Hnrb>cliUtzzrillneT- im Kotlgrtrli 
treten tiurlich deutlicher r.vi l 'U'e, wie die |.'tzt.-ii V<>rg;inge in 
dies4-m inelir denn deutlich (■»weisen l)i< Karameni. Wi 
biaher, tuif^bNoh au» Zeitmangel, aich niciit mit <l<'tn 
DevtxcMmid auit vongeschliiReneii }Iand?1aabk<imnie-, tochfifMeLi 



Kr. 5. 



EXrOBT. OifM <m Ommimmm flu- B«addageogiml>i> wr. 



1906. 



koiuiteni indem tuf «rnnwl nwhr denn gont^nd JlnliB, lieli mit 
gegenttnligou Abrichten die Zeit sn vaitrMbou. AUanlig wird 
Hl den RmuuMH die aüerlebhaftwte Prejpngnndn dnf&r geniMht, 
«ciileunigat bis sum 1. Hin einen Minimnl- und Xaxinraltirif 
lum Oeaetae tu eriieben. Als Uiuimoltiinf b<<1I«ii du- Mittsaui 
bekimnten iu^n ZoUsitso de« baetehendenDiairluvturit'e« ga lten, 
wKbrrod ab Aufeehlnj; von oiindeBtem 86 pCt. dai Maximum 
abgeben lelL Gelingt C8, dieaan Veisehlag dufehsubriii^en, 
dann int an einem {anteren Impert devtadier Sneugniaae nieiii 
mehr xa denken. Den ausenblleltliek im Senat henadienden 
StinnuKwen naeli xn nttaiMU, dürfte der VonoMait ebne be- 
sondere Schwiaripkaitan cum 6eeetni> erhoben warnen, wovon 
««h vc>hl Wieb am latxttui Soimaliend dar dautaebe fiotachaft^rr 
mehr denn- genfigaiid ühenseuj^t haUen dürft«, ak er mit Staat«- 
aakreUr Boot nnd Prftaid(«nt Beoaevelt tUe Vertiagaveriiaadlniift«" 
bcepmch. Phrnaen, weieh« jedoeh niekt daa Haß hsffiehar und 
in niclits vwt>IU«htaiiderVeisicherun||en üb«^raelmtt •!>. waren ullts. 
yeat Speck vuii Srembnqr vnn diraer Unterredung mit luu Ii 
Banae oraehtc anller der Uol)oi«ev^ng, datt man mit Paaaivitai 
von diceer Seite aua all aeiut» aciiöiten Plttif bereite verniaht«'! 
hatte. Öer diidtimatiKche Wadi'tiicnimpf, wekhur aieb in aelelu-ii 
Villen cblijpifairiach «inaiiatelt»ii hat, d&tft* daher auch bald in 
der dnitacben BelwdiKft in WaNhiiigtuii sun Auabmeb koniuisu, 
welohiT merkarfird^urweiae drii darnii befallenen Peraoneu noch 
«teta daa „Oehen" erleirhtert hut. 

Zum Schluara aei lunAt auf di«* die»ibi!aOgti«hi'ii B4>iichtfl an 
dieser St«>ne im Vfnjahre (hMfö «J^xpon" Nr. 47) verwrieaeii, 
welche nur m deutlich die k'immendeii uihI snm Teil bereit» 
eiltet roir<*iien Ereigniaa^ in nackter Wahrheit achiiderten. 

Asien. 

Dia «lrl«afc«ft(»olitisohe Lage in Yangtactal n Mtum 
das Jahrta IMS mit bttondertr Strückiicbiiguag telKtar, IrHIaahar 
sei japaaUohtr litcrcMaBk 

<Aiwiiir «iiMi AafcatzM Ut .Di'utsiüiea MoiirtMiliiift*.) 

1 Sehl II»» I 

U'inhani;. i^-" *ii.'i)«'r!il>;iiuvcnnM.r> iler IickIoii IIu- 

Pi'Hvitizpii, liildfi iMi <i<T »ri'n)>li(;'-'<i> l^tellc, der Miin<limf; Hiin 
Ml •Icii VaiifCls«-, njit Hanknii uiiiJ Hanvijii;; •iiieti Kiiiiifilpx vl.'j 
iiH-lircriMi Milli >iipn Kinwulmerii iliis xiikünttiK» ''liieu^o Chinns 

llunnn lie;;» sinilicli von lliipch, i»ii( der rechten Si-ilu ili-s 
Vtuii^Ue. Diuxi Provinz übertriHi alle ainleren l'ruvju^cu ;in liincluiim 
4«8 Waeaerverkehrü ni»! *>ehalt an Kohlenfetdem« Vier miicbtigo 
Vlflase; Sinng, Tze, Yfmn und TjI bilden mit dem Ahlur«- luiil 
uml Sii'Jierlieilsv until rif« Y.in>;l-e. «lein 'r- rlitiLir-e- und feiiii ii Zu- 
liiiifi-ii. i-iiie \Vi»It für •*ioi). Sio Hinrl fl:r iv i:; Mittel zur llehtin;; 
rler Kü<lfiisohStze niic>i dem llsinpti-troni hin, l^iml - > trti titellen wii'der 
tlir Verbindurij; mit Jen Wa^^serliliilen nnilen-r l'i \:ii?efi <liit Die 
l.:Miiles|ii<idnkte iler Provinz »iiiil .•^.Imllicli Mi-lir eniuickliing^lüliif;, 
HauptpiTMlukt für den ll.'inkaucr M:irkt ist 'I'4>h. Uie \Vichti(;ki-it 'ter 
Provinü liögl aber in dein lUichtnin au Bodeiibtliüt^eii ; Kujjfer, 
Silber, Qneuailber, Zinn, Blei, Gold, Antlmmt, Sehwefet nnd vor 
allem Köble. Der ganae aOdö»>tljabe Teil ist praktisch ein eimige« 
Kohtenfeid Ifou der Orftfee PonnsylvnnifiiN Itnreh die billij^cn 
Fr.'nlit«n auf den Waswrwegeu hat ilie Kohle .•«clion eine profNP 
Verliriil iitiö im Rangen Ynnjjthetal tür Unterneliiinn>>:eii jeder Art 
Reiundeu. für die Zwecke di r i<niheimis<:hpn SiOiitTiihrl uiid Industrie, 
Ki-enl'iihnen u. a. m ifenii;;t ihre Uiiir vi.i|lk>imi«en Sn ist dan 
Yiin;;ls<'tal in dieser wir[itif;eii Kr:>,i;e iiiiul>hiin^i^ v<iui Ausland, 
\ieiiii US dmcb systeuialibclieu Abbuu und jierugelle.s Anfjobul gc- 
'.n.-^ru wird, die jetsi. noch aterh vertrateno, nur wenig leuzuro j 
j>il>:>iii«clie Kehle aus dem Felde m «ehbgen. 1 

An Gröfaa Schweden nbcirtreffcnd, an Zahl der iiitellifjeiiteii und J 
nnt(-mehiitond»H KiiiWcjhiiOT DeiitSiihland fast nrreiclieml lie»it«l 
8/i'rluiiiii eine Maiiiiii::r;4ltit;k>'it und einen solrheii l'elterllilfs an 
natnrürlieu meist noeh uiier i:!ilo>senen Hilff.f]Ui'llen. dats uinn es 
die reichste Prorin? China» nennen kann. JCnr Aiwfuhr pdi"ii;;en: 
'\\-f, .*<eide. ' >; iiiiii, Häiile Villi Kiibm, BnITeln und Kseln, Itiiiiniwolle. 
Ai'^inviiiutlel ulU r An, Ciiina^cras, WacliK, Taig, Gallniissc, Miisdius, 
Pilae. PebMi l'elle, Barnten, Wolh^ Vhabaiher, Indigo, Fcdsrn u. a. m. 
Die wertvollatcn BMdrn«ehRii!« Hind die aatalreieben Sal<grub4>n Dio 

Kohlonlticer deeken bisher di'n einlipiiiilsf liou Bednit, Ausfuhr und 
weitere Xerwenduui; werden in dii' \Ve;;e j^eleitot t'liinesisrlio 
K^^i-nbritien mikJ l^ereiis s«'it .Julireii in B<'lrieb. doidi heilfntiMi iiire 
Mi-iiiiiilen dei Verii Ukomtiinniij: Auch Kupfer und si);;ar < lohl wird 
si !i>iti ;^r\v<)iiin n Diese rroviii/ ist der wiitschiittlicben An- 
str('ii>;uiiKen diT Xatimieii «■•rt. sie weili r um) dem ei;|renen Haiulel 
unter d«!n ^uiiistig^tt^n Ui-din^juiineii er^i Idiefsvii. 

Die B«ileutung von Kwei.i<icbou lu ji;) m einer grofaan Zalü noch 
ung(>hobmor UfMleuHchBtK«. T>b« tt ii hii^--ie Out der Erd« ist Ww 

Jn» l}ue< Usillier Pie liniln-ii liei der llaU(itstadt Kvviri-v nng sind die 
irc'if'-'eti der Welt. 

Auch in ^'iinriaii Jutrren ;;rvl^c Uii:leiis<.h;it/i- au Knlile, Kti|ifer. 
Itl> i. /Ciuk. K.isi'ii Silber dl I r.rsi liliidsuii;; du.'ch Kräfte, die liie letyl 
lj«»tuheildeii öchn iengkeiiteu. wie «chwer üu^lkugiicbes. aipines iMud, 
wenig Waeaer^ und ach1«>clittt l.«ndKtr«rjien, nieht Mbr sabireiebe, 



verachiedeiiartif^ Ko\'ülkerung u. a. m. überteinden. Die Lage 
Tfitmanx an den tirvnren \t»n Tibet, Mnna und Tongking erbMit 

feine politisch«- Bedeutung. 

III. lUndel 

Oer lieichtuiu der Yf^nKtün-I'niviniten bietet dero H-indel «Ii» 
günstigsten lirundlouen int Imus nesicherten xVbsat;,.;" lii. f l Jiina 

uiotmt der Wert dieses L'obt^rSeeliiindel» »loi-v rn. Diu Xubicu für 
das Jabr 19(0 sind: 

Gesamteinfuhr: i^Tä.; Millmnen ^ark 
OaeamtauaAibr: 574,» „ „ 
V«D dieeem Handel entiXlIt last Hllfte auf daa YanglaetMl. 
Wenn Xahleu bew eisen, Bo Hollen aie ea hier tun aunnatsa der Er» 
kemitnit, welche Bedmitung daa Yangtaetail iniMrfaalb daa Oesamt- 

hundels mil riiiii;i bitt. 

Ktstaii:.;.! Ii I !i iinlct mau ülrcr uiisern Interessen in China iiii- 
Rcklarto Beffiiilr. K'- Ii .ifstr fünfzig: Prozent des jfiuizen Impurl- 
bnndels sind deui.sch K v . - i; -liti^-i » Int daran, aber nur sn ist 
7.U verstehen: Deutsche Kaufteute kaufen die Waren überall in dur 
Welt («.' B. aehr viel in fingfaind), iro aie im licbtigea VacbAltniü 
«ur Ottte «m billigsten aiud, «ad verkaufen ai« in China, So konunt 
e«. dal« in Wirklichkeit nur hochstenH fiitifxidiii Prozent aller oin- 
ßcfühiten Waren aus Ileiitschlund kommen. Die deutsche Industrie 
hat bisher iim h nicht veriiiocht, hierin energisch Wandel /u jK-halTeii. 
KHencii wir zum Yergle» h einmal alle Intoressftn der li-emden Staaten 
/.usamnieii, so lassen sich <lie •^e><amlen deiit»<'hen Interessen infidtri* 
der Kf'f'^p" sonst geleisteten Arbeit schfttziinKSweis« auf etwa fiitif- 
lUHkwauxiK Piuzeut, alou «tin Viert«! alkr IiiU'r<)M<>ii, auKebeu. 
Weiler unten sollen ^gana kura einige 2ukim(t»wege augadeutat 
werden, auf dauen weiter seerbeitet winL 

Der GtUUdsata: Erst ilie Ausfuhr hoben und diT Bevölkerung 
Mittel ;;eben, aich bessere .\rker);eräle, Ives-sere Kleidung, LiixuS- 
artikol ii. a. ni. aus der fremden Industrie zu kaufen, hat bcsonderi-n 
Wert bei einer Hovidkoruni; von durchschnittlich kuiini niolir als 
zwidf Mark iimnatlirhem Kinkiimtnen. Der Knufniaiin wurde bc- 
vvo/fon. nicht in ."Shanghai zu bleiben und in aller Uiihe d'>n den 
Küulur durch ctiiuettiscbe VennitUuug zu erwarten, Kouderli vor- 

sudiiflgan in die ProduktionBgagand, deo Vaagtae anfwirts. Ohne 
den Scautc dar Plagge konnte er daa nicht. Durch Kriegci und 

nnderu politische Mittel wunle das YaimtsetuI nach und »ach er- 
schlossen Hi'tite buxlobeh bis nach Swchunn hinein bldheiKln 
Haii.lelspllt.^e. in denen von den fremden Kanfleuten vornehmlicli 
Exportli.indel sjetrielMJU wird. Der Importiiainli l pdit, nach w ie vor, 
den lur die Käuler billljjerrli Wr;; durcli rbitn-^ische Aertuilthiiij;. 
Alivi noch immer .sind viele Schranken zu ulx-riiVinden, durch die dio 
chinesiscbo Uojjierun^ dum Handel Scbwieri^keitoti zu beruiteu woila. 
An erster SieUc seien Iiier gunatmt diu lfilRnd8tiiueNLikia)fra|{(>, 
ferner das Verbot, an anderen, als »uxdrneklirli gei ■(Tnt'ten PiStaen 
Kandel zu treiben. Das Likinsystcm ist aulsrronienilich IS-liiT An 
den ProviurialKrenzen. an .Schleusi n, an Pll'-^en. auf LnudstrufMMl« 
all lM'liebif;eli Stellen vvenleii die Wan n mit Abfpilien bele;;!, deT^n 
Hohe Voll der RechtUclikeif der Heamten aldiaiij;!. daher stetig 
schwankt, und s,i rm- verAiiderhchen Oriifse wir<i. mil der der Kant* 
mann mclil »icher rechnen kann. Da taucht die Fr.i^je auf: Koiiiilo 
durch energischen Druck aller oder dty lueisiten Iteteiligteii .M.iilitn 
China nicht i'ej'wun);en werden, die Inlandsteuern abzuschiitien und 
sein i;:>[izux Keich M-liuellnr nls bisher ku öffiien, damit viel pcilitisdien 
I 2wist uod Neid auf einmal su baseiiigen und aeiaer Beettlkerung 
I die Segnungi^n der Zirilniiatian schneller citBufOhrenl 

Die Antwort mul'a in der T"cheile(;un^ wurzeln, ilals China j»»tJEt 
in ein heui - (iiilitisches Verli.iltnis zu .lapnn ^reirelen ist. dafs OH 

stark ist, « eil Japan jetzt stark ist, dafs der pidiliscl iid « irtsrhaf l- 

liehe Klirgeiz des Insel Volkes |a darauf iisgebt. die \ or- und 
Bes' hiitrernui' ht 1 hinas zu werden mit d> ii fif"'"''"" \ orioilcii lur 
sieb und iiocUmal.s für .sieb allein. 

Vielleichl jäab es Vor gaiiiiejit lauger Jieit iiotli «iuuii Auswei;, 
dioMU stetig auaabmendan priitiachan uud wirtacfaeftlichen Crfo% 
JupaiM siirftckattdrfiueen «d«r mehr «der weniger xu vnreitoln, — 

viel!» : I i I * w ird ei ui Zukunft noch aufireluilieii ivli-r ziirtlck- 

gedr<inf;t Krsrhi'pfuniL; der japanischen \ olkskralt . I 

Hisher li:d»-n mit ri'cht verscliirrliii lieniieilli'm Krfolt; vi.r 
Sta.iten neui- Handilsverln1;;e mit China Kb(;es<liü..~sen : (Jiofs- 
brilannien. .\mcrika, .Japan imd l'iirtii;;al Ks -ind w dil eim^;e 
weileie I'l.lt/e dem lliiiidi'l emiiiict und der .uli r jener kl"ineri' \'ort< i] 
i;«w«nnrn worden. WicljÜKe Fragen, darunter ins breiinetidsie djo 
I Likinfiage, siiui niclit miürciehand geragtdt werden In dem \ ertrage 
mit Portiijiwl zci^t China sogar diuch Auf«riei,-uri;c listi^jer Bo* 

dltij;nn',;eii tili <iie Kisenbuhnknnzes-inn Vim Mncmi imeh t'ant.in «tUe 
iiii;^ewohnte Sl.'irke Der deutsche \'i'ilra^ winl ijindi iteaitieifet mt'l 
berainn Vielleicht ii-l's so am Kndi' nicht im vorte;lhnlt zu Kriej^s- 
ziiiii-ri ' 

Fin nnlx'ijrenzti's f'ejd i>t diuii Haiidei um h \'örl)eliiilt»'n. i'iii 
vf rlidtnismul-^it; kleines ist erscli|iis.,eii Wir whIIpii s»'hei) wie Ms 
jet*l die drei tücliiifjsteii und ertVIj^reicliSlvii t<ogiicr im Vanijiseldl 
Kich Ml ei Runder ateilen. 

Di" briHsrhcn HandoUinterensen Im Yangtsetal sind die altiKt«ii 

und bis hfut<' iKicli ^^riil-^ten W»T>e f M''ifsliritn!im<Mi ji-itinls hier fZ'-- 
si lilttjcen werden si.jlfe, wird dies aller W.ilirsrlieinlii hkeii. nach eber 
dnrrli .lapaii als durch Deutschland {{"''chehe!) fiels der jetzi;^ Kiii'K 
die ju|iaiiisch" X'olkskrafi inclit so ersciintrc-rl, diils das lApaiisions- 
; l)«dttrtiiis weiiii^Btens teilweise gehager wird oder al»'r nui h dou» 
I Kriege der «bufraundote und beacbfltjcte ekin«!iisclii- staut" nndit in 



77 



ms. 



EXPÜÄT, Organ des C«ntr»i?ereins für HandelsgeogrspMe usw. 



Nr. 5. 



•iD aml«r«t4, filr .Tuputi im)^u8tiges, politisches AbhAngigkeiU- 
«trklUnis kommt, flcmi Japaii danu nhnmftchtig ziiNehen inu[s. 

Ks bU'ibt diH erslaunlicbe Tatsache besteheti, daf» Japan in den 
lvt2icii Hiislun^iijBhren linc isu )c)1»zt>udc, wirtschaftlich« £xpaiisioD 
■^urrhst'tteii kuDnl«. In rrsier Uiiie erstreckte iviv sich auf die 
HaMlplsbr/.iohiingen mit ('bin«. Wthrend des Krieges ist bisher 
i'vi^t der Gc^amt-AufErnbaikdel weiter gctstiegeo. die Einfuhr aber 
ncl mehr die Auafubr. ' IM« Ureaebe ist: KriegsUeferringvn vom 
AQ»litn«le her, genngvr» Leiilnni^ der heimieeben Indui<irie. Die 
HamleJfbilani' ist bedimklich pasHiv geworticB. JspeM wiehtiBSler 
Aufi^ulat.del, mit Cbioa, hal im Graamtirert tscer erheUidk sb' 
(MMnnieit. ty.f 7.-Mt-;<, lnuiea s, B. fnr: 

■Ki.i MiliiuDtiu Mark lä,> MiUiüutüi Mark. 

l)ie*pr T>hel»lsiul bo«i:ind fiir die Dauer de« Krieges io erhöhtem 
U^ae. Das Vaterlaud brauchte eben Soldaten, nicht Arbeiter. Die 
Sddsten wiedervm blMMlitSii Weffim und Verptli^ung. Dazu kam 
web, dslb Jsnn für Ibtt all« gr5fierm> UntemefatnnnKvn teilweise 
Mcbt erhshlicb« fltsslsmibventiouen xnlilte. Jctxt ><iud die Zölle 
«hen veipAlulet, nml die erwartete Krieg<i«nlsch!lib'gunK bleibt auch 
«1«: BO wird der mpnnt-rhe Finanz- oder Grorshiitide!>in!attii ^pster 
vielleicht oft > Ii; i' Siilr.i nti . n weiter »rbeiten müiüten. Wtlcln iii inMi 
Aufj;al)«-ii, welcito ikui n ;:rnfsen (iebiete stehen der japanischen 
dpansiou offen und beini-pni. lipn Kraft, viele Volkskraft! 

Wie auch kommen mag: Der wirtachoftliclie Kampf un 
TftMMMl wind J«psai Bintaa jititt Baak dem Krisg» leiebisr 
wtraaii fb kArsan oiler Hnjisre Zeitt 

Grofse Erfolge sind da erzielt worden, ohne StaatssubvHntiont-ii, 
jkircli jahrtilaugu, (üchtiKe. ^<lille Arbeit, verbunden mit kauf- 
Hlnnt-ii"»lii-m Wn^rinu'.. Wcifr-:. v.ir kv:r-/ i-i:icii BI!**t! a'jf lii'o 
Entw K' kl luu;.'.Hj;;,iii; Iiis hiiutc; 

Die briÜBchen 1 nteresjeti tünd Im giiui'^tj Yatif:tM'':il v,rt«'ilr. 
IVbemll arbeiten tOchtiije Konsuln mit Die Zoll- und »iniVtibi'h.srili n 
itelien durch ihre meist britische Nationalität. Der wichtigste in 
. Artikel, BaumwaUmMO, kmufe avs finglBari. 
Kaufteuu- folgen nseb. tts rahran die« oder das mu 
«robern den oder jenen Artikel im „fair trade", al»o reinem 
■iitseiiBftKeheo Wettkampf nur durch ihre kaufmännische Tüchtig- 
keit. Da erschpiiicn i-nt fjoinilsr i;it '. >h:r rliir:i"<i»c}i.T Staatshilfe die 
Japaner. 

Hü'i-eiiilhiilichki.-it, bessi're Kfimtnis dfv Kciffirfni'los'j^femt 
^■fWihrN-ii ilitu-ii nlicn.^üchend Schnell die gfln<ftii'*icn .\hs<iti'nt'liiotp 
lüT ihr* Waren, Iroticdem diese fn»t !«tetR den In ICuro^ und in 
Aaeenka getetigtaa «w Oflis RAchsteiun Abv im fkmmim » 
aügten si«, das war ntnlchst die ilaupi^achs. Ein Boaphl für das 
eMrgiscIie Vorgehen der JapHitar: Um schueller vorwArt» zu 
Itrtmnieii, bmchen sie zuerst mit dem aHsc Krauch, den KUufer an 
! e Peripherie, d. h. Shanghai, kommen zu la!<scn. S;.' ;;iri!,'i' ri vor 
.a lie reiche Provinz Hunan luich Shnhsi. orricbtetm ri:. f^Tnrvts 
Mu!>terluger. und frihrtcn doff rfpn Oiitipppn nnmit!e1b:ir .iic ilorrlit-li^ 
ieit japanischer Waren vni. MhhI >'.Md es kIciniTi' k;nifituiriinHf hu 
firmen. llausierergeschttft«s UariitertUden usw., die in der Zahl ,44>l 
den 420 britischen und I&9 deutsch«« groCtstt «wd gtUatm ITirmen 
ngenObersiehen. Aber wie b«ld ksmi auch de« ander« werden:'' 
GinBctapiel: Die gröberen BaumwoUwaren. wie oben erw&hnt, früher 
s« Grofstiritanniens wiclitiRstein Einfuhrartikel gehörig, liefert beute 
fiijt ikusscliliefshch Japan. Die japanische Industiie knnn »ie aus 
indischem und chinesisi^hem Garu billiger herstollen, — und der 
Chinese i«t p'n ;^iiter KtiT^rier F^^nf=|'^ prijinir p« ']t?n*^rh<^n Frreit^- 
StSSf-n. \hT W-.Tt-ich.ift^kiiniiif isl in vnürn- (ji>iij.-i-' 

Vür Deutsohlaod l>v»t«ben «iie günstigsten Au».iichteii tm- 
sweifsihsft in «od mn Hankau. Ueber Dreiviertel dar Ausfuhr (aus- 
seUisfsUeb Tes) sind hier in deutschen iUBdsn. Sss Deutechtum 
Obarbaupt bloht mtd gsdaiht dort 0«rt ist as rwhtaaitig auf dam 
Plane erschienen. Mit Slols kenn ss sobon heute auf achSne SHbiK« 
zurücksehen. 

Die xunehmondc Wichtigkeit der Hnndelsbeziohuiigen im 
Viinglsetal wird v<m •h-n Iffir'".-.tii'li''ir .Irinirstui >;ii.! liaVicim voll 
erkannt. L'i*' Flai-(.:f i:i-h" wirklirli %'.-'rju, vv'u ti- uotj-^ mul 'tabpi 
möglich ist. Die Schills da& KrüUj^ergeKoliwädun», vor ailem die 
<ieut«chen KlufskanonenbooU- im oberen Yangtsegebiet, wind wertvolle 
Werlueiuje dafür. lu den im Innern neu errichteten Konsulaten, 
bei Kaufiisaten und Untarnehmem findet ein wichtiges Hilfsmittel, 
MMunehuBg der eHnaatochen Sprache, zunahmen^ Anwendung. 
Rfirige .'\nstrengun^en werden ^maoht, die heimische Industrie 
mehr als bisher aut den rhine<iiMchen Markt r.u bringen. lExport- 
rctainigui^.) Der Importhandel soll in Innern mehr autigebreitet 
wavdaa. 

Nord -Amerika. 

Prasiilent Roosevelt van Bundesbaiailen öffentfioh dMavoniart. 

Orif:i;i;ilVii rnli' nus- New York, ]^f(it<> Januar) Die Au- 
»••littliliL'nuL" n w-h'h.' H^u.siil'Tit Hunsi vflt :ii scini r Ift.-tm 
Botschaft an *leii Kiuij^rew f^egt'ts «.iii" ausiiiuiiii»! lien iscliitis- 
i!''*«lJ8cliaften erhob, sind nunmehr durch oinen Fachmann, der 
Ml^f'ich Bundeshoamter ist, als fnl.sch heReiehn>'t und durch 
ttMlstische Ant^,'!!'. !. .lui n a].-* solche lifvi l-r-s. ii ui-nU'i. 

In der betr. Botschaft bultuuptet Fräsidi.-iit Kotivi'velt Ije- 
kanntKcli, daß die CBropÜMluHi öciiiBigefleUMlMftcu ülmrandtnr 



durch ihre Agenten im Auslände anlocken uiul beim Transport 
der Einwanderer sich auSKchlieUlich nur vom Geldveitiieiist)- 
treiben liellcn. Dadurch, behauptet der Präaideiit. wurden irieis 
(ur AuMwanderung verleitet, welche besser blieben, wo sie war^Nf 
und .iiidore wurden durch die oiuerilisnischeii Einwaiulerungv 
behörden zur Deportation verurteilt. 

Der Einwandenings-Kommissär von New Yt>rk, Wntehornt 
erkl&rt. nunmehr öffentlich, ilaü diese Anschuldigungen d<»s 
Prüsideuten nicht nur grundfalsch und, soudero weißt auoh mi 
der Hand der Statistik klipi* und klar Mich, wie weidfr diese den 
Tat.sache:i entsprechen. 

-Aus di-r Statistik lällt sich auch ersehen, daU seit den 
I.Juli bisDeiember lÜOö die europüischen Dampfer-Ocsellschaftes 
nicht weniger denn volle 10 000 Personen von der l'pberfahrt 
im ZwischenJock nach New York ea^gcschloseeD bafaeD. Der 
Ausweis der ..Bamburg-Amerika-Linie'' ergibt fOr den Hoimt 
fiktober tt. J. die ZurOokweienng Ton allein 800 Penaaen. 

Außerdem etUiit KanmissKr Watehom, daO die euiopljidiea 
Dampfcr'GeseUsclwfteii (ataftchlich ihr Möglichstes taten» um 
niehtwiUkottmena Einwandarer von di r l'eberfahrt ferii zu halten. 

Mit diesen Erklirungaa uiid fieweiseu des Einwaiiderunga- 
Kdffimisiirs von New York, welohrr uiiatraitur die uaBcebeuate 
Person in dieaar ¥ngß ist, siud tiia Auachuldignagau FrBaidDUi 
HooHovolta ju dem geirtampalt w(ttdciii,waa aia in WiiUielikait 
auch sind. 

. Befremdend fOr die Welt dabei ist, daB der ItiScbate Beamte 
dci Vereiiiüiteu Staaten durch einen im Bange bedeutend luedriger 
stehvndsnJmindesbeamien so treAtod und rBcksicktalas bloßgesteUt 
wird. I>s(«rkiae TorkommniMa antapncikett jadoeli voll und 
gana den Lande und •siMr „wAasehtinktaii SUi^hkait.*' 

KHiial md Mdwi dir BmilMbiiM dw IMta. Die naolt- 
stehenaon TalMlIen lassen das Ortiudkapitsl und die Schulden 
der nordnmerikaiiischen Eisenbahnen auf länger ' /r!t zurQck 
erkennen. Dieselben sind dem in Eiseubalin-Atigcli'^etilieiteo 
gut untatriehteton Poor's Manual antnamoien. 





Oruudk 


anital. 


Oblismti&DeD. 




TotaL Parea 


l^lMaAieOM» 


Total Pars 






ogLMMle. 




ia 1000$ 




in lOOOf 


nf 


im 


CSU»? 


aocBc 


7475810 


85418 


IMS 


80719 


«7» 916 


9S894 


1!I02 


$ 07S 200 


30439 


C iC't 290 


.t2 377 


1901 


5 978 796 




«035 460 


30811 


1900 




30 205 


5 758 592 


'K~ 


189D 


5 742 LSI 


3<.i 579 


5 644 85» 


.V) fi'; 1 


IS9S 


?> 581 622 


.10 IH.'i 


5 635 363 


.iö 47!' 


18',)7 


:> 6iti 9«4 


30 .^)36 


3 534 4 »2 


m j33 


IS96 


5 873 1B7 


ä96Sl 


5 461 856 


30 110 


\m 


6 »ISIS 




imm 


•1418 


IS94 




2Bm 


660S771i 


81 484 


\m 


iOäl 576 


2S622 


j.MO 225 


.11 40.** 


1892 


4.S63 113 


28 306 


.")405049 


.11 4fiO 


1891 


i "r.i 750 


28 310 


.. 178 821 


30 85.i 


im) 


4 -■.;>i'4Tl 


28 101 


5 085 2S5 


30 »45 




4 447 1Ü3 


27 806 


4 784 178 


29 913 




4 392 287 


2S480 


4.i«5 471 


29 733 


mi 


4146 968 


2803ä 


4 lös 638 


28087 


18M 




W6U 


«WM 748 


888» 


TBSS 


8778609 


<S9U> 


8 740 SS» 


3»m 


ISW 


.3 726 655 


39 786 


3 G47 812 


29 l.il 


1883 


3 675 79.1 


SO 500 


3 479 411 


28 870 


1882 


3478914 


30 403 


3214084 


28 088 


1881 


.1 177 375 


30 690 


2 878 42.S 


27 80.S 


1880 


2 708 678 


29 


2 530 .S74 


27 46fi 


Nachstehende Tabelle läÜt die während der letzten 


24 .Jahre 



im Eisenbahobetriabe der Union ermelten firutloeinnahmen und 
der Uebafaehtlaaa pro an^iaeiia Ilaila erkenmn. 

Einnahmen in 8 



aillMin. t>iTi<lcui1.f 


Im 


l!«iu- 


/Ir.win, Ui 






Ii. ^.1. 




uro lOu 


•isuMa 












I!l04 


4,1)0 


8,11 


»848 


8988 


1888 


4,11 


1,« 


8888 


8088 


1903 




3^ 


9301 


9887 


1899 


*,n 


M» 


«859 


9 068 


1902 


4,1» 


2.»; 


scgc 


2830 


1891 


4,n 


1,»; 


6851 


2 135 


1901 


4," 


2,«i 


8 27» 


2 6t>8 


1890 


4,41 


1,9V 


6 875 


2166 


itmo 


4,37 


2,41 

Li» 


7 82»: 


2 519 


1889 


4,sn 


1,1» 


6 446 


2 066 


1 sl'ii 


4j<i 


7 1151 


2 272 


1888 


4,4« 

4,1« 


\ju> 


6 5(0 


2 04,1 


1898 


4'.-n 


1,:' 


»; 771 


2 III 


1887 


2.1 T 


6 799 


2 418 


1897 


;i.ii. 


l.M 


6 t>>* 


l 884 


188« 


4,K 


2,(B 


6 570 


2 :i76 


1896 




1," 


6 228 


1840 


1885 


4.>: 


*i,au 




2163 


188» 


4,M 


!,»• 


«083 


1804 


1884 






6888 


8S18 


! 1894 


4,is 


l,a« 


60S4 


1808 


1888 


4,^1 


■-.'« 


740$ 


8878 



Die Untarsochung gegen dia Lebontvaraicharungi-Geselliohaftsfl 

schreitet fort uml fiüdert fortgeselit mehr sonsationelleii 
i>chmut« xu «K i stU si h ■■■■Ii '.um! höohstgest^ il*.«- P-sraoucn 

lüciit gaiu vor der Besudelung ver«chouL Dutxeiuie von Eiden 
nnd dabei ^aichiroiiaa woiden, welche ach mehr denn ktaD 



78 



Nr. 5> 



EXFOBT, Oigan dü OantnlnraiBB Ar HAndelageogr^^ «w. 



1906 



gusnftlMnfahan. B»w «änNhi HirdA* and dar alohat» „»«w» , 
wmt inmar «ioer devMlban aaicliirona babaa nulL Ob* 
wohl aich ma gutes Oatsend KdiudukgMi b««it« im» dan irot» 
h«)d«n«n UnteraachnngMJdca Mlaidlen baut aidi dl» 

Hrrr Staatsanwalt nooh InpMr niVlit an die korrupten Finau*- 
^öCfii des Landet heran. Seiner eigeupn Erirlftrnwg naeh will 
er vorlfiiifiK wrder »olchi> Anklagen «rhabeD, nvdi die 
betreffendei) Personpii verhaften, tun — den Oang der Unter- 
BUrhunf; Dicht zu hhulem. Auweilpti und (tränd« sind auch in 
deiiU.S.A. wohlfeil wie Brombeeren. Den dfirzeitigen StaatssekrctAr 
E. Roof, welcher bi» su seiiKui Eintritt in seine jetzige Stellung 
Anwalt der mit am schverston konipromittierten Mutualgeseli»cbaft 
var. hat dns Rei8ttieb<-r. ebenso wie nmnchen nnderen dieaer Ehren- 
mftuner, er^ifr<-ii und irideiikt er demuttcshüt su Sobiff oioht nach 
Spanien, wohl aber nuch Br«8i)i> n in GesobAften an geben. Zwei 
weitere seiir intime Treundf Rou«evelta, Gortelgon und N. BlöD, 
liQlkn rieh vorlinfig au ihrem und Booamlta Schaden in der 
AtTdrc noch immer in StilWhweigen, eodaO aimtliche Oedanken 
dniübvr zollfrei ; . w . r I' ii sitni. 

Agitation tOr Schiftssubvenlion. i*.)rigii)n]her)r)it AS ;is!i:iiLrton 
vom M. .TiHiuar.i JnncrhaM) ilct Senat:. Imt s t h lu !. ',;ti r Ztit 
eine Fnrtei gebildet, welche mit Hochiirmk liaraui hiiuirb»;itet, 
die Mrhrheit der Senalsniitglioder fOr eine SchiiTssubveiitions- 
Vorlage zu gewinni'n. Wohl sind die führenden Parteileiitc noch 
nii-h( mit der Vorlage eiiivtrstnnden, «loch haLi ii liir i ii ili-.ll 
reithstcn dtTselbcn »lich bereif» dithin auBgoisprochcn, dnü me 
UedingnngsloB fdr ciuo .inirli. stimmen würden, sofern ihnen be- 
wiesen wird, daO dnr.'li ili.> (J i Währung der .Subvention der Bnu neuer 
Sehifl'e .luf Ii n unii i ik;i' im hen Werften gefördert wftrde. Die 
llinterleufe ilei .Si hilV»iil vt i tirin«.\'orlage sind tum .iber, 7uver- 
läBBigen Quellen zufilL'f. MorL'ri:i u:iil Konsorten, ebenso soll der 
Stnhikönig Cüniecrie ilnraii iiiii n ssn i ; sein, ans welchen Gründen 
es daher den I utrr. -^rKl cm 'lii )it .-ill/.uschwer füllen iiliitt.^, den 
gewüns«'hten Ü«-wi'is lur che n<ich wankelmütigen Smialoren er- 
bringen zu konin :i 

Von Ul i u rw<'Hern der VoHaije wird in erster Linie 

ilarnu! Iiii.^i v, i.mm, ilaü die ;i:tii ri'-;.niihi lio Hiui'li'l-'s.-irine ver- 
groüert xn'rd.ii irmss«. um •'iii'' pi'iiuyfi;(l stiuke Iii'sr-i\r für die 
Kriegsmarir.-- tirT.iuli: li.i :i .'M k'.'iii:.^ii. Ft'i i;- r « in! vkii iler - 
gi'nfisehtiMi K-i;'iiii-.MiMi,, w , jciie zur Prüfung tier Vtirla;:'' i Ii: 
gl si 1,'t wutiK, i!. I Ul i iieu -r Stahldampfer versprochen, u 
im Knegülalte als Hiilsk lenzer und Tmnsportni-hiffe der Kriegs- 
tnarine groüo Dienste histi i '.u.rili-u T*ii ~c Koinmi^uoii be- 
hiiuptet, daU dur<h Gewährung der .*^ilHfrs8uliv«-riti<>!i die 
amerikanische Handelsmarine innerhtilb zehn Jahrrn um nimiU-hu-r.« 
anderthalb Millionen Tonfiensrehnlt zunehmen kOntie, wodurch 
niimeiitlii'h der HainU I iiill Siidaiuerikn wie gnnz speziell 
iu dvu diesboxOglichcn Berichten hervorgehoben wird — be- 
deutend anflchwellon nifiOte. (Vergl. Ko. 1 Jahrg. 1905.) 



Slld-Amerlkti. 

IN« «rirllolMMioli« und finanzielle Lage Brasiliefl« «ni miaar 

hauplsäohtiohslen Staalen. 

\'on Carl Bolle. 

I rurlftfliiiiir t 

Wenn das zweite llnu]>tprodukt. der Kautfichuk. von der 
Kiif*"' nicht culer nur in schwächrrt ni MnUe belroHfn wuriie, so 
big dii-s am Wachsoii deH Wehkonsums, dessen Bedürfnisse zu 
decken immer schwerer witd. Die Kantschukpreise sind dirart 
in dii- Höh«' gegangen, daU das Produkt wiihrliaft unglaubliche 
Spee.cn und .Steuern zu tragen vciniair. iiic nelj. n dem Wichsei 
di r monttarischi n Wertvethaltnisse als gleich schlimme l'ebel 
herlaufen Im Jahre UtO-'S wurden .■!|"l-->'.^ kg im Werte von 
l'Jt;:i07 fontos ausgeführt, und i;i04 erreichte tlie Au.'ifidir 
:il ■'^»>;i l'Jl kg im Werte von 100 Contns. Ol« das Anwachsen 
der Ausbeule noch lange atxlanern wir<l. ist schwer zu sagen. 
l.>( r Haubbau in den Wfddern iles Amaz<'n.i8gebietes ist ein so 
rlirksiclitsloser, daU der Kautscliukbaum aus der Umgegend der 
hchirtliaren Flfisse immer mehr verschw indet nntl die KrtUlscln<k- 
sumnder j;' "<''iKt sind, »ich in immer fernere Wililnisse zu ver- 
tiefen. Das iler Ausbeutung verfalleiKle Gebiet ist zwiir *ehr 
grnl) und ncch lange nicht ganz erschlo<i.'»en, ab'-i die Spe.svn 
und Steuern wachsen in gleirhem MnÜe wii' die rrans]iort- 
•ioliwicrijcUeiten zunehmen. Von einer kOiistliehen .\n!nge von 
KaulscIuilqEtl.nnzungen ist in Brasilien veriifdlinsmälSig geringer 
Krfiilg zu eivvaiten. In dieser Beziehung werden die «nualorialeii 
Niederungen anderer Erilti'ilo dem AmazonuBtule vorauwsichtlieh 
b.'ilil den Itang ablaufen, weil der brasilianische Piakus im Be- 
griffe iat, die Henne su seitiachton, wolche diu };oidenea i:ücr legt. 

Nach von den Kolomalaeiten her iat nun in Braaiiieii daran 



rthnt, atk OffaoÜiohBa Einktofte mülgKobtt dnrch B alaa h i n g 
Arbeit und Produktion aulinbringen. flow?« irgend ein 
fihnrailMBwdf n Uflhm b^ont, bedrttckt .1, i yi«kus denaalben 
mit inmar MhenD Larten, wie Auafuhr-, Tiau.spnrt-, Konanni- 
und anderen Stauern, neben denen noeh allerhand koetapielig« 
UmstSndliobkeiten, Sdierercien, FormaliUUen u. dargL m. h«r> 
laufen, die darauf bataahnat lind, ein Heer ttberflttaaigar Bewntau 
und Günstlinge mit fimt au versorgen. Ba iat bmaiiianiadiar 
GlanbenJKatz, doli daa Ainland diene Verteuerunig dar Auafubv- 
produltte trägt, und daa iat tflUvwae auch der IUI oder der 
rtü gewesen, a. B. inbaang auf den vwääa beaproohenan 
Kaffee. Ea gab eine Zeit, iu der die llarktprdae de« Kaffoea 
Bich tateachlich nach den Spi seu richteten, die das Produkt in 
eeiuem hauptaAchlichsten I rsprungslande, Btnailieu, zu tragen 
hatte. Seit Eintritt der Ueberproduktiott iat diaaa Zeit vorbei. 
Aber man ist derart in den altan CabaHaehM Auaehauungeu 
vemnnL dalt aa haute Staatamftnner gibt, ^ den Uarktama 
des Kaffees allen Emstea durch Hittd heben wollen, bei dorau 
At>wen<bing die schon heute sehr drßekenden Ansfuhnfillo (yail 
'.t bis 11 pl't. des Marktwertes) noch mehr erluMd wertlen wtlrapn. 

Viel hi*her sind nhci i.le Ausfuhrzölle, welche der Kiiurs. luik 
zu tragen hat. Sie haben lüicli ujid nach i'.i pt.f. des Markt- 
preises erreicht und niihern sich der Zollhohe, mit der man die 
.Ausfuhr Von rohem Gold und anderen edlen ivie unedlen Metulloii 

i el. gt hat ( meistens S.'> pt't.i. Nun ist rieht i<:. i.iL der Kauts<-huk 
bei der beute (üblichen Axisbentungsniethode iliewe T.nsf noch zu 
tragen verttnig. JSobald aber die private l"nternehnii;n;.;-lu-: sieb 
an diu Anlüge von kflin»tlicliei! Kautjschukpdaiizungeii licr.uiw.igte, 
um Ersatz für lie i f.s I i ■ it( -ii!'. Zerstörung und Ausrottung 
d"r Wildling«- zu »< ballen, würde sie. angesichts dieser Ausfuhr- 
st euer . »bst hinzutretenden ainleren Lasten aller Art. sicherem 
MiCirl'lge entgegengehen. Die Sai;hlage ist also eine etwa« 
iKidfie als beim Kiiffec. Eine Teberproduktion an Kautscbuk 
«teilt nicht zu bofürchten, wohl aber eine allinühliche Abnahm*! 
der Produktion, die mit zunuhmender Erschöpfung der Wälder 
immer beträchtlieher weiden wird, ohne daü es möglich erscheint, 
den Ausfall du:v:i rr< litzejtigu Anlage von Pflanzungen zu decken. 

Das dn'tt' Ilauptausfuhrprodukt Bind Felle und Häute. 
Hu (icsnni'w ( rt ist allerdings vorbidtuit-miiLlig klein neben tloii 
^Summen, weielie Kaffee und Kautsx-huk lieni Lande Änföhreii. 
Iin Jahre 190.'( wur»len Felle unil Hilnr-. im (iewiriiti von 
.'10 fiSr. 1 T.'i kg und im Wette von .'ili t.'i'J t onfo.s aus^' fuhrt. 
1901 stieg die Aiisfuiu- auf .'ii; •<4" .'«SO kg im W( if. v. ,, 
IT ?'!4 Coiitos. Südbrasilien ist das llerkuiiftsg'eh!?-? d. s llnupt- 

ii i;> liii ser Ausfuhr, In Mittel- und Nordlir;i...iJi' u Imt üie Vioh- 
zuciil sich aus tichon angedeuteten voriieliridich t|.ikalibicl(i-ii 
Grtlnden nii ht recht entwiekeln können, obwohl es »u au-ii-o- 
dehnten guten I 'ainpflilciien nicht fehlt. Weini man die tjteuer- 
liste des Buttdesdisfilktes Rio de .Janeiro studiert und aus der- 

I seihen eiNieht, dal! jedes Kalb- und Kinderfell (im Marktwerte 
von 2',', bis 12 Milreisj, welches aus dem .Schlachthause komitit, 
1 erstmabi; eine ."^tmier von Milreis und bei etwaicem Evpt'rt 
wi'i't M 2 Milreis u u' ■ r i hieJslos zu bezahlen l;ul. I rnu- lit 

I man sich nur zu vcrgegenwrirligeo. 'Isd iiU' ii ilie Iuei^tl u u^irigen 
I Munizipalitäten und Slaateti älinl • ! ■ I N zu (njii'i. li -s .Markt- 
werte» betrflgende ."^teiiem ifirt >ioiie erbeben, um ulno ..i eueres 
eine Erklärung dtlliir zu 1 .rn n, wie es kotnuit, <f.i!.' \ u li/.U' ht 
I im grotien nebst entsprechi-ie.ler FIcischproduktion uiul i'ellaus- 
■ fuhr sich in einem bedeutenden Teile de» Landes, trotz vor- 
, bantlener Gunst der natiirli'-h- ti \"i r'iiVltnisse, nicht enlwickoli» 
koinitt . Ii " b in absehbnrei Z ikuul: vvird entwickeln können. 
I B<>j Hi'svnchiing der Einfnlir i';iiit u >\ ir bereits resehev.. diiU 
I liiiLsilir:! u;.'h; nii;:iu- ■. . ri' iscli ' rzrULit. als /.um K iusuiti 
der eigenen Bevölkerung i: ■•ii; i^r. Da» Fehieui'.. ninl .ans 
Argentinien importiert. 

Die Ausfuhr an roher Baumwolle ist von "i.s -i.ij) y9.') kg 
im .Jahre IM.i .-luf l.i 2r,2 kg in l;i04 gefallen. Die ent- 
siirechenden Werte waren 20 •>.')<) bezw. Di .'i'iT Contos. Der 
Uli' k^ang der Produktion wird auf den ßegoiiinangel zurQck- 
geinhrt. von dem die Baumwoll/one Nordbrasiliens heiuigosucht 
wurtie. Die Notlage iler Pflanzer hat durch das «eitheri/go 
.Steigen des brasilinniscbeii Geldkones und gleiclizeitice un- 
günstige Wendungen in dar Weltmarktlaga dea Artihua ihre 
Fortsetzung erfahren. 

Die .\u8fidir von Kakao betrug 20 h'JU t)4.) kg im 

Werte von 20 II 'i Contus und i'.Mil l'.11G0 02'S kg im Werte von 
21 7I(> CotitiH M'ii iliesem Produkte wurden gegenwärtig Aubau- 
verstiche bis zur Kustunzuiie von Sko Paulo hinunter gemuvht. 
Du auch in anderen Ländern und Erdteilen die Anl^auflächon 
waehnen, IttJk aich aunehmen, daü die Welt|>roduktion sieh mehr 
und mehr atrigem, dia ]farkt|M«i*« aber iMgafim fallen werden., 

Digitize<j ^oo^le 



79 



1806. 



EXPORT, Oiiaii des CentnaTerMO« Ar Handeiageogr*^^ tmw. 



Nr. 6. 



Tn\>ak. Im Jahre llJO.t wurden 2.T ;{9T 705 kg im Wirte 
von täm Contra utid 1904 2H%4 26ri kg im Werte von 
I«^ T.'>4 Contos auHffoführt. Das Wachsen üer Menge tat aUo 
von eiuem Fallen des Wert*» bitKl^it^^ fjoweeen. DaU das ai-it- 
hct^g* StMgan daa OeldkursM nickt gOnstig wirken konnte, 
braneht nach den frahar flnangtan nicht weiter erdrtcrt zu werden. 

HvrTa-Katte. JXe AvaAihr stiei; von :t6129Ää& im 
W«rto von tS5>5 Omtoa in 1903, auf 44162^i kg m Werte 
von 19S55 Contoa im Jahn 1904. Das H«rhuBftagahiet iat 
SQdlnmQien, beaondsn Ftaanfc. 

Y«n den ttbrino AttafnbrprodukteD acim neck fitkaode 
Hirthiit (Werts ia länitn k 1000 KOnia k 1000 ROm. 1 mmB 



1. Z. ea. IT 



1,«): 

Monaxidiaitiger Baad 



1904 
2 138 

1 769 

2 lAa 
1 4(>6 
6 057 
»382 
1 SlO 



1908 


IBOt 


137 S« 


14S9tt 


am 






«4 977 


MMO 


:•• lu 


4S6SS 


.>2 707 


43 831 


15 81.^ 




37 610 


26 »4n 


25 100 


IS 144 


18 640 


14 210 


16 60b 


8869 


9997 


5490 


5418 


4 IM 


4180 


S99T 


40S5 


3 106 




weniRiT 





1908 
1485 

Zuak«r. . T 4 0»2 

Kajrtanien ä 769 

Hfilirrir I .)28 

MnnKKii 4 »SO 

»Jold III ttarren .... 9412 

Kdelsteiiie 2 2T0 

Die Zuckerproduktion, einst iiroii und bindend, zeipt Temlt-nz 
m solcher Abnahme, daß das Produkt viellti. h* mir Ipt '/.rlt 
^.-ani aus den AnsfuhrliKteii verschwinden wlni Hri Im 'lilH^eii 
■EneiiK'MDgs- und TranSfi rtapesen in oiid' n n LmnIrrM, bc^niHlevti 
denen der Rüb«?ik.,ltui, i-^l der brnsilittii;.-,; Zu -ki t .Ii; ; Kon- 
kurrenz auf (ii ii W (.[1 iiiurkl'-i; iiiclit mehr gewachsen. Im Jahre 
\'MKi ortüiiteit aiiJainrnd Iii Nuis hreic der Zuckerrolir|>flan*er. 
r)i>ch ist der inn-n- Z j< k' ikMu-iim BrnsilicnH diiroh hone Zölle 
vor der Einfuhr mui Kujikurroiiz von Auslstn Iziu ktr geschützt. 

Unter den Metallen fehlen Kupfi r mul Ei-i>n nahezu gani, 
otiwohl beide in mächtigen, zum Tr:l iioi h| rri7.ent)j?eii I^eri) 
vorhanden sind. Da die Brasilinner, \vi. .scli .:i i i\v;ili:it. 
!!<• aUMschweifcaden Zidle und Spesrii. «fklie 4JuJ der l'rü^duküou 
^•>t«-n, wtirden vom AuhI&ih'' g> rrrigcii, so lassen sie sicli auf 
keine Weise davon (tberzeugcu, <]aU sie iltren eigenen National r«ich- 
Tum schädigen, indem sie der Ausbentiing und Verwertung brach- 
licpeniler Rohstoffe oft schier nndhenrindlirhe Hindernisse bereiten. 

WuB die Ge8chäftsluv;p In trifft, sn wa: si' 1!HI5 drii L'm- 
sfäjidtMi anc;e7rn'«scn. Indeatten ist iiv'i xiDiphuRinl.-r Ausfuhr 
und Einfuhr Kl.ir. ilal! in dieaer Hinsieht liie Zustiiudr nli lit ^i) 
trostl"* sein k.jiin. i; wie fin oberflftohlichrr B>'nbarhter vii-lli'icht 
vermuten mrii;. iJii' I.indwirtBohafUiche Kri.se ist trotz y.u- 
r>ehnieiider Produktiun enfstiiiiden. Ein Land, dos eine Auat'uhr 
im Worte von irn^ht al- r it . r Milliarde Mark aufweist, muß natur- 
:;- mftB große Kautltratt be.Hitxen. Vnd was die industrielle Krise 
lietrifft, 80 ist sie fftr den Eitifnlirhaudel eher \ orteilhuft als 
tiuchteilig gewesen. T)n» ijeht ans ihr* n Gründen hervor Durs h 
Ja« Steigen de« >li hvisknrseb wurili- «IlT nachteilige EintiuL! iler 
Schutzzölle auf den Import geuiimlert und dii< K <>:ikurrerixl&higkeit 
dea AuKlande.s mit der NattonaUnduKtrie j;<-itwoilig erhöht. 

DaÜ die virtsehaftliche Krise dem Klein- wie Großhandel 
auch Verluste gebracht hat. i!«t selhstreden^l, indessen scheinen 
dieae si<'h in bemrhrjinkton (irenzcn gehalten zu hidten. Man ist 
mit Kreditgewährung vorsiclitiger geworilen. hat dafür aller- 
dings gelegentlich auch unter Kreditjnangel zu leiden, besonders 
im KJeiiihaodel. Die Banken sind sehr zurückhaltend in Bezug 
»uf Kre<litgewahruiig, solange nicht Prima-Sicherheiten geboten 
werden. Bei den zahlrt'ii hen Aualandaanleihen, welche Brajulien, 
teino Staaten und Munzipien in den beiden letaten Jahran 
kODtmhiert haben, ist der internnHonale Gehlverkehr redit rage 
gtweaftt, und dns Bnnk«;csch&ft ist flott verlaufen. 

Was «len Auf i! der einzelnen Lilnder am Einfuhr- 
geachftl'tc betrifft, su liegen offizielle Angaben bia Schluß des 
/iriiMB 1904 vor. 1'^ wurtlen eingeführt in Contoa): 
Horkimft. 
Gr ilsbritannien . . . 
britische ttositzungen 
und Schutzstaaten . . 
Deutsches Boich . 
Voreini^te 
Axgeatuuen 
Frankreich 



Uruguay . . ♦ . 

Italien'. ..... 18 144 18640 | 

H«lgiou .... 

Oeeterroich • Ungarn 
Skandinavien . . . 
Spunieti . . , . . 
Schweiz .... 

Niederlande . . . 



ala» aiemUeh alle LAodar aiiu» Znnahoie dar £iii> 
■af (av^gaoamaMa aind dt» BritiidMii Be- 



sitzungen und Schutzstant -n, Uniguay, Skandinavien und die 
Niederlande), der Prozeatsul/ nicser Zunahme ist ."ülerdings bei den 
einzelnen Lilndorn vors, hir-den n\:<>l''. Das an iweilerStellosteheniie 
Deutsche Reich hat sal inen .\fisnt.i um etwa 5 (MX) Contos oder zum 
Kurse von damals 12 d fOr deu Milraia rund ö MiUioDOD M. erhübt. 
Die .Ausfuhr naeh dan hauptaBcbKehataD Ltodem war 



folgende (iu Contoisl: 
Bestimmungs- 

Ulnder l'-H':: 
Vereinigte Stoalvu 300 
Orofsbritannien . 143 üfS 
Deutsches Ueicb . 109 836 
Frankreich . . . 70084 
Argentinien . . . liSW 
Oesterreich- Unxani 20 149 



agai 

Die Zinianme der GeRamtausfuhr von 743 auf 776 



1W4 

12B 1.V2 
108 972 
99 SOI 

22 137 
21 XI 



Beatiuimungs- 
ländor 
Niederlande . 
Belgien . . . 
Uruguay . . 
Italit« . . . 
Portnj^l . . 
usw 



1 :h i;h 

14 072 
6516 
8986 

9 50.'i 
wenii 



1904 
14 986 
12 918 
11906 
7310 
6 840 



ioiMll 



Einfuhr 


.Ausfuhr 


197 846 


135 985 


88 378 


234 868 


53 890 


95 249 


24 12.- 


i-j;t a'j4 


44401 


16 337 


»496 


949» 


30 359 


57 198 


8 858 


9 849 


6 575 


9 613 


3 904 


IS 088 



MUreis klimmt also in erster Linie auf d.-u erhi^hte Konanai* 
bedurfnis der Vereinigten Staaten, die ihren Anteil sogar um 
gegei» >>4 Millionen Cout08 erhciht haben, aUo um mehr, als die Zu- 
nahme der Oeaanrtaurfnhr {Xi Millionen/ betrfli;t. Dafür siml die An- 
teile QroObritaniiietm, Fttinkreichs tuid der Niederlande beträchtlich 
zurückgegangen, Der Anteil de.s Deuf.schen Reiche» ist nicht ao 
stark, über imnierin um anderthalb Millionen gefallen, wobei 
indi's.sen zu bemorkou iat, daß die offiziellen brasilianischen 
Znlili n g.inz ^walUg VOB denen dar tientaehen Reiehsslatistik 
abweichen. Nach dar letaleren trertcl der Im|iort des Reichen; 
aus Brasilien jilhriieh attra läOMilHoDen Mark, was für die hier 
in Frage kommenden Jahre obanao viele Millionen Milreis 
brasilianischer Ausfuhr nach Deutaehland bedeutet. Letztere» 
hat viele Brasilwaren Aber ZwiHchanhifan erhalten, die in der 
Brasilatatistik als BestimmunesliJtren vattdehnet worden xiud. 

Dm die Bedeutung darwlehtigsten Braailh&fen for daa 
Einfuhr- und Anafuhrgesehtil au kennzeichnen, sei deren Anteil 
am Ändol des Jahres 1904 hier aufgeführt Tin Contoa): 
Hafen 

Hio de Janeiro . , , 

Santo« 

Uocife (fernanibijcLit 
fiio Grande, Pi-Iolas 1 
und Porto .'X legre / 
Uahia . , 
Mantnhäo , 
CearA . . 
Paraiiagu& . 

Rio de Janeiro ist Einfuhrhafen nicht nur für sein eigentliches 
Hinterland, die Staaten Rio de Janeiro, Minas Geraes und SAo 
Paulo, sondern bis zu geivissem Grade für ganz Brasilion. 
Doch beginnen auch einige ninlere Hafen sich machtvoll zu ent- 
wickeln und vom Handel der Bu)u1e8hau]>tstailt mehr und mehr 
zn emanzipieren. So be.ionder» Santng. densen Ausfuhrhandel 
denjenigen von Ttio de .Janeiro ISng.tt überflügelt hat uml der be- 
deutendste aller Brasilliftlen geworden ist. Ferner winl BeK'm 
immer selb.stftndiger, hat dabei aber gegen die Selbst.'mdigkeita- 
gelüste des liishorigei) Tributiirhafens Manaos anzukSoipfein, 
dessen Ausfuhrhandel den v<>n Beiern bereits übertrifft. 

Was endlich die überseeische Schiffahrt betrifft, so 
kehrten narh der offiziellen Statistik im Jahre 1?>0.1 in den 
siimtlichen Bra.silliiifen 1>;06« Schiffe mit 1 1 O.S.S 298 Tonnen 
Gehalt ein, und im Jahre 1901 stiegen die Zjihlen auf 
1 7 407 Schiffe mit 1 1 872 56.1 Tonnen. In diese Angaben ist in- 
dessen die KOstenschiffolirt mit eingerechnet. Da diese 
nationalisiert ist und Brasilien mit Schiffen eigener Fl.-igge fremde 
Lilnder nicht aufsucht, ausgenommen auf dem Wege nach Matto 
Grosao, auf dem iirtiguaysche, argentinische und panigu.iyscho 
Hilfen berührt worden, so ist c* leicht die Schiffahrt langer uml 
kurzer Falirt annähernd genau auseinander zu halten. Unter 
den angegebenen Vcrkchrszahlcn befanden sich im Jahre 1903 
12 260 Schiffe brasilianischer Flagge mit 4 17190« Tonnen 
Gehalt und im Jahre 1904 l.'!452 brasiilianische Schiffe mit 
4,S89.'>44 Tontien, Zahlen, die fast disrcliueg Küstenschiffahrt 
aoadrOcken Fremde Nationen nahmen mit lobenden Zahlen am 
Variier (also greOar Fahrt) teil; 

Flafge Zahl Tonnen 

Englisch . . . 
Deutsch ..... 7C4 
Fmnzöeiaeh 
Argentinisch 
Italisnisch 
Norwegisch 
Oestorr.-Uni 
Andere . 
Zuaattttten 



1<I03 


1904 


1903 




1 688 


1 792 


:l 423 411 


3 661 010 


7C4 


787 


1 78.'! 216 


173087* 


849 


999 


722 262 


899 896 


964 


916 


95759 


140IM 


I6S 


168 


881868 


363 301 


142 


141 


876S9 


110507 


108 


110 


171974 


194991 


w e 


n i g a r 






99M 


T9S5 


6916892 

üigiii^ 


7 18&Ö19 



80 



BXFOBT, Orga <k« Cntnhrwaiw Ar Haadelageographie usw. 



An den brAeiliauischeo OcmUmImIIicii. ««Uh« Kflsteu- 
adiithhrt betreiben, haben «ich in n«icr«r Zait kocfa deutsche 
Kapitalistenkrcie« beteiligt. B« dM' ^Mtas-Uitia, velche die 
sogenannte Nordfahrt betraibt, A. h. von Sio de Janeiro am die 
nördUoiien Brasilhkfen bedient, und bei der OeMUaohaft Cruseiro 
do Sil), welche die Sttdfahrt, von Rio de Janeiro bis Rio Grande 
do Bul. ausbeutet, ist vorlierrBohand flmtoches Kapital eD|;ii|i!iett. 
TJnd allcti Atizeichen nach BU ■i*hli«Oan, werden beide Ucwellaelüllen 
sich in bulliger Zuknnft in erftvollclier Weise weiter entwickeln. 
Ati üvr Companhia Coatieira hat angUaches Kapital großen Anteil. 
Der reiparuncseeitü snbvMitionierte XJoyd Biasileiro iat kOizlich 
in noraunenKanisdie Bande übergegangen und aoll nicht nur 
durch Anschafiting einer AnulU nen«r Daaqifer betrichtUob 
vergrößert werden, sondern auch BobUle' fSr lange SUirton, 
besfinders für dii' ii:u h Nnnlaminikn. einHtellen, 

l'ober den Bundeshauthalt BriisiHi'ns liefen zwar »cheinbar 
»ehr ReuaiK- offizielle Angaben wir wenn man indessen die 
•'iiizelnen Einnahme- und AiiMgabepusten a^f ihre Knttir und 
ßcilfutung hin iiiiift . tkrunt man bald, dall ■ili lli nw l isr' Kn dit- 
i'peratioiien una hlnlii- Kjissenbcwegnng d.is Hihi tiul i n iind 
«Iii- S.jjiitin' il' r Kir iiiiliii.fti u:nl Aufgube:i ul^cr (I;ik Jlnlj der 
\\ irkiiehkeil hinaus erhüben, Uhno Einblicti in die Sriiat^bueh- 
fiihrung zu erhalten, wäre das so entstandene Chaos mancher 
Jsilirc t'nr nicht i« entwirren. Man kann indessen Mi'-ehmtn. 
ti.ill (Iii- .I;i;in>fiiiiiiil'.iiirn in Papier girli seit <l<ni .".'ilirc I'ICO 
nul iler Huliu zu i^s, h< n etwa 240 und 270 Millionen Milreis ge- 
halten haben. Zu ilm Kiimahmen in PajKer traten seit dem ge- 
nannten Jahr« iiiM Ii Eii iL'thmen in Qold. Alle Rinfuhr7.<ille 
wurden in zvii vcTMliirdenen Wfthningen erhoben, nftmlich 
75 pCt. in Papier uiiii 2i> pCt. in Gold*'i Letzteres in Wechseln 
(Ulf I.oiidnn zur Deekung der Vi i t.;iiini( likeiten, welche Brasilien 
i):i( h dem funding-loan-Vei trage «einen engÜK'hf n Gjiiuhigern 
gegtnfiber eingegangen w.ir. Ueber die Haushsilt.' uIjm hln^se bis 
J;i04 lind in Voranschlägen bis IWf; macht der gi genwärtige 
Finaii/iiiiiiistir Dr. Leopoldi> <le null.'''-» Ai gaben, um denen 
folgentits Hütt zusammengestellt werden kann: 

Oold Papier 
Jalire Kituuüuam Ausgaben Hnfiahmen Ausgaben 
in OontOB & lOOOHilreis. 
vm . . . 49 956 41 892 2GS 687 372 754 

1901 .. . 44 041 40 4»3 S.H9 285 JCl 629 

IW2 . . . 42 905 .H4 575 ä6C 585 236 459 

VMS . . . 45 122 48 325 .H27 370 291 199 

1904 . . . 50567 4847G 34^783 352 292 

1905 . ifim 47M4 MSStt 
(.Toranschlag) 

190« .. . CSOOO MU5 »iOOO SU Ii» 

(Vgnasaliliig) 

Wer die Einnahnen und Auf-gaben in Oold mit dnsudcr 
veigleicfat, wird auf den Gedanken kommen, Biasilien mttta^ 
gewal^e Goldreaerven angesammelt haben. Leider ist das 
nicht der Fall. Am 30. Juui l'JQ5 waren 50S896O 4 Gold \-or- 
banden, die in London hauptsächlich far ZinssaUungs- und 
andete Zwecice bereit lagen, und von denen nur die Summe von 
1823880 < ala wirklicher Ueberaohufi aus Vorjahren zum 
Oarantiefonds fflr das in Brasilien nmlanfends Papiergeld ge- 
hörten. Der Rest ist größtenteils fttraußargewfilinliehe Bedorfnisae 
verausgabt worden, die unter den Ausgaben der betrefTenden 
Jahre nii ht verzeichnet stehen. So erhielt Banvo da Republica 
du Brasil die Summe von 1 Million X, um den brasilianischen 
Papiergeldkurs aufrecht zu erhallen, und an die Republik 
Bolivia wurden 2 Millionen t Schmerzeutgeld für den Verzicht 
auf das Act« gebiet bsiddt. (radaMssaf tMg» 

Die ..deutsche Gefahr" in Brasilien. 
Die Zeitung ,,0 Eitiado de S4u Paulo" vom 12. Dezember 
l<.*o:i ver^lTentlicht folgenden apcsiell gcigio Hem A, W. Sallni 

gvrichtt^ten Artikel: 

Auasufi au« dem Ainkti ,,A puerilidade dn pcriat' dll^mio. 

Ü tasii do Panther. L'ma recorda^äo opportuna". 

„Wie iKt denn eigentlich diese Ueschichte vOn der bereits 
berOchtigten deutschen Gefahr entstanden? 

Es verlohnt sich, das zu untersuchen, w«J es sweok- 
niiissig ist. 

Schon zur Zeil deH Kaiserreiches habi<n verschiedene deutliche 
Si:l)riftstoller und Reisende Wi der Bemerkung, dass viele ihrer 
I>nnd.sleute in Brasilien nicht von den BraKilianeni assimiliert 
wttrden, den Gedanken erfasst, das von Jenen bewohnte Land 
eines Tag/u dem Dentscben Beidie einivTerleiben. 

*) 1 Xiinia.CMld i= 97 d. ... 



ünter ihnen heben wir besonders Herrn A. W. Sellin her- 
vor, der heut« die Kolonien der Hansentiscben KotonisatioMN 
Geeellschaft im Staat« Santa Catharina leitet, um dort den 
Traum xu verwirklichen, den er im Jahre 1887 in 
der deutaehen Zeitacbrift nExport" aaseinander- 
gesetat hat.** 

Hierauf hat Herr KolmltdiMktar A. W. 6«Uin folgonde 
Entgegnung eingesandt, die wir in deotseher Uebersetiung 

mitteilen: 

Ad die Kodaktion des „Kstado de 8&o Paulo-*, 8A(> Puulo 
In Basqg anf 4so in Iheam j|.es e h n*ta n fllaüa vom 12 De- 
asmber 1906 unter ° der Üabanebnft „A posiflidiade do perigo 
Allcmio. — 0 caso do Panther. Uma recordatio opportuna" 
eraebieaenen Artikel gestatte ich mir Ihnen zu sagen, daas derselb« 

— sowi'if er sich niif mL-Ine ron-iiti uml uuf die von mir vfrtrptRno 
Ge»t'KM:I.Rri bei'it'Vil )ill)i/.lirh auf Unwalirtn-ilon b<T.i)il 

Ich habe weder im „fc;x|>ort', nofh in i>irit-r nndwen Zttitnng 
die Annexion Sijdbraailiens empfohlen. ^oiKJern m allen meiueu 
Schriften und Vorutgeo. die Brasilien zum Uis^ustauda hatten, 
>tois erUtrt, daas DoutseUand dort mir .wirtsehaiUwlw, aber Bisauds 
politische Interessen verfolgen kfinae. 

Auch in meinem Werkn ..Das Kaiserreioli Brasilien'', du« von 
Or. 3. Capistrsno de Abrm Portugiesische itbemelxt worden und 
unter dem Titel „A. W. Sellin, (leographia do üru-il ' bei Alves. 
* Co. in Rio de Janeiro erschienen ist und eine i,-r' '■sy \'^erbreitung 
jtef«n»t''ii hat, finrtel *ifh k'-in Wnrt, '?«<• eini< lii-rarüge Tendenz 
i-rki-mM>ii iii-ss<_- \V;ini :i i.t iIiT Kall, würrie weder von einem 
angeH«h(tDeji Bfaaiiianer übersetzt noch übt»rhaupt m Brasilien ver- 
breitet worden sein. 

Als im Jahre 188T Herr Alfred Mar« in No. 167 der in Paris 
erscheinenden Zeitschrift „Le Brasil" einen Aftikel unter der Uebei^ 
Schrift ,.Les Allemands au Br^ü" veröflentlicht und mich darin auf 
Grund einer falschen Ueborsetzung eine* früheren Artikels von mir, 
als Propagandisten fdr «ine deutsche Annexions-Politik in Süd- 
braAilien bezeichnet hfitte, da hin irh ihm sofort in einem Artikel in 
Ko, 46 des „Export", Jii!' rgniitr l'-HV. i'iifgpgengetrelei;, wurnuf '*r 
nicht gewagt hat, Keine irttiiiiilicho Uebmiptung noch ferner HUtrechr 
an erhalten. 

Ich übersende Ihnen anbei meine Antwort von damals und er- 
klAro, dnss ich dic.selb« auch beut« noch Wort für Wort aufrecht 
erhalte. 

Es ist doch geradezu schmachvoll, dass ein Hann wie ich, der 
sich seit 40 Jahren als wsriner Freund Brasilien» erwiesen, der 
jenem Lande mit !«pii)n»n besten Kräften zu dienen versiw-ht hat und 
unter den Hrasiliancni bu manchen wahren Freund von Hang und 
Auseben üesiut, nicht gegen die Anklage hochvorrfttetiscber Alt- 
siohlen gHsicbert ist 

Schmachvoller aber ist es noch, dass solche Vcrdftchtjgung auch 
den Deutschen In Sfldbnsilien im allgemeinen ins Gesicht geschlendert 
wird, Leuten, die so Bewundetungswerte» fOr die Emchliettuiig ihres 
schönen Adoptivvaterlandes geleistet, ihr Blut auf den Sebla^asldsm 
Argehtiniens und Paraguays für Bramliaua Ruhm vsnprilit haben 
und stets treue und gfil.orsnnie Bürgur ^»weseii sind. 

Auch auf den KuIümimi der KuriscsLi^cbea Kolonisations-Gesell- 
schaft im Staate Santa tathaniia, aui denen ich Ihrer Hehsu(itang 
zufolge meiiken Annoxlonsplan von 18S7 zu verwirklichen suebt^ 
wird auch der schlimmste Nativist etwas Derartige:* nicht zu ent- 
decken varmtaen. 

Still una rtthig geben die Bewohner ihrem sehwierigeii Bentf 
nach, und viis sie damit fllr Brasilien bereit.« geleistet haben, das 
ergibt sieb klar und deutlich aus den .Tahresbenchten der Direktina 
an die St.intm-ejrierung von Bants Gsthartna, die Sie ja_ ^Pur 
durchzuk'-cii ijraucben. Um aloh TCB Ihm nstMsdsolMO BaUna'.- 
niunijen /.ii lierrMieii. 

Auh difHen ÜL'ncliten werden Sie ii. .\. auch or.-nijea, daiS _ia 
sAmtJichL'u Tou der Uambureer Gesellscbait subventioniurtuD Kolonie- 
scbulen die parti}giestsehe LaadeaspcaclM obligatoriseber Ualer 
richtsgegenstand ist, wie dies im Interesse da* guten Fortkommens 
der Kolonistenkinder 

Ich lasse es bei di.'son \v,.Miff> n B sm erku pgen beweinlrM, i"« 
Ihnen die aSnzliche Haltlusi^ki it ili-r t?«(t*n unsere Gc^elkch.if «"ij 
gegen micn persdnlicb genchtBtori V'cnUchtigune darzutuu. iwi 
sohliease mit^dar argebanen Bitte, voretebende Erklärung in Ihrem 

U wollen. 

HochaehtungsfoU 

A W Sellin- 

ArgsntinlBche Bahnen, hie Aufmerksamkeii. die argentinische 
Kisenbahushares v mh Senoii kontinentAler Kapitalisten finden, 
schrfibt sich nich' znrn wf-inirNten der ehrlichen Verwaltung der 

- ji/t-hii n Bahn-tji Iis, liaft. II m. Unzweifelhaft ist auch, duQ die 
argentinische RepiibiUi jetzt l ine bessere Finanzpolitik verfolgt, 
als in frülieren Jahntei.n'i-:! : <las Wshrungsproblcm macht eben- 
falls keine Scry;Pii tricl.r, aiiil «iie plsnzendcn Enit' i). die in den 
letzten drei .l.i:ir> ri zu \ iTZr.-ii'litxTi ^rw>;mT. sinl, httbeij dem 
Lande eine Prosperität gebracht, die früher als unmöglich er- 
schien. Die Goldverschiffuiigen voti London und New Vork nach 
Argentinien sind der boate wveia, wie günstig sich Argenüuien* 
UwidelabiUiim atdlt, dann dieaa ilolAennhiffnngen di«! 

Digiii^uG by LiOOgie 



fOwtralnriidi fb 



Tribut, d«ii Euroi>».an dw Lmid fftr die (Jetruidelicfeningeii zu 
nUcn hftt. "Eia grotter Teil der argentinischen QliÜttbfln ist 
ibtt Midi durch Ankfiafe von Seiten der argentiiuwlMB Xflpi- 
tiKrt«o von argentinischen Werten getilgt worden, und unter 
^eten Wert«!!) spielen die Sharea der einzelnen Bahnsyateme 
ÖM «fMe Rolle. Der Inndurirtschaftliche und industriell« Auf- 
idnrnng in der Republik spiegelt sich in den EinnahmMi der 
Bahnen wieder, die von Jahr xu Jahr liidiere Gewinne zu ver- 
iMrhneii gehabt haben uikI noch immer von Woche zu Woche 
Hehreiimahmen verzeichnen. T)ie nanhstebend« TakwUe gibt tiao 
Uetieraicht der Zunahmen wlthrend des letetm 6*mMtm, b*> 
selmi^iiweiae wlhrend «Im letotea Jahren -. 



Bahn. 





e , 


1 


e 


1 B ^ 




iii 


-s 

a 




^1 


3 



(;t Western « 



.\;KBBtiiie North Efistn. 
BuvDot) A^TBB ('t -Suiitham 
Buenos Ayrca * Pacitic . . 
BosDOB Ayrea Wwteni^ . - 
Buenos Avrea it Kourio 



(Virdoba Cvntral | 51 





i. 


26 


1 327 528 


49 


•870 006 . 


2« 


1 795 519 ' 


26 


704711 , 


« 


1 8M478: 


U 


'•9715491 


51 


155 685 


51 


341 9»5 


51 




51 


\\yi iVM 


4> 




.'i; 


79 M5I 




58 794: 



£ 

57 384 
1R8 29» 
33.^ .14« 
202 018 
188 887 



1385 
33^45 

14 310 

•1 \u 

I6 3<)7 
8 567 



ilü. Centr. Northn. See 

do N.-W. Argeatüie üxtwuion . . j 

C'jrdoba and Hosario , 

K,:Sf Argenlirs« . 

\ :.rt& j<ioH 

V,;!a Maria iirid Hnfillo 
• Kaplf^r i>' Kur 

Die Zuiiahniiai siml um so bemerkenswerter, als mts auf sehr 
Zimaiitn-sn im letxlen Jahre folgten. Kein Wunder deshalb, 

»itc Kurse dpr einjtelncn Shares betrtehtlich gPKtiPKcu siud. 
Die liacbsteheiidir T.-ibt-il.- ^\,\ ein*' l'dc rsicht iler höchsten uml 
iDHirtgaten KurK'' ii:'. litzten .I.niire, sowie die gegen wlirl igen 



uti[i uir<i itiaii er.^pht'ii, daiS dw j«tsqsan KnraB uooh 
• ttr eine Kursavance lassen. 



Bfthn. 



Argentiue North -East. Pref. 



Bu«oos Ayres and Roeario 



e 
1 
•g 

• s 


"C 3 

r 

SB 


•5 £ 
*l 


1 131»/, 


105 


129 


36'/, 


23 


33'/4 


148»/, 




144 


, »«Vi 


117 


1.13'/, 


143»/, 


127 


136V. 


116 


101'/, 


115V, 


138 


119 


190 


95'', 


88 


9äl4 


1 76'/, 


58 


IS 


1 125'/, 


81'/, 


10<' 


• 95'/, 


7» 


92^;, 


MV. 


22'/, 




82 


64 


84''. 



Centr. Nrthn. Sect. Deb. 

N.-W. Arsentine Eztensiui Inotni« D«b«. 
Cordoba and Roeario I st V tt L . 

Ka<rt .ArE;«>Tifine . ........... 

J r.tre Hloi . ........... 

Viiltt Uari« & Hulino Prof'. 

Mit Bezug auf (iif Zukunft deutet jetzt alles d.irauf hin, daL 
»owohl die laiidwirtschaftlixshe, wie iudustrii^e Prosperität für 
längere Zait mlftveni wird, d» die Koltnr {mmer mohr fort- 
aehceiteL . lUwd mnt^umt). 

Aus wissenschaftlichen GeseUsohaften. 

GasslUehafl fir tti\m4t. Berlin, 5. Desember. Zu Becian der 
unter dem VonitM von Ooh. Rat Hell mann am 2. d. M. •bgrlialicitaB 
Demnbanttnrag dar „OeselUcbaft fOr Erdkunde" gedachte dar 
Vonitaaade des österreiehiacheo Geographen Joseph Ritter von 
Libnraau, der nm 26. November seinen 80- Geburtstag gefeiert und 
hrÄ diasH-r Oelt^fn^pit einen Olflckwcnsch 'h?r Oespüsehaft picpruticon 
kitter v,.in l.iburnau hat .sich ala i'iiyüischcr '-it'u|L^aph heivor- 
Zt^taii, bo«<0ii(i«)(« hol er sich Aiifuigs dtir ü'\:ii>:igttr Jahre durch 
\[<-ereef0rschungen im Adrialischcn Meere au.'«gezeiclinet : er sucliie 
»odaon deu EiDdufs der Widder auf da^ Klima zu erforschen und 
hat ti*iM Studien noch dorn Donaustrome gewidmet. — Eine Relief- 
ttndaille. di» den Kopf ilos FreiLerm F. von RichtJtofen dwaUllt von 
<\etn Bildhauer Schouss angefertigt, liegt vor —Von den Ii terarisohan 
Si'uheiten «eien die folgenden herausgehoben: Die letzte Schrift 
K«>rH'n:xni1 fV'thcrni von K!,!ht!-..ifcn.i« iWict (iin Ziele und Erfft'b- 
I I - ■< f lifr S u d (1 ü 1 ir f ci rs e h u n R . dio zur |ii:trrl8f;e fur i'irji'ii (it^m 
K >i-r-r Uber dicbou Gv^'«ut>tttU(l i:u hallcudeu Vurtrage dienen Auiitc, 
« -.vio <]ii:< Abteilung Geologie, die von Richthoieu für die vuu 
(iah. Kat O. Neumayer neu heraoigegebene, sehr erweiterte »An- 
UHaac m wiM*aafihaftlioh«n B»ob«ehtiiii(«D *af Refiaaa** 
(laahiwMn hat. Vuttarar, Cq^hniaa« dar BaiaiB duNb," 



,\-iicii, die diiich l'rof Krit;: Nöthliiij;, einem langjAhrigon Beamten 
des indi^iehoii Cit-olnf^cnl Survoy und sielbstÄndigen geologisobtm 
Forsch<»r und Hinsi'iid«n im Sinno Kucteri'i.'i bfiirhf>itct «ind. Hciui. 
Die HUiüagruppe mit Atlas, Moritz von Deczy, Der Kaukasus, 
SobUdMiiac dar Baiaaa daa Vattaaa«tai Sr. BidliBMMrar, Zu dao 
Wundimi m SOdpola, irfne popoMra DarateUnng daa Varlanfa xaA 
dar Vrgebnisae der deutachRn SOdpolarexpedibon, Hamr (Paris), 
Briefe A. v. Humboldts tibcr ncine Reis« nach Amerika, die bisher 
tiifbt pubüzii.irt wtiren Prof. Hrrtz 'Wient. Lehrbuch der mathe- 
inaiisrht'n (ifiigraphie, von; Standpunkt«« de3 .Aütr- inomen. Christian 
Sandlrr. Dio Krf"nnatinn in dnr KurlutTruphio .sult 1700 mit «in(»m 
^niis'.iii Athiü Pf-r Vi'rf/is-<cr heht nmiientlii-h die \'prdit>!iHtt' 'it'r 
franzOHisohen Kartographen dea 18. Jahrhunderts de Lisla und de 
Poehe harmxv J>r. Bahark,t Laitflidaa dar Haadalaf;aa|;,raphiab 
Baadohor, Rahahaadhuaih fttr OeBataDlfaM|Ml and Klani'Aauü. 

Dan ■ TaitiB|r' daa Ahaada Udt Dr. Thaador Koali^Miibaiv 
aber aebia Ralaan im tAma Bio Mvcni aad JaparA ia dan 
Jahren 1903 bis 1905. Vornehmlich ethaflmiriaehe Studien waren der 
Zweck der Reisen, die der Referent im Awiaga defi „Museums für 
Vö'.k-Tkunde" wftbrend eine^ Zeitraums von «wei .Frthrnn in der 
Nordni-steoko Brasilien» ausgeführt bat, da wn ( olunjiju n. Wne/.u-ln 
und Hrasilien r.usammeustofsen. Mit ein; .^l r^jn drul!:chi'n KltiTu 
■itaii'-uirnden bnunlianischen Diener fciut; T'r Koch von Mun u -*, d. r 
Münduagsregion de« Rio Negro in den Amazonas, den »ehr breiten 
Rio Nagrolhira «ufWlrta. Dar Ylab MEt viaia InnaalnakM In 
mit reicber Vegetation. Sina maAwOru^ Enehaunmt fit dia, 
die Nebenflüsse des Rio Nogro zur Linken woifaes Wn^r 
milchigiT Farbe fOhren und in ihrem Laufe die Gebiete nicht malariip 
fri'i -ind, während die Nebenflü-i-xe nuf der r«i-htcn Sci?ö fächwarj'.eH 
kinii's Wasser haben, llirc l'lllcr siiiJ vijlli;^ niiili^riiifrCM I'l^' Kalirt 
führte vorbei im den hulkr; HMusciieu, dm mit l»;i:menhl»ttora ge- 
deckten Hütten dpr Kingeborenen, vorlii nr. H.jcliwald. Man traf 
die Kinbllume der Indianer mit sechs und mehr Personen besetzt und 
riiiherto sich den aar Baabtan aufiMaigndaB HAbanakan dal» 
Curieuriorj-Gebirge«. An 10. JuK 1908° war Trindat. die EodatatfOB 
fDr den Dampfer, erreicht. Die weitere Fahrt stromaufwärts mufste 
mit Hilfe der Indianer in deren Buoten ziirflckgelegt werden, welche 
riher die sehr / ihlri^i^^hcn Sftromschnellen (Cochoeiras) stot.'- iiSur Lars»! 
bffttrdert werden li-ulatcn. Als erstes Ziel wurde am 'l'l .\,i;;ui-t K.lu 
Ft lipe erri. !■ Iit P.-.irt ist oin ^.rrjboreniT Nordspanier Don Oermniio Oarrido 
J^ili rii Hl rr d,-r Of^-ciid und hat mehrere Hundert Indianer aus 
den verschiedensten Stimmen, die auch hinsichtlich der Sprache all« 
verschiedaa aiad, bi aaiaao Diaoaten, sodafs dem Beisenden dort gata 
Oelegenhelt flir aeme Studien an den Kingeborenen geboten War. 
Von S&o Felipe aus ward dann der Rio Ic&na, ein oberhalb in Oui 
einströmender N'nbenflufk de« Rio Negro, befahren tind die durch ibro 
keramischen Arbeiten »itsgezeichneten Aruak-lndiarsc'r auf^-foiicbt, 
femer die Tuauhy-ytrümvchnelle Qberwuoden und dm r.ocli iinn.- ira 
Urzustände lebaud<':i In hio.rtt am Rio Aiarj' <»in KcsurS. ,i!.f;c-,t:>( lot. 
Es gelang hier schon <n),v unsebniiche etlinojjrajihi.Mi-lie Siumuliiag 
von HaUBgerftt, Tatumasken aus den Sippenhauaem dieser Kin* 
geborenen zusammaoauhtingen. An der Jakari-Cochueira fanden sieh 
uralte Einriizungen In den Telseti, die neben Vi^geln Menschen und 
ViorfUfsler darstellen. Nunmehr ging die Rxpedition zum Rio Uaup^s« 
Oberwand dort die Carun'i-CochoiMru und kehrte in 1'/, Tagon zum 
Aiarj- zurOck. Am 8. Januor 1904 war SSo Felipe wieder erreicht, 
woselbst die Sammlungen geordnet und verpackt wurden. Am 
7 Fpbr-isr brnch T>r Koch von neuem auf, er wandte «ioh windor 
runi (.'uricuriury-r,i; b;rgB, verfolgte den Flufslauf OlH>r du' S'r.nu. 
»chnoileu fort und gelangte erst auf einen Indianerpfad, Amm durch 
Urwald zum Qabirga selbst. Der Urwald bietet eine ungemein reiche 
TropenvegetaUon. Sehr hochslAmmige riesige Laubbllume, die 
Peschiuba-Palonen mit ihren Ijuftwurzeln, beloben ihüB, PhOodendren 
klettern an den Stflmmen empor und Orchideen sind dort häufig. 
Der Hoden trieft von Nft«so, Moderlaub und umgestflrzlu Stamme 
bedecken ihn stellenweise, und mit dem Waldraeeser mtifs man .<iich 
in dieser sehr echwUlen Atmosphärf» '!er( Weg Schritt vor Hrhritt 
babiuT. h)as Curicuriarj'-Geldrj^e ist dir 'die KianfboroiiLHi von ."^iifrim 
umsponnen. Sie oonnen os dt« Mutter der .Strieme, dii' uis »«tuen 
Neltoln herabtliefsen und glauben, auf seinem Gipfri hci ein ver- 
steinertos Boot zu linden. Die Makustftmme in dieser Gcguui haben 
keine fasten Wohnsitze, sie sind die Sklavan der anderen, höbor ent- 
wiekahan Stimme. Der Vortragende baanehte nunmehr den Ki« 
Tiqui^, einen NebentlurH Ava Rio Uaup^s, und sammelte bei dem 
dortigen Tukanoslamme Tiinz^iciimuck. Die Tuyuka nabmou ihn gast- 
rretinillirh «tif, und er t;idii!n;;i' Iiis d«'n HnnV dem letzten Stamme 
:im 'l'i.)Uif, 'WC ihm mit Mani'vkQtißdp!), u'ui r ilauptnabrunf;. auf- 
warteten, dio aus einer zerriebüuvn Wurzel heri^ustellt werden, da- 
neben dienen ihnen gerö.stete Ameisen und KAier zur Speiae. Am 
18. Mai brach man zum Japur& hin auf, nachdem erst noch die 
Stimme am Uaupia genauer himrichtlieh ihter Suaehaa atudiert oad 
die 40 StromMbnellen diese« Nebenflusses de« Bio Negro wiadenuB 
überwunden worden waren. Die dortigra Indianerstamme leben zu. 
meist von Ananas, Fischen, Wild und Mitnink.^, sie stehen noch auf 
oie<iriK<'r KuIiiirstuTiv und gepen Angeihalcen, Messer Pt-rlen und 
Stii.ii-iih di'.o'r könnt« iIit l''orscher vieles von ihri ti O-dirauchs- 

f;i3K«!nMtiiudui4, Jaruiittir Steintieilo aus der Vat4«r-Zuit erwerben. Die 
naiauor selbst zeigten sich immer hilfsbereit und ehrlich. Am 
21. September kam Dr. Koch zum Cuduiarjtlurs, einem .-^ehr .itark 
bevOlWBitaa Nabaaflnaae dea Raapiab sum Kob^uastamme. wu er 
«auifaiaiaha «ad faa aab» Stadian «artvaUa ^l^fti >£li*tfj^^Ogle 



Tür. B. 



EDCnr, (hfu im 



ms. 



9. Ohtob«r wtr di* Yurapui<!aehatln amkiit, wo 4te IMrfer dar 
lüäaiiaii MiflritrM, «sd tD dar dw Raiaaoda Oräf StmdalU umkabnn 
auhta. Am daMVOa bier aus nach oben zu sehr eewundenen Flusse 
gibt aa kaiaa nfbfaaftein Indianer mehr. Columbische Knutachuk- 

Mamoilcr wnritn zum Ntu[M'-« gelangt und halten <)i« ilitrtigi ii Iti'Ii»iiHr 
«i;liiiMilo» un<l gpwalltiltiiK behandelt, su liafs airh lieren 1^ !t luiti runj; 
und Hafs geRHti •li«se ..KulturtragiT ' erkifirt. Der Voi Irujjonili' b«- 
Kleitete »eii>' DurUj^iingvu dur< h <iie Vorfilhi uii^; sclir »cliarfiT I-ii ht- 
bililer. £r kuniitu Laudbcbaftsbildcr, Flursbildt-r und obarakt«riatia«be 
Typen dar ihn baawhten stauime »ligaii. Dr. JCoeh gmg ao* 
dun MB it. Hovambar ina Queil(^<biet daa Oiidttiar yflu aaa e aurfiak 
und batnt an i9. Kovtmhcr die dortige Savanne mit ihrer 8pKrlieb«n 
Tegatotion, baaoallte nine dureh das Wa!<««r in> Sandstein aus- 
gewaschene natQrliche Hoble mit vielen Säulen und Bogen und ktshrte 
dann wahrend der Trockenheit ii.ich Sa j B'clipo in fünf TaKeii zurQck, 
wo er »tu I Jiinuar 1!H)5 wii-ili-r eintraf, Uelnjr lOO 'l'anxuia.sken- 
anzilce konnte er dorthin mitbriügeii, die /.umeist von den Kob^uu 
und ümauB stamiueu. Am 6. Februar 19Ü3 ward Kodanu Säu >'elipe 
andgiitje variaaaen. Auf schwieriger Bootafahit gelaogt« Dr. Koch 
MB Sl.llJlrz cum Apapury, dem grdfaten NabeDfliua des Japuri auf 
dar Unkau Seite. Da wlniand dar Fbbrt daa Salx Tarloren ging und 
•neb d!a Kahruugsmittal knapo wurden, ao geriet dar BeTeront in 
eine unangenehme Lage, aus der er erst wieder befreit wurde, als 
man ein Kanoi' mit calumbianischen KautBchuksammlom traf. Am 
IG .\j)ril ward der breite, in zalUrotchen Windungen nach Osti'n 
fliufsende JapurA erreicht, und «Is man am 24, April ein Damjjilj'.ut 
traf, bis Teffe befahren, daa am 28. April erreicht ward. Am 
4. Hai 1905 traf dk SaqjMditian wiadar an ihivn Awi^iigapunkto in 
llttaaos ein. 

Dar Vortragende bat ein ausgedehntes Gebiet bereist, es ist ihm 
Kehiacaa, den Zusammeuhun{^ r.witchou Rio Negro, Japurn und 
Orinocco festzustellen, und honjit auf die Wanderungen der Ein- 
geborenen einiges Licht «u werfen, die durch den Lauf der Ströme 
üi.'diuf;t worden sind: er konnte libor 20 neue Pialekto linguistisch 
sammeln und mehr als tausend (Miutographien vnn di u Stliirunrii 
aufnehmen, die er besucht und mit denen er zusammengelebt hat. 
Allan Lebeosbezicbungvn konnte der Foracher seine Aufmerksamkeit 
auwenden; ea ist ihm gelungen, über 180 voiUtAndige Tantmaaken- 
ansOgv und eine grofse Signältrommel, die 4 Schallrobren cntbllt, 
mit Oummiklöppeln geachlapen wird, uud als eine Art Telvpbon- 
apparat den F.iti(£Hboronen dient, dem „Museum für Vidkurkunde" lu 
ferwerben, eine butamscho und eine gcoloKischu ."Sammlung anzulegen. 
Von Imlicni Inli riü.Nü Bind die Si p nc n h 8 ii ?<it dif«T Indianer des 
nordw f iilii !.i n Biusiliers. Ktwa M VauiiUcn, d h. ein ganzciH Dnrf, 
wohnen in die»ien grofsen, ohne Xtgel, nur durch Bflnder aus ächliug- 
pHauzcnstoff sUManuneogehaltenen Bauwerken, die sich durch grofse 
Sauberkeit im Innern auazeichnen. Diese Indianer haben eine 
Srofse Friedfertigkeit und eine bohe Sittlichkeit untereinander sich 
oawabrt und zeichnen sich durcb Oastfreundlichkeit auN. Sie loben 
Von Miinioka, vom Fischfang, von der Jagd auf Viignl, Hirsche, 
Wildgchwoine, Tapire, die mittels Blasrohr und mit Curare vergifteten 
Pfeilen crlcRt werden. Spiel und Tanz, die mit ihren religiii^en Vor- 
fl' UiMi^i'n in /u»uninicnl>»ng »tehou, sind namentlich bt-i dtin Kubr-nu. 
bei denen Dr. Koch am längsten lebte, im Volksleben von grofser 
Bedeutung, und der Kflipar wild für diese Tttuca auf daa bunleate 
gescbaiitekt. Inabeaondara wirkaam sind die bei Ii^ckelachain aue- 
MfObrlen Tinea. Alle zehn bis fünfzehn Jahre findet zu Ehren der 
TUan ein Feattanz statt, bei dem die Tinzer zumeist in TiermaHken 
aufkretan, um die Rache der unter diesen Tiennavkcn durgeKtelltcn 
Dnmotien p-gcD den Stamm unwirksam zu machen. Ein in niüho- 
voller .•Arbeit durchbohrtes Quar/itstück, das am Halve getragen wird, 
stellt den kostbarsten Schir.iick bii den Kobi'-oa dar 

Alle diose Darlegungen wurden durch Lichtbilder auf daa lehr- 
iUiiatrieft O. 8t 



l'M^ vitn «ij'tlii-h.-r Snl.. i:iitg. ;.' lU.'l 



a];i 



Literarische Umschau. 



Itlo 



Rto iftMir«, von Ki»iicirn U Ro*a.. K<li';*D nfn-lul .1c- ficfcltu 

l>iiM liiuh -iiil.liJi jitlUreii'in- ,vl.bilduni;c'n, » »'Ii lic \<.u i'.vT wiui!ril.*r »rh.-ncft 
J«*r .^lH'lt /i ufc-tiit. »Mcif.^ii liii Tfir imn .Uliren (■fsfiuid- u no.'h au>-t-t -L Im!*- 
HtB.'Ui*»!^, in^iL-nitulj n- Uli Zfiiinim. .iur f.rhr KcbEDUixiC'ii. tr'-r*ilr^u i^fti jit'lhfli;*- 
irifUlirli. l-iij Slr»t.*.i-ij, uuii it-i iJurrti iIjo ki>strruu^' tun Hlll/c ,1 m .^h(rivTir#iulßi- Xln>.>i- 
f I fc'«U4 tiii riii \V;i.-iil< i l.atTfti »nrrlcu- Im Krülijfttir l'.MH » tii-K* .lif Slndl >lui. It 

iViv f[t«--ic- \ \ i^nl tf» rlur. lili f Ol li. ti. » r-irb"" lalilrcu'h« UUfCnuiiii^ >li j»«>.r:i t" h. ,ii .M 
Mr^I IM ihr. Iii Aubtuii i-iui' tlfr fccl.i iislrn StruxMi d«* Wril »ii »cnlrn vi-it-pn M 
UittaM' Aula^r. «i-;ct>i- Alicicwi;» tirra brAütliaJiiaclicu Üiiiktc- > iiurmc i>pft-r aurt-rl«'£l 
tiut, mit Hülf«' von .\iJ«-lhru t>Bfttnuon vordeo filn-l. n^t vh-a ahl ru t^iij-* [ lo- 
iluktkto Anln^,"* xu ttrU Ai-titrn, droo ea ixt ohttf^ «rltttri-t. -. •-r>■lil^ll:l^ h. 'inkf, .lur; l. itif- 
prf»lirr«i«rlir Rirk&oiplaiw <!•■ ^Umd FlclMrt ilDd d«r dadurrb fcra i^nbalttOro Viy- 

i(it(!i1f i( » erden, 

Uiiik tKr»li* Xnucnla Obor didu* Neiibftut*-)! Ut >l* i Salt Ho k ,Vinf)lii^ dui-' h 
ilt'ü H< nrNt il< •* Kiil*rrlirb druUchou <ii'T)> r*ll(<ici>iiU iti l-lfj <:<- . .u.rLrvi, l.it-, KAl' kf^, 
»ij^i;t'ht. ii »iifil.-ii, wclrli^r in» druueli-tD H.i[ii!r:»ari-lin »okit.t.^i lirri i i ti.trcut- 

.In iier Krknaatali^ dauR der ung^llni-t Hi.r. la » i-k lirni »l.t- Hiiupi-m.U 
HriL«tUiriiK \<iti ultmi her in ir>A'>jr>ilh'^lUl4'l'.i-t H--uFlitiir|.' i-le!.t. auf lt»4 i^sjuc I.oji'.I 
b.-liii'Iltfid'l Mit il« kwirkl, 1" :rn t ti t ■] r - 1 runUge HuuiJ. i-i t'k'i ' i-t-k' : i r; i.rtii; m-ru l.^.■ 
* n- S*titrriit -if \dii Hlo d.- ,■ I cm - iliier r.li niy t-Lirf.1 r:i .Vi.'^, .i I i. , iii.it et. ikC n iif 
illrMin t;.!r;.-!c- wÄhrnid di-r l«*!;!--!. hc jj .hilii*' t>t' -i lAHcri-ail*-* 4r''i^i»*t'"t » oTd*"!! 
lui Au*. Iilu«» Iii. tlh' unl^r „^i tilllal-Ji i~ l.f t.ü li' ) [-Ii' i; Acilnccii im l.i€*H(fi'n Hü.fca bnl 
tla* Mluifci'^: ii.i;.! u ffTrutlii U<r. \zl>\-Ai-i, i ..i ■i.'Jii'liii;^ t-jpiT lie icDi-i i- Siailt gcixi'. 
lüitj iliirrhtrrii i'L'-i'rid. II HauptTc: kfhrssti a.*;t.(* lUil cinrm KowlciiiijfwAtnit- von UIi<-r 
SP Mlilloiirn Mtli'-m lm.t rmi HMuic-r rrworUfCi liii MiLra l^dH wi.rdc -it^r 4tniii'Ul«tn 
<u ttvr IKiU 



.VT IKiU m Iduut-ti, 63 tu trcilrt .ArobUl* t'i-ciUaJ~ gtit^% uud aicbOD im Oktober 
ui dt« AbbrucEMH)*U«Q d«rvt gntbrdmu dA»s dhe Stru»« fMr doo Vuktttr 

NT muäimg glv« Aaftäv HO» an »Mm SmUm m^mmt I toi fc t t rtf ilMofcllm 



t l 



1-r V'iill-tutijMi; rolffefff^ti uoil BMf 
I r'j.'iii.ht ««ni duniAN niirBMlhll] 
Au.v'i 'Jif \i--r. ~\t h\f%\fct^n IVtifiAlctur in VerblMliii^» 

-ran^ iJfp-ttüS' 'i -^fr i-.--' 'iV' rl:ri ili'Tiiin,'-tj_ PnrkiDi- 
,V!i«t'!i'.ltlil|: i.li^v cTiMnirT- rMi in <'iTiT .H'Ifa. I, 

IfK HtkraQit IJauHj-iaauu iti ]'nn- v- rjf.j. lj. n^^u W-it»' 



mit '.'.'-i, \u I 

Uffvtt u»". ■Hit.T i1 ir. -'.w-r-' f'Vi.!. i 

mit diT fllWjlf.'- llt-r i1h!1 litllk'lvlt 
IffTiltTt ».Ttlvi. K , Hl l-i-til /I. 
i't'ilt*(!ilt' V"rlf^l«-.fr-i-i.i;iTi .'rfiilin it 

I>i«< KtiivobiH rii^ IkAfI d<^ SUdttt«^iirkt- Itio lo J«tii-iru «ird von tlnr )i<M)^.'al' 
dkrokutin d*w OrfTruiürlieii liejHUidtii^iuwfiu-ii fJr *ijf ho<h«h> und für tau — 

rolrbliih liocb - nuf ft^ii«] Vtmouvtj f*mt.cuxui. \Vri"i .rht o "iiid it*rb ilHr»--!(«.^i 
(juMii* i'Mln: 1* m l't'r#f>n<»n «d»i 'JüAi pm Tttiumu'^ "fl'r i7,M pro 

T*ub*'Dil. Da dl* /fdi] <lf>r Gut^Tt*ii 1V04 fiur tt4*<S bitrutr- *" "ind Au.lt m lii-vtctr* 
Jidirn bhnr m#'hi' IVr*>t3iion j;v»ttnfti*-n aU (Aborcn: aU Jahri rtkucriuii rit «in.1 üh^. );>>lv » 
1I,S5 rlfrburisn »uf lOai Bln«oIin<>r. Dir mr Vi!r»liiigiTnii(r d*r O^lbflftitT- und r--*!- 
^fftlir liiO*J «yxUicnaUM'h ftnK«viiuaif>n MtAffvgwIn |T«*tUDir d^-r Mt>>kiU>N iiwt 

lUtli-n, S^bUiMMtfliic b«uriiUic>^r. Aiitiaut-Ti^riiiif ifpÄbideler 11Uu5«t u««.! Kahea ucfa 
ni^hr und mehr »Jn wirkum i:*r«1r>^Q und dtt< Porkviwptdemi«? bitt Je<lfafAllv nur ■]<«. 
h»lb B« viel« Opf«r (1904: tt>y) (-»•furil«'", «»il di* ii«t*^i*«ft j^chichten dir HwviXk'-niiiy 
drin Muerdliiffe re«i-UU«b torK«i>ehen«D Iioiirxwanirp "^''^ nirbt (üir>?u «oMta, Mu 
kaao dub-Hr w»bl dtu» io Um d«> Jaoeiro d^rMtl k*lur unc^iuUrrn ii kaniliim, 

VerbXItiiiHNP bwf'bea alH la viHi*u aod«r«D TropeDitUdtoa, nod »Is lj<4'k.anilt<rvr Vi>riu( 
int xa erttUUueo. dM» bob« Bwgc ia der nftcbtteii riuffobung dca vmiicvrniiiMc« 
BemiUvIlco dl» Mü(ilokk«tt bl«l0B. uhIm* DsDuUiuir «Irktrifcbea Baliaver^ 
MnduiiffMi w reraiid lu «ohnia, vi» dtef» loDartislb <l«r W»o<dokr«ue denkbvtab" 

tMlMlUBlNh« WBMnMffli Wmm «M Hu«» Uattf: Mioen-Voriac kw H. 
»«rllo W. «1 KuKttK««ft-eMn itt. Ia Leinwand et b U. U. ^ 

Pm LiutJr'BCli« 5MliMlilag«veffk» «elrb'Cfi Hkh nuUcr«- «Md ynlt i Hit t« 
krvUeD viel« Fmindr w ww ix n bll. iu ror Kitn»in Io Tflinulm AMfjjgKfn 
««Uteaeii uod bUd«l eiaen tttUliclkM Bvnd tob mx H«iiM. Um W«ifc luh jMiil l Wbm 
'MO Oold-. Zltoaaiil-, Kupr«r-« i^Uber»« Zinn« und Kt>lilt4ixT«b«s< Fli 
*iid#r* OM«ltoch»n«o, welehf mit aUiUlHkaiilMber MlnonliHlukCri« 
•»1«bi>n, Di«*«« uvirelieure Uai«nBl ist In knapper, nhvr doch alU« 

bJUteiider Fonu eiutaeilHcb lonanimeofcstcIU uod iu »llroiMlii wmn^ ^ _-- 

irrrnMi. «o da«» «urh der PhTatoiaoD »cb ructi uod oboe UUbt 4|a WTtillllilii 
find Qb^ dl'» SiMid der rcmcbledeaeo OeHrltftcbafteti lu bUd« VtfBif. Mf 
ftlM«Iute ZuverlRMlckvU darf dan Uucb Aosprut:b etbeben. w*ll ainll 
b«<Uc1U'h AufMcbtsret. JUmiU. Ksfvilal Mr. von den {««kreUrea dar 
tiea«1l*<^-bftlt*a uacbrepriirt wordeo Bind, vllbread dem Leeer durcb dl« siub AbteMk 
frt.*Unct4i>n tiilAOieu Gelpfffohfit ^botea wird« skb flu Urteil QW dio BDUiilelteLlf» 
dfr <3«ftullscbart su bUdm. Als «privoUe N«o«nuijr sind di« dem Werk» bdcCMMMf 
rauf lUrtCti. difl TruisTMl • Kolonie UDtsr Berti L-ktiicbÜiriuiff der Ool dw i d i r «M 
Oietrlkie, diu ilnn ijoktioocn de« WUvmtc-rsrmod Goldfclde». uSnilkb W««U* lllHll 
und Oiilreod yad die Golddictnkto Rbudcjiienii lu befribseti. Au^merätm lUA dir 
VvrfAHver Mdi di«»n»l wieder too Sltuaüoaeplliiea «^toteren Il»»e1»bl ki nM 
iku»iri«bi(«ii a«bmMh KtmaebL De« ralDeo» und MrMalMliDlscIw WIltNMll^ 
vctche» die u d«r Loadoocr BSrse pinircbUrgertea P»di»a»draak» ttV» iwüt liMj^ 
kiftrv Iii irIclolillfeUfl rertdlert vnA erglüut vordea. und wir fledeii da o. ». BhÜM- 
biixicmi der moderualea Auf borrltuihgiverfabrcii «u» der fvder do« bfikauMa 
Job»Diiif<*l*iirg«r MrUtlorirea Dr. J. Imcvj. - Scblleislieb b«1 oix'b rTvKhnt. dAM Ib 
dar Dcuro Aufl»BV de« Werke« nu^^^h fLn^ ^asaroiotiastenuittr bauvulkUUcMiM 
Onipp**" der Tr*aiivaAl-UinrD-(jc).i'ni». ti&ftrti Aufiuklin:<' pTmeku n 

Frankrelcb ht AtrHia meiit . ir. ni.irhinr. ■^ Ur, -Uü hrititi il--. s. h«erfe» 

Krdt»]U iiiufMiit. wlfl illc ti*u>* Kirf.* v.-.|i Afrik» n-ti-i i'-'\f in -Irni iiti<»lji»ti crsi-bkttfr-Mi 
13- Heft \oi» Hroi>kbeit*>~ Klfmrir Ki tiv*T»*llot'i-[>«'^tl'"t' culbatlcü ikt Uit-H« Kurl* 
ifct ;i.*tii ».elir l«hn»ii'li X.truWkfi-Kourfn-t)*, Auf ilcr tAichliC" ['■'1 |tl^.^tl■? 

träte»'« x'.ir bciTentUi-h frledUrli«'a Kri. ■ 1 1^-- ir«br»cbt w<»r>.I*'u soileu \)»,r >Wk'i .inl 
Abt-fchliii- o hin t liio nltiilc^ nfnkiiiiiMi '>;ajueti. die h iint*-! ''irnrfflKitT-^icu 



tiebi-^-tf von AfiikA iirjiiiK-"*: 
Dil' Knrli- I-nwinst M it n 
nnd tu\ i^f lJ4H*<ttft-r Hf<riiN 

*r«t rtn.-- I :in .r.irt»'.--! » j 

IUI« VMrlirifi»tiili-ii H»'f:»"M 



l''r k'-'Wi'.-.fri 
if. .1. n r-.rb.-i .!■ ■ ' 

I i-ro. n ir' '>.T K 1 
r .\tirtj Ubvr rlas N»-,!"-!* »kI, 
f -ftl ji ist ein b^MUMlTcr ->"^i 
■ t'iH HD 10. lieft df« Ki- ' (• 11 

:> |:it 11' .Irr. Kl. ri'--i lU.-. kt. 



S«nietÄnditk»st *tKrt-uf u AI'-- 
rtip;iir"-)i*ii SMAti*n. dcn«n si' 



Ai»n|.M in ijori viji, »jt aut»' h im^-l, ,11*.^ r ■. iii ii ii;-i:nui» i i-i* a»ui m-m ^tt«.--*^ 

tikcb «tf^* ti.'iuhneu eb«D»o viMiig febleu darf hJ« auf dem de« KaufsMciu und iu 
d«u Hka,i.-u riiiea JadMi ffaNiwoliaiai and iata ArtaalMn, dtr Voetfut* 
der vvrii rfr^(eb«n vUL ICactiT docb dar fiUUg* Mi dia Wwk lir JtOnua 



Ai.tlt IPÜ 

III ra«cl--i-r, ^Ttiii'l."ii-i'-*r 
Ua.fc rr /Uf jtMiKriiiAQU 
i-Ai aller Sprmb. iihor 
: kbiiii*^ Lüer2eui.*t u&4 
h.il .VI kliDoen. In ilen 

ri:i'-.-| ■^ ir »UMt-Tdl-» 

II. iiiii.*»-!. und LllbM'h b-'.' -t -it-JktiT ■ :■ ;i l'JeriaWo, lü.- 

Ifc Affi-n mit au»tc!nibth-Mi K; / nii«- i; ir. I. fbenfnH» i" 
Ifinx r.. .ifr 7.uiat3imcara«4ur>^'. .üp Tt*rii^l.t:liik'*Hi ii Ktinr.fii <i> » Haio> k umS Kokoke 
lorfUiimi Vom Teil ti<'(t*"n l'i^fa'T H:'i:"-n ruf, ntbu ai-hr üIk li-T i. Ttul 
ITJiEjxi»!! Wi'rk*'f, 80 'In""' 0]»n >Mrl t,(ia sr-iit im Srnn-li' itt, ■ In I f.- il üb- r <)>■• AH' 
iJi"« Werk» »u ^Xllen- Mai. kiiiiii nur s-ik-'n. ■iii*-i 'l-r Kli^liirt llrorkliaii- nWfu 
AiW|>iUrlj*»n vi>i: (]. DUi.-t* Iri-viek. ^-i... -.a^.^ -. r ■. in H ii:-.:niiu 1 l-U auf df-m Srhiv:t>- 
iiucb 
d« 
d» 

ti»<aiwi(;^:l;<b. 

SAnimiiii.i: fi6»cl>i'u: Om Oaaliclia UrIWMmahl aa IHarariaebra, kttnMlft — 

Liud »:.-*. ri.li<-lui. HrMiiirouffefi. Mit bmondriyr U«rUckaiotiUKUOV dar IntaraaMMM 
WniAirc Vu(i Dr. (IiisLmv lUuler. PatHDiaiiwalt in CbarlOtteoblܫ Prcte: lO UlB* 
»Afid e>^biahd?ii tw Vfg. (). J. Utts' liciV'be Vrrlairsliaadhillff Ia IMfoif^ 

Vortii^^ndrA BHikI« lii'ti iribt «lueii kur*f>n Attries d«B ga»ainlpn deotnckcM C*" 
bebcrrpchtfs. und *«'*r »to««!)!! dv« MiKKtmi ul« *. .%(;.-titIlch4in |jrbebcrr«cbt*->e^ dealMb 
auf dir Krxt'ü([iiUi.o tU-r \Ht rn\ 

»Ii aucb d« Mi|»riiA(tnl<iii ip'wt'rl»Ufh*»ii l'i-tit'bt-rTf'bta«, da« mm KchulüH der a^ 
Hndunfvm der kluHtrr und der Wareunitbcn dlinL Autb worden dio etDac b ll < jl ><* 
flosiiiuiDUEit:;' II aw* der fierfifin'buut r\ir ]i> kkuipruu|r •.inUut'.'n'n WeltbeWUb» 
b<'*pMiclirn. I>i<' a^-iloLB Deniaotif-iMleu-h"''* mit and. ivn Siaaleo fe»cbl»a»JMJ 

piM Hmo Ilbor«|i-hil)Ch<' /usainnK.uiUdtunir »Jkr luwti*'r f »■•ti;irl|f*a GcaaUa aad>«e* 
iraire. auch liit-!i«4>lt hi«' wjeilcv **rli>«cb<Ni sind oder IttMjwolt sl» »war EDlwiirf 
bliebe«, abrt doi b fUn> Kvninof ■ rliiu^r'. >i»l"'ti Mfi dria graaaeD l>a 

dca blrr tu bebajidi<)iidt>o Sluff«*« konnte naturli'-^i nIrKmdvo Qlber auf L 

clnfegaiitTf^ii J*'locli in« iffi-n I" lufnJiir ti .1«« \\>»eutllcb« deM» deal» 

'i h'-v tiTVt.r. 

Leilkon der getamtcn HandeJiwIsiMschaiien .N.i'tii.riilaffebuch fllr abc 

l'jajTM. B.i. -i m lieblcl« de« iLaiiraiHr-iH- hn» U-l.pn^. l nl»'r Mil«-irkuB[r vo« Fach- 
K' l'-'^n-'u bfj.rt 'Ht-t 'jn.J irili^iort von lin-iju Vol|[it<, Ilamlt'i»»^lirift)tlRlIrr. fn'iliW' ib 
liv.ii'.jvii :,li ILi^id' ,.«1 -..Ml... lihft. n l'n.- Wrrk •r*< tuuil Iii -'II 1 i^f'-TiiCß'. n :u ' 1'^ 
oder iU lUlbfraii/t ntid t.-.'tnitt.iflii M 13 i \ Harll.'li.- r.'« i lat.- :r. Wi-ij im 1 I.tHiui^' i 
In la?.t ?tJi,aj«( Hi'iffflirr tsii li- i.dfi S. rilM^u l^rto| wunS-ti in (ll—-em W^rk* xor- 
C^Uedert Ulid l.-\iirth..i 1. iiml bt-arbMl*!!. folgi-ii.!« \Vlvkvii.»-i.'<*t.k.to: Aklt*-'i. 

und Ge>c:i>i hu!i'-f< ■ l.l. Hllll^.% . si'it. Ill.rhi iiWi-tit-u. Hm l.ktiliinig', i J- nnu.j.'ir' it. 
Kis.Mib«I:iiTiTk<'hr, Kliuiix* ihfarn». Iiafr. Kinniularkuudc, I i i;i.i > ! ■ ' li' i- 
vcrkrhr, Gii|."jw.niihi'baru»«it(l, i i^rii(jL*.ki»niJr, (irmi-:;ir'rc I.!. llunJ'- >t .-t'irl>»I«-!ii'e. 
IKir lt-I^Kr-ugrai hl,-, H.»t-il«Ufc-*»i l.i. Iit*-, lUn.l.-.hkuurt»-. lliin..l.H -rc Ut, lul.-riiJüon»l-i 
l'.M I VI ht, Irit.'ffiiili.^ii..:»'« - III ,1 ' Mtiri. s. :i lut -nihtufftl'*» 

I . II'.'.' (■ ), Ic.tiTr.u:ii ti.\I.>i> W<Th>,i> i-.N 1.: K Ii j "Iii. Kriiv-'r|.i »il-.. K. irreal "toil^r.i, 
Kr>'ditv.^rl:- hr. \J;i'ii*^ii mal MaKse. Fii.ttrijij:> »i,'Utfi-l>tiJU*- t'o«:- m^ii TrtrcTapd*.!!" 
i'r...na*'a.r-.:i.li rhi.ik, K«-- litakiuid« ikttit. Iii i (Kr.lrUi-t. K*il,l, ! 't it/<-fchk i-ij.»^. ünitJ I- 
t ii. f rUTi. ■ irl I ti:-i.--rraHHllH:. Z» aJIIC^vrt -lrtt;i<futnE, I-- .t.-'lj^l -.iiil-.« .'■■-■L. i^I.J. 

lt. i> iu>biii: k rrrkrh.r. KcV'ain»«— S<*flhai).U'Ut'r-i-hi.fi, K1.Lal.■:l'^Jrl■. ■^aUiüllk. Su u- r- 
we«en, Trani.p>(>riivo*(ii., Wai*-iikiiiv»Iit, Wi-^lijuiik uu-Ia We^'hAfllns-ht uud /ollkun'.f. 
al«-.i Ilauini3t>-/litliii(.u, •"•iTHihtitrrviiridli. Ii kbJii nur Jo» «Un dni Wie tili trr uud 

Wi*.^. riüx^-i-lo -i-j^ (i.-hlHrii /u- ,\ uriLihiii' , Ulli t»UcI.cu .lu-si'cn uml 1^^» 

pI1Bkll^'-h um: ih.N.i-ori- \ f .--t- -ir»i!i.-|i*in w unl-- str.-in- ^N-tarhlf it i' Ii. Nur «^r 
roti^ltrh, (ii'D liii **ii«ujfr k.il /iika um> DrofiB.'ld n xa !>■■>« iluiren und naob mthr- 
jlbriger Arb«u «ta dttm modamea ZelWtiai oat»pr»cb«i)«l4>« und Lod«ut»aiaoe baadei«- 
Wmk dMinbftMMj3Mm »HlbtUBOff Id dm HIMid«a «lat» dar 

L/iyiii^uü by GoOgl 



19QB. 



88 

EXPOST, Orgtn des CentrAlTereins für Haiidel8|(«o(n^pliie 



Nr. 5. 



L.Schmidt, Berlin 0.,König:sberg:erstr.33 & 

Tlügel- und f ianofortefabrik | 



Export nach allen Lindern. 



Gegr. 1865. ]^ 
Export nach allen Ländern. ^ 



•^fisleaa Die beste Presse 



fiir Prüfpingeii in STof>'<^'i Partit-n ist 

Krause's patentierte vollständig 
automatisch arbeitende 
Prägepresse 

Non plus ultra 

mit 4 Titchen. xum gleichiseiiii,"'' AtI 'i'i i. 
' ' i " ' lind cur Bedienung durch 
Penoneu. 

V. H.-Faienta So. ^2907, 110188, 

niii:t, iismn und 1 16271 





Berlin SO.. Schlesischestrasse 6. 
Treibriemenfabrik. 



Paul Hey, Leipzig. 



Wirk B«kiu> 

Carl i:nin h Co. (> iülfick) 
Cari Htllrifg«! 
HtywAoa h Sduaidt (1 SMck) 
Linaoar k Botmo 
F. Printar * Ejck n StUcki 
SociMuoaTiM daChoeoUt 
PoaUia 

; Bcrlia-KeimMl«r Konst- 
j urtall A. Q. 

iw pr«« <U Balla. F. L. Ciillir 
ibchlKiIj i. Sa. F. Okii Brauer 



Als Referenzen für dioüe patentiert« vitr 
tilchige Prus!<it iiouuo ich folgendo Empfänger 

UiMM* Ai>M, Calt B«ti!«r y ( u 
l»T»**M. Pmi SIM Co. <« SMrk) 
PnDkfmt B. DoDdorf (J Stdck) 



Telefition JOW. A U l' cuV 

»iM'vU « Iltlll'IIUS 

Stahl — Werkzeuge 
Maschinen. 

SpeEialitatea: 
Kallkreitaia HH ( Katralworl: Hat» :. 
KaltbilgaiagePH > K itb<>l«ort: Paha . 
Schnellbohrmaschlne HF ohne 
Schnurenantriek mit 3 Gatchwin 
digkallen (Kabclwort: Haeff). 

Diese SpeziaU.Maschlnen er- 
rcctcn in den letzten Industrie- 
Ausstellungen berechtiütes 
Interesse I 




_ .^ag. 0«lerii«[K 
FOith i. li*f. b. Hint (4 SiiKk) 
(iyon. Mar« He/oiaitiM y C«a 
Habaaa. UAninc A Kiauac 
HaaooTar. A. MoUlac It Co., r«Bt.- 
Oet, 

Kanfbettrcn. KuaiUiut. Diutk«- 
latao 

Updc. Giaaerka Ii DavritM 



Uii|>i>g. Waaal * Nauans iuk.} 
IjOTtank b. I jrtoai r. Moiitt PimcIiot 

Nlchf. Art. O 
(I »lOck) 
HtllaML A. BartarllU 
Nanbsrt. t. NiiMr 

. Wolfraa t llauf bMDO 
tdujrill. PHar Bovtciochan 
Pank Leopold Vcffcvr fr Gsl 
Vnay. KUii«f«ld«>'r«ra* 
Wien. Somaat Meiaal 
Zftrick. Polygr. IniUlut A.>0. 



'l! Karl Krause, 

Berlin SW.« ■ Paris '■^ 



fiv ! 



Leipzig 

Zwcinaundorfcrstr. S*f. 



Hrtcdrichstr. 16. 



44 rue des N'iiiaiKriers. 



Automobil-Zubehör, 



Zündkerzen. Inflammateurs, Voltmesser, Zünd- 
spulen, BenzinprQfer, Leitungskabel, sowie aliu 
Krj;itzt<'ik' 
liefert Iiis Siwüialität: 

JACQUES THEIS, Roden-Saarlouis. 



Käbmasehineti 



Langschiff (Singer) 
Schwingschiff (VS) 
Ringschiff (Oscill) 
Central Bobbin (CB) 

Maschinenfabrik 

Max Sponholz 

Berlin N.20e ood Saalfeld, Saale 6. 

IhilicitiU. 



Saftfilter fPr Zuckerfabriken D. R. P. uefen ^"^yciJf^f^g.^P^'^t" I "^»uch;:n| 




Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

Falkenroth k Kleine, Neuss &. Rh. 

Ili-lim :>l» Sju-zinliUit 
ParallelschraubetScke ..Syscem Kldoe" 
mit von oben eiuijenrliwiilS'iTi .stnhTlmcIren. $»i>f. 
i;<«oh.| obonso alle Sorten Feilen uik! Raepein. 




FALKENr^OTIii iKUmi 



Steppdeeken- u. V/attenf abrik 



Steppdecken, Daunendecken 
PreiüLagtni. Export nach allen 
Eigene Wollspinnerei in Ea 

■-- .Mit>t»-rt...[.'l,li ■!. 1!. I rr-.^liHti.-, ,:T.it.,-.. 



8nrimf[Ke>iscler,Xölna.}lli. 



Eigner Fuhrpark , A.JJ,. Paulsen, Hamburg^^^ Lagerung, Verzollung. 



Bei AAfragen, Baatallungan eto. an dia luaarenton bexioha man aioh auf den „Exyert". 



84 

EXPORT, OifSD Ate Centralvereins für Hu>deI>geogn|iii Jnr. 1806. 



DieedelstenMederW! 



Es ist eine genugsam hckannte Tatsiiche, dass die edelsten und 
besten Weine dei Welt in Deutschland gebaut werden und 
zwar in <k'r Rheinpfalz. In Deideslieini.^orst, Kupin-rtsberj^ 
und Königsbacb gedeihen diese Weine, welche bezüglich Uirer 
(Qualität vnn dem Auslantlc nicht annähernd erreicht wenlen. 
Ilerviirragcnde Weine der Rheinpfalz werden femer er/eugt in 
Diedesfeld, Hambach. Neustadt a. II.. Haardt, Mussliach, (ünunel- 
dingen, Wachenheim. Di'irkheim, Ungstein. Kallstadt u. Ilerxheim. 



Für den Export dieser Weine suchen wir in 
allen Ländern Kommissions- oder Ag:entur- 
Firmen, welche gute Beziehungen zu Weingross- 
handlungen etc. haben, als General-Vertreter. 

^ Der Konkurrenz überlegen. ^= 



Deutsche Weine werden vnn allen Ländern — selbst Italien 
und SpanicTi — iaijxutiert und die Klitc der ( iesellschafl aller 
ooo Länder kauft fast auschliesslich deutsche Weine, ooo 



Chr. H. Tenselmnnn, Speyer o. Rh. 

: Teleg:ramme: Exporttengelmann, Speyer, Oermany. : 



Boi Aiitra^iMi, Btw,t«JIuDKeji otc. ut lii« luaareuteii iMsziehu mitn aiob auf dna „Exptrf. 



1906. 



EXPORT, Organ des CeotralrereiDS fSr Hudelsgeographie vom. 



Nr. 5. 



Ri)mbll(lt'Tlüdel « Römblldt-Pianinos 

•mpfohlan and gespielt tod Ustt, BQlow, d'Alb«rt, Buionl, Saacr «t«. 

K$mbildt l)ofpianofortefabrik ^.-6., (U(imar."i 






Einfachwirkende 
doppeltwirkende 



Gorrhard Auweiler 

MDOLFZELL 

GRÖSSTE Fabrik für Handpümpem 



DIE 

1 BEUEßTLSrtn 



UiCrORifl 



DtüTiCHEn 



^ fsmiv W \^r\i^ nimiLin: ^ 



LXrORTi 




Ilm «« 



I 



Gas-Self-Lighters 

Acctsododorus da 
tiu autoiaalicoa 

Eucendedores 
»utomatsR de 
Todas Im novodades 
del olumbndo. 

Kabrini 

H. Michaelis, Berlin, Rltterstr. 74. 




Welt-Fahrrad-Versand 

llrtkt III iu Fikrik Iml FlürrUir i l ikN ailin 

I I, -IM.I u.n l. 1111).; 
II» I 'ii^'Hii-ti ^iiii! ti«'<u>n, 
.'^ V. y tt Mark lui mii 
elnltrirlftr Giranlti 
■ oliir-IUil«r. I) K I-. 
^-I. k»-lf N.-u!iril, l> , I* ^ 
M.ill ?« 

riM Pnaumitic Occli«n 
■ M 3 80 
SsUMmIM 

X M 2.U 

Ktimpirtir PiKunttic-BarnllurOT II m It.ia 
VflriMgM fite aofort imMrao U&upt-Kihu:off ffrau« 
uBil ftaakK danaSw M»uri M»iiM<ili»ii<» Hwhtitwi b«i 

r>'irtil]«'sUn4«r Aunr*bl. 

Komatwerk«, Akt.-Gcs., Dp«stfcn SSC. 

Fabrik Vi 1 fii.p. und MfrlorHii1#rT>. nrt»ifl t- irtftlpn. 






Thörmer&kroedel 



Paltticnständer, 

Blumentische. Ampeln 
Blumen- ynd Gartenspritzen, 

Mark« „NibelingeR-Riig". I> K' I*. 

Dehme & Weber 

Leipzig. 

Fabrikation von pat«iiliorU>ti und ((e-K-ltützCen 

I Arlik^li) für Clartenbau, Hlumcr.- u. Obstkultiir. 

L flnsichts - Postkarten 

I liiO'l"riifii .Stil* ^ 

Drucksachen. Kontorutensilien, 
I Kontobücher 

I xum Wiederverkauf, /u Hu^i^.'r.st liillif;. Pri^isen. 

Paul Ellers i 
BERLIN SO. 26. Oresdenerstr. 11 



!^ Leip«? Pl«swi(z 23 3. 

.] , — Hletallgicsserei. — 

Oel- und Sehmieripparate 

tu Uclkanncn » > Aletallschlldcr 

^ Metallwarenfabrik. 




Julius Sclüler.llaakuri) 

ßtldsciiraikribrik 

kflcrkanal arttklakllg« 

FakriUU 
Eaparl i>*^)i «lim 

Wf'.llrilei! 
KalAloir I» ilruucli, 
anfUMli iiii'l «paalacii 
Solvente Vertreter 
gesucht. 



Bei .\uf I ngeti. B<>stelliiiigttii t-tr uii dit» huerenteu beriche man si>'h auf li-ii .Export" 



.oogle 



Nr. 6. 



EXPOfiT, Org^an des OentnlTeraiiu fir HandehgMe^phie usw. 



1906. 




Berliner Electro-Mechan. Werkstätten 



Berlin S.W . Ritterstrasse 70. 



Fabrikanten erstklassiger Sprcchmaschlnen. 
M>»-Maui, anartaiMil »mim FsMkal. 

wir Kiirantli>r«n fllt mhljfnti gl*itflimbl«ifnB (2aOf. 

Salltaa a» iuui*n lUwLUica uodi oicbt gaCUart haben oitor imcr« Vwiags- 
MaMit oorb nietix Ineaen, rvrlanr'R Bl* SptilaMlana. ln«*r«MniM 
wrriiMi (.■«I-Kix'i. ««r Ctlelliinf »on AiiNräg«n .juMnn bmob KaUlo« mit 
btMulM« hcrtbfaMtilM NIiidlir*r«tMa rbmiholia. 

Wir liefern I« VullUt Siiris-Iin»,.-Iiini'ti lum HrilUoprvIa Tim 
Mark 20.— 
mn mit trhr h«li«m Rabatt. 



r Garten-Sprenghähne 




in II Absperrung, Strahl und schönster Brause 

«inUcbtt« KMttruUion - grettartisste Wirkung. 



.'^|>i-/.ialurtiki>l : Gartenschläjche. 
Allnla Verkiiul tar Eipart: J u t • u ■ Roller, Guaimiwirar-Fakrlk. H A M B U R S II. 



^ Jacobs & Kosmehl 

A ' Berlin S.O. 36, 

^t^'9Bff^ fuliri/ii ri ii iiiii fiir 'Icn Export 

|Ä Lampen aller Art. 

Petroleum- und Spiritus- 

Glöblicht-Brenner ..Jka^ 



Qeflüg:el= 

•«i Fussringe 

Calluloid-Gef Ittgel-F uasring« 

fspiralfi.rmii:! l'Xi St 4, .\lk . jo St 2.25 Mk. 
Koatpall-FiissHitg«, 

v.T-i.-i;i)iir, 100 Sc 4,60 Mk. 
Gefiagelringei offen, mit Nummer, 

M 3 Slk Vicfvn iir>iiii|.l 

I. Sentsehe Qeflilgel-Tnssring-Tabrik 

ERNST HAUPTMEYER 

HANNOVER 50. 



Paul Opitz 

■etaltwarvn Fabriti 

Berlin SO., Reichenbergerslrasse 51. 

r.brikuiicirj Caliatartt 
In «trcdellatn Ziak 




Uli u«d Zlnnami. 
Montag^piaa für LalanirD. 
HIorh- and ).a4:kir*Wafrii 
«ic«acr Vonottn. 

Sptllslltlltn: 

TarelanrsllUoJ->»criUi]hftlr>i. 
SludnlWM, .'^-hrt'ltnruirc, 

■chaliMi, riiotoi;ra(iblr-.Stün- 
^»r, .Ubiuii-SUiir<l*i*li iMT. 
Sifui naofe allM KiiHiir. 



»nraoMlll 



^ 7ranzK* Conrad 

Berlin SO. 36, 

Glogauerstrme t9 

F.\HRIK für 




elektr. Licht u Gas. 



Neuheit: 



Patent-Reform-Zugpendel. 




Spezialitäten : 

Splrltua-Oas» 
Kocher, -Oefcn 
und -Herde. 

aa«Xltihllclit 

„Elektra" 

Petroleum- 
Luftzuglampen 
und Petroleum- 
Heizofen. 



Hugo Catieo, Gasgiühiichtfabrik 

Berlin, Friedrichstrasse 131 d. 

Pabrikatiun von 

6as<)Iü^RSrptrn, Brcnnfrn, ßldsa7di)ren,flas- 
stibsizunilcrn, SpirltusbcicuchlungijrilKcin. 

Specialit&ten: 
Gas£:Iühkörper nebst sämmtlichen 
Zubehörtheilen fQr Beleuchtung'. 
Eipert nach allen LItidara. 

Dl« nma atTtbl gr^tumn Aut lebi^ur.g ibnir UaaiabQiifW 
uch ftlivn LJiiMlani aa. 



Weichbrodt & Friedrich 

Berlin KottbuserDamm75 75l. 

Ti'lt'Krninni-.Vdri'Dsi' Gaalampe 
■>r) Metall- 
Giesserei. 



MeUll- 

I Dreherei. 




Fabrik für 

6a«-, Wuser- und Oamplleitiingt-Arniaturen. 
Mustrrbuch auf Wunach gratis u. franko. 



GoKrim lot l.-xOj. KlUge & PÖPitZSCh, Leipzig, «««rundet 185... 

Filialfabrik Prag-KarolinentliaL 

Kahrikfii :ith«ri«ciior Oulc. Estcnzon. kiiusilicli. r Ui. vhatoffi' und Kiftfreier Fnrb. n. 
«inpfulilon aia .Spnziailt&ttin; 
I. Mimüiche Bü)eri«cho Oele: .\Disiil, »ert.'nnioltöl, Km alvplua«'.!. Oiwyaeholiöl, Ooraniiim- 
'Ae. Mandelöl, Nelkenöl, Patthouliftl. Ptpffcrmftnui.lo, Sändelholjtöl«, .Senföl, Wachholder. 
b<>cr«le etc. 

.\nclhol, Citral, t'iimarin, noliotiopin, Jasmin, Mciilliol, Norvliu, Thvniol, Teri>i"«"I eic . 
hoohffitiB »um- und CiiKiiiio-Eftwnxen. Öeifeaparfflroe. Parfflm f«lr Eau de Oolopne, 

'Ii' (.liiiiiiiio T"ii|-i'l;i\VA'iSor etr 




Otto Spitzer 
Berlin V.?21 

Tabrik modem. photo- 
graphischer ^pparttl 
und Bedarjs-ilrtilMl 

Man >nl>liffcilJaa|iUal*ll>(ia 

ilpji-cli^r od«r fniii SpracJi«. 

ydflrtter Hl allwi |r*n«rM 



P ianos 
Pianofortefabrik Wiül: BögGF & Sohn 
">6° BERLIN S.W., Llndenstr. 13. ttyM^j »wo. 



erstklassig 

für alle Klimate 



Het Anfragen, BeHeKlngÖD et«, an die iiu«i«at«D besi«b« man atoh auf'duu „tx|ii>rr . 



Schleifsteine rot und vvi^.s 
Schleiffeteintr 6oe tür| 
Hand-, Fus»- und Maschinenbetrieb. 

Def ibreup- l Raff ineup- 1 
Steine, Mühlsteine nnl 

Steinwalzen in IWalt-Lava, 1 

liraiiit, < irriü^tcin. SaniL'-ipin et«'. 

Carl Ackermannl 

Steinbruchbesitzer 

Köln am Rhein E,| 

Flizcnj^rabcn 16. 



190R. 



EXPORT, OrglD dea Centralrereöw fflr Handelageognplile MV. 



Nr. ß. 



l) ftrkopp > yotonpagen 

die besten der Welt 

mmm Verkaufs-Honopol. =»— 

V. Degener- Böning 

Frankfurt am Main. 



5000 Arbeiter. 



AtullBdlicbe V«rlr«l«r B»uchl. 



„Trokka" 

^'^ntiert reinar Miicb-Kakaomit ZuckcrzuwU, 
mit heisMün Wasser aufzul6»oii, lix und fertig 
mm ßehraiiph 

In eleganten Blechpickiingen von and 
' ; Pfund enf;l)««b, Rowi« in besonderen Export- 
lUtcni von 12 Vi Kilo noltu an «ind KTüssor. 

lilliKer ni i»m bedeutender Eiponartikel. 
Arthur de Lome & Co., G. m. b. H., 

Hägen in Westfalen. 

Alleinige Exportvertreter für Hamburg mit 
stindigrm Liger: 
Albr«cht Jk Richter, Hamburg, 

Gloeki'ni.''ii's-': i"A all U5. 



aiCerholdh^ 

Croviranstalt 



Onftnal-K ■ 

lll» rilr 

V«rtroccr c 
' TM« Sudi« Uad i.t 1 1. 



LMrt% IlMaao. 



C«M raUl«: Sctl>p4iC«IB<>' 

Lidktbildar'Automatra. \>rlr«k'r fu^lil 

fT»kl. PbotocT Ncor^ti-ApfiATAK ric Kin«t»CTitt>K, lliono- 
rraph, Pioxp, grftUt. KtAr«0' N>irmliTa kaiLfl lHr«klloD. 

Kaiser-Panorama Berlin W., Passagre. 



. C^llnaWraro«. 

■ Scheiben Tif 

tlllnimClriir «kktrlKhc 

in nur guter Ausfflliniii):. 
Gts-Selbttiandar. Aluminiuin-Biakar. 

Berliner Glimmervareii-Tabrik 

J. Aschheim 
Mtrlln S. 59a. Plan-Ufer 92d. 





•Apnariti, 
eiittiiti litterlH, 
Acculilatsrci, litle- 
rlu vki liiirmiiti 
tir Uckt II. Ealnnr 
bullk 

(iebr. Senflieben 

fikhk ilfclrt- 
■Hlililukir iiMriK 

Berlin SO 26, 
Waldemarstr. 53. 

;: lüRtrkrtrr KaUl«tf. 



A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13. 
Alexandrinenstrasse 14. 
Abt I. Knbrik für Militär . Marina-. Beamten- 
Effekten und Auarüttunaifl, Fahaen- 

iiii i Banner Spitzen mikT -Baeciilige. 
AbL II Medaillan-Manze, Onien dis Ln- v.:v\ 

Annliindos. Ehren- iitvI Ver«in(-Ab- 

zaiebM, Ortea unil Ketten. 
.^bt.IIl. Oravipr-, Finailip-, Preoa-, Vt^'- 

und Senk- Arirtnlt. 

Institut für gaUan und Feuer-Vergelilung. 




Richard Davids 

Lampenfabrik 

BERLIN S.0.26 

Elisabeth-Ufer 53. 

Sl'KCiALlTÄ T: 

Kflchen-. Nacht-, Tiseh- 
und Hängelampen, 

Spirituskocher. 



C Ol 



^•^BILLARDS^Wi 

.•^ iJP*RttTT-«6CLMHNtN ~M 

mit BoM«r rea-jl -f r uTtg D.R.O-M. 

schaKikbuffets - 
undGLKSLRRCOALE 
CHUUE LHOFFNAHN.H/Uin«ahl 



5 » 



Neumann 8 
DiamantKitt 

( / ni- h it'-n vi-n Olai 
tir.il Torii-JAU ttt'r tmato 
An WelL 

Max Nüumann, Hannover. H«rsoheUtr. SB. 





hsli niGlim Jai^Mlntt*, IwU'Xv nvkm* Pilnr. 
fmrnrtaMtraM ?iUtctiin HfliUt 

Pulverfabrik Hasloch a. Main. Bayern. 



Vereinigte Maschinenfabriken 
Riese $ fohl 




Llehtenbers Berlin 

llerrlK'rgstr ICIj.lCH; 
rttiHflnnin in WkAnntorOatc 

Boiioaprcsse«, Tl«!«!- 

ilruckprcMcn EiceUu», 
Abzicb-Apparatc; ferner 
MaBotranm-Pm^ea, 
Krl««- nnd Hobel- 
aia»cblncn, Scbllex- 
platlco, KreiMlfcn. 



PreusseÄ&LeipzIg 

Budibiniiereii'KartoiwgeivMasthineii 



Kunze & 



Illustrierter Raupt -Katalog zu Dlensian. 
Export naeh allen Ulnderw. 




Schreiber, CbemaitL 

Spezlalitit: 

Yentellbare Zognrdioea- 
finricbtaofeo, Ktlcbenwa^^eB, 

Spiritoskocber, liuktMzber, 
Cbrutbaamrtiiider, Oberlicbt- 

TenchlBaia, Qlariatoniea, 
(U44) SdiiriaatiBdar. 



Ansichtskarten 

lu ff. Ituti«iui«ni l.lrttdruck cjuli Jcdur »rl~.iirf«)i 
l'IiMtfipTftphie- 
Mk. IIA) Mr «X" <u><l B«J«« 
Mk. 7M ,, MO „ . 
tX> Ptimk, a«a«> Z«Uiuic«uw«l>tui( »ur D«uUrhUud 
bat AB/u«««rMUuic. 

STERN & SCHIELE, Lichtdruckanstalt 

Berlin -Schftneberg. 

.H>>«^.tUI-AtjitiUuiic rUr Clfftratitnttlkttr. 

Kaiser - Panoramen 

ab CSU M. Verkauf, 

Ankauf und Tausch v»a 
OUaatereoacopen. 
Vertreter {rosueht 
A. F. Döring, Hamburg 22. 
Zutaiiiilallkiri Tickvitlirlittii O.ILE.I. 

Iii«»<-u flicb überall leicht und schuell aubruii;>-u 
und bj-quem b»<fönlcm, sind unentbchrliclu'« 
H<'ltunKHinitt<'l bni fichlngwettempl'wiiituHi. 
RatarMifn aw aHa« Barfwarkabaxlrkn De»«chlan«(. 
Irlinzige Fabrik: Dealtcke Welterlutlenlabrik 

Paul Walahclmfr, DOMcliJart. 



P ianoforte- u. Flugef-Fabrik 
Seil rojiliren in Trtpei, ttewlkr <i 
durcliaui eriUltiilfet aollde« 
Fabrlliat.r=V<rir»itr|ttiiclii s 
Pr«,w Mk. IM (30 UO 700 
Mk 7*0 «39 IK« Cl( Hambur« 

Alei. Brelsclmeilef. Lelpilg. V^! 



„ErdbohrerTriumph." 

Das lii'sio der fiegpnwart. loiclit und Iie- 
(^uem r.u 1uini1luil><>ii, iu .1 Stutid«n 10 Mtr. 
tief 10 Ctin Üurcliineeser. Pri>s|iekt uinsonet. 

H. Meyer, Hannover. 

Im .^»ore \A. M. 



I FosiliisieD 



in siti'ii Ornsm'!! nn l Sntiiriiison liniert staiini'nd 

l.llllL' 

Ernst Reichelt. Hannover. 

ila^i'iiRtr. 71. 



D achlei 



luiiBrhitJiBf im- I 
nBn, prt4,Tiirt. in 
allan Phrben, 



Bw-iic:; für lün Tropen ausp>r<l»t»t 
Erfinder und alleiniRer Fabrikant der 
in den Trypnn bewlhrlon (waa) | 

Daihpappen , Jlastlqa«". 
Webtr-Falkenbera, Berlin S.W 



lioi Aulru^üu. B4>iit<iUuiigea e4c- au die Xo»''roiiU>ii bu'.ialiv man sieb auf .Expart*. 



Co 



Nr. 6. 



88 

EXPORT, Organ des CentralTereins fBr HuidelafMgrapliie MW. 



1906. 



Kunstanstalt B. Gposz, Aktiengesellschaft 



Kunstanstalt für 
Oelfarbendruck- 
bilder. Stahlstiche 
und Gravuren. 

Kataloge und Preiiliaten 
grali» 

Export! 



Leipzig-Reudnitz 

Ellcnburgcrstrassc. 



Fabrik von Gold- 
und Politurleisten, 
Bilderrahmen. 

Spezialitat : 
eingerahmte 
Bilder, sowie 
Rahmen f. Plakate. 



Zur Meäsc:' Leipzig. Petersstr. 26. 



Export ! 



ZwcItniederUuaoi aod Mulcraawtellvai: Berlin S.. kltter»ir. 



Jacob Fassbender 

CÖId a. Rh., Hansaring: 84-86 

.Nähmaschinenteile-Fabrik 

Nil)mja.~<'iaueDteUe, älUileu, SchifTchaii, 
NahmaHcihiuen- Nadein aller Art, Öl- 
katmuo, S«hraubeaxiehor, OuuuairiiiRe, 
N&hmaachinenriemeii, Werkzeuge etc. 
liUlii intii tii tnm. Etrcl iieli iHm Ibim 



I ' u rr 




^ ßugo Bartmann, Berlin 5.0. 33 ^ | 

'Fobrlh lür Gos-. üoller-und Damplannatu'ren. ^ 

KoioioM trenco. ^K|i 



Sprechmaschine 
graHs u franco 



erhalf jeder Händler m\t Spreclimjicbi- 
ntn (Phonographen • Grammophonen) , 
der seine Adresse sender an 
Arrhur Scholem. Berlm C 19, Rosss^l 



RUDOL" 



Ideal-Hntwickler, flüssig und pulvcrförmi^. 



II 



Ernin" Farbentonbad, 



i'irifarh«' Hnndlinbuiii; 



Positiv- und Neg-ativ-Lack 



Mattlack, Mattolein 



Saures Fi>icrsals, a))t>rliiiii|>t timtllche Pripirate liir Photogi aphle. 
Zu haben tn den Handinngen photographischer Bedarfsartikel. 

Analysenreine PrXparale t<'r HURtn Laberalorlen, .VuiiiioiiiuuiiiitraU Mol.vbdapu-Ammonium 
wtA -Siiiirf. Zink, iihsdliit rhem roiti 

.iZinkoxyd Marquart', absalut indifferent gegen PermangaMl in QuaJitkt vnn keinem «nderou 

PriKiiikt .■rrficlit. 

Priparate fi'ir Becterielogie, Micrescepie, Pharmacle, Tkeraple eie. 
Lidiion-Salze, LMiio-Piperazia m Substanz und 'l'ablt^tten Keffo» (Sieht. Rhenma, 
NierenleMee uml Hirngrie» 

Dr. L. C. Marquart, Beuel-Rhein I, Chemische Fabrik. 




Fr. Haake 

Berlin NW. 87. 
Xasehinenfabrik 

Utl.l 

XflUenbauanstalt. 



lalitliMrtigi litcMaii. 

Hydraulische 

Oelpressen 

fOr 

Hand- und - 
Kraftbetrieb. 




PclznShmaaohinenfabrik 

M. Rittershausen, Berlin 0., ■irkusstr. i, 

fabrioirt ali .SprcinliUt : 

Pelznikatascklae la mit .ioam und iwei Fldea. 
PelulkaasckUe Da filr Zianadeeken. 
tt'jtf. nElektn**, «■« fiii..r«»LP»Tmal.mM«ifjB^ 

■Betee^**, uBeTik&uiachHBjitem, oUit roehla nod Uafta baraa 
mit einem Fadoo, ipeciell (fti Seal und Nen. 
rnat ,iFeriekt~ (Sicelnor), aiB«rikaaiechea87atein, mit etaam Padaa 
tti itark« and feia« Kalle. 
MPerfckf (Ki«!lner), ipci-irll f&r Seal, Nen, Hermelin etc. 

nr all« Fakrlka*, *1r< Garwitia laMitel, mi4 Ma*a ar«M datoniuM In all» 
Llaeani n Olemtaa. 




Neue Gasbeleuchtung I 



ohne ROhrenleltun^I 



Licht 



tfmmMrtaH« Uab ac-llMtrrxMiBvM« Lampen 

U«r«rQ dM b^Haie, L>U.i|/-i^9 und relnlirl.ute 

rUr Ha*». T^Kbrike«. WtfkfOtlea. 



RMtaaranti. Llde«i. Hlabahnm. 
CUrlen. Strassen u f<. v. 
l^mpe stalH sich dik« oCltgc <if « s'^iüit t.'-r ! Kein Oochl 

Transportables GasglQhlicht! 

VNUccr BnaU Mr Kshlraeul 
Rtiimbrauat fUr Bautaa and AriMtton im Fralni. 
T.*rop(*ti. LAiero«! tou % Mark »n. inuatr. PrviiUsten 

Gebr. A. & O. Huff, Berlin 8W., Johannilarstr. nF.| 

Il ifllafenuitaii Hr. d. lUlMn u. K'Milfn. 



J. M. Lehmann 

Dresden-A. 28. 

500 arb*lltr . BagrOiiiltt 1134 

»•cWtt Fran^al** J. M. Lahama. Parti XI. 

J..M. l.chau«a Co , Nc» V«rk \n iVuir* HUMt 

it. I, .Ki 'u-Ii'." 1. lu D'ikMtrM*. 



lirimw und &lt. ..ui Mu- l|lrf.t.-l''al r ik fQr dW 

Cacao- u. 
Chocoladen- 
Industrie 



(•■ri,>.i Muiu:, 



7arben- nnd Toiletteseifen- 
7abriketi. 



Wellausstellung St. Louis 
Grand Prix. 




Bei Anfra^^, Beatellungen etc. an die InaareDtaD becieh« man eich «uf den ,^xporf . 



EXPORT, Orgwi des CentralTereins ffir Hundelsfl^ofn'apbie osw. 



Nr. 5. 



jHanofortefalirik „Kereitr'' 



b. X. Sngros 

Qegrfiidet 1874 SxpOtl 



Berlin, 



Urban- 
Strassi 
64. 



C. C. Hissmann^ 



Hannoirery 

Pianofortefabrik 



seit 18-46 anericannt hcnorrsKcndc Planlnos 
und riUgcl. Merrllcher Ion, durch Reitonanz- 
bodcnncuhclt, ZwillinEsvcrhundrlppcn. 




KeinKir» patenticrto 



iWindmotore 



ml lii ltiiMM al< ili ■M-li.lroti-n, 
Ipistmieißliifs^^n ijini ilamr 
bafUit«» dir WaMerftelirdemof 
für alle ZutVi-, •.mri,' jiim Be- 
triebe kleiocr Ma»ctiaeo. 
Coniplütta UasavrIcitunKcn für 
Hüiiiicr, OirU-n, GOUt und ganxe 
I »rUcliaflon. 

Elport uck allen Liadern. 

Tauarndv Kt>for<}ni<!n äbcr aua» 
gofnfartc Aala({«n. 

49 h6ch*le Aatzaiehniingen. 

Kantgl SAchi u Xdnigl Ba]r«r. 
■ — — -1 . _j Siaalsm«diillt 

Carl Reinsch, Dresden-A. 4. 

HoflicfMiint liegt IS.V.K 
Aelteite und grmle WindinoUrfnfabrIh. 



Elektrische Pianos „Pneoma^' o r p. 
Kühl & Klatt 

Berlin SQ., Wusterhausenerstr. 17. 



Edm. Obst, Leipzig 

Empört. 4 Ejiport. 

>i«r»rt auf OnHul i»ijcjihH(«r Rrfehniiii; 

• • PAPIERE • • 

(»«1 riir 

Chromo-l.llhoKraphle 
Landkartendruck ' Hol/schnitte 
Autotypien • Lichtdruck 

Kupferdruck-, Chlnapaplerc etc. 

Zwl«ek*HlM|«B«picre 

fUr StalKdniQktr. 
EnpIvbliaaKtn tnttr Druckftrmvn 



«bliaaKtn *n\tr Druck 
tu Lalatia imd tartln 




QJlCCt 6laflhüttenlI[erhe]Bc|' 




II 



nohlgllaer 
Cillni Iii Itusllii 

Kit eil •mite ti«, 

nttirtiitiitr, filat 
Uitii irt bilitini 

Fluchen 

rU m f r 1 r at r 1 k « Ü.0 Ii 
TtrpMkudf TO« 
Cli«atk*tl»ii «u 

kfeat-MiStMliiritu 

fncitutitci itB. 

Atelier 

OLM uM> l^t«IUb 
ApoUiakaa und 



Scliipmann & Schmidt, Hamburg. 

Reklame-Plakate und Zugake-Artikel. 

SpeMaliut: Cellttlold. — Vertreter gesucht. 



Eichelsheim's „0. E." Gasoline-Lampen 

sind die besten. 

IfbertrefTen Kohlengas und Electricit&t an Rinigiieit und 
f>»«rhtkTnft. 
überall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I O M I Kinzig brauchbarer Ersatz fQr Ga^ and 
I y II I electr. lacht. 

:, , . . Preislisten kostenfrei. 

Windsichcrc Belenchtung für alle Arbeiten iin Freien. 
Breitbr«nnerlamp«n von Mk. S. an. 

Otto Eichelsheim, Düsseldorf e4, "'Tl' Z.\TXT"' 




unsere billigste Marke 




.S;ii.ji»]nnkrlt«'ii in 
PIMMfi uii4 Apiwratm I 

K''iMirn Sf I 1 f'^-I^QD«]« u ainifflsdi* Poitkart,*? 

KtUlOfi frittt mt Irtnil« 

Zonophon G. m. b. H.. Berlin SW. 68. 

Ritt«r«tr;iii«(: 63 64 



PHOTOGR. APPARATE 

Bedarfsarfihel. 



m 



Camera-Versand „/Meteor ' 
A.MGEY&C?. 

Oresden-A 16 U. 



Max Brandenburg 
Berlin SO. 36. 

Grösste 
Berliner Pumpenfabrik. 



Kolonlal-Pumpe 



II- ■ 

tiiKllii-li<-ii 



Für 
Uebersee 
besonders 

geeignet 




Bai Aafra^D, Beetellunjteii et« sii Ii» Iii)»THiiltiii Iwr.ioli«^ man «ich auf Jen ,,Cxpart" 



by Go« 



90 

EXPORT, Ort^ des Centnlvereins Ar Htndekfteofrntphi« vsw. 



Piano=Fabnk Opera CxportPlanos Serlin Kixilorf 



Engros. — Export. 



Qa Itia ba Ha 



(initlltti iiUR. mp rnüi. 



Reuterplaix 2. 



C. Siewert 

Piano - Factory. 



High gra<le Pianos. 

Well !>UuiJiiij|! in tune. 
Kxport ti» tili parts of tlie f{lotH'. 



S4, Reuterstr. SA 



Berlin-Rixdorf. 



BARTHOL, Piano-Fabrik 

Berlin SO.. Manteuffelstrasse 81. 



lUini nun Ii ir iillteitir Aaifiliniii 

Otr«n«*t lin. Geeignet« Vertreter aa allen PUUen (ciucht. 

EipertpiinM in btton^ertr Praltlaie. 



Westphal-Pianos 



FIrst-clasa Construction. Perfect Tone And Finish 

Beautiful Designs. Low Prices. 

mv listmaritt hiot «bialitd a m«tt !■ comiiliig ibc 
Urflttt s«lr Ii ibt thnttu itm* ef aiy Plai«* oi tht 
markrt. 

Catalogue and particulars free on application. 

Robert Westpbal, 

Berlin, Weissenburger-Strasse 6. 




Telecr.'Adr.: Ztltralcbtlt'BefllB. 




VasserdieMe Segeltnehe, Pläne 

„ Zelte 'Jabrik 

Hob. Beiehelt, Berlin 6. 2/L 



llliutTlrla Z*lt*-Kal<l*( (ratla. 



Schäffer & Badenberg 



a. ■. b. H., 



Magdeburg 'Buckau. 

Uuclaueo- und DaaipfkaM«l-Ariiiatur*a-ra1irtk. 



Manometer und Vacuummeter 

Ja<Jar Art. Uber J «00 StUck rarkaall. 

WaaBsratandsielger. 

Hn»a <ni Vcatlla In ledtr AaaMUtniai. 

Ventile in StahlguBS 
mit Patentdichtung, 

b««tb«vliiri«iil« KoiutrukUoci ftlr boclkf««p«uui«ii 
und Ob«rbitil«o Dkinpf. 

Reduzirventile 

Dampfpfelfen — Dampfilrencn. 

Original-Restarting-Injectoren 

Sbar IM 000 SICok TarkMfv 

Rc(ulatore«. 
indlkalorea — Tachometer. 
Hab- uad Umdrebunga-ZIfalcr. 

Scbmlerapparate. 
Thermometer - Pyrometer. 
Koaipreaaorca System Kryszat. 




J. Hirschhorn, 

Petroleum-Lampen, Petroleum-Kocher, als Spezialität; „Champion"-Kocher, 
Petroleum-Heizofen, Beleuchtungskörper für Petroleum-, Qas- u. elektrisches 
Licht. Spiritus-Heizöfen. Spiritus-Kocher, Spiritus-Brenner ..Bengalia". 



Berlin SO. 33, 

Köpenickerstr. 149. 




Hill 



-Glühkörper 
-Glühkörper 
-Glühkörper 



•inil im DeuUcheo Kelche patentiert und Tun den gröftton autUndiachea 

ioer-Geselisehineii cingi-fnbrt. 

bv!iiti4-n äborrarcbendc Festigkeit and Brcnmiaucr und werden dbündl 
ila b«vun.ugt, wu da* Be-ito verlangt wird. 

W*iti(>ii aiiflu'rurdontlirbl- lA-urhtknft niid tirid im Girbrauch dir 
bilUtfstpn. Wprdon tii all« liri^nn<<r und l.encbtatofl«. in allen Mähen 
und Formen, geliefert. fTir flütsig« Brennstoffe, Droeklicht .tc. ia 
bi'»i>oderen (.jualilllea 

Neueste SpezialitAI: 

Gradlinig gewebte Batisi-StrOmpfe. Preisgekrönt 



Akt-GeSa Henry Hill & Co., Berlin SWa, Alexandrinenstr. 11. 

Teit^fnmin-tt'.ibcl-;A<ir.: HlllhOrsir; r'o-.l« iu.<Mi A It i . SUudt und Hupdiut. 
na r 

H«i Aufragen, Bestaliimgeo etc. au die laaerentoD beziehe man eicb au/ den „Export". 



Googlff 



1906. 



Ol 

EXPORT, Orgia des CentralTereiiw fflr Hmdebgeoirrsphie nur. 



Nr. 6. 



Excelsior-Pianoforte-Jabrik ^ '"TP ^ ^^^^^ S6., 

A. Wiesner & Co. Nachf. tXpOri=rianOS (jörlitzer Ujer 24. 



Prämiiert mit der Goldenen Medaille. 




(Ilashüttenwerke Kedwigshütte 

Fetike 8t Co. 

Döbern, NiederlaasUz-N. 

(Deutschland.) 

Gläser und Apparate fQr chemische, 

physikalische, pharmazeutische 
chirurgfisch« und technische Zwecke. 



illustrierte 
Preislisten 
gratis. 




Zur Messe 
in Leipzig 
Messpalast 
„Hansa". 





ll'liM:H:»*Vl 



■U.HgnfsBiieraiiG.ScftfitdfO 



und unfcthi^i-Ui H*nru>i^ 



\1 



Metan=Zimmer= Decken 




aus gepresstem Stahlblech 
Dauerhaft. « • • Decorati«. 

Schunste Ileckv'iiüfUlwiduM^ fiir Hüiiinu i<Mliir Art 
wie [.adenlekale, RnUaraats, Wokiiilmner, Salons eic. 

I.-icht HO HoU Oller Kixomrflj'ur oder 
a:. ::]U' vvrpwitU- Dvcken uii/.iibrinj;cM 

tcnitn Sit un( tu Mmii *tt tnnll » litliteMtndeii Umeekn 
mir Utkta Hinan dam mit Zttobnunfn. Ka*t*nii>ichM(tB uad 
KatJlOftti (tm » OiinitOT 

Vertrcirr getücht 

Henry S. Northrop 

Deutsche Metalideckenfabrik 
Hannover, Hallerstr. 37. 



Otto Roscher 

Berlin NW. 5. 



Spezi iiliiill ; 



Gaslöt-Werkzeuge. 



Palente In fait 
allen Kulturslaaten. 



öö 'S 



2 » » 

.5 -i 
TZ 1 




äipyl 



" s 

ig I 



U 




Tiegeldruckpressen „Monopol" u. „Tip Top", 

Ausstanzmaschinen. Schneidemaschine „Perfecta -, Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heftmaschinen, 
sowie Nieten und Heftmet&U 

^ Q liefert sait Jahren für den Export anerkMint vorzQgiirh jj-. 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

, . , . .. Bautzen. Zgr. Sachsen. 

' Prospekte und Arbeitsproben kostenft-eil = 



Boi Aiifia^ru, !kMilollviU|;oLi elf, an Ji« luN»r«iiloii l»>iiobe luiui aich «uf dou ,Expai1* 



Nr. 6. 



02 

EXPORT, Or^n des CeotralTfti'ninH für HandflHgeoi^raiihie usw. 



1906. 



A. Kamp 

ü. m. b. H. .'A^ 

Köln a. Rh. 



^farfämerien 

für den Sxport. 



Johann i)laria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u. 4 

= Köln a. Rh. == 



Gerth, Laeisz & Co.,ßSa„diu^^^^^^^ 

!• wrilaiifemlii \ utüorguiij; von Priviit- tiii<! Vcreinsbibliothckfii mit Np'.i i.: sch.'iuuii;^! u lor A>- 
— Itiiport miil Lugw vijn franrosiscliiT. cnRlisi'lit'r. «pnni-icher, purtuniwiincliiT. iliiliviiiM' 
tlllni«cher Littoratur. — ('f>d«<*. Wörtorbiicher iiml OnmiiiiBtikoii in nlli-ii SprnMi<Mi Ktit;il 



Hamburg, Gr. Burstah 3. 

ZeitsckrtftEi naek allen äkerseeisclien Plltzen. 

liT holl;Unliscii<T, ric<-<it<'lii'r. seil \v«><liM(lmr und 




Zusammenlegbare Montage-Werkbank ..VULKAN' 



iHi> ;i'';>fi.rlii; Iilr 

Werkstätten 
Fabrikbetriebe (•" 
Installationen ! 

und 

Montagen aller Art. 

AneiniK«r Fabrikant: 



Otto Prerdekämper. Duisburg. 




„Vulkan - II 

mil 
drehbarem 
ctmbiniericni 
Parallel» 

und 
Rohrtchraub- 
«•ek. 



Otto CA. Hoffmann 

Berlin S., 

Alexandrinenstr. 48. 

Commission — Export 

aller deutschen Artikel. 



•'^ Hahne,''- Hl 

»ScV^iefcer* li\3 

L, * |)l 

♦ ötrajjen-« 
"''Brunnen 



Dampr-Witier^^^u Luf>-E 



^.u Luff-Oruck- Zeiqer 

♦Schmier-* 
Gefa$»e.>5>* 



^t>jecforen 



üdolf Qraf 

Pumpenfabrik 

Xonstanz (Baden). I. 
Doppeltw. Kolbenpumpe 

„Ozean*' 

0. R. G. M. 191 510. 





Oierrtlckti 



Spezial-Fabrikatlon 

Mineralwasser- Apparate. 

Eismaschinen und Kühlanlagen 
für Hand- nnd KraitlxHrieb. 

„HUBERTUS". 
SchIcss- Automaten. 
Filter und Filter-Anlaj^en. 

fiohr-Zuckcrfabrikations- Anlagen. 



Jllfrcd Krebs 

H9ln am KMIn. 

Liingjikiih(,'4T Autenthalt in den Trojien 
irarttiitifi t >.ii|i;.'i'tn.i>-i' l.ifli-nui^'. 



Export-Spezialität: 

(lattcr Säjfcwerk» Anlajfcn. 
kaftce- und Kviüschälmaschinen. 

Gas- und Petroleummotore. 
Lichtcrzeugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate für 
\ illeii. Tabrikcn etc. 



^ KB.AEMEB & VAN ELSBEBO, o m. b. k. ♦ KÖLN A. BH. * 

Chromo- und Kartonplakate, "EIV^T ■ nw ■ji Neuheit: 

s,.rzi.i)i»ion: JCfrXlJ&iJj^bJMLfl Plakate mit SImlli- Emaille Ueberzug 

Celluloid- und Glaiplakate. lelekt und uniarbrMhIich 



r eigene Fabrikate. 



] Rßklame-Zugabe-Aptlkel in peicher Auswahl. I y^t^e 



ter gesucht. 



üiM AiJ:.i^c:ii, iioriellui^eu oLc. 'i-c luboctUiUm buiuaht) ixtitu bich uut Uuu „Export". 



J 



93 

KXPO&T, Ürgao il«a Centnlvereiiu IBr Handeligeognphic nsw. 



Nr. 6. 



1 6.,r.„«H..r3 R. Völzke, Berlin W. 57, G.,ru„«.» »n^ t 

Fabrik äther. Oelc. Riechstoffe und ^ftfrcier Farben! ^ 

i 

i 



1 SPEZIALITÄTEN: 

' l>arfiini-<;einp<MlU«n«n fUr Totlritr-Srir'-a, Bau <ls Colncnr. E*u Quiuin«, Bau Tail»l)*, MiiiHlwtM«r tr- 
^ fitmU ''uiDftrIn, lleliotropin. Hjraduthifi. Jmiuüi, l.il*«. Muffiiwu Ntrroho. Ters»iii«ol cfam. r«lik, VftoilUii. 
• Rvintit« Iq tirtfUfMriM 1i»r<l«J>(^i) uud bil«tuil«r C^oocMitnhlUti. 

4 fa^rt Mch allsB WrltMUa. Khnakniat. nlil»* ■■<! illkcrM Ht4illlras Birlla. rart», Briaarl, Laatfoa alr. 

I'm!tIiH4«*n tinil Mtixi^r ifralm uikI fniiilco 



„Antignit"-(!eseiscM mit techrikter 

BERLIN N. » Friedrichstr. 129. 

JlNtomatische fjandfcuerspritzcn, 
Pedalspritzen « Cöscbelmer etc. 

l'ii<<fr>' K:il>riknu< zoichnm »ich durch einfaclifte Konstruktion 'iiui Haadhabung nus 
■D<l mnA uuch r.um li«bra<ich für Laien bestimmt. 

SpexialllBti ChomiHolies F«ut>rl<'<schtiiitt«I ,|Antignlt" iiiii <i<>in<>r uiierreichtcii 
L"schu irkiiii>; l>oi Pech-, Twr-, Spirit'.is-, ColUiloiil- ii. »■ vv. -BrUiirloii, 

Unsere Fabrikate und „Antipilt" sind unentbchrllcb fQr Feuerwvhren, für alle Staat»-. 
tn^eiiiJ«'- 1111(1 Kirch>!iiU)li»r(ltin, Kalirikeii, Krauercien, Mühlen, La^errflumi!, U<?rgwerke, 
Eiit«>J«, Thenter, Dninpfur, Se^Uchifle ote. 

^=^=^= Vertreter In allen Lindern Reaucht. ===== 



V, 

1 

1 

4 

2 

4 
4 
4 



DEUTSCH ASIATISCHE BANK 

IN SHANGHAI. 

Fili.ili-n in 

Berlin W., Behrenstrasse 14/16, 

Caicutta, Hankow, Hongkong:, Peking, Tientsin, Tsinanfu, Tsingtau 

und Yokoliama. 
Aktlen-Capttal Taals T.bOO.OOO, . 

Di-- Blink vi-nniftolf jpiIp Art von Baiikgrsi-hntK ii jrwitü li' ii Europa uiul Aslon. 



Gebrüder Brehmer 

Maschinen-Fabrik, 

Leipzig - Plagw itz. 

n I I * 1 e II 

LO>DO> E C PAIIIS 



niEK T 

M.tlft^ io»ilorf«>r-li-*Miii> : 



(.-.oli 



Draht- «■ Fadenbeftmaschinen 

für Hilclier und Hnwchiln-ii. 

Maschinen zur Herstellung 

von Faltschachteln und Cartonnagen. 

Falzmaschinen 

rUr Werkdruclc und Zeitungen. 




100% Verdienst 

durch dun V<:rtri<'li iiii.<^<ror »i*iiSiiti<>u«ll<Mi 
Nfulieitoii Prusi«>kt frei. 

Pötters Grensenbacli. Hamburg- 50. 



(ibr««:lloii «l,>r llt.>-itiiU>-4*uii(*IU«'lilia 
I>euU 't.f lUnk 
M lUri. lir>ult-r 
Herliixr Huncli.U-<i> Tit.. bnft 
llank rUr IlM.'lfil i.n l In-liulH« 



(IKUHÜNDEC Dl'UCH DIE FIBMIOX: 

U«uii»lKi»obu A i'u. Kprllu 
M A. voll KnUrbil'l * S'ihnfN. Kraokrurl k. M 
jAt ol* -S. II. Sl''ni. Fr&ukfiin *. M. 
Ilftlin Nonl4«i4t^!io lUiik tu Hanitiurc. Hüinbisr^ 

SAt Oppi'iilif'iro Jr. ä i\t in K*l1n. 
itrtjrrivi'h'* UxjKitbfkvi»- vnd WcvhMtbult tu 



> 



„Triumph" 

Wasserstand gläser, 

h'H-hslvm uiiuo«t>hlirischim Urui-k wiiler- 
-ti-lii-ii'i, fiTiiHr QlaaHthreH in allea 
Dimensioneiii .iK iiui-h allf xon.xtiKrii 
technischen Glaswaren fiibriziert 
und iiefeil billif;»t 

Emil Vogt, Bnnzlan 

iPreuu.'Schles ) 
— Feinste Ketcrcnxen. 



Petroleum- und Spiritus-Brenner-Lampen- 

Ehrich & öraetz 



Berlin SO.-*«» 



Gasbeleuchtung 
Electrisches Licht 




Ki'i AnfmKon, BvüUtlluni^ii clc an die liiüorvntcii bczieliu man 



>lvu ,.Eipan 



Vt. 5. 



EXPOKT, ürgin des Ceutraivertiuis für Hiui(leUg«wen|*iue «vw. 



190K. 



Oampipflüge 
Dampf-Rollwagen j 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen ] 

liefern iuilrn vollkuuiiueii^ii-'nCoDslructiunea 
und zu ileti luiiaaigateD Preiten 

John Fowler& Co., Magdeburg. 




Viffn. 
3i|d9eritkL 



BnfTM 



KIkrtckt Uli, Hiixtig i. ntmitaim. Umi.. 
(11«, u4 Itrlli C Inmlrim L 




ianinos 

(inuid 

ianos 

Kl... !nc 

ianinos 



ca. 40 ttyltt. 

3' 9'/," — 4' It". 




Liml prtetsi 

Annual pro- 
ducti'jn mor« 
thau iOOO m- 
ftnimviit«. 



ianinos. 




QliihkSrper 

anerkannt beste 





H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 

Anoienno maison, f«nd6c en I87;j. Aucionn» mainnn, fondA« «n 1875. 

JteeoimneiUs ses fiuos renwtu partont au prix mod^. 


Kirchni 

Leip 


er & Co.y A.-G. 

)zig-Sellerhausen, 

t^Ariit«.' und ren<immir1>--8to SpflZitl- Fabrik Ton 

^ Sägemaschinen und e 
Holzbearbeitungs-Maschinen 

f Ueber 100 000 Maschiner. (reliefert. 




1 Chlcaas IM: 7 Elir«fl<lp>oni», Z PrelMiedalllaii. 
i Paris inO: ..Oniti Prli". 

w FiUalbvneau : Beriin SW.. /.•mmtrstra^se 78. 



Hannoversche Baugesellschaft, 

Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

5i i'iiiplii'lill in prim» Qiinümt: 

' '^3 Limmer und Vorwahler • Matup-Aipkaltmattli, Atphalirehtn, Coiidron, Epur«, Dupoferrith 
Alphill, metnilhurt, MuKenlillt. Pfluirrlugenliltt, säurebetUndIger MmIIx. 

„Phönix" Stampfasphalt Mehl und ..Phönix" Stampf-Platten. 



Hannover 

(Garmaoy) 




Kattltje gratis und trinlio. 



ZU billigsten Preisen 

in henr*rraj(eoder Qaalitit. 
JahresprodukllOD 2400 Pianos. 



jldolf £eiimann $ Co. 

Hofpianofortefabrik 

Berlin O., Königsbergerstrasse 3. 





€rdmann Kircbeis, T\u, Sachsen, 

Maschinenfabrik und Eisengiesserei. 

UrOsste deut^cli« Fabrik fllr Maschinen, Werkzeuge, Stanzen etc.zar 

Blech- und Metall -Bearbeitung -= 

iilh; Drehbinke, Oval- und Planirblnke. Tafel-. Hebel-, Kurbel-, Ezeenter- und Kreitscheeren. Sicken- uad 
Birdelmlschinen. Conservendosen-Verschliessmaschinen. Pressen aller Art (Hand-, Zieh-, Frlctions-. Eicenier- 
pressen etc.), Rund- und Abblegmaschinen, Ziehbtnke. Fallwerke. Lochstanzen, ganze Schnitt- und Stanx- 
einrlchtungea. »ovrie Werkzeuge In nur better Oualillt. 

Welt&usstellan;; Paris 1900 di« Ii5clist« Auszeichnung: „Grand Prix"» 



Garantie für bestes Material 
und Kediegene AusfUhruns. 
Zweckmiaaige Conatructionen. 



Bccrttndet 1861. 



lllustrirte Prelsllstea In 
deutacli, entllacii u.tranz3slsc>> 
frei und koatcaloa. 



VfrmnlvortrrbPr R«-<t«l(l«iur: Oll» [lotdkr. l-U-rli» W'.. l,utbMtitri>»«* S. - Oi-tlrurkt bei Uartio A Jonifko in Uerlio .SW., ljallni4DriaCr*Mii(' K 
llrr*ui>(tl>«r: rr«lni»r l>r. II. J *»■> « »cli , licrUu W. — Kslcliuuioancrlic Ton Robert Fri.a. in L«piv. 



V oogle 



Aboonitrt 



«d ImI d«r B«t*<lltl«ib 

■ WWtttoslf cT*i(l - - . . 3.;» . 
tnlm flr 4u fmaM J*hr 

•B. WcIt^hOKtraran. . . . ti«* « 
DudM nawMn M PH. 



E][PORT. 



Anzeigen, 

«U» drvMf^-^t^Ufuo l'euUoil« 
«risr (Ivren Kaum ' 

wuriS«i) Toa d*r 

Ei^ltlta in „Exparr. , 
ir.» 



P 



RGAN 



nach UetMreinlninft 

out dm Kx|w«liutKi. 



Dentralverqns fUr Handelsgeographie und Forderung deutscher Interessen im AusijpB, 



Redaktion und Expedition : Berlin W. Lutheisirafee 6. 

r,p»i'hlfl-i"i!; WouliMi-.iic I') W« 4 rKr. 
Ppr ..KXPOHT" ist im deutschen PoBlzeitnnjrakatalog unter dem Titel „Export** ein^ptra^u. 



XXVIIL Jahrgang. 



Nr. 6. 



«»»Sa«<ki IMItutMd 1 



ertaf«. Saltaayda. BatürlttaatkilKaV»*« WaMaaAnavcalNI» daa 



.SarlialVt 

r ■■adilminiaifcl* vHJ* «lad 



i, iBiMMa. 



Inhalt: ArKentinieii aU Wi rtir.haf th- und Aus wsndurungSKvbivt - Europa: I>ir Ausnutzoiiig; der Hilfsquellen auf der 
-lu»tidinavisiii(>n T?;i!l>insül - Ein lioziprcMiUtavertnii; ?\vj*chcu d«r SohweiK und r|i»Ti Vpr^iniiHcn Stnritfti MandelsTerbindunKen Ewinffhwii 
Kr&akreicii uml S|ianu'ii. Drut-sclii-r und fraum'Wix'ln'i A iiräHnhundel. — Die Wieil«nMri>itp|!iiiij; <ii_'- ( ''"■•.c-il A,^ur-Ki>ugoi5. -- Süd- Ameri kn : l'io 
vinschaitliche und finan/.ielle Luge Brasilieaa und seiner baupteiftchlio>i»tun tH«u>l«n. Von Citri Dolle. (KortiwtzuDfC.I - Einen bahnhau im 
KaaM Bio Onaä» do Sttl. — Brittfkaaton. Anaoigsn. 



tu Wlrtwpi» m Mtak m im Jmf, » iWt i 



Üi Umuim tHmi»|1 Wirt: Mntk tu tm Jjmr. 



Argentinien als WIrtsehaft»- vnd AutwandsrungagaKtt 

B«d* da« I'ri'f ) >r. U .lantuuieh, gehji!t-ni ni tli-r P .n.iir'iitMiait d«a 
ÜeutAchen Knlonialkongreaee« am t>. Oktober iWi. 
IfK 'lir Uli Kont.T.'«! MlMlMaM VarU%v «mt iiocih UanuMKab« dta laritlM-Ii«» 
«ftlarmn«!! «Illal*ll«a Keil(Ti*Wb«rtcbt«a vrT<';rr(iiuiu')M »cnia« tlvHtm. -a «iwlielnl 
dia a artM waiaa Rad« i» .Rspnn'' mviiaict.) 

Hodigednte Veninunlung! 
„Es ttuift jetet an di« dreiltig Jatire her «<in, <lali der 
4«tM!he 6«l«bite Profenor Bunmiatw'' ia Bueno« Airea, wrlcher 
Oruiidlag« fflr di« natonriaaeiMtdtaftlirhe Erforschun); 
Argentiniens gnaehafToD hat, die nulir mericwardigeii ala denk- 
vflMÜiceo Wort» saaeptwili: .AcgentinieB iit Iteio Getimde 
erami^iMidesLaad.'* Xa liitte duisr eueii Inin Gctareid« exportieren 
können. 

Iah will «la^leieh lunsufOgen, da0 dieve Anai«-hi daanla 
TieUhcli in Art^ontiiiieu geteilt wurde. Haii f;lauhte dio Zu- 
knaXt <!«■ LwideH nirht im Aolcarfaau, sondent vielmehr in dor 
Urejde' tiuil ViehwirtMchafr xuoheii zu solh'n. Die TatHachen 
haben da?^ Irrtümliche diesor Ansihauuug dargetan und weit 
Aberholt. Wenn, Mitte der TOer Jahre in Argt-ntinieii etwa 
^000 ha mit Weisen behauten I^aiuleB vorliand<>n waren, k» stieg 
die We'tCSnanliauHliche Mitte der 80or Jahre ben-ita auf ea. 
«OOOOO ha, nm j<^tei nunmehr den Vmiang von ca. 4 Milliunt-u ha 
(B «fTF-irdien — a]l<>rdingB ein» kUäne Fhiclie im Vergleich lu 
dim i^iianitou wmenfilhigen Boclon ArfCfiitiuieius. deeMH' l'm- 
falW nault deii vi>rli*>gendeii MindeKtsuhätzungen auf 
SO ICillionen ha anzunehmen ist. Vcr^leichsweiüe HCi homrrkt, 
tiafi die giAßl« mit Waiceo beetandeiie jFIttche in Deutadilaiui 
im Jalüe 1900 votliaiiden war und eliien Baun von 9049160 lia 
bedeekta. 

I)er ^'V'eiMtwxport Ar^ntitiicnti ist «i'itiit r unUiTOidciidicli u;c' 
■dnMn; er bütruir vor zwm Jahnui ca. L672000 t,im.V«rjaliru (l'.)04j 
«m d341'SS<it. und wuan Idiamtiadie BffldadiJüKt: ■ü< 'it uin- 
btlMu ao dtirfttt der Waiaeiwx|iart nach der nAohaten Erat«, 
alee sa Ende 1M5 und Anfang 190b, angalabr vund »OOOOOO t 

Dnmit iat Argentinien bi die Bi>ihe der „Wräenlftnder par 
txaHmaiem** geinten. E« uuiuiiivlKur auf die Vorcinixten 
Ton Kordaiueriku. Seint: £'>-ikurrenzkrafi wird inini<-r 
werden. DiTCilK ij-t ilic Zeil ^rkomnifn, in widcber 
(^UoagO nicht mehr hIIciii die WriKunnieise dikticrl. BuenoH 
H— M «rir<l mi-hr und niehr der nu.-'Siiilflijgi'hrnd. Fiiktor hei 
At PreisbeKtiinmuutfeu de» WidtmurktcB werden. Die (trcnzen 
4aa weiz«nfähigeM Boden» in Nurdiimorika werden immer si'hnrller 
aneidvL, und es erscheint keineswe^t« ausireHchlosseii. duC, nauient- 
üdi na lüiblick auf die atarke Zunahme dei ^evOlkerutig in 



den Vereinigten Staaten, in etwa einem Jahneluit Weiaen und 
Mehl AOB Aiuentinien nadt Boaten nnd NflV'Toifc ToiAachtet 

werden. 

Wie die Ex)iortzifrerii von Weizen und Mehl, sn hat 
aurh die Ausfuhr von M.ii», Leiiiaaat, Iliiuten, üaaceo, Talg, 
Widle. Knorhon u. H. w. zup-nommi'n. BezdgUch dieaer Angaben 
»i'i auf die beigefügten Talwllon vorwifsen. 

Au.i den oben m!t^<-l.-il(en ZiiTern geht hervur, dnü die 
Entwirkelung der !i und WoidewirtBchaft von dtr Arkerhau- 
wirt.irhaft Oberlmlt .vu;il.-n ist. Ich halte e» für fffhoten, di<'.«i 
hier IiervorzuhelM d. \v<'il gorade diese Talsnch«: uoeh kUreUch 
in DeutHrhland angezweifelt wcirilen ist. Diu Vorlegung dea 
Schwerpuiiktea der wirtschafilirhün Entwiekclung Argentiniena 
hl der gedachten Weise ifit aber nirht nur wi rl s e haf f lieb 
von wuiÜrogenden Folgen begleitet, üondern diege Fulgen greifen 
aui'li tief in die Ueataltung di.T sozialen Verhält nisite ein. 

a Sie mich die hauptalehlicliateo Uiaachen, welche dieae 
dar wimehaMielMA VeriiilMitae aar Talge gehabt haben, 

etwas eingehender er>'<rterti. ^ 
Zuniichst i»t ein weit^eheiitler EinAuß durch die Entwick«. 
Iwig dea Ei.Heid)ahtil)aues zu konstatieren. Wenn vor M .fahren 
die .nrgpntinische Re|inblik etwa 2000 km Eiseuhahiien aufwies, 
au z&hlt sie jetzt deren an dio 20000 km. Es ist ohne Wi'iterea 
verstundlii'li, daU mit Hilfe dieser modernen Verkehtamittel di^ 
Ackeihanprodakte aua dem feinen Waat«« mit vcrhültiiismaliig 
geringen Kesten nach den greOeu U&rkt«n und Vcrsehidun^:»- 
nlitxen gesdiafli zu tverdon venu. .gen. Da« war früh« r nicht 
3er Fall, wiigegen das Schlachtvieh Hunderte von Kiloniett'ni weit 
aus dem Innem nach den M&rkion und VerachiOungspl.ilzun mit 
geringen Eaalan getrieben werden konnte. Du» Fernervn fehlta 
US früher an geutgendan ArbeitakrAften, die den UobMfpug 
zum Aekei-bau hstteu erieichtern krmnon. Nodi vor einigen 
De?f iii;iiii waren utwa-i über i MiUintien Einwtdiner in Argen- 
tinit II M i l ;indeii. während deren jelzt < n. j.'iOOOOO gizUhlt «erden, 
Daa Ajigebot von .\rheit«krriflen in ^ i T andwirt.«« i>att IM idso 
betriohdioh 

Fertier darf niihl verkunni wi rd<-n, dali die I'api«^rg(ld- 
Wirtschaft der .Ausdehtiniig des Aekerhaues auLlerordeiitiieh 
ftnlerlicb gewesen ist. Vi.r Emie der M)er Jahi> ' •. J. herrschte 
ffie Qoldvatuta, und die oul (iiuml dieser gcz.ili It. i: .Vrl.eitaluhno 
waren dementsprechenil sehr hohe. Mii der Herrschaft di r 
l'apii'rvalut« sank der efTektive Weil der Lidme in stärkerer 
ProgruBsion als ihr Nennwert, welcher längere Zeit fiir dia 
Löhne stabil blieb. Diese verringerten Preise, welche für die 
iulkndiaohe Arbeit und fOr inlAnUische- Produktes bezahlt wurdtsn, 



y Google 



Nr. 6. 



EXPORT, Organ dwi Centralvereios fllr HatHlel^NPHtfinpbie usw. 



1906. 



waren »iiwohl eine Prümie fUr deo Anbau vm üetruide wie tiar 
den Rxport adtaniriitadiifltlicher EiMUguiaM null den Well- 
markte. 

Die tiffgreifiMiden sozialen K'-Im,., .,\, ^ T tbi-rvi. ii f;t vis «K r 
Ackerwirtw-hsf» r^-hton sirh fnnrirhvi K>'fr-:i di*- Latifuniiiv-|. 
wirtsnhaft Km Iriirlii.'i nl.m. W .•itcru-' oin. <\jü dii> Grenzen d-.'r- 
splfinn diiricli »Ii«- Wciii«}- iiiid Viehwirt* li;ift wwtor hinau- 
giiM. licln II wurdcM), während sie bei dor A< k. ru lit«. lialt. we^:i ii 
der Hüne der BetriebskosUsii und iiiBhes onlfre uoijeji d*^r ^r<il»üii 
Zahl der zu bcsohüftigendeii Arl.iiter, eine baldigere (iretizc 
errf'iibi'tt E» if deibal^ nüfii s<-[ir wM vprständlicli, daC 
gl r:i:|i In il'Ti s.-.^ W'iMzi'ii |ir' ■\ ii'.<!<-ii, ■ !. h tu Ilin-nns Aires, 
Jisi"'niri/ii 'Ii- S;i;it;i h'i-, Kii'n? Kni*, ( 'in ■ Ih1i,'i, biTf^it.'i ein bStHT- 
ii.'lirr Mii-<-;-<taii.l f-i.'li ^;.|.ildrt hr.t ihmI i'i'nOil li,,ucrlii-hr 

WirtsdiafUibelriebe im l'mtange von .'lO Vm ^MJ^^ lia vorliündi u n'mti. 

Feniar haben sieh in der N'ikhe der zahirvichen Kiseiibahii- 
Bt.ationen und Eisonbahnkrcuzungspunkte sciiliiroii lif UrtS'haftiMi 
gebildet, welche die Ansiedelung sowie 'Iii Kiif>teliung eines 
bürgerlichen gewcrblicbL-n Mitlelstaiidcs begün><tif;t haben. 

Wie durch den Tr*ns]i(;rt der Ackerb»u|»ri»dukte die Ent- 
wickelung des Eisenbahnverkehn besclilemiigt wunle, so auch 
insbe.Hondorc der Seeverk«-hr. Ohne den Transport der Acicer- 
bAU)jri>dukt<- liAtien diese si-hrm.-n Stüidte and PIfttee wie 
Buenos .-Vires, Rowrin. Bahia BlanfiR n. n. niebt in m 
grfißartiger Weise sicii entwiekeln können, wie es geai-hclien. 
Insbesondere nicht OuenoR Aires, dieses prachtvolle Emporium 
des Handels, diese Stadt der PaUste und scheinen Aidagen. 
di"' sieh mit ihren Luxus und Reichtum vullbcrechtigt 
neben die schönHten europäischen HltUJit- und Weltalüdtc 21) 
stellen vermag. Währeiul noch vor einigen Jahrzehnten die 
gri^Qeren Scliiffe mehrere Meiii'U vum l'fer entfernt ankeni 
muUt«n, bewegoM «ich jetzt < lzi>andampfer von »»OüO tons mil 
22 Fuß Tiefgang fn-i nach allen Seiten in deti grollen Docks 
TOR BuenoM Aires, um die Ladung aus den endlos sich dahin- 
•treckendcu 8ib>s aufzunehmen. Die Seerrachtei> bestehen zu- 
meist aus mkerwirtachafl liehen Produkten, neuerer Zeit auch 
tun den Produkten <lcr Mullerei, die sich in ihn-r Tätigkeit eng 
an die Wdsenproduktion angescIdosKi-n hat. 

Wie war es möglich, daß in eo kurzer Zeit diese rapide 
Entwiekelung der wtrtechaftlichen Verhültnisse Argentiniens 
PlnU greifen konnte. Wcichei waren die inneren trailtenden 
UrtBeben?f 

Es scheinen mir. wenig.-ilon.vi nacli meinen persönlichen an 
Ort und Stelle gemachten neobachtungen utid Erfahrungen, 
haiipt-Hftchlieli zwei Faktoren hervorgehoben und gckeniiaeichuet 
werden zu müssen. Zuniichst der eine: der EinfluU und die 
energische Arbt^it de« europäischen rnternohmungs- 
geistes! Es existiert kaum ein einziges Volk in Europa, welchen 
in Argentinieti nicht durch zahlreiche Angehörige vertreten Ware. 
E.s existiert kein Beruf in der alten Welt, der nicht »eine An- 
gehi'irig<'n nach Argentinien ge&nndt hAtte- Ingenieure, Techniker 
aller Art. Kaufletite. insbesündere Mieh Bonkierü, fcnier Hand- 
werker, Ljindwirte, Arbeit^^r, die Mgenaiuiton gelehrlen Berufe, 
alle, alle, sind sie vertrcf*n. Und da die betreffenden Personen 
des Erwerbes halber dahin gegangen sind, su steheu sii- in eitg.''ter 
Verbindung mit dem gesamten wir1s<-haftlichen Leben des Volke». 
Sie sinit die Pioniere, welche die Kultur immer weiter nach dem 
Westen bis hin iia< h der Cordillera getmgan haben, Dun-ii ihre 
energische Arbeit ist auch der Ackerbau gehoben worden und der 
Oaueho dem Pfluge gewii hen. l It genieurc und Techniker 
▼ertreren die groüen curopftiscben und iiortlamerikaniscben Werke. 
Sie Kauflcute bieten den Warenkredit von aller Welt an, denn 
Wer in Argentinien regiert das Angebot de.« Welthandels und 
Weltmarktes mangels einer einheimischen In«iu.«tlrie - und alle 
V<Uker der Elrdc können ihre Waren unter den gleichen Markt- 
bedingunKen anbieten. Die Vertreter der gmCen unit groUten 
Finanzgruppen gewähren dem Tiande alle Vorteile der modernen 
Kreilitwirteobaft. Die Handwerker 8in<l die Lehrer der weniger 
gefibten einheimischen Arbeiter und Tagelöhner. Sie sind die 
DMurenon Leiter in <ten zahlreichen ReparatiirwnrkstAtten, die 
eurnpäischf!i Landarbeiter aber haben in hohem Ocade den Ueber- 
gang zur A I- ■ r.^ irtsehaft beechleunigen helfen, and ejnd dabei 
zu Lehrmeistern der eingeborenen nevöUtemng gewonlen. 

Allen An<leren voran in dieser Pinnierarbeit — man wird es 
neidlos oiler tieidvoll ancrketuien müssen — etehen die Englftiuler. 
Sie sind es ini wisentlichen gewesen, welche das 30000 km 
lange Eisetibnl Mi;- t; ijeachaffen haben unti d.iaselhe auch jetzt 
noch nach d- im liier unbegrenzten Siidwesten des Landes 
weiter vorsriiiehen. Ihnen ijcbührt auch die Initiative zur Her- 
stellung des ."tOOtX) km langen Telegraphennetzes. Und was für 
Kieenbahmm haben me in Argentinien gebaut! £i84>n bahnen, 



die sich getrost neben «li<- best<.-:i < iini|i;,igcJien Anlagen gleicher 
.\rr -.ti'IIeti k ^ni^en! Da.s sind ktiiir Eisenbahnwaggous mehr, 
iiiv-*sind falirenile Salons, ausgest«'tet mit .tpts »rröllrpu Refjncrnü. h- 
kiiten. wie man sie auf keiner Ba*iii m Kurr-pu timi.-t. 

,'iiiPr Veq>flegung, wie sie in gleiiher (nlte llt■.^l Hi]li:;kr-it 
uirni iHls in Eürn|:a \ > Tli.inden ist. Dif .'^i lil.ifriiuinf -riil vm; eiu, r 
riensjemlirlikeit, wie s- li h- unseren deutsc.lien .Su»atsl>ulii;- ii nur 
lih unerreichte« Ideal vQrsi-lnveben, ganz abgesehen davo i itnü 
die Si-hlalwagenpreiRc hr erheblich billigere sind als h.M m.i. 
Allerdings liiil rn si Uist liie Schnellzüge nicht mein :i\<i. k:n 
(.leBehwirnligki it ilii,' ^tninU'. Im I'ebrigen ist »lev HetnoK j,-iit 
geregelt, iiü I :inr .>.e|-- il knniMian Unfälle vor. 

.A.tii i liii' KiigUiuier ijalioii sich nicht begnügt, die Bahnen 
zu t;;uii II. -i( sind auch klug (»einig gewesen, in der Kftlie der 
Baiuien ausgedehnten Grundbesitz zu erwerben um auf diese 
Weise von der gesteigerUMi («rundrente Vorteil /.ii eizieli n. So 
sind sie auch als Grundbesitzer, als Ackerbauer wie als Vieh- 
züchter, Pioniere und Kefunuatoron geworden. Daa konnte man 
nicht besser tind trefflicher i'ewahreEi, als auf der grolkm lanil- 
und viehwirtsehaftliehcii .\u--sti Kunj^. -lie im September 1904 in 
Buenos Aires abguhalt^' H u urile. Icii Kai»- die reichhaltigsten 
und besten Tiersi-haucn in tu.-^t^ :ülen Ländern von Europa besucht, 
aber ich kann vcraieheni, il;i^: ich nirgends eine aolcha Piille 
edler Tiere ::uhj:a8tcllt gesthen ' iibe, wie im Jahre l'.'l>4 aut 
<ler gcdacliteii Ausstellung in Bin in s Aires. Die Pfunle der alten 
Walt waren durch alle Kiisti ii ..ud Schlüge vertreten. Kein 
Wunder, denn die edelsten Zuchttiere waren von den Kniriftndem 
zu -Ii n höchsten Preisen f(ir Argentinien gekauft ■,\ni.le:i ITnd 
was von den Pferden gilt, das gilt auch von den /.luhtstiereii. 
von den Fleisch- und W'- Jsi liiiten, l ud ■.venrj ninn 'ni iiii.'< 
Dutzende und selbst Hunderte v«n hervorraireinl schonen Tiereii 
iiubf;i s'.e!l' sieht, so konnte man solche in Buenos Aires 7U 
Tnu^ei i|en li iden Es lieut mir hier ein Katilot; der Aussti-llung 
vjr. in weli lirin ::;;i;i si, h .. ;, lil iil ri .lie reicbhaltij;e Br-schickuni; 
der AuBsti.lluug zu orientieren xernia^' Die etigliechen Vieli- 
zOchter und Ansst^'Her dbcruir^r,.;, ur-itnus Selbst die argen- 
titdschen Aussteller tn-len aunnU, und deutsche Namen unter 
den Ausstellern hndei man mir weni^^e 

Als unparleiisi her Berichterstatter will ieh gleich hinzufUgen, 
daü die Beteiligung der Deutschen am argentinischen 'Wirtachafts- 
lebon auf einzelnen Gebieten neuerer Zeit sehr viel starker 
hervortritt. So u. n. auf den Gebieten der Elektrotecliiiik. l',-! 
Uafonbauten - - auch deutsches Kapital ist bei dorn liau des 
Kriegshafens von Bahia Bianca, allenlings unter der Leitung dea 
italienischen Ingenieurs Lniggi. beteiligt. Auch auf dem Gebiete 
des Bankwesens ist Deutschlainl jetzt nicht nur in Bueis- s .\iri *. 
sundern auch in Bahia Bianca, liosario, ('öriloha, gnt uu<l »oUii 
vertreten. Im Seeverkehr sind es namentlich die Hamburgi r 
Linien, welche prächtige und schiiue Paaaagier- wie Fracht- 
i iii.ptej i:. regeloläger Fahrt die wgnpliiiiaoh«! Hsfen an- 

iauleii iii»seii. 

Grolies haben auch die Belgier i;elei8tet, aber idirn auluru 
voran steht doch der englische l'nternehinungsgeiat, <ier hier i» 
.Argentinien, wie so vielfach iti iler Welt, groüartiges geleistet 
hat. Freilich hat England gnt<^ GrOnde ilafor. Es strebt liei 
Zeiten dahin, den nordainerikanischen Provenienzen K nk.irn lu 
und Ersatz zu schaffen, denn an dem Tage, an welrln i- ih> 
.stark zunehmende Bevölkerung der Vereinigten Stallten d. u 
Export von nordamerikanischeni (ti «ruidf unmoglicli i:i;v i t. 
werden notwen<lig»-rwei«e an Stelle des nonlamerikaiiisi iie^i 
Weizens unil Fleisches argentinisctie »zeugnisae treten njli&»»iii. 

Encland hat hier die Grundlage zu einer groQarijgt'n Kultur- 
entwiduuqg schaffen helfet), l'nd das ist es, was, im all- 
gemMUnn Kulturinteresse, den Engländen] hohe An- 
erkennung aicheri. Wer aulSer ihnen wärein der Lage, Gleiche» 
zu leisten, und wer hiitie bisher Gleiches mit ähidicher LibenItUt 
gelaieiet?: Termficht« der Kulturgeiat irgend eines anderen 
Volkes diese englischen Kidturleietungcn jetzt zu er.vtzeii?! 
Könntem wir wOneehen, dal) an Stelle iles englischen Kultm- 
gciste« etwa der eiklusive industrielle und bandelspolitieche 
Geist der N» rd,>« m <• rikauer au den fernen Kästen und Inseln 
trilte? Od. r ;;i^;e es In unserem Interesse, di- T«tigkeit der Eng- 
linder auf den anderen Kontinenten durch den französische:! 
Geist ersetzt zu sehen/ Haben speziell wirDeatSChe nicht Obemll 
die Erfaliniug geraaclit, daÜ, wo die FramMCn die Herrschaft 
erlangt haben — gleichviel ob in Algiej-, Tmeiien, Ma<lBgaski>r 
Oller Coehinehiiia -- die deutsche Ware so gut wie ausge- 
schlossen wnriL^I Und nun gar <lie Kulturtiitigfceit BtiDlands - 
WÄre sie in der Lnge. .■»urb nur atiniüiernd d.-»» zu sebaffen, was 
die Englllnder im Interesse <ler ganzen Kulturwidt geleistet 
haben, trots aller Mftngel «md Fehler, die dabei mit vmtergrlnufen 



im. 



leiii mORcn! l*n<l fragen wir uns: WSrcn vir Deutsche in dei- 
Utfc^. 3<-tzt Ai hiiliclicH tn loisten? AbgeMbcn davon, iltC wir 
nkltt über die tiüti;L;>'ii Mille] vf^rfttKcii, lo behindert uii^äii< li ilic 
kun'iucutale La(;t' un8ores Iiaiiil<:-»<, liindoru uoa uttsera Iconliuentalen 
; ilitischci) Tiitoress< I), ih n S>.'hwor|>unkt TMiterer wirtachaftlioheD 
wie i'oliti.sclieii l^tif^keit nach auUerlinlb Tim BurofiA nu verl^n. 
T'inl sind uiiscro kolonisatorischen Toten und KrToIco «Iura so 
Tielvers|.r*>c)ieii(ler Art, ilatJ wir zu bi'!iiUi|>tfi) v<Tiin"K'lit«'ii. i'S 
den EngÜSixierti j;leiili(uh zu kiiniifn';:'! 

Ich hin der Aiisi'lit, dilti, üiBbesondcrv im Hinblick auf dio 
lTr-:>'ii8&rxe, welche iicuorer Zeit twischen Deuliichlaud und 
Eti^'laiid )i4^rTorce(fet«ii sind, es un der Zeit sei, j^erado jetzt 
m an^'^rkenneudeB Wott for die Engländer in diesem lltuisc 
tVkbaltlos MiMuC'iovchen. Mir Riick^iclit nuf daa Orangt« hnli<.-ii 
ft» Enfclknder keiii«n Grund, un^rre Tütijjkeit Ober den Wassern 
5:t Mititrani ii zu beobachten. Die Koukurrcna unserer Ware 
Tenloti die Encliinder freiliih hinnehmen mBaaen, so gut wie 
<fi« der noidninerikaiiischi-n oder franiteischen Ware, <»beus<> 
gut wiv sie. nls aui-li wir, knnrii^liin auf dem Weltmärkte die 
TTüriieienile Konkurrenz der niik' litJg fottacbreitatidan italienischen 
Iiulustrie werden getten lassen mOMBen. Jn bevölkerter und 
rohlliahender die Liinder werxlen. um so mannigfalti|:er und 
(■hlr<-i<'her niicii ilire Qe<larfnisse »io die Mittel der FrMtuktion 
and damit die Knidkraft der Vüiker! Die Konkurretus Jflfit aieh 
nicht vermeiden, aber schließlich wird sie mit Hilfo der inter- 
aationiden AibettateUuoy (eaildert werden. 

Neben der Iritfative dea emfopsiaehou UntBni«hnM)T{[e{«te«i 
aiod ee die MMrlishm Vgnil|t und Aulsgen ÄTgentiniens, 
welche die mpide Entwiekeluni; dos tiaude« venwlaßt haben 
uud weiter vcnHdaaaeu werden, uml wotcbe ioH disOrviid- 
lage sur Entwickeiuug eines großen Knlinrlebcne ftkr 
alle Zeiten geiebaflen haben, eines KuUurlobens, 
welohes an individueller Kraft und Selbständigkeit 
die EntwiekeluBg eile» anderen aadnmerikaniachau 
Sinnten ttberregen wird. 

Vemaenwlittiie man aieb die Megrapliiaelie I<aa« de« 
Landee. Im Noideii reicht daasolbo dnn£ die Provinz Jujuhy 
weit in die Tropen hinan, im Snilen grenzt es an die kalte luine; 
leu Oetea eibebt es * ' 
m snofter mählirlier 
thr Cordillen, 

Ucfaictcn Tsilmi dieaee Ilaneteu hinaiiläualajgan. Alle Klimnte 
■nd in dieatai Laiule vertraten, und Ueaaen mittlere Gebiete 
imgemiUUtftcn Klima jeeiegen vmläaaen «in Ateal von etwa 
liOOOOO qkm, ab» mär ala doiipdt ae grolt wie das Dentaelie 
Sdeh. Und dureh daa Land atrOml dieser wuiulerbare Strom, 
flisehliah SilbentNB genannt, der viKoutlich Oatdatrom, Biu 
de Qro, hciOen 101110, weil er dt» !{«ielitftnMr etiiei iwIlMm 
Kontineots nach seiner Iffindunj; trä^. Er eracblieOt ftlr Buenos 
Airce ein Hinterland, welche» «tieao Stadt notweudi^erweitta au 
einem der wiehtinlao und hervomgandaten Handelsenponcm 
der Int« fftr alle Zukunft erheben malt. 

Uud um der Bedeti de» Landes. Die aut-Hertti Provinwn 
waren rrttber aum grftßten Teil mibmaria, aiad dann geliobcn 
wenlen, aum Teil bedeckt mit fruchtbarem Alluinalbatten. Ich 
habe iu diceon mittleren Teilen doa Landen etwa >i3 Brunnen 
genauer luteranoht. Uebonül dieselben Sraeheinuwenl Je nach 
der Bttbenlage 5 hia 8 und 10 ■ LahmbedeB. Dann waaser- 
ftArende Sehicht, nach OatchataBen deiaelben 12 bia SO n 
Lehmboden, darunter waaeerftihrende Sohiebtea beaw. OnuiU- 
waeeiwr. Und in d i aa s m Lslimbeden war obemU Kalkmerirel 
; Tosen), leila in Neatem, teil« teistreut, eingelagert Inliilge der 
saßerordentBahen Oapillarit« das Bodene ateigt daa Waaser in 
deaaelban in dio IKthe, den Kalkmeigol lösend und ao den 
oberen Schloktao dea Bodens nnaus|ca8etat Nlhrbeatandteile sn- 
fohränd. Kaio Wondas^ daU dort aeae anagadehntaa LuxHm»^- 

prachtvollei 



felder (Alftl&na: Alfidfa 



Vieh seinen Wcidai 
Weidegebietea die 

da0 daa Vieb den WMdegang von ueasm hcßinnon kann. 

Infolge der bedoutendeu Kalkverrftle doa Bodens aaiehnen 
Rcb aueb die FattnpAauen dnrch groOen Kancgahalt aua. Die- 
•ellwn enlhaltee bis an die 16% Kalk, und deainadt iat ea nichi 
erstMniieli, da0 in der prBhiateriadien Zeit dieaaa Ijuidea 
Rieseotiem wie GiTpotherien, BieacugBrteltiere u. a. w. verfmndeu 



nnau, im oinien grenzt es an ciis naiie Aonc; 

> üeh — mit K^^iingan Unterbrechungen — 
Stellung vom Atlaäik bia nach dem TuÜ^ 
abdann in steiien Tetxiaaan bis au dau 



Mww, «Uli» — ^ Iiuaama) in t>raeh(vollar Ueppigkoit 

Sedeihen. Die Wunaln der Pflanaa greiftHi fünf und mehr 
[eter tief, and ruhen nicht eher, ala bia aie ^e waaaerlbhrenden 
Schichten errndit haben, aalbst wenn dieae SO m def Itagen, so 
daß dieae Flame hau» nedi aucgcrottat «u mrdea vermag. 
In Jahren genflgender NiederaoMi|^ läßt die Mhnie Alnf uiä 
mehr Sehaitte an, und weim in den ausgsdehnten Koppeln das 
"«■eng beendet hat, ao ist im Antang des 
Cnsama wiisder ae Inftiti^ empur^ewuchHcn, 



waren, wetche, wie die im MuBeuni zu La Pinta auBf^stellten 

Knoeli' iipertiste < rki nt!"n lassen, die Oriille der liei)li;»en Elefanten 
erreietiten. Das zii:;i 1! .11 ihres Körpers nötige Material fanden sio 
in reiehÜL-Iicn Menj^eii im Boden vor und waren aueh imslando, 
Rieseuii.mzrr vun r:i. ^,-1 Ziilt Stärke zu bilden, von weli ln'm 
hier ein kleines Driiehsttiek ausgelegt ist. Dio ans Europa ein- 
geführten Tiere wie IJiniler und Pferde profitieren begrciHich 
glaichfalla von diesen Vorteilen des Bodens. Sie entwickeln sich 
sehr ktflftig und dOrften mit der Zeit hervorragende SpeiialiUlten 
erieugen. 

Im Süden und Sodweslcn der Pampa Oberwiegt daa 
krjstallinisilic Oeslein. Die hier aufgestellten Proben stammen 
au» artesischen Hrunnenbohrungcn, welclio bis zur Tief« von 
■.'20 m rei' hen. Diese krystallinischen Gebilde enthalten große 
Mengen vi'ii Feldspat, mithin das .Material für einen voraQg- 
liehen lioden. Aul diese krystaliiuisehen Bildungen ist sehr 
h&nfig Tosea in der Mächtigkeit vun 1 bis i m geliigert — ein 
vürtrelfliclies Jlaterial fi'ir Weizen- uud Luzernebnn. Auf der 
Fnlirt von Jinliia Blanea nach General Acha fuhr ich, bei einer' 
Geschwindigkeit des EisenbahnzugCB vou 38 km die Stunde, 
70 .Minuten durch eine Alfalfabroite, deren Oreiwen weder redita 
noch links von der Bahn zu orblickon waren. 

Also >Int«rie, diu mutvriellen Bedingungen fitr eine 
großartige wirtschaftliche Entwickeluug desLandes sind, abgesehen 
von seinen unfruchtbaren Stc](pengebieteii und dem Ho<-hgebuge, 
gegeben, uud aweifellos wird Argentinien eines der ^i vTiIkcrteten, 
wenn nicht daa dichtest bevCUcerte Land von SodiKi.' nlm i.v^erden. 

Die Bevrdkcrung nimmt stark zu und l>eEiffert sich z. Z. 
auf rund .>.'{00O()f| Suolen. In 10 bis 12 Jahren kann sie leicht 
das Doppelt«-, in .lahrcn das Vierfache zikhicn. Was wollen 
aber diese ZitTern fftr ein Land bedeuten, welches auf Chrund 
seiner klimatischen und tellunKchcn VonsQgc 100 Millionen von 
Mensehen zu ernähren vermag. Emikhrt dooh Deutschland anf 
einem Fl&cheuranm vou 540752 km an die 60000ÜOO Menschen. 

Wo in der ganzen Welt befindet sich jetzt noch ein eo 
dttnn bavelkertee Land wie Argentinien, wetehea nnter den 
gMokilderten VerhJlltniaaen der eoropäiseheu Einwanderung und 
Siedelung f^eieh gOnstige Auasichten bietet?! In den Vereinigten 
Staaten venNerdamerikn sind die besten I^deieien bereite beeetat, 
lind bei der starken Einwanderung und Zunahme der Bevdlkerung 
werden die Ansiedelungsbedingungen erschwert werden, gßm 
abgeeehen davon, daß jotst bereits der Einwanderung alle mAg- 
lionen Hindemtaac in den Vfisu, gelegt werden. Will man dm 
europrii.<tehe Auswanderung nach Büdamka leiten, wo die Urenien 
des Acker- tnid speziell des Kömerbaues sehr enge sind, oder 
ri.-K'h .Australien, wo die Orensen des Weizenbaues infolge 
klimatischer EinÄtkBBO bereits erreieht sind; oder will man gar . 
die enropilische Answandemng nach Kauada in den H bis Monate 
iongen Winter dieses Landes hinttberlenken?! Ich kenne über- 
haupt nnr tcjch ein griiLles Siedelutigsgebiet, ttclches künl'iig in 
der Lage sein wdrtle, den gtutzen gewaltigen europ'lisehen Exo<lu» 
in kulturforderlicher Weise anfsnnehmeii: Kldnasien und die 
Euphratlikndi r üowie Syrien! Aber dort sind doch noch viele 
Vortragen und Bedingöngsn au erledigen und zu erfbUen, um 
eil«' gedeihliche Kolonisation an ermORlichen. Momentan gibt 
es keine fOr die Auswanderung geeigneteren Gebiete ala die 
mit gem&Digtein Klima ausp^tatteten Länder vou Südamerika, 
also haupisfkehlich die südlich vom 28. Hreitegnide gelegenen, 
i'nil rias ij>t es, was nicht nur unsere Auswan<lerung*politik Bn 
berflcksichtigen hat, sondern was wir auch im Interesse unserea 
Kapital.«, uuseiea Ändela dauernd ins Auge su fiissen haben. 

Die BevSlkemng von Argentinien ist gesund und krttitig. 
Es ist eine Bohtae fiaese, dio dort im Entstehen begriffen ist. 
Hellblaue Augen im dunklen Oe«icht sowie auch blondhaarige 
Hen.schen mit tiefen schwanen Augen. Diese Mischung zwiarhen 
den Stidromsneii und Germanen ist eine bevorzugte Mensclwnart- 
Kein Wnnder. <lnU dort ein gesnudes Volk emporwlirhst. Haben 
die Leute doch Licht und Sonne in Tlidle und Fnlle, sind doch 
die wichtigsten Nahrungsmittel billig und im UcbertluU vorhanden, 
und die Arbeit dort in der Pampa, fan far West, eine geensde 
und kräftigende. 

Uebeiall wohin ich in Argentinien gelangte, waren dieBevohncr 
veit der Notwendigkuit einer starken Elnwsiaderung Obenceu^t, 
inabasondera aehuten sie die ISnwanderatig von Penonca germa- 
nischer Abatammung herbei. Kapital tsnd Arme! Daa wllnaehen 
aUa aaa Europa heraeij ausgenommen beaehtBnkte Kativiaten! 

Sin rriener und vemehmer Atigentiner sagle mir eines 
Tußä felgcndes: „Neue aveus (« ns les vieea de la race latme, 
et II neua faudralt une forte immigrution d« la race germaniqve 
<|tti neue dennaratt des g.iranties r<-('llea et durnbh s ponr yne 
6volutien saine sociale ei politiiiue." ^ , i_ y düOQle 



98 



im 



Ander-' flat litoti muteriellcr und lürktcu weniger weit! In 
zahlreichen Zu>!a.im,e:iküiiflen, dio icli in;t ("Troßgrundbegitzern 
hatte, erklBrten auch diese, doP iiiin'ii lür Ki:iwiiLulcnuip a- i.tsrher 
Arbeiter außerordentlich aiig«;tivi>oi uiiU nützlicii Bt-iü werde, 
worauf ich erwiderte: „Wenn Sie denken, daß wir in Deutsch- 
land ein TnteiOBse daran haben, den Strom der Auswanderung, 
iler sieh jetzt nach den \'. r. iiiigt« i: Sijuitcii von Nordamerika 
ergießt, nach Argentiiiicti abituluuki:i, um Ihnen billig« Peone 
und Tagelfthner zu verschaffen, dann täuschen Sic »Ich. Wir 
verlangen im Interesse unserer deutschen Auswanderer, daß ihm n 
die Mi^glichkeit geschaffen werde, selb8*.irHl:j.n' unabhfingii'c 
Monachen zu werden, und deshalb sind hier uiiiiiila«tbarc Bcaitü- 
titel und soziale Einrichtnngen *u sohofTen, welche die BegrQndung 
eines Kleinbesiucs und Mittelstandes ennöglichon. Da» ist e», 
was wir im Interesse unserer Industrie verlaugen mOssen, deini 
unsere Auswanderer sollen kanfkriiUige Konsunionton unserer Ware 
bleiben; das liegt auch im Interesse unserer Landwirtsehalt. Dicisc 
kann nur dann sich gedeihlich entwickeln, weini unsere Industrie 
eine genunde Eutwirkelung xeij^t, sodnß ein zuverläsjtigcr und 
kaufkräftiger Markt unmittelbar vor den Toren uiisen-r Land- 
wirtsehaft gelegen ist!" 

Die Bevölkerung Argentiniens hat durch ihre starke agrikole 
Ftinluktivitiit, K.iturgemSß eine zuneliiiieii<le Konsumtivkrnft und 
Kaut kraft gewonnen. In den letzten IS Jahren sind die 
Handelsbilanzen dea lindes Uberwiegend gOnstJg gewesen. 
Infolge (lerselbcn !«it der ungeheure Botrag von sirka 
2 >lilli:iiil< i; M. nuH KurM;i i ii.-ü h Argeiiliriien gesLrümL Einen 
besseren Hi wei.s tli: (iir K:ui(J<rnft dieses Lande» kann es nicht 
geben. Vui: h 'hut, .Ii, s muß ein Grund sein, uns mit aller 
Knergie auf die»em Markte zu betätigen. Nirgends existiert 
ein Land, dessen Landwirtschaft eine gleich i^roßartige Zukunft 
erkennen Ilißt, rirjr»>n(I» ein günstigeres (iebiet fUr unsere Aus- 
wantlerung, njrj!> iu!s ein Land, dessen Kauffaliigkcit cntwiekelungs- 
fUhiger ist und 7ui:'.(>i 'h ein (febiet, welches, gestützt auf seine 
klimatischen uiul ti Munsrin i Vorteile, bestimmt ist. eine« der 
wirbligsten KulturUiitltii- m der kuuftigeu £Mtwick«iung unawer 
Krde zu werdun. (trund genug, um nit reger Tätigkeit au dieser 
Entwicklung zu heteilippn 

Was immer wir küi.lti^ an landwirts^^haftlichen Produkten 
in Deutschland gebrauchen werden. kftniKMi wir in Argentinien 
billiger kaufen als irgendwo. ili.- V. reinigten Staaten 

fortfuhren, uns in den beidersiritigen HaiiiUlsfje^iehungon die 
(iegenseitigkeit zu vorsagen, so sind wir l;< : iuli /i; gezwungen, 
uns andere Absatzgebiete zu erschließen. Wir weitien gedrängt., 
in Südamerika und speziell in Argentinien Ersatz für das zu 
schaffen, was wir in Nordamerika einbQßen. Auf den sQd- 
amerikanisehen Markten können wir mit Ausnahme genügender 
Mengen von Büiimwoll» alles eintauschen, was wir nötig haben, 
t.'nd « .•III. di. ü iliir h * ine entsprechende, den sddumerikanisehen 
Staaten . iit^'. t," n-iuromende liaudplspolilik den Vereinigten 
iStaaten ve-i N .nlaiiierika unsererseits klar definiert wird, so er- 
blirke iA: in tiiuer derartigen Politik ein wirkeuue« Mittel, ilie 
Ihiioi. hnii.iLi^poliiiach su dnem venOhnliehan BntgefmlmaMHMi 

zu vci .ii.liis^'-:i. — 

Wenn i.jli Ihnen bisher die Lichtseiten der Kntwiekclung 
.Ari:. tiLiii: M.s si hilderte und zefi'tp. welcher gedeihliehen Zukunft 
vli' si s l,ii:i<l .'Ii;;;. ;,'engoht, 8<. ml i> ztigleich die Pflicht einer 
ini| iirteiin. In 11 Berichterstattung, auch auf die Nachteile diT bis- 
h' ri^n II Ki.lu ickclung hinzuweisen: 

W alu ist es, daß die politiiuhun Vcrh.-iltnisse de» Landes 
noch nicht genügend konselidiert erscheinen, um die Wiederkehr 
vel^ Militärrevoluliouen und anderen pnlitischen (tewaltakteii zu 
v. rliiiid. I II, 

wahr ist es fi:nicr. daß die Finanzgebalirung der Verwalluugeu 
nicht inimer den Furdurun>;en entspricht, die notwendigerweiM ein 
nmdcnier Staat an dieselben zu st» !li'ii hcrethtigt ist, 

aber wahr ist es auch z.il Ii i Ii. I.il ;ii liemselbeii Maße, in 
welchem Kapital und Arlirit uis Europa in Argentinien ein- 
»triiraen. die allgei; ■ i:i \\ . SilriulM-Miheit w.ichat, die Bildinig 
eines b.iuerlicbe:i im. v' ' fldichun MittelstandeH fortschreitet, 
und daihircli .Ii. K. 'Jt. j.ner alten, verrotteten Caudilln- nod 
CiLzikeiiwirtsi bati immer mehr an die Wand gedrückt werden. 

Mit Hkicksieht auf das (^Ittsumtergebnis meiner Ausführungen 
glttubc iv'h Ihni':i folgende Kesolution zur Annahme vorschlagen 
ku aoUen: 

„Im Hinblick auf seiiio hervorragend günstigen Knt- 
wickeluiigsbetlingungen erscheint Argentinien als ein Wirt- 
»'•haftsgebiet, welches sowohl dem l'nternihmungsgeiste des 
ileutschcu Ka)iitals wie auch der deutschen Siedelutig als in 
hohem (irod« erfolg^'cxsprecbend beseicbitei werden kitun, 
TnehpeemlfTe empüeiilt eich die Biliinng deulecher Sfedelung»- 



Unternehmungen ai.f iL in \oti der argentinischen Hogieruiif; 
unter noch gtinstigeii Jkdi'igiiugon orh&ltlichen l.ninle Dii> 
Hinteitung und gr.'llcrr Kunzentration .li-iitschur l;iCi.n?f»seii 
in Argentinien sii-lii r; zu^l.nch den ..ieuts. licn Wivruu da- 
selbst einen ^iiliiiir.gsiiiliii''c:i u:iil st'-ls wrirli-Jcirlen Markt, 
dessen d.iu. ri.dr 0> winiiiiii^ und Kr« ei'.•I■^;ll^ duixh eine 
geschickte H.iinl. Ispolitik zu iV.rtirr;. ist 

Ich bem- rkc lüorzu, liiiü dieses Ergcbni» im wesentlichen 
' nie Kr>;.u;zung der Resolution ist, welclio ich bereit* auf dem 
vur drei Jalireu stattgehabten Kongresse vorgeschlagen habe, 
lind welche besagte, dnu -ln^ d.'ui-- he Kapital und die deutsche 
Au&wandeninj; nach ßüiiaaierika und zwar nach deu Likiiderii 
sQdli h V .111 K K , also hauptsAchlich natdi 80d>BnwUien, 
den L.i r;:i;.i'.a:Kl. in und Chile Zu leiten sei. 

Si ii ji ni r Zi it !i;d .■ :ch Oelegetdieit gehabt, diese Lilndor 
zujn Teil aus tigene,- Anschauung kennen zu lernen, und ich 
glaube in ehrlicher L'eberzcugung, Ihnen auch die heute von mir 
vorgeschlagene ReSolution als wohlbegrClndet zur Annahme 
empfehlen zu können." — — 

Die vorstehend von dem Referenten Prof. Dr. .lainiasch 
vorgeschlagene Residution hat in Sektion VI fSekfinn fOr ilie 
Uciirrsiedlung in deutsche Kolonien und die Auswanderung in 
fremde Lünder) snwie im Arbeitsau sschtdl di'S Kongresse» eine 
AbändenniK erfahren, wie sidch«- nachstehend zum Au«dn>ck 
gelangt. Mul]K"^i'! d li. rl . i ist der Wunsch gewesen, Sdd- 
brasiliun wif die La i'laiu-tit&nteu als gleichwertige SiedelungK- 
gcbiele zu bezeichnen. 

Die in der Pb-narsitzung d<-8 Kongresses am T. Oktober 
einstimmig angenommene Rcsolutinn lautet : 

,,Der Deutsehe Kolonialkongrfß l',H)5 erklRrt es für ilringend 
wnnscheiis'.vcri. i;ii .\ .i'^waiiderung unsen-r Lnndslcute nach 
Miiglichk.: it n:i Ii iiusüiea deutschen Kolonien zu lenken, soweit 
di. s nf e ii" lit möglich ist, dahin zu wirken, daß die di'Ut.nchen 
.■\uh\viiiidi-rer sieh nicht, wie bisher, in ihnT großen Mehrzahl 
d. iij. iil^;en LSndern zuwenden, in ttenet» sie dem dentsi-ben 
Vijlkijluin alsbald verhiren gehen, vielniehr denjenigeti Gebieten 
den Vorzug g. '.cn. \v-;< sie bereit« deutsche Pioniere, deotsdic 
.Sprache und Kiiitur jjiid deutsche .Schulen vorfinden. 

Der Kiilonialkongreß hält es daher für richtig, die .Aus- 
wanderung unserer Liindsleute nach Möglichkeit nach Lilnderii 
wie Sudbrasilien und den La Plata St in*. n ^u leiten. Es 
erscheint crwflnselit, die Au8wonderting«\urli£jtni.sse nach ihrer 
geschichtlichen Eniu i; kclung und derzeitigem Stande von einei- 
Centrnlstelle eingehend zu untersuchen, und durch Mimographieri 
auch der weiteren Oeffentlicbkcit zur Kenntnis zu bringen. 

Zur ('"hernähme dieser Aitfi^.tbe ft^V. die .^Mskunflsstell» 
•'.1 ' 1 1 •,v.i;;di_Tiii^>\Vr>i-n ..nlspn-che- .1 baut Werden." 

Dl» Bp'i Ol kF runu ArqenUnient In ihr»r VsrtftLrj aul l'ip Provinzen. 



St«.|1 


Hiii-lj.m Ain>A 






111431 


Sil !»♦ 


MIT ■!«> 








ini vv» 


;«4 IM 


1 maul; 








n i .M 


151 :i89 


/I4 4'1 


iM. !<','.t 


n 


Knlr.. Itln» 




1.1« w 


1 üi M^ 


?4'> 17 S 


»?J4I» 


• 


e.-»m.'»Jio»i 


»< 7J.' 


m Ii" 


Iii; m:i 


>lt likl 


3M>4tl 




1 l.MlOl.A 


Iii ai 




3114 9" 




i:« >til 




S&n Luit- 


41 .W» 


M 14' 


ll.l 4lill 


,•4 17? 


•« IT« 






,'Mlt 


113 »V» 


144 tu 


IM 41(1 


IUI «41 






.u i j; 


M <1.\» 


•3 im 


nullit 


ii':i»il 




S*ti JiiAn 


»1 IwJ 


f.1 l<iS 


Hfl .Ml 








Klr.J* 


» U 


4» 4»« 


;!i4 




74 fril 




eACAIi..il^-|i 


INI 




h:| lijit' 


..V 


■xj ■.I». 




Tu.'ilinAii 




III svi 


14.1 »IT 


ei(« .1%. 


m «•» 






;.t «at 


MI yli 


luv 9U.1 


III 9VU 


iy4M'.> 




■i>ijay 


uw 


4«:u> 


u all 


4! ;»> 




T.-Mil 




1 «w 


MOMt 


III in 1 




MaMT 




ZiMoiaen: 


1 imm 


1 t«Ullt 


, »«9S»ii« 




4UI«t 






Ml «WM 


kuf 4er BevMktreeg 







II e V II I k i' r u D c I «71 



ll>.i|>Ml»<l( dar Republik . . I»t<ll 

l'r.ivini HuMO* Aktw i M UtJKt 

)«*au ....... \ l*»«r» , 

RalM IUh .1 7»tM 

„ dorrt«!«« K«tl» 

, cftTdoiM mit} 

Ku i.m« ...... I lius 

,. klMduM 1W«U 

,. itan JuB nui 

. U Rl««» I 

: g 

Z KlUU 

, Juju)- 

Tifrrit4ififl9 nftcMiasivs ..... 
G4ie«niMl4B 4» tw Aad«! , , . . : 

I >M»H1 ~ 

I irMtlU I 

V«lSMcll«»«i» DcuiadildBd tm i I404l<34 i 



*tUt 

ie»U 

l»M< 



»Jl» 

»«Ol» 
»3f «I» 
SM VJi 
•141« 
IWIW 
M»l 
MMt 
MMl 
MIM 
tl*f4t 
lUMt 
497» 
lOlM» 



J 
t 
i 
1 

a 

I.T 
of 
«1.9 
4WI 
I 

>i 
» 

41» 

M 



S 900 000 
Ml >44 i»» 



1.« 



WM. 



VSKPGKf, Oifu dttGnhdrcntaiflr] 



Nr. «. 



■ndt 



lPlW*|i«|Pwfi|ia|1>Milu,nidv 



■Um I «lote . Prartura 



■ * -.Ii*- 






IM 1 


4 4:s 


1 


:in 


1 




1 




i; I4:i 


s *lrtJi0r 


.int; 


1 


Uli' 


>«9« 




1»!< 




»»1 


l 


>ti> 


II um 






TO 


l)U3 ' 


II lU 


C 


4il 




II: 


lj 


:iti4 




Tr..;— 


U l«i 






Iii 


4 


K ■ 




ri: 


7 




94 n!»s 




n Mh 


* 


T« 


3*44 




««•I 




4.^ 




it; 


n 7HK 




iHl 6»:i 


1 Ii 




ll»i>J4 


Ii 


MJ 




im 


i; 




4 W 


^ :i;''r 


3 «S!' 






.1 rtJ-J 


1 


121 




7*2 




7tt:i 


14 "«!! 


■i itfltrr Ktm> |kSt*r 


«; MHt 


b 




s:i4a 


II 


iTK 




TS» 


1 


44V 


Mm 




u 




^CSV 


Ii 


l«I 




iUV> 


tu 


IIU 


iiKisa 


laWBIMII! ! 


MS «CS 


».«« 




ll.J 11 J^ 


m 


•«1 


M 


.1,1 


ICMi 


Mi ) 





AwMukaMtftis Im tut Mm tm i 

In lUrk. 



OraWBI* ' Mtlir- 

.\i.6fulir Auii.potiai.dfl An,ri,li, 



Kar 4«r Uc*. 
Mo. tl9l«iin) 

ttrc 

'; K ifi ijrr llev. 
IVr>4t. J944 7») 

jttUftklli« rou 
~ > in Pnu. 



5?4 41^1 

UM 



I i»l .171 
I .llUI 



1 40« 1*4 4W 
T7I 



ounTw 



»I» 



AuHfulir 



7,11 



lljlllOO ilirk (ia4 «rii mW 



2 ^ 



rtwl 



im 



mm 

«••MO 
4W»4» 

41» n« 
mm 

MR»! 

MdlM 

in IM 
mm 
mm 
M»n> 

lUlU« 



HUIUW 
SI0M4 

:ji>«;9 
4M«:« 

4« 4«! 

4Mi;i 

44« !U 

n<i» 
«Mm 
«u»;« 

4»! t7« 
4'»I »*> 
4UU 44» 



Ail4/iil>r V"ii l«««']»«! 
Klofubr »Oll MM'1!">3 

M-li rausfubr : I Mi »f« onu 



llo»tC4 
IIJtIM 
UM IM 
1149 IM 
l*rt«7« 
IM«» 
IN»» 
TUM» 

?(ji>ii 
ni«M 

«•UM 

mrtn 

1 149 M» 
'•UOli- 
1 !llti;|liO(W 

4ii 4'iK nnn 



umii 

MTil 
1II«M ' 
1M4W 

snm 

IMtW 
UUO 
l«««« 

•»•u 

«m 

144 04' 
IWO» I 

in*w I 



«ST 





Ow An 

MMia 


UM P 


MM fl«i3 (k4U.t ifim^mtm. 


■ iatahr 


IW 


I9<>l 


19011 






IKM 




1094 




n: 


i>; *li 




tu :ll'J 


I4 3'l 


30^19 


19 3J7' 


ü Iii 


fc» 




11 7911 


i 


? 


■t 


? 


7 


V 


t*|. 


«4») 


' 4I>V 


in»» 


inirti 




(7 744- 


» wr 


1« »1* 


«■l«l 


ata 


4 üt« 


«.'tau 


4il«l 


i 191 


1 KU 


:47» 


1*. 


- 5*4: 




i !mi 


r, iHi« 


4»«< 


&»41> 


] mi 




'«WtOt 


4 Sil 


Ii i«i 


: 141 


H am 


tUi 


»4111 


1 »7 


9 7uJ 


T4t . ... 


4«n 


^475 


J«.t7 


i 71] 


C Icw 


•i»r.< 


7 >M 


11,^1 




4. Iii 


smi; 


lt.»« 


1: HD] 


3<iM 


3tl>» 


4 m 


4 •■'<* 


"-'•» iUaU> , . . 


SlMil 


><;i:i 


14<<^ 


mn] 


JliJ» 


.1 971; 


:i«M 


3fisa 


— hilieu, l>mgru 


»«*• 


4 Iii 




J 94» 


1 


||'>S4 


1 kJO 


4 p* 


'4i*A"«irt*i; 


. ::m 


-.' 047 














hj.-r 


».u; 


J("4 


ItM 


mi'" 


»«4i 




KI! 


im 




a K'i 


V43r 


? 


? 




y 




•} 


^«i*l«»»r.li . . 


1 444 


1 71.1 




> 


> 




f 


i 


JUniM» 

'Vi^ oniJ (ilMlw«rrji 


1 »»tri 


1 (-»i 














lii|« 


1 7S4 










!• 


!■ 


_ Aasfahr 


















VHh 




44 4^ * 


»7 •-'»1 


Ti 


:(7 «••" 


.V( MO 


31 9» 


■J» U4U 






41 Mi 


71 041 






:^ iiäa 


nini 


M Jan 


S»<fc 


. 2j fi-« 


Vi 


JJ -IM 


«Hl 


JO 0V5 


17 J7J 


W»9t 


1 - lim 


'''*»«i*a ..... 


17 141 






> 




> 






f'** 


. IDuSS 


1) i«i 


9»! 


39<M 


» «.1« 




«ru 




. 




Ifta 




V m« 


:>«»■< 


] IH4 


) 












■1 ii-JH 


7 •ji* 




9(iU 


ri«ii4 


, , .... 


a :i3fi 














} 




1 4*7 






^ l 




^ 1 




» 



'1 Kliisr-bl Mam-Iilniau uii<i liislruii)«ileD. 

^ Aritiitiiii«!!» Hand«l mil dem DeutKben Reicke. 



l-r .l. i.t-i-(i. 



til i ■l.s^Ii.-.;iiUk 



■OiaailrV 



Wun le .'>4iUI'>iH>a Mark (WU 

lOft-l 1(«>S 1*1! !W 



Klotubr Att4lttlir 




4*f^ iJi,» Jt?^ -fj^A i4'.^ ;.-i.'. 

' «n 4*11 «rfcMiMN MmK* m« iKiiaiaMit*« 

■iah <tfK»BliBl»«a»ii Qujilim. 





I ', ."C 




tsuu 


II -v: 




.r. i.-ii 


axoM 




■ .1.1 


:i * J'i ■ 


a»M; 


.1 14' 




.'i. I l.; 


1176« 


17 IW.' 




>. -n 




I« »«» 


13 3«'> 


4 33-' 


4 IlK 


aar» 


a («r 


J*K 


: vf 


l««U 


n Ml 


* la« 






4li8« 


»Ml 






741 


4 IM 


■. 1 


100 


aia 


11)1 


IM 


1 IMD 


14119 


174 


ai. 


la« 


l» 


UI 


«»* 






am 


4*»« 


tlitdl 






' lw«ft 



.Vpril Juni 

T. K.» + 26 ",8 y 



lo 

Pros«at«D 



I Dshtmia 

ir.w 

11.1; .1,1- 

Chubut. i . K.» + äS",ü1 y 

njn. i:m «ji 

ao.ii 11.47 va 

Bahia HIaiica. T. £.* + 11 %0T y 

tJjOT IM» 1IM 

a>,ia 14M «.II 

Bucno» Air«». T. E.* + 3»\0 y 
a4.i>7 ai,ai: u.4j 

;'-t.?i Ii;. '1.1 ii.K 

ai «1 IM3 
tiiW UM* 

T.E.*+41»S y 

!<)(>> Ili.l5> 
IJ,1» ifil 



aau 
«M« 
Ifendou. 

ai,ai 

Oordolw. 



not 

La Rioja 
ai.ii 



Corrieul«». 

'ruciuuMi 
SM 
Ml 



iMi «n 

T. E ♦ + 42*,fi V 
as «4 i:i.7l 
II.» IM! 

jii.r« ixfi 

T. K.«+ 37 «,1 y 

]i..^< 11^ 

■1, ]•:,• t y 
»4 Ii-' 



Juli 

Aiiru«! 

— lO», 5 

• »..iHl 

— luv 
«.«« 
r,,«:. 

— i'fi 

•iM 

— -J'.o 

lu.l* 

la.fli 

— 2»B 
11.1 1 
UM 

— -»^ 

W» 

— ««a 

IMI 
J»|M 

— 0»,0 
ia,i« 



Johraaittittd CO 

4».sa 

■ .9a 

J.ihrMIItiU«! 13 «31 
I i.ia 17,8a 
i,3:i 19 J» 

Jal}r««mittrt 15* SC 



«•41 

9,Gl 



lt,K 

Jahresmittol 

l].S4 
IIA« 

IM> 

Jabi«nnltf«1 

kl,l>4 

iTahreainittol 

IXiia 
i7.iia 

Jahrosmittel 
Iii3n 



I 



- 6»jO 

tt.TI 

I7,;:i 

- IM 
ia,J 

11.1 IS," 

'r.E.* + 4S»0 y- S»^ 
U,U IMl 
IM« >M1 



n.» 

IT^U 
a<i,94 

jjoa 

IW.M 
>\»9 

atJt 

19 «,95 
»4ja 



t«,«a 

v n 

Jdhrcsiiiittcl 

ai.ia 

Jahresmittel 

1*.} 

JahrsMiiittel IT,» 



tm 



19».5 



UM 

l«,l« 

aaj 
a4« 



aiiH 
IM' 



> T. B. « TMipafMun «tiMdM, 



Europa. 

M. Die Ausnutzung i«r Hilfsquel(«n auf der skandinavitelim 
Halbiniel. (Nachdniik vcihircii Bfi i-inem Hlif-k auf ilas 
\MrUchitfttleben in Schweden nml Norwegttii fillt bcwiodor« 
in die A»gm, mit w i>ii her Kn<Tific man jetzt an ih'i' Tntraiiuag 
der N:i(iii'«i'hfttzi' p-ht. ilie in cli«ien Lindem in Form von nocb 
«ngpnutüteii Brzfi'Mprii und W.-imerflllpii wrborp-n «ind. An 
manchen der iieu<n Vnt«>m(hmungfii, zn <Ieni»n die Natiir- 
roirhtOinei Anliiü gahen, ifit auch auslflndisrhes Kapital l<eteili>.f , 
lidoh marlit sieh oiierwiejrend das Strf bnii gelfoiid, diia An<tland 
feniiiilialteii, iibjtlcii Ii koiii Zweifel damher herrsi-hen kann, daB 
eine gHißere llorainzleliiing fremden KapitalH, Boweit e:* xieh um 
die Ersehließung der Hilfsriupllen liandelf, nur von Vort<-il s«n 
uOrde.. In Schweden mnrlit Niih der Dmiig nsich BTöBerer 
industrieller T&tigkeit iim h dadurch >;elteiiil, daß auut dem Aus- 
I.liide eins der wichtigNten Rolinrndukte, Eisenerz, Vnn-iithalt«» 
und selliat verarbeiten will, Hieirr.if laufen n&mlieh zwei im 
Keichatag ein^tilmiirbt« AntrAge auf ncsehlieOuii;; eineK Ausfuhr- 
zollen auf Eis«1tert Mnana, AiitrS^^e, die geeignet sind, noch 
mehr Aiifaehen zu erregen, wie der achon im vorigen KeiclistaK 
grmaehtn Vcraueh, dir .\iisfuhr das Eifiener7.es mit einer AhgaM 
zu helaslen, die in erater Linie Deufschlanil, den Hnuptahliehm« 
schwedischen EiHenerzc«, In Mitleidenwehaft zieh. n würde. Vm» 
den eiii«!« Hrachteii Antrügen Mchlftjrt der eine einen Ausfuhrzoll von 
I Kr. I:t M 1 .1 -'S) per Ton Eisenerr vor. dnrh nur für das ernte Jahr. 
Mit jt <U m .lalir »oll er um 25 OeiT erhöht werden, bis <-r .'1 Kr, 
lietrilgt Iii r andere Antrag Ändert die Rei^erung auf, &• 
mittelunt;«;!. über eine etwaige proportionale Auofuhrabg«! l' nn- 
ZUfltflleii. Die Abgabe wflrdc »ich nach dem Eiscngchnll hIi t 
dem Grade der sehädliehen Befmengm im Err. ri»*.hteft In iler 
Begründung wird darauf hir-.gi '.x ins. :i, ilaß di r s. |iu <.i|-«chc 
Eiwencrzexport gegenw&rtig ■ a. 3 Millionen Tons umfaCt, und 
diese Men^e briii;;t dein Lande bei einem Ejcportpp-i.«e von ca. 
S Kr. pro Ton, 24 Millionen Kr«nen ein. Wird diese» Eisvnen, 
80 heilh aa in dar Begrflndun«; weiter, zu Gußeioen veredelt, so 
flrhtJt man ron diesem, da ntrf eine Tonne GuUeisen < «, 1,6 Ton 
En ^hen, eioeM«ni:e v :i :i 1 900 000 Tons. wn.'<, nach einem 
ntedrigpii Pr>-i»e von -1:) Kr. pro Tun berechnet, in der Handel»- 
bilanz nft^VOGOOl.» Kr. bedeutet. Sicher werden "ieli aber viel« 
Eisenwerke nicht damit begnQgen, Giiüeisen zu verkaufen, soiiduni 
dSemi weiter zu Balken. Sehicnen. Platten und Röhren zu ver- 
edeln, und unter solchen Umstünden kaun mit einem Durch- 
schnittapreise von 100 Kr. per Ton genehnet werden, was in 
der Handelsbilanz IfiO Millionen Kronen ergibt. Natnrlich würde 
sieh die Veredelung auch auf M;i8' liincn- und Si hifn>au erstre- ken. 
Somit eröffnet dieser im IktiohstBg eiiigebnirlite .Antrag den 



j aehwefiaehiHi IndHtitrielloii eine v«noek«iide Aussicht, und 



y •Google 



100 



Nr. 6. 



BZPQBV, OvgM im OmMtwnim flir : 



lOOS. 



blvibt min »bmiwarten, ob der Raichstagr Attiifahr2öllcr> nuf 
Esseners mehr flegenliel»' wie frOhor ciitgpg«.<iihriugt. IntoresFaut 
wini auch die Stellung seil), welche die Kugieriiiig hierbei eimiiinmt, 
denn nicht bloü die Liilcn UcUivaarÄbnhu, mit der das im Gelli- 
vniiradlMtrikt gfbrochpn«' Eii>4>nfrz nach Luica hcfördrrt wird, 
bildet gerade auf Grund dieses Erztransportra ciix' der besten 
Sinniihmequcllen der schwedischen Stnatsbahn Verwaltung, sondern 
mich die Ofotcnbalm wurde auBKchlioBIick dazu gebaut, die Aus- 
nutsang der niirdlieh von OeUivaara belegenen Erzgebiclo Kiiu- 
navanm-Luossavnara zu ermöglichen. Daß auch die nurwegische 
Strecke dnr Ofotcnbahn durch einen etwaigen Kückgang de« 
EntrMiB|)orta in Mitleidenschaft gezogen worden wQrde, und die 
MUerstandene norwegische Hafenstadt Nar\'ik an Bedeutung 
▼erlicnn nbOte, wttrde natürlich den Schweden weniger Kummer 
tnrdton. 

BoUtc Schweilcu aber auch wirklich Eein Eiccucra mit einem 
Auafuhraull belegan, der in enter Linie die deutsche Eisen- 
induatria triflt, a« «Orden die Abncbner doch wahracheinlich 
nteht aOstt aohr in Vcrlr^rnhcit kommci), da in Norwegeti 
neue großa Pro4lnktioiui|rchiet« erachlcacon werdm. AuUer dem 
bekatmteu Eiaeuandiatrdct im Duodcrlaodadul, wo deuinjlch^t 
dcrBctriab im ganmi Umfange aufgenommen wiid, harren jetzt 
auch dia ESaenenfelder am Varangcrfjord, in Finmnrken, der 
AuafaautuDfr. Oaiis kürzlich sind dieae Felder von einem Kon- 
aortium erworben worden. Sie fcehOrten bisher dem GroC- 
indttatriellen Chr. Anker in Frederikshaid, der im Jahre \902 
durch aeine Bergleute üutarauchungen in Rnmarken antlellen 
UeO, wobei eine große Menge Eiaenenfunde genuicht wur<len. 
Im folgenden Jahr auchten swar aueh andere Spekulanten nach 
Er» aber Anker brachte atmtlieha Vniida in aeiiien Besitz und 
«chloU im FrQlijahr 1905 mit der norwegiKiien Regierung einen 
Kentrakt ab, der ihm die Auantilanng aller entdeckten Fnndc 
sichert. Die in Frage kommenden Erzfelder liegen an der Sod- 
aeite dea Varaiifrorijorda, mitten auf der Paavikhnlbinsel. inner- 
halb eines 50 bis 60 QuadrtiUdleaieMr grölten Gebietes, ani dem 
Anker auch das Recht zur Anlegung von Eisenbahnen unil 
Wegen erhielt. Ebenso wurde ihm das nötige Land zu Quai- 
anlagen und Lagerplätzen Oberl.isseu. und fftr Kraftanlagen steht 
ein WaMerfnll zur Verfdgung. Außer der Vergütung fOr den 
Grund un>l Botlen ist für jede Tonne R»hei-z, dag gebrechen uiul 
benutzt wlr<l, an «Inn Staat eine Abgabe von 3 Oerc zu z.nhlen, 
W.18 eine betruclitliche Einnahme für den Staat hetleutct. Die 
ober dem Niveau des Binnensees Langvand liegende Erzmenge 
wird auf ca. '2Ü Millionen Tuns geschUtzts Da dt-r See Meter 
Ober dem Meer liegt, ist man zu der Berei'hnung gekommen, 
ilali das Erzfeld bis zam Meeresniveau 100 bis 200 Millionen 
Tons Eisenerz enthält. Alle von Chr. Anker erworbenen Rechte 
•ind nun au ein Konsortium verkauft worden, an dessen Spitze 
KiOOiul Nils Fersson in Helsingborg steht, der auch Haupt- 
eigenttimer der Sulitjelmabergwerke ist, und gleich d.irauf w urde 
eine Gesellschaft mit einem Aktienkapital von 5 Millionen Kr. 
gebildet. Dea Weiteren soll noch in vere<'hie<lenen Ländern eine 
Oiib'gationaaoleihc in gleicher Hfthe aufgenommen werden. Alle 
Fiinnsfnfcti sollen bereits geonlnet sein. Von besonderer Be- 
deatPH^budemUnternelmienistdieBeteihgungderMetallurgischen 
Patent- Aktiengesellschiift in Stockholm, indem dieae Gesellschaft 
•in Ton dem Ingenieur (<ri>i)dahl erfundenes Verfahren besitzt, 
das gerade die Ausnutzung des Eisenerzes am Varitngerfjord ei^ 
mfiglieht. Dieses ist nttrolich arm an Eisen, es enthftlt ■'^.'i bis 
'.iH pCt., iHt zudem mit Quarz- und Hnrnblendei^chichten vermischt, 
also sehr hart. Dagegen soll es frei von schädlichen chemischen 
Mischungen, wie Schwefel, Phosphor usw., sein. Das Gröndahlsche 
Verfahren ist auch von der Dunderlaiidsgeüellschnft erworben 
Werden, die zum nrikelttereD die Ediaonache Methode benutzen 
wollte, diese aber aufgegeben hat. Ein anderes, ebenfalls der 
Metallurgischen Fatent-Aktiengesellsciiaft gehünges Verfahren 
wurde von Krapp in Essen erworben. Mit dieh>'m Verfahren 
kamt das beste Hcheiaen und ebenso der beHte Stahl der Welt 
hergestellt werden. Wsn den Betrieb in Finmarboii betrifft, so 
hoiR msn diesen in ea 2'.', .fahren heginnen zu k<>niien. Dio 
Arbeiten ftlr die orferderlichen .Anlagen nehmen bereits diesen 
Sommer iiiien Anfani;. Da.s BriketliiTen «elbst r^oll in Deutschland 
nrfclg<>n, da sich dien billiger Htt lltv Kui-z vor Gründung tliesea 
Unternehmens hat sich auch in Arendal im südlichen Norwegen 
eine £izexpoi ige>4elIs<'haft gebildet, die über Gruben bei Arendal 
und in .Tluirrn Teilen Norwegt^ns verflogt, ii. a. beim LunkeHjord 
auf den Lofoten, wo das Erzlager vuii grolier Mächtigkeit sein 
soll. Der jahrli. hl- Ei trieb ist auf vurliiuli« 10«) 000 Ton^ Eison- 
.Tz im Jahr lierc< bnet und soll bald auf 2 bis .iOO 000 Tons ge- 
bracht werden. Das Aktienkapital betrogt 3 liilliouen Kr. 
Knaiwiert wurda die GaelbcbaA.duireh den nstwegischautCohiffs. 



rhedcr Jacufi HelUer in Weat-Hartlepol, uud den größten Teil 
di>s Kapitals zeichnete die Schmelzerei Famoü, Withy & Co., 
ebenfalls in Weafc-Hartlepol. Als Direktor der ArendalgrubsQ 
fungiert Konsul Landergreu, dem die Gruben frOher gehörton. 

Die in Dundcrlandsdal arbeitende GcsellKchaft ist i'in englisch- 
norwegisches Unternehmen mid folirt den Titel The Dunderlaud 
Iron Ore Company. Sie wurde bereite im Jahre I90ä gegrOndet, 
doch hat sich die FcrtiK-^tL'lluni: der umfangreichen Aida^ca bis 
jetzt hingezogen. Ihr- Erzteliier werden auf 75 bis 80 Millionen 
Tuns leicht zugängliches Erz berechnet, und die jährliche 
Produktion soll 750 000 Tons betragen. Vermutlich wird der 
Betrieb im FrQhjahr im Gange sein. Man sieht diesem mit ba« 
sonderem Interesse entgegen, da der Betrieb eineu Maßstab 
dafür abgeben wird, ob sich die geringprozentigen Eisenerze im 
allgemein« n mit Vorteil ausnuUecn lassen. Soliihe Erze gibt es 
nicht Idus in Norwegen, sondern auch in Schweden, obgleich sie 
gegenwärtig nur in sehr geringem Umfang b<>urbeitct werden. 
Man er.«ieht also, daU ticr Höhepunkt der Erzpruduktiou atlf der 
skandinavischen Halbinsel noch lange nicht erreicht ist. 

Ein RezipraritMsvsrtrag zwisohan der Sokweiz und dsn Vereinigten 
Staaten. In den Handelabeziehunge» zwischen der Schweiz und 
den Vereinigten Staaten ist am I. Januar 190G eine bemerkens- 
werte Aendoruug eingetreten. Nachdem die amerikanische Ein- 
fuhr nach der Schweiz fast sechs Jahre lang den Sttzen dea 
schweisericchen Oeneraltsrtfs unleriegen hatte, wird sie jetst 
wieder nach dem Konventionaltarif behandelt. Zwischen beiden 
Republiken besteht seit 1850 ein Handelsvertrag, der in den 
Artikeln bis 12 beiderseitige MeistbegOustigung vorschreibt. 
Nach diesen Artikeln hatte die .Schweiz Anspruch auf die Zoll- 
ermaßigungen, die der Präsident der Vereinigten Staaten auf 
Grund des Abschnitt« 3 des Dii»glej'-Tarifes im Jahre 1898 
Frankreich und S)iäter Portugal, Itahen und Deutschland fftr 
Wein, Spirituosen, Weinstein, Weinhefe, und Kunstwerke zu- 
gestand. Es wäre ihr außerdem der MitgenuC «ler viel umfang- 
reicheren Zollermäüigungen zugefallen, die gemäß Abschnitt 4 
dea Dinglmr-Tarifs in dem zwischen der französischen und 
amerikaniscnen Regierung im Jahre 1898 verabredeten Reai- 
j.rn/itätsvertrag Frankreich zugedocht w.iren, wenn dieser Vertrag 
ilie Genehmigung des amerikanischen .'^enata erlangt hfttte. 

Dies paßte abar nicht in die amerikanische Zollpolitik, die 
bekanntBen eine VeiatbefCflnstigung, soweit sie Amerika Ver- 
pHichtungen auferlegt, nicht anerkennt. V>«n anderen Ländern 
verlangen die Vereinigten Staaten möglichst ilen Genuß voller 
Meistbegünstigung, sie selbst weigern ^ich aber, gleiche Vorteile 
zu gewähren. Demgeni&ß waren sie nicht gewiUt, die Schweis 
ohne weite: es an den obengedachten Ermäßigungen d«?9 Dingley- 
Tnrifs teilnehmen zu lassen, und die Schweiz lehnte es ub, «lao 
Mitgenuß dieser Ermäßigungen durch besondere Zuge«>tAndnis8e 
ihrerseits erst zu erkaufen. Deshalb kOniligte im Johru 1S99 
Amerika die Artikel 8 bis 12 de» Bchweia«näch'amerikaninrhpti 
Handelsvertrags, und vom 2-1. März 1900 abwendete die Scliwuiz 
ihren GeueiaUiöif auf ameiikwnBcbe ^ Waren an. Seitdem iat 
also zwischen beiden Lindem das MaialbegOnariguagsvorfaiHnia 
aufgehoben. 

Inzwischen hat nun die Schweis einen neuen Oeneraltarif 

aufgestellt und auch neue Handelsvertrilge, u. a. mit Deutsrhluii'l. 
abgeschlossen. In «lern neuen Generaltarif sind die ZoUsiit/i-, 
aoilh gegenober amerikanischen Waren, beträchtlich erhöht. 
IHeaem besseren Rüstzeug gegenüber scheint nun die Waahing- 
toner Regienuig nachgibiger gewonlen zu sein. Es kam eine 
Einigung sustande, nach welcher die Schweiz vom Tsge des Inkraft* 
tret(<ns ihrer neuen Tarife, d.i. vom 1. Januiur 1906 ah, die aiia 
den Vereinigten Staaten cingehentlen Waren nach ihrem Kon- 
ventioDaltarii' belirndelt. Obgleich dessen Sätze vielfach bfihor 
sin«l als die des bisherigen schweizerischen Konventionattarita, 
hat iloih Präsident Roosevelt durch Proklamation vom 
I. Januar I90ri bestimmt, daß «lie schweizerische Einfuhr nach 
den Vereinigten Staaten die im Abschnitt 3 des Uioglej-^rifii 
vorgesehenen ZollerrnftCigungcii [fttr Wein, Spiritnosen, Wein- 
stein, Weinhefe und Kunstwerke) penieÜen soll. 

Dailurch ist an Stolle des früheren MeistbegOnstigunga- 
Verhältnisse.« zwisthcn beiden Län<leni ein Reziprozitätsvet^ 
bkltni.« getreten, uud man kann sagen, «laß es «ler Schweiz oluM 
besondere Opfer nach ein«-ro sechsjAhriaen Tarifkanipf gelungen 
ist, wenigstens die gleichen Zugestänannse von «K r l'nion au 
erlangen, die Frankreii'h. Deutschland usw. gemacht worden »inil. 
Die Ausfuhr lier Schweiz nach ilen Vereinigten Staaten ist recht 
bedeutend und hat si< h seit 1900 noch vermehrt: ihr Wert be- 
trug 1900: 9.3, 1901: ^7. 1902: 107, 1903: III 1904: 101, 
und 1905: 124 Mülioneu Franken. Der Rückgang im Jahre 1904 
und di« tSunabne in Jahre 1906 betraf auiscblii ßli 



e 



1906. 



EXPORT, Organ des Centralvereins tSr Haodelsgeograpbie asir. 



Nr. 6. 



und Seiden waren, die 1904 im Worte von 45,1 und 
21.« Millionen Franknii, gogcn 50,« uud 28 Millionen im Jiihri> 
1903, 1<M):> aber im Werte von 55,s und L'6,» Millionen 
Franken n»ch der Union ausgcfDlirt wurden. Von der 
OewHDtauifuhr der Scluv, Jz, die 1903 «uf 889 und 1904 nuf 
891 Millionen Franken sii h Ldicf, ginsen rund 12|)Ct. narh den 
YeraiiriKteD Staaten, i^ür DeutHchluid besonders lehrreich an 
dem Zolllianipf dor Schweiz gegen Anerilw ist die TatoMhe. 
dmO diesea keine Gegeuniaßregeln gegen die Difterengierung 
Mnarikaniacher Waren in der Schweiz ergriffen hat-, ebenso wie 
es täeh die DifTerenzierung in Rußland gelalleii Heß und 
mhig hinnimmt, daß Frankreich «nf viele anierikaiiMche Waren 
•rinm Maximaltarif anwendet und Kanada die aaerikamaofaen 
Sraaogniaie «n SO pGt. bttber TmolU ala die britiaelwn. 

Dia Kaadaltverbindungen zwitohen Frankreich und Spanien. Das 

Journal des Chamhrea de eommerce achreibt hierfiber: «Die Reise 
des PrSMidenten der französicrJien Republik in 8uauict> uud die 
poUtiBL'he Ann&herung, welche infulgeileaaen zwischen den beiden 
L&ndeni atattgelunden hat, wird iiieht verfehlen, auch eiite 
wiKechafUiehe Anuftherung herbeizuführen, welche die gOuittigtleu 
Folgen liabcn uud den pruvisorisehen modttS viTeodi oaetaan 
wird, welcher seit dem 1. Juni 1^92 datiert. 

Wfthrend finps N'iprteljahrluimlcits ur.d Ixjsonders ols l^^'J^ 
hatte »ich dfr H.iiiisi^! xwiHchi n Frnnkri'irii uiui ajiiiiiica ^i lir Mturk 
tiitwirk'-Ot. DicRc Erüwirkluiii: ftfii^crt«-' sirh namcntli<:li zur Zeit 
ais der Kitrag lipr f r An«u>»itM;iM'U tlurt-1'. die Phylliixeni ziT.iturten 
Weiid.iini. 1 fast .iiif den Nullpunkt In rab^jusunkcn wiir. Die 
süiHu'heii L>aiiilictre<;kt>n, ilie ehemalH di u rt itlibteu Krtrüg ^:il>L ii. 
waren ganz beaonderK durcli iii>' Kraiil<hf>it li< «ingeaucht wcidi ii. 
Die Lage war achwitriii irewutdeii. Wir waren gezwiiiit;rii 
Uli» mit einem Vorrat vcn K;MS)i»chem Wein zu ven-uri-' ii. Jlmi 
unterhandelte mit Sj'-iiini: die Tlntcrhandlungeü tühjtcM zu 
einem glinatigen Reauitatr, und mi.n viui- rzrii luicte 1H82 fit;cu 
Wrlnip. der gepen-^ritit;! ZullviTfiüiisüguiigi ii »ichert«. M:ui 
bewillii,'tf: Sp:uuf'U i inr bi HOuderi' Vermiinienuij; der Z:il!e nuf 
Wein. Zjtroutr:i, Ajdtlsiuen, 'Pccpichc und Teitiljirodukte. 
F< rnnr wurde Spanien Zollfrriheit zu^c .-i. hört fflr Irockem- (feam-^e, 
Erze. Wolle etc. Frankreich s.. im rsi ils zug Vorteile nus ilu-scn 
Verciii^^'iKuu^^r'u in Rpzu^ auf die Eiufdhniil;; •meiner Srii;iurii- 
veine und Mauatakturwarpu. iJip K'd;jp dipNcr neuen H''zieluujgen 
mi, daß die £infuhr BpnniHrlipr Pr.iduklc b« nun-titt wurde, 
»«irho «ich in einiget; .Iiihreii ungefiUir verdreihiclito. h rankreieh 
zog • Ijeiifiilis btilputend» Vurteile aU8 dem W-rtriiKi- von 1 >^"2 ab«r 
iit üleiiierein M:iljatabe ala Spanien. Die .Stiitiütik weial nach, 
dili in • ini r Zeitdauer von nngeffthr In JLilin'ti, die Einfuhr 
vun IM liuf •.'»•0 Million! II Fr», stieg. Wfelirend iler zehnjährigen 
VertragBporir>di) von 1HM2 bis gingen diu fr<iii/,ü!ritiolir-ii 

Weiiilftmier narli k-rnC-'n rjpmiihuiigan ihriT \Vieder:;eiieMnii; 
entgegen. Man entfaltete einp nrierni nilliidir 'l";ilii;krit inid lie- 
kämpfte das verwÜRteiub Insekt mit ürfoiLr Aui Ii im JuUrc 
1 !*92 boten unsere l'iovinzi u mit großem \\ i im rtiage s<'hoti 
tMrhr bedeutend ■ Men^^en zum Vorkaufo, utiii Alliier brachte 
ebenfalls nach der horliPiitwi' keltpn Forschung tJber die Weiri- 
baukultur ein voraugliches Kontingent. Der Augenblick war 
gekummt'ti, w Fraiücreich allein aeinen Wcinbedarf decken 
konnt-e An, 1. Fohruar 189i> erki.irt- n die Regierungen Frankreichs 
und .SpiiiiieuH nicht vor|jlli':-htet zu Bi'iii, dun Venr.iK ■, un 1 ZU 
emeueni, s ^daLi iliu buidun L.iader sich ]dötili. I; in Zollkrieg 
miteinander hefnnden. infuli^u der außorordentliuii linhen Zölle. 
Die Erg*-bni«su dii ser La^e konnten den wirtscimftlichen Vcr- 
ii.rltnisben nur ndutil i ib;; sein. Die Folgen waren 8<> liotrflbend, 
niiiu UHi b 1," ini i:i<amcn L'ebereinkomnien beschloß im all- 
ijenic ineti Intercs^^u i inzuschreiten. Ks trat der einHtweilige 
3dodus vivendi s ermittelnd ciü. von W'dehum wir tjereits oben 
:;e8procheil liabrn. .ludus Land lj^-wiUii;"i dem .nidur- r, m Bezug 
auf oben getiuuulc Piodukii- di n nii ilrigsli u zulüsisigen St«uer- 
sat2 IK<'^<*r |>rov!KoriseUe Zuat.iii I dauerte Uber 13 Jahra. Ea 
iat uituiug&nglich notwendig, rIaU er tin Ende nimmt. 

Es ist auch nötig, auf diu b>,t\v< rtung des Oeldes hinzuweisen, 
die eini- Folge dieser ZusJand ■ war, die wir hier summarisch 
vorgeführt haben. I>i r .Niudur.,^:,nij i'os Gcldw- rt' ■• «ai aui li 
för das französische Kapital auUcrorUentlich verhinsj^nisv 1., das 
stark nnf dem spanisi hun ( i<Mmarkt engagiert ist, gleichviel ob 
es sieh um itidustrieUo Wurte, um Bergwirkkonzessinnen "der 
um Ktsenbahnen handelt. Die Kegiennig der Rocnblik hatte 
gewiß hochwichtige Gründe, um diu so bedeut<-n<len Interessen 
des Weitibau« zu wahren, welelicr einer der größtiui RcichtQnier 
unsere» Landes Ist. Aber sie darf auch nicht vergt suen, daß 
der spant-^ he Markt infolge der gegenwärtigen Lage fOr viele 
onsercr Mauufakturwarcn verschlosseai ist. Außerdem hat der 
Madtt» Ttvendi a. B. die naohteliiga Folji^, allen Launen dar 



Gemeinden betreffs der Höhe der Zölle die Pfurten zu 
Infolge solcher (iemeindeheachltisse wurden die Weine dar 
Champagne Uherm&ßig verzollt, während fQr andere Schaumweine 
nur mftßiger Zoll erhoben wurde. Ferner muß auch darauf 
hingawiesen werden, daß .Spanien, welches mjt Besorgnis die 
nunmehrige starke Ahnahme seines Weinahaataca auf unseren 
Markte verfolgt, nicht gezögert hat, seinerseits unsere Wollfabriknte, 
die in großen Mengen jenseits der Pyrenäen eingeführt wunlen, 
mit hellen Zöllen zu lielcgen. Wenn man mit Genauigkeit die 
gegonwArtigen Zolltarife jirflft, mit denen Spanien alle unsen- 
Produkte belegt, so muß man zu dem Rci>idtat kommen, daß 
dieselben Obermüßig hcicli sind. Diese unnatttrliche Lage ver- 
hindert die Wiederherstellung der vorteilhaften Haiidel»- 
beziehungen, welche solange zwischen beiden Ländern bestanden 
haben. Der Umsatz bluibt geringer sowohl quantitativ als 
(qualitativ. Es gibt hier nur oine Lösung, n&mlich auf Grund 
der politischen Annäherung beider L&ildur auch ein wirt$i-h»f*li''ho8 
Einverstäiubiis herbeizufuhren. Es int gewiß Pflicht der Kei;iuriiiig 
die Förderung des Weinbau» in jeder Weise zu begünstigen, 
aber sie soll sich auch angelegen sein lassen, den Zollkrieg ein- 
zustellen, welcher <lie frauzüsisclie Industrie schwer schädigt. 
In der Absicht hier Wandel eu schaffen, hut der Ratsherr 
Herr Pnurtier ein«- Vereinigung angesehener Geschäftsleute 
f. ' L'r'u;dut, welche wälirend der Anwesenheit Luubets in Madrid 
die (irundlage ftir neue Handelsbezieliungcn zwischen beiden 
Ländern ausgearbeitet haben. — Was die neuen Verkehrswege 
aidietrifft, die zur BegCmstiguiig des Verkehrs der beiden 
Kuchbarslauten dienen sollen, sobald die Zollschranke (Mit, au 
fütirt ti wir hier wörtlich die betr. Stelli' aus dem Bericht der 
H.iMdul-kammer von Chälons sur Marne an: „Die Verbindungen 
zwischen Frunkreieh und Spanieu für den Warenverkehr werden, 
abgesehen von ilen HaiKlelshSfen, Ober diu östlichsten utm 
we»tliehst<-n Orte der Pyrenäen, also über Henduy und Irun am 
Atlantik uinl über Cerbero und Port-Bon am Mittelländischen 
Meer geleitet werdet); und um den dringenden W'nnschen der 
südwestlichen Departements zu entsprechen, hat der Minister 
des Aciißereu vor kurz<-m lui*. Spanien ein Veberuiukomdioa 
«niterzeiehnet, das den l'a ■ v n zwei neuen Eisenbahnen über 
die Pyretiäen gestattet. Es ist dies lin außerordcntlieh be- 
deutsames Abkommen, was nicht nur dazu dienen wird, dii^ Be- 
ziehunpreii zwischen den beiden Völkern lebhafier zu geetalten, 
sondeni was auch ft»r die französischen Finanzen and Ibr den 
auswärtigen Handel von großem Vorteil sein wird. 

Die Handelskammer von Chitons sur Marne hat das Ab- 
kommen in jeder Weise unterstütJtt, Sie hat femer den Wunsch 
geäußert, daß die Beziehungen beider I^der sowohl duieh 
Handelsvertrilge als durch neue Eisenbahnlinien begünstigt 
wenlen sollen. Dieser Wunsch ist sowohl dem Minister des 
Aeußeren als dem HandeJs-, Industrie- und PosUninister sowie 
dem Senntor, Herrn Jourties, übermittelt worden. Die Reise Loubets 
nach Madrid hat daitu beigetragen, <lie Auaarbeitung der neuen 
Zolltarife zu beschleunigen, und die politische Atinähomlifr wild 
ohne Zweifel die wirtschaftliche zur Folge hal>en.'' 

Deutscher und franmisober AifseHlianilel. Ein Vergleich zu I ^ h . n 
den At;Ounhanduls/ilT.-. n Drutar bland« und Frankreifb^ ui-ibt, 
daß im l.iuih- der l.'tztun and. rthulb Jahrzehnt« der Ai.LluniMndel 
Deutschlands um beinaJie h Milliarden M., der Außetdiandel 



Frankreichs aber nur um 800 Millionen M. gestiegen ist. 
Ein- uud Ausfuhr beider Lätidi i- betrug i'in Millionen M,>; 



Die 



1 




1 syti 


18^5 


130O 


i:«).) 


1 DeiitKehliind: 


Einfuhr 


i 1 bJ 


4 131 




6 730 




Ausfuhr 


;-; ;^27 




4 «II 




1 i''raukreich: 


Emfuhr 


3 ü'J t 


;; iti.i 


S"i8 


3 7;« 




Ausft.lir 




■J 7.1.1 


.1 'J8T 


3 »Oy 


Seit 1890 ist 


hieni:ii 


1 die 


Lmiulir 


DeutAchlands um 



2 584 Millionen M. = Ij".' pCt. und die Einfuhr FrJiiikreichs um 
145 Millionen ~ '1 pCt. gestiegen: die Ausfuhr Di.'utsi-hlandi hat 
zugenommen um 2 25H Millionen M. = 68 pCt. uixt die Ausfuhr 
Frankreichs um "69 Millionen = 25 jiCt. Sowohl in Frankreich 
wie in Deutschland trat im J.iiirc 1892 eine bemerkenswerte 
Acnderuiig der Zollpolitik in Kraft; während aber Frankreich 
Seinen Tari; nurh «chutzzölliierischer als vorher gestaltete, hat 
damals Deu;»-. hiiuid eine erhebliche Reduktion seiner Zölle vor- 
genommen. Die Folren dui fra^ z .-i-.. hcn Zollpolitik sind daran 
orkennVmr, daß »lie E!nfu)ir u:.. h Frunkrt ieh znnächst sehr be- 
deutend zurnekgoganuvii und t.;i;ii. r nur in gtringem Maße ge- 
stiegen ist. Auch die Iriuu«, siiiliu Ausfnltr ging anfangs zurück, 
h.it sieh dann aber viel rascher veimehrt als die Einluhr. Da» 
Jahr I90.'i ist da« erste, in welchem die Ausfuhr einen höheren 
Wi rt die Einfuhr erreinlite: der Einfuhr rDlK'rs<'huß der 

französischen Handelsbilanz betrug 1890: r>.'«4, 1S9.'.: i'SO, 1900: 
471 MiDionen; I90& ergab aitth ein Auafuhr-rebersehuß von 



102 



Nr. 6. 



SSPOBT, Organ des C«atralTereiiiB fftr Handelsgeographi« 



1M0. 



70 Millionen M. AliiT auch in Deutüi hlaiid ist die Ausfuhr relativ 
mehr iils die Einfuhr frewaohsen; wfthron«! der fnui/iisiM'hi' 
E\jjciit nur um l'j p('t. ulii-n, hat der deutsche eim Zunahme 
v.j:i t.s j>Ct. erfahren. Der Eiiifuhr-Ueberachulj, dci- 1 j in 
Deutschland auf Sl'.t Millionen ".Mpl't. »ich beziflLrle, hal im 



Jahre l'.M».') 1145 Milli>.; 



|i< 't. I.i' trafen. 



Von IntereWK- ist ein VerKieich, wie »inh in beiden Lat,.li r!i 
der AuCunhuudel auf die drei Würengmimnii RohstotlV. Fnbriktite, 
Nahrun^s- uiul Oeuulimittel verteilt. FOr I90b stellt sich der 

Am. il jeder Orupfi« ao dar üeaamteiafaiir und Oaaaanlaiufalir 

wiu folgt: 

Einfuhr Ausfuhr 
Deut«ohl. i'^ruikr. Deutsch I. Fraokr. 

Bohatoftt 47pCt. «6pOL MpCk STpCt. 

rahrikate ...... 19 . W „ «7 „ 67 



Nahninii^- u. Oonursmlltel 84 



17 „ 



1« 



Aus diesen Ziffern ist unschwer zu erkennen, d«B rnuikreich 
auf dem Wc^ aum Indoitriaataat noch moht ao wait voigaadilitton 
iat ala DauteeUand. 

INa WlilmUrtliiBt dM CMH'Anr-EUi^H. Einar firanz« 
aiadwn Zaitaohrift antaehmen wir IMgaada MtlteOaiiff! ^cr 
CAte-d'Aanr-EOaiv M wieder eing««tallt woidan. Ba iat Dekannt, 
daß (fieaar aqgenaliina Zus tfi^lidi vaai la «ra da Lyon um 
9 Dbr iMigMMi Baria ir«il«W and tm adim Aband um 10 Thr 
£0 Winitiii In SfaM anlangt Sfaaa adinda Tarfaindwig hat 
aioh ao jnt bavlluti daß «So Oeaellachalt P.-L.-V. llui anm in 
diaa e m Winter «iamr regolmAlIig verkahian HBt. Var knimn 
war aaf «ina Nöda hin, die mittailte, daS diaaar Zag, dar 
ea. IIOO km b 13 Stnndan 90 KiBtttao aniOdüe^ dar adnaOtte 
der Wdt iat, in abar danlaehen tadmiadieo Sdtaoliiift nnci»- 
gewieaan wwdaa, daB & VaranigtaB Staaten una nooli In dar 
Gaiwliwlndykait ttbadiolaB. Dinaa KritDt, dSa «Inigaoa nidtt 
auf Wahrimt banixt, ataanata van dan deutaehan Kaanbahnen, 
nnd iat tatalaUidi daa baata Lob, waa nnaarar Cftta^Asur ge- 
MModat vaidan kann. Sie kann in der ailan andlodischen 
ffiaenltalinbatriaban, die ao aohnall mit der Kritik bei der Hand 
■ind, aum Mnater dienen. Sie konnten wobl angalMn, dnO bei uns 



aneÜ numchatal atwaa m lernen iat.* fl>ar ebbe Zür legt in dar 

n— HaBbtnKar Zug Wlon aniOeit.) 



Stunde rand 78 km und dar Barlin- 



SOd*AiD0rlkE. 

uad finaiuislle Lag« Brasiliana Bad ailMr 

hauptsachJichsten Staaten. 

Von C'arl Bolle. i P.jrutiiuiig.i 

Was den Haushalt in Papier hrtrifft, so int der irewultifte 
l'ebrrschuü, dfin dai» Jahr l90^ aufweist, niemslK erzielt worden. 
Im Oe^pnteil. die R^gierun^ hat zugegehen, dalj da« .fahr pin 
Defizit von 17 Hillionen Milreis (rehrarht habe. Wie spateren 
Jahre HchlieUen ebenfalls mit Defizit» ah, doch iat daa DcHzit 
Ton 190fi (Voranschlag! nur Schein. Bin 1906 stellten die Ein- 
nahnen und Ausgaben in Papier s<i ziemlich den inneren Bundefl- 
haushalt dar und die in Qold den auswärtigen Zinaendienst 

H. a. m. Beide« stand auf getrennten Reehnungrn. Vom 

I. Januar d. J. an wird das anders gehalten. Der Natiotial- 
kongreß hat die (toldzüUe für manche Warengattungen bis auf 
M pCt. erhidit und dadur<'h diu niutinaLllichen Einnahmen in 
Oold vermehrt, die in Papier abor vermindert. Die Uehrciiinahme 
in Oold soll das luHhrrige Defizit in Pajiier zum Vcrschwinilen 
bringen. Weiui alle Uoflnungen sich erfüllen, kommt »ogar rnx'h 
ein Ueberschufi an Einnahmen heraus. 

Die Finanzluge erschiene nicht ungünstig, falls mau nur 
ilarauf reehnen könnte, tIaU bei Verwaltung iler riffentlichen Ein 
künfte ein wenig Sparsamkeit beobachtet werde. Daran ist aber 
nicht zu denken. Die Steuerschraube ohne Ende hal seit 
Qrändung <ler Hepublik so wirksam funktioniert, daU viele 
Politiker meinen, man bruuchi' sie nur immer noch ein wenig 
mehr anzuziehen, so werde Ucld für die Befriedigiuig tiolbst aus- 
sehweifender Phatitiisien zum Vor^rhcin kommen. So ist "He 
liej-i< runn zu einer Heoriranisatiun und Verstärkung der Kriegs- 
tl M ennflehtigt worden, deren Verwirklichung dem Lande etwa 
400 Millionen Mark in neun Johren kosten würde. Eine Solehe 
Sumnu' aus EituiahnieQberschQitsen aufzubringen, ist natürlich 
nieht möglieh. Will man aber seine Zuflucht zu einer neuen 
Anleihe nehmen, »>' wird nian iu Verlegenheit kommen, neue 
verpfltndbare Einnalimequellen itnfzutindcn. Ohne sicheren Rück- 
halt in solchen ist kein Gehl mehr iiufzutreibenf und die Zoll- 
ctnnahiuen sind bereits zur Hälfte \er|dilndet. 

Auch begiinicn die uuswärtiu;i n .'^rhulden Brasiliens, seiner 
Staaten und einiicer Munizipieii eine bedenkliche Höhe atizunehiuen. 
Die Flu« ht der im Lande f ii h bihlenden K.-ipitnlien ins Ausland, 
wu sie eine awar 8«br naßig vendnsle, aber sichere Anlag« 



tinden. hat den inländi.'sciien Markt kapit«Ischwach gemacht. 
Eine Anzahl innerer Anleihen ist teil« direkt nadi dem Auslande 
ali»;estol>en. teils mit Hilfe auswilrtiger Anleihen konvertiert 
wnrdi n. Etienso siixl Eisenbahnunternehmungen, deren Aktien 
frlUii r griiUtinieiK im BesitJie brasilianischer Kapitalisten waren, 
mehr .iiid mehr auf AusllUider ubergegangen. Die einet 
ii.iliniialeu StraUenbahngesellscIiaften von Sio Paulo und Rio de 
.laiii iio, Rowio ilie schon nn anderer .Stelle erwähnte nationale 
DampfsehilYahrlswCNellschaft Lloyil Brasileiru sind heute nurnooh 
dem Namen imrh briisilianisrh, in Wirklichkeit nordamerikanit«cl). 
Und so koiuile noch eine i;anr,e Reihe von Unternehmungen 
angefOhrt werden, vi>ti dem n sicli das nationale Kapital zurück- 
gezogen l>at. Seit die Ausländer gewisse Oarautieeu oder 
dergh: li' i IQr KapitAlanlagen in Brasilien verlangen, tat 
auch dus ii.liindisehe Kapital nicht mehr geneigt, ohne gebotene 
Sirli. rheiten im lyande «« arbeiten bezw. zu bleiben. An« dem 
gleichen Uesi< htäpunkte ist auch die eigentümliche Erscheinung 
zu erklären. <lnQ bei einem Umlauf von 670 Millionen Milreia 
Papiergeld i gegen 300 Millionen im Jahre 18S9) alle Welt Aber 
Geldmangel klagt, und daß die Uesoh&fisleut« und GcweAe- 
treibenden für auf kurze Zeit und mit Schwierigkeit erhaltene 
Darlehen 1 bis '3 p('t. monatlicher Zinsen zahlen mußtmii 
wfthrend zeitweilig in den für ateher geltenden Banken viele 
Millionen Papiergelil deponiert warao, fOr die Oberhaupt keine 
Zinaeii gezahlt wunlen. Die Sanken hatten keine Verwendung 
Ar einen groUen Teil daa ihnen auatrAmenden QeldObecilnaaea. 

Was die Bundessehttldon firaailiana betrillt, ao werden 
dieaelben folgendermaßen angagaban; 

Innere fundierte Schuld ... SM 74S Gsniea 
AeuTaere fundierte Schnid . . 6.^»I8 1^I£ 
fluktuierende Seliu:.i .... l!S04ui> Conteo 
Fitbrt man alle Zahlen nnf englis<-he Wt^hrung zurfich, ao 
eigibt ihre Summe tum Kur.-< von Iti d fbr den Milreis den Be- 
trag von 117 HGl 58s X, nicht mitgerechnet die obeu achon er- 
wähnte umlaufeixle Papiergeldmenge von 070 MQlionen Milreia 
fetwa Si>4 Millionen M. i. Alles in allem genommen, al>ersteigt 
die Bundesschuld den Betrag von •< Milliarden M. Die Be- 
TOJkeiung .Braailtena wird auf etwa 10 Millionen Seelen an- 

I Vonnnolillgan Ua 



Die 



In Uogea in ' 
Jabm 1M6 rär, aber andgOtig abgaäeldawaiM Hn 
flir alle gibt ea nur Ua aum Jahre 1002. Da proviaoiiaaiie 

imA VonmaebUiga kain auvariiaajgea Bikl dar> 
wir uns, um ein riehtifiaa Drtail 



itqjpa 

mit den oMaieUtn Daten begnOgan, die nr 1908 gabatan werdanl 
Uaber die tfrioh^atan Staaten werden wir weiter unten auoh 
~ n machen können. Der VoUnUndigkait halber 
alle awamig -Staaten und dar Bundudialrikt an- 
gefahrt. Oaa wird ^ne vei|^eiehenda Uabairioht omOglidien, 
undaoa derBBhedarZillam wird auf die grOBere oder geringere 
Bedeutung dar 



Amasonaa 
Pari . , 
Haranh&o 
Piauhy .... 

OarA 

Klo Orande doNorte 
Porahyba do Norte 



können. 

reis (i lOOO IfiMa) 
Ausgaben — - 



DalWt 

sm 

1007 



da 

Xbinahman 

. I8S68 IG^VO 

. 12 314 14 121 

. l 764 1 697 — 
85'J 799 — 

■>:m i744 847 

1 17C I 093 — 

1 441 1 54» 100 

««•8 T8W or 

IMS >t1t 017 

IS15 1614 »9 

10 417 11 951 im 

2 595 -2 Cfi5 70 
674« I8 49.H 11750 

18 091 -.'2 453 4 sei 

ir, G24 19 514 2.S9Ü 
S7S40 40913 3 264 

040 70» — 

0140 4510 10» 
1 281 1 531 SSO 

9 4aO S 134 — 

1413 fohlt 
Die allermeisten HchloB.ien ali^o mit Defizits ab, und da auch 
in den vorhergehenden und folgeiulen Jahren im allgemuiiivu die 
Ausgaben über da.-^ MaU der Einnahmen hitiausi^ingeti, stellte 
sich zur Deckung der sehwebendeu Schulden das Beilurfnis nach 
Anleihen heraus. Dasselbe war schwer zu befriedigen, ange- 
sichts der Zurbckhultung des inlSndiachen Ka)>itals und der hur- 
vortretenden Teiideiu!, die litel der idteren Iidaudauleihuu an 
AuslHiider abzustoßen. Aber die Buntlesregiening hatte durch 
Verpfändung von Zolleiiinahmen ein Beispiel gegeben, wie und 
durch welche Mittel mau vom Auslände her Aideihen erhalteu 



AlagOaa . . . . 

S2SS*. : ; ; : 

Eapirito Santo . . 
Bio de Janeiro 
Bundeadistrikt 
Minaa Geraes . . 
Sio Paulo . . . 

0«gra« 

PamnA . * . 
Sanu Cathaitea . 
Rio Gnuida de 8nl 
Matto Grosso . . 



d by GüOgU 



m 



1906. 



EXPOBT, Organ de« CentiaheretDii inr Uandelsgeogr&pliie ii&w. 



Kr. 6 



V.'-im«* SoltliiT hnVsen vWe Slsntpii iniil ( nie Aii/ iM Mutiizipion ' 
MTMU'ht, lUirL'h Vi. rji^ilniluiic vhii Eiijiiahi;.>'i)Uclii n Geld zu bi'- 
»ckaücii. D.na gaiiite J»hr II'Oj fttaiiü urit^r ii«'in Zei'l.cn imiiuT 
iicutr Anleiheabschlftssi», onil eine ganse Anmiil Tut' rli;iiullunjr*'ii 
ni' L'U-ichcin Zipli- sin<! iiwli nirht zum Al>sciuut>i>e gelangt^ sti 
laC ;r,i' li in: Jahr^: l'MXj iiui-.h muimhe Allleihe von BrusilKtanten • 
•lul' il' ii '-•i!ru[iaiat:litsji üüliln.iii kte:i zur SubskriptioD grIattRon , 
• iOrli' . Am wfiteslen vorgcscliritti II Bclieiueu die L'nt«rhaii'lliiiigon | 
'ler tilaattMt Amazouais (3 UiUiunen fid.li AlBg<'>ait, Mina» Ueracii, 
Rio tirauile lIu SuI (1 Milliun Pfd.) und Matto Grosso zu «du. 
Lctzfjfcnannler Staat iintrrhandclt, Brnsili-iMtinj^')) m>-lil''ii. 

mit B'Tlini-T Ki;mii);i««r«. Die be^eit^ zum A U^-l■lllll^i.l^l• t,'i-li<iiijli.'ji 
Anlcih'Jii in Eimlaiid imd FrmikjuiuJi aufguk-gt. Wurden, mit 

AwMKihmc i'imr. die für 'ki^ SLa.it Silo Paulo im Betnga ton 
:iHl_h}<yi'\ £ ih)n-\: . Ii .il s.'li.- ÜLir>ki>;i vi-miittelt wurd«-. 

Von Sc-ilc-i; Jof> Douibuh - BraailiaiiertumEi ii-t dti:. r'-iclis- 
dfutecheji KapilaJ oft der Vortrurf gemacht wowlen, dali es sieh ■ 
weder an di>Aa«n durdi Pfaiid sichor^Mtellteu Anleinen, noch an | 
»otiHtigen l(aftit«i)8ti»chcn Unternuhinun(;en in Brasilien hin- 
reichend beb'ili^t lidb«. Der Vurwiirf iusk bis zu ^euisscm . 
Umde berechtigt «ein, indessen sieht die Sache achlimmor aus, ; 
al» sie in Wirklichkeit ist. E» dOrftv kaum irgend ein größeres 
englisches pd*r Helifiaphes Untertiehim-n in Bnwiliet! oder ein© 
in Lciulnii iuif;^i-le^'ie ljrnslli;uii.s<lic AiilriK>- urbrn, bei dfucn 
nicht raicljgdEmUch«!« Kapititl iiiid r\suchm&l sogar rocht be- 
dfirtwid beteiligt ist. Tritsiii-h«» ist n.ir. doD das englische Kapital 
von altars her die Ffiluun^' hiit. Hi i liem kugmopolitischen oder 
inleniationnli n fharnkt. r. dt n lins K;ipitai iils solches besitüt, 
CT";<['iert es «eh begr©itiiclierw(»i'*e um sni'ic Mittf-t- und Saiiiaiel- 
-uiikic. Der bedeutendste Sniumeljui:!;; der aber ist 

<jtJ»!<>n. D.iher erscheint hrtufi^ aIb rt-iii HiiL'lis' li' -^ l'iitf nielimeii, 
was in Wirklichkeit tuthr ndfr \vf i.ig. r iijti-rti.itii i;.-k i.st, Cflirij^iMtg 
ist auch die in Deutschland nurLrei i 'un t iif ).aidiKr,-iiii'r Anleihe 
[licht allein von deutschen K.-ii itnlistcn, hor:dr-r:i / It. aucll Von 
eti|;liscbeu and »iederlAudischen gezeichnet wonlen. 



Auuuouaa, fundiert . 
*«* 1. ■ 



Ceark , 

schwebend 

Rio Or.infln il.i Ni^rlp, ftindiar* . 

sclr.vob«»d 

piu-abyba lio Norte, fundiert . . 

««hwobend . 
Fernanibiico, fundiert .... 
AlafrAaa „ .... 

i^T^pe 1. . . . - 

Bahia . .... 

Rapiritu Santo „ .... 
Rio de .fiitioiro „ .... 
Himdrsijistrikt « .... 
Minas tteraas „ 

„ achwaband . . . 

aa» Fhdlo, fundiert ..... 



Innere 
lä!)98 
1130 

a35 

•J72 
275 

m 

S7810 
666 
168 
8979 
I6»1 
35000 

30&I4 
^9701 
l»16l 



A«u88oru 
Iii 
1 SüOüOO 
1490000 



1000 OOO 



lassjoo 

T«IO0O 

44VO(iÜO 



Kto 



Cathariaa, fundiert . . 
„ geh webend 

do 8dI. fundiert . 

„ srl!wt4»end 
fumluTf 

achiv ••licrul . . 



4800000 
- MOOOO 

8 66ü — 
7il — 

•i 8B j — 
»OO 

2 :m 

1 («lO 

Zusammen l'li ' i'-' ' 1 s 'lyi", CJO 

In dieser Liste sind wohl nicht alle schv«, i'l r udn. X'erhind 
lii hkeiten der Stiiateii unfgefnhrt. Doch gil>l »•!.■ imin rln 
ufdiernd die Hfihe d«r ('cjjajntscKidden nn. W u.s .Iii Munrzipien 
betriflfV, si' inti'r.L^;-ii 1 ■11 iii:^ dli-b.L-liii_-:i K.i-r i;iir soweit, als sie 
»««wÄrtigc Auluihcii aiil^^L'noiiimeii Es sind da» außer ' 

.li'iti Hilter ilL'ii .^tautL'ii ;iul^>'li'ij.r:>':i Oundefldi>triktt tW «IMIi 

Mouizip Bio du Jaiieiru beiUt, die fol^endAn: 

A*u7a«re Schuld 

t f 
BaUm (ParA, . . . I OOtiflO" 1 

Bthia n«ü tKX) 

Bello Horizonte . iUKW} 
ZuBanuuen i (<W 
ßellu Horizonte, die Hauptstadt von MinuH Oerae», hat uine 
Anleihe von 600 000 Pfd. kontrahiert, wovon aber vorlAutig nur 
die H&lfto realisiert wird, bezw. teilveiae bereits realisiert ist. 
Di*- vom Bundesdistrikt aufgenonuMM ' 4 Uilltonen-Anlciho zu 
8t*(itverscb6nerungs- und Kanierungszwocken, soweit sie rächt ' 
cnr Konvertierung Älterer innerer Anleihen und zur Fundierutig 
tehinb«a>lar Ver bind lic h l w ttw «lienta, iat aufgebraucht, ao daü, , 



um die becunnetien Arbeite!] for<>ietx»n zu krmncn, bereits Unter- 

liüi'.dliui j;i:-ii -vvc^eii Liiicr nciii ii Anleihe »chw«ben. 

Die ättlMTM GaMiBtadiuMM Braailiwts, MiDer btaaten und 
Maaiaipian aind Mgcmda: 

BundesschuM njyiSK'l 

StaataaehutdeD lo^iJUbjO 

Miuiia^alMiuiMan ... 3250000 

Z u s ft m Bi e IJ S7 1 64 77 1 
Da indessen, wi'-- !-. liij:i > rw.ihnt, ein 'J '-il ilcr ijii.'Tcti Aii- 
l' iticn in den Besitz hu6U arUt^er Cil&ubigcr übcrgugaugeu int, 
wird VOM ^nidcrcr Seite die dem Auslände sobuldigo OcMfllip 
<<anim'' !.dr'ifh utigüfähr %'/: Millionen £ ausgerechnet. 

FtHi'in wir Büiiitliche hier aiifgezithlten inneren und 
Uuücren Schulden des Bundes, der Staateu und Munizipi« 
auf englische W&hrung zurttck, ao erbaltwi wir folgndH BiM 
i^Kun von 10 d für den Milreia): 

BundPK.«chti1deri 117«SI.W 

Schiii'ii!!! ilff Siiiutt^a ... ;Hi.i IK^ii -160 
Schuldim d<ir .Mum/ipieii . . . '.'.jO LKA) 
Z UHaiumeij Ijl 14« 038 

Nicht mitgerechnet da.s im Lande umlaufende Papiergeld. 

.^r'it <\<:-\ .Till!» 18.'^9 hlben iwh dia Schulden Brasiliens 
mehr als verdreifacht. ir^ru*i«iM>( roifi.) 



\m Smto Hl« OraMto Al SlA lu Erg&nzung der 
A«g«l)«i, webln vir im Jnhre 190:i Qbor dm Eiaoninluibatt in 
Rio Omode do 8al (\crgl. Ko. :)0, 91 und M) verSffenflkht 

huhcn, »ind wir in der T.ii>;^', heute folgendes zu melden: 

Die Vorstudien dur Linie Cacc^ui-Alegretc (120 km) sind 
heendei. iu;rl haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Die 
Strecke Aie^retc-Uruguayana, welche provisorisch in Betrieh ist, 
da noch viele BrOcken fohlen^ ist ebenfalls definitiv studiert und 
voraiischlagt,, (141 km.) Die Strecke Neustadt — Margem du 
Tfi jii.'irv itit L'leichfalls in diesen Tagen im Felde beendet worden, 
und sind die fiun-auarbeiteii schon soweit fortgeschritten, daß 
sie vorauBsitditlich Mitte Febrviar beendet tiei;i uenlen. (87 km.) 
Die Strecke SSo Jofto de Montenegro -Caxias wird lioch studiert, 
indessen dürften diese Arbeiten auch bereits im Januar d. J. 
fertiggestellt sein. ( 1 20 km.) An den ersten 20 km, deren Bau 
bereit<i vom St.iat angefangen « orden i-it, -nini weitergearbeitet. 
l"iitemehiner ilortselbst ist Herr JoAo t'*rreo, wiJireiul liie Streck«' 
Neustadt — Margem von Dr. Parobc, dem früheren Minister der 
effentlichen Arbeiten, übernommen worden ist, und dürften die 
Arbcriten im Laufe iles Januar begonnen werden. 

Der größere Teil der Strecke von Säo Jäo de Montenegro— 
CaxiaM (ca. 70 km) ist vom deutseben Ingenieur Feniatido Oppitz 
kontraktlich übernommen worden, und werden voraussichtlich 
die Bauarbeiten im Marz beginnen. Die (Jesamt.Htrocke wir»i 
erst in 2'/t Jahren fertiggestellt Bein, da die Arbeit im Gebirge 
mit erheblichen Schwierigkeiten verknüpft ist. 

Die Verbindung nach <ler Grenze von Uruguay, nach Santa 
Auna do Livramento, ist noch nicht vorbereitet, du diu Regierung 
von Rio Grande do .''ul sich noch nicht entschieden hat, ob als 
Ausgangspunkt der Bahn &Ao Gabriel oder Cacci|ui iingeDomaim 
werden soll. Indessen ist die Entscheidung darüber in den 
nlohaten Tagen zu erwarten. 

Im gaiuc-u also sind im Laufe der uächaten drei Jahre Ikber 
800 km fiiaenbahnlinien in Rio («rande do Siil su bauen, «leren 
Rnsten atif 35 QOOOOOOQO Milreis | l<5 Tausend Contos>, naeh dem 
Kurse v>>n 1904 .')5 Millionen M., nach jetzigem Kurse etwa 
.')0 Millionen M,, zu vuraiiEchlBgen sind. Von welcher außer- 
'i-denllichen wirtBchafÜiefaen Bodeutnog die Ausführung dieser 
Lisenbahnbauteu für daa Land iat, hatten wir a. Zt. gebülun-nd 
vurgaihoben. 

BilflfkastMi. 

0. Paal, VMflU. Wann 8ie ah ao lebhaftes Interesse fOr Mankko 
haben, daf« in Ihnen dar Wuniieh rege gvwordon ioi, naeb Marokko 

zu reiücn. >»> inocldttn wir Binen empfehlen, die (lemftldeaiia- 
Stellung von Ki. Schult«, Herliu, Unter d. Linden, zu besuchen. Ba 
siri't in lii-for Ansst^'nuii}; i-ihlniflo ni-hr "*r.ie>ne A<|uar«Uo vnii 
ii Uli liter in Ke- zur Si'tuiiisl' llni'.j; ^-elir.iclit. .Si wühl die st&dtischeii 
Antiichteiii, die Kiistxiciiandfchal'ien, die tv pi^i ti.iii t'iguren, wie auoh 
die Portrait- Skizzen von Murokknneni sind j,-iir /. irKaglich gelunfft^n, 
wa« IUI» vuu vielen Marokkukeiinarn besttttigi worden isL Wir habaD 
seltaa Aquanlle gaaalim, waieha ao naturagatnu waraa and — 
wfa da« insheaoud«* bei der Viadai|aba sfldDilMr Laadaahaftoa irad 
bei sädliriier Bolaiiebtiiiic durahauB notwandü iai — ao fai ' 
freudig eracheinai^ ivia dia HMar daa «ur 89t ia Daa 
dimticnaii MalafB« 



y Google 



Nr. 6. 



104 

EXFOBT, Organ des CenlralTereins fOr Handelsgeograpliie mw. 



1906. 



Wasserreinigungsanlagen aller Art d.r.p. liefen ALB. REINECKEN, Düsseldorf. 

Entölunnr. Entelsenuinr unter Garantie. Soheiuo Vpr'rerer i^esucht! | 




Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

Falkenroth & Kleine. Neuss a. Rh. 

lii'fc'lll :ils S|i. /.i:i]ilät 

Parallelschraub»t5cke ,3THt«in Klcino" 
it von ol)«n «MiiK<"«'li»albl<!U PlahlbuckiMi, (rn». 
-ich., obeiisn nllo Kimtm Felleil iin<l Raepein. 



f ALKENROTH 8.KLE1ME 



Steppdeeketi' u.V/atten|abrik 



SIeppdeeken, Daunendecken in ni.on 
l'rcLsl:iguii. Eiport nach allen Ländern. 
Kimono Wollspinnerei in Euskirchen. 



Snran k ^%t\a, X^n <■ Ith. 



Eigner Fiihrpart „A-Jh- Lagerung, Verzollung. 




3LL-/A\LCnm 

(NATÜRMILCH) 
dünnflüss ig ohne Zucker und ohne ehem . Zusätze 

SCHIFFSVERPFLEGÜNG und EXPORT 



liefert unter 

OnRÄNTiEFüRHÄLTBÄRKElT 



lä DAMPFMÖLKEREI ROSSLEBEN 

^mi^ -. LÜTTICH a CO. 

zu Rossleben a. d. Unstrut. 



Speditionen 

lllicll 

Cuba, Mexico, Central- 
und Südamerika 

Andre Vairon & Co. 

•49,51. (Jrossc l^ckhcnstrasse 

HAMBURG, 

i'iiililiwt in 
Üvarpeol. Paris. Havre. D&nkirchen. 
La Pallic«, Bordeaux, Marseille, Genua. 

B«to*il«ra CHahrung In d*r JUill«rtl|Ua| «oa 
CantuliWaelarea 




DamhArten if 
fabriziert iJ| 



Versuchen Sie ' 
^ihl Ste» kcsandert 



II in Hosentrilgern 

REKO BÜGEL 
REXO HOSENHAlTERi 

für R«fft« und Häuft. 

/uia.Timenleg^r 

voll kor* «cfute 





Spezialitäten: 

Splritos-Oa»- 
Kocher, -Oefen 
und -Herde. 

OasxtOhlicht 

„Elektra" 

Petroleum- 
Luftzuglampen 
und Petroleum- ! 
HelzBfen. 



Trokka*' 



Ansichts Postkarten ; ' 

spEciAL-FABRiKATioN Uoppeitonlichtor. 

.„.„ „odernen^und feinaten A«^^^ FarbenliChtdrUCk 

P.Josef Bachem Kunw.nuntKölna.Rh. Handcolorit x ^ 



Kuranticrt reiiior Milch-KjikituniiiZuokerauaatz, 
mit hoisBen] Wasser aufKulösen, fix und fertig 
ituni Uelirvucb 

In eleganteu Biechpackungen von Vi und 
Pfusd engUacb, sowie in besonderen Export- 
fjl'tsorn von 12'/» Kilo netto «n und grö9)M<r. 

Billiger and ganz bedeolender Expartarttkel. 
Arthur de Lome & Co.. G. m. b. H., 

Hagen in Weetfalen. 

Al'einigc Lxpertvcrtreter fUr Hamburg lait 

ständigem Liger: 
Albpecht a Richter, Hamburg, 

0 1 o o k i> 1 1 1^' 1 1 ' H s p r w 11 1 1 'J .''i . 



THIEME'S Maschinenfabrik 

LEIPZIG-ANGER 

Säge- und Hoizbearbeilungs-Maschinen 



Nal-niaschinenteile-iSchiffchen-Fabrik 
Jacob Fassbender 

GenoUgchnft mit beochr. Haftung 
('»ninlo: COln. Haiuarlnff 80. 

Nähmaschiumlcilo fOr all« K.ibrikate, 
Schiffchtm, 8i>uten, Nihmaschinen-Nadeln. 
bIIit Art. Reilurfi- ittitl ZubehOrnrtikel. 
Apparate und Werksauge eto. etc. 

<lftiM«» UUlMr. KfttJiJiiK fr«U» tllMl IrMWO 
Ei^Drt nack tllta Uladarn 



Bei Anfragen, Bestellungen etc. an die Inserenten boidohe man meh auf den „Eipert". 



y Google 



1906. 



Nr. 6. 




Einfachwirkende 

und 

doppeltwirkende 



Cylinder- 
Kolben-Pumpen. 



1 



Gorrhard Allweiler 

{Radolfzell 

Grösste Fabrik für HANOPüMPEn 



Gebrüder Alves 

Uniensir. 126. BERLIN N. Linienstr. 126. 
<J\t 



IStllPll 



■ERtlM 

]■ r it II; 1 1 r 1 
auf Un K'iiMii>Iluiic*>ii In 

Barlin, London. New Yt rk, | 
Oporto, Meibourne. Sydney. 
Wien. 

«iiiIifl«hUllji>i' K.iIjn]tAtt* j-i' 1 
fUrden Kx^ortiiimti Imri).- 
fttlAnttscIiiinLInflprn* }mftito 
UeUtiuicrtriUilffltvlt tlurrh 3i; Ho- 
IrielifiiiA«! lülneij ifoynboa 
Prlndp : 
H«r«t«]|iuiir fiit«-r. s-r-itiler Wur« 

Kualc>i>4*iD •tcutJicfaiv, «i|fll»cbv 
u»<l iiiiniiiiirtifr Spr«cb* 
rur \'errilcitBf . 



s 




|^..w..r,t«tt.,n.«i-.i Wunder der Chemie \ 

ist da» ooue Feuerzeug T I T A II " ^ 
npwfv^ i my iitiiifiribttiuiitMiiiDigiiüiMtrianun». 

I I I A \^ '"■ *■ ^ tuliMKki lilnm mNm. 

I I I A« 1 **' '^"''l M'*M*l 
J. * * ' Iii Hii:|«r tli SirtickHIiir. 

Jacques Kellermaniiy 

Spezialfabrik für BeleuchturiKs-Neuheiton, 

BCKUN S.«». top.. K9((rnickcrstr. 114. i _ »lilnrlicb. r 

tlri(mrtlir<r bttar Utati - - ^ * - ^ lu icrüi|e kMMülllllli (;rüK'-i>. 

^ Iirltiit ituji; : Hotel de RussiB.Petersstr. 20. uit»/. Air.. Illuniinalion Berlin. 




H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 

Anoianna tn»igon, ftind^e en 1S75. Ancienno mni«nn, fond*« en 1875. 

Jteeomniends ses ?iatios reconnns partont aux prix mikth. 

ff^T' CataloKue Kratln. B^T* Catalogue gratU. '^H 




Rohde A Schmachtenberg, C. m. b. H<| Daaaeldorf-Obercaaael. 



I ah r 1 ( ru r 



39 



MAY-BOHRER" II. Ii. P. 



üncrrcicht an 5thneiJkraft und Slabilitäl InfolRc unseres fressvertahrcns. 
PrciswAr<ll||»ler Boiirer der (ietenwan! (iepre»slc ,Miy-H«hrcr' aus SchaeUlaulttalil! 




Bacbpappeti »»Slastique" 

I für Tropau aus^jurüstet, Soetrmnsport | 

ausbaltond. 
Erfind (ir und «Uvinigar Fabrikuit der in 
den Tropen seit vielen Jahren bowfchrtaa 
Daehlelnan. Jm<m 
Weber-Falkenbarg, Berlin S.W. 




Torfmull-Xlosets 

abüalut fcraclilo» 
leiclii iraotporiabcl 
aberall lelcbi aufstellbar 
lenlf raai Oebraucb. 

:: hrtaiM Sil IiUIh U(. :: 

J ulius / intgraff 

C»ln.* 



luuineileikir« 

SaliiMniieii. 




Finier : 
b<ttlihcbln|fi llr 
Ml, likli, Cli, 
trirltti 
tmMttiwm». Slli- 
waiiH.IMilt.luttn, 



Verl;u>({OTi Si«» 
KuUlo); ix II 



B«i Anfrai^n, Jieatellimgen otc. an die Inserenten IntKieho maii aivli auf dun ,.Eip«ri". 



106 

EXPOBT, Organ des (TentralTereiiu Ar Htndeligeographie nsw. 



1906. 



ri 



Kollwände- n. 3a)ousienf abrik 

C. BfilrßDS. MmwI 



L. 



VonOfl. iMifiwt zar Uwakr 

■cktdilchcr Zi>g«ln4*. 



Filiale Berlin: 

Waraehauerstrasse 8 



Filiale Cöln. 

Beethovenstrasse 



illustrierte Prospekte gratis. 



l 



JACQUES THEIS, Roden-Saarlouis 

Accessoires pour Automobiles, CAiiemagne) 

Rp<'>ciaHt^s: Bougies, Inflammateurs, Bobines, Desimitres, cables 
pour autos, tontes pü-cs lU' rocluintre. 




Ritter 



Hof - Pianoforte • Fabrik 
HaUe a S. 

Gegründet 183B. 

MuslergQltigei Fabrikat 
«it brilliateni Ten 
uni mkltiiM Prci«. 



Preisgekrönt 

auf allen beschickt«!! Weltausstellnngon. 

Inhabap tfsp KAniBl. 

Pr«u«a. Staata-üadaill«. 




m 
m 
m 
# 
m 
m 
m 



List-Pianos 

ERNST LIST, Pianoforte-Fabrik 

Berlin SO.", Kopenicker Strasse 154. 



m 

m 
m 
m 
m 



Kombiaierter Parallel» u. Rohrschraubstock „Idear 



rnzerbn'>'hli'-li 



ist der Beste der Welt. 



(tO mm hohe la. (;la.«hartf -am Stahl ge- 
i hmiodi'te Backnii, s]iaiiiieri rhuhntücke, Rohre 
untl Rundstücke. l/ockern iiikI Abspringen iler 
Hacken ist infolgo ihrer pesetzl. (?eseh. Be- 
festigung absolut aus^esclilossen. 



GesctKl. g«3«h. 

Alleiniger Fabrikant: Otto Pferdekämper, Duisburg" a. Rh 




Wilhelm Woellmer Sehrirtgiesserei 

und Messinglinienrabrik, Berlin SW..Frieiriciisirnt. 

Complette Buchdruckerei •Einrichtungen stets am Lager. Citaloge und .Neuheiten- 
hefte stehen auf Verlangen gern ui Diensten. 

Fcrnsprcdien Amt VI.JISI • Exporthaus I.Ranges • Tcictfnimfn<:Trpcn«uu. 




Eilzil ^00^ patectirfet 

Dauer-CoDservesalz 

von 

Hugo Jannasch, 

Bernburg a. S., (Deutschland). 

Vom jjröBHtfrii Nutzen für 
Fleischwaar«n- Fabriken, Flelsch-Versandl. 
Laehsr&ueherel, Fischereien. 
Dellkatess- und Milchhandlunicen, 
Butter-Veraandt etc. 



Paul l)(y, Ceipzig. 



Tclofitiaa .Utu A II C i'Oil». SUU'U 4 Uundlu» 




II 



2. ' *♦ ■ 
*- » y ? 



Sprechmaschine 
graMs u.Franco 



erhalt jeder Händler mit Sprechmjjchi- 
nen (Pfranoqrsphen a Grammophonen), 
der Stint Adrtsse sendet an 
Arrhur Scholem, Berlin C. Ii. Rosstte^ 




Düsseldorfer Baumaschinenfabrik 

Bünger St, Leyrer, DQsscMart-Dcrendori, 



Otto Roscher 

Berlin NW. 5. 

Sp<>7.Inlitril : 

Gaslöt^ 
Wericzeuge. 




Bei AiJngta, BeateUungeo etc. an die Ina«reDten beziehe man eiob auf de» „tMptrf. 



y Google 



IW6. 



t07 

EXPORT, Orgw des CeoUiJTereiiw (&r Haodelsgeogr&phie usw. 



Nr. «. 



Gaetano Vaccani, 

Halle a. d. Saale 4. 

(IcKrUndct \SXH. 




Kulirik tfir PrSzislons- 
rnid Schal'Reiaazeuge aller Art. 

Schltn«n. Winkel. Traniporteure, MaaM- 
mbe von Hol«. Metall. Cellultid. 



Richard Davids 

7i Lampenffabrik 

BERLIN S.O. 26 

Elisabeth-Ufer 53. 

S 1. 1-;; tT ( • t r: 

iDcbeii-.llacIrt-.Tiicii- 
Mi HangiUnpei, 

sowie 

Spirituskocher. 





Mbert Silbermann 

BERLIN 0., Blumeistr. 74. 



Metallwaren-Fabrik 

.Ii I : 



fA?^^M Brenner 

) aller Art 

fflr 

öas, Gasglöhllcht, 
Azetylen, 



Spiritus-Ulühlicht 

nobüt Ziibnlicir. 



I Mim i 



il ärkopp >)K [otonpagen 

die besten der Welt. 

= Verkaufs-Monopol. == 



V. Degener =Böning 

Frankfurt am Main. 



5000 Arbeiter. 



Au«tiln Jtictae >ertrctcr geiucht. 



$cb«lb«ftr 
ttlimnICriHr elektrische 

in nur );<it«<r Autfühniii); 
GatSelbttzOnder. Aluminiuni'Blaker. 

Berliner QlimmenDaren-Tabrik 

J. Aschhcim 
Berlin S. S9a, Plan-Ufer 92 d. 



Vereitiiste Maschinenfabriken 
".'Jiese ti fohl 




Llehtenberg BeWin 

Herxlwrjplr. KkSylOi; 

Bmlon pressen, Tieiel- 
druckpresscn Excelsus, 
Abiieli-A|iparale; ferner 
Moootrajia-PrcMca, 
Pri»e- und Hobel- 
■aschlnen, Sclille««- 
plaltcn, Krelssäien. 



u 



i 



^^—r^ Oraviranstaft 



CT! 



KHitato Ziff)4tiiJu«nark« m LuxiMiMeoli- 
l'u'kiii irim Kxp<irt[>rob> ». M lium p. looo «•. 

Pipetti Ca., 6. m b H.. OOtMldarl 3. 




Max Dreyer&Co., 

Berlin S., IHeffenbaebstr. 88, 

Hofpianinofabrik. 

I Export nach allen Lindern. 



Konze & Sclireiber, ChemnitL 

Giftfreie Farben C\ «irÄr ä 



Aetherische Oele, Fruchtessenzen ' '\ ? «>• 

f it I .iin ■ii.i'ii-n uiiii /.uc'li.Tuiiroii. 
- V. Chlorophfll zum Karben vnn S«if«ii, 
l'i t'ciij Ol'Icii otc. 

fi'ii ;,■ •'! IT ü!» Spc/iatitHfon 

Oscar Wender tt Co., Dresden-N. 



inen- 




fiDricbtangan. 

8|>intiukocb«r, (itakocbAr, 
Ckriatbaimaand'r. Oberlicht 

Tet»elil(lae, (ilwi&laoaMa. 
(tM*) SehiiautiBoar. 



Neumann's 
Diamant Kitt 



iBt Ktlli'U VI- I Uln« 



Kaiser - Panoramen 

■.■.\, i fi'i M. Verkauf. Max Heoraunn, Hannover. Hersehelitr. SB 

Ankauf uiij TiiuRch von 
01aii8t<if«ogcup«n. 
Vertrater grasucht 
A. F. Döring, Hamburg 22. 

Eleiitrische Pianos „Pneuma'^ o r p. 
~ Kühl & Klatt 




Jacobs & Kosmehl 

Beriio S.O. S^, 

faliri/.j.Ti'ii mir für ili-ii Kx|.>>ft 

Lampen aller Art. 

Petroleum- und Spiritus- 

Giöhiiclit-erBnner .M\ 



ia allen Orö«*<'n iin<1 SnUwt'ist'ii liflort vtnnn>'n(l Berlin SQ., Wusterhausenerstr. 17. 



billii 



Ernst Reichelt. Hannover, 




VafleL 
3i|i|erithe. 



ClulHn« KualVf« 



Alkraebt liii, liurtii i iiirii|kinu. IktM., 
»Ml u4 lerli e, iHMitnm 1. 



■iclaDlithe, bjfdfaulisclie and eleklrlulii Aufzüge 

Krane 

llr Hand-, üampl- uad eleklritcbea Betrieb. 

Sicherheilskirheln n. Ceschviidigiieitskrtiiit. 

V<r|lkoniineii MlliMUtl^; wirkende 

= Senksperr-Bremsen = 

fwttigrn Uli') li»>feni in vor/.ilKli'l''''' Aii"- 
ffltiniiiK 

C. E. Rost & Co., Dresden A. IV. I71 



J. P. Piedboeuf & Cie. 

[<<•iin.ni Werk Act -üos. 

Dösseldorf-Elier (Iv-nti^rhlaoil). 
Geschweisste Röhren aller Art: 

Kesselröhrcii, l-lanschenröhrcn, 

Bohrröhren, Heizrohren, 
Oas-, Dampf-, Wasser-Röhren. 



Blechschweisserei : 

Uobren von JjU bis JKkki mrn OiirrbniPfisfr 
für Wiisspr- iiikI DBriipfleit>in>;f ii »Ic.. 

HCll«t'ls-»t.' Hl'li.ilt(>r Ull.l Ajili..r:ltO rtv 



Bei Aufrft^oD, B«8teUuDgea otc. ui dia iasBriuit«c beziahe mau aich auf dau „Expart". 



, Google 



Nr. 6. 



108 

EXPORT. Orgux des CentralTereim Ar Handelsgeographi« «bw. 



1806. 




lanos 

erstklassig 

für alle Klimate. 



Pianofortefabrik 

Sehiemann^Xtadsen 

Berlin S.O., 

Schlesischestrasse 28. 

GeifrOndet 1860. 




' Wilhelm Leo's Macht., Stuttgart 

I. SptcUlftichltl Itlr Bachklndrrtl-Hctlart 
Wniltlrlif Hatcklncn lir Bucbblo J*t<i ur 1 Csnnoiiacs «(«Der KüMtrukUaa aai J«1ot wdat* Fabrlkal 

Warkituf« m4 kfftrtt» *i:er Ari luali .icna b««lbrua Mod«lt<n. 

Gravuren. St-tiriri«u, äteiii;>«t etc. für HatrI- und Prw«T«rfO}duDff. 
>(>i r> llllt<i>li«ll In roli-biMr Auswahl. Cmi»I*U KtaH«knMg«a «Wk tDr k«cM*nt-Oni«lL 



ttu ■iiii /'-/. .t. ' ' Ii 

R.Tietze e«p«r. Pianos 

^jjrJ^ in allen Preislagen Krautstr. 19. Berlin 0. 

' Pianos "aport R.Tietze 






^^Wl Thonner &KroedeI 

L.'Sa ^'- 1^ Leip^iK-Pla^wilz 23 i 

at^yrfS^^ :| 1 — Metallaicaaerei. — 

Ir |fjl[*"Tr^ Oel- und Sehmierapparale 

■■■^-^IjVL^ Oelkannen • « MetaUschllder. 
TttT» ® ^ Metallwarenfabrik. 



A. Grand, 

Berlin SW., Qitschinerstr. 94, 

Piaioforefabrlk. 

Sp«ci dliliU: 




Pianos fir 



^=-11 Tropen-Uimt. 



\tn frittt ■ Imk». 

(legrduJct IWJ 



Pamllel-Schra'ubstöcko 
f = ,,S)r»tBfn Kooh". = 

1 l'ii.ii !»• T«uMiiii» TwkMn, bl«r- 
V I. UO StOtk >n Kniiifllrti« 

Frlti Thomas. Neuss 4. Rheinland. 




ANSICHTSKARTEN 



• gtfttalea Surtiiiaont für Kxport » 
Kunstanstalt und VotUk 

Dammeyer & Co.. Berlin -SchOneberg, 

Hiuptflr. 8. 

VEKTRETKIt in allen WfiUHilen gr-ü-cbt 

G. Klingmann & Co., 

BERLIN S.O., 
Wienerstpaaae 46, 

Flügel- und Pianoforte- 
Fabrik. 



tu*). 



Erstklassiges Fabrikat 



a 

— ttj 



vW VBILLARUb 

r ''f«RK£TT-KE6tLB*MNtN -M' 

mtt &ohl<nr«9ulifr jr^ D.R-6.M," 

3J 5CMANKBUFFETS - 

CHUL/E ^HOFFMA«KI11f(N0«R'.r 



L. HÖBS & Co., Berlin SO., Beichenbergerstr. 142 

^ - Pianofortefabrik 

gxporl nach allen fänderi. VertindnuBen überall BeroflnscW. 



J jldolf Sisner, GasglfihUehtoerke 

Greysonlieht. 

Inhaber der Gesellschaft für hängendes Gasgluhlicht 
Berlin SW. Neuenburgerstr. 15. 

Spezialität: 

Neuheiten in der Beleuchtungsbranetie. 

Fabrikation von Spiritus-, Petroleum- 
und Qasj^lütilictit-Artikeln. 

=== Vertreter gesucht. uu — 




I». 

X 

I. 
I 



Verzeichnis 

ilcr bei Jw ExiKiditimi <le» „Export" w- 
scbieiioiken, uud von durt K<.<f{on EioMiiduU); 
di'H Bctrafrea cu b«sinhen<lon Karten und 
Schriften: 

1. „Kiporf (I.Unil) KSVII. JUirtmuy U. I> 

2, l(*lMkBt« r. Aaiviuulvcr a. atdbrMtlini 
(HM) TO. l>r K Juiaucki 

J. Kart« Tnti Sfl'lUrutiin lIMI n« 

Ur. R «iMUMvk 
*. K.rl. ton Itio Grnd« <l« Sol (l<<»!it 
' KiiTU T<io 8uU C.tlurlii. ()••») . 

Telcgr.pbBik.rt«rord«i W.tlt«rk«br(lMai.. 
7 Dio war. und Fot/«nui)c«ii tur Im 

WeUTark.br inul «dw \V.llmk«lir<kw>>' | 

()W4) >*B Ur. R. J.iiwk 1 
t »D«aMkn BxportllrMa-A^t«Mh>iclir,lwr- 

.ui4rr(,'«beD TOD ilar DeuurbvM Kxj**irttoMk „ i 
H. I>l<i diiaucfaen Koloalcu «ni Klo (Inuiil. 

do Sul (v«silS«i) . 1. 

I • I»).. F.r.t'*tiUMattnff von RieU«i>l'Ilrt:<tu „ IJVU 

II IxuiKli. Sobtilou iii HaJbnMtiii» „ } 
I.' Hn<iii'.emiMln<lualf(.|ill«o<l.: IN;, IHM, 

INI iui4 IHMI .. I* 

13. UmaOMl'* Qro^luilu*»!. (IMII . t. 

II WarU4luitl«rc'f< (Sr..MiidiMjMi (14*,) . 4 
1». TliUriarw'. UroMmdutrl. (« i 

bU int) 
h: .s^hlMvIc-UakiUlii'i ii' 
IT l..'itiiltf'« IfroMMDdu.tf 
1 « I iijil unil I.4FUU- von J 

l'i- l>ouULhn IIai).:u> 

Expedition des „Export" 

Berlin W 62. UlllSrttr 5. 



Ii Siil 



Rr<i Anfra^^. nofttelhinc:«« Mr an dio Inaorenton bouobe man stoh auf den „Eipeff'. — , , 

Digitized by Google 



Nr. 6. 



Bartheis & Lueders 



KupkrtvcrK. mcljHwiireii 
und JippjrJic-BdUdnsult. 



Hamburg-Steinwaerder ^ 

Spezialfabrik für den Export. 

Spcilailtlt: Hoclidrack- und Heiiiduiipf leitungrn, Kohrschluf^en. Fe<l»b?$;en. WellcD- 
ic^lcfruhro usw. bi« in dm grtMlcn AkmetsungM ahne NahL Kupferne Fa;on»tOcke ohne Naht, 

•owie Psienl-Ruhtfljuiarheii n*i:h uoseiem in allen wicblii^cn btaaicn pairaljcrtea V'eiUhien La 
«UcD i^ro rin^chtcn Formen Dod 'Abnieuungeo. B—tttw i hiie Welttnetall«. 

Rfii (li'n Xt.iiint^n und f^iGsstcn Werken des In- un:! Ai.s'andcfl eingi""ihTt 




BIEBERSTEINi^GOEPICKE HAMBURG l! 



Eichelsheim's „0. E." Gasoline-Lampen 

sind die besten. 

I übertreffen Kohlenpis und Electricitüt in BilHrteit tmJ 
Leuihtltr.ift 
Oberall aufzuhängen ohne Apparate und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I |1 II I Eiiiiig brauchbariT Krsutz fTir Gas unrt 

I • » *i ' • ' Prelsliston kostenfrei. * ' ^ 
Windsichcre Beleuchtune für alle Arbeiten im Freien. 
Breltbrennerlampen von Mk. 5. an. 

Otto Eichelsheim, Düsseldorf w, „V.:, 





Llchlsehachtplalten 



„VITRAL" 



" 1 i 

Keine dunklen Keller mehr! 



i: ...f.. 
WtAr*t.' 



CI» MUl Iii.«! 

« oii* - . ii< 

nCK'h U^l/ii: 

<t»r KUifallMcli' i- 
:UftatJK und 

Grbr. t. Streit, Glaswarenfabr. 

V«ikiiiir«.K<Jul<:r 
Alflundrlntnttraii«« 32 
Rerlin SW. 



SPEZIALITÄT: 

Gapresstes Hill|l» 




Glasmalerei 
(ilasbrcnncrcl 

i Montttmngtitefirstätte 



Neue Gasbeleuchtung! 

ohne ROhrenleltoagl 

nun'» traaiperubla tiu Mlk«1*rx««(MUl« Lanpcn 

:i?(iTri du lii-ilil«'., l-il!l«r»iM .iiij raliiiicl nl« 
■ ■ ■ ■ Mr Hau», PabHkea. WerkiUlIcn. 
L_ICnT Rolauranta. l.lil<n. CKlMlinafi. 
■ * lllrlca. Slraiun M . w 

Jwlo ,> iicui ul h 'iiui c.i -.ifo Ii«-, i[ ii. rl Kein Docht 

Transportables GasglQhllchtl 

vmUgar BraaU Mr Kahlta«ul 
aianakraonr IBr Hautern aad AiMlaii im Pntcn. 
iMopnm, latatma ron t Mark an. niuiitr. PniMhi»» gruit. 

Gebr. A. & 0. Huff, Berlin SW., Johanniterstr. IIF.I 




Wilhelm Hedke 

Lichtenberg-Berlin 



Pianos, Grands 



Wrileforillusfraled c.italogue. 



„IVIEKKUK 

unsere billigste Marice 




1 i I. LiVtlt 

Kt'Tirir!! S(.i uaanr» 
frou«/ 

'^iMaUlinaifeM io 
l'lauvu uod Apfarali^i' 

K«'uouu Ji« III' !■- .i>rit.->if.i).t« u. lUifaoJa t^lkjuui? 
Rittrtge gratl« mt Irtnt». 

Zonophon G. m. b. H., Berlin SW. 68. 

Rillerttrasso 63 64. 



Keiser & Schmidt 

BERLIN N., Johannisstr. 20,21. 

Telephonapparate. 
Elektrische Mess- Instrumente 

für wissonschaftlicho ii. tefliDi.srhi' ZwtN-ke. 



„Triumph" 

Wasserstandgläser. 

Iiuchstom Dliiiu-.|jh insriifn Uruck wldt'r 
it«h«iiil, fonier ClaarAhren in allen 
Dimanaioneni <iX .au'li ullv ihhisUkoii 
technischen Qlaawaren fnliri/.icrt 

.i h. tlTI l.:llll,'.-t 

Emil Vogt, Banzlau 

(Prems Sehle*) 
I clastc Kcfercn/cn. 



W«! Anlrafien, Bostellunxeo ew. aii dio Inaerenten beaeb* nuui mch auf Jen ,,Eip»r1". 



110 

EXPORT, Organ des Centnilvereins für Handelsfi^eofn^pliie usw 



Flügel 



Gegründet 1863. 



iid 

Pianinos. 

BratklMtlge F«br<k«te. 




Ed. Westermayer 

Berlin SW. 

toiiittruu II. 



Export nach allen Lindern- 



D. W. Kam, Hamburg. 



Die 

iBOJEETLSrin 



UiCrORiff 



DEüTSCHEn 
rtflSCHinCOll 




F[j[eufiflL0tntu.5ii7^ 





in allen GröBsen und Preislagen. 
Eigene Fabriken in Canada. 

D. W. Rarn, Hamburg. 



Binvllhrr«'^ K ihnlni •.cit 



Slmmtlloh« ■asohliiM fOr: 

Cacao-, Chokolade- u. Zuckerwaren-Fabriken 

ROitBMChJmeB, Zwilling- und DrIUlnitiiiBthteD — BieUnK«iire — 
Walswarke — Hydr. PrMien — Klopftlsche — EntlmftnnK«- 
iiiuchln«a — EoU«rKlii|re — Brech- nod ReinixBaxamaaclilBeii — 
HtanbanckermähleD — Fvadaat • Taitlieriiiwwhinea, — Orair^*. 
Ü muckineB — MMckiB«B fllr feia« SchwelifrbonboBi, Kewfihnl. 
KBrBmelboBb«Bi, Boltjea, Bock« aad SeideBkiiieB — KBcbel- 

maacbliieB — Klhl- BBd Wlnnetiick« cte. 
(I*>l>-) liefeni tli SpexUlitU: 

r Paul Franke & Co. 





TranzHConradl 

Berlin S6. 36, 

Gloganeirstraue \%. 



FABRIK für 
Bel6B[!iltllllCll6£6IBttili(l 

tu 

elektr Licht u. Gas. 



Neuheit: 



Patent-Reform-Zujrpendel. 



Ä^'SCHOLNfELD , ,| 

DUSSCLDORF jjk'* 



Staaktuoliannlilil* 



LeipzIg-PlaßWitz J. 



Maschinenfabrik. 



A. BORSIQ, Berlin -Tegel.;: 




Krtitdr. 



CBureit'werli. t^bersdilesien: Oligene Gruljon und HQttenwerko.) 
Pumpmaschinen aller Art biszudengrössten Abmessungen. 

Hochdruck- und Nieder- 
druck-Zentrifugalpumpen. 
Mammut-Pumpen D. R. P. 

fDr \Va**ftrfnr.i.'.- im:; »ij^ •li ri i'rüsiil.'n Tii'fcn. 

Kompressoren, 

Lokomotiven 

ft'ir JinIi' Spurwiito und jeden Zm-ck für llau).'t- und N * hen buh nen. Wnld- und l'lauUKen- 
babueii, Z«bnrtil«ko4Botivan, lUnlokoinotiTon, Kranl«k»iiBUvt<i und FauerUM LekMBOtiraa. 

Iliahur Atur .Si^K) Stfick f;<^liflfRrt Jabrehpmduktiun ca. li.VI Lokonintirnn. 



UlBstrlerter Haupt -Katalog zu Dleniten. 
Export nach all«n Uw<erii. 




SlflhkSrper 

anertcannt beste 



Baabgebninot u. traniporinbig mit grofaer 
Lflaehtknft, iirüniier oiw. 



Echte 
Jenaar 

Cyiinder 




6iakkirr«r 
Mr 

Giahlicht 



Oampfmaaehinen 
Oampfk««*«!. 



Eia« «ad RAItetnaaehlnan 

brwthrU-sltn Syatetna. 



GUSTAV JAMZ, 

^-s. GMjlühkSrper-Fabrik. 



b«i Aolra^eo, be«iaiiuii)$vu etc. aa dt« iiuereoten b«cioti« uuu »lali auf den , Export* 



y Google 



tMli 



III 

EXPOBT, Orgu dea Centratrarains fBr Hutdelggeo^rephie ww. 



Nr. «. 



A. Kamp 

0. m. b. H. 

Köln a. Rh. 



farffimerien 

für den Sxport. 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u.- 4 

Köln a. Rh. = 



KNABE & THAL, Piano-Fabrik 

g««r. 1894 Berlin S. 59, Urbsmhof. q«v tw«. 



liefert moderne 
Pianos zu soliden Preisen 
nach allen Weltteilen. 



mit ksctiräflkter Msm, 

BERLIN N.» Friedrichstr. 129. { 

Jlutomatiscbe Randfeuerspritzen, 
Pedalspritzen « Cös(l)einier etc. 

Unsere Fabrikate >:eichumi sicli durch einfachste Konstruktioa luid Haodhabuns aus 
und sind auch /.am Gebrauch fOr Liuen bestimmt. 

Spezialltiti Chemisches FouerlöschmiUel „Anlioiiit" mit Rainer usernnohtau 
LJtechwirkun« bei Pech-, Teer-, Spiritus-, Colluloi.l- u. b. w. -Branden. 

Unsere Fabrikate und „AatlKnlt" sind unentbehrlich fflr Feuerwehren, für nllv Stnat«-, 
Gemeinde- und Kirchvnbchnrden, Fabriken, Brauereien, Mühlen, Lug«rr«umo, Bergwerke,, 
Hotels, Theater, Dampfer, Segelschiffe etc. 

==ss= Vertreter In alten Undern (;esucnt. == 



A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13, 
Alexandrinenstrasse 14. 

Abt 1. Fabrik für Mililir-, Ktrine-, Beamten- 
Efleklea und AuKUttun|«n, Fahnen- 
und Banner- Spitien und -Beschligs. 

.\bt IT. Me^ailltn-MOnze, Orden d»8 In- und 
.\iislauJos, Ehren- und V«r«iRS-Ab- 
zeichm, Orden und Kalten. 

Abt.in. Gravier-, Emailir-, Press-, PrSßi- 
und Senk-An»tAJt. 
Inslitat lllr gaWan.- and Fsutr-Vergoldang 




Zur fast kostenlosen Massenherstelluns: 

X'ta TtUattM, W(lrr«ln, Kugvin. Brlquttles. Tftf^h «bt trocitenem Weg« 

utomatiscke Tabletten-Comprimlr-Maschlne „Ideal" 



D. R. P. 137 572. EIntich«! SyiUm and Zmlllnotty****" 
In keiner moJerneu Fabrik d«T 



Zuckerwaren-, Nahrungsmittel-, Chemischen 
und Technischen Branche 



Pdarmurat. Tibl«n«n 

Süiiilott.Tikl«n«n 

P1<>f«ermUu-TaDI«t1*n 

ErtHtchuiift-Patllllin 

MliMraliaLi-Pnitilttn 

MiMhartitmhen 



Kanee-Tatoln 
Th«e Ttfala 
Sua|Mn(aW<i 
8Urk«li<*ln 
lali'Brl^MltM 
So^S'BrlaiMtMi 
•tc. tlt. 



will« iiiMir* nir <U* vanKhladaniUa Zwtcka miubl. IdMi-Mi 

ttaphtliillfi-Kii«»)» 
UllramarlnWUrtel 
Waicliblaii-TaMtnwi 
Gfaithitbiecke 
PuUttcIne 
Moulkplatt«» 
au. aic. 

I)if liUal Mawhiiiün vniilan In vi^rhirilimc-u (rr.'H-nlypsu gr 
i'.itri'rt mr TablelMn raa i\\ f t<-.< t k( Klniolinvlrlil 8*lll(ttlU(« 
LalalUDi Ms IMOOO Pr«itli«|e sr. Ta| Tiitiiln» <itcll^lllBli1■lel^<-it 
UDil MacaMa. AuaMth-;« '1*r l'rvduki« Vorlalliieu .<«l<- I'raaj^rkU' 
uad Arbatlani(i«ter uuur -Jor i>r.<**<<n.tflu Fi>riu.ie uiuJ 

•Jdeal" Madell AI (7.«lllliif>-Murliliie| ubeitat in im rreitn 
Kaltnkrn utmI Ht.allkTi«n \r«n.ltaMottrn-StBiioneo. 

Diihrinjr's Pateotmaschinen^fiesellschaft 

Hlrllf't JitllW iM allH «irai! Berlin so., <;it.sch,u.rstr. 1'. 



Berliner Bulistahlfakrik u. Eise*|iester«l 

I H ärtung Aktiengesellschaft ! 

Bmü« NO-, Prsazlaaer Alles 44. 

Abteiloog 

I Werkzeug- n. yasehinenfalirikatlon | 

der frttberen Firma LsM * Tkiemar. 




Neue Dichtmaschine. Extra billig. 

Siederuhr - Dichtmaschlnen und «Ue 
anderen Systeme tnin ICiiidichtcn vuii [ 
KAbren in I>ampfkeaM!ln etc. 
Klem<'n.'»p«nner venichi>.'di;ni>r .SyiK'Du- 
PanüIelachranbstAcke fär Werkbinkr { 

und Masebinen. 
KobrvrbranbstScke. 
BBffelbobrknarrrn für MootaKen. 
1 F.i«en- n UrKhluchneider. Stehbulien 
AbHchiit^ider. Ht4'hbül»i-n .Ibdichtrr. 
Rohnwbneider mit äticfael tcbrieideiid. 
Ktthren • Belniger flU WasaerrOhren- 
koasol. WT) 
Preiilisteu gratia and tranco. 



Urbas & Reissliauer, Pianofortefabrik, Dresden 29. 

* Fabrikate aller ersten Ranges. » cataioge gratis. 



Vertreter gesucht. 



äpt'ciHlity: 



Wiiolesale Export 



Pianoforte=Factory Opera Export-Pianos gerlin-Bixilorf 

G. m. b. Ii. iMl «irkMuki» Hiiliriie priui. Reuterplatz 2. 



iMl «irkMuklf Ikilirile prlui. 

H.ii .\i!ir.=i(.'i';i. IiwtolluI■.^^^M >•!>:. an \w liisereutou ln-/.uiho luoj» «icti .iu( dau „Ekpsrf. 



y Google 



Nh 6. 



1» 

EXPORT. Orf^ de« CentralTara&is Ar Handelsgeographie osw. 



Celdflne-Kopseln 



Ner ' Enipty l'apsuluMi fnr pl.arnm-'.i'uht.ttio. Vi-toriiilr- 
iiiiil U-cliiiiicli» Zncckiv Gelatine-Kapseln geffillt 

{X. B. Bals. « opaiv., Krmwtot , ^iniidellinlz'il, Kiitimi.H«.! 
ete.l fAr mciliziiiische Zweck» etupfvbleii in höchst 
saiiliiTCT. iitiübortrufl'oner AuRfillirimg 

Boltzmann & Dr. Poppe, Hannover -Limmer E., 

(')iiMiiiMclio Kilbrik 




IvisliH mehr als 10 »hi-», Uh''I.m » HvJir»utif-:i.. UliU»*!. 

,hIACK" irrelft kantig, rund, ov&I. N&gel, kurz „JACK" greift alles. 

Wo ^AC;K* Uli liclixaurh, wlrj Wcrlut-Ui: ijL'fcpurl. W'it ..lA^.'li" im 0*'LrJucli, uirü Zeil j;tispnrL 

Einzigartiger Schraubcn-Rohr-SchiQssel mit Hcbelkraft. 
BECHEM & CO., G.UL.k, DÜSSELDORF. 



^^^^ 



Petroleumgaskocher 
Spiritusgaskocher 
Lötapparate etc. 

iiiil Petroleum, Spiritu> niid Krii/iii ul» Hroiinsloff. 

Gustav Barthel 

ÜKESDE.N.A. I1E. 




.NORMA" 



Spulalllirtt 
Nr Ul-, Ui- M< btlMHnli. 




„JUWEL" 



Iplaggen, m * m m 7 
RetaisGke, IUbiow. \^ 




Glasbüttentverke Kedwigshütte 

Fettke & Co. 

Döbern, Niederlausitz=N. 

(Deutschland.) 

Gläser und Apparate fär chemische, 

physikalische, pharmazeutische 
chirurgische und technische Zwecke. 



illustrierte 
Preislisten 
gratis. 




Zur Messe 
in Leipzig 
Messpalast 
„Hans a". 




Nahtlose Stahlrohre 

allsr AH, wl«: 

Kesseirolire jeder Dimension und 

Koti»-trulition. 
Masten fflr StraQt>nhalinon, Re- 

luuchtun^ and Telegraplien- 

leitangon. 
Bohrrohre. 

Behälter für hoclif;os|>annte Gase. 
Ferner: 

Ueberlapptgeschweisste 
Rohre 

bis XU 4(XX) mm Diirchwcaaer. 
I )imt*ich-OesterrBichigche 

MannesDiannriiliren-Wßrke 

Düsseldirl. 



Spezial-Fabrikation 

Mineralwasser- Apparate. 
Eismaschinen und Kühlanlagen 

fiir Ilaiiii- und Kraftbi-triob. 

„HUBERTUS». 
Schiess- Automaten. 
Filter und Filter-Anlagen. 

R oh r-ZuckcrfabrIkations- Anlagen. 



Jllfred Krebs 

Köln am Rhein. 

Kans^iilliriger Anlentlialt in den TroiK>ii 

^'.ir.iiith'it .«;it'lig«'tiias*e I.iflV'iunj.'. 



Export-Spezialität: 

Gatter Sägewerk-Anlagen. 
Kaffee- und Reisschälmaschinen. 

Gas- und Petroleummotore. 
IJchterzeugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate für 
Villen, Fabriken et -. 



4: KBAEMER & VAN ELSBEBG, g m. b. h. ♦ KÖLN A. BH. * 
Chromo- und Kartonpiakate, m' 9 m m ^ m mm m_w Neuheit: 

Spezialität.,.: J&XiJ&JjlAJKLXl Plakate mit Simlli-Emame-Ueberzug 

Cellnloid- nnd Glasplakate. — ^— — 



■•iekt und uniirbrM blick. 



I Nur eieene Fabrikate. | R bR 1 3 me-ZuflabB " A ptj ksl Ifl pflichep Auswahl. [3 



ertreter gesucht. 



H m Aiifi. 1^01:1. liostclluugoD etc. au ilm liinurouteu b«.-cioho mjui sich auf den , Clotri*. 



1906. 



113 

EXPORT, Ortpui deai CentnlTereins fflr Hudelsfeo^phie uw. 



Nr. 0. 




ianinos 

Orui<i 

ianos 



All tpaole« of 



laninos 



M. 4« (tyU». 

S'9'/," — 4' 11' 




liml priciil 

AnuuaJ pro- 
dijction niorc 
than 2000 in- 
«trumenu. 



laninos. 



PreusseÄ&Leipzig 

BudibindercivKartoiiageivMasdiiner 





Tafelaufsätze, Uhren, Vasen, Flgruren 
etc etc. 

Beleuchtung:sgreg:enstände flgflrl. Genres 



R. Mosler Nachf. 

Fabrik für Lampen und Bronzewaren 
BERLIN 0. 27 



Engros. 



Markusstr. 26. 



Inn nicWiii \ni»\nut, lulickir rmck'iiu Pilnr. 

FHlTiliisMti'N "fi l'miMnn »»litll 
Pulverfabritc Hasloch a. Main, Bayern. 

Welt-Fahrrad-Versand 

Dirttt m iv Fiknt iMtl FalrrUir all Mt lUl lllwi 

- <-u ;o 1 xf, ri:!.nilirl-.il 
-•kM.nll, -111.1 toj-ll ll'tMl 
Nllin-tn-p-. i.ni bir.l'.n. 

i Miii 10 Hsrt iiti niil 
•<n|tl>n(tr Garurti« 
loK.r-Uailfr. I>. It. I'. 
gl ..ui N ML-ieiv l' t l'!^. 
Mark ttO 
KiMi Patuinttle' Decken 
\ V SN 
ScJiUucli« 

V M ? SS 

Kdii p.' iii' Pn«u*iatie -GarnHurcn i M. II.9> 
Vwlimi;**!! -Hio «.ttfort uiivürttu Uaupt-KaUlofi irntu 
uail franki'. <lrrMll>n bi'iM ilb«rr«Mli«ii4* NaukfIMa txt 
rRkhl>ftItliri.u>r Au-*«L.I 

Kemetwerke, Akt -Oes . Or«sd*n S2S. 

Fahflk ' f »I ^ ' \l'-1^'rr"%.^..T-i -I,-.-..- Xut-t:' (-U-l.t-n. 




Massen-Fabrikation von 
LanipenfOssen in galvanisiertem ZInkgiiss 

Einsatzrüsse, Sciiraubzapfenfüsse. 
Studier- und SäulenfQsse mit imlt. Onyx 
und anderen Steinarten. 
Majollkafüsse. 

Export-Masterlager Berlin, Rttterstr. il2i 

zur Lolpr.lifor Messe NeumarVt 21 part. 



Zusammenlegbare Vogelkäfige d. r. g. m. 

Wichtige Neuheit 
für Export 

F;il)rilcaiit 

L C. Lang, 

Draht w are n f abrlk 

Aalen-Erlau 





Heinrich Schütze, Pi^ltlAf AH(^s 

1 ii't:rijn.l.-i 1S77 ^— — Fabrik. Vertreter an allen PIKt/cn Jcr Welt gtsucht. 



Nur erstklassige i^abrikate in 
jeder Stylart. 




Tiegeldruckpressen „Monopol" u. „Tip Top", 

Ausstanzmaschinen, Schneidemaschine „Perfecta *. Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heftmaschinen, 
sowie Nieten und Heftmetall 

liefert seit .lahroii für den Export aiifrkaiiiit vorrflftlich 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen, Hgr. Sachsen. ^ 

=^ Prospekte und Arbeitsproben kostenfrei I = 



Bai Anlra^oo, BMtalliingnn etc. au dt« lasereatea beziehe man fiich auf den .Exptrt* 



y Google 



Nr. 6. 



Oampfpflüge 
Dampf-Rollwagen 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen * 

lifferii iii Jen vnllkiiiuiueustcnCüBstru liuncn 
unii Iii ileii tuiuigslea PrcUen 

John rowler& Co., Magdeburg. 



Norddeutscher Lloyd, Bremen, 

Dainpr!4i'lMnTslir1«-(>i>»ellM'hafL 

Reg:elinässigre 

Schnell- und Postdampferlinien 



Qeflüg:el= 

^1 Fussringfe 

Cellulaid-GeflDgel-Fusarlnge 

(Bpiralforiuiiii Hk) s- 4. - Mk , jO 8t 2.25 Mk 
Kontroll-FussHno«, 

vrr-tt.!lh,ir, HJO St 4.S0 Mk, 
SefflOgelpiNge, olTtm. mit Nuiumor, 
St. 3. Mk. liefert proin|it 

I. Seitsche Qeflügel-Tussring-Tabrik 

ERNST HAUPTMEYER 



lif»f« . Im PUu 



■wwcTi'-n Mf»i»»ii .1.1 ««fc« 

' *■ * Rr»ii«»ii . (KU«!«« 




der norddeutsche Lloyd, Bremen. 



Nutenwasserwaage DLii...t«i.piL 

Itient z^m Anknrnpii von Gilten auf WcÜcn, 
zum Bostimmeii der j^i»<llichen Ahwoii liiiiij.' 
>:wei«r Nutoii niif (lw»<>Ibi>n Welle und zi, 
alltteraeineii Nivellieruupszwccki'ii. Unent 
bi'lirüch für MiiKchiiionfiiKriken und Werft«' 
Wl*d«r«irliluf(r ■riiittan Ribatt. 

Lomer & Co. G.m.b.H.. Düsseldorf „.^„ts.n 



IM»; 




G. Stapel, "ämburg 
Piano=Fabrik 

gegr. 1848 

Pianos für alle Klimate. 


~ Wasserdichte Segeltuche, Pläne 

Roh. jteichelt, 8erH«e.2t. 




ESeiLSC 

MIKt D.»- 

m 

LIMMER 


HAFT \ 


Hannoversche Baugesellschafi 

Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

•'iii[<ti-.'ij|t :<i jiniuu «Qualität: 
Limmer und Vorwohl«r-H«tur-A«pklllmatti«, Atphallfeltcn, Soudrin, Epure, Duroferrilh- 

Asphall. iiie!:>ll.'iuit, Mulfenkitt. Pflailfrfugenkitl. $aurebeaUndiger Muslli. 

„Phönix" Stampfasphalt-Mehl und „Phönix^' Stampf-Platten. 


l Hannover 

(Germanjf). 




Fl- 




jUoH üdmiaiia 4 Co. 

Hofpianofortefabrik 

Berlin O., Könitrsbere^ersirasse 3. 



Kaufet keine Maschinen * 



Kat*liiie gralis und frinko. 



ZU biliig^sten Preisen 
ia hervorragender Qualität. 

Jahresprodoktion 2400 Plinos. 



STT t^^ 



Buchdrucker, Buchbinder, 
Geschäftsbücher-, Cartonnagen-, 
Papier-, Papp-Fabriken etc. 

ohne Special-Offerte ciiizuliolen von 

Karl Krause, 



Ucber 1000 Arbeiter. 



Zwcin-iiiiiiliitlcrilr. V>. 
21 hi* Riie tic I'.iradis. 



SW. 48. KrifdridiMr. lo. 

I ..oiiclon 

WC . 70. H.i:li H..l|..>m. 



VmntwortlM-hrr Draaklrur .- 01(0 H«ldk<. tlOTflll W., Lullttnrtram L 
HrnaivebM': Trctm*or br, K Jkxtteb, Bertta W. - 



- G<4lru<'ki iMilVirllD t Jootk« tn BarUn RW., Rs tliiiaiinitrmii>i< 
KoBiBMaimarlac Ton Robart KtI*(« In IM^tif. 



Abonniert 

•l<*rPD«U itD MuchhuiJ*! 
Hobtrt FrlMa In Lclpilt 
.ad bai d«r Empciililon. 

rnU TlrrteliUuUck 

■ V«)i|>0«tir«r*in . , , . i.a , 
Tvkm flr 4m fftu* Jakr 

Im »rnl« P<.«lf iilitpl IS,.. M. 
•T. ^V«ltpo«tvemu. . . . _ 

IlHala* ÜMmn 40 Vt%. 

<>'jr ifek'frn Torhftriif« 
KlMMiSiiiir '!<•« Hfttnir»)- 



EXPORT. 



pRC 

> HR 



RGAN 



ErMlis^nt J«4an Dtfln«rtta|. 
Anzeigen, 

43U «IrfifTMipaiUiD« f*üu«i)« 
uOer der«« HaMin 
Ivil M ffiT' b»rretiui*U 
«•nJen voa d«r 

Expcdfttoi des ,,Expoii*\ 

••rNn W.. UMmtr. 8 
«Dl^gvafeDo uuD eo. 

nach Uebereinlcunft 

mit dv Kxpedluofi. 



Centralvereins für Handelsgeographie und Förderung deutscher Interessen im Ausunde^ 



Redaktion und Expedition : Ut-rlin W. ^l, I.uthersirafsc 5. 
■V Dur „KXPOK'f ikt im •l«>uU»chttiJ Powtxeitungakatalog unl<^r <l«ni Tit«! „t'Ixport'' eiu^trai^D. 

XXVIII, Jahrgang. Sictiifv, den 15. §^e'6^ua^ i0o6. 




MtMrhfug tu Titrtreteu. «ovi« Jom lio jüicüeii HiuiUI .iii'l 'irr >i*xilM-Mini Iwi .ij»lT-.n * u-ailift* ij iU»^ilun|fn:; 1! et .Iii» lliiuclcl^v-TliitUnmBe il^H Au»!iind#.< it. l»ilr/.>*lfr Tr .*t t ;i Ii .-rm iictii_ 



• 'Ji'ti „Ontrmlirnla llr H>li4rl»«f><«Tarllir »tr," «i iU »o.h Uorllu \\\ I.ilthitralrtN» J, tu H.h««. 



Inhalt: Die Krise der osterreichiscb-uagariischen Monarchie (Orijfitinlberirhl au» Pevt vom 12. >'ebruar ) — Kurupa: 
WirtiK-haftliclmH aus lUlim (Ori(^iuüb«richt ikim Noapel vom 10. Febninr. — Der nmie deutsche Zolltarif. — Afrika: Bahnbau durch die 
Frmiuutfen in Nordafrika — Nonl-Aiiierika: Dilh iieue Jahr und die neuesten Streike in den 1'. S A ( OriKinalberichl aus Brwiklyu vom 
H Januar ) KnuriciKhe Propa^^anda für Südamürika in <ler nurdanierikaiiiNchpn I'reitm. iUriKin«lb«ricfat aua New York vom 36. Jauiuir.) 

Süd-Amerika: Die wirtutchoftlichu und flnanziolle i-»itf Hramliens und seiner hauptaftchlichsten Staaten. Von Carl BoUe. (Fortsetzung.) 
Deutaebei« Exportbureau — Uesufhte Vertreter. — .Vnzeijten. 

■i WIrtiriiki ni Krtlkiti iit in .Emrr, tiNt ildt inirlckUcI iirtitei. >it intittit. nu «i liMrlni kituftW wki: »Wrict m in jmv. 



Die KriM d«r &$terroi€hiseb-unBari$chM Monarchit. 

sUriginalboriciit uus Post, F' bruBr.'i 
Der im 8tilien schon seit lan^^eni treftihrt*, »b^r i-rst 
fcit drei Jahren haiidjfreiflich zu Turp f?et.ret«n»- Kampf 
Ma^yarentuma um eile Auatlfhiiiiu^ ««iner Vorherrschafl' 
ifm die ^anzf habsbun^ische Munan-hif, iHt in sein 
akne» Stadium f;Rtr«ten durrh die vor einem .lahre unerw:irtrt 
fftlgt« Wahlnifilerlan'* tler Unpirn Reit drei .Jahrzehntfin uiiaus- 
^*r»rt»t b«Jierr8nhenden liberalen Partei. Derselbe hat mit d<<r Ab- 
i^hnuuft der vom Grafen AndnisHy dem Monnn-hcn unterbreiteten 
V<>rBefaIft^e der Koalition über die Bedintrungen, unt.er denen sie 
itte Rc^iperun^ zu öbemohmen bereit wäre, aller Wahrsrheinlichkeit 
aacl» einen entacbeidenden Wendepunkt i-rreicht der voraus- 
•dttlioh nicht blos iv. den jiolitischen, Monilern aueh in den 
virtachaftlichen VerhältniHsr-n zunächst llngams, daim al>er auch 
4«r ganzen Monarchie zu Tage treten winl. Der Ausgan^Hpunkt 
■irr heutigen Krise war ein r>'in wirtschaftlicher gewesen, 
• •■iiij^enB iiuüerlich, n&inlich die Obstruktion sAnitlichiT Oppo- 
sitionsparteien goj{cn die von Baron ßanffy und Oraf Ba<leiii 
reminborte Emcucnin^ des Zoll- und HamlelsbUnilnisses und 
ticuen iSolltarifs. Die gfgrn den l'L-berwindcr der lachler 
kJaoael und Schöpfer der nach ihm goiiunntcn SzeliMchon Formel 
-lach drit.thalbjähri(;eiu, vielfach befriedigendem, nur durch 
'TiiJcnMöse Pn-Uprozesw: gegen <leutache. rumänische und 
flariache Zeitungen veruiuticrtem Hegiment in«cetn'erte Obstruktion, 
dritte «war politischen Hintergrund, basierte ab«'r ituUerlich auf 
1-m Widerstande gegen •Iii- aus den militürisclu-n Mi-hrforderungon 
^'•twandiger Weiii- erwachfieiulc Erhöhung der Steuern. Erst 
ihre 'Verquickung mit den zui-rst vom (Trafen Albert Apponyi 
■ efbraitoUsn nationalen Aspirationen und mit der anfange nur 
iMtend geltend gemachten, dann zur Obxtruktion sich au.^- 
«aehModen Forderung der magyarischen Konimaiidogprache 
»1» nationaler' Kekompeittatiun führte nen-U dem Stume Hti-ir» 
ind Kbnen-Ui'dervury's zn der aber den Rahmen dna unKsrischen 
"Tiatnn hinausgreifenden Krise, die »ich durch den Verauoh 
Tiaxa'a, eine Rafurm der Qeschilfuordnuug <le« Abgeordneten- 
laiiM zur Verhinderung der Obatruktiun gewaltsam durch- 
tuastaen, zu einer Katastrophe fnr i)ie liberale Partei und fOr 
laafiatiaoh ttaatarechtliohe Ordnungjgeztaltete. 

Als die vor einem Jahre ütattgefundenen Parlamenta- 
vahlea (fie Unabh&ngigkeitspartei bis nahe an dii- Majorilfit an- 
»'iiwallen ließen und ihre Koalition mit den Qhrigen Oppositions- 
:artB>en, einschlieülich einer vor uiid einer nncli den Wahlen 
">n der liberalen Partei sich iiblrisenden Di«ridenteiignippe 
ine organisierte Mehrheit im Abgeerdnetenhause ergab 



die die militÄrisch'' und wirt»<haitli<'he Tn'nnuny; auf ihr« 
Fahnen »chrieh, war sich der gtrmcinsame Herrscher der beid'*!) 
.Stauten di'r Monarciiie sofort darflber klar, dnli eine pniktiKohe 
Oeltcndmachung der in d'T Adresse der koalierten Partf^ien 
fonnulierti-n OrundsAtzc zur Autlüsung der internationalen Einheit 
der Monanhie fohren muUte. Tnd er machte den Vcraueh. 
die Zufalltnehrheit zu einer regierungsfrdiigiMi utnzugeMt alten, die 
den Htaatsreehtliehen Bau Franz Deak's unangetastet lassen und 
gemeinsam mit den Vertretern der weatliehen Heiehshiilft« die 
Staat.snotweniligkeiten l.>ewilligen sollte. Auch der «elbstver- 
leugnende Enttu-hluU, den Solni des Diktator» zu em|ifangen, der 
am 14. April in Debreozin das Haus Hnbshurg des 

ungarischen Thrones für verlustig hatte erklsren lai>«en. war eines 
der Momente der Nachgiebigkeit, zu denen .sichpder „aller- 
konütitutinnellste aller Monarchen*' im Hinblick auf die Zukunfl 
entsrhIieUen muUte. 

Aber der Wahlsieg hatte die Oppositionsparteien, die auf 
ihren Erfolir selbst nicht gehofH hattet) utid darum in ihren 
Verspn>chungen weit über die (Ti-enzen des Erreichbaren Uinaus- 
geirangen wari>n, einesteils ftbennOtig, andernteils zu Sklavr-n 
ihrer Versprei-hunicen gemacht. Sie wiesen die Bediitgunuen 
zuriWk, unter denen der Monan-h ein Ministerium aus ihren Heihen 
zu bililcn bereit war und eniffneten einen erbitterten Kunipf 
gegen das Ministerium Fej^rvarj-, das einen mmlns %Hvendi mit 
ihnen vereinbaren sollte. Nicht blos die nicht votierten .Steuern 
und Kekniton wurden von den Munizipien verweigert, sondern 
aui'h die Abführung der freiwillig gezahlten .^feuern an die 
.Staatskassen utxl die Abstellung der sich freiwillir;, namentlich 
aus den Kreisen der Dichtmagynrischcn Bovölkenitu; moldcuden 
Rekruten. Und als der Kaiser am i'-i. September v. J. den in 
die Wiener Hofburg berufenen fOnf Koalitionsfahrern kategori»e|i 
den Standpunkt darlegte, von dem er in striktem Festhalten ;tn 
dem ISßVer Ausgh-ich betreffs seiner militärischen Hoheitsreclite 
nicht abgehen wftnle, sie aber, »ehr beleidigt . die Uebeniabme 
der Reirierung auf dieser Orundlac«- ablehnten, wurde Fej^n'aiy 
neuerdings mit der Fortführung der (reschAfte betraut, utid 
suchte durch Proklamleruni; des allgemeinen Waldrechtes si.-h 
eine parlamentarische Bahn zu «eliaflen Dies milSlani; ibm baupt- 
sftchlich in Folge der schroffen Stellongn.Tbme de« (^Trafen Tisza 
Kegen das allgemeine und geheime Wahlrecht, da« vi>n den bis- 
her den Parlamentarismus monopolisiereudeii Magnaten und 
Gentrykreisen unter dem Verwände einer (telUhrtlung iler V'«r- 
hermchaff des Mag\'arentums auf das grimmigste befehdet wird. 
In einer Versammlung des Biliarer Komitats eiiclArt'' Tisza die 
prinzipiell allerdings gebotene AuadehuunK des Walilr>'chts noeh 
nicht för spruchreif, lobte die weise und patriotische MftUiirnn 



«t. 7. 



It6 

EZPOST, Orgn dM O—tr ri wwÜBi fir BuMbtajfBognphk mw. 



180». 



di-r ilim »U TotH'eindr ^pgpiiUbi>rsteli«'n<len OiipiMtitionspartuHui, 
di«' nirhl «'int' »«fortigc Durrhfühnmjt dieser Hi form iordom. 
und rchabilitiortf sich dadurch Imi der K' ■.ilii i 'ii ''.\r ihn 
stürzt hatte. Di»- Eirifülirnntr d<-N allitemoinfii \K ahli i ■ liu. liriie | 
sajft Tisui ilii- \S iirzi>lii des nationalen Li-bi ti'i al>r»?ißi ii ' 
und dem unab» > iniliai eii \'ertlerben [iroi-itrtilH'n. ilie AJctioU der 
Villah III das Pariumeiit oinfühix>n. /ii^t.irilii 8chal)i'tt, «.-lohe ! 
«Ii» l'Üegi' der Freiheit, des Libenilismuä juk i1«t BrOdcrlicliki it 
unmöiclich nim fi.T, dif polititich«' Ffthnmg I ri:ariis m liie Häfid«' 
der extruniBt«-!! K. üiwitc (»olBiijf>'n lasttfii liiid ilaiiiU alle Wb- 
h*-rigcn Erfolgi- 'Iri r,ationulen P ilUik :;fffthrdi"n. Hinter d' in 
fftr di-n CkauviiiiNmu» an diu W ai.d g< mnltim SelireckirPsiK i"i>t 
eiiiLi M<'8<-itiffuni; der l>i-«h<-ri>ceii ^»■widtsamen Mn^vi.i i-irTiniu--- J 
poiiLili bi^rijen »ich uuii Klaxxi-nintrrcHten, dent'U j«Ui jilitul4tii [ 
dir- B«^8>'itif?«nn <la.-< Wrtrnuen d«'r Kr<>ne s{enjeBeadi>n und ■ 
vcrtlicnund«'!! KabiiieUs F«jervary noch wii'bti;:i>r erschien, als 
selbst die majfy»ri»clie Konim»tidosprnche. deren Erzwingunj; 
;;uwi8»i>n»nQ»'n jsuni SMnhol der .iliaolutcn Beujru'it 'ler ILrone 
vor doiM W Hi'ti des un|;uriHcli»-ii i'»rl:iiiit'iits und dlHnit dar j 
B>'herr»chii:iL; lim h Oesterreich-i i;curir<li'ii war. i 

(ileich/t!ii Im :u;ii iiii B imn Hn;itTy, dur iiBcli «Idii Wahlen 
schon auf dem .Sprunge \wmM w .u . «ich V'<n di r zu eiin-m 1 
hloOeii WahlbQndnis erlcl&rt<' i Kmiliti oi losxu-u^on und fioh I 
dadurch rojtieriingstVihi^er .'u um tu i . i.;ii Ii rcitl«« her Krwtt^ung ; 
eine Schwoidcung im K;iIlii) i <ü' m " zur Erjnötrlichiing der Fiktion ! 
einer nutionalen Parlajüi-nisnulu I oi mitrci ht orhalrciipii Organi- 
sation. Ohui'hl VerkniMiiT rlri.is iii;i,;|ii-ii n ( I iiin ; niMnu», j 
Wdlllc f" iiiil Hiicksii Iii lUil \Vii1i-rst:i:iil 'li-i Krone, ■ 

aul' 'hl- iriaf,-\ iirisrlii- Ki niiKia c l sia-.-n .n- \ i-y/.il .\ ''u unil | 
«ii Ii L-' -iteifii-rter MaK.v<in*i«:rui«K ;nii iI' H! Hi'tin tf der I 

\ •■r\i iiltuiiu Liiiil <l»^ Unlerrieliti^K ..lie^nügei, -, luii.t .i.I> ii | 

(iuDtundcin den mifortigen l'ebergang xuii» »eia-tsniUijEfiti /oll- j 
l^ebict vollweheii. Seit Inartikulieriing der SzeH'schen Formel 
im Jahr« IHHit steht ja l'ngarn a>d dt-r R^^i'ht-iifnmdlnge des- ; 
•«elheii, .ihi'i tatsitchlicK lu.t .in \ n . iiili.itmi;: il' r ..n^.iMSi'hen ! 
mit der n^tei i*»i< hisch(»ri Kegieruii^ unter dem f>chlug>vort der 
ReüiproziUit •Wc Kiiilii it Zullgidiietes vorläutig noch erhallen, i 
Da auch die mit dem DeutHclien Reiche und mit Italien ab- 
geschliiKHeneti, aber bisher wodcr vom östj in iLhi^ i ln r. Reichjiral I 
nech vom ut»(?aris»cben Reirh«»aK genehmigten Haiuie|»\ ertrage ' 
aul dl i>,'i r.ci Miiulla>;e siuliMi, ist die Fordennig Biiniry'f mir 
eint Dciiioaslration, um »icli diir. Ii ZurückKtellnng der Komniand"- 
»]iriii Im bei Hofo ein Blättleiii ciiiz il' m. Aber auch <ler raalikale 
Flügel der Utmbliftiigigk«itsp»i-tei erhebt di«M»lbe Fonleruii|{ utid , 
„FüggetlMilbgyirovMÄ^ fonniiUairt und bagrBndrt lU tolgandet« | 
maßen: I 

„Als Vorbereitung ium *elb<tandi^< ii Z iluel i. t und bis «ur 
tataäclilichcn Errii-hUing desselben ist tm illi !iusluinli»chen In- 
duatrioerzeugnisse eine nllk. mnn -H /ullm.-!,/.- zu /.i- lien, »o daß 
jcdor vom Auslflnrl,- <|i,rch Oesterreich t;( heuil.' .Arnk' l an der j 
ungaritscheiiGr' ii/e v er/.oUt wird, dieEinnabnn n in drn ^lll^.lI■i^■ h. n ■ 
SuiatsschatJs fiieUt 11. :l. i die der volletttaidigcn Wuoi«^ eiiti>|>iecheride 
Summe auf iii.nii) inr iic i,'Mmeiii8ainen Anagaben einzahlen 
wOrde liieac« U<;l'ei^;uiii.'Muai;regel ist notwendij:, um die seiner- 
i-i itiyr Aufstellung ■\r.> ^'i irennten Zollgebiets, dag zu fordern 
wir nicht aufhAren, ili -^sru Reaütienin« aber heut*- unmöglich 
ist, lu sicibern. Dieae M:»Llreu;i I i>t lei.-hr . lui rhfdhrbar. weil 
Hchon «lither eine (trciizpiiliz- i aiifgoi.t«ilt mt und wegen des , 
Ueberwet>im^^s\ . rf.dir- u> Kei i iiii>;en indirekten Steuern; aji der I 
iiaterreichis' hell (ir' uzi g«iwis«e Waren ohnehin von beiden 
Seiten eiiH ii; V. r/.iilluiigi»\erfahren unterliegen. Die M.-iUr' | ist 
iinerliUllii h, weil wir :iu8 den Zidleinnahmen mehr zahlen, .ik 'iie 
».iiiore Int liLL-i und »ic ki.tstet nichts, weil wir bei der i.e- 
bahnmg dadurch mehr jrewiiiisen, diiLl die Zelle unmittelbar in 
den ungnriachcii Stants8< li itz iiiell, n uini wii ihivrin nur den der 
Quote eutHprcchendeii T- il iiiszal'.li ii Pi' Mal.n fei ist scJilieU- 
lieh notwendig, weil lll^eesal:■.l 7ii Zolllir n .ir uenijjcr be- 

sitzen, al» im Falle de^ uei f-ni t 1 1 /.ullgeliietit Z«U&tnt«r or- 
fordeiüi li (-ein ».Tlen. i;iiii w il Ii' Uli Furlbegtandc de* |e(/.ifi'ii 
ZuatvtlUtb wir xurZi'it der iCrrlebtuiig dey {{ulrttiuitoii Zollgebiets 
nicht über did iteiiQgnido Annht quftlifiliertiDr ZollbcamtMi vai^ 
fiigen würden." 

Daß auch i'itie derartige Ueb. ryiuiLisinuCregel mit den Sinin- 
iind Creiate ilea von der Koaliti' i selVisf 'ds der/eil iit ru r iisthnr 
anerkannten IhuT.t Aii.H^leiihn iinviTeiMbut u.ii.'. i>i m ii--:i 
Augen radikaler F.'itri.iten t.iti»i aH^ L;eriiip:üti llim^.iir.s 

Iter passive Wiileistuiid der M.ii.u.ijii. ii. il- iii il. i \. t- 
wiiliiiiie KU geradezu anarehietinK-hen Z.i.'itiiudt.!;! tuliU tkut uiui 
II Fiilne ihr Einstellung zuhliuiehor dringender Liveütitionen 
auch auf ilie iuduatrioUe T&ttgkuit (äliniend einwirkt, begoguet 
Dun Iridar vod Sailen dM KäMiittta nicht d«r unbedinnt not- , 



wendii;enenertp»cfi> n L'nterdrin kuii;;, weili-smitftugstlicherSIcrupii. 
loüit&t die gvKetslichen Formen mich denwidorspeiistigen Elementen 
l: ;:Mii^bcr nicht v>Tlet«en will, die sich ihrerwits um die Oesetie 
nie 1 kommern, besielmnuswi-ise gie scum nach ihrem Belieben 
d.'ui'-i: (lIiM'/iil a'.sii i|]i A Iii Mtii: tie.s M i I i K' • ■ riums, da« von 
der I tjjp««nli«ii uihI direi i'rc»»> Im Iwuhri i.d iil'. iii)ire»M't3;lich be. 
8ehini|d't und yeschniiiht wird, n I" li- nklii li^ti r \\ i is • i-r- 
schntteit ist, wftcli^t doch die L'siiufncdenhett im Lamlt! Qber 
ilie Verschlechterunu der wirt.schaftlii lien Verhftltniüae und ölx-r 
die ErfchOtteruiii: jecliehei- bnrgerlichen Ordnims;: die Begeiste- 
riiig der aufjj i ':iet/ti n -n.i^v arischen Bev iliiernni,' f(lr ilie vat'-r- 
IrtridsretteriM III 1^ stuliili (ip<i|itik der Knalitimi zeigt eine t)0 
iiierkbare AhKii liliii li, daß die Führer ■Iii s, r ;;emi8chtcn OeKell- 
schalt schon j;a) zu gerne zu einem iHiMvetiu hmen mit der Krone 
gelangt wären. Aelbstverst&ndlicb wiire aii' Ii <1> in Mi'ii.in n< n 
die Wiederherstellung geregelter parlamentarihi her Ziist.inile. 
das Killfließen der Steii- rn dip Einstellung der ifekriit- ii hoch 
willkommen, l'nd so war itei Versuch des (frai<;i. Aniiraasy. 
eine Aiiiiäberunu zwischen dem Stanilpunkti d> r Krone und der 
Koalition herbeizuführen, »ehr begreiflich, du ji> nhne Kompromiß 
die Eririeifung eiiergiaeber Maßregeln zui Ih ii,t. llniig der ge- 
störten Ortlniing unabwendbar war. üraJ .\rnlrnHsv erkannte 
zwai Im ine Person die Unmöglichkeit, ang< siciits <h r leideii- 
Bcliutliii il i.rri't;ten offeiitHcheii Meitiiitit; seiin-r iit.iimii' n,i.;i iiofcseii 
uml Mitkealierten auf Grund «les vom Könige beziiyli -h seiner 
Hüheitapehte festeehalteneii Standpunktes die UiMiiiif; einen 
Kabinetts zu liberiiehinen. aber er ;.-;ih s- h fereiiwilli^ aum 
Ueberbriuffi r einer But^chnft an das Exiikutivkomitee der Koali- 
tion her. worin nochmals die Bedingungen lixiert waren, unter 
denen der Moiiar- h die Berufung eines Ministeriums aus der 
Parliiinentmiielirlieit ku vollziehen bereit war. Die BotBcbaft 
wurde neheiiii gehaUeii. um eine vorherigi' Agitation gegen ihr<-n 
Inhalt vuii leiten der r.tdikalcti Elcinenti' zu vorliiiidern. Und 
wider Erwarte, I zeigte siidi iintiT dem fjindnicke der Auaaicht, 
die Macht in die Httnde tu hekoinnien, fast das Braille Exekutiv- 
komitee sehr konipromi einstig und ließ in den Orj^tiiien, die es 
heeinfliiUt, eifrig zum Frieden blasen. Allein der Abgeordnet« 
U^roii fand in <ler unnstigen Aufnahme der königlichen Bot- 
scliaft eim- Preisgebung der Ri'chte der Nation, erklärte »einen 
Austritt aus dem Exekutivkomitee und alarmi<'rte dadurch die 
nidikiib' Fraktion der Unahh&iigigkeitsp.trtei. <ii«. fQr den Fall 
allzu großer Kacligiebiglceit gegen den Standpunkt des Monarchen 
mit der Kflndigniig des Gi-horsams geg<-n die Fiihrer drohte. 
Außerdwm machte, wie freilich erst spater bekannt wurde, Baron 
BAuffy Bein VerbleilHui in <ler Koalition von einer lichroffen Be- 
toittuii; iIoh Festlisitena am getrennten Zollgebii't abbftngig. Und 
at» kamen (icgmi vorschlage zu Stande, die, ganz im Oegenaatz« 
III dm) iiu großen Publikum geiiührten und propagierten Friedriig- 
hofiiHuu^ii, Gnf Andriny aelbst als ungeeignete Grundlage 
eines Kompromlam«» b^traehtete. Nach reiflicher Ueherlegung 
konnte Kaiser Frans Jom-f unmöglich su einem anderen Enl- 
i^chlaiMM'- kommen, als xur glatten Aldehnnng der heatitragteii 
KonipromiObaaia. 

(<roß iat imn die EnMAuaehuug in gaiu Ungarn und vor 
Allem in den Kreisen der Koalition, wo bereits die Miiiister- 
pi'ttefeuille.s verteilt und BachaplSne gegen die Hitjilie<lcr und 
Organe de.* Kabinetts FoiV-rviu-y geschinicilet wurden. 

Die Verofl'entlichung der in der königlichen Botschaft und 
in d«r darauf erteilten Antwort aothaltenen Vorsclü&gu soll our 
nach der Meinuitg der Koalitionafohrer ilu- weitgehender« Ent- 
gegenkommen namentlioK vor dem Auslände dokumentieren. Aber 
selbst im Inlande eirxielt ate bei objektiven Beurteilern die 
entgegetigesetate Wirkung. 

Der König forderte die Rabiiietubildung auf Gruiid de« mit 
Tissa vereinbarten militArisrhen Programmi* ohne Zugeatiodnia 
in der Spracdicnfrage, die Annahme «les Zolltarif« nnd der mit 
dem AuhI uiiIv ^eschlnsaenen flandeiHvertrtkge. 

Die Koilti i'ii) hielt in ihrem Oegenvorschlago an ihrem in 
lii r Adresse h stiiestelhou Arl)> it.-['rogramm fest und wollte die 
Hea'ierung tmr linl («nimt pruviKiiriwber Verciubwninsren (iher- 
iieliiiieii. um iihm- l'reis^n-lii;ii>; ihrer ( iniinUatze das n uelmnüi^'e 
Funks leideren des »UWitliehi-n i tr^janistniis zu erini'i.'liehen und 
eine Vereinbarung „auf natimiul' i Bums vurzutjereit. u Sie .•»n- 
erkannte offen, daß diese Veri'inl>.'>riiiiL'eu zwur mit dem Stand- 
punkt lies Ml i.ari hi-n prin7i)iirli niehi (Ibercinatimmen, meinte 
ahrr. ilali .^i-- ihnii | i :ikti..ri i riits|iri'i heii, und verlangte die Er- 
iiiju htiiiiii.^ zu (In Krklarnn^. ilaÜ Me ihrrrsi-its ihren priiizijiielh-!! 
^taiidpunkt ■, nllstamli^ aiifr-r'eht erlmlr Mit Oesterreich solle 
kein Zollbüiiihiis. snmi. n . in Hamielsv.-ri rag auf Grund gegeu- 
seitiguii freien Verkehrs abgeschlossen, der autonome Tarif nicht 
•la aaterr«Ghlacli-ttngMn««her, aondem aU ungarischer gesotzlich 



117 

EXPORT, OigMi de» OittlwlTtwIiM ftr BuMagngmilbh mm. 



Nr, 7. 



ütrlikuliiTt wenifii. Di-r Absc-hluU uiiiJ <lic Hatifikation der 
Randelsvcrtrüge mit den üuswnrtigcii Bluatcn soll von Ungarn 
wllistätidig, wenn auch mit idc-ntisc)ictn Inhalt, mit mn^yariscliem 
ultiziflk'ii 'text {vio er uifht fraiizü«i&ch ist) vurgenonimcn, «üe 
\'alutaregii]i«rung unverzüglich und die SchaiTung der solbst- 
«täntliKcn ungarischen Kotcnbunk innerhalb der gesetzlich kOrze* 
Sien Frist in Angrifi' gunomniün wordun. Bezüglich des aus- 
tlrficklich aufrerhlnrhaltcneu niilltlirischun Teiles ihreb Arbeits- 
progratnmcs erkl&rti> die Koalition eine neue Willena&uDerung 
'Icr Nation nach vorheriger Kefürm des WuhlgeBCtzOb auf 
tfreitest«'r Orundlago provozieren zu wollen. Für ilio Ausübung 
<ler Verualtutigabelugnisse, für die Durehfühiinig vulkswirtschnft- 
liiher, sozialpolitischer und anderer innerer Keformen, für den 
Ausbau der VerfaasuMgsgurontioeti und die Kräftigung der nuto- 
Ii 'raen Instilutiuni-n im Wege der (ieKcfzgelitnig forderte die 
Koalition vullstStidige Aktionsfreiheit, ebenso für die iiioruliMrlie 
und materielle (ienugtuung für die von der ^^ungesetzlichen*' 
Regierung verfolgten Beamten. Jm Fnlle des Zustonilekommens 
( iiier Einigung auf dieser Grundluge wollte die Majorität für 
•üe Fortdauer des normalen Ganges des Kl:iatliehen Lebens in 
allen seinen Zweigen und für die Votierung des Rekruten- 
feoiitingeutcs und der im bislieri^n Rahmen zu hultendcn Heorcs- 
kosten garantieren. Sic kündigte die Absicht an, die vom 
Monarchen bfn its ri m limigten mitit&rischen Reformen tmtiunalen 
Chanikters i.i. ; ich dun hzufdhren und bezeiehncto die in 
der küniglichcu Botscliaft ttrwfthnt« Lösanc der Wappen- und 
Emblemcnfragan am Btaalanditliehaa ocaiehtaptttHEton ole 
unaiin>'htiibar. 

Wie später verlautete, war der zuerst bcschloss<-no Text 
viel milder gehalten gewesen, aber der Austritt des Abgeordneten 
l'groii aus dem Exekutivkomitee und die von ihm erhobene An- 
klage, dal'i die Führer die Rei hte der Nation preiszugeben bereit 
s^en, ferner die Drohung BrtfilTv's, dftU er ausiruteu werde, 
wenn nicht die WLrt«ohaftLiolic SelWüiidiukeit auf das schärfste 
l-M-'tont werde, führten whl'elSlich zu der Fassung, von der 
Kosauth und Andriasy TonuBaabeii, daU der König eine der- 
irt%e Beedtttnkmiir Munw BehagDitie nicht wOrda anndunan 
kfinnen. 

Die ilffentlichi' Meiinnig hiiite i-iii \*eileivs Entgegenkoiiimcii 
i«a 8ait«n der KonlitioiiefülirL-r vnrnu^i^esetjct, iiii das Ziistande- 
feannan des Fried.nN zwisi hen Koalition und Krone geglaubt, 
si*^ war durch die kurze Zurückweisung die*cr Verliandlungs- 
.TLnllaji«- bitter enttiiiischt. NalOrli< h schii»bt «lie Presse iler 
iioalitiuii die Schuld a» dem nuinr» hr für definitiv gebnltenen 
Broch «lern Monarchen, beziehungsweise seinen Ratgebern zu, 
ood bewegt oioh besaglich des „der Nation au%edran£eDeu 
KsDpÄ» auf Lebni und Tod" iu den naglanblicBatan Uebor- 
tTtiborigon. 

..Post! Naiil"" »i-hreibt nach dem Schciterti des Nuntien- 
■»•■-bsela: „Man w ill mit uoserer vielliundertjährigeii Peinigung 
&iai-h jefrt noch dort nicht aufhCren, woher wir die meiste Liebe, 
■iii- j.'röUte Gereehtigkeit zu erwarten berechtigt w.ircn. Man 
«il! nicht, man duldet auch jetzt noch nicht, dal) die Nation 
lAch ihrem Willen gedeihe, und mau vensichtel au« h jetzt noch 
nirlit auf (las Bestreben, Aber uns ohne uns r.u entf<cheiden. 
Die Nation ist also gezwungen, das Kreuz weiter zu tragen, d.is 
ihr seit der unglückli' hen Krmicswahl nai li der Schlacht von 
Moh4c«> auferlegt ist. W'er da glaubte, daü die Nation mit dem 
Krauze bereit» den Weg nach Geigntha zurückgelegt habe, kann 
Bun sehen, dal! die Aulcistehurig i IH-IS, IhGTi nur eine St^ttion 
auf dem grollen Kalvarier>l)erg war, niid daU die StraUe, auf der 
sie bis ans Ende mit Ruten »chlagi'ii will, auch jetzt nur 
tiseh Ootjratha fuhrt. Vorbereitet auf «lus Elend und auf das 
Leiden, auf welche unser gütiger Herischer in der tiefen 
AeoDeriing seiner vaterlichen Liebe uns arme sterbliche Lnter- 
taaen schon im vorauH nufmcrksam zu maolieu die unendliche 
Quida gehabt hat, aber aoeh orfAlll von den schönsten Er- 
inoerangeu an allen Rulun \niHerer Vergnngenlieit, vom stolzen 
BewaCtMcin unserer blutigen Krtnipfe <nid nn unendlichen Ver- 
tzsnen auf die unbeugsame Kriift unserer Rasse, sehen wir den 
Ereignissen entgegen. Die Nation war bereit zum Frieden, aber 
San hat wie es scheint, nur mit ihr gespielt. Man wollte uns 
5iT.*ere Ehre, unser Selbstbewutitsein nehmen, und weil wir diese 
Hirlit hergaben, folgt nunmehr die offene Gew.'^lt. Mag min 
t^mmen was da «"ill." l'nd das bezeichnet „Pesti Niiplo" als den 
-Konstitutionellen Absolutismus". „Derselbe soll enthalten: Die 
K nfi.qkation des Versammlungsrechtes, die EinsehrtSnkung der 
FrpUfreiheit, die unbarmbernge Niederbrechuiig des naUousien 
>^ i<lerstaiidcs. Der Rddwtsg aber soll noch TCr dem 1. Hftn 
MfgeMat werden." 

Dnd das aOea vm das magynrisrhen Kommandos willen I 



()b eiiAtestens bis zu dem genannten Tage, an dem ila« 
Abgeordnetenhaus wieder zusamraeutrcten sollte, wirklich die 
Aullösung oder nur eine Vertagung beschlossen werden wird, 
scheint i>och nicht festzustelm, Zweifellos aber wird vorher 
noch die Ratifizierung der Handels vertrüge erfolgen, obwohl 
erst kürzlich wieder ein Koinitat cbie Resolution dagegen gefaßt 
hat. Für das Ausland, das in der ungarischen Veruaaungskrise 
nur einen konstitutionellen Luxus sieht, den sich das bisher von 
der Krone gehätschelte, durch fortwährende Nachgibigkeit über- 
mütig gewordene Magyarentuni erlaubt, ist wohl diese 
auch im Falle eines etwa doch .loch eintretenden chauvinistischen 
Regimes schwer umznstolSonde Tatsache: Ordnung der wirt* 
schnf^lichen Beziehuni;en mit Ungarn res|<. mit der ganasu 
öaterreichiBcli-uugarischeti Monarchie, da."» wichtigste Moment in 
dem Zwic8|>alt zwischen der ungarischen Parlsmentamajorität 
und mngynrisohen Volksstimniung eineriseits inid durchaus nicht 
blos der Krone sondern auch dar fieterreichischen Beiohshälfte 
andererseits. Wie lief dieser (iegensatz ist, und wie wenig 
Rücksicht Ungarn auf die Ortdlmaehtstellutig der Monarchie 
nimmt, zeigt die offene Verbrüderung der oppositionellen Politiker 
und ihrer Presse mit 8erbien, mit dem man sich doch im Zoll- 
kriege befindet. Die Verlegenheit, iu die sich die Koalition 
in Folge der festen Haltung der Krone, dos Friedensbedürfnisses 
der erwerbenden Volksschichten, der Furcht vor einer länger 
dauerndeu, voraussichtlich eine Ernüchterung des aufgehetzton 
magyarischen Nationalbewußtseins bewirkenden Rcichetagsauf- 
Itisung versetzt sieht, erhallt aus dem nach ihren großen W'orlen 
und Kampfesstellungeu doppult auffallenden Bestreben, den 
Abbruch der jüngsten Friedensverhandlungen auf eLi Miß- 
Verständnis zurückzuführen. Ob ein neuer IViedensvermittler 
I den ersehnten „WafTenstillKtand" und die Ausliefennig der 
Regiertiiigsgewalt an die Koulition^frihrer bei der Krone doch 
nocli zu erreichen im Stande wäre, i^t >luoh aehi nrcitalhaft, 
und so ttluibi die Jfntge vi rliln:']^ uugtikUrt. 

Europa. 

Wirlschaltliohes aus llaliefl. (Origiualbericht aus Neapel, 
10. Februar.^ Ucbor das letzte Ministerium ist nicht viel zu 
sagen. Es lohnt oine» Nachrufes nicht. Gewöhnlich heißt es 
bei solchen Aidfissen: „Richtet mi< h nach meinen Taten!" Zu 
„Taten" wollte man indessen diesem ini.xtum compositum von 
Ministerium keine Zeil lassen. Ein Teil der scheidenden Minister 
war schon bekainit dur.h seine - Untätigkeit, ein anderer 
Minister war wie ein Stück utibeschriebem-s Papier, und zwar 
nicht von der besten Qualität. Das beste macht man bekannt- 
lich aus Lumpen. Nun muß ich unsdrücklich betonen, daß ich 
das Wort nicnt auf die Minister angewandt sehen möchte; hier 
paßt „ans IToIzfaser" besser, da diese beknnntlieh nicht sehr 
widerstandsfähig ist. Daher das kurze Leben des Ministeriums. 

Für die Leser des „E.xport", für das Ausland überhaupt, 
katm es völlig gleichgültig sein, ob der zukünftige Minister- 
priUident Sonnino oder Giolitti heißt. Der Eine würde mit ge- 
wisser Nachsicht gegen den Paps-t regieren — der Andere etwas 
rUcksichfalo.ser. Wohl aber wird die Besetzung des Finans- 
ministeriums für das Ausland den Wert des Gesamtministoriums 
angeben, denn — die Konvcrfiion der Rente muß heran. 

Sonnino hat nicht nötig, darüber sich auszusprechen. Wir 
i verdanken ihm di< Fr!iii|iung der Einkommensteuer von 13,»o pCt. 
auf 20pCt., wodu:rti .Iii- italienische 5 pCt. bringende Rente nur 
noch i pCt. zahlt. Es winl aUo seinem Herzen nur wohl tun, 
wi'nn er statt 1 pCt, nur noch ;!'/, pCt. z\i zahlen brau<-ht.. 
Nimmt er Luzzatti als Finnnzminister — beide gehören zur 
Opposition - - dann ist die Konversion als nahe bevorstehend 
zu erwarten. Doch auch Giolitti dOrlte auf LuuBtti rechnen, 
ohne üich zu irren, und auoh dann iat immer Doch die KonTemon 
in bestimmter Aussicht. 

Wir brauchen viel, viel Geld, und die so oft in Aussieht 
gestellten .Steuerverminderungen dürften weiter ,.Aussichten"' 
bleiben. Wir brauchen sehr viel Geld für das rollende Material 
der Eisenbahnen, für den Ausbau zahlreicher Schirneiujtriingo in 
den Bahnhufen, den An»bau begonnener Linien, und für er- 
gän/ende neue Linien. Auch fur die übernommenen Linien 
brauchen wir (telil, oder das Ae((uivalent ilafür, durch Ausgabe 
von Rentcntiteln oder Schatzscheinen auf längere Vcrfnilzeilen. 

Auch die Marine braucht Geld für neue Schiffe jeth-r .\rt, 
lür Hafeiibuuten, für größere Vorriil« an Kohlen und Munition. 

Die Armee will mehr neue K.niinnrn mit der tiotw endigi ii 
Munition. Auch neue (iewebre w .iri ii lun Ii Ansicht von ,.Fai |i- 
mSnnern" sehr ni'itig. 

FQt ('«labrien, fOr neue Schalen and die zu v^niK br« nde 
Lehteruthl müssen wir Geld haben, denn es muß ndn; 



I IB 



Mr. 7. 



BXFOBT, Olftn dw Ceotralmeiiu Ar Hanctetogeognipbi» iww. 



lU' titiir T'titcrricht geboten werden. Diese Aaagflbt iteht im 
br-ider Partei«»). Doch brnnchen trir, lun die die 
nötigen Summen zu finden, niclit zu neuen StettMU m gnSSm, 
noch, außer für die Zfthhmf;> n <ler wieder fibetnoiiancaaii liien- 
balincn, zu AnU-ilieii uueere Ziiflurht su nehim«. Der Ueber- 
grhuQ aus tleii letJtteu Bflsraen, die fortvtiirend in httheren 
Hotrftgen f ini;c^endeu Steuern jeder Art, skw'u- die IkqpuidsM 
an ZiiiRei) dui-di dte Konvenion, Verden gouDiceu, denn de lu 
l-'istcnd«'!! Auigebcn werden niDlit in einem Jfthro gcbraoeht, 
iiixi so w-iTdon wir wohl muakammen kAaaon! Sobald du 
Prn^'rnmin drs neuen PimmnunioterB beknnitt ariu wird, werde 
ich darüber b^Ttehten. 

Der neue dautsoha Zolltarif. Unter den am L komnieDden 
Monats iti Kruft tretenden neuen Zöllen tiad SaUochBlniDgcu be- 
finden sirh auch Kolche. deren AofrecilteThaltmtg von dar B^lioroDg 
u ohl nirlit beabsichtigt wur, die 'vielmehr Toa «tmlunia als 
Kompenwationsubjaktc far abzuiscblieOende weitet* Banddavartrilge 
uedncht waren. Der deutschen Industrie lat ein Ttail dieser 
Zollsfttzc, z. B. der für gcwi».«» Oi rbstAÜia, raeht hinderlicli. 
Dadurch. daU ein Tarilabkoiumcu niit Argmilinien umdi nidit zu- 
8tando f^ekomMK-ii ist, tritt am 1. Ulm der Zoll auf Qnobracho 
holz, d<T allerdings «lurch die VertrSge mit Italion und Oöaten«ich- 
L'ng.irn von 7 auf 2 M. ennilCigt worden iat, in Kraft. Auch 
für den liifthiT zollfroicii Qucbrachoextrakt luttnnl von dem i^c- 
nannten Zeitpunkte ab ein Zoll in Anwondang, dar varlra^g- 
miUIig auf 4 M. f(tr tlQssigcii und 8 U . filr fekteil Sxtrakt fetit- 
gesotzt ist. Ob es gtliii^'cn M-ird, bis cum L, lllit aliian Bandcls- 
vorLrag mit Schweden ubzuüohlielifn, wodurdi dor Zoll fOrPlaster- 
steinn und iQr friscilo FreiOelbeercn iwoifalloa in Fottfell kknr, 
lülSt .Hieb no<>h nicht abaohen. 

Auch S|>attien und Fortagnl fce^entkbcr hat man dek ge- 
wisse Auisgli'ichsxoUe fOr die in Aussicht genommenen Vortrags- 
verhandlungcn reserviert. Hierher gehören «. B. die Zollefttze 
auf Weine mit iiohem Alkoholgehalt und auf verachiedene 8Qd- 
frUchte, wie Datteln und boBondera Rosinen. Betrefft iIsk 
HooinenzolleK getsialten aieh die VerhftltnisBe nach dorn !• liürz 
aogar so, daU man versucht iirt, von einer eigen -VnatiniiBigkrit'' 
dca neueu Tarif» zu reden. FAr Reeinan und Korialken ist 
nlmlioh in dem neuen Ueneraltarff abana« wia in dan biabeirigen 
chi Zoll von 34 M. vorgesehen. Dureh die alten HandakveitrSgo 
mit Itulien und Oeeiterrcirh-Un(C'>ni war biahar dieaar Sata all- 
gemein »uf H X. ernittüigt, wiUirend in dem mit Onaekauland 
abixeschlosscnr n Vortrag diefctoiche ErmJifiij||WU( mn-fiUrKotinthen 
zugeNUin<lcn ist. Da der Vertrag mit Oiiaefmnland aidit ge- 
kOiidigt ist, also weiterlftuft, so ^t für Korinihan aueh künftig 
der erniAUigto Zollsatz von 8 H. Fitr Roaineu (Kuttanineit und 
Elem£ri>.<!>ineiri dagegen tritt, da die in den bobaren Verträgen 
mit Italien und ()« sterreich-üngsm vareinbaita Brm&^igung auf 
d>'n gleichen Satz nieht in die neuftn VavtMge au^cnommau iat, 
künftig der dreimal su hebe Zollaats dea Oenenltarila in Knft 
Durch ilirs« Diflerei.zicruRg erlangt Oric«hanlaiid, daa fast ans- 
schlieülich Korintben liefert^ tiinea w««enl]iehen Vorteil gegen- 
aber der TOrkei und Spanien, die den ihulanbott Harkt mit 
Boainon versorgen. Im Jahre 1905 «iirdan ana Qifaehanland 
Är snnnhemd 4 HÜlionen U- KotinÜiaii, au* dar Taikai und 
Spanien fOr 10 JiUllonen U. Roain«& nadi DeutoeUaad dn- 
geitthrt. Die Fr^ae für boida Acten wateben, wenigstens in 
den geringeren und ndtUMan QnaUtiteu» nur unweaentiich von 
einender w. Beim AbaeUnaaa aniaa nottni HaadeiavartEagia mit 
Spanien wird wohl nudh ihr Boaincn dar biakeriga Vertoi^tasoll 
von H M. wieder eingeatoUt «erden. Da aber daa bnhariga 
MeiistbrgQtkstiguijgaabkomuMU ndt Spaiüan noch bia End« Jnn! 
dicaea Jahn« l$ut% und votfaar adnrarltdi ein neuer Vettraff in- 
fitandn fcomiaan wird, eo mult damit gareehnet werden, daß die 
Z^Hdiliernnmerung icwitcben Bohnen nindeatena bis snm 1. Juli 
bestehen hlHbt. 

Bi-i AursN lIiiii^^ il> .s III ui-n Z'.Ht.ir'r-- -..,!. .■iiir man auch an 
die Wuglichkeit i tin s I irifw -tüiges mit Hoiian«! gedacht zu 
haben. Durauf deutet ti:ini< nilu h die Krhuhung d< s Zolles auf 
Butter und Käse hin. F n HuMi r ist nun d»T .iO M. h« tragende 
Siilz d< M Generaliariffe in-'u .- h. i: lui K .lie Vertriige mit 
f>e^^.■rrei<■ll L'ngarn, RuLland uua Jji iliii ii auf "JO M. erinftUigt 
worden, uml Tfolland nimuit infolge seiner Mci.-itbegUnstigung 
an tlieser Ermäßigung teil. Dagegen unterliegt Kll.x«: auH Hnllanr) 
(und auch aus Frankreich) liem Zollwitze des deutschen (tmi,. t.d 
tarifs. Dieser Zollsatz. el>eiilall» M. betragend, i.-t uamlu ii 
durch ihn Handelsvertt Ii; mit Jcr 8' liweii nur (ür „Hartkü-sc 
in uinhlsleinföniiigen Laiü» ü, das SlUck im Gewicht vnti niin- 
li' :i- 40 kg" auf 15 M. nnd durch den Hj.ml U m i ;u mit 
Italien nur für „Slraccliiim-, Gorgonz<ila-, Finitina- umi rannesan- 
kaav" anf 20 H. ennafligt worden. Die holUtndiechen and 



1906 



fratusösiaehoi Kftae bähen demnach künftig in Deutschland einen 
doijpelt so hohen ZoD an sidilan als Schweizer Kikse. Im vor- 
M ft ^tum Jihce voide naeh Dantacbland fhr 38 Millionen M. 
Kiaa aingofflhrt, darunter ana Holland for etwa l.'i Millionen M., 
aus der Sehweii tit 9 nnd ana Frankreich fOr ungefähr 
S'/t MiUionia If. Behon biaher beatand zwischen Holländer uiul 
Schwoner Klae dm Zoildtibnnziening, die weniger erbeblich 
war; aralanr lahtt« 9D VL laliterer \b M. Zoll. Und Deutj>ch- 
land halte anob acbon Iwl versucht, mit Holland in Handela* 



treten. E» ist nicht ausgcschbn . 

daO die Antcgnng an sokhMi Veriiandlnngen diesmal von 
holitadiaoher Seite »«• erfolgt 

~AIHka. 

Bahnbau toreh in FraaaaMn bi NtrtfafrHn. Dia IVaiaoactt 
sind jetzt energiseh bm dem Anabau ihres nordafiikaiiiBdien 

Bahnnetzes und sind namentlich bomtlbt, dasNclba mck dem 
StUU'ii viirzuKchiebuu, um auf diese Weise, gestStat datoh die 
Oanen, ihre Herrschaft insbesondere in der Sahara aunaudahneu, 
inid allm:ddich utiausgc«e(zt ihre BahiiTerbindungett bis naeh 
Timbuktu vorzuB< hieben. Die franzfisi sehen Zeitungen berichteten 
hierüber das weiter unten Folgende. Neuerdings allerdinga 
scheint es, dall sie iiire Bahnen zunilnhst bia nach der Oasen- 
gruppe Tuat, welche sie vor einigen .Jahren erobert haben^ aua>' 
dehnen wollen und gleichzeitig im Süden von Karokko damdi 
die 1'alcr des Wad Draa die .\bsicht habeik, Sadmvekkft mit 
einem Kisenbahngartol eiiuuschlieGen, indem ido die Bahnen 
durch das gedacht« Flufital bis nach der Hlknduiig deaaeiban 
bezw. bis nach Cau Djubv (Juby ) voraohieben. Damit wäre dann jft 
allerdings Marokko vullstäiidig vim seinen Verbiudungcu naflb 
dem Saden abgeschnitten, und der Handel tnOOt» flbw ftannd- 
Biscbes Gebiet gufahrt werden. Eine besondere BentajUHtit 
werdeti diese ädinuntemehmuDgeii in den nfitihstea Jahren 
schwerlich aufauweiseu haben, irner die politischen und mili- 
t&rischon Vorteile, welcbe die Franzosen durch diese Bahnbautcu 
erlangen, wiegen diesen Nachteil in hohem Orade auf. Di« 
betr. Notiz in den fmnzöai.schen Zeitungen lautet: 

„Vor drei Wachen haben zwei franzdaische Uiniate«', mehr 
als 70U km von dar algeris<-hen Koste entfernt, «ine weitete 
Strecke der Trauaaabarabahn eingeweiht. Dort, wo vor 43 Jabveu 
Oehrhard RoUfs auf seiner ersten nordwestaftikaniachen Bnisa 
Angriffe von fanatiaohen Ifaurea erfuhr, tranaportiert haate die 
Eisenbahn den ftansasiscben Minister den Inneni und den 
Minister der ftffentliehein Arbeiten. 

Wahrend man an manchen Stellen immer noch aber die 
Zweckm&fligkeit der IVanasaharababn schreibt, dringt sie un- 
aufhörlich vorwüHs und erreicht heute einen beaondei* oemexlcens- 
werten Pimkt. n&ndich ^e Pforte von Tafilet, die Pfotta sim 
mittleren Ifarukko. 

Die Franzosen innchen gar kein Hehl daraus, daß dieae 
710 km lange Eiseidi.-ihn, die heute von Oran filMV FIg)ig bi* 
Bes<>har icii ht, als Pression gegen Marokko verwendet ««rd«a 
soll, das, wie ein Blntt schreibt, doiaiut bei Seinem jKannson 
guten Willen dergleichen ganz beSOndctS nfitig hat, Biahsr bat 
man aU Ziel 1' i Eisenbahn entweder Timbuktn oder den 
Tm liadsec hinge.sreUt, jeut hat uleli daa Bild auf einmal ge- 
ändert und als Endpnnkt erseheint Kap Dinby, daa VtagMtge 
gegnnOber den kanaiischcn Inseht, ea umdelt aieh nun um etwa« 
weniger Phantastlachee, nAmlioh am atae Bahn vom Hittaliaeav 
imm Atlantischen Osmuif die MbmUui umUaanert und in seinem 
fnicbtbar«>n aAdlirhcn Teil durehaehueideL Ba tat mehr ala 
wahrscheinlich, d«B der Plan, Timbuktn oder den Daebadace 
durch die Sahara zu err<-i< heu, der vieilaicht Oberiiaupt nur ein 
Vorwand war, endgiiltig aufgegeben ist oder bald aofgegcbun 
sein wird, weil er nadigewieaiMMrmalleia aieh nicht rculinran 
kann. Dagegen spricht Vieles fflr die Raotabaittt der Bahn von 
Oran nach Kap Djuby." 

Nord -Amerika. 

Das neue Jahr und die neuesten Streike in dan U. S. A (.Urigiiial- 

■ bcri' liT a.j- Fiii'iiUs:! viril ) .l;uii:.'ir I l.tH neue Jahr hat kaum 
begoimeii uinl liüitjils au«l (lr< ; Srr. ik« im (iaiige, wchihe vor- 
au8»iehtlicli mit einem endgiltigen Sult' 'ier Streiker enden 
werilen, wie die* bereit« mit dem Streike der Conriedschen Chor- 
^.ujgor der Fs^ll ueu. si :! igt. Coiiried. welcher s zus.igen sich 
i.um typisch ameräkaisischen Theaterherrscht i .lus^;, liüdet hat. 
hez.ihlte Seinen < "hors.'ingern ganze l."> I'm11:i:^ diii \\\M!lie. 
reberstiinden, Ejft.ravorst'rllungen ele. etc. wurUtii nicht bezahlt, 
-II it,i!i ::;.iiL r.,ii:i \- \ s. . 1 .,■ i, Ilmiuei l.,Sjnen Uber den Streik fOr- 
wahr nictit zu wundern h^aucht4^ Wohl selzto sich ('onrieil zu 

, Anfang auf's hohe Pferd, doch ntttite ihm lUes nichts, denn ili& 

- Ij 



1906. 



EXPOBT, Oigku in» Central vereiaa tftr Haud«l8geoKrapbi« asw. 



Kf. 7. 



ii: alliT Eilo ztiBaminon^nraffl«!! Streikbreohen-liür<> waren trota 
.liltT Lobhudeleien iler ihnen wohlgesinnten Pre«s<> d(Kh allxu er- 
rÄTinlich. Ein© UntcrrsHung Cmiried» mit Samuel Gempers, «lein 
<<;hlauen PräNideuteii der American Federation of I^bor «Midete 
uamit, das Gempers Herrn ConrieU ruudweg erkllU-te, die Nicht- 
bewültf(uti^ der Fonlerung der atreik«i)den Chorsänfser würde 
Arn Sympatiestreik sAmÜioher UnioiiKmiiHiker int Gefolge haben, 
w Jaü alle Theater in einigen 'iVit;<-h iiir.- Türen cu schließen 
gfnüti>ct sein würden. Daraufhin bewilligte Conried <lie Fordr- 
nin:ipii der Streiker. Vii'l einschneidender als der Chnrs&ngur- 
•trük ab«r wirkt der der Setz«-r und der Eisenarbeiter. Bei 
dem Streik der Setzer handelt es sich um den AchtAtunden- 
Arbeitsta^' und um die ausschlicUlii he fiescIiAftigung von Union- 

utoti. Ein<^ große Anzahl der in Betracht kommenden Firmen 
kat bereits nachgeben müssen und den übrigen wird iii<'ht« weiter 
Illing bleiben, als dem gegebenen Beispiele xvi folgen. Die Setzer- 
•nioD ist über da.t gauze Land verbreitet, außerordentlich gut 
«ganisiert und vor aJImi dnjg, 10 daß ein wirksamer Kampf 
ren den Verk'^ern <l»gegen oicsltt geführt werden kann. Am 
•chwtrrwiegtMuiftii'ii ,ili- r für das gesamte wirtschaftliche Leben 

r Eii^enbranche int der Streik der Eisenarbeiter, welcher unter 
rai.-it.'iiulen weit ein8''hneidend>-re Folgen nach sich ziehen kann, 
ib Bich bisher auch nur annähernd vorausselien ließ. Auch die 
Eisenbahiiarbeiter sind anscheinr'nd vorzüglich organiKiert mkl 
üiiter sich einig, denn trotz aller bisher gemachten Auütrengnngen 
»t den diesbez. Kapitalisten nicht Myllickt, die geschlosseneil 
Ji)a.«8en der Streiker zu breclien. Der Grund tum Streik ist 
»urh hifr in <ier Forderung der ausschließlichen Besch&ftiguiig 
Voll Uiiiouarbeiteni «n wnchen. Die Central Fe<leral Union der 
Artieiter hat sich entschlossen die Streiker mit allen ihnen «ur 
Vt-rfiißung ftfhenden Mittrln zu unterstützen, durch welches 
i:iii;e Vorgehen unter l'mstjinden selltst das Kapital von einer 
Millisurde aiebeiihundert Hillionen $ der Stahl- und Eisenwerke 
•on ie v«rwHMlten Betriebe ganz lahm gelegt werden kann. Beide 
Pmeien aind ent.<ichlot<isen den Kampf bis aufs UeMer fortzu- 
lUireii. l.'- ii F.isf iiarbeiteni kommt ids w ert voller Bundesgenosse 
J.:r L'iiistaixi zu Gute, daß an tttchtigeii Nichtunion-Arbeiieru 
:p>l^cr Mmtgel herrscht, so daß die Ifwnahl der bisher einge* 
iteUten Streikbrecher als nicht verwendbar wieder entlassen 
«uden mußte. 

Da außer den vorher crw&huten noch eine ganze AdzaM 
»:.äTtsr Streik« als sicher bevoratehenil in Aus.<«icht steheai. injtcr 
MjtrcMi der der Kohlengr&ber, so dürfte sehr leicht im Laufe 
i J. hier ein Kampf zwischen Arbeit und Kapital enclirennen, 
«i ihn bishiT die Welt noch nicht erlebt hat. Das geratlezu 
^ludulOsc Au.sbcutesyatem der Trusts und des Großkapital« hat 
■br Arbeiter auf das höchste gereizt und erbittert, so daß daa 
Jshr l'.H)<> unter rmstündcn sich zu einem außerordentlich be- 
^rcn ffkr das Luud gestalten dürfte, sofern die daran Schuldigen 
i'iit bei Zeiten einlenken. Wie von durobailB glaubwürdiger 
^urllc gemeldet, wird im OGheimen für einen Generalstreik 
«'r'-rgisch Propaganda gemacht, wozu augen.'^cheinlich die gericht- 
ikh »ufgeileckti-n Kurruptheiten <ler Trusts .sowie der LebeuB- 
rrnichcruuss-OeseUsch alten in hohem Grade baqfBlntgeD su 
habeo acheinea, was nur aiku wratAndlick ist, veon nm deren 
sua unquaUftzierbureü Aunataigt^^kum der arbeitenden Klaaae 
.-?SeijQV)e.r in Botrailit zieht. 

Ejicrtiache Propaganda für Sadamarüta in 4er nariaiMrikniMhM 

PreiM, (Orif^nalbericht aus New York vom Ifi, Jtmw.) Seil 
fentatelit, daß am Juli d. J. in Bio de Jamlio AbetBata 
ein „Panamerikaniacher KongrcO" atatUlndeN Mll» Imbb 
äeb lül« einflußreicben Frafiorgane und aolclie dl« «• aein womu, 
in das ^eug^ UB nur Hebung der nordamnikaniaehen 
sriehungeu mit SOdamerilM energiech Propegaadn ni 
Sie Pteßorgane strotzen daher gemdeau 
«Dar Art Ober fitdamerika und die doctigan Verfailtnitaa. 
ieeelben rum gr'iBien 1'eile viele Uniiohtigkeiteni 
*BaehBwuo<[^ 

laiiarikanischen Geister nicht an, und die kleinen k B ii l HieiH aich 
aiÄt darein: nichts destoweniger ^beo «e ein dwffiehec Bild 
üron, wi« wenig weit die Kenntniaae der Henau in diaaer Be- 
nthuig raichen. 

KaTslich durchlief die Presse die Nachricht, daC, um vom 
Brfea Gn&jraqoil nach Quito (Ecuadon m gelangen, eine mehr- 
Wkaintlichr. ttußerst strapazi^^se Reise im Sattel dnrch die 
äsrdilleren nOtig sei, während man verhtlinismallig bequem die 
juae Tour per Bahn und Wagen in — zwei Tagen sorttdclegen 
tiao. Solche und Ahnliche ganz unkorrekte und wideninnige 
iagahcn kaan man z. Z. fast tiiglich in den grüßten und aiiiO» 
obeanlen Zeitungen des Laiules lesen. Die New YtnktT St. 
Zdäuig^ irelclae in vieler ffinaicht davon eine Ausnahm« mwiit, 



scheint gleichwohl aber Ober sttdamerikaniNche Verhiltnisse eben- 
falls noch bede^didl im Dunkeln zu tappen. Kürzlich brachte 
dieae Zeitung einen Artikel von Henry L. (ieissel gf-zeichnet, 
welcher «. a. da« unter Kl^italisten in bfiser Erinnerung stehendn 
Tal von Chanchamayn in Peru lobend erwihnto, ebenso wie die 
in l^'tf^ in das Leben gerofene Kolonie Pozuzo, welche mit 
deutsehredenden Tyrolem besiedelt wurde, und heute nur noch 
ein Schemen von dem ist. was sie einstmals werden sollte, und 
daher als vollst&ndig verfehlte Anlage beiracJitet werden muß. 
Ebenso verkehrte und nnkorrekte Angaben haben in dem be- 
sagten Artikel (Iber bolivianische VerkehraveihAltuisee verlautet. 
Ueber die Valutaverh&ltuiss« der einzelnem attdamerikanischen 
Lilntler, eine Hauptsache für den Kaufmann, sind durchweg ganz 
irreführende Angaben in dem Artikel enthalten und octroüert der 
Verfasser Ländern Werte und Papieivelder, die weder vorher 
noch jetzt in diesen exi!>tiert haben. Der peruanLsrhe Fftpier-t 
Silber- und Goldpeeo des Schreibers wird den Kennern am 
mosten imponiereo. Zieht nian einen Extrakt aus allen diesen 
Artikeln, so wird man sich uii )it iiüxMaehr ftber die handola- 
geographischen Kenntnisse der hi i; Schrsibar und die damit 
angestrebten Erl'nlge zu fürchten brituchen, jpuir spezioll sofern 
es sich um Konkurrenz auf den diesbezüglichen Märkten handelt. 
Auf iüle FiUle worden die Amerikaner gut tun, erst fremde 
•Sprachen xn tanMIlf nni dann an Ort un<i Stelle die ciiiHchlügigen 
VerhidtiiiaBe gecHW la atudiereu, ehe aie solch' pomp{iee Artäel 
Uber Sachen und Uhider aebreiben, von denen SM büa dahin 
nichta kannten. 



SOd-Amerika. 



■ni •elrnr 



Von Carl BoDe. (r-vn^^tiuni.- < 

Gehen wir nonmelur nur Beaprechnqg der wichtigsten Einzel- 
gebiete dea Landes ttbnr. Das Inleresssntesto von allen i^t \in- 
streitig dsa zum Bnndssterritorinm erklärte Aore-GsbteL Es w.ir 
bekanntlich eine zwischen Brasilien und Bolivien streit ige Grenz- 
zone, <tie von letsteram Lande an ein nordameriknnisch englisches 
Syndikat verpachtet wurde. Brasilien erhob Kin»pitioh, und 
nach verhiUtnism;lCig nicht langen IToterhandlungcn einigte man 
sich dahin, daß Brasilien ^einbeaitser werden sollte. Das 
schien ein etwas kostspielige« YergnAgen zn sein, denn e« 
kostete dem Lande etwa 3 USlionei) s EntschAdigung an Bolivien 
und die glücklichen Mit^eder dea Syndikat», wozu nooh die 
Verpflichtung zum Bau der ftr BdHvien wichtigen Itadsjn— 
Mamori-Bahn tnt, d«t«n Kosten auf weitere 3 Ua 4 HiDkaien 4 
geselMUit Warden. Aber die Kenner der Region bahieltaa Bedit 
mit dar Bdi«iptBn|^ dkfl da« Qeaduftjkofdt;» gntea arin 
werde. Erat aalt AnCvag des Jahre« Im ist' erar regehrachte 
Verwaltung «m Acre «tugeviefatat w<«dan. Dns Gebiet hat nur 
■SOQOEinwohnar. Der KMläditikraichtnm tat so groß, dafi allein 
an AuaMmiilleD wihmtd das «rata« Viartsiliahree. dto Somnun 
von IMO GoDtoB «inganomoen wnrde. Man hatta vai tina Znü- 
einnahn« v«a jlihilMk MMD Conta« bei 600 ContM Amgahmi 
gereelmet. Aber der Ertrag ist hahar Mwesan.. Wm jÄi^ 
Madeira— Mamor^-Bahn betrifft, ao wird ihr Ban in dem doilwüi 
KebeiklfagM einige .Schwicrigkeitan benitso. Da dieselbe den 
«UBwIrtigeo Handel sinaa grellen Teils von Boti«an Ober das 
AmaMoantromi^Üat knlcsn wBrde, durfte sie, gute Verwaltung 
votmu^geailat, nidM vnrontsbal asü. 

■an hoft, mt den Zdiertrigen uaeh und nach die garae 
Süime daelwn an kBunen, wdche daa Acregebiet Braaflien ge- 
kostet hat. 

tttUMm hat durah ^e neue KieaanaiiMha von 3 UBBioaen i, 
die «B anfimnahman beabsichtigt, die Attfiaarksamlnit auf aicb 

£ ewigen. Dar Staat hatte im Jahre 1903 bm einer unvarhoft 
oben Einnahme von 18i90 Contoa «ain Bu^;«t mit 



. _ üebaraehuO von 3825 Contaa «IwaaehloBaen. Der Voraosehlag 

und Angaben enthalten, ficht die gMfien nord- [ der Knnahme hatte nur 14 465 <äntoB betragen. Das sehnelle 

" — ^ ' Wodtaca der Einnahmen crüdir 1M4 aaiD« FortaeUung, eo daS 

man auf die Sunme von SO 471 Contos kam, bei ehier Aiiecabe 
TCQ 90 49S f>KitoB. Dank ging dar Hanptteil dea Knla^k- 
expovt«B man dem Aengiebkle nooh dunn die ZollatMlen vwi 
Amammas. Daa httite mit dem Jabre 1903 auf, und damit «ind 
^e Staataefainahmen betriU^itlieh gefallen. Bs liegen Abachlftsse 
bis sinn 31. Mftrz vor. Im ersten Viarteyahr 1906 wurden nur 
5 564 ContoB eingenommen gegen 3 1S5 in der gleichen Zeit dea 
Voijuhna. 

Im Staate IM bat die Kautsohnk- xm6 Snmjdiprodnktieii 
Uaher Mch wilüt^nnde Tendern sMeigt, obwohl die anging- 
Kehaten Teil« des Oebietau ifemliA etaehtort sind. Im Jahre 
1309/1900 wurden 9907 Tonnen auf den Markt gebracht, eine 



130 



Si. 7. 



EXPORT, Organ des C'«otralTer«i]i8 f&r Uaadelsgeugraptiie usw. 



M<Mij;c, die bis ISO'l'.'i JaTir^am auf 11 "40 Tonnen angestir^en 
ist. Die (T<-samtpri il \i k t i II dtrs Aniazonaiibecksns betrug 
l'J0.4/.j (Juli— Juni) 33 000 Tonnen. Auch dieser Staat, obwohl 
LT erst kürzlich eine Anleihe aufgenommen hat, bedarf von 
luiucm (irld und zwar in der Ht'iho von 9 ibO Contos, <l)e zum 
Ausjrahekurii von f^^i p('l. bei <3 pCt. Zinsen im Auslande auf- 
;;eii(iinmrn werden sollen. Im Jahre 1904 betrugen die StaatA- 
tilnnahmen 16 909 Ontos und die Ausgaben 16 HlU Contos. 

Die Staatshaupt«! adt iieh'-m, die ja ebenfalls kOnlich eine 
.Vnleihe aufgenommen hat, wies im Jahre 1904 eine Ünllahilie 
von 6 6f<4 ('ontos auf bei 6 674 ("ontos Auagaben. 

Das verhJlltni&miiUig achnelle Aufblühen des Staates Curik I 
'lat in neuerer Zeit Aufsehen erregt. Früher als das Uebiet ' 
periodischer Rt-gonlosigkeit und aua ihr erzeugter Hiuigersnot 
vorrufen, ist seit dem Bau einer Reihe ^ößcrer und kleinerer 
Stauwerke, welche den ungenützten AbHuß di>s Urutsd- und 
Kegenwastiers zum Meere verbinden' < i:ir allmfihlicho Wendung 
zum Besaureii erzielt worden. Artesisch' Ürunnen, BewAsscrungs- 
tind BerieaelungBanlagen haben einen wichtiKun Teil des Ocbietes 
vor Wassermangel sichergestellt, ao daß oui Iftngoror Regen- 
losigkcit heute nur noch aus dem sertAo, d. i. dem tieferen i 
linieren, bis zu dem der Bau von Stauanlagen noch nicht vor- 
y^oschritten ist, Notschreie ertönen. Die schlimmste Trockenheit \ 
war die der Jahre 1877 bis l?i7'J, die der Jahre 1»KH und 1889 I 
war nicht mehr gnnz so schlimm. Die spöteren haben wohl ' 
ebenfalls che landwirtschaftliche Produktion geschfidigt, aber ein 
re^enreichuH Jahr gentigte, um so ziemlich alle Schäden wieder 
;^ut zu machen. Die letzte regenarmo Zeit umfaßt die Jahre 
IHOO bis 1902. Im ersten dieser drei Jahre hielt sich der Wert 
der .\usfuhr noch auf der ungefähren Höhe der Vorjahre, nftmlich 
auf H290 6J.-. Milreis. 1901 sank er auf 4 633 641 Milreis, um 
l'M'J auf 0 234 744 Milrein zu steigen. Das Jahr 1903 war wieder 
ein Kuti'S. Hauptausfubrnrtikcl sind: Baumwolle, Kautschuk, 
(.'urnaiibu- Wachs und Felle. Die Zahl der Bevölkerung wirti 
auf rund ' Million Seelen .■uigenommeu. Die Staatseinnahmcu 
liotmui i. im .r.dire die Summe von 3 36H10H Milreis bei 

'2 d'.W 770 iUiiretM Ausgaben. Es wird der Bau neuer Kroßer 
a^udes (Snnimelbccken oder Stauwerke) geplant, und möglicher- 
weise wird man zu dem Zwecke eine auswftrtijje AnUiho auf- 
«lunehmen versuchen. Die biMher aufgefOhitMl WaMubftttten 
fingen auf liechiiung der Bundesregierung. 

Auch im Naclibarstaate Rio ßrand« do Horte, der streckcii- 
wei&e von tlt'ii Trockenheiten mit hctrofTen zu werden pflegt, 
plint ni 'ii li 'ti Bau großer Sammelbecken. 

Pernambuoo hat seine kOrzliche t 1 MiUioii-Anlcihb zum 
Kur« von 81 pCt. bei i pCt. Zineim abgeschlossen. Der Hafen 
der Hauptstadt Recil'e soll demnüclist ausgebaut werden. Dio 
Baukosten ^ind auf L' Milliunen £ vciutischlagt und werden von 
der BundeBrcgierung getragen. Die dazu nötige Anit-ilie »oll 
durch diu Hufennbgabcn wcluTgcstcllt werden. Zur Deckung 
von Zinsen und Amurtisation kann die Bundeert-gicrung be- 
sondere Einfuhrzölle in tiold bis zu - pCt. der Einfuhrwerte 
erheben. Der Staat hat in wirtschaftlicher Hinsicht keine Irirhlcn 
Zeiten durchgemacht. Die Krise in der Zuckerprnduk;iui. /( igte 
sich u. a. im Bctriebsstilklande fitn-r AiizsihI ZiK-kerltibriken. 
Im Jahre 1903,4 (I. September il. .V^j^ni^t) gelangten 

1 .(61 .^14 Sack Zucker auf den Markt, und l*)U4.'5 «tieg die 
Produktion auf 1519 611 Suck. Die Baumwollcnenite ist von 
190 146 Ballen in 1903 4 (I. September bis 31 AsiotsI. auf 
247 0.')9 Ballen in 1904 .') gestiegen. Zur Sichersti l liiun J< r uus- 
wiU'tigen Stautsanloihc ist die gesamte Staatseinnahme im all- 
gemeinen, und die Expürtsteuereinnnhme im besonderen ver- 
pfilndel worden. Im Jahre 1WLV3 erhoben sich ilie Gesamt- 
eihiinliinen auf 7 760 Contos. wovon '.'325 Contos aus den 
Evportsteuerii flössen, und 190.'!,'4 auf f'9.'>6 Contos, wovon 
'2i]W> Contos auf die Exportsteuern entHelen. Die Bevttlkemnjf 
des ätuat«8 wird auf 1 200 OÜO Seele» g«8cliAtzt. 

Auch B&o SalTMlor (Bahi»), die Hmplstadt von IMiia, soll 
ihren Ilnfen ausgebaut erhalten, nnd XWW nnter den gleichen 
Beflingun^en wie Rerife, Der Termin fllr Beginn <lcr Arbeiten 
ist auf <ieii 2. Juli 1906 ange^^etzf worden. Im Budget d«r 
letzton Jühre .«<:heinen große rnterbilniizen zu verzeichnen su 
sein, und tr<itz der knrzlicht'n Anleihe wird von noch ungedeckt 
flpblicbcnen schwebenden Schulden in der Höhe von H Milltonoo 
Milreis berichtet; (hieb lietjen offizielle D.tlen darüber nicht vor. 
Der lludgelabschliiß für 1904 weist 10 428 300 Milreis Einnahmen 
bei 1 1 >^37 ?i6^ Milreis Ausgaben auf. Das Defizit des Jahre* 
190.'> wird vom Si biitzsekretAr des Staads sogar auf die mut- 
inaßll<-he H<ihe viin 4 .'»00 000 Milreis geschiltzl. Die Hevölkerutig 
des Staat«'» mag 2 300 000 Seelen betragen. Au»fuhqirodukte 
und: Tatwli, Zignrreii, Mucker, Qold, £Uelstein«, KaSü», KalcM^ 



Kautschuk, Felle, mineralhaltiger Sand, Hölzer u. a. »i. Die 
wirtschaftliche Krise, welche der Staat durchgemacht hat, wirti 
mit der Man^lhafti(;keit der Tran.*port Verhältnisse als Haupt- 
ursache erkhkrt. Auslnndsfrachten von iiiul nach Bahia habun 
sich zeitweilig um W) pt.'t. höher gestellt als die Frachtraten 
von Europa nach Valparaiso an der Westkftste von Sütlamerika! 
Mit dem Ausbau des Hafeiis wird das wohl etwa« besser werden. 

Die linuptatadt Bahia iSAo Salva<lor) hat ihre kürzlich« 
< 1 Millionanleiho zum Kurse von s2 pCt. bei 5 pCt. Zinsen be- 
geben. 

EspirilO Sanh) hatte im Jahro 1904 eine Ausfuhr im Werte 
von l»77l.'>06 MilrriH. An Kaft'ee wurilen 30363.'>I7 kg im 
Werte von 10 336 17tl Milreis ausgefhhrt. Andere Ausfuhr- 
produkte waren: Hölzer. Maiulinnamehl. schwarze Bohnen. 
Orchideen (Wort 2309 Milreis i und in ganz unbedeutenden 
Mengen auch etwas Zucker, Baumwolle, Schweineschnialz. Kakao, 
OemÜKC, BuHcr, gesalzene Fische, KU.se, .Speck u. s. w. Die 
eigentlichen Kolonieprudukte wurden vermutlich größere Aus- 
fuhrwerte repräsentieren, werui die Verkehrs verh&ltiiisso besser, 
und vor allen Dingen billiger wären. Die Stnatsregierun^ will 
italienische und portugiesische Einwanderer ins Land ziehen, 
um sie in Kolonien anzusiedeln. Auch wegen Aufnahme einer 
neuen Anleihe und zwar im Betrage von 20 Millionen Milreis 
haben Unterhandlungen stattgefunden. Aber die auKwärligen 
Gläubi^r haben noch von der letzten Anleihe her, die von der 
Banque de Paris et Pays B.t« vermittelt wurde, den Staat nicht 
im besten Andenken, obwohl sich die Regierung augenachoinlich 
Mühe gegeben hat, iHo .Staatstinanzen zu onhien. Seit 1903 sind 
im Budget keine Detiztls mehr verzeichnet, und eino Anzahl 
schwebender Verbindlichkeiten .•»ns den regulären Einnahmen 
getilgt worden. Seit 1904 wird eine nllm&hliche Zunahme de« 
fiaumwollcnbnut's bemerkt. Die Bundesregierung ist dum Plane 
von Kaibaulen im Hufen der ätsatahltuptetiult Victoria näherge- 
treten. Espirito Santo hat 4O0O00 Kinwebner, darunter «twa 
8000 Deutach redende. 

Der Staat Rio de Janeiro, vor einigen Jahren verrufen wegen 
seiner finaiiziellen Mißwirtschaft, hat sich unter der Vorwaltung 
seines gegenwärtigen Präsidenten Dr. Nilo Pe^anha wieder ge- 
ordneter wirtgchafUicher Vcrhrdtnisse zu erfreuen. Dieser ist »o 
ziemlich der erste Stantgmnnn Bra,»ilienB, der die üreache der 
landwirt8chaf>Ii<-lien Misere richtig erkauiit uitd sich bemoht hat, 
durch Rmtftßigung der Ausfuhrstcuem and dar Fraehttarife den 
Inland Produkten wieih-r di.» Konkurrenz mit der von augwSrts 
kommenden Einfuhr auf den Inlandnifirkton, voniehmlich Rio de 
Janeiro, zu ermönlichon. ¥.n war s<> weit i;ckouimen, daß die 
im Staate Rio <1p Janeiri> erzeugton Nahrungsmittel, wie Mais, 
Bohnen, Mnndiocamehl, KartofTcIn, FrOchte, GeinnBe, Heu, KJee 
u. 8. w. auf dem gatu ii.ihen Markte der gleichnamigen Bumle-v 
hauptstadt nicht mehr konknrrenzffting waren. Das ist in den 
letzten zwei Jahren anders geworden, und die Folge war eine 
Hebung des »llgemeinen Volkswohlsuindes, cini- Zunahme des 
Verkehrs auf den Eisenbahnen nnd ein Wachsen der öffentlichen 
Einkt^nfte. Unter anderem ist die Milclijfroduktiou von 1 141.579 
Litern im Jahre 1903 atif .'i 706 7.')2 Liter in 1904 gewachsen, 
nur weil die erinilßigte Bnhtifracht den Milohtraiisport nacii der 
Bundeshau|>r8tadt ermöglichte. Das Hauptausfuhrprodukt M 
und bleibt iiatfittich der Kiifl'ee, der 1903 in e-m r Menge von 
73.537 599 ki: u .1 1904 von .'»4 :»06 3fi.H kg oNporti. ir wurde. Das 
Jahr I90.'i weist wieder eine gute Ernte auf, deren ZiflFern noch 
nicht vorliegen, und 1906 verspricht ebenfalls eine reichliche zu 
eigeben. Itohea Fleisch, Zi\ckfirrohrbranntwein. Friir!ite, Bier, 
ZOndMIachen, Keche, Vftg.O, Eier, Tabak, Speck. M;.is. KartotTcln 
u. a. m. sind weitere Ausfuhrprodukte. Die einst blOh«'nde 
Zuckerproduktion liegt d.irnieder, es wurden nur noch 171 277 kg 
iu und 2S;i 263 kg in 1904 au»gefohrt. Der Raumwollen- 

batl zeigt kleine Anfflngc zur EiUwickeluttg. Dem weiter üben 
angeführten Budgetabs^-hluB für 1!H>2 reiht« sich der von 1903 
mit 6 79S717 Milreis Einnahmen nnd 10 3.')3 786 Milreis Aus- 
gaben würdig an. Aber 1904 bc!i,-cer1e sich d.'is Bild mit 
S 231 277 Milreis Einnahmen bei 6 7.')7 324 Milreis Ausgaben. 
Seithar iin4 alle echwebenden Schukien getilgt, beaw. fundiert. 
Do- Staat ilhlt atwa 1 300000 Einwohner. 

Dar BaniNMriktlliodaiwaiin.liat naeh der letaten Zühlung 
&bar 700000 ^nwohBeir. Da die Zlklung mangelhaft war, mögen 
aa In Wiiklidikeit etwa SOOOOO sein. Bio da Janeiro iat alao. 
nicht nähr dia erOOta 8tadt von Sadanorika. Ea iat von Bnonoa 
Aitca, tiaa 1 Hinion Einwohner Itat, Obarflogah worden. Aber 
dt* aahSnate Stadt vm BQdnmerika wixd e« bald wieder a«n, 
nimlteh aobald dia groOarfigcu StroOon- und Hsfenbanten voll- 
endet aein w«rdeo, mit denen aian gegenwirti«; bescbsftfgt lat. 

iKMi'Ui'imng rolirt-) 



y Google 



181 



1906. 



Ar BMdikgMtiflplite ttw. 



Nr. 1 



^^^^^^ 



Deutsches Exportbureau. 

Barlia Liiti«ra(raiM i. 



iir'1 :nit A Irarw HprHn \V*„ I jtti*-ntlr V t\t 

.lMv. ,. .1. .... rl.r Km- rli..u k. }:-r;n. 



] 



Mm UtlllMMl« umtliw ■«uUbik «laul, mmi nmr la 4w B««*l la <tw 
BMim <rtnM»uUi«t «M JbHrl». 8k niaiwu M 4«^al|u FlraiM rar 
TatoiltaM. wtlek* m «m „W intii tM bfMttnk iMiiiiMitiiii 

I rm- ' ■ iTinii nm 1 1 i iii i n ia rTOaii n iimTimmiIii Ih Jii m M w im " 
M». *n WMlMM«krtn „in«»* M.^ - - 

tm .J(it«ittanaa« tm. m «• bitfwtm im ,jt*9mV. 

IlMtaa» ■^•rttann <gMt ra« | t liw a^grUwia t A.-a.! 



NUMprani von TefiMtmMii aM 
«krUl „Export" «itd im jDMtahi 
m «ingeltiifM: 



M 



(Di* betr. Onrlnulbrltf* kfiootu «od <i*D AlWUMnitao nd dn am „Export- l^innes- 

16141. FOr ArgCRtinien sticht r-inc iM-ili utiiiiln AKeiiMirtinDa Ver- 
trit»ll>a«ill leiBtnngsfthiger (l<>utfi<-her KahiHkantiMi zti flboni^hmcn. 
Der Inulwr dea Hau««» bvtncrkt, dal» er von fratizöaischen Exporteuren 
Anstellung in allen in ArK«nlinion «liMUfUiiK*» Aitiksln enimita und 
daher mit einer zahlreichpn Ktindnohaft «rtieite, weloho mehr oder 
weniir<>r fflr alle Artik«! Intercsae hat. Die Firma Iftfst die Kundschaft 
rlurcb einon Iteisenden besuchen und ist bcToit, Aber die Abintz- 
mö^lirhki-i( iieutsch«r Waren Auskunft su geben, wann dia FUirikantan, 
«rirhi- . .iKMi Agantaa in Aiipiittnieii wUnaafaen, aidi diaabaälglicb 
all sie vrenden. 

1AI4S. LaiilaiitllMoa FabrHtairien * an Pa^ierwaraa, tlMirwi AasMila- 
" " ■riallea, 8rata>aU*s«liart8s, KalaatlarrIctaABiaB. Wseln, 
■t* aatf JUmavalnrIiksla, die ihre Kaaehlftliehan Baaiabuqgan 
Aigmitiiiian ausdehnen wollen, erfahren die Adresse «laas ersten 

laiport- lind Kommissioiishaubos in Buenos Aires, welch«.s Kaase in 
HainburK mMt oAet 90 Tage 8lchttmtl«n ukrcpticrt. — Oer Einkilufer 
wimIi bi» Mitte Ki'briiru' in llumhiirf; mnl «-fitisrhl niTcrten Idi."! iliiin»- 
f'itiipi^r FjiliriWuni«Mi 

I.'il43. OfTcrten in allen Artikeln, wtiche von Aerztin und Apothsksrn 
kteMgt wardan, wflaacht ein Arzt in Ecuador, der Mitinhaber der 
KTdfsIvn Apotheke de« Landes ist. Oflerten sind in franzAsiacher 
9|itBcha ab!tii>M>nden. 

I5I44. Vertretsng In Muni- imtf ZBohsraienikas für Chile sueht eine 
Tinui in Valpnrnisu mit Filiale in Santiago de Chile. Zusenduqg 
m Katalogen und einigen Mii<<tftrti an die betr. Firma, deren Adreeae 
■ r Icr r>puf"clicri Exiii^rtbank, H<Tl;n \V.. itii i-i^'nhren ist, notwendig. 

1 I > Anstellung in SalzsUurc, Borsture, Kirboltaure, iMlailk ml 
fifcariadl wüni^cht eine Kimia in Knpenhaguii t Dlincmarfc). 

lilM. Akeatt «ea OwiniHahMrliBpfen In den U. S. A. Wir er- 
kiehen vod einem Hause in Naw York (U. S. A.) folnmde Zuaefarift: 
. Letstungsf^hiire Oaaglflhatniinpf-Fabrikanten maehen liiar ein labr ba- 
deatendee Oeschlft, tmd ich wflrde es dankbar anerkennen, weon Sie 
mich mit einer goeifiraeten Firma in Verbindung bringen kSnnten, da 
ich eini|^ sehr grofse Abnehmer aa der Hand" hiibe und beileiitcndc 
Auftrft;;« überschreiben kann. Ich habe schon früher für eine Kirma 
in 1 »oiit.-'rhlnnd Gasj^liihstrümpl'c verkauft, doch habe ich das Gefühl, 
ils wenn die betr. Firma nur ein Kotninissions- oder Export-Hau» 
ist und die Olühatrflmpte nicht selbst herstellt Meine jetsige Be- 
nigequelle ist nicht konkurranafthig. Es kommen nur durchaus 
InätungafahiKe Finnen in Betraeht.* 

IM47. Eieeablacha Mr CbrlMlnia. Einer unserer OeaeUtftofiwuide 
in ChriMtiiuiin intevaaaiart aieb ftr eina_yerl|tediing mit 
k*tstaneflfahi|B^n TToinnitaiioBihi ~ . 
Ei«enhlecben. 

i^iMH. FBr Aattellang in Geldtehrlnkcn. Eisenl 
■fnsiert sich eine Firma in Häo Pnuln (Bm>iilimii 

15Uä. la teierlkaalsekeai Hart wQnscht eine Stockholmer .Aeentur- 
Ürms die Vertretung eine« deutüchcn, sehr ieistungsfllhigen linport- 
Dbd Gaporthauaes su ttbemehtnen. 

lAISO. ■aetpaala VtaMadusi hi W a i wa y a fir den Airsati vsn 
TaaMmraa aller M, Bauanaeildeffen, Rehmatariallen, welche in dertigcB 
TaaMlabrikaa Vanseadaai ftaden. Wir erhielten ron einem Herrn 
in Norwegem folffivide Anschrift, datirrt 2 Ki'hninr 1906: „In den 
l*LiH;ii SC Jahi't'Ti unr rcli liircklor i'iuiT Knhrik ffir Buumwollwnren 
in NorWeeen, die ich wahrend die^r Zeit aus kleinen Anfingen tu 
(iaani bMeutendan Untamohmon entwickelt habe. Die Firma (Schürte 
x««i Kapitalisten, walehe die Fabrik verkauften. Ich wurde alt« 
tiaechftftsf ahrer weitar basehlft>gt und fAlvte viele Raiaen behufs 
Besuches der Kundschaft ans. Bei dieser bin iah sehr gnt eingeffihrt 
«ordsck lob beabsichtige mich jetzt 8elbaiaadignimaebaa,imd zwaral» 
Vevtntar besonders deutscher Firmen der Hanufakturwarenbranchn, 
da ich jede griir^ere Kirrn.i in Niirivefjeri. welche darin Handel treibt, 
06. Vor mfintT 'rat:;;ki-i- ul.s DintViur ilrr Imtr. Itnoa WBT Iah 

nebeo Jabru als Ag«nt in Chii^itiania etabliert.* 
Ulftl. la NtaMa uad Leder, Oelen aller Art, Farbai, Drefei, Cbiai- 
and ftewlr ia w sucht «in Ageuturhans in Stoek- 
leiatungsfUiiger Hfiuaer. 

ven Waren kelai Expart naali BrHiaah • Indien. 
Orient eo epiatt anah in ladiaD (Ma Verpaakuog dar 
"' ' I UnHab Dar grabta Tuli der Kiiigaboiwion, dar 



«dar Waik Ar «ton Baaog von 



helni Vi 
Wie im 



weder leaen noch schreiben kann, achtet bein Kitfcaiif inmer in vmlv 
Linie auf die tufsere Umhüllung dar Ware. Hat er einmal einei. 
Artikel gekauft, ae verlangt er. Um auoh itas zweite Mal in de. 
alieolut gleichen Weise verpackt zu erhalten. Ist dann darin auch 

nur die geringste Aondcmng eingetreten, so ist er sofort argwäbui»cl . 
dafa man ihn hintergehen will und d-ifa ihm eine ander« Ware gc 
geben wird. Die Folge davon ist. lal-i er eine i.ndi^ro Marke vnrisiehi 
Man kann daher, so Insun wir in einoiii Kjrinht <kt< Kui'^erlichen 
Konsulate in Bombay, einem Jotlcii Fabrikanten nur ininior wie<]i- 
dan Bat arteilen, auf eine eehr sorgfältig aiiagefrihrte Verp:ii-kiin : 
an aehlen. Es toll sber hRufig voncommen. dafs die Fabnkantcji 
diee e n Rat nicht befolgen, sondern in der Aufmachung ihrer Wara:i 
nieht peinlich g«nug sind. Das Kcaultat ist dann P^hlungaverziigemnir. 
Beanstandung usw. seitens des eingel>ureiieii llindlers. Hiergegeii 
kann sich der Fabrikunt nur iLidurrh schnixeti, ilnfs er sich iiebeii 
must. r^ctreiiiT l^ualittltslieferung der Ware genan an die ihm auf 
geg. ii- iii ■ \ <'ri:-irkungsvorschriftcn lilllt iiinl nicht, wie da.s IkUiIi , 
vorgi-i-oinnieii i.st. nach eigenem Gutdünken .\bftn<lertingvri vurniiuim 
Ist er hierzu aus irgend einem Grunde gedcvrungen, su einptiohlt i- 
sich, sich vorerst mit dem Abnehmer genau Uerflber zu verstandige . 
Wie rflokaichtslos der itidisehe Htndter oft vorgeht, sei dadurc.. 
illustriert, dafa er häufig achon aus dem Grunde £e Annahme eiua r 
Sendung verweigerte, weil das Packpapier, welches als Uiuhülluu . 
der Warn diente, nicht hei der ganzen Sendunf; von der u&inlichc 
Qualität lind Karh.' war Ein andere« Mal wurde i'ine Preiserraiifsiguii;: 
vorlaiigl. well ln i .■nii'i.'l'i.jii -Stückon dio UnihrilU»i;^s4chinir nur einm: t 
ajis^utt /.weiiri:iT iil i rs Kreu.-, uie \-.>rs;esrhrii-l)»*n iin^rhraclit war. 

Ijl.'i.'l. Offerten in Pianos, Guilarretaden, Aristont, Nolcn, Klayier- 
MUklan und Neuheilen Im Muslklach wünscht ein bedoutundos Iinpur: 
und Kemmissiunshaus in Argentinien zu erbalteo. Kasse^Zablun. 
erfolgt in Hamburg durch dun Einktufer des betr. Hauses, 'welch« : 
(. Zt. an dieaem Flat*e weilt 

151S4. FIr ta kwedan wünscht eine im Lande gut bekannte Ageotur- 
fimn in Stockholm die Vertretungen leistungsf&hiMr deutacher Htusi-i' 
in folgandan Artikeln zu flbemehmen: Hart- und Weichgunimi, Treil.- 
riemen aus Leder. Batitnwolle. K.imelhaar. Halata etc Besondei • 
interessiert sich der hetr Herr [ur (Miimniwiireii, 

l.^l.'iä. Vertretunfsn (fir NonMgen ia Maschinen, Rehmatsrislien un! 
Farbewarsn. «veleke von Ttxiilsiireniabrlksn kenfttigt werdtn. Kucht ci i 
Agent in dieaem Lande m übeniehmen. der Insher selbst Dir«kU.> ' 
einer grofsen 'Peztilwaarenfabrik war und mch jetzt ala Vattrotar l.i 
obigen Artikeln tind llascbinen selbständig gemacht hat 

mi>6. Einer aaiarar flnuMMefraeade ki BraiMlin, der bia End.- 
Februar in Deutachland weilt, wOnseht die Vartretunir einea leietnngF 
ffehigea Hauses in billigen Gewehren, Kevolvorn und Pistolei. 
■u flbernehmen. 

ISIST. Offtrttn In Schuh- Elatlique« für Mexiko verlangt ein Hat > 

an dem Hauptplatze diese» Ijtnde-«. 

151. ^H Mixik» al« Absitzsetiet für Parfüms und Seiltn. In Mexik > 

weriler^, wie i'in liritiücher KoiiMilartM-ru hl ausführt, ljilli>;e uti i 
starke Parfüms von der gesamten Bevölkerung verwendet, und auc'i 
paffnaiafta und sieh gMtJlig präsentierende, hillige Saimi arfcaneii 
ateh oinae atarken Absatz««, wahrend fQr bessere Sorten dlaae.- 

Waren nur ein geringer Absatz besteht. D\esc .\rtikel sollten Hi:' 
den mexikanischen Harkt mit Packpapier, MiiKtor etc. versehen aen \ 
deren Aufdruck in Mpanischer Sprache verfiLssi ist Die Schachtel;, 
sollen leicht sein und Vor/.ierungen tragen. — Der Vertrieb diesi 
Waren sollte durch triciitige Vertreter (italllinilen (Irosse .Seifet. - 
und Parfüinfnbrike!'. Iiei:t-i<)ilnnds sind bereits in Mexikn verlr«-tei 
und kann das Exportbiireaii geeignete Agenten für den .Misat/ di . 
Waren in dem Lande in Vorschlag bringen, 

15159. Für Salsniki (TSrkel) riucht eines der dortselbst bestehendi ,i 
■Iteatan AgauturgeschSftc Vertretungen in UaumwoUstoflbn aller Al i 
Sohlenleder, Seimmi)!, Packpapier und Reis r.ii nbernehmen. FOr de.i 
letzten Artikel bildet Saloniki einen .sehr aufnahmcfühigen Markt. 

l&ICO. Ansteilangtn le Seknalles für Herren- und OancnglrM fEr 
Spanien verlangt ein im» befreundetes Haus In Barceluiia. 



l.^ir>I Vertretusasn In MaBsraklurwares für die Türkei za Bber 

linscht. ^ <in einiT uns seit Jahren befr. uiuloten .\gentuj 
tirma in K"ns(untrn'>|Mil wird uns gesrhrielir 



nehaien gswUnscht. 



„SoUle .sich die Gelegenheit bieten, dal» em Hans der Manufaktui - 
warenbmnclie in K»nstantinopcl einen Vertreter sucht, ao wärdeti 
wir gern bereit sein, eine solclie Vertretung zu übernehmen." 

1&I63. la Banrarllktla, ZIakgulatsaraa, 6laa«iraa,SpM«nreB. Pippee. 
Korbwarea, Lader- und 6alanlarie«nu-ca. 8tehi|Bt- nad Pwaellanwarar 
Haaeslrftgem. Schirmstofftn, SchiraigriHda nad p atlallaa, tataaiaienleibani. 
billigen Mtbein, Schraibzeugen aller Art ale. kann ein uns bofreunilctc - 
Koinraissionü- und luiporthau.« in Argentinien bedeutende (>esehltfi> 
abschlösse erzielen. Die Finna zahlt Kasse durch ihren Einkitufei 
in einem deutschon Ver»chitTuii|{»h.ifeu. KunkurrerntfUhigen H'iiiser 
stehen wir mit Adresse der retiektierenden Finna und ileteri KinkllMle 
gern zur Vertilgung. Ein Chef der l''iri]ia befindet sich z. Zt i:> 
Deutschland und ersuchte una, dautaalia FabtikuMan anr Abgabe voii 
OtTerteo au vanuilsaaen. 

I6I6& M AakaOpfina v«a SaMMflawrfehidmian ta BiMM Mraa, 
Ar^ aa S nlea, ist lu berOcfanohtiginn, dalk genannter Platz einer 4er- 
jeugan Milrkte ist. wo mit der intornationnlen Konkiirreiu nm aller* 
aelllrfet«n gerechaet werden mufs. Ee ist itaher durchaus nicht leiehl, 
eiaa in Bueaien Airea ooeb nicht bekannt« Firma einsufiihren. Die 
Unkoaten, weteha der VerUretor lu beetraiion Imt, ||^jf^§^(^'^''^^\3Q^[(; 



las 



»r- 7. 



for TthmaBiii, VifagiM«- mw. « 

tncen. Bevor dar AgixA MttMar btkMiiiiit. 
aalEvii auvh Duulachluiid «chickt, die Auflr 



Das Patunt für einen A^nt«n butrll^ 'it<(i $ )>»t Jahr, Miete fär 
Koni«r undjituiilwtager i»t »ehr Uguw. A ufi|wrf e m^^t ^w \ r>rtrBt«r 

Ordre* «ihiiiniiit, dto' 
Auflrftg« auttgufilhri wordMi, 
der Kr<»ditteriniD abl&uft, die DeckunssrimeAsen in Hiunbur^ sind, 
verf;ehen wohl muiJcstfüs Ü bis 12 MciiaU'. Es hUlt uiittT diesen 
Umvtftnilru M?ltr si-hv\4*r. L'itioii \'(trr.rrttir /.u ini'ärri, Jrr wlÜirLnui rliuhns 
/«•itn>:m>!.s ohuc> irgend welche üeiltügo BeiteiiK netiies i'ur< |>ilis<;h«iu 
HiuiMt -i Lii'beitel und iMimtlieho Barau8la^n uuk eigener 1 u!>ch<) be- 
xahli Dahvr b<<u'iUiKou «rtw douttobe FoiporLhlluger. vr«lubo mit doli 
nwlMflliaiim Bia wHwit Mi in ArMtiaim genauer vertnwt maA, ihnn 
AKBBlm ÜB Anftnc «tum hntfaiiMD BehruK per Monat, unter BerOek- 
•iehtlKuiiK riuKlandoü, data auch bei dem Aviiwenden ei MB 

Reitt^iuteo »ehr liohe Spesen entstehen. 

Es erscheint dahor LTfordorlicij iSafsi ilicjinii<;t'n iliMjtschcn IlSuner, 
wolcho bfahstichtiKC!!, iliru .\r1;k(»l in ArpfiiliiiH-ii dirrkl i-ii)zufiitirt!iJ. 
sich den daNt^lbst übliühan geHchuttlicbicn Gi'pÜugenlieiutn anpassen, 
und vor ullem dem betretenden Ages]'urh;Luso im Anfang der Geschafta* 
verbinduiff; (-iti^- fimmjEiell* UnterrtuUui.^ i'utoil wurden Inasen. 

lilfyi. Met i'iiiem leltt»ii|<fVbtge« deutscht« Fabriktaten von 
MiMJiiacn jur Nerstftieai v«n Drahtotiftcii wOni^eht «tu« Agcnturlirma 
iit OMobn, AreentiniMi m OeaehlftaTirbiiiduDg ma treten. 

I6KS. InptrIfinMa Ar Zl|wni h Mmühirf mi PrtMrta, 
Traanui Mim, hat du .D>>utsch« Exportbumu*, BerliTi W., Luther- 
Htnifse 6, in Kmhrung gebracht und atallt da« batrvffHnde Material 
!^>nn«>n Al'>«nriPt»teTi untvr den bekannten Bedinif^ngen zur Verfügung 
1 >i)C Wasserdteirte Steife aller Art, betoadert Welltteffe llide« In 
Brattllen (ul«« Akaalz. FAr-fv unserer OeaebtAabeunde, der I>eiitaeh- 
land Knde Kebniar v> riiiiM, wOn!>clit Metugelttilge FabfOEBitten in 

(^i'ii;i:iutcii Artikeln /ii vi-rtroten. 

I'/-'. Vertreturii; rinrr (•iatunftlihiicn Fabrik «un M jnuriktar, 
Strumpi- «wd Wirkwacen lür KoottMUaepel la •beraeboMa gssucbt Die 




BeilehttBKe« tu der rineel 

Oute Krfolge sind bei genOgendor L4>ist(ing«fllhTglnlt 
Fabrikanten gewilbrieiitet. Die uns über den b£tre(tend<>n ver 
WMfliegt'ndi- A-.jttiiiiltc '.Hutf-u sohr ^turialig und stehen I n tore«<9ent<»n 
nebst dei .■, '• i i -- ■■['... ri /.nr Verfügung. 

l.MtS SanloniB-Kuchen für China iiinor tin-sori-r Oeschaftwtreunde 
in Hoilaiid. der bfiiiv.itcnil>i A jf'.r.im- für Sririi. t:i;ii- Kiiuhen für China 
vorlittgeu hat, wünscht run Fabrikanten in genanntem Artikel OcTerleu. 
Wf». AaHitMi -In " 

irn^SSä *" 'li''StoilnriliHi^^ rMnMi I 

ni erhalten. Die betr. Fabrik niub dnrahana 

fkhig sein. — 

16171, OlTerten In Bimbueitaaf«« <ar BafaallfM| WH i 
Pertlirea verlangt m:\f l'u-iua iu Venedig 

I517:.>. Wer fabriziert Tubta für Itharitchs Oele, welche nach Süd- 
afrika etpartiart wenten? Von einer vraten luiportbrma in Ca(ist<uJt 
Saigt UM ein» dieebaaflgliehn Anfrafle Ter, nnt woUan aieli Interaaaentan 
•n uns wenden. — 

|.5ITr.. la Warkzeainaaebinen wird »«iten» «ineH Herrn, welcher 
18 JahrH bei einem Import- und Konimissionsgeachttft dor Moschinen- 
branche in Mexiko dngostulU war, und adeh Anfang des Jahrea 1906 
ah Vorin^ter in Mexiko selbeiUiudig auMbto, die Vartntvng einer 
tTst»>r> Fiidrik obiffpr Branche gesucht. 

I.MV4 In Holz-, Stj-sh- uad Lotlerpa^pan, SaidaaiMp^er, FLischcn 
papier, Budtbinderleraan, Leim, Kaaehiacn iiir Beabbiaoer, Kartanaagen- 
labrliwa ead 8««fedraeb«r*iea bietet Aroentiniea ein vtmOgfiehm Ahaatz- 
geMel, Ea 1i«Kt una au» Buenos Airee eine Anfi««* naeb obigen 
Artikeln vor, und wünscht di« betr. Firma Anstollung in denselben 
7.U erhalten. Kasso-TI.'ihhing erfolgt durch einen Hamburger Expoiteur, 

15176. FGr SOiiilrika wOnicbi efa Ltadoaar EiparlfeHa AaaUilni 
ia billigen Handlaiernen (für LrcMa) and HornklmiM. DI» belr. Pinna 
hnt eine eigtüit' i'iJialn m D>iif»:ui 

1517i:. Abiatz ISr Pumpen in Südafrika. Ihi"-.'- l..u<; hietut nach 
rincm vorliegmidon englibclies. BejiiLu- tii« ^ules Al».i»v;/.g«|bi«t (dr 
Pumpen, welche aeitena der Landbevölkerung m atladig st4^igomder 
Weiae «regen dea unrcgolrnJiTsigeii Hegenfalla Anwendung lindon. 
Firmen in .Sfidafrikn, welche für dc-n Abmtl von Pmnpen ia Be- 
trucht kommen, kann dns Kxpurtbureau der DvntMilien racpartfaenk 

A.-<;.. Bcr'i: \V , I I ■'■'(■r-tr ." tiiiti:!i.->ft r^l;lr^('II 

15177 L> wu,ii]sf;i'nj|e Fabrikanten von Baumwallgarnen zur Fabri- 
katlea «ea Glillvatrilaplen k<'>nni-n durch una eine geeignete Verbindung 
in .stockhulm aribhran. IntcfeeiaitMi Mlaben tob nna Mnater ein- 
zufordern. — 

IM». Wgtw !■ t i H n gli h m. rwüMtin, rtKUultnm, mmn le. 
wfliweht ein» Huna In ^nstantinepel fTOrkel). 

lAlTS. Brauereien In Zenlralaaierika. Die fitnf bcileutendaton, 
toiatungafllhiRon und kreditwOnligen Brauereien in Zentmlamerika. 

von denen vier in d«.>ii lf!\rnlfn voti I>,mii h. I,,-,: -.Url k:ui:: itu-. Kx),.:,!!- 
bureau namhaft machp n 

Ijl.Hi V*rtr«1un|en alltr Art, besonders in Schtlffitrbrn <mf| Artikeln 
fucbt ein« gtJt tMUgcführti' iimi.i iii Kobt xn u i i n 

ldl»l. OlTcrtea in Weberai- aae S^itanerei-Maacbiaen für Bulgarie« 
«arliML 

»189. Ii RaklaaieneabiHH md 
¥inna in MaulM die Vertretung laintwngaftÜiigiii 
an ~' 



I&18S. Neehetten aller Ar) lor Bratiilen verlangt Einer unserer 
GeM-hnft^freuridc, dor x. Zt in Llcutstchland weilt und gegeu Eode 
Pebrii;ir wi, i. r iiooh BcaeüiaB Teilt, wonseht die Vertratuic «imn 

leiatmig>fiklii^;cii Hauaea in Neuheiten aller Art zu Abernebmen. Die 
Brasilianer sind tür Nouheitrn »ehr empfAnglieh, und finden derartig« 
Artikel gror»en Absatz. 

151S4 VerlrelangM in Pal<teml|eln. PeHeebenbetebMgaa und 

farbigen Wäiohelelnea wOnacht eim^ uui hfin-r.niicx« AK^nturlirmn in 
KopenhÄgtm zu übernehmen Il» r brtr H. ii isi am Fiatze gut ein- 
geführt und ai'beitet besondtir^ mit " .r,i-.sif,i>j;, 

l5I.Sü. Deulaehes E«partflrmcn-Adre««l»uch I90S. Wir machon 
darauf aufmerksam, dafs noch eloige Exemjdare der 33. AvAngn de« 
genannt<^n Werke» l Ausgatw 1905) tma Vurzugapreise Von IC. V. pro 
Stück zu haben sind. HaMellungen »iad nn das „Deutsche Export- 
burenu'', Berlin W., Lutliorstr. 5, zu riobten. 

1.^18ß. FOr Niederl. Indien wünscht ein Impurthuus, welches be- 
Mjnders in Musikinstrumenten, Billurl- l.uxuMrtikeln und durgl, 
orbeitul, gfitcii.t li'i-tiiiii;-if.iliit.-i-r iii-uts. fuT F.ibrikaritfri v tn in 
Niederl. Indien «bwi;, rü ;i xrvxt tnVrrti-ii zu >tIib:--i. 

I^lin. Verbiiilung in NPL-Süd-Waiet iiir den Abutz ««n Piinos 
Kiiii' l''trma in Svdno\ : it t uns unterm 2. Jainnr l'"'!'.: ..Ich 
wüniK'he billige j'ianus vuu 4 l'ufs 4 Zoü engl. Uühe /.ii beziehen 
und ersuche Sie leiatiiBBittbige Fabrikajiton au eewnlMim, atir Oflifln 
SU unterbreiten. Die Auaaendung einiger Piauoa anr Analebt wira 
ecforderttab. 

15188. Vertretungen in Maschinen aller Art mit Spiritiulietriab. «ria 
aaezietl In aiaehaniaehee PWiMi, FnbnMi|a« tir KItlei. uad Flalaatbiffabflt 
Puaipen ele. eto, wünscht ein» un» bemiindnt» AgeatutArma in Habam, 

Cub». zu nbemehmen 

Ijlsy. St. Petertburg. tin An^iiiur- uinl Kuiiimiwiiousguachllft 
im Zentrum von Sl. ret«r»burg mit prima Keferenzen stellt deuteeben 
Fabrikanten und Exporteuren Mnitarainmer anr VeifQgune. In- 
haber verfügt über ausgodehnle BeaiebuDfren au BahArdan. vervral- 
tuogon sowie Fabrik-Direktoren, und ist in der Lage, zuverliUeige 
Auskünfte über die Abxatyvo.'liükniBse und Absstzfthigkeit von 
Artikeln aller Hranclicri, iibiT .Vbiii>iini<_T, \\Tki»iifs}ii' iitigiiiiKfii, Kri'<Iif- 
fuliigkt'it etc. zu rrU'ili-:: (Jt-.^cliiiftsri-i.-o'n'ipn w oriieii am PIüIj'm 

siirächkundige Begleiter empfohlen, Diesbexüglicho Aufragen sind an 
liRrrn Alexander 0«iBpits, 8t fatmbiUB, N«wt|j Proipeet 

zu richten, u^j^n^ |^ f»— Mltbm dbHlirliHin nd ItailtaHa m 
Bamm- md P lim lli bS b n wOnaebt «in «niee Import- tnd KommiMiona- 

hnuK in Buenos .Aires. Argentinien, welrl^pn Kitsse in Hamburg eahlt, 
zu erhalten. 

1&191. In Kartenpapier, Sebraib-, Streb- und IMnuiir wOnaebt 

oiiio Firma in Argentinien von konkurrenzflhigBa XahrikaB oder 
Exporteuren die Vertretung üu ftlM^njobmfin 

1j1;''J Verbindung in Bolivien. Du« Kirm.i Hr.,c;»uii'y,T A ('..., 
(!ochalMunba (Bolivien}, Export-, Iimpuirt-, Kummissioos- uihI Kon- 
aJgnation^MHiill bofalat aiaa nn^cich mit der VeclMtung auswärtiger 
Hiuaer tmd oneriert ihre VcnniUhiug für Agentnr'Vortretuiig uud 
Inkasso. 

16193, OHertan In Pigiir md KirtHb llr nNMypl» wümobt eine 

Finna in Paris. 

l.'il'J-l. Abaate vaa Olfenbacher Lederwaren In SQdafnka Kino 
Kir:iitt III Durban (Natal) berichtot i.n^. in Smiiifriku ••itio 

OfIi_:iliai:ln>r LviliTwerenfiibrik direkt ■.tnu-Hlf n ut.d ein sfil>r 1)«- 
deutendes Ucschftft mache Unäera Freuuiis untorhaiteo gut« Be- 
aäabunmn mit dar COr datt Ahmta diaaar Waren in Bameht kinmiandnn 
KundaZhaft und wOneeban die Vertretung einer Lndarwanoiybrik 
zu iil>ornebniiui, welche mit der OfTonbaehar £inw su kdUkunjareU 
vermag. Ernste KeflekUnten können die AdWMI der lOdaftifcaniaolwn 
.|.>ri i!'!-- K> p:ii ilinri'.iii rrfshren. 

Vt:Ttra:u.-iBcn m c { iiI I «aren. Xtraatlea, Guti (: In . L clff 1 n . WlfM, 

Spiegeln, äia«p«rlen, Hut-, Steck- und Sicbarheüsnideln, Tab«kidaaea, 
Salinger Stahlwaren etc. /.u uliciiu-iimen gesucht. Fjn deutscher Agent, 
wetchi>r in Saloniki , 1 urlioi; anstlssig ist, teJIt luui mit, defs in obigen 
Artikeln ein nieht unb<^deutendar ifftwmm trarbaad« Mi, und ir bei 
geuageiider LeiatuugMfiüugkeit der betreffenden Vahrikantea eimn 
guten Absat.» r.K erzielen vermöge. 

l.'iBb Vertreiangea in BiadMcbar Tuchen, Spiizaa a»d Verb la gm, 
badruckten Gewetipr' Flan^lltn, Wollwaran, Buntgawibea, Bindern vsn 
Clberiald, baumMciiiini'n u>:ci<i'ri. Seidenartikeln, Halsbinden, Kragea, 
Maachattefl, Strumpfwaren, Sammeten etc. ete wüiisrht .m ina i-in. 
geführter doulsclior .\gei.t m Saluu.ki i'rmki'i zu u(..i>i neh:;.' i 

15197. Vifbiaduag aiil ainaai la'itangtfäbigea Fabrikaeten tan 
Bibiensar Arlibaki wOnaebl ein» bafreundat» Kram in Aßaptun nn^ 
l elohe an allen grSberen PUtaien den Landin ewlmln iat. 



Artikd *n- 
iamlb« 



dairiachnr UbtUmubM Hnu» in 



aukiiüpfen, we 

1 51 >i8, Lelatuagsfibigea MbbelffebrlknUn In i 
md Umgebung, dia fOr Egypttn puwida Wi 
Deutanh» Exportfaumau ein» fOr dm AbmU _ 
oignel» Ptim« a>il|pb«. OAnatlir lautnnde AtiakBnAe Ober di» 

lii-f;fn v.'.r. 

Verbindung ailt Fabrikanttn van Pilreienai-Lanipc n Gi.n-, 
Porzellan und Slaingulaenrieea. ZItodware«, Schreib- and Packpapier, 
Brielkouverts. Tucll uad Struaipiwaran wünscht eine uns befreundet« 
J'irraa in äalouiki (Türkei) anzuknöpfen Dieaelb« Qbernimmt 
md kauft aneh «nf eigene Bechtww^. 

in tadnrttohi «wlmgL Bine um betkeundetn 
iUim. dniw Chaf im rMhjahr naeb DeutNhlaad 
an O&arUn In »a.a«rtik.ta. D«r Ij^^^^^jgJ^ 



1906. 



ISS 

EXPORT, Okbwi Am OntndMrafaM für HiniMiBMgiivlite «nr. 



Hr. 7. 



4m ciiigelkufMMa QBwtao Im vt» in Empfang nehmen und sich dann 
«Ufekt mit den b«tr. TkbrikuitUl in Tvrbindung seuen. Diesbezügliche 
Ani^bote sind der D. K B. unter vorsU^hondcr Nummer «iozureicheii, 

1520t VerlrtlingM !■ der TtxtJI-, Drickwtrea-, Tuck- and Strumpf- 
Mnnknuieke fir KoattaaUaoMl xu OkarmkMtn (Mitehl. Die bvtr. 
Firma besteht schon seit vielen Jahren am Platju.', kennt den Harkt 
{>«oau und unterhRtt ror?ög!iche B(>Kehiinf;f>n rii der einschlBgigcn 
Kundschaft, Wi--i)inlb sicli im- r:mT Vfrbiinimjj- mit dem Ilau»o ein 
bedeutendes Uesch&ft entwickeln her»«!. I,oii»lung8ffthigkeit des 
Fabrikanten ist allardbl|p BedingUDg, da die internationale Konkurrent 
in der Tlirkei und b«*Ood»r8 in Konatantinopel sehr stark ist. 

läMi. Vmm if ta toMf MM* AMl|lt»EiwWrtiing(i lOr IWIen auofat 
«in« Firma in diMUa Linda. 

lina. V*itr«liin|ea in Pvttuch« fSr Alglar gtsttcht Eine l'irma iu 
Ormn teilt uns mit, dafs in Algier der Artikel Pottaoche in grornun 
Quautitiit«u jcur Regphiri).; <k<r GSihrung der Weine Vorwendung findet. 
Im Jahre 1905 hat imi.p ^'rol'.su PLiiifulir von Pottasche in AlgiiT bUtt- 
galundsn, jedoch sollen die Vorrttt« kein<«weg8 die Nachfrage g«- 
aaekt babon. Der ZoUiaU auf dao Artikel betrug 5 pCt. ad TiUoreni. 
Sw KKufw Muidte uns eiaa klaine Ptobe von Futtaache, wie solche 
aaaiaaBtaa in Aliwr •ingsCIllirt wM und wflmaht dia VaitntiiDg 
etnar MatungtfUugan Fbnu. in diaaem Artfkei m Qbemefamen. 

15204. Aantallmp von SpirUaUBparalea aller An in Psrto Aleire. 

Dar aVolkswirtücbaithche Verein* (Centro economioo) in Porto Alegre 
plant, wie bereits in Nr.Sd.BI. emrAhnt, eine Splritusausstollunc, die Ende 
k4rz oder Anfang April eröffnet werden wird. Diese Absicht bestand 
xcboD B«it Ikogerer Zeit., dorh stand der Ausführung die Lokalfrage 
bemiDend im Wejce Di<-t>' ir,; julit in der Weis« g.il .s; WL r.l. n, dafs 
da» im Bau begnflene grosse Moschinengebnude der kfliiftigon cl«k- 
Iriaolian Zeotnio dum Vorein zur \^rfü^ung gestellt worden 
ist. Zwaek der Ausstellung ist es. xu zeigen, wie vielfach der 
Spirittta in dar Technik Anwendung mdaQ kana^ und es werden daher 
aulrajelie moderne Maschinen und Äppanta. di« der Beleuchtung, 
Heizung und Krafterzeugung dienen, x-orgofntirt watdeo. Eina rage 
Beteilit^ti^ der deutschen Fabrikanten wäre jadaaftJla am Plataa, 
Nähere« durch die Deutsche Exporthfink. Berlin. 

16306. In BratiUan (Inden Rr:ig< r. l: ,.! M iti^chulteuknöpfi^ be- 
sonders solche aus Perlmutter, sowie Schnallen. Gürtel etc. guten 
Absatz. Einer unserer Gcacbftftsfruundc, der Ende Februar dorthin 
abreist, wünscht Vertretungen fär genannte Artikel su flbernebmen. 

1520«. VartraluniaB llr New York (U. 8. A.) <■ ttberoekmea laMckt 
Eine Finna in New York schreibt uns: ...... Wir sind seit Jahren 

<a GeschSftSTi'rkehr mk Jon erstkUi.tsigen Brauereien, Detitillerieen, 
Wein- utiil LikortiilndlurD. Uottlers usw. dieses Ijandes, gedenken 
Tuu aucli eiiK' .•Mitcüun^ fiir Kuinriii'<»ioii«gesch8fte aller Art ein- 
oricbtei). uiiil i-Ht i-s u^s liuht^t .snlir n .s il nacht, mit Fabrikanten ei n- 
■rU&jjixer Artikel in Vertiindung zu kommen. Wir gln-shen ein be- 
iJMt«nd«a Oascillft eraieten au können. ~" Mit AuskuuM ui,.! Adresse 
fltoannten Hauaea stallen wir Intere8aent«n cur Verfügung. 

i 5207. Für FMiHMtoa traa Miliartaoh. Wir erhialtoa aua der Türkei 
foppende Zuschrift in fransöaiacber Spruche, datiert SS. JaniMtf \906: 
.MiovT meiner Kunden, ein Grossist in Tuchwaren, wünscht sofort 
Lag«rposten in ktUitilrtuch bis zum Betrüge von 25(JOO Frcs. zu 
kaufen. Der Ankauf »oll fOr verschiedene tjualitUen in der Preislage 
von 5 bis 10 Frcs. per Meter erfolgen, Lieferung cif. Saloniki mit 
^ rCt. Kassnskonto. Fnr mich iet eine ProviBion von 2 pOk ein* 
^ukuJkuiif reu. Ntuater lutd PretaaDa(alliui|8B aaitMa gaaigoatir 
Kabnkanteo baldigst oriiieten." 

19806. la taMiMtairaitaa Mr AirtMaabil«, Fakrrldar, Kutschwagen 
wttnscht eine Knas in AegjyUm die Vertretung oinei leistuj)gslü:.iguu 
deutschen VaMk su übemoumen. 

1 5309. H faaarfetlen Geldsckrkaken, Sebiaba-TBrtn fDr Sttklhaaiiaeri, 
Saaiaewtrmtrn usw. ;il..Tn:miT,t fir.o Firnjii in Culny {Aegypten) die 

*irtr<-tUl!,L- l:i:r:-.!LliiL;." 1 ' : n _.0r. 

]521'J Se len und Parflimerieiabrikan in Brasilien kann das Ezpurt- 
bareau, Berlin v -herstr. 5, namhaft m:'.'li>iii 

15211. Wer llafart 4ia NaariattaiusMm Marke ^aa" Nr. 62aT 
JBflrs» Ueck iiai dar Daiitaolun Eiportbaa^ BarHa W., Lutharatr. S, 
TOB ainaaa Ezportbanaa in Paria vor. 

15S12. Atoatz «ob MiaaralMan Mr Atflaaiskila in Indian. Dar Ahnte 
von Mineralölprodukten zum Betriebe von Automobilen hat in Lidien 
nie dem Oborritici'.cnJ schnellori T'iiisiihf^rnifi'ii 'i«8 Kraftwagcnüportea 
sehr ^\if<ot)<iii:nn-n. Diosor Ab'^i.tz wird tmch ilitdurch gefordert, dafs 
:leD iiidiRrben KisenhaJuidn bereits in den ieucten Monaten des Jahres 
1905 eine Erloiohtonmg in den Sicherbeitavorachrifteii für den 
timnsport von Mineralölen eswUurt wurde. Biaber uotnriafen nbmiich 
4iaM Artikel den Vacaobrntan Ober aaqpkMonageflUirllelui Tfaaaporia, 
wie kfinMg nicht der Fall nein wird. 

1M19L DMMtaBiaUlaaatictlBBg in BaaBst Airea. Im SpptaBBbarlÜM 
wird dar argaotcaiBohe Automobilklub in Buenos Aires eine AutonobU- 
ausstellung voransInMeii Die ii-ii^^cHlctltra (Jugenstaada haVso nur 
ilann Zoll zu entrii iito!^, lulU n « Iii ) ir:ii..'ri 90 Tugun naoh Ihnr Laa- 
ihing ihre Wiedinniiynihr sii-ln r^ejitellt .«»ein wiri 

15S14. la Algier finden ThomsaaclilaekaB und Blutmehi iu i^niTsMiea 
Quantitäten Absau. Bftdo Prudukte werden besonders als Düngo- 
mittd verwandt. In Thomaascblaakaa amd barailB Tacaebiadaba 
Mariteo, n. a. ^.Agruria" und „Bbiil«" In Anwendung, und finden 
Um« Marken einen grofaen Absatz. Eitter unserer Geschtflsfreuude 
wünscht in Thomasscblacken und in getrocknetem Blut b4>/.w. Blut- 
■ahl tUa Taatratuag laiaUmgaOUiger dautaoharffabtikan oder Eapontaure 



15215. Ueber die AktatzBiSoliclikaH vaa NHiBnaaUian in Psraita. 

Wie sin deutscher Konsularboricht ausfObrt, mOhte eina Kuhmaachinen- 
(itniu, die in Porsiuo «in Qe»chKft marbcn will, da.telbst einen eignen 
Vertreter unterhalten, um der Singer.nchen NShmaachinoafabnk in 
Bufsland, die üeic drei Jahren eigene Agenturen in Persien errichtet 
hat und den dortigen Markt beherrscht, Oberhaupt Konkurrens bieten 
zu können Mangala einer ejccaen detartigaa Vertretai« konntao 
auch deuuoha NDunaaddnaBlmrikaB blahar niehk naeh nniiin 
Portieren. 

15:^1«. Abtalz «aa Nlhawashinan In Nfttfarllnditeh lodiaB. Nach 
Butavin wird jlIhrUcb ein« nicht unbeträchtliche Anzahl mit der Hand 
au bewegender Nthmasohinen importiert, die aus Deutschland oder 
Nordamerika .stammen. Die eiiigoborenun Schneidur und Näherinnen 
arbeiten nach orientalischer Sitte n>it gekreuieten Filfsen sitzend und 
.-teilen die Maschine behufs Erhi'ihung auf die Kiste, in welcher sie 
verpackf 'r ar Die deutschen M.-iHchinen werden durch die Importeure 
in But.-(i. 1 .III WiederTurkÜulci un-- den suustigon (Icliicten Niciior- 
Iftndisoh UHiindiens zum l^nisr' von 25 bollBndischen Isulden pro 
Stück, loko Magazin irli^c".ot/t. D^ iitsohen NBhmaschinen&brikanten 
wird emufuhlou, einem K''<'iK'-->^'''''' grdfsercn Expurthauso in Anteterdam 
den Verkauf der Nlüimaschinen für NiederlUndiach Indien zu Qbor- 
tragen, da sieb der Handel mit dip!>om Lande vorwiegend durch Ver- 
mittelung :Vmsterdamer Exportfirmen abspielt. Die Nshmascbinen- 
Importeure in Niederllndisch Indien kann das . Kxportbureau" aufgeben. 

1&31T. AbsaU «SB Galanleriawaran, Mibeln und Uneltnai In SDdafrika. 
Wie der Bericht des östorr. Konsulates in .Tohannesburg Ober da.-* 
III. Quartal 1905 ausführt, werden LeilcTtriilisTtteriüwarc.i und Bronzen 
von dreierlei Firmen geführt: uCmli< h v . u Tiili;<kli;i(:k;uiliri Juwe- 
lieren un<l Herrenniodegehchaften. Muntiifn» Kui»ela.-<i:ht>u kommen 
zutui'ist iiu^ iLi:;;;land, in der letzton Zeit auch aus Deutschland. In 
bilii^vu Ztgitr.'cnetuis beherrscht Deutschland den Markt, kleinem 
Posten von besserer .Ausführung kommen auch aus Oesterreich, la 
Bronzen, Ascbeutassen, Tintonnissem, Nippes etc liefert Oestamudi 
vielfach und die gute AuaflUmiDg und dar Oaaahmack dieaar Mat^ 
roichischen Waren wird gelobt Dia flaiaan fflr diaaa Artikel int die 
Weihnachtseuit. 

Eine Umfrage bei den grossen Möbelh&ndlern Johaimosburgs 
hat ergeben, dai>s die Einfuhr einer besseren Qualität von Möbeln 
im Zunehmen bogriflen ist; doch ist die Nachfrage verhttltniaiolaaiff 
gering, und beechrSoken sich die Möbelhandler (Dctailitten und vf^ 
fach tuglelch auch direkte Importeure) daher darauf, von bassereB 
QualitSton nur cinr.elnu Stücke, respektive einzelne Garnituren au 
importieren, wrli tiu .iii<-. den Kisten sofort in die Si i-aufinst^-r wanden). 
In minderen l,' lalitlitt n. i.amentlich amarikanisrhen Molialn und auch 
in Betten iMess-iiie > EiwiiraosfinK^ettenl sin l 'liu Preise infolge 
der vielen .\nktiounv<^f kiiutV si l r >;«■■;: in kl 

Unoleum ist eine für die klimatischen Verhältnisse des Trans- 
vaal besonders geeignete Bodenbelcleidung and bildet daher einen 
grcMisen Eiofobrartikei. Zu bemerken iat, dann aaan von den gewSbn- 
ficben kaiiarlan und aadevan Muataru gana abaujgahan aebauit, und 
in dar letsten XeH dnnklera Farben nna Teppiehinntetienen vtelflich 
gefragt waron 

15S18. Al:sritr »nji Bier auf Malta, Crels. Rhodo-, nrd andcrun Inseln 
da« Mlttallindisclien Meeres, die «oa Oawpferlinien anaelaufen werdan. 
Nach mafsgr'i)Pii'!<'ii : i-n hten bieten die Inseln des Mittelländischen 
Meeres, besuijücrs diejenigen, welche von Dampfern angelaufen 
werden, ein gute.*; Absatzgebiet Ar Bmv 

So »oll Maltajim Jahre 1904 : I TSCdOBLBMiial Ofdlons {ä4,i 1), welche 
meiatöia aus Grofsbritanuicn und auch tauweise aus Deutschland zur 
Einfuhr gelangten, konsumiert haben. Da« Bier wird besonders vun 
der stllT^H^jj a-.jf MiiIm fj'-li.ilf'-ni n Onmi'--on nr..! FlotlL'nmannSchaft 
des Kni-^jsliJifi-tis kor..suiTiicr' Kn-'u uinl Oirr ;:i Fluschun 

namentlich beim .Auftutluill frciudr-! Kri[-).;t«ciiille tii Kunen iu 
grolsen Mengen ;,'oriunken. Mnu ti:,'lft 'j.irt Bier aus ilH.itsi'ljfn. 
franzüsiscbeu. dSuischeu und englischen Brauuteteu. Im Jahre 1904 
wurden ca 2üO0 SiiHa WO. w d»-tO CJaaabao koBmnkiti fiiaa 
Flasche von U,t 1 Inhalt soU mit n,M Tmil Mb 1,m TVea. baaahlt 
werden. Auch die inländische B^ vrlVcning Kretas gewöhnt sich 
immer mehr an den Biergenufs. 

Nach der Insel ßbodos wurden aus DcutM:hland und Oesterreich 
für i<70<i Frcs. Bier geliefert. Bei Lieferung einer billigeren Ware, 
wie Solehe in Hnmniirfi; iftirrli Nnrhrshtnnnft Pilsenpr Bti>ro er- 

zeugt wird, konritt^ dtr HatideUuiaButz vtnntlir; werden 

In Algier wird ebenfalls Bier koi;? .iulert uuri eberuMj liebt mch 
die Bierausfuhr nsch Aegypten. Naci. Ii tzicri tu Lundu wurden im 
Jahre 1904 für 150 OlX) M. Ueut»ches Kal^bior aus ver^ehiedenen 
baniaabae Brauaraiaii galialeit. Flaaehanfaiar iat in Aeip-pten eben- 
foOa abeatsflOiig. yarbingt wetdea Tornahnlieb die billigen Export- 
biere und weniger die gut«n Biermarken aus bayrisdn.ti Hri a'ifi. :; 
Erw&hnonswert sind Lieferungen aus .\merika. wolciic lu .?ahro I 
4557 Tonnen Bier nach Aij^ypton lieferte. Auf den Inseln, welche 
durch Dampfi'rlinien iiu' h ii.stanlinop«'!, .Athen und Alexandrien 
verbunden sind, herrsi 'nt K '[ikurrenz von den Hrsiiiernien. welche 
bereits in dt-u (,'i'n;auiterj I. indem gegründt-' w urdtu siud, aber 
immerhin ist, wie obige /aldeu zeigen, ein Absatz von deutschen 
Biann mOglieb. Danäeba Einartaura t«i Biar und Binuanäaa 
aoDlan Öir AtigenmtHk inaibr auf daa Abaatcgebiek Im Orient tanken 
und dort Reziehiingen anzubahnen suchen. Zur Vermittelung der 
Verbinüuugtii verweisen wir auf die Abteilung „Exportbnreau" der 
Dautaelien EsjKwtbauk, deaten Badingtuigan Inieressentiui kost-nft. i 
tnr Varfl^gniig atalian. 



Nr. 



184 

EXPORT, Organ des Centralrereiii« l1ir Handelsgeograpliie asw. 



t9U6. 



Oemdito Ywtntw, Altoliimfkiiiftr oa«- 




Tftffna« «tokm. 

l«w»mlMliali]H*ttmiA.-«M 



«M liMNHta !■ «tlalM. ■»■■■«> wiidw «ilrt» Mmv* mI(M >*hrM<«* 

wMtAil« ttriinh SntlMfU MOm» IMMawliralt mit Apmto IMUwl. U 
Ihm Mi M^UMIMI« nnk» T«miir»irl<w Hu<lel UtlM, 



Europa. 

°22Tu. Für SUekholm sucht einn uas bafroundete, Mbr WftHI^»- 

fällige gO<ld«ut<(«liii Pvchfabrik oiiien tüchtigen 7ertntn; dar guu 
ticuiondni - "! Hraiii-rMi^ n ^-iiti- Bvxiuhungoii uut«rhillt 

22^. M l iJchtigen brancliekiiidiBeR A|cnlirflrin«n in Oinemirk, 
Sckvotcii, Rumäiilen und Italien wün-^eht pinc tinü Vn'frmindptp. sfhr 
loistutigsfähige df;jl.si:JM- Vinuti i;. < ir-.fluift.^vi_-rLiiii(iiiiif; ;;u tn ri n 
weksbo taiatt chrumolitbograpbüsche k«klM»«>PlAkiiti- Proustitft«n, 
Owoillftlkuta^ Mae Furmiilaf« mit und ohne i'abrikansicht, 
EtDiMtaa für Wein- uml 8pirituomnbrnncba, rrngu-Arbeiton, Tuin« 
Kaluudor uaw. als SpezialitUt anfertigt, 

-2i'9a. In Olnemark, Nsnraiu ind Sohwadan beabsichtigt eine 
sehr l<-i<tiiiiK«=fShige 8peziair»briK, welche MotorrUdur mit und ohM 
8«il<'ii. lit-^ w V' Tstuckwagen herstellt, gveignctcUoHchttflRverlmidllVgaB 
anzuknöpfen, >:ii< fCr gdnanntc Artikel Interesse hab«n, 

x'30a. Mit russUchen Holzlaar-Exporteuren o<l«r-Oattll1atl«anwQnadit 
«in <1«M«(»rli''r fif-i.-hsfisfpeund tu Vi'i ImiuI.ihi: treten. 

Asien. 

231a. Für Bomli«), Vardar-Indi«», suUii ante sehr ivialuii^sfilbige 
afidlieuUdl« Bloistiftfabrik einen tüchtigen Vertreter. Die betr. 
Finna ist beaoodei« fOr dao Expurt eiug«richt«t und liefert als 
Spe/.iiiiit«tea MmiB BW-. Varl^ uni Koj^ntiAt. 

2-^2a. Mltari a^lraliatai fi trl fc audit Vertntar oder Allein- 
verkHufoi für .Tapan. 

•2^t\ Nach Sibirian uad ilcr Maadaokarai wtinHchi eirw una be- 
freuiiiinsi' K.ilirik. welch« Seiden-Hrntoltiich für Mühlenzwecke her- 
8t«llt, ihre ;;i'.srlilifilu'li( n BorflintiH'-ii aUDZudvhuen. Die Firma 
rotlttkticrt aul einen Verureter, »»»Scljou- x» Mühlen- und MOIIerei- 



«rtikel-Geaeh&fton, sowie /n :<n<!(<ron für Saideobfiutel-TiMh evaoU. in 
Betnwbt konunandeo Akt» -j^-iUi BeaialiunaaB OBtatfa&k. ' 

Australl»«. 

234a. Für Sydney (Neu Süd Walis) und Melbaurne vViktaria) siucht 
ein uns bufreuuJetvM Utinibur^er Kxporthauii einen tücbtigea V«tr- 
tratar, welaher gmaigt la«, apaawli fOr dao AbMtt von OJtm, FöraaUan, 

billigen Steingutwaren etc. ca wirken. 

2S6a. Vartrelar dir Aattrallen 8uvl)t tiiue uns befreundet« deuta«]» 
Maachinnnfabrik, welche vine Abteihing für Fahrräder besilxt und in 
di<«!(4>ni Artikel »ebr leLstungsfUhig isL Kutulo^o ;^iir näherouOrieaUaruag 
stL'b' ri lutorotisentou r.ur Verfügung. 

Aard-iSOd- nnd C«filral»M«rlka, li«jUko and WaatlaAM 

386u. Tlohtigen Vcrtraier für Kaba Mucbt «intt un» befroundala 

deutsche Finita, welche aln Spi-KialitAt Wngenlatemen rom billigst«!! 
bix zum feinsten <4enre für j«de Beleuchtung, fumer feine Wagen- 
beschlUge uu» Metnllmi jeder .Art, «owio in Hein. Horn. F!li iili«>iii n-w 
herstellt, 

28Ta. Ein« tahr laistunfaithige BaraMaar LHzan- und B«Bdiabrik, 
weiche speaieU Neulieiten in BiiideUtMn, Bobim, Soutaehee, lieak- 
und Hciturcenbeeitaen, Point-JUcee nod Velonn-BofaBn liaiart, wOnaolit 
noa beeondera Ülr den Teitrieb n» Peiab-laeaa aioan tBahtlaaM 
varlratar flir «B« Verainigtan Stuten ?oii Nordanarika Mixoateuiau. 
VaHMüdimgan ftr daa Export to alloii UitdoMi «owiolil» 

3S8e. F8r den Absatz van WaschmaaeklaM und ScfeamiMlauMHien 
aiicht eine in dio&en Artikeln sehr leititungafäliige Finna gceij^ncte 
Verbindungt-n in allen Huupthandelsplüticni, In Betracht kömmt oiti 
•olventtjR Haus der FJ<i<>nw.tren- und Hau-ihitltuiigsartikelbraiiche 
Welches auf eigene itechnung beziehen würde In diesem FnlU^ i-r- 
liRlt ihp Firm« lUs Alteiiivurikaufarcclit. Unsere Freunde sind m-miil 
Ii ich oi^n it mit hi-stj t! KefHrfnzeii verHehenoii Hause die Ver- 

tretung: zu ii')nip. t,ini loch müfste in dieijem Falle die botr, Firma 
gügvn i' T ■ II t i--i,iiri:iiro:i Prozentuitz da-S I>elkredera Obemetatneti, tiod 
solche Hi^fiituuzcii uiir^ul>en küliinieii, aus denen eraichtlich ist, dafa 
das Haus mit guten Eifolgen bereits bei den Händlern in Kisenwaren 
und TTnusgerüten oinpefülirt ist. Die Wnscliinnschinun gitid in 
DoutHchland b«rf its in Huiidvrl taii.senden von Kxeinpl.ven im <5cbraii<'h, 
da sie sich als aufNerordentlich praktisch bewährt haben. Prospekte 
mit auafOhrlichc-n .\nir;iHprs in deutsctior « iif^lischer, frnnziisiacher und 
spanischer S|irin hi vwrih n lTiirri--,i-iitiT ;iuf Wunsch ko.stenfrt-i 
durch das „Ueut.-tcht^ ICxpiirtbureau" Büi iiii W., Lutherstr. ä, zugesandt. 



Exportinusterlager der Deutscben Exportbaak A.-G. 

BERLIN W., Lutherstrasse 5. 

Zaihlnrieh« Awllnd«-, bssondera TJ«1wneer, wvlehe im Tisiife dar lflfacl«n Jahr« bdinfii Anbahmiag von Oasohlfta- 

verbindupcpTi fJpni FxiM.itlutrt^aii der Deutschen Exportbaiik, T^i'ilin W cinöii I?.'mic1i ah>taf1i>t«i, haben <iie Krrichtung 
einer Zciitridstfllf, bti der eine grössere Anzahl von Slu^km deutscher F;ibrik;i!iteri ^umgestellt wird, als ein 
'lern cesiimten Exprtrtliandi^l dienendes BedOrfnis bezeichnet. 

(ie.vttUzt atif diese Besuche unserer ausländischen Geschäftsfreund«^ in unseren ßureaux und den gewjiitiKt^n 
Fremdenverkehr in Berlin, haben wir uns lur Errichtung eines Eij i rtnni-terlagers entschlossen, welches fßr die 
Interessen des deutschen Ein- wie Äosfuhrhandels eine Vtirniittclung.4.steUe bilden soll, durch wolclie Interessenten ver- 
mittelst pcrsAnlichtui wie schriftlichen Verkehrs Über alle gescliäfllichen Fragen tunlicbst aduMÜ und laverltosig 
untorrichtei nod besond«« die Ut iaa WuengeadiAft firfordwliidiwi Vetbindaigitt innipi varmittelt werdien. 

In 4mm l«telMi MomIm htttsn wir B«Mch ton flmohlfMnmNtoii u. ■. 



mn folg«ndea 

Amsterdam. Athen (2 Besuche), Auckland, Bangkok, Barcelona (3 Besuche), Blumenau (2 Besuche), Brös.«cl, Burarest, 
Budapest, Buenos Aires (6 Besuche), Cairo (4 Besuche!. C.isablanca, Chihuahua, Deslerro, Fbrenz, Guatemala ("2 Be- 
suche), Habana (2 Besuche), Johanii<^siitirL', Konstaittir-i-jir l (I Besuche), KMpenh;it;eii, Lima (2 Besuche). London, 
Madrid (2 Besnche), Mailand, Mancbsstw, MeHjouiae (2 Bösuche), Meiicti (l Hwsuche), Montevideo (2 Besuche), 
M<**k.tii. N.ttr.i-iiti, Neapel, New York (2 Besuche), Paris (.4 Besuche), Petersburg (2 Besuche), Philadelphia, Porto 
A legre (2 Besuche,) Riga, Rio de Janeiro (A Besuche), Santiago de ('hile (2 Besuche), Säo Paulo (2 Besuch p), 
Smyma (2 Besuche), Stockholm (2 Besuche), Tifli«, Vklpsniso (3 Besuche), Warscliau (3 Besuche) etc. etc. 

I>eiD »nalindischen Einkaufer fehlt in dun meisten Fallen die (ieUgenkeit, aiefa sclmell and mit geringen 
Koeiao Uber die Leistmigen und yerkeii6b«dingungen der deutaehen Indutrlellen m nnteniehten. Tielnicli rer- 
ftlgt er nur fiber eine ungenügende Kenntnis der von der deutschen Industrie erzielten Fortschritte, auch sacht 
er häufig vergeblich Fabriken und Werk.sUitten fftr Herst«llung von Spezialiläten xn ermitteln, welch' letztere er 
nur durch genaue Beschreib mit; und eventuelle Kücksprache mit den Produzeulen /.n erliiML'eu vermag. Mit Bezug 
auf alle derartige Wünsche und Interessen wird das E.xportmu.stcrlager der DcutÄtht-n Exportbauk durch seine Be- 
ziehungen den \ erki hr der K 1.1% mit der deutschen Exportindustrie beschleunigen und verbilligen. Die fortschreitende 
Bedeutung von Berlin ait» Industrie- und Handeisplatz, welcher alljährlich von Tausenden ausländischer wie inländischer 
K.'kufer besucht wird, macht es ffir die in der Provinz angoses.scncn Industriellen zur absoluten Notwendigkeit in der 
Beiobthauptstadt ein Musterlager zu erricbten, dessen Besoch den Fremden jedeneit freisteht, nad durch welcbes die 
Verbindunff mU den Fabrikanten beiir.deren Vertretern ohne Verzug eingeleitet werden kann. Oamt abgesehen von den 
sonstigen Vorteilen, die daj< Mnsterlager den Ausstellern durch seine Organisation bietet, empfiehlt sich auch wegen dur 
hohen Kosten, welche eigene und vereinzelte Mu!{terlager verursachen, ilie Beteiligung deutscher Fabrikanten an dem 
Exportmoxterlager der Deutsc lien Exportbank A,-0 , Berlin W., Lutherstrasse 6. 

sa^Bs= N&here Bedingangen steAm Rnflnktniiten kostenfrei zur Verfügun?. 



Berlin W. 02, im Februar 1906. 



Deutsche Exportbank A.-G. 



iwe. 



Saftfilter für Zuckerfabriken D. R. P. uefert Aibertjeinecken|f^^j^^ 




Neusser Feilen- und Werkzeugfabrik 

Falkeoroth * Kleine, Neuss a. Rh. 

üöfeni hIb Sp.'ziaJitftt 
ParallelschpautaatScke ..i^.vKtom KloiiuV 
mit voll .jhi'ii LMii^i<N<'iiwi>llit<>ii HtatUbsokna. geti. "t- 
c c'liuiiMi :ii.L> >><rt. fi Feilen und Raepeln> 




FALKCNROTH &.KLErNE 



Steppdeeken-u.'Wattenfabrik i 



Steppdaeken, Dauneideck»n - in .illi'n 
' lüisai^ctt. Exptrt nach allen Uuidarn. 
iK«"L> Welltpimerei in Eaakirehen. 

o- MiisUrkuIMcUoD anil PraMUiUu irniU. o 



Bürau ^ K^seler, Köln a.|th. 



Eigner Fuhrpark 



A. I h. Paulsen, Hamburg. 

o Spedition. 



Tnlefon 9B7, Ami I 



Lagerung, Verzollung. 



Käbmasehinen 



Langschiff (Singer) 
Schwingschiff (VS) 
Ringschiff (Oscill) 
Centra Bobbin (CB) 

Maschinenfabrik 

Max Sponholz 

\kt\\n N.20e und Saalfeld, Ssale 6 



Schutz j:3.Jyphu$raii(holera!j 

T'inKtp uid «anrtndcn Stsnur 

bakftrienfrtiesWavstr, 

it» umm. 
mUirm «hrit WttUftaitting tur&t 

Bcrkcfdö- 
Tiltör 

\ schnell tinJ rr:cAkh nbnchalfrfl >-«t J 



X TranzK. Conrad 



Berlin S6. 86, 

Gloganerstrasse t9- 

l AUKIK luT 

BeleüchtMmeiieiistaiite 




elektr. Licht u Gas. 



Neuheit : 



Patent-Reform-Zus:pendel. 



•SA 



iBtrl^eftldfittrr G»enuMs>i)(tll 

l LoM:nVIJiWcr<5tntf-Mr«tjrt «iC»*i4hwll 




R. Völzke, Berlin W. 57, e..««*...« 1; 



Fabrik äthcr. Oele, Riechstuffc und giftfreier Farben! ^ 

.SI-EZIALtTATKN. ■ '"".(f" 



„Erdbohrer Triumph/' 

Da« Ho-.t«' (li-r itoj;<iiiwur1, Icii'lit imil bo- 
il^ucm XU luiniibubcii. in 3 Stun<li'n l(i Mtr. 
j ücf, 10 Ctm. Durcbiuus«>r. I'rospekt umsonat. 

H. Meyer, Hannover, 

Im Mot)re H. M. 



' f^ftmt-UonipjimKiow für ToUrllo-Sclfpo, l^iu d« CoIoko«. Kmt ilr giiioin«, Iteu <to ToUixie, Uumliiiaiin' «4r. 
- - Oniucln, H*lko<ra(iLii. HyikrluUils, JumlK, LUu. Muipixt, NTrolui. Topiotol i;li«is. riia, TuiilUn. 
Ritmlu in liocAfeliien Oerürlifn viilJ hin ti»l.r OoiicMitiKtion. 
\ aark •ll'n WilltoUra. Klimlkr*iu, fol^u. ni illkcrH M.4aUlui Bwlla, Pul«, ltr«u*l, ■«•4** »U. | f 

^1 t*ni[»]Ukl*a UmI Mutirr irrmiU mi'l fnuilrv |^ 



mm. 



Mecha nischn Draht' 



DralitHoile, 

Tr,,ri,. V n. Allf- 

il..-.-, !: - : .^Iks 
I>* i [ Ii ' . ■, Lufi- 
b..S..^. il.-. I I -' .i '-Nt- 
it. ■\:r j ilo. 
hchill:--..!:.'.-. . : . vW. 




f:i;iiHHj;t:^Vf| 



ujfn fse il e rel iCÄhnidri 



aus MinlliS tia<l. Scblric«- 

Bsd nm«lli»« r ta BaofU lo 

UoprXim. Haofdralit-t'- -. 

IUi.fi»oUjcljniliT»? <. ■ 



^ t L.Schmidt, Berlin 0.,Königsbergerstr. 33 * 

Jlügel- nnd f ianoforteiabrik 

Gefir. 1865. 

^ Export nach allen Ländern. Export nach allen Lindern. 

aiUff^-«*^^-'*^ ■»^ '^ '>^ ^- 'W^ 



Torfmull Xlosets 

abtolul gcruchio« 
leicht iransportabel 
überall Iticlit auittellbar 
Icrtig lon (icbrincb. 

:: NftuiM SU lilil«! MC :: 

Jolios /intgrafi 

«IT^ Cöin. 




ZiUHeBlqkart 
iMlcmiitn. 




Ki-nKT 
MHWrMliitti Ur 
Iii). Ulli, Cii, 
tflrllai. 
llatota«ienM.SlU' 
BiMi,Mli,lnetai, 
Wudliulii 

Vi-rliu^fii Sur 



Kai .'Vufra^uu, KiK)tolluu((Bu etc. u> die ln»oroul.un buKlolie iiioji i<ich a-jf Am „Export''. 



Nr. 7. 



ÜB 

EXPORT, Oiiifan de« OentnhreralnB fttr Budelsgeoi^phie uw. 



1606. 



R^mbildMlügel « RMildt-Pianinos 




unpfohltD and gaapielt Ton Uaxt, BfllOW, d'Alb«rt, BombI, tlOtr •ta. 

T KSmbildi l^ofpiaiioforttfabilk OPelMar. 



««trtaM 

IMI. 





Einfachwirkende 

umi 

doppeltwirkende 



Cylinder- 
Kolben-Pumpen. 



i 



Go^Miard Allweiler 

Radolfzell 

GRÖSSTE Fabrik für Handpumpe« 




S 

t 

i 



i»i»i»-ar-Ty Tr«-Tr*i*i*i«i*i*i«i*i» 




^^^ßugo Bartmann, Berlin 5.0.33 



JI It H K int IL J 



Scliipmann & Schmidt, Hamburg. 

Reklama-Plakat« untf Zugaba-Artikal. 

■!;u-y.i»liiat: Cellulold. — Vertreter gegacht. 



wie sie in spanischen Schulen und Lehranstalten gebräuchlich 
sind, werden für den Export in grösseren Mengen fortlaufend 
benötigt. Angebote mit Muster erbeten unter S. L. 7 an die 
Expedition des „Export". 




DlnstHerter Haapt-KatalOK zu Diensten. 
Expori mmch allan Uladarw. 




Ilfll rucklili Ii|diatriiii, liilictir riRlIiui Nim, 

FHiHRrtiMtmii Iii liittoMn M^ltkll 
Pulverfabrik Hasloch a. Main, Bayern. 



fitiiaeilaitlitri Tiiclmttlirlgllii 0.11 B.M. 

lassen sich flbvrnll loicht imd schnell nnbriuruii 
luul bfiiupm b<!f('jrdpm, ntid «n''nlb<hrllrties 
Kctttingbmittel boi Schliigwt'tterpiplosionen. 
••linnsM Ml illM •«r(w«rli»t)«i>rti« Owtnklanei. 
Einzig« Knbrik: Oeirtsche WetterlunaRtatrik 

Paul WelnhelRicr. DUttiHtrl. 



Oraviranstolt 



NEUHEIIEN 

■n ,-4 




Geflügel- t^^^ 

Fussringe 

Calluloirf-OeffiaoeUFuaarlnae 

(splnirdrmiK) 100 St. 4 - Mk.. 'M St- 2>6 Mk. 
Kontroll-F«*aring«| 

viTstpIlhar, 100 St. 4,50 Mk. 
GeflOgelringai olTvn, mit Nummer, 
UKj Sl 3. Mk. liofcrl jiMmpt 

I. firatseke Üefl&sel-Tnssmg-Talirik 

ERNST HAUPTMEYER 

HANNOVER 50. 



unsere billigste Marke 




■ .Sir iiuvexe 
i iihrtluH»? 

i. -r-:i Hl« UlUIVn 

Prsiwf 

SpeiulmAritoo tu 
I'lsUaa ud Appantni? 
a I' «pr whmil» u. •iii(«Di>i! Poslkirt« 7 



Zonophon G. m. b. H., Berlin SW. 68. 

Ritterttrwse 63 64. 



Bai Auiücagui, BeeteUungea «to. u die Inflerantao baiialw man itoh auf diu „Ex^rt" 



im. 



Vereinigte Xasehinenfabriken 
Siese ^ fohl 




Lichtenberg-Berlin 
HiTzUrKstr 105,10« 
lubruiorva to bi-kAi^iiii'i (lli(•' 
B4l•iOaprCSMn. Tiesei - 

drackprettcD Ex;elsiifi. 

Abtick- Apparate: ferner 
Monogramm-Pretsen, 

Frist- Dnd Hobel- 
Daschinen, Scbllesn- 
pUltea. Krclstägen. 




SpezIallUtcn : 



Weichbrodt & Friedrich 

Berlin KottbuserDamm75 75i. 

1 (>U'Krunitii' \ilr<'-< . Gaslamp« 



Metall- 
Giesserei. 



D-lftS Metall- 
jC7^ Droherei 




Fabrik für 

Ga»-, Witser- und Oampdeitungg-Armaturea. 
Musterbuch aur Wunach gratit u. franko. 



.•^ «^*RKnT-K£&eL6A«NtN ^ 

mit BoM *; 'I r e n ij 1 1 er w'iT O.R.G-M. 

y SCHANKBUFFCrS - 
ünaGLÄSCRREGALE 



Spirltus-Uas- 
Kocber, -Ocfcn 
und •Herde. 

OMKlDhllchl 

„Elektra" 

Petroleum- 
LuftzuKlampen 
und Petroleum- 
MelzOfen. 



Jacobs & Kosmehl 

Berlin S.O. 36, 

faliri/iiT'Ti nur für iIpii Kx|>ort 

Lampen aller Art. 

Petroleum- und Spiritus- 

<si^ Clühlicht-Brinner ,Jka". 



Original-Kaiser-Paiiorama. 

\'ii>:ra<*1i (iHini. StAiiUmif<l.ii.k>. 
S< btiUUe«»(*, I.ilrr»U»»t« Kr- 
wrl^unffMiutittr für mWn latri 
l,t>tlt«^ l>M»«fl. V«rtrf)t#r gv- 
«iirbl. VLo!« äU(llc> liDil au- Ii 
( taue FjliAir: SfiopLii'oa« 

l.l4<btl>tM«r-Auiamat«'a. \ <rti 'i - i 

Prakt. PbototKT. St«r«o>App»rale ete Kiu«ui(t»I'I . 
rr«t*N Pruip. rmtis. 8tarao'X«g«tlT« kkuft l)i-'< 

Kalsep-Panorama Berlin W„ Passage. 





naonleinen, prkgnirt. m 

U L Kilon Farben, 1 

spoziull für die Tropen au«K«rOjtet 
Erdnaer und alMoigar Fabriiant dar 
I in den Tropen bewthrten (MMa) | 

D&ihpappen ..Elastlqae". 
Webir-Falktnbarg, Berlin S.W. 





Paltnenständer, 

Blumentische, Ampeln 
Blumen- uid Gartenspritzen, 

M^rki ..NlbeiuBgen RInu ■ Ii H I'. 

Dehme & Weber 



Leipzig. 

Fabrikation von pttlontiortcii und K^s'-'hQl'''**" 
.Vrtikcin für («iirtoiiliau. Hliimen- ii Olifitku.nir 

Neumanri s 
DiamantKitt 

- 1 r 1 K>t:.-(i vnii (JIn. 
)-i>l i'.'rfi'llitri d.r tXMtfi 
.l»r Wt'll 

Max Nenmann. Hannover. Herschel$tr. 35. 



Ansichtskarten 

I la ff. uii«-»»!!! IJrhidruck iu«li Jeder aebattra 
I Pli<iu>rreplti«. 

■Ii. It.OO per 101» Mak uod BuJM 
■t. 7.» .. SM „ . 




/;it.l.iiijpiiutw«ifiutic »uf I)*uteolil*nd 



in allpii <'irü»»i'n und .Sativcisrn liolert staunend »b ftbriii, i.-k-»i 

Ernst Reicheit, Hannover, stern & schiele, uchtdruckanstaH 

Hiigcnstr. 71. 



Berlin -Schöneberg. 

-An:. I IM i: CIr C<oir«n«titilliler. 



Sprechmaschine 
graHs u.franco 



erhalf jeder Handler mit Sprethmascbt- 
nen (Phonographen» Grammophonen), 
der seine Adresse sendcr an 
Arthur Scholem, Berlin C. 19. Rosssrr.1 



Patente In fast 
allen Kullur«Uat«ii. 



Aerztllche and Badeapparate. 

Viiiraloron fiir S|irwhziiiiiiitr, .XiiiImiIui;/. und 
l'rivate. Klektr. LicbtUfttler. miul v<ir«!itpli<h 
vorbeasert KohlonHiiurKraisrhajiparut ffirBüilor, 
noiips Sy8l#m, iterinKor Prei» wn<l tad«?llo9 
urlwili'nd. 

Carl Bihlmaiep, Braunschweiq. 



i""^!^ ÖlÖbKorpcr '"r Kaiser- Panoramen 





imjirl^nirt 16i — 

QlUikOrper fenandfUiig . 20,— 

Brenner Siebkopf . . . 50,— 

Breoner 8jr>tero Auer . . 70,— 

Bei laafendem Bedarf 
Pri»i»prinlf'i'.^']rifi»n 



fin-Giuh>\c^^ j[jB2e I Schreiber. Chemnitz. 



ab GW M. Vtirkauf, 

Ankauf imd Tausch von 
Olasatorcoscopen. 

Vertreter gresucht 
A. F. Döring, Hamburg 22. 




Berliner Electro-Mechan. Werkstätten cnbH. 

Berlin S.W.. Ritterstrasse 70. 
Fabrikanten erstklassiger Sprechmaschlncn. 

Sailde («iMalt. ii|..(Ull •..i^^r .■..i'Wu: auK' ii.i-'iiihh lllr <•* Eipert ^.-arL.n. i. 
IlMtin!.!'.. anertannl be*tn Fabrikat. 
Wir g»rmiili<'ri'M ('J- rilliiftn |,-J',jF-hiuW'*t.i^,«ii ti&nf. 
SaUten Sic unnet« MaBi'^lt>''H uorh ulrht ir«(Utirt babi'u u>d<*r u»A«r. Veraaa*- 
MiMlellc XiOcU alolil tlcanou, TtirlAHMn Si. apczlalefferte. lii(.r«M«iil<>ti 
»..Mi.-ti |,-''I"W>. **r Citflanf »oa lattrafm uimcraa m-om Kutlog wil 
badatrtand biribgniizten Hlndltr^relMa idnnibnliu. 

Wir :i<'rum I« QssIlUt S) r..clllrill^^ Liii. il lillli Kruttofnt« Ton 

Mark 20,— 
■n alt «ciir tioben Rabalt. 



^ . 

r^ 



.2 ^ 




^ I 



u 

Ii 

c « 

CL O. 



^ s 5 • 
^ S 5 - 

** S t/t 

«> ^ s « 

• ca So 

S g- "3 
S Sa S 

= " Q. 

X 

Cd 



Bei Ailingen, Baatallungeo eto. SA di« laaersntaa besieba nuui 



aicb aul liuu .Lipsrt' 



ized by Google 



Nr. 7. 



128 

EXPORT, Oi-gv) des CentialyereiiiB für Han(ielss:eographiu nsw. 



1006. 



TtHtt.-Mi.t Z*Krelch«H-Bcrlln. 




Vasserdiehte Segeltuche, fläne 

Zelte 'Jabrik 



(MO) 



]lob.Keiebelt, Berlin t 



lllu*lrlrte ZcItc-KaUlaf gl*tlt. 




IDica 
f Flimmer 



PelznShmaschinenfabpik 

M. Riltershausen, Berlin 0., Mirkusstr. s« 

fakricirt all SpecialiUit : 

PelzalhBaschlnc la mit einem and (wei Ftdim. 
PclznibaMchioc Iii l<'ir /.lrxeDdi-«k«ii. 
„Eltklra", cinu t'ni><'r9al-l'eTinlLhinasi:liino. 
MBoland", unrrikaniavhoiSystcni, D&ht ri'cht« und linkii heran 
mit oinviri Fadi-n, ipecicll fnr Seal und Svrt. 
nmn „ftrttkv (Kirclaiori, ancrihaniaeliMSj'tUui, mit ein«in Fwlen 
f5r Blarkt' und foim.' F U« 
HPcrlekt" (Kici-Iaior). «piN-idl fftr Seal, N«ri, l{cri»«lin etc. 
Für all« Faannai« trirt fiaruil« («itiiitt. m* ilahM araM Rattrauoi hi aHw 
UMara tu Diaaalaa. 





Thörmer&Kroedel 

Leipzig-PlafwiU 23, 3. 

— MatallgiaMerel. — 

Oel- ond SehmierappKrate 

Oelkannen • * Metallachllder. 
MetallwarenFabrik. 



Garten-Sprenghähne mit Absperrung, Strahl utid schönster Brause 

ainlachate Kanali MQn — grol»ai1i|ata Wlrkang. 




Spezialartikrl : GarteRtchlluclie. 
Allaln-Varkauf lOr Export: Julius Rollap, 6a.nniwir«n-Fabrik, HAMBURG II. 



P ianos 
Pianofortefabrik Wlül: Böger & Sohll 
itiniMi 1880 BERLIN S.W., Lindenstr. 13. turirtu laso 



erstklassig 

für alle Klimate 



i) firkopp >)i [otonpaBen 

die besten der Welt. 



= Verkaufs-Monopol. = 

V. Degener =Boning 

Frankfurt am Main. 



5000 Arbeiter. 



AutUlndiscIic Vertreter xcKUihl. 



Cvimaer mro»- 
BlaKtr 
Schdbtn Mr 
eiurne Ocftii 
rkr clemrischc 
3soiatloiieii 

io nur gut«ir Ausfubrun^;. 
Cas-Selbstzilndar. Aluminian-Blaker. 

Berliner (ttininenpareii-Tabnk 

J. Aschheim 
Hcriin S. S9a, Plan-Ufer 92d. 



Richard Davids 

Lampenfabrik 

BERLIN S.O. 26 

Elisabeth-Ufer 53. 

S |.<'r l:i 1 :t H t : 

luchen-, Nacht-, Tisch- 
ui Hiniilupu, 

sowie 

Spirituskocher. 




A. Werner & Söhne 

Berlin SW. 13. 
Alexandrincnstrassc 14. 

.M)i 1. Fabrik für MihUlr . Marina-, Beamten- 
Effekten mul Autriiatuaien, Fahnen- 
mv\ Banner-Spitzen und Beschlkge. 

Mii. II. Medaillen- Mflnze. Orden !.->> In- im i 
.-Xu-^:.!!! Ji- Ehren- mul Verelnt-Ab- 
nich«!, Orden and Kettaa. 

Alil.lll. Gravier-, Kmailir-, Pr©»»-, Prilfi>- 
iinil .S<«nk- Anstalt. 

Institut mr galvan. und Feuar-Verg oldang. 



Trokka'' 



»» 

;;uratitiert reiner Milch-Kitkantiiit Zuckfrr.iiMatz, 
uiit bcis!Hmi Wasser aiifzulöaen, Ux und fertig 
zum fi«jl»raiich. 

In ßle((ant«n Bli»eh{ia«kun^n ron Vi nnd 
' I Pfund enRliacli, mwie in besimdarcn Export- 
fästoni voll I^Vt Kilo oatto ^ii und g^rö^aer. 

Billiger und ^anz bedeoteader Exportartikel. 
Arthur de Lerne & Co., G. m. b. H., 

Haoen in Westfalen. 

AI einige Exportvertreter für Hamburg mit 
■ ländigera Lager: 
Albrecht A Richter, Hamburgi 

Glotrkengies.ierwall Sfi. 



Schleifsteine rot und weiva, 
Schleifsteintröge for 

H:iiul-. Fuss- unil M.ijrliiiiiMibi tricb. 

Defibreur- uiulRaffineur- 
Steine, MUhlsteine uixl 

Steinwaizen in iiiuialt-Lava. 
Granit, (inlnsloin. Sandstein etc. 

Carl Ackermann 

Steinbruchbesitzer 

Köln am Rhein E, 

FUzenx;raben 16. 



Boi Anfraj^eu, Best«Iluiigeu vlc. an liia Inaenoiaa baciab« mau »loh aul deu „Elfarl'V 



1U06. 



Nr. 7. 



Mehltau (Peronospora, Oidium) 

und tindoru Schldlinge des Wclnstocks Bowin aller Nutz- nnd Zierpflanzen, Blutlaus, 
RMipea, überhaupt all» Pflanzenschmarotzer, tierlscbcn wn- pflMazIlchen UrspriiugM, 
werden schnell und trUndllch vurtilgt dun-.h 

„Pflanzenheil Marquart" 

Venrtaubunff durch Spritnea mif Z<T*tftiibw, wolcho r.n Oripnal-Kabriliprei^en («bgi»goben 

wprdi'ii. 

Pro»p«lit8 und Anerkennung«»etir»ibm ilthen la DleatUn 

„Brflnierbeize Marquaii" zum Rrfttinen von Gewuhrlftufeii, StahllBrixen und aoitsligen 

Krr.nugniümn uns Hmhl. 
„Eudermol"-Salbe, -Seife, ^r^eu Acirui- ud Strotptes-Rftade der Hund«, Miwic Schifriwie 
mit (^osM'iii KrTiilgo aii(;e\vnndt. aiirh hei allen menschUchcii I{uutkrankheit.en wie 

KrKtze. Flechten etc. 

Dr. L. C. Marquart, Beuel-Rhein I. 

Chemische Fabrik. 




Jilittt Scbiler, Riibiri 

Geldtchrankfabrik 

«UbIIrrt ISO». 

ibierkannt arfltilaiitg« 
Fakrikiti. 

Eip*rt bar.h allmi 

W»Ute4l«D. 
KftUloc« ID doaucti, 
euff^iifcU uad tpauiicb. 

Solvente Vertreter 

gesucht. 



P ianofoite u. Flugef-Fabr'k 
Sril *0 Ithrtn tn Treprn bcwAhr c. 
durchAu« rrvuiassiget soltde« 
Fabrlliat. = Vrrtrrtrrn«>uchi — 
P'citi Mli. tOO UO 6tO im 
Mt rao 930 i::i> «l Han<ti.in) 

Aiei. Brelsctineidtr, Leipzig, 



T»lD]itiaD MW. A n ij iiwJa. 
SU'kII Ii lliui.llui^ 



„Antignit -GeseMall it techränkter laflig, faul Jfey, 

BERLIN N.» Friedrichstr. 129. 

Jlutomati$cl>( f)andfcu<r$pritzen, 
PedaUpritzen « Cöscbeimer etc. 



Leipzig. 



S|iuziiilitAteu: 
KaltiireiMifeHN (Kabelwortltaha .. 
KaltbOgelttgePH i K abelworL- Pehi 
Sclinellbohnni$chine HF Oha« 
Schnurenanlrieh mit 3 Gesoliirtn- 
digktjtaa (Kabclwort: Ha«fO. 



intcrcsae I 



Unsere Fabrikate zeichnen sich durch elnfachate Konatruktton uud Handbabunc au« DIeae Special-Maschinen er- 

iild «ind uuch zum Gebrauch für Laien bestimmt regten Inden letzten Industrie- 

Spezialitati Chomigchea Feuerloschmittel „Antignit" mit seiner unorrciohteu berechtigtes 

Lascliwirkung bei Pech-, Teer-, Spiritus-, Celluifvid- u. s. w, -Brflnden. 

Unsere Fabrikate und „Antlfnlf * sind unentbehrlich für Feuerwehren, fQr alle Staats-, 

Gemeinde- und Kirchonbehörden, Fabriken, Brauereien, Mühion, Lagerrllunie, Bergwerke, 

Hot«l«, Theater, Dampfer, Segelschiffe etc. 

— Vertreter in allen Ländern gesucht. =^=^=s 




Ml Fiel, Berlin S.O. 



UkntfnMitH 
91] 001 S^rttliirRnle 



Biieliistr, 




Gross -Fabriliant (Qr 

PkoHgnplitn oiiil 
PlalioilirRliinascIlliiii. 



MuMSunfabrikntion speziell füt 
Export i>in(;ericbtot. 

Leistunfsfihigtt« Firma d. Branche 

Kilalof« and reislitten gratis 
■nd (rinks. 




Bartlißl^ litajpmtß 

.SpeKialitnt für Expiirt 

htrolenmlSt' nnd ßebliselampen 
Xotorzfindlampen ete. 

Gustav Barthel OrwdBH-ii. 19 E. 

Spezialfabrik^''''^;i.^'ror^,,.;; 




.!<> mit Petroleum, 

Hn-rn.siMll.' ' 



J. M. Lehmann 

Dresden-A. 28. 

tOO «rbclltr. > . G«gr«n4*t KM. 

»a<W<i FraatalM J. M. Lehnana. Parli XI. 

J. M. LcbaiuiB Co . N«w Verk tuS.'iyT OnUv K<n'Fi 
LondM B. 6, Aldgiit« K. C. 10. I)ukMln>«l 
Orügalr and Sltviit« Max liineo-Fabrik (Or ütn 

Cacao« u. 
Chocoladen- 
Industrie 

frrtier Mn^ctiinrn tlir 

Tarben- irod Toiletteseifen- 
Jabriken. 



Weltausstellung St. Louis 
Grand Prix. 




Bei Anfragen, iieeu>lluugoii otc an die Iniieroutou beziehe itioo «ich auf deu .Ei^'^" 



Nr 7. 



1«) 

EXPORT. Orgwa des CeotnürereinB ftr Hind«lig»ogfraphie usir. 



1906. 



w\9 r\ I •! /\ Spezialität: i:iigros. -- uxport. 

Piano^FabriK Opera export-Pian^^ Berlin-Kixdorf 



liiigros. — Eixport. 



Ga nia ba Ha 



hriiflltli t'ktiV lillt|< tntu. 



Reutepplatz 2. 



e. e. Kssmann^ 



Hannover, 

Pianofortefabrik 



seit 1846 anerkannt herv orraKende Planlnos 
und FlUgel. Herrlicher Ton, durch Kesonanz- 
bodrnneuhell, ZwlllinKs\ erhiiiitlrlppcn. 



R. BARTHOL, Piano-Fabrik 

Berlin SO.. Manteuffelstrasse 81. 



6««r«n««l im. 



ltdirii Plini Ii iir ullinttr Aottilroiij. 

a*«lgncte Vertreter an allen Plitzen (csucht. 
EipartpianH in besandersr PrelsUg«. 



Westphal-Pianos 



Flr«l-claaa Conatruction. Perfcct Tone And Finlah 

BeautifuI Designs. Low Prices. 

mv iMiruncait hivc obuinnt i rtcord la coaaaidlng iht 
larattt Ml« la t^c tborltti ttait «f aav Plaa»» ea ikt 
aiarktf. 

Catalogue and particulars free on application. 

Robert Westphal, 

Berlin, Weissenburger Strasse 6. 




PHOTOGR. APPARATE 

BedarfsarUKel. 




Camera-Versand ./Acfeor' 
A.M.6EY&C?. 

Dresden-A 16 U . 




Welt-Fahrrad-Versand 

tirttl III <ir Fikrlk Uail Falrradr alt ttt Uli lllin 

'■. L.:. ,1 1, .il.M ..Ii ■!. VtC* 

■.i hnn vofi M) Mark « i :in» 
tin|tliri|tr Gtranll« 
■otar-luClar, l> K. i'. 

..Tl;».'.» \.-.;h»ll, lif, 

Murk »aO -- 

Rini Pii«ii«iaUe O«eli«i 
k M an 

. . tafeMMlM 

k M. < SS 

Knapli-ti* PMMiaUe-SamHvr«! k M. Itje. 
VariMgM SiK »otnn uawrte UaupuKaulnf fi*u> 
iiuil ftmukot d«rMll>« bl*l«i atarraichand« Naulititan tx-l 

Rometwerk«, Akt -Oi?)« , Dresden S2B. 




Heufeld- P innos 

^^ftnerkoiuit erstklassig. 

Gegründet 1872. BERLIN SW., Belle Alllancestr. 3 



Neun Mal prämiiert. 

Für alle Klimata. 

Kmpfcililcn und ^r^apii'lt tun 
LIazt. Kullack. Paderawiky, 

Wienawtky, Hegaer. 
UIntrirti Ulili|i intli ni IrMli. 



lilahmasctiinenteile- II Schiffchen-Fabrik 
Jacob Fassbender 

I •■■-i'll'.t'hnfl mit lii-M-iir llufnin^ 

< ntr.ilo: COIn, Haoaaiinff 80. 

.NlllimaHchinentaiio für aU<> Kabrikatr, 
SchitTcben, Spulen. NahmuachinsD-Nadoin, 
.-ilk'r .\rt. Bedarfs- und Zub«hSrartikol. 
.'\|i|>arBt« und WorkzeuR» etc. otc. 
'iM«>fr uliL-tr, KAtAtdf grAUh uuU fraovo- 
Ciaort naeli alltn Llsaarn. 



C. Siewert 

Piano - Factopy- 



lli^h grade Piuiio!«. 
Well Standing in tun» 

Export U' a\\ ji»rt« of tho g,l>\>i- 



SA, Kenterstr. SA 



Berlin-Rixdorf. 



Excelsior-fianoforte-Jabrik Pvn!!^r7"m^iinc ^^^^^^ 

A. Wiesner &. Co. Nachf. 

CÄ|)uii=ridiiuä Cörlitzer Ufer 24. 



=^ PrSmiiepi mit der Goldenen Medaille. - 

Bei An£raf^n, Beatalluii^eD atc. an die Insersuton beziehe man tiob auf den „Espart". 



ogle 



1906. 



131 

EXPORT, Organ des CeDtralTereiiu flir Htndelageographie nsw. 



A. Kamp 

Q. m. b. H. 

Köln a. Rh. 



farffimerien 

ffir den Export. 



Johann Maria Farina & Co. 

Pantaleonsstr. 2 u. 4 

= Köln a. Rh. = 



flPrth T^^P1Q7 Co Buchhandlung, Hamburg, Gr. Burstah 3. 

UCl Lll, MuCA,KjlOlu OU V^V/«9 yj„aii «ii Bicken ni MMitn nach allen iberseelschen PliUei. 

FortUufondo Vwworgiing von Privat- imd VoriMD»bibliot)iekeii inil Nen-Erschoiiiungi'ti ilor HoutficliPii fr^iti/osiic lii'ti uml fn(;hscln<ti Kitleratur. 
— Import und Laftw von fraurrtsisthtr, engli«i~hftr, »(laiiisrlipr, [lortiigiesischer, italini)irt<lii*r, lnjUrimiiiclicr, ni^sisi-her, srhuc ü'^rtuT uod 
ttBiMier LittiT.i' .r - C>nK<». WortorhüchBr und (JrammaJikpn in allon Sprachen. — K«t:ilocfl bei Angahf der iremni!« FücIut L'raiig. 



iVletall=Zimmer= Decken 




aas ^epresstem Stahlblech 
Dauerhaft. • « • Decorati«. 

Schi-ni-to DockenboklfiduoK für Uiiume joder Art 
wir Ladcnloluile, Rcstaurtni*. WotnilBoier, Salon« cic. 

»Knicht ui Holt oder KiipnlrttKf" »der 
iin iilto vtTpui/.tt' DcK'Uon «nziibrin^oii 

S<n<e« Si« unt *u Hiu. il«r *«t>tl zu (Mkl.ld.ndm Munt «In 
lair >ie)Mn Ikiim tmnn mtt Z.lchnuageii. Kail.ntnHlilt|.ii uad 
lUUlOftn gorn lu Oifntlin. 

Vertreter getucht 

Henry S. Northrop 

Deutsche Metalldeckenfabrik 
Hannowep, Hallerstr. 37. 



„Triumph 



Wasserstand Kläser, 

hAchsteni iiiniusi>li3ni»rium Priick wi<ier' 
^to)ll■l)'I, iVriifr Glasröhren In allen 
Oimenaionen, uIn aucli .iWe »onsü);^» 
technischen ulaswaren f»l>n/iiMt 

i;iid lipfpi" liilli^tst 

Emil Vogt, Bunzlau 

(PreuM.-Schlea.). 
Feinste Referenzen. 




Max Brandenburg 
Berlin SO. 36. 

Grösste 
Berliner Pumpenfabrik. 



Kolonial-Pumpe 

[{(■•«ti r Krsatz fOr 

8« emp 
Hn<llirli<-ii 

Flugrl- 

1. 11111 pen. 



Für 
Uebersee 

besonders 
geeignet. 





Tiegeldruckpressen „Monopol" u. „Tip Top", 

Ausstanzmaschinen, Schneidemaschine „Perfecta". Nietmaschinen 
und Blechklammer-Heftmaschinen, 

'I •, , 

sowie Nieten und Heftmetall 

liefert seit Jahren für Je!i Export anerkannt vorzüplirh 

Bautzner Industriewerk mit beschränkter Haftung. 

Bautzen, Kgr. Sachsen. 

Prospekte und Arbeitsproben kostenfrei! = 



Bei Anfra^eu, BMteUuagao eto. ao die Inaorsnten beziehe man moh auf dao „Exptrt*. 



Nr. 7. 



1S2 

EXPORT, Org«n dee CentralTerelna fllr HtndetegwograpW« MW. 



1W6. 



Kunstanstalt B. Grosz, Aktiengesellschaft 

Leipzig-Reudnitz 

Ellenburgcrstrassc. 



Kunstanstalt für 
Oelfarbendruck- 
bilder. Stahlstiche 
und Gravuren. 




Fabrik von Gold- 
und Politurleisten, 
Bilderrahmen. 

Spezialität : 
eingerahmte 
Bilder, sowie 
Rahmen f. Plakate. 



Kataloge und Prcialitten 

gratis. 

Export! Zi]r*Mt'ssc:^eipzig, Pelersstr. 26. Export! 

ZwdgBicderlatsoBi lod Moilcraii»»'i(llun(: Berlin S., RIticntr. 27. 




Zusammenlegbare Montage-Werkbank ..VULKAN" 



iitK-utbohrlicti fGr 

Werkstätten 
Fabrik betriebe 
. Installationen 

und 

Montagen aller An. 

• Alleiniger Fabrikant: 

Otto Pferdekämper, Duisburg 



„Vulkan" II 




drehbarem 
combinierlem 
Parallel- 

und 
Rohrschraub- 
sltck. 




Qlashfittentoerke Kedwigsbiitte 

FeHke A Co. 

r5 



1 



Döbern, Niederlausitz-N. 

(Deutschland.) 

Cl&ser und Apparate für chemische, • 

physikalische, pharmazeutische 
ehirur^ische und technische Zwecke 




Illustriert« 

Preislisten 
gratis. 




Zur Messe 
in Leipzig 
Messpalast 
„Hans a". 




Gebrüder Brenmer 


Maschinen-Fabrik, 


Leipzig-Plagwitz. 


K 1 1 1 A 1 c □ 




PARIH 


11 Ull i Mn-or 




WIEK T 


V(>t*t.')inn!ni 


■.i-.ino«!' v ; 




Draht- und Faden- 




Heftmaschinen 

Ii.. ULi liir iiu.l 




Hrn.. hllrrri 

Maschinen lur 




Herstellung 




v.in K«tU.-tiachti}lu uu'l 








Falzmaschinen 




für \V.>rkdruck 







Schaffen & Budenberg 

a. ■. b. H.. 
Magdeburg -Buckau. 

Mucluaaa. luM nftiuptkaanl-Amialiiraii-Pitbrik. 



Manometer und Vacuummeter 

jcdw Art, ub«T J 0«4> 5ta<k rerkaalt. 
Wassers tMKlsze Isar. 

nlkM wm* V«MH« IB l«a»t Aa*«llinras. 

Ventile in Stahlguss 
mit Patentdichtung, 

bMibivibrtMt* Koostraktloa fOr heobfMpaaaioo 

und ttborhilcMo Uampf. 

Reduzirventile 

Damptptelfaa — DaaipfsiraMm. 

Originai-Restartlng-Injectoren 

ab*r IMOOO Stück Tarksuft. 

R«KuUtorsa. 
iodlkatorea — Tachonater. 
Hub- ua4 Undrahnncs-Zlliler. 

Schmlerapparate. 
Thermometer — Pyrometer. 
Kooipreasorea Sjrstaia Kryssat. 



SpezialFabrikation 

Mineralwasser- Apparate. 
Eismaschinen und Kühlanlagen 

fllr Hand- und ICraftbctrit'li. 

„HUBERTUS". 
Schiess- Automaten. 
Filter und Filter-Anlagen. 

Roiir-Zuclvcrfabriivalions- AnlancMi. 



Mred Krebs 

H()In am Hbtln. 

I^angjäliriger Aufenthalt in den Tropen 

L'.ir.üilirrt <;ichi.'i'iTi;iss>' l.ii'frniti^. 



Export-Spezialität: 

Gatter Sägewerk-Anlagen. 
Kaffee- und Reisschälmaschinen. 

Gas* und Petroleummotorc. 
Lichterzeugungs- und Wasser- 
versorgungs Apparate för 
\ illcn, Fabriivcn etc. 



^ KRAEMEB & VAN ELBBEBG, o mbH ♦ KÖLN A. BH. ^ 

Chromo- und Kartonplakate. « VITT A IM . , «".''n*' ... it 1.«^..^ 

■ - ™ ■■- Plakate mit SImlll- Emaille -Uebentug 

laltkt ur4 aaierbrecblloh. 

1 



Spezialitäten 

Cellaloid- nnd Olaiplakata 



I Nur eigene Fabrikate. | Reklame-Zugabe-ArtikBl in rBictier Auswahl. [ 



Vertreter geauch t. 



ik'i .A,iifrii#{en, Hestolluiiguu etc. an die Inseroniou Iwr.iülju iiiuii sich auf des .Export". 



1906. 



188 

KXPOBT, Organ dM CeBtralTümii» fttr Haixleliijsreoi^phie ww. 



Nr. 7. 



4 



Eichelsheim's „0. E.*' Gasoline-Lampen 

sind die besten. 

IObertreffea Kohlengas und Rlectricitat an KilliKktnt und 
Leuchttrafl. 
überall aufzuhflngen ohne Apparats und Leitungen. 
Vollkommenste Konstruktion. 
I M M I Kinzig brauchbarer Er.iatz fltr iiaa und 
I ^ II I electr. Licht. 

FrsiiliEttn kostenfrei. 
Windsichere Beleuchtung für alle Arbeiten im Freien. 
Brailkr«niiarlaai^n von Mk. 6. an. 

Otto Eichelsheim, Düsseldorf m, ""[TZ Z 



Neue Gasbeleuchtung 

ohne BOhrenleit'on^I 

U»farn du baUiitA, lllhfttto un.t n.liiUnl.i.te 
mm mm nir Haiii. Habflke«, WerkitSneti, 
■^■nnW RcctauraiiU, IJIilra, KI*ImJui«i. 

airten. Slrmuen j n. ». 
Jedti lAmp« ■telit irich <tjui oH'.iifc Üoa i^lbMt bi-rt Kein t>«<kt 

Transportables Gasglühlichtl 

Vfllllger Hr««tz fOr KohleagMt 

^tambreamr Tir iiiiuloa und ..Vj-tMlten Itn Prel«u- 
Uaioj)«!!, LAleroeu ruu j M&rk au. IMujir. l'r«Ull>teci |frau%. 

Qebr. A. & O. Huff, Berlin SW., Johanniterstr. 11F.| 



r -» » 



DEUTSCH ASIATISCHE BANK 

IN SHANGHAI. 

Filialen in 

Berlin W., Behrenstrasse 14/16, 

Caleutta, Hankow, Mongrkongr. Peking, Tlentain, Tsinanfu, Tslngrlau 

und Yokohama. 
▲ktlen-CapItal TaeU 7,600.000.—. 
Die Bank vermittelt jeJo Art von BAiikKoscIiAften zwischen Europa und Aalen. 

GEGRÜNDET PUKCH DIE FIRMEN: 



nir«eUoD dn- l>Ui-«n(»-(i«*U*elu'l 
DrulKlie Bank 
8. MeicbrMar 

HcHliifr Han<lola.l)*MMIa<«aft 
Hank rUr HbvJ«! uikI IniluHtria 
Robert Wanirbau«r k L'o. 



Ueadalaaollu * Co-, liiirllu 

kl. A. roo RnlMbllil ä .SRIiltt', Pruikfurt *. M 
Jarob ti. H. H««ni. Waiikfun a. M. 
NonUlaalHClie Hack ia Hamburir. Uambi»^ 
HaL Oppaiibdoi Jr. * Oo. In Kllla. 
Hajrriacti* ii/t>oUi>?k«ii- unil WmbMlbank in 
klQBelim- 



PreusseÄC^Leipzig 

BuLhbindem^'Kartonacen-hbsdiiiier 




100 °o Verdienst 

durch d«n Vtirtriol) tiii8ert>r »Mi8ationeU«ii 
Neuheiten Prospekt frei. 

Pötters k Grensenbaoh, Hamburg SO. 
Ansichts-Postkarten. 

N.'uii'il.tii;,".;.^ i'.i \ .-ili„-.T i.Tiiiren in allen 
iiiiHl.'im-ii \i.-liinr'in>c'ii vim HXXI Stürk an. 
MuKtor utiil K'>8U-iuin!tchltt};o ßmtls Kcirii|>l 
MiiüterlKicli ho Pf Kaiitnxiiikurtvn-Kollektinn 
verxeuileu uur j;egnu M 10. 

M. Glflekstadt MiJnden, Hamburg' L 

Kiii-^.M- \Vllh<'lMi-tr m 



4» 



jldolf (traf 

Pumpenfabrilc 

Xonstanz (tadn), i. 

Doppettw. Kolbenpumpe 

„Ozean" 

0, R. Q. M. 191 610. 



Iiimlekti 



Ei|rw- 



Exfin 





Mei 



Anira^Hu, nMiitiiuui^t'ii ntc an an» Iriüorent«]] bnxitth« Toatx aioh auf deu „Ex^arF'. 



Wf 7. 



134 

EZPOBT, Organ des CaBtnlTaraini für Handefagwflraplrie «nr. 



Oampfpflü^e 
Dampl-Rollwagen 
Strassen-Locomotiven 
Dampf -Strassenwalzen 

i.L'oru in den vüllJvuu.iui i unsirLctiotien 
und I« ileii iu.«»»i<»«en Frciien 

John Fowler& Co., Magdeburg. 




UlMrtrW K 



Mkrtckt Uli. Iiistif i. inriiikui«. liiW.. 
(IM) Mi Mh C Inntlnm l 




FirstcU«« 

ianinos 

Orand 

ianos 

Eloctric 

ianinos 



All tpccl«« o< 



3' 9"," ~ 4' 11". 




lintt irlml 

AdduaI pro- 
duetion mor» 
than jOUU in- 
itrumeau. 



lanmos. 



61fihk5rper 

anarkannt beste 



oiuibgnbrmiiDt u trktiütiorlflUiig mit grofMr 
Lauebtknft, ilrenoar niw. 



ei«iMrp(r 
IBr 

GIDhIieht 



Jsnaer 

Cylinder 





H. LUBITZ, Fabrique de Pianos 

Berlin O., Fruchtstrasse 36. 

Anoienn«? mnisoii, foii<li^e «mi 1875. Ain iwiiif iM.ii-nri, fondia «n 1875. 

Jleeinmneads ses ffaws reeomns psrtont au prix mtMt. 

V Cataloxue icratls. BV" Cataloguc grati». "W 



GUSTAV JANZ, 

Gas|iahk»ry«r-Fabrtl( 




Kirchner & Co., A.-G. 

LelpziK-Selierhausen, 

tCTühU: und reti»mmirt<!'«tc Sh*'*'*''*^'^ 



Sägemaschinen und 
Holzbearbeitungs-Maschinen 

lieber 100000 Maachlnen geliefert. 

Chleafs inS: 7 Clir«n<lploiMi. 2 Praltmcdallltn. 
PiH» inO: ..Gran« PrU". 





f. BAU8ES ELLSCHAFT 




^^ Hannoversche Baugesellschaft, 

%\\ Abt. Asphalt-Minen und -Fabriken 

<'UJi/ti"lilt III |_irmiii QiKihtüt: 
Limmer und Vorwebler>Natur-Atpbiltna«tl(, AioNaitfalMn, BeiHtran Epur«, Duroferrlth- 

Atphall, iiipiaüliart. Muffenkllt. PfUslerfugankitt. tiurebeataniliger Mastl« 

„Phönix" Stampfasphalt-Mehl und „Phönix" Stampf-Platten. 



Hannover 

(Gerraany;. 




Eilitl-flaiis 



KaUloge gratis uad Iranka. 



ZU billij^sten Preisen 

in hervorragender Qaalilit. 
Jahresproduktion 2400 Pianos. 



Jldolf £ehmami ( Co. 

Hofpianofortefabrik 

Berlin O., Könlfirsberirerstrasse 3. 




Erdmann Kircheis, Aue, Sachs. 

Maschinenfabrik und Eisengiefserei. 

GrÖRSte deutsche Fabrik ftlr Maschinen, Werkzeuge, Stanzen etc. zur 

Blech- und IMetall-Bearbeitungy 

als: Drehblnke. Oval- und Planlrbftnke. Tal«!-. Hebel-. Kyrbal-, Excenler- und Kr«l«- 
•ebeeren, Sicken- und Btrdelmucbinen. CantervendaMti- VerschliMtaiaacliman. Pr«st«ii 
aller Art (Hand-, Zieh-, Frielient-, Eicenlerpreaten eicj, Rund- und Abblegngajchlnen, 
Ziehblnke, FaUwerba, Lochttanzen, ganze Scbnitt- und Stanzeinriebtungen, t«wi« Werk- 
zeuge In nur beater OMBlItlL 

Weltausstellung Paris 1900 die hOchste Auszeichnung: „Grand Prix". 



Garantie Rir beMea Material und 
gediegene Auaftlhrung. Zweck- 
mtaalge Conatructionro. 



Begründet i- 




K ,t6t- 



Illuatrirtt Preialiaten In deulach, engllacii und 
franzoilach frei und koMenlos. 



BtvortUebar lUdaktcar: Otto H»ldkt. Uarlln W., I.utbanirtau h. - Uvdnickl b«l Marlin t Jonika la BttUa SW., BannMinMrmr 
HerauMTcbtr Pialniai l)r. R J*au*>>L. UcrUe W, — KoaBiMi«DfT*rla( tob Kob>rl Fri*a* ia L«ipiic 



jogle 



Abonniert 

vird b«i iJrr Pott, Im Bucbhuid«! 
Rob«rt FriM* In Lolpiig 
BDtl b«l dar Expedition. 

rnU TlflrUliikrilrli 

im druL»rb«D fotflfffbiRt II. 
im W*t*ti[voNttr«-r«ia .... S,a » 

PwU fir 4m t**'* 

ho iJealMChrii |'oiitfe1»i'«t U. 
Hd W»Upoittrar«iD. . . . llgo* . 

ObuImi KüaaivrB 40 TPf. 

iNur g^gco Torti«>r1||f* 
KiOModunr ilir« B«1nicm>. 



EXPORT. 



Encheint Jeden Dsnnertta|. 

Anzeigen,' 

oder d<-r«a Raum 
lu4I S9 Itf >i*rv<liii<il, 
«ortteu Too iluc 

Expedlllon <tc8 „Export' 
■trila W., UUNnlr. 



V 



pRG 

/ DKS 



RGAN 



nach Uebereinkunft 

mit d«r Exi^cdilioik. 



Centralvereins für Handelsgeographie undJörderung deutscher Interessen im 

Redaktion und Expedition: Berlin \V. 63, Lutherstrafse 5. 
D«r „EXPORT-' ist im deutBchon I'o8tznituii{^katJilog iintor >iom Tit«l ..Kxport" eiogetriigen. 



XXVIII. Jahrgang. ^e^lin, Setv 22- ^e'{)^tta^ 1906. Nr. 8. 



r**^. Wooh<*n«*hriri Terfr>]ir» (Juri Z 



k. fortlk'ifvnd Rprtchte Clbtr <11* lAl« unB«rar Larcliloitl-i lio Aa<^1anJ. rur Rorvutnl« ihrer Iy«(»mu brinrw. »II* Ititrr**^n d»»« i!.-it*'-1i*tn K«pi>ft. 

ul»l der Jouticbou TuJ.uU-.s ni:liilgo Mittc-Ilunmn Uber <IW Il.mlililiTn'bilUni.M i]M AuaUkodM In kUrimlcr KrUt lu CbtiriollUilii 



lJrt«ri». XaltUfljfao unl WmjteQihliirm f3r Oen .«lUp.rt** «in 1 «n Ii-'K<ti-iu. JltTlmAV, I-^illi^r^trar-rt 5. '» M.-Iiton. 
Hrl.fA, Z.itany.D, Beitrltt.erkJ&ruog.a, W.rtt.ud uu^aQ üt>u „Ctralt^ntln fir H««ilrl»ff#otnky1>l» .t«/* «tliul iiAi-h Harlln W, I^jth.r*trAr»^ itu rlßktM. 

Inhalt: Zur .\f aro Ick n • K u ii f<>r «Mi n in Algrcir»» von Dr. H .luiiiii.tch. - Kurop»: l>i« K<^c'iilf''iciie uu<l wirlsclmftliohB La^e in 
KumäniMii (Ori^irtiillii richt aun HukarosC, 15. Kebniar ) — Nord- Amerika: Oer AbHobiiiit .1 des Dinglev-Tariia. — Uoo!>evelt°scbe Spionen- 
rieohefBi. (Orijfinalboricht niis Washington vom 10. Februar.' Knlturdüturer für diu Sudstaatou von Sord-Amcrika. Origirialboriclit von 
Anfang Februar aus New York.^ — Diimpftrvorbindiinj; zwisoh«n dMi Vcr«iiiiKton Siiuiien uiiilB|^ilj|p^pNWd- A meriku; Die Wirtschaft- 
behe und finaiixielle Lupe Braailiena und seiner hnuptaUcblichauin Staaten. Von Carl Boll|^fl^fflia)-^ Vereinsuachrichten: Oeucral- 
rersammlnDg dm ^Centralvereins fttr Haudebfteograpfaie und Förderung; di'utechvr Interdfoen im Auslaade", — Literarische Umschau. 
— Briefkasten. — Anzeigen. 



Zur Marolüco-Kmiferanz in Algeotru. 
rVerRl. anfch „Export" liWG No. :i u. l'JOi No. 12 und 16.) 
Dr. H. Janoaach. 
Auch in nouester Zeit hat die auH];iiuli$irlie un«! iwnr nicht 
nur die fraiixiisisr.he Presse fortgefahren, die deutsche Rcjficrung 
wie die ftflTentliche Meinung Pputsrhlanda iiIs doii Stftrenfried 
in Algecira» zu bezeichnen. Angeblich sind es die Deutschen, 
welche durch Bereitung immer neuer Schwierigkeiten den 
, berecht igten" Vonleningen der Franzosen entgegentreten. Daa 
sind tendenziöse Entstellungen, die alle aus ein und derselben 
Quelle stammen. Die Parole geht von der Pariaer Börse aus 
onil wirtl durch die französische Presse wie durch die Berichte 
der in Paria sich nufhnltcnden Korrespondenten <ler ansl&ndischen 
Zeitungen in die gniize Welt hinausgetragen. I'nd dabei wird 
es von Tag zu Tag klarer, dalS diese ganze Marokko-Affairt; von 
den Kapitalisten und Spekulanten in Paris eingeftidelt ist, um i-inen 
großen FiMchzug in dem alten maghrebiniüchen Heicho zu 
tan. Alle die Pläne de« Herrn DelcaMs«-, den Marokkanern 
eine Armoeorganisation zu oktroyieren, Polizeirefonnen dureh- 
ruffthretj, die Hufen zu verbessern, die ZidlgefäUe durch 
französische Beamten verwalten zu lassen, eine marokkanische 
Staatsbank mit französischem OeKle und ViTwaltnngsperaonal 
rinzuriohlen usw., alles das sind Plrme, die im engsten Ein- 
rerständiiis mit den fraiiz^-sischen Börsen- un<l 8pelnilatiten- 
tTupp*'" geplant worden sind, und alle die Lieferungen und 
Gewinne, welche auf diese Weise erzielt wurden wftren, sollten 
den Franzosen zugute kommen. All' diesem Beginnen hat die 
franzftsiaclie Regierung ruhig 7.uges''hen, Herrn Delcasse ruhig 
pjwihrcn lassen. Sie hat auc h keine Feder, keine Lippe gerührt, 
um Herrn Delcassi- an dem AhschluO des Bllnflnisnes mit Eiiglnnil 
ra hindern. Als dann Mitte v. J. infolge dieses frivolen Be- 
cianen» die Gefahr eines Krieges mit Deutschland in unmittelbare 
Xihe giTOekt war, wurde der revancheluatige Herr Delcasse, der 
im übrigen ganz der Mann nach dem Herzen der franzftüischen 
Regierung und des im Hasse gegen Deutschland einigen Volkes war, 
da er gegen Deut«rhland iiilriguierte, fallen gelassiMi. und zwar 
n Önor hinreichend charakteristisch feigen Weise. Wir hetrreifen 
Umt Uebereinatimmung zwischen Volk und Regierung vollständig, 
wd rwhnen diesen Haß gegen uiin den Franzosen zur Ehre 
w. Wir wünschen, daß derselbe sich stets in unverbl)\mter 
Weise geltend machen möge. Dann wissen doeh unsere pnlitisehon 
TT«nkr>pfe, Optimisten und Friodensenlhusiasten wonin nie sind. 
Httte die französische Regierung das fi&ndnis mit England 
■Mkktionieren können, ohne sich einer Gefahr deutsrhemoits aus- 



Itt jittittH Hl «I Iwirtwi Miiiiiliil wlnl: Mntk lu tu .^IfttT". 

j suüctacn, doiui hätte sie oa mit größter Genugtuung und Freude 
' getan. AI» dann, im Anschluß an jene Vorgänge, nach dem ROck- 
triile DclcassÄ's <.lio Vurtn-ter Deutschlands in Paris auf be- 
stimmte Zusagen und Abmachungen bezaglich der marokkanischen 
Forderungen Frankreichs drangen, wurde dies »ehr unangenehm 
empfunden und Deutschland als rftnkeKflrhtig verschrieen, was 
I von der aus Paris beeinflußten Presse des Auslandes nach- 
j gebetet ward. Statulen doch hinter den untemehmungsBUchtigen 
pariser Spekulajilengruppen deren Konsortialkliqnen in London, 
j Madrid, Rom und anderweitig. Die von dit^sen Gruppen be- 
' einflußte Presse ist es auch, welche fortgesetzt die beunruhigendsten 
Gerüchte über die Verhandlungen zu Algeciraa in die Welt 
hinaus schlendert, denen zufolge Deutschland immer der 
Karnickel ist, welcher <lie Hulie stArt und die lieben Nachbarn 
nicht in Frieden leben Isßt. 

Was will denn nun Frankreich eigentlich in Marokko, welche 
„Vorrechte" beansprucht osV Es ist immer furlgesetat von 
diesen „natürlichen" und „historischen" Vorrechten von Frank- 
reich in Marokko die Rede. Noch vor wenigen Tagen schrieb 
der „Oaulois": „Frankreich muß «ein Programm aufrecht er- 
haltet), ila dieses der unentbehrliche Schut« seiner privilegierten 
Situntiori i*t, die Frankreich in Marokko in »einer dreifacher» 
Eigenschaft als Mittelmeermacht, als muselmanische 
Macht und als (irencniacht besitzt. 

In so wenigen Zeilen kfinnten kaum größere Turheifen und 
AniiiiiOiingen als <liese enthalten nein. Weil Frankreich „Mittel- 
meermacht" ist, «oll es Vorrechte in Marokko haben! Daini 
haben Spanien, Italien, England, Griechenlan<l die gleichen Vor- 
rechte zu beajispruehen. Weshalb soll Frankreich ids „musel- 
manische" Macht in Marokko Vorrechte vor anden-n Milchten 
genieBeni*! „Muselmani^che Macht"! Frankreich besitzt das 
muselmanisclie .\lgier durch da.s Recht der Eroberung und der 
Waffen. Trinis hat es mitten im Frieden weggenommen, 
wie es auch einst mitten im Frieden Straßtiurg gi-- 
ranbt hat. ITnd weil Frankreich noch weiter einige Millionen 
muselmanische Neger unterjocht hat, prftteiitiert es uuch in 
Marokko Vorrechte zu haben! Es fehlen nur noch französisch- 
afrikanische Kounionsknmmern, um diese anmaßende Logik voll- 
kommen zu machen I t'tul welche „Vorrechte" kaini Frankreich 
als Grenzmacht in Marokko geltend machetiV! Das einzige 
Rei>lit. welches au« veriiünftigen (tröndeii Frankreich zug<'hilligt 
werden kann und muß, besteht in der Schaffung von Garantien 
zur Sicherung der algerisch-marokkanischen Gr<-nze! Was aber 
hat diese« Recht mit den nbrigen Fortierungen, <lie man in 
Marokko franiöslHcherseits zu realisieren beahfiichtigt, zu tun? 

, . j Google 



13(5 



Nr. 8. 



EXPORT, Orgw d«B CentnÜTereiDs f&r Hudelsgeognphie mw. 



80 wir clor „Gaulois'' üuUrtn sich mehr ntlcr weniger alle 

Infolge dieiter gegen die deutliche Regk-rut)^ gerichteten 
Hetzerrion und Verdfichtigiingen hat aucli die öffentliche Mninun^' 
in Frankreicli i!ir<> AuHprQchc gegcnQber Marokko dor«rtig ge- 
steigert, daß ilcr tranzDütsclieii KL-giening die Verhandlungen durcli 
, die ihr aufgedrängten Prätwitiuuen auOerortlentlich enscliwert 
werden. Dali die deutschen Dole^erteu in Algeciras elien.Hn^«-enig 
wie die deutache Regierung vor diesen Ueberhobungen eine Knie- 
beuge machen worden, nehmen wir als selbetverRtändlich an. 

Die Franzosen verlangen, dnO die Arniee-ReorganiRation 
in Marokko ihnen Qbertr«t;. ri w.-rde. Sehr merkwürdig! Also 
Frankreich will Marokkr- w. I i fähiger machen. Tatsächlich be- 
deutet die marokkajüsclu' A mice-Reorganisation unter franzö- 
sischen Oberbefehlshabern, OfiBzieren und Unteroffizieren, nichta 
mehr und nichts weniger als eine von Fr8nkr<>!ich rückhaltlos und 
öifuntlich orgsiüsierle' Verschwörung gegen die Landesregierung, 
«ine Konspiration, welche durch eine jeden Augenblick hcrhei- 
zuführcndo Verbindung mit den Rebellenfahrern und aufstätidischon 
Kabvlen zur Besetxung von Fes und zur Gufangennahmo des 
Sultans fahren kann. Ist oh doch rharaktcrititisch genug, daß, 
französischen Nach rieht «>n zufolge, Monsieur Say, UrQuaer und 
Besitzer von Port Say in Algier, sehr intime Beziehungen zu 
den RebellenfOhrern unterhält, daC es franzöBische Schiffe go. 
wesen sind, welche Kriegsmaterial den Kebcllen zugeführt haben, 
und ein franzfisischer Kreuzer e« war, welcher das marokkanische 
Kanonenboot Turki zwang, sich zurtickzuziohen, als es den en gros 
betriebenen Waffenschmuggol hindern wollt«. Tnd das elle«wAhrend 
die euninftischen Vertreter in Algoeiras tagen!! Ist das nicht eine 
direkte Provokation, ein msUloscr Hohn?! Wenn man nun weiter 
weiß - «ml M ist dies eine unbestreitbare Tatsache — daß 
Frankreii h lifii. .Sl-.rit von Wazan, d.h. der höchsten religiösen 
Autorit&t in Marokko, boroits seit mehreren Dezeftnien einen Jahre.s- 
gehall ausgeworfen hat, und dieser entartete Sproß aus dem 
Blute des Propheten dufOr vot> jeher die politiscncn Geschäfte 
Frankreichs in Marokko besorgt hat, so wird man die marokkanische 
Armec Hcorganisation durch Frankreich nicht anders als eine 
planinftßig durchdachte Versehwörnog betrachten münsen. 

Dw Oljgunisation der marokkanischen Polizei durch fran- 
«flewnlm Kumnandeuro dient dem gleichen Zwecke wie die Armee- 
reorganisatlon; sin ist eine ErgüJizun^ dersolben. Eine starke 
Polizeitruppe in Marokko unter frauzüsischeai Befehl bringt zu- 
nftchi»t die Ueberweehuii(rde8 Sultans und »einer Palaste in die 
Iliuide der FronxOMn. Vfdtibr wOnle es die Aufgabe dieser 
selben PoliieitrupM aem, an der Landesgrcnze <len Waffen- 
Schmuggel au TerUtidern, der — wie unbestreitbare Tatsachen 
beweisen — von den Fruaoaen im OroCen botrieben wird. 



vertiaut werden I In Wabibeit 



8 aoU I 
Deeagt 



diee nichts ntideres, als 



daß die haupteSoUicheteD Hnnahiwan, walebe die Regicruiig des 
Sultane besieht, dorgh ftanaCaiedie Binde geben eollen. £a er- 
eobelat niw iweifenee, daO die fransMacbe Verwaltung teehtdaeh 
koireUer sein wird, als die marokkadsehe, wimigatens nach den 
Brfillimqgeii, die aaither mit der letsloreu goniaoht worden sind. 
Ala nach dem Kriege Spaniens mit Marokko im Jahre 18(i0 die 
marobkaniaohen Zol&nter sur U&lfte mit Spaniern beaetst wunlen, 
da ein Teil der Einnahmeu, behufa Tilgung der Kriamchuldcn, 
an Spanien abgedohrt werden sollte, ao hätten die Einnahmen 
dea Sultans auf die Hälfte fallen müssen. Statt ilessen stir-gen 
die ZoUeiunahmen derartig, daß der Sultan die doppelten Ein- 
nahmen ala vordem erhidt, und gleich höbe Beträfe auch n.ich 
Sj<aMien abüoaaan. Wenn nun aurli kein Zwöfel obwaltet, daß 
die Fransosen daa marokkanische ZoUwaaen besser verwalten 
wDideu ala dia MandAaner, so erscheint ea doefa ebenso zweifei- 
loa, daß daa gesamt« mamkkaniBche Staatswesen fiskalisch von 
Frankreich vollständig abhängig werden wArde. Da die Awisosen 
auch daa Recht beanspruch eit, die Hafenkapitlkne zu ernennen, 
ihrerseits auch <lie bestimmte Absicht geäußert worden ist, 
große Zoll- und WarenliAuser in den Hilfen anzulegen. Hafen- 
Terbfssentngen auszuftihrcn u. dergl. melir, so entsteht die Frage, 
wslohe aohäbigen Reste von Souveränität dann eigentlich für die 
Sultansregierung Itbrig bleiben. Daß bei einer dorartigcn Ans- 
geotaltung der Hafenverhältnisse die ftanaöaisehen SiSiiffe die 
besten Atikcrpliiue i-rh.-dten, dann adhnallalttna abgeferkigl weiden 
Wfinlen, liegt ,inf der Hand. 

DiDHos herrlich aufigemalte wiitschafttichc üukunilsbild Mrinl 
gekrAnt durch die von den Franzosen mit fruiixv^ischem Kapital 
zu begritndeilde Staatsbank, welche ziigli'ieli di<> iiiiirokkniiischen 
Anleihen 211 vermitlelu die Auf:; t i > I iltte, die — begreiüirher- 
weise - infolge der AmMO'Beor^ui-itiori, der Polizei verweh nng, 
dar Uafenbauten uaw. usw. sicii ala unamgjtitj^ich notwendig 



herausstellen wOrdmi' Femer hat die Fürsorge der Franzosen 
auch noch weiter liii- Hafunn des Mttnzw csf ns. die Legung von 
Telegraphen- und Kabellinien — solbstveratäiidlich alles durch 
franz^siselic Unternehmer — ins Auge gefaßt! Probatum estl 
Alle diese Pläne hat Graf Tattenbaeh seiner Zeit enthdUt. 
Wir glaul>en dem gedachten Herrn — ohne auf Widerspruch ZU 
stoßen — versichern zu dürfen, daß er durch die krftftige Tonart, 
die er gegenüber diesen französischen Anmaßungen angeschla^n 
hat, in Deutschland sich aufrichtige und herzliche Sympathien 
erworben hat. Ueber diesen ganzen Schwindel aller Welt., soweit 
eis aeben will, die Augvn gtOiBtmt au haben, wird ein un- 
vtagta^ßck»» verdiMut das w*fan Tatlembaeh Ueiban. 

Ihnkko wl» fteüidi tia hanrlidiar, aweffeUoa dar fatteato 
Blasen nn aftikaniaahaB KolnüaLniioha RwikraidiB gtmmtn, 
tausendfach Bisbr wnt ala Tranasul and fhv Om^jafinittMt Itt 
England, deoD nftehst Aecjrpteii ist ManiUo daa fraditbmta und 
geaegnatate Land da* «nriden Kootfannta. Sosn die Lag« 
am Atlaotiaohwi und MlttelnMWw! Und Bu'Aauini aewle dar 
Sbarif von Wsaaa beeotgeo die Oaaohifta der Fhuwoeen ge- 
scbidkter ah aiinar Zeit Dr. JameMKi di« Oaidilfte dar 
ländar im Sttdan dea KontiiMntB. Im Uabaigai aber gleicht ua 
polltisehe und die mit ihr Baad in &nd geliBnde ka^ttalialjaeha 
SpaknIatioD und Intrign» dar ftanaa« inMi—Mwdiw Vaifahaik 
der EngläiKler gegen die BorenalHaeo m «ia Iii dem »uSma. 

So waren die Ferderongen und Flina der FtmtaeeaB Imk 
schaffen, ehe »v KenCareni geUasem werde. Und wenn aueh 
duvdi die VerhaniBinigaii mit den dentaehen Tertretem in Faxis 
die Farderanigeu der fransAsleBbeD Be^erung sehr aurAiA- 
j^aeehnubt wunlen, ao «nieht man deeh aus dem genaea 

dar aewoM vcm der BÖiae) wie von der «ihaasiDialiBoh- 
Fartei beeinfleSten fratH4>siaehen .Pieaaa und dem 



gaeenni 
Dahme 



Verhalten der B^cierunc deradbee gi^nflber, defi letetere da- 
nach trachtet, dmm mfigüthit viele ven den bueien VerderuDgeo 

uachtraglioh aar Oeltung au bringeii. 

Man erüuiera sieh, deO, ala Fkankirafeh die KonfaraBS vm 
Algccifits beocUckia^ ea auaarttcklieh huftariiob, der SeuneriDitlt 
dee Sultana nicht nidie treten au wollen! Daa iat und muß die 
Basis «Her Verhandlnngen Ueiban; und wenn Deataehlmd biemnf 
hinwirkt, so ist daa sein gutes Beeht und asia I nt e r e eee , Die 
Armee mu8 usbednigt dsDflefaU dee.Sottana aatcnteUt blelbeol 
Wo dieear die Inatnihteuie fOr dieaelbeD gewhnil^ tat aeioe 
Sache. Wir wollten den JSeaTerbi" aahen, der tob dieoer 
Forderung amib nnr einan «eil breit ebwicbei Handelt ea nch 
um die Oigsniaetion elnar Fefiawtrapiie, 00 mOice diese Organisation 
einen iateRMMieudsD Ohankter tnwm. Die Poliaei aeeephlieBKph 
Frankreich au aberlasaeo» ktae dmchlaUa ebiem Attentat anf 
die Souvertnität des Sultane ^iw. Ebeneo gebOrt die Frue 
der Zellverwaltung vor ein intemationsles Fomm. Dieae ZeU- 
verwaltnngsstelien sind Sinelraren; au ihrer Besetaung sind ordent- 
liche und ehriiebe Leute erfurderlidi. Koch niemals hat «in ZoU- 
beamter in Marokko w^en UeberUlrdung durch Arbeit geklagt, 
umaoweniger, ala die l&enstädte spätestens um 8 Uhr abends 
i geschlossen werden und aladanu ein Verhehr mit den fiütfen nud 
der oilenen Beede nicht mehr atattfindet. Die Hafonverwaltnnseii, 
Uafenkapitlne uaw. unter der lioitium der Fransosen bedientet 
eine Benachteiligung der anderen mit Marokko handeltndbendem 
Nationen. Also auch hier internationale Misehung! Und was 
die Grandung der Banken in Marokko anbetrifil^ so m6ge aUh 
dieselbe nach den vorliegenden Finanabedfirtnisseu richteiu 
M6geii Privatbanken dort ihre Illialmi anlegen, mögen siu, wenn 
sie dazu den nötigen Mut haben, mit dem Sultan Anleiheo ab- 
schließen und diesfalla die Oarantieu prOfen, welche ihnen ge- 
geben werden. .So hat aieh die Anlage europäisclier Banken in 
sablreichen sttdamerikaniaehen und anderen Staaten und Lindem 
vollzogen, die nicht sicherer waren ala Marokko. Diesfalla liegt aleo 
wirklich nicht Mangel an Krtahruiu; vor. Und wenn aualAndiaohe 
(lesellschaften in Marokko Telegrapnenlinien an Lande und Kabel- 
linien zu Wa8ü<>r anl«^en wollen, weebalb sollen rie dann gegen- 
über den Franzosen benachteiligt werden '/! Das ist es was unser, 
Deutseiilands Interesse, verlangt: wir wollen durchaii.'« keine 
Benachteiligung der foeieil Interessenhewegung in Marokko 
dulden , sondern beanspruchen diesellx'ii Rechte wie die 
Friuuoaen. Dagegen mögen dan Franzosen alle Garantien ango» 
bilHgt werden, dall die Grenzen Algiers künftighin nicht mehr 
verletzt wenlen, weder liurch uonindisierende Uirtenotiiniiiie, 
mich durch i{ebellen. Ks wäre die eiiiluchste Losung, Wenn 
die Konferenz in Algiöros bescIdo.sKO. il:iß die K ri cgs-s r hiffn 
einer neutralen Kation, etwa Italiens, die iinu-okkaiiiaclien 
Küsten »cburl k»ntroUiarto, um jede Zufuhr von VN'afTen nnd 
dergleiohen ubzusclmeidan. liline bessere Siciienaig der Q-rMiami 
gftbe BS nicht, den» nur gestallt auf dei; WafTcn-schmu^ffcl 

. j . . . i.y Google 



137 



1906. 



EXPORT, Orfran d«e C«ntnlv«reiiiB iftr Bandels^ographi« usw. 



Nr. 8, 



blOht (Iii' Uohellioii. Wnxu unterhslU-n ferner «Wo euro- 
pAiä(-h«n Staatf^n Konsiuln iit allen marokki.iiiiK'lton Hufen, uikI 
weshulb siucii ilie fif-.iin(hen in Taiipi>r, die jederzeit dort xu- 
»ammentreteii, und i in.ni Areoj>aK der ettrottftischon Stauten 
bildeu können? Wenn (-fesAiidte und Konaulii, in OumeinRchaA 
mit den marokkanischen Behörden, doij fremden Schiffen und 
Kapitänen auf dit« Finder (chen und der Wkff«uac)unug^l dureh 
Konfiskation von Schiffen uiul Waren besliaft tvittl, dann mOÜto 
ȟ doch mit iiii rk\nir<1i-i ii T>inijen ziigchon, wenn nicht binnen 
U Tasten dir iimizf \VritTif)sehmU)iKöl Oberhaujit aufhören 
wAnic. IlAchstens liaii einniiil eine urniMeli;;« Fixchcrharke. 
gMnde von Al|reciras oder von (tibraltcr aus, nurh dem Kif ein 
|MWr Dutzend (lewehre zu schinu^gi-ln vermöchte, viellaiobt in 
cinsr dunklen, utheliKeii Nacht. Wer diu maroUnuitoehM 
KfiatenTcrbttlinias« kieont, muB dem bmiümment 

Di« AnfgatMU der Konhm» wurden iho dnbch genug 
HaMn, w«t»o nicht von v< rsdiicdeoea Griteu die beatimmte Ab- 
öAi vairlig«,8cb«-ierigkeit<>n io ■UeFni^u hiafluit.utra((en, und 
dan Ftuaaima diethnäiMtmn^ vf*n PMtentuHwn sn mBÜ^aiämt, 
S» D«ttt«eU*nd ilmtn nach Lage der VeiblltaiaN alwii^nohMi 
gtnrtmgeia ittl Eft bimdelt ifaui hierbei tääA i» Dentechbuids 
IntcnwMn in Hwolifco nllein. Es handelt aiieh vidmehr dania, 
dm dcutadiea UiftttfaftMllMm bei Jeden Anhlt den Kaftppel 
iwineiiea die Betne m werfon, da DnlHUaad — wir wkenaen 
c» gmi and frwidiK «n — dnrch «ein entaehiedeoea Aultrsten 
in der HaiuklEoJfage leineD unzuTeriH—igea Fteuoden ebenao 
wie «einen offenea Keidem und Veiaden unbeqnian \ 
isk| nacihdwn die dealeelie Pofilik iahiaUqg auBarardeai 



föimMclt anteteBtcn wnr. Dem Hiinnwl eei Danii, daO wir end- 
Hefa einmai OM «teto naclij;i«big venmittolitden und d«l>ei nn- 

in^enahm rOhr&elijjen Tone^ miM l-ow mi <)i ti siiiil! 

Möhren iiiiACrC l'nt<ThSti'jL' r i;i Ali;fri;.iH nur Ifüt Uli iImu. 
Vreih'-ir iler Bcweani;^ ir; Miirnkk-.i für Alli' luuli die I.osuri}; 
fin. Frunkreifli hat kiii: Rfch; ilazu, f'riväleffien dort zu 
•Tttotien. Schwache Ücmtifer erl lii ki n in dieser Beharrlichkeit 
W-'iisclüaurts eine Provokation zuiu Kru ge, wjdirend diese tat- 
•Afil h iti den Anmaßungen der frnn7Mnigehen Forderungen 7.u 
«'■ien istl Sollte die Konfereii/. ■ r^^' lniislnB verlaufen, so ver- 
aap das Reich immer n«'<l i.n-li yiMii'iii l-'^tci: Kimcssen 
ra ?ntach«-iden. D«U in die KniH. rr nz aM^trf l-v . war — 
und dies tnuC mit aller Ent*' Iii' lii nl cit bett,nt u . rdon — 
durchaus berechtigt. loyal und kluj; m Imi, ans rein 
taktiacheii Gründen. Denn kommen gcnipits.üuf neschlusae 
auf der Konferen« zustande, so ist FranknirSi durch diese 
Beschlösse s&mtlicher euroj/JUschen Staaten und der 1*. 8. A. 
in seinem Vorgehen in Marokko gebunden, steht unter der 
Kontrolle der Vertret« r aMr r dieser Staaten, <V.- \f- T;i:il" r 
residieren. Eu ewchcijit liaun die spiltere .Aiirvulliint; der 
inarokkanisc'hei) Frag"' dureh FrankrcirK s !ir ^'ewa^t Ks kann 
L>eutschlHiid nur sehr n'illknmnii.u s«riii, w»iin :iuiii andere 
Staaten an d- r Erhaltung von Marokko interessiert sind und 
jede völkern i hüiehe Verletzun;; «Irr marokkanischen Interessen 
von franiösisehcr Seite erschwert wiri; K .um es dorh auf die 
Dauer nicht unsere Aufsrnbe sein, fui Jliirokko die Kastanien 
*us dem Feuer zu holm ]»-r Schwerpunkt unserer ^tuL'i ii 
politischen Interessen licjjt in Europa und unser Be.'ttrebßii nmü 
deshalb dabin gelier:, uns bicrselbst unsere ivf\f Hrweglichkeit zu 
frfiaJten, für <ieren Aufgabe Marokko nii'^ l ii l i.s zu bieten vtr- 
s .ii;. Will Ireilicli Frankn i' h i .iirrii.ius h. inen Willen durch- 
vU'-i;, und Womöglich, ge8tti;zi aut d;\s .M k 'mm. n mit Kngland, 
Marokko beaetzen/datuiistzw) -diilos der Kriei;sfiill i;fj,'tdi.:'M. Nar'i 
km der deutsche Kaiser sieh persönlich liurch »ein« yal rt nai Ii 
Marokko fOr die Unabhängigkeit dieses Staates en^aijieit li,itti', 
i.-id «lie deut.tche Rejiieruns.' ini Somnn r v. .1. zur lii kami fiint; 
: r lraii/".*ls>di(_-n IViitt-i it iMiii-n i.nri.irr- -.tir (I.t Mul/ilmarliunt; 

^luijd, kann vim fincin \i i-itiT'-ii N'ai ii;;rlH'n iiii lil ii'.i ljr dm lietie 
«in. Ob FiHLikrriidi iJaiii ji.;«!!!» iK-, im \'' rt rnncii auf die 
jetzt bcrt-il.s srhr iraf;l> ii tji-w rd< iir .Vdi.m/. mir Er.;:land den 
I«i)Z mit Deiitstlilahd ii, u u;;Ln, luuLi hii al.-nidil i'iitsclifidi'n. 
Kommt et» iUitr tum Kricgi', d,ir:n t'.aiidi h es sii Ii — wie immer 
luch die Fiitscheiduiig aUBfnIli :i ni>:a- am l itivu unheilvollen 
Vemichtitngskainpf. Deutschkuid wird uiui muU seinen letzten 
itonn und Pfennig einsetzen, um ein für alle Mal sich weitere Aus- 
NDanderuetJiungen mit Frankreich zu ersparen. Entweder sieirt 
■-» dar 11 uui' iIiT /4,iii.'.iMi iidi r das l>euts< I:- IJ.-'ii.di und liii' 

;i-utÄCUt F:idirit. -i-^-riitnli I in, .lalin- ! HT'j Istd ilt-ts und ^•lial:. 
i~ht in di«- Hr.K iir. D.i.s lii.siki. \"a >"rji:)l;r. irh ist uiehl j." liin;» r 
i.« handelt aicli daiui i>ii iil uieiir iiui Mi^cukko, sondern um liie 
4errB<ibaft dos deutschen oder rnuizöHiN<'hen Geiste» auf dem 
■siropaischeti Koitünent und ciiiiiu groUeu Teile dar anderen 
WA, — 



Und nun noch Kittes ist sehr außsilend, daß auf der 

Konferenz \-on Marukku iitMm r nur im allgemeinen gesproohan 
wird, unil doch ist Marokko keineswegs ein leeter politisch •geo- 
graphischer Begriff. Wo sind die tireusen im SttdenV Es wftrs 
eitle hochwichtige Aufgabe der Konferenz, diese durch inter- 
nationale Abmachungen fentzustellou, denn wenn die Franzocen 
I von der Grenze Algeriens aua doroti di.- Wad Diru-Tftier, die 
Bahn nach Cau Juby bauen (vergl. , H:s|iort" No. T, S. 118), 
j daiui ist Marokko auf der gesamten Landgrenze von Frankreiciii 
blockiert. Die gesamten Beziehungen von Marokko mit dem nbHgeo 
' Afrikia Itfinnen dann jeder/eit unterbunden werden. £• ver- 
I liert laNgiCs, piditisch und h.-i:idi Ispoiitiech die Beziehungen zu 
I seinem ganzen Uinterlanile, welches danu, eo ipso, in Frankreicita 
Besitz uiul Herrschaft abergoht. Dies liflt cuion Gewinn Frank- 
I reichs erkennen, der nilar viel größer ist als alle die Vorteile, 
die es zu errcidien vermag, selbst wenn es seine u uiu^tgehea- 
den Furdirungon gegenüber Murokka auf dar Konferem in 
Algeeirao durchzuseuen vermöchte. M6ga DMilaeUand die Avfen 
anäi in dieaer Frag« effen halten! 

Europa. 

Die gesch&ttliche und wtrtsohaMielie Lage in Ramiaien. (Original- 

herii-ht aus Bukarest, 1 > F. bnmr. Der (J. schaftKcnnp ist im 
ganzen verflossenen .labri' l iü :^t!dMlr'r, rerl.t bifricdii;! iidiT ge- 
wesen, und dieser crfreuiii ln' /ustard düiii rt auch in diut-i-m 
.lalire fort. Manche Oesrlrtltyliauser lialu n r. clit lietriii hlüclie, 
.s.'i' iicfir, Iii't.toli.'i'. nn.di ni''ht erreichti- l'iiiBätzf rrzirlt, und 
j «war wird von ;d« ii .Siiti 11 hervorgphctnMi, daß dvr D.'&rhilft«- 
: gaiiu ki iii s]iniijghBftpr, sondern in .illrn .Ia!in sz. itfii rir: vmI]- 
koiiinn'ii _i,li ji i.inÄOiger gewesen fcfi. Ks ist dlrs i in Zrit-hon, 
liiiLt die geschSftlii In n Verhiiltnisse in Rumaiin n unter dem 
j .St-lint,'p (»iner rula^'pn. jfdem Abent«uer atdinlden l'tditik sich 
I wiedi'r kl iisoliili'Tt hiilnMi. D.iB auch in dieser reriodr wirt^ichaft- 
I liehen Auisi'liwunpes Kallinipiit« und Z«hlvnii;sein!,telhiiii;( :i vor- 
I gekommen sind und nm-h u nfj'.. utlii ?i rc^iRtnert werdmi müssen, 
: ist ja freilich wribir. rdn r w-dchrs Land hal nicht dauertid der- 
artifc;-' Karasrr'-vheii l iti/.thnT Kirnum zu veraeirhin'n r Ein idi id. r 
I Zustiuid, in wulcheui siil''lit' l-".rcigiiisse nicht ir.' hr zu l.. klagen 
wUren, wird auf dieser iinvdlkomnit'nsteii ulltr Welten ntemala 
i zu erhoffen sein. Die Fallitiii ut^j und Z.ihluni;aein!-tidliaiyen be- 
trafen und betreffen seit meinem letzten Berirt.ti- alier zumeist 
nur wirtschaftlich Sehwacho, bez&glich deren man scheu bei 
Zeiten zur Vorsicht i^etmthnt hatte, aedafi die Verlast* uiiganda 
sehr bedeutende nimi 
', An^' s-i iifs lüi H' T ^diii kliidi'ji' Eiitwickelung des wirtschaft- 
, liehen l.rlii ns is: au di die Heg^iervuig darsti gegangen, einige 
lirsctz.' zM l.iilTcii, die wnhltätii: auf die fernere Gestallnn^ der 
uidustriellrn \'i rli.ä!tiii>'ui' i-inwirken s<dlen. Hierhin i»' rnnai list 
j ein Gest tz zni-i Si liiitzc lier Ertinduri^^' U z i r. i-hinMi. dessen wir 
bisher piitlu lirt.Mi SrltsLimerweise mai hten du: Uamielskammiirn 
gtfp n dics' s lics.itz ( iji]iii.Hiricii., dii da.-^si-liic ihrer Meinung zu- 
I folf:r dl-, Kntw iokeliin;'. der IiLdu.HtriL' hiudern wertle. Die Herren, 
I welrtn d.i^rurl art^'uini i;t ii-rti ii, sind der Meinung, daß ohne 
I widi rr> ' l.tUi he Nathahmung der Geistesarbi'it Anderer ein (>e- 
di'ilien der rumänischen Industrie utimuKÜrli wäre. Nitlit:^ ist 
bezei. hiiender für tlie — seltsamen Anschauung' r. miun'ln r. 
Ii "dl ilazu in hervorragt'iidi'ii mtern hefindlichen Herri ri wie 
diiser Standpunkt üau kwnnte überhaupt den Lesern des 
^E\]i'irf ■ TiKiUi hos Krheiternde erzählen von den Debatten auf 
d'm allialnhi h stntttindonden Kongreß der rumfinischen Uandcls- 
katiiiiKTn nri'.l d-, ri daselbst ijrdaliteii Beschlüssen. Oft würde 
mau da versucht srin zu trlaidien. d.tü es sich hierbei nicht 
um eine Tagung . rnst' r Manin r. Muidi rii um eine Plauderstuiule 
i:i einer nationalök>-rn nuist lien Kitidarsühuk liaJidele. E« ist nur 
L'iit, daß das Domiiieiiinii istt rium, an das die Beschlüsse jener 
Körperschaften geleitet werden, diesellwn stets einer genauen 
Prüfung unterzieht, bevor es ihnen Foli;' ^^dil. oder vielmelir 
nicht gibt, denn sehr viele derartige Htsrhlusse halten einer 
gewissenh.aftmi früluinr nicht Stand und vrrsch winden dann 
lautlos in der Vi rsenkuiiLr. So hat denn auch die Opposition 
gegen das Patentgesetz nirlits i:. iiützf, und dasselbe hat die 
erforderlirhe Sanktion durch »las Parlament erlndten. 

Ein w('if( T' s Gesetz, welche« einen segensreichen Einfluß 
aul die 1m.z n^rlirhen Verhältnisse ausüben winl, ist das ^sum 
Schutze der Err^iu n '.iiid Kinder: ilioit erlassene, das steh zu- 
gleich mit deu s.iiiititrt :i \'erh;Utnissen in den Fabriken und 
Minen beschäftigt. Bisheriger krasser Ausnutzung dr r F: ;\m n 



un<l Kinder dureh gewissenlose Unternehmer ist da ein krattrger 
Hi<-gel vorgeschoben worden. l>i' deutsche Gesetzgebung hat 
hierbei der rum&niachen ficgicning als Vorbild gedient. 

Auch die veo mir früher aipiMiriertm Ermußigungrn in dem 



Nr. 8. 



188 

SXPOET, Organ det CaatnhKeins Ar flandilicMCnpU« WKW. 



1906. 



aemB ^Utetife «lud durch di* InJlbtiTC der Btnüenuig b- 
iwiiclMO nur 'P^^tt*^t gewnsdan. Mm vwiMlilto nah lüehfe, d^ 
<My^dto«r Sjllw wa ^ dtr^ hth rnm^ Stgierang^wnn Sohadao 

doshnlb doreu Bniiiiitigiiiiy im Parinumt diudi, DioM Z«ll-> 
•nuilSieungea hetorihn v. ^ LohomohilMi, IindwiitadiaftKch« 
IfawehuMii alln Att, Pflttn IlgiMi iwv., derm Zoll too 4 uf 
S IVn. hmtunnM wum; dar Zoll anf BaaBwallfildaB miida 
anf 5 Ikei., dar ftlr BlaiDkohlen cur BnaqfDiic tob Lanehlgaa 
aof SO Oaatimaa, dar ttr Spielseus ohna machamachaa Wark aaf 
50 Aea. par 100 kg, asina dar Zoll ftf Pferd» Ten ISO, 100 
and 50 fna. pro SMdt aof 50, 90 aad 15 Proa. analfltgt. 

Auf Grund des am 31. Oktober v. J. zwischen Rum&nien 
und England auf 4 Jahre vom 1 . März d. J. ab abgeachlosMnen 
Handeldvertragen werden fOr Doutschland, daa ja da» Recht der 
Meistbegünstigung besitzt, noch weiten« ZollermfiCigutigcii Platz 
greifen. Die bezüglichen Reduktionen umfassen besonders die 
Positionen für Game. So ist z. B. für englische Einfuhren un- 
gebleichter Baumwollgame der allgemeine Zoll von 35 bis 55 Frcs. 
pro 100 kg auf 12 bis 20 Frcs. reduziert, und auch alle anderen 
Game wurden stark hembgesetzt. fiel Baumwollgeweben, für 
welche Deutschland keine ZoUkonzessiunen erhalten hatte, worden 
ebenfalls besondere NachläSHe gewährt. Der Zoll auf Kohle und 
Koks wurde für englische Provenienzen von (• Frcs. pro Tunnc 
auf 3 Frcs. reduziert. Englisches Eisenblech zahlt 5 bis i> Frcs. per 
100 kg gegen ß bis H Frcs., die Deutschland konzediert worticn 
sind, und Ähnliche Bevorzugungen g«uiel3<»n verschiedene Chemi- 
kalien, Lacke, Maschincnriemeu uud Biskuits. Alles das kommt, 
wie gesn^t. auf Grund der Meiatbu g BnaligBuyHa Bae l nun aaeh 
Deutschland zu gute. 

Am 1. MSn n. St. wird nun zugleich mit ili in Hai ilels- 
vcrtrage mit Deutschland der neue autonome Zolltarif in Kraft 
treten. Nach einer Verordnung der OeneraldirekHoi^ ili-s Zoll- 
amtes wird der gegenwärtig bestehende Zolltarif mir hei jenen 
Waren noch angewendet werden, für welche die Imciiitiii-kliinirii-t) 
bis spätestens am 28. Februar abends eingereicht w ükJlii suin 
wird. T>iesf I>i klarfitionen werden aber überdies nur fOr soliho 
Waren «ingeiiHniinen, die »ich zu dieser Zeit in den ZoUgewülbcn 
der Rahnhäfe odw ia den Biian und ja den Sohifia^atataD 
befinden werden. 

Angesichts dieses bevnrstehendcn Inkrafttretens drs ti.-vn-n 
Zolltarifs ist nun schon seit Monaten die Warenzufuhr uine 
auBerordenlllch große, und in den letzten Wochen bat dieselbe 
geradezu nicht geahnte Dimensionen angenommen. Die Kauf- 
leutp wnK. n eben ihre Lflgcr mit Waren anfüllen, um so viel 
als »«KÜLh noch von dem jetzigen Zolltarif zu protitiereii. In 
den Grenzzollikmtem herrscht deshalb schon seit Monaten eine 
lieberhafte Tätigkeit un<1 die Zahl der Beamten, obgleich bereit« 
vermehrt, n i' ht nicht ans, um den gewoltigen Arboits- 
anfordfrimf;ru gegenüber «ler »ich nO" h stündlich mehrenden 
Wnreniii.'t j.'en gewachsen zu sein, tianz besonders ist dies in 
Coitstaiitza, Bunlujeni, Prcdeal und Verciorova, also an unseren 
bedeutendsten Eingsngsorten, der Fall. Als ein kleiner Belag 
für die ungeheuer« Wareneinfuhr möge angeführt wenleii, dalt 
dieser Tage in Bnrdujeni ganze Waggons mit Stecknadeln an- 
langten. Insbesondere zahlreich ist auch der Import von laud- 
uiitscliaftlichen Masehincn und Geräten, die nach dem bisherigen 
Zolltarif frei sind, währt-nd sie kOnftiK Frcs. pro 100 kg zu 
zahlen haben wenlcn. Eine einzige Firma hat im Laufe von 
2 Wochen über einen einzigen Grinzpuukl allein nicht weniger 
als >S0 Dreschp:arnituren — beHii li' ml aus je einer Lokomobila 
und einer Dreschmaschine nebst Zulieii '.r — eingeführt. 

Selbstverslflndlich geht Hand in Hunil mit dieser knh ^bLitcn 
Steigentng des Importes auch eine »uiJtrorUetilliche Vt iiin lirung 
ii<-r Solleinnahmen. Im November 1905 wunim ■.>*.') . l>> l'n s. 
^tgenahiT 4fi2 S2<^ Frcs. im November l'J04 cjiigtüüium'.ii, im 
Dezember mb 953 800 Ft t. gt^ n llH40r, im Dezember l'J04, 
und im Januar l'.>0(> wurden rut:<l I l^OOOOU Frcs. einkassiert, 
das Dreifin.l.o lUn }jiii'abnien des .lanuars lits virtiosseuen 
Jähret«! Biet luui l'ebruar werden die /uil< ii n-ilinicti alüu 
vermutlich noch eine weit höhere Zifl'er errei- 1> i' 

Es i*t selbstredend, dsU diewi Wareiiniili iuliiii^- ii:-; i.aäide 
nicht ohne EiidluC auf unseren Maikt ^' in wirJ. Nur UroU- 
kaufleute, welche Obt^ bedeiitendi; Ivapiuliiu vi;rfüf;*-n ""d 
dieselben eine längere Zeit fextlegeu können, sind in der Lage, 
gröÜer« Vorteile aus dieger Uebergangsiteriode zu ziehen. Gewili 

.iiich die Dctaillisteti und kleinen Kaufleute ihr M ^;h' f 
um am 1. März "'in gut asHortierteg Lager zu besitz' n. .uluiii 
ihre Mittel sind doch immerhin heschrAnkt. ilu \'-tiiI ui- l rasch 
verbraucht sein, und su werden sie sicii in einen />u.->tnnd der 
Abhingigkeil den Onflhindloin grif^naber gobracltt aelim. 



DoBu da aia nau* Waran oaeh yarbcaacb der alten aadi daa 
haheraa Sllaan daa nauan Taiib vanwUea mAnan, vlhiand die 
Ore sa ia tea aooh «aia Veinta an Waran haallino, die ri» unter 
dar Hiamebaft den haiiffui altoa Taiiih efnflttireD, «a Hegt ea 
anf dar Haadf daO die Klainhiadlar aa lange van da« eiu- 
haiBiiBehaD Graiaiitao kaufon und auf dan divÄtea fianig «on 
dam Auafauida Teraiahi Malen vaidan, ab dia Vantta b«i den 
GroealateB laiehen. Dia Gioaalatan wndaD dadurch fflr ciuigo 
Zeit lu AUdahenacbara auf dam mmioieelben Waremnarkte 
«mandii werden, le iet leider aoeh aa befBreibtan, daß aia diaaa 
ihnaa gOnatige JEei^nator adt tdlar BftekaichMlaalghatt ana- 
autien verdeo. Dar Umetand, auf den vnaohiadiBtliah aia fttr 
; sie ungOaatig hiagevieeea wird, aflodieh daS aia aieht geattgaad 
: LagerHtaiBe beeitma, wo eie tSa uqgebaaraa Waiaoakeiiigan 
' nutarbriogen kOnaen, anielt ia Wahilwit hierbei heiaa große 
! R«ne. Dono ee nbt lenntebende Sinaer genagt deren BAobm 
: sie vorAbanpdiend aaanatBan kOnnen, wobei die grSflera oder 
geringere Atfemoag vom Eontor nicht waeeatlioh ia fiatraeht 
kgauat. Ueberdica HvM Uaibei daa vor etaigea MaoataD g»- 
sohaftne Zollgeaeta beaondere Yortailev indem «aam fl aee ta dia 
Erricbtung von Mededagea votaiaht, die aiit wenigen Unattadaa 
uDd PonnalltUen geeoneflen worden kCnaaa. Dia Taxe flkr 
Magazinage — naoi Attünln barecfaaat and niehi uach dem 
Bmttogewiclit wia in den ZoUniederiHpen — iat wSm aabr geringe, 
auch bm) der Wareniuhaber den Vorttttitaben, daß er aus demLager- 
platse eine beliebige Warenquantitilt beheben kann, iOr die er 
dann eine Deklaration Uber teilweisen Import einzureichen hat. 

Kürzlich fand eine groU« Licitation von Eisenbahnmaterial, 
insbesondere von Waggons und lyokomotiven statt, an der sich 
auch deutsche Firmen beteiligten. Indessen ist seitens der 
Regierung die Oenebmigtuig zu den Zuschlägen fQr die Lieferung 
v<m 8000 gedeckten und ungedeckten Waggons nicht erteilt 
I worden, da die niedrigsten Preise noch h6her waren, als die 
Regierung vermutet hatte. Es ist deshalb eitie neue Licitation 
au-sgCBchnoben worden. lieber die Zuschläge auf die Ixikomotiven 
steht der Entscheid der Rcgiemng noch ans. Insgesamt ist der 
Regierung für diese Anschaffungen vom Parlament ein Kredit 
von 34 Millionen Frcs. bewilligt worden. 

Auch für Kriegsmaterial sind bedeutende Aufträge erteilt 
worden, ilie sich ebenfalls auf einige .'SO Millionen Frcs. belaufen 
werden. Die Skoda- Werke bei Pilsen sind mit der Einrichtung 
I zur Fabrikation von Gcschützmunition im hiesigen Armee-Arsenal 
beauftragt, ferner sind einige Torpedoboote und FluCkrnuzer b»ii 
dem Stabib'mentü techiiico in Trieiit in Auftrag gegeben worden. 
Dagejfcn wird der finanzielle Löwenanteil der militärischen 
Bostelluikgen auf Deutschland entfallen, indtim die Fabrik Krupp 
mit der Lieferung der für die vollständige Neubewaffnung der 
Artillerie erforderlichen SchueUfeucrkanoaen betraut werden wird. 
Dieselbe hatte vor l'/j Jahren berate einen dieabeiOgUcken 
Tcilauftrag erhalten. 

Mit Rücksicht auf den steigenden Bedarf an Eisenbahn- 
material wird beabsichtigt in Bukarest eine Fabrik zum Bau von 
Waggons zu erricliten. Eine Anzahl Ka])itidisten haben das er- 
forderliche Gi'ld hierfür bereits gezeichnet. Vermutlich wird 
man aber hier nur die Holzteilo selbat fabrizieren, die ftbcigon 
WaggonteO« aber aus dorn Auslande beziehen. 

Auob eine neue Baumwollweberci ist im Entstehen Ivi i^-rifTi-n, 
und ferner will eine NapitalkriiHiije österrvichiadte Firma im 
Donaudelta eine FaliHk zur \ erarbeitung der dort ftpfdg 
wuchernden Binsen uud fatlijltrolirf errichten. 

Die zur Feier des 40-jährigen Regieruiigsjubililums de« 
Königs in Aussicht genommene groüe nationale Ausstellung in 
Bukarest — an der sieh aber auch ausländische Aussteller be- 
teiligen können, sofeni sie Artikel liefern, die für die einheimisohc 
Konsumtion wertvoll sind — wird pünktlich am Jubilttumstage 
. — I0./23. Mai — eröffnet werden. Es war zuerst ein 
späterer Eröffnungstag in Aussicht genommen worden, indessen 
hat man so fleißig gearbeitet, daU man zeitiger fertig werden 
wird. Die Ausstellung wird tatsJlchlich sehr pompös werden, 
' und ihr Besuch dürfte auch Fremden zu empfehlen sein. T^eifler 
liegen aus Deutsehland bisher nur sehr wenige Annieldsjngen 
vor, währetid sich die Ungarn und Oesterreicher ■ ■ unterstützt 
I von reichlichen Subventionen ihrer respektiven Regierungen 
— zahlreich beteib'gen werden; sie errichten eigene groUe 
Ausstellungshallen. Die Zurückhaltung Deutschlands ist jeden- 
I falls sehr zu bedauern. Die AusfUhnnig iler elektrischen Kraft- 
I aidage für die einzelnen Ausstellungshallen, sowie für den 
grollen Ausstellungfipark, iler aus einem nichts zu einer bleibenden 
; Sehenswürdigkeit Bukarests geschaffen wurde, ist den Schuckert» 
i äiemena- Werken bei beüriedigeiHlen Preisen übertragen wurden. 

. j . yGoogle 



189 



tue. 



EXFOBT, Olm te 



Ar HiüditafBocripU» 



Nr. 8: 



Nord •AmwUnu 

Der Abschnitt 3 des Dinglejf-Tarifs. A 

al« «pgpnleisturii; ftlr den ili(gen<il! i;ii!-rros Kurivt-nti fiuiltarifB 
bewilligte, hefttand in den Zollerinaßi"i,'MiuiMi tih;f rcsiiioncn 
Oin^lev-Tarifs. die dpr Präsident der riiioii sij|b-(:iiidij; pe- 
'.i:itii-.'ii kann. tiJifrilirh f;ir Wein (nußer Schäiurnw in , Sj.iritucisi :i. 
Weinstein, VVeinlif'fi- u'i<l K«n8(werki\ Der '/.'■][ f;ir <lieKc fiinf 
Artikel ist um iir.^rfjil r '.'.') [ii't, lierftKf:i >-' tzt. I>i:r rrjisidpnt 
kann fftr Sehaiimwe-n liie f,-|<-:.[i. KniiiiL'ifiiig ln'willipiii. hnt 
indessen tiish.-r VhM .iii-.«iT Befni.':)is nur Purtu^'iil i:e^;e!iübor 
(»phraijefi ^.Tti.Trtit. rifUTscIiliUid, iTrMnkreii'li. Italien rjid di?» 
S'liwei/., mit (iriieii T<e/.ipro«itB(svertrfig« luif Urum! des ue- 
iiannten Abfeihnifs i idij;i schlössen worden sind, mtiasen sieh 
mit den Z«Re«tJi:i(lriissen fcir .bigo fflnf Artikel liognügen. Es 
(nf^ sieh nun, weichen Wert haben diese XiireKtfiridni5!5n für 
unsere Ausfuhr nach den Vereinigliu Stiuden- In lUtracht 
kommt da fast nur der Artikel Weit;, l'jnii re WeinHusLilu n.wh 
ii«n Vereinigten Staaten mrii;, .:r,ne .Si ;i(umiwei;i, jiiiirlKdi etwa 
^V. Millionen M betruffen, Keclinel Biiin d' n selir >:erii'.j:en 
Kxi'Ort von .'^]iirit;insi'n. Wcitintoin, Weillliefe und Kunft-Werkeii 
(Gemälden, Zeiehnutipen und Bildhaiierarbeiten hin.'U, > . k'ruKiit 
eine Summe von Inndistens .'i Iii?" ^^ ^Ji!li'l|n■n .M jaludiidi h- raus: 
ih* sind 1 bis 1 Vj |>Ct- unserer (TeK;,nitftii*fuhr nach de;i V'T- 
fiiiigteu Staaten. l*nr die.se I f is r , pCt. fjenieQen wir '/uw 
•«tu- geringfügige KrmAßigung des Unigloy-Torifs, für diu übrigen 
bis 99 |tCt. mOsaen «ir die vollen ZoilKütze udden. 
Hit den zahlreichen und fur Amerikft hftchlt weitvullen 
Bvgfinstigungen unseres KcjiiveiitiMrialtiirib vollziehen, ist diese 
Gegenleistung Amerikas lächerlich gering. Wenn wir den 
Amerikaoem jefit provisorisch den Mitgenul! unseres Konventional- 
tarifs einrrkumon, so tuu wir es auch nicht dieser Gegenleif^tung 
wegen, sondern itn Gründe wohl nur deshalb, uni fAr den Augen- 
Wiek einen !i[:illkrie;; /ii vurineidpii, und weil nocJi ein Fönkchnn 
llidfnurjc ix steht. diiiJ vor Ablauf des Provisoriums ein Handels- 
vertrag doch hoeh xnstando kommen köinite. FCr die Zeit nach 
Ablauf des Provisoriums behalten wir unn weitere Entschließungen 
vor f&r den Füll, daß jene Hoffnung sich nicht erfüllen sollte. 
Di«M Argumentation ist gewiß recht schön, aber andererseits 
iat doch au berücksichtigen, daß wir dadurch, daß wir die auf 
den Abschnitt 3 des Dinglcy-Tarifs buruhenden nmorikanischcn 
Zi^gestAndniaao akzeptieren, doch auch eine gewiss« V'cr- 
pfliebtutig zu Gegcideiiitungen Qbernehmen und iiuf diese 
Weiae dem eventuellen späteren Abschlüsse e^nes Handels- 
vertrags vorgreifen. Unsere BteUung wünle sel(i.it!iinliger uial 
freier eein, wenn wir die fbr unseren Kxport doch fiist wcrt- 
loeen Begfin^^S*"*^!^ jenes Abschnitts 3 einfach ablehnten. 
Dann könnte, ebenso wie es bisher England gegenobcr geaehehcn 
ist, ilen Vereinigten Staaten rein autonom för eine gewisse Zeit 
der Mitgenuß unseres Konventionaltarifs ganz oder teilweise ein- 
geräumt werden, und zwar mit der inisdriickliehen Begründung, 
■ daß dadurch Zeil für die Weiterfnhrung der Vortrags- 
verfiandlungen gewonnen werden solle. Wir würden dann zu 
nichts verpflichtet sein und hfittcn zugleich den Ameriknnem 
bowieaen, daß wir einen Zollkrieg tunlichst vermeiden wdlf ii. 
daß wir aber auch andereneita den AbachniU 3 des Diugley- 
Tarifs nicht als f^diciiete Gnindlaga ftr Terlragavwhandliuignt 
anerkennen. 

Nachschrift der Redaktion. Wir vennögen unaerem ver- 
ehrtet» Mittirf 1 iter iti «eim-ti ohigen Au.-dOhrungen nicht bei/u-itimmen, 
dti wir die V«frpiniHtipui>f.^i-ii, welche der Abschnitt S des l>in>;le\- 
Tftnfct fur deutsche Wi'ir'.i- new-Uhrt. immerhin als einen V.ir'i il er- 
ärliU'i). di;r niclit 'ene weiteri'S M u diT Hand gewissen ui-rdun 
kauii. Wenn es nach Jahrestrist gelingt, dis Provisorium in einen 
Vcftiaf uButtwandebi, ao wird das fMehahaa kfiimaih |daiabviel ob 
ii* Weinklausel bta dabin zu maeraB Ownsten beataaa oner «an uns 



der Handal apo iHili ia den Teseiniclen 
■adgUeh an erwaiten. Eine Aenoenn 



Wir mSebteB bei dSeaem Aolafa noeh darauf binweiaen, dafs 
sabbeiebe deutsche Zeitungen sich veranlafst gofuodea haben, QW 
das mebtaustandekommen eine« Handelsvortrages mit den Vereinigten 
Staaten »ownhl diT HeKienin^; wi" dem deutschen OpsRndten bei Her 
fnion Vorwürt" t.\i ni.^elieii Wir möchten dern j^ejjiuiidK'r em 
achrftnkend eioeh hervorheben, ditJ» Ih-i allen Vinuagsverhsiidiungen 
!lie Vereinigten Staaten im Vorteil waren, wie u-ir das im Lcit- 
n/likel von Nr, I d. J. uachgowie»en hnben. Nicht mit Unrecht 
kAnnan femer die NerdaBwrikaner aticb auf die erbebSohen 
Erhebungen der Z9lle. welche unser Generaltarif gebracht hat, 
Unweiaen und ihnen gegenüber geltend maehen, dafs sie durch 
4ieaelben provoziert worden seien. Für abeehbara Zeit würden 
in einem hnndelspolitiBchon Kampfe die Nordninerikaner auch im V 'Heil 
■«in, solange <-s uns eben nicht geliiiigen isl, Krsatr. für H;i iiuwc.l- 
and PetruleumbesUge au achaffeii. Kine Aeiiderung in der amen- 
' i2Dtt|MUtüt iat, aelaiica die faidiialriaUaii'IVoilaiar die Wage 



niafsgnbend sind, un" 
der Dingo kann erat dann 
oiutreteo, wenn der Bckerbautreibendo Westen und die Planlageo- 
I Staaten dos SOdutis d ireh die starke Zunahme ihrer Bevi'ilkerung 
I mehr in den Vordergrund tre'eu Du« ist ;e*/< n<>ch nicht der Fall. 
Am besten wird das durch diu HfViilUer;ini,--/i;\ern 1er botreflenden 
Hauptstädte in den einzelnen Ceutreu der Hvvidkerung illtistriert. Die 
: Hafenstadt« sowie die grofsen IndnstricstJldte z.thlen zusammen Rei^m 
wArtig in den Vereinigten Staaten, abgesehen vou den ätidtcn nn 
der ndÜBk-KfM^ atwaa Abar 7 H^I'Mrnim Einwehaar, wAhnnd die 
Binsenatidtak ala detan ttthrende CUgago nnd 8t Leiila angaaebin 
werden mflsseu, rund etwa 5 Millionou Elawohner haben. Diese Stidte 
»ind es, welche künftighin die Interagaen des Far West wie dea 
SSldons in dorn wirlschuftlichi'H Kampf© Reifen die I;iiius;!riet>mporien 
ie^ Ostens, WO'-i:*' ;^r"r.>.Li.[i Trustt ihrLej .St v. hubim, i:ifidiren u er. J. n. Tin) 
wenn in einigen .lahren dann die .Ackarbau- und i-'lantupenbaii ircibendoti 
Städte üowolil in der Politik wie namentlich auch im Verkehrs- und 
Transportwesen sich von den monopolisierenden Bestrebungen der 
IVnata au enuuwipisren ii-acbten werden, so werden auch die 
Intereaaen einer liberalen Handelspolitik mehr sur Keltimg gelangen 
kSonen. Wenn die «uropiüschen Staaten dann durch bnndelspolitiiehe 
Gcgeiunufsregcin die schutzzültnerischen Truste bekfimpfeo, so werden 
sie den liberaleren HnndelsrendciK'pu in .\itiririk,n :-.a TT"fe kommen 
und diesen den Sieg orleii hteni Bei der miiiilcn Ktitwirkidnn^; i\i r 
Bevölkerung und der wirtschatUtcheu V'erh&Jtniss«^ überhoupt m den 
Vereinigten Staaten kann der Wendepunkt vielleicht schon bei einer 
der nächsten Prasideiitonwahleu, also etwa in ca. 8 bis 10 Jahren 
eiuuuten. Dieaer Wende^punkt ist dann aaitana da 
HandcUipolitik lu banntaan, tun gOnaticare Tarife hu d 
Staaten au «rbuigen. 

RMMMlTMltSpliMriMlnnl. (OriginalberiditiiMWnafcingUm 
vom 10. Itebruar.) Die Waabingteuer Regienu^ befindet rieh in 
eiitev reeht naiii»ei»biacn Aufregung und «n aniaten will 
Rooavvalt iNmMtaliöii dwm aojmrteckt nad a«lnn cndit awvto 
I gewoidieii nebk Otr Onuid tte diaie Tiilmh» iat diiin. an 
suchen) dnB eine game AnsaU von BennrnngageheonniMto in 
tKe Piouaa laaniert ininleat und der VerrUar denelben trete 
uUar Anatrangnngan^neeib nkbt hat analind^ geBUwbt werden 
küriiian. In eivter Unie aoU ca mth vm gebenna yanfanadluiigen 
der Ragiemiigafeitieteir nit Keoeevalt bwtt^Iob dea deutaeb- 
umenlcüdaehen B«ndekv«rtraM hiUMleliu ol^r weleb« wnaab* 
AcoDemt^n von hoebatohatMen PenanIwdBtitae in di« auni|is> 
isoho Praaaa lanaiart wurden, web&e nur für die In^itli be- 
atinmii gaweaen waren. Doch auch andere AngalegenbaitaD aind 
in dioaun Blattem votteitig bcsproeban werden, ai^ dat die 
Rcgierting dadureb zu Hanmuageu ganMift wurde, fttr wolehb 
sie den geciguetcn Augenblick noeh nicht fOr gekommen hielt. 
Diese speiieU fttr Präsident Roeaevelt unangenehineu vor- 
zeitigen Terftffentliohuugcu, wonmlar viele Dinge waren, die 
nur den AUerinttmaten dea Piiaideiiten belmiuit waren, da» 
tieren niaht «Cwa erat aeit heut oder gestern, aondem achoii 
seit Anflug dea vor^gim Jriim. Erat hoAe man, den 
Verriter kidit Sadim w kOnnen und fonohte gatB im 
Geheimen nach demaelbeu; dach der Ezfdg blieb aus und 
Kooaevelt aslbat riD die Oadidd, ala flim einea aohftnen Ti^S' 
eiu gaimea BOndel von dieabeitt^^haa Aunohnitten ana europV 
isehen Zeiluiigen sqgeaandt wurde. 'Wie nun aus durefaaua an- 
verlrt?»iger Quelle vvilantel:, aoll dieoa Sendung den FUtaideatini 
liuuptfiächlioh dam beatimBt haben, den bekannteB Brief durch 
aeiuen Privataekratilr den KaMaettaHÜgBedsni acbreit>en su 
laaaan, in walahem er dieaea lutokcatiBoh mitteilte, daO er nicht 
wbnaihe, durah aie Augelegaiiheitan tbr Freaae ehue aein Wiesen 
abezmitUdt an aehen. iMeaer autokratlaohe Befehl erregte nstur- 
gem&D im ganzi ii Lande dm grASten UmnUen, ao daS BeoaevitH 
sich gezwungen .^ah, deoadlwo nach aainer KOefckehr vou der 
Sttdataateniaiae zurflehaehmeii au mOsaen. 

OhwoU an» «IBiidl aho der Vmnlkerbberehl surflckgeiiomm^u 
wu«fa| baalalit uichtadaataiwwiwer dieaer inoffoiell unentwegt. . 
weiter fort Wie aeharf der Befehl gehandhabt wiid, geht adion 
daraus liervor, daS eiao game Anaabi von Freßvertreteni in 
Washit ^tc.i ihre Blitter gebieten habeot aie vcm doit abxuberufen, 
da si" jet/t r.lrVits mehr von Bedeutung erfahren könnten. 

Tr^iUdem und alledem aber fahren die betreffenden europit- 
iscben fil&tter fort. Intiuutiiten aus den Waslüngtoner Repierunfis- 
krciscn auszuplauduru, uuii sollen speziell die letzthin publiziertrn 
Worte des Slaatasekrctürs Kout ttl>er •len niigeslrebteii umdus 
vivenili mit Deutschland die Beteiligten anßerordentlieh uii 
angenehm berührt haben. Bis jetzt • man aber imrh nicht 
herausfinden können, wer der Vt rrftte/ gewesen ist, obwohl m.nii 
fortgesetzt in den vi rsi idedi neu .Abteilungen plötzlich Beamten- 
vc^rschiebungen vor^rjnjmmeii hat in der Hoffnung, <la(lureii den 
.Schuldigen wenigsten.'» kaltstellen zu küiuien. Da dies aber 
truUdeui bisii^ niclu geluugttn ist, »o herrscht eine Nervositüi 
in den betr. Sn-iaen, £a bereita an dae Lftcherli<-he greiuct. 



Nr. «. 



140 

£XPUBT, On^ des C«Dtratrer«iiw Ar Huidelmaognphie 



1906. 



KutturdOngcr fOr 09 SUMM» «onNord-Amarika. (Vi > i^l. Nr. 1 :i. 2;'i 
und 35 \. J. No. 4 V. 1906. Ori^nalberichl von Anfnniz Fchruar :ius 
NfW York.) Vfr»chic(lenePubtik.ition<m,,hliberi''uii(l„<lr(lbeii" Uber 
Uio tatiUichlichoii Verhaltiiisac, welrlie norh bis houtijrcn Tiijii h in 
dan 8D<lsinutfii des LanJog b«ri9cheD« deneii zufolge jpuo Land- 
■tlidie fOr ouropAiftchc Einwanderer „tinttT alten l'mstllndcn"' 
all« ungeeij^nat beteichai-t worden mOsften, habc-ii <-iiii n Sturm 
dor EiitrQBtaug ia dan daran intercsaierten Kreisen hervur^erufen. 
Allen andvn-n voran fflhlen aicb die kBpitalkriiftif;;eii aber »ohr 
egoistischen EiitonbahngGSollaehaflen jener Staaten henifen, ^egen 
die der Wahrheit durchaus entsprerhcndaiit ge«larhten Publi- 
kationen zu jirotcsticrcn und zwar liiligUdl, weil sie »irh durrh 
die Waraungen in ihren 8pakiil»tiaii«inten««eii semhldigt aalten, 

Wlmi derartige PnCeate ledi^di In der Inlanda-Fresse 
voUiiieiit vordan, w kflnnt* laa j« die Ancdttenhiit auf aicli 
MnAM Ihb«. Da dUaeHwn jädoeh «äi SiuKang m der 
dcmtMliMi Preeae gefundaB haben, eo nnS es deeh ua angi bntrht 
eracfaeineiH die in Torher erwilintoB Niuomcra de* „Expori«" 
paVGRierten Wanranaee CS*** ^ ibereilla Aaawanderung nncli 
den nordaBeiflEaiiiediaB Strartaaten aa «iadefhelen. Binair dies- 



f. 



beiflgüdien Fablilratien des nfierlioer Tambiallea'' veaa S3. De- 
sember 190l> nach vaidea die veretwinnte» Wajrnuiigien ala 
vaUtOdiob« Ijisin e ditiaw H ig aeltens gewkaer Kitte JoBgaalaUt, 
was anBeNfdentlirh nt bedauan iat^ baagadara da dar N. V., 
Vertreter des Berliner TageUaUea, docb bltto wiaaen mitaeen, 
daO (Ke Warnuneeu den tatalehliehen VetbAltniaaen «ntapmehan 
haben und nach beute «mttfnAm. 

ÜB aei hiermit konalatint, ■ daS «iederbelte Oeriebta> 
Verhandlungen alle die anner Zeit eriiobenen Aueetmldigangan 
^egeo die traurigen Zustande In dan SadaUatan in voHem Um- 
ange beaiJttigt naben. Andenfseka aber KeDen üdk aehr viele 
Penooen oanhafl nsahau, die ibnliehe Innilge ürfUmmfan im 
Sflden aasmein Buften. Der VertMte dee vtahm «rwibnl«:« 
fieriiner Blatte« achrint aelbet nicht i;ende aebr Atr den 8adcn 
ciqgenonincu au aeut, denn w&rc dies dar IUI, ae hille er un- 
iBoftst die beste Gel^euheit gehabt, einen an üm veu Dentaeb- 
land ans^ enpfebleoen Deutschen an rnleo dorthin au geben, 
anatatt dieaen den Bat au geben, im nordameribsniseben Beere 
Dienste an aclnien. AbgcaelMn davon, d»D diea «ebl der 
aelileehtcsls Bat ist, wdaar Jemandem gegeben werden fcano, 
mitO noeh bcryoigalieben werden, dsB der junge Hsnn ala mititlr- 
unlttiittchbtr in D«ntiir,hland befunden worden war. 

Doch nun ir i Ii cinigu Beläge für die wirklich sl.n:iil.ili Neu 
ZustAnde in den 8üdüta;iti*n, unter denen «egehenenfalls ji vli r Ein- 
wanderer dort KU leiden haben kiiiin. 

M. Clyatt in Tall!ihafsit>, Fl<iiil;i. wmJ" im .Müi/ 
über(0)ir(, Sklavi-r, ^-f lialtcM zu 1ml I II ■.imi :l;>r;.b zu v;<-i .laiin ii 
(Gefängnis v. rui'i-ilt_ Lins Hlm<l^'^;;l•nl•:It h.i: t.> zwar »[.iiti-j- ilaa 
l^rteil fnif. du h luilmlii li luil i lini^i Iw (.irUndc hin, die ein 
politisch KC'iif (.iiiiliiUr«iciier Advokut itiuud^ererht geniai'ht halte. 

Im Sommer 190,3 wurde in Snx'iuiniih. Georgia, eine ganze 
AiiiaIiI Leute unter Anklage gestellt. Sklaven gehnlten, dieselben 
gepeitsi lii 1111(1 imcli sonst noch iiim.; i h.; hlich ' . ^i:uii!, !t zu haben. 
Die GebrliUt-i Mc. Hce befanden sicii unter den Angeklagten 
und wurden mit lOtiO $ heatxnfL Dia OeIkii|gniasttnfen wuraen 
ihnen leider erlasseu. 

Aehnliche VerflUs komnien in snderen Sodatasten otsen 
falls vor. 

\t!t li-xten DouuerstAg des v. J. berichtet die N. Y. World 
von Mii liri.ren jungen Leuten, wch he von Eisenbahnngenten nach 
Florida gesandt wurden. M i:i I itte ihnen dort Arbeit (tlr einvn 
Tagelohn vnn 1,'» $ nebst h » ier Station versprochen. In Wirk- 
lirhkeit erhielten sie «her dann nur l,:s $ ohne freie Stntimi. 
Damit unzufrieden verließen sie den Ort ihrer Tfiligkeit iiixl 
wanderten auf .Schusters Rappen nor lwüi ts Y. n IV I iikoiidukteur 
forderte sie auf dem Wege mif, »< ir en i'nieiilituL' /u besteigen, 
was sie auch tiitrn, Aui Iit nin l ütm .Station wuiin-ii .-.ii jedoch 
der Polizei au^g- licl' rt -.unJ 'Vapfn ..Chain (jiiiig ■ wegen 

Kontraktbruch V'-rurteiU WRhreinl iIil^' t 'H) Tage muütcn die 
Verurteilten bei ujigiuügcndor Nalining die schwerste Arbeit 
fftr il< 11 Ki i riitktor veriiehten, welcher eie vom Gericht für 
IM) läge ,.i;4jk«uft" hatte. 

Die ,.PeonBge'', wie die moderne Sklaverei in den iiord- 
amerikanischen Scdstaatcn genannt wird, ist xwar ge.tetzlich 
verboten, doch wird das Gesetz nur nusnahmsweiee in An- 
wendung gebracht, und dann werden die tatsichlich Schuldigen 
L'iitwiMl. r I" L'iuidii^i ilLr mit sehr geringen Htrsfen belegt» die 
imlürlirli w irkuiigiilos bleiben mOssen. 

Es [Ulli; /zugegeben werden, daü die Südstaaten gute 
Lftjidereien in Hülle und Falle besitzen, welche sich sehr wohl 
sur Ansiedelung von eumpAisehen Binwsnderera eignen nOgen, 



iliieh muß hierbei bemerkt wurden, dsH die Pieiee daAr durcit 
die kapitalkrtfügcu Eiscnbahngeaetlsfhnften unverbolliüemiOig 
h«i Ii geiriebeii worden, wflhreud andereraeits der Binwsudorer 
auf lohnende Tagdöbnerarbeit wie im Weet<>n nicht reebnsn 
dui-f Außerdem aber lanfco diese Gefahr, wegen geringer Vei^ 
gehen hart b«atm(t an wardan, tind banntet man eis daun in 
ihrer Uiikcniituis au repelreeliten ArbeitwhlanmN. Aus sU diesen 
GrOnden muß unter wen Vrostinden den «uropSiecben Aus- 
wanderern abgeraten werden, die nonlamcribaDiBCihen SDdatastao 
als Ziel ilircr Sehnsucht au wfthieii, oder es solÜcn nur eolehe 
durthin gehen, deren Mittel es erlauben, eofbrt sehuMen* 
treiea Euentum au abvmehmen. In allen Obrigen FttUes wetden 
bittere Erfahrungen und Enttftnechuwpm niaht susbleiben. 

O. N. 

Oaaipferverbiatvng iwischtn den Veralnigilaa VMIW and BraailicR. 

Unter dem Namen ^.Slouinn-Bruxil.I.ine" ist eiae neue Bampferlinia 
zwischen dru Vereinigten Staaten und Itrat^ilieii gegröudet wurden. 
Der erstei von New York nbfahn-nde Dampfer, der „Siegmund", ilessen 
JungfernretVf narh Hcfüsinlmro, Rio ile Janeiro und SantoN geht, 
bei 'len llnti 11 vor. N<>\v Vurkajn 19. Kebruar verlassen. folgen ferner 
die Dampfer „Hicglinde'* im April, „Oootrune" im Mui und ,.Gunther' iui 
Juni. Jne Sfeaiell ttr deti Pnssagiurverkehr xwiachen New York 
und BiaaHien eibauten Dampfer sind durchweg nioderusiar Bauart, 
und sitiJ mit den neucKtcn Linrichtuogen für die Sicherheit und dun 
Komfort der Reisonden vcrselioii. Die geräumige erste Kajüte ist 
auf dem Oberdeck niitdchitls gelegen, wUhrend sich der Siieisesaul 
und der Hauchsalon auf dem Ptomenademlcck hetinden. Die Passngo- 
Ageoteii der Linie fOr die Vereinigten Staaten aiod A. £. Johnson A Co., 
Nr. I Broadway. 



OiS 



SOd -Amerika. 

und finanzialte Uga BrailÜMt mi 



aja Bra« 
Stastss. 

Von Oarl Bolle. (scMu«.» 

Der Uau|>rtuil der l'nkusten geht auf Heohiiung ilor Bundes- 
regierung, die in London zu dem Zwecke eitio Anleihe von 
W'/a Millionen £ iiufgonoromeu hat, eine Summe, voi; 'li r mehr 
als die Urilfte bereits verbraucht ist, und die waluoi In inlich 
nicht zur Ausfahning aller gepl.mten Arbeiten, wie HaN viv. r- 
tiefung, Eaibauten, einer Bergabtraginig und Oeffnun« der AvimitUi 
Central, ausreichen wird. Die Anlcile isii dun Ii 2 pCt. Gold- 
rölle auf die Einfuhr des Hafens giinuitictl. Dur Bundesdistrikt 
seinerseits hat ebenfalls zur Verschduerung der Stadt nach 
Kriiften beigetragen. Aber da er gleichzeitig ein« innere Anleihe 
konvertierte und schwebende Srhulden konsolidierte. h;i;. wie 
oben beriehlct, ilie aufgenommene Anleihe von 4 iüJliuücu £ 
nicht für alle Stadt verschone rungsplüne i;eriii;.l. Die Sanierung 
der Stadt ist so weit vorgewchritten, dal» «iiis gelbe lieber seine 
Schlecken verloren hat und nicht mehr epide in i •< < r> auftritt. 
Das Budget schloU 1904 mit einer Kiniialime \un J.' ii».') Oh.^ 
Milreis und einer Auegabe von lMH5i874 Milreis ab. Die 
< 4 Millionenaidcikc ist durch Ver{>fänduii{^ der Uebiuidesteuer 
sicher geKtoUt, Welche 190-1 dnen Ertrag von 9 081 $90 HU' 
reis ergab. 

Minas Garaea, du» bei einem Flächeninhalt von 57.)0ÜQ Ijuadral 
kilometer etwa ."('/, Millionen Kinwohner hat, ist der volkreiehsle 
Staat BriuiilieiiB. Es hnr sei» l'.'Ol schwer unter lamiwirtb. lii»ft 
lieber Kii>e gelitten und es nicht verstJMiden, die Ausl.eunu,^ 
seiner Ijigcr an Rilelsteinen. Gold und anderen idlcii >1< lalU ii 
cu zu fürdern, dal» iladureh ein .Ausgleich fiir die versn^'' i wlen 
Wirt.scliafts<|uellen erzielt worden wiire. Nicht einmal >lie i 'i^.mi- 
xation l iner Plantagenarbeiter-Ein Wanderung, wie der ^latbbar- 
slaul Srto Paulo sie empfing, 'im gelungen, l nd der gegen- 
wärtig eingeleitete Vei-sneli, Rinwnnderer aus .Tapiui zn beziehen, 
wird vermutlich ebeiiM» geringen Erfolg liabeii niu liiili-n' 
suche zum Import HÜdeiiropüiBcher Elemente. Dua l.uuiw irUchuf t - 
liebe Hiiuptprridukt ist der Kaffee, der IW.i eine Enitc von 
1S;l'7n 404 kg Ausfuhr im Werte von TT O'.ti' l'W Milrei.s und 
l'.»04 eine solche v-.n 1 213 .'iH4 iWO kg im Werte von TT ?.'>»; 9.14 
Milrei,-« ergab. Die geringere Menge hatte alno den gleichen 
Weit wie im Vorj.ihre. IDOö war die Ernte reichlich, aber die 
Preise leider nietlrig 1 ;»•>(> verspricht eine gute Enite. Die 
Rind viehausfuhr betrug im Jahre IHOa i>.J.n20 Stück 
im W. rie von l'.'J .tlL' : 1)00 Milreis und r.)04 -.'44 Tl.s Stück 
im Werte von l'.'i .h;m) : 072 Milreis. Die tirüi Mi . auM denen 
die Fklschx-iebziicht sich nicht recht entwickehi kiuiii, wurden 
an linderer Stell., bereit.s eriirtert. .\n Tabak wurtlen IIIO.'J 
2 7S2 220 kg im Werte von :! .'lO.') .»iiT .Milreis und \'.m .1443392 kg 
im Werte von 4 20.^ .'»DO Milreis ausgeführt. .\n Kiiso 11)0;{ 
3i)j9C<;4 kg und 1904 4 .'>21 29(1 kg. An Speck 4 4.>S 1.(0 bezw. 
6 189 893 kg. An lebenden Schwwnen 43 88» be/w 4.» 279 Stück. 



141 



1M6. 



Nr. 8. 



In ft> riiimri it Meti(;ci): Mais. \'üc;. ' (nieiHtuna Hlilicori, Buffur, 
Baiituwolit'itzougr. Milch, Suliliül^ iior, Maiilest*!, l- i lli , Pft-nle, 
Kalk, KartofTeln, Bohium, UuUlmsi n' i usw. Die CioM.iusin un 
flk-K von 3 '.Jj;! "^KO in \'.m aut W> in H- r W.-rt 

i'.t r ( ' u s.i III I V 11 s i n Ii r ati»^ in dmi glei.'liui; .J iilii i-u von t 4_' U-4N S.iL' 
jiiit 1 1^1 1 Sil JtiJ Mitreis. Dieser Erfol« wuriie, wie lier iStaat!*- 
|^ir.«>^i' li iit in Hl iiinr IclJstoii fioUchuft xa^jt, ilurt-h Vcrmindrnmg 
<li?r i\uf «Icr I^ri>iiiikti<>n Instuiidcn Steuern und Horabsetnuifr der 
Ki«pnh«hnfrti«!itr;iri)V '-r/h J \\':ilir*i-l.oiiilich ist liIili -i. s 
nicht hinreii ht ml i'rniiUH^' wupleu, sonst lilltU' der El ft^l^j j^rKUer 
»ein niQS'siMi Diu Staa'-iMit thuiun btiliefun sich 1!>03 auf 
II", l'J4 iMiln iN b.'i Milrcis Ausgabrn. Für 1<»04 

U'-j,t_ mir uii; jH ' ■■. i>iori-i''li' r Ahs. !ilul^ v ii'. lier einen Cinuahnie- 
i.l'i r~i iiuU von b«?iiiahi- I Million Jliirc is luiiweiKt. Die wlpiltiupti 
Al'M liUisSif ergeben mnn<'hmitl ein ^ iii/ andere* Bilii iilv liü- jiro- 
vitmnxc'hen. Di*' StaatsreiiienMig u inl Mdhe haben, »lie uchwebcn- 
<len Schulden im Betrage von bi-mali' i'^ Millionen Milrati dttteh 
»itie auswärtige Aidvilie aus der Well ^u schafl'en. 

Der StaAt SlO Paulo bat etwa 2 Millionen Einwohner. Genaue 
Anpabt-n ftber seine Pnxluktion liegen nicht vor, da der nord- 
icitiiche Teil über den Halen Rio de Janeiro exportiert und die 
V^'ü-cfTondf ti Werte sie-h tler Scliittzung eni/iehen. Aber die ftber 
len Hafen Santo» gehen<le Ausfuhr ist bo bedeutend, daß »ie 
eine Voretellung von der Betriebsamkeit und linhrigkeit der Be- 
ydlkerung gewÄhrt. Im .Tahre 190.'1 betrug der \vert der Aus- 
fuhr 2-12 ::)9 430 Milreis, wovon 241 3I S STS Milrds allein auf 
den KaftVe entfielen, so dnU nebi'n die.^i m alle anderen Prdlukte. 
wie Hftute, Mangnheirn-Uuinmi u. a. in. verschwinden. l'.lOl stiei; 
'ler Wert der Ausfuhr auf 2.'>4 .>•>" fil 1 Milreis, wovon auf den 
K.irtoe 2.»3 OST 2ii3 Milreifl kamen. Der Hauptteil dieser Ausfuhr 
sring ivaeh den Vereinigten Staaten, die fnr Sl 190 2H0, lieiw. 
i;t2 (^36 47r> Miiri<i» Waren, d.i. haupt.Hltrhlirlt Kaffee, von SantoK 
lierogen. In / ii eiter Linie stand Deutschland mit .'>'.• 74" 031, 



bezw. b'f 4 1 .Milrr 



i ner Waren. Dann fol^-rOe-aterteleh- 



Ungarn mit U M' jiiTi-. b( zw. 17 .S.'>1 211 Milreis: die Niederlande 
mit 2! 408 261, bezw. 14 270 41i* Milreis; t'rankieich mit .Jä.WHTf.l, 
l)ezw. 10 1.'j3 96I Milreis usw. Ks haben alho von 1;)03 auf 
j;'04 groUe Verwhicbungen in Bezug auf tlen Umfang statt- 
lii'lunUen. in dem die einzelnen Länder mit Kantos Handel 
treÜMjn. England.H Anteil ist von S 321 I3r, aut 't 1H4 OIH Milreis 
gesunken, so dall dieses Land erst hinter Belgien und Italien 
kommt, womit natürlich noch nicht gesagt ist, daG die englischen 
Handelshäuser heute weniger Oeschüfte machen als Irllher. Sie 
H.Mk'h eben nicht nur zu tf roUbritannicn, sondern auch zu 
andern Liindurn Beziehungen und stehen in jedem F.iUc im Ein- 
fuhrgeschäfte üben ati. t)a die Einfuhr giuüenteils üIht den 
Hafen Rio vermittelt winl. genügen Uber dieselbe die an anderer 
Stelle bereits gegebenen Daten. Seit ungefähr einem -lahre ist 
wiederholt gemeldet worden, dal! Santos eine auswärtige Anleihe 
im Betrage von I Million * aufzunehmen beabsichtige. Am 
31 Dezember l'M'fi waren schwebende Verbindlichkeiten im Be- 
trage von I 150 0tW Milreis vorhanden, die sich untenles noch 
vermehrt haben dürften. Neben der Deckung liieser sind wohl 
aber einige VurschüneruiigH- und StralSenverbreiterungsanlageu 
notw<-tidig geworden. Das cnggobaute Hundelsviertel von Santos 
ist hinter seinen gxolittügea Uki«nbMi-Anlii^n s«rftdcgebUeb«ii 
and kaum tioch III dar Lagn 4an WMskMnden V«ili«hnbedArlniM«n 
au g«nag«n. 

Wb« den St.tat Säo Paulo selbst betrifft, so besitzt er 
• in ausgedehntes (»raktiisch veranlagtes Eiaenbalmoau^ an dessen 
Erweiterung beständig gearbeitet wird. Noch kStlllch bat der 
äUkat {ttr (l. ii Riu vi>n Bnhnverlftngerunpen eine neue Anleihe 
YOn 13 .Müll >ii> I Milreis aufgenommen. Die Uesanitlänge der 
iiaulistaner BaJnien betrug im Mars l'.UKi bereits 3 770 km. Die 
.StJiat«regiernng sucht die Soroi-abana Bahn, die «leii Ollnbigorn 
der 3 hOO OOO f -Anh'ihe vei jirtirlft wonh'ii i*t, zu verpiuhten. 
was aber bi.'» jel/t nicht iri liMii; Da.s liegende uml rollende 
Matori«! dar Bahn hat iti der Vergangenheit st.-irk gi litten. m. I 
woM erst nadi Dnrahfilhrung der beabsichtigten teilweisen Ki 
miMrung und Brsttninng wirtl sich die Linie in einem Zustande 
befinden, der Paontliebhaber anzieht. Das .lahr 1903 schloß mit 
*-iner Slft»t««innahme von 34 127 |S4 Milreis bei 40 742 !»W Milreis 
Ausgaben ab. Der Ober d.v Jahr 1904 bis jetzt vorliegfiide 
BudgctahsrhInO enthiUt mehr die allgeinoine Kaseenbowcgung 
lies Schatzamtes als die Angabe der wirklichen Einnahm» und 
AuDgabe, 8« dait er (Ar uiuiere Zwecke unbmuehbar iat 

Pawalbe ■taamit« nicht aus einem Bergwerke, sonileni uns 
SluhacCtbrikan und Hasch inenbauKem für KalTee. Infolge der Krise 
i atiU, rordariMa und vemiatataa, nm aehlieCiliob 
Kio da Janeiro mhauit an wefdun. 



In Bezug auf da« wirtschaftliche Leben gilt das ;m mnliTi r 
Stelle Ober den Kaffee gesugte. S-if 1903 hnl"-n z;i)ilrcithe 
Pfinttzungen die Besitzer pewecbselt. Sn- snni in Ii i-t nigst.ihigere 
Hftnde Obergegangi-n, die ihr Eigentum »elbst zu Zeiten ge- 
drOckter Mnrktpreise regeln rhr bewirtschaften. Damit ist die 
Zeit der kleinen Santo.»ernten, die einige Jahre lang etwas mehr 
oder etwas wfniiri r a]< 7 Millionen Sack ti IJO kg betragen i.iilj 'ii. 
vorläufig vorix i. Fßr dits Jabr 190<'> O7 (Juli bis Juni)«!^! v'tiu- 
S.intn...ernte von S bis 9 Million. ii >.irk rrwartet. Rechnet rnan 
.3' , bis 4 Milli<men Sack fOr die Rio-Xone und fiOO 000 Sack lür 
Nnrdbrasilien hinzu, so stallt eine Brasilernte von 12 bi* 
13 Millionen .Sack in Au.s.<jicht, wihvood e»«a 11 Millionen den 
K«>n8nn>bednrfni8sen der Welt t;i iui>j' i: Da.s m i. Iis11:< gcnde 
Abhilfemif tel geiren diese von nem io ilj nUt-inlr Ueln i j.)rüduktioii 
wiire, bi-l-:: z i ; i ml ii/:. i>>n uitd sich den niedrigen Marktpreisen 
anzupassen, um 'i- i Krimim zu erwiitern; dies wirtl vergeblich 
von einsichtigen .~^t:t.i*Mn;iiin' n., •xir .\iiri>tjiii T*!inl I. empfohlen. 
Ranz im Gegenfiü J' iilct m.-in ■I.'uiin. iliirrli künstliche Mitfel 
«lie Preise in Iii» Il-ilm zu !!■ Üm-'h. Kin liim'rik.miÄi h frrtn/nsisi-l.i-s 
Syndikat hat zu diesem Zw. rkc einen Fian iiu.^i,'- t lifr.rlt unil il. n 
Regiennigen cler Kaffeesta.'iv n unterbreitet. Di. SiirL. ist 8i In 
einfach, Man setzt einen .Mirnli st]irt>is ft^r das Pruüukl tes! und 



kauft allen Kaffe,- il. - W. it 



l.'inge derselbe diesen Preis 



nicht erreicht, um ilni « r.'.t li.iMi wieder an den Rotisum ab- 
zugeben, wenn dieser LcrVu iiiiBt, den Mindeetverkaufspri is 
oder mehr zu bezahlen. ,Von den Katleest.'uiteii ging dieser Pian 
.in d' n Nationalkongreß weiter, der tatsftrhlicli \ <ir S. hluß seiio r 
Sitzungen die Rnndesregierungzu allen Kredito[nr.^t,)tjnenermiti'hti;;t 
hat, welche zur Vi rwirklichiniL' läcs (ii si-!iiiJteH .'intig werden sollt« n. 
Das Ergebnis katui ein fuichterlichei Rf infall sein, und ila der 
Kaffee die Kosten des ICxperiment« in I'unn lu uer Ausfuhrz5ile, 
die zu den alten hinzutreten, tragen soli, wird vielleicht. nuUer 
mn'niiillli -l.t Kr,]iilalverlusle, eine Höhorhcla.itunt; des s' li jn 
an sich uiitt r heutigen Verhältnissen zu stark b«lft»tetfc(i Pro.iuktea 
die einzige bleibende Folge sein 

Pirani benutzt seine SOCOnn £ .Viil. iln- dazu, seine inneren 
Aiii-fln'ii zu unifizieren, il. i. zu ki>nvri tu ren, bezw. durch die 
.iiiLiri, nus diT Welt zii s. huflVii, uml ilic schwebende Schuld 
/■u t>Lf(i iti.M- ii- Mi.t^ücl:- I w 1 ise wird ttir niiiidesregierung im 
Liiulo d« r iiin liaScti .Iiil i. i i!if- Hafenbauanieihe für PsiraoHpiiu 

' aufnehmen, die auf di*- IiI Ik Ii- W. ;s- durch 2p('t. <i lilz >ll m;! 

! die Einfuhr sicher sv ll! wertii i. wilrde. Die Nuivvcudi;ikeit 
•^nl' InT Hiili iiinnitini uii'l in verscim iicr.'-n oriiziellcn MeinuU};'*- 
inüi'i iii .::i'ii bi ;iini, doch scheinen vorläufig nur einige Hofen- 
vrrl . ssrrinii: geriiif{an Umfangafl geplant aüaMn, Atrdie keine 

Anli'ihf niilii; ist 

Iti Santa Catharina l^' unin cifil^- mit <\vi, Vorarbeiten für 
den flau der Blümciuiu-HiiU!!iii':ii;i B.ilui li'-sfh.ittig-l. Es ist be- 
' kanntlich ein deutsche« rtitcrrninm n. li.is ilcr Koli nli Hiinsn 
sehr zn gute kommen wird. Im Kristrnstr: .h<- Jcs .Suinics !iat 
in neuerer Zeit der Bananonbau l iiii <;< wisse Bedcuiuti:: i rinnst.. 
1903 wur<len bij] 077 Bananentraulnen im W. rt« vini 144 'niii ,Milr< is 
nach dem La Plata ausgeführt. Da« Hiiui ', misl ihr; r. ilnst ist 
ilas Schweiticschmulz, wovon im genaniu. n Juliri '.'.') 2 im 
Werte von 70.') 443 Milreis expoi'.iuit wuriiuii Dus ist tine 
verlutltnisin&ßig geringe Menge, wenn uiaii in Bet.r»uht zieht, 
daß volkreiche dcutselie Kolonien in Santa Catharina vorhanden 
find. Die Schuld liegt an VcrkehrsiK-hwicrigkeiten, mit don^n 
l'eberwimlung da« wirtschaftliche Leben voraussii'hflich groß- 
artig aufblühen wird, Die Bahn von .Sfto Francisco nach 
I^n , -!u ist in Bau. Di<^ Hnnil -sregierung gedenkt die Aus- 
bciUunn des Kohlenberjju • rk.js, von TubarAo durch Schaffni-g 
guter Anlegestellen fui h imjifer zu fördiTn, doch wird die Bi.- 
I Schaffung des nötigen Kapials ftVr die notwendigen Bauten vor- 
aussichtlii'h oder vorlAuhg wahrscheinlich Si-hwierigki ili ii tif 
, reiten. Fbensin ist ih r Ansbmi des Hafens Itajahy wohl gi; 

i plant, riioT ka lt 1' iisli r /iikiritt zu <TW,^rten 

I Was Rio Grande do Sul U tnllt. »<» dreht »ich seine wirt- 

s< haftlicho Zukunft um die Frage, ob die Barre für große 
Scliilfo nc ilVirt werden wird oder nicht. (IpgenwSrtig habni 
I nordauicrik iiiisi he Kapitoliatenkreisi ihr Aiürcnnu-rk .vA d ' 
I Lösung dieser h'iiigc gerichtet. Ir. ilircm Auftragt unt' rhanrtelt der 
I Ingein'eiir K. >"nrth' ll - i; der HumlcRrcvicnin;: ut-er die Bi>- 
I dinguugen, unter denmi die .\riicit Hiis^-criihri w.'nl- :i üfd!. Bei 
I den .■VriiL'rikanern gclit :illi's i-i« * ir-'ll;ir<ii;''. Wie b'iir. kr;r,- 
I liehen Aufkauf der clcktrisciiou und TriiirAVHy-Ki im ssinr.i n in 
I Rio de Janeiro werden auch bei diesem H.irn i i. tir; ii;?-Linlcr 
! nehmen Kapitriüeii genannt, die nicht im rechten Verhkltnisse 
zu di-n HiniiiiKnuiiin l li'ii -tihon, welche vorhanden sind oder 
I geotluet werden könneit. l£s bealeht die Gefahr der Ueber- 
I fcapitiUiiefttiig, Oeacheh dioaelbe bei den rtitcniehji 



142 



Nr. 8. EXPORT, Oipt dea Ontralvereiiui Ar HudelflgeogFaphie uw. 1906. 

der Buiido8liBU]<tBtadt auf K«r)iuiiiig und (iffahr der AiiienkHDor, Hinruuf <>|>riu;h Prof. Dr. F. von Lunchen ül>ur sviuo im idufe des 

«o «Ordo sie tn'im Barn-hau auf Rrchnun« flrnsiliens, das leUleii Sommer» nnegefOhHe Reise in Rhodegin. Der Vortragende 

SioherSt«llung bieten soll, ji. schehpn. Die l)undeKri >iierung war einer Einladungder Krit i A s-i.i"iation f-.r t^». ii J r a ncpn. r,n t 

hom. au« den »amtlichen riüBrmi.lfnser ZolIhttuRerii für den »cjonco BetolKt, dit. uiiior der L. ihni- v, ,, ^ 

:r.i,.i:-i, i^jt i- > !• ii ... ,i ann f t> tin : , dem Sohne von Clinrle* Ufirwin, steht, unii ihrt! Sii/mit,— n :ill|!Uiii«ch 

ZwMkjuhrhch 4jO ( ontos „.Id und 800 ( ontos Papier flO«ng i .„f Boden Knglands oder einer der K :.lo>.,.n .h.uhalt^.i pflegt. 

maclMn ju können. Dies.- hnmm. n milKat<?n auareichen zur \ er- \ von d«ut»ch«n Forschem wohnten der diesj^aingun Sn/..,ng. die iu 

/liisung onus KnpitulH, mit dem «he Barre geöffnet, die fahr- Capatadt tagte. Geheimrat Engter (Berlin) und Prof. Paoek, 

rinne der Lngöa doK Patos vertieft und die idifen von Rio (Wieu) bei, der r.um Naahfolger Frb. F. von Richthofe ns bestfamnt 

Onndtt, Pelotas tind Porto .M< it« in.si^DV.-i'it nrinlcr. s.-jw'.:- zur worden iat. Die 6&st« wurden durch die kolonialen UvKteruugen 

BMtnritunii; dw Fnterhaltmn'Hki hl' i: I' r i:' lAiffeiieii Hnuti M. der südafrikanischea Kolonien nach dM Referenten Sohilderungen 

Die «og. ntiiinto l'nitiiieruiig iIcb riograndeneer Ei»cnbahn- mit ftir=Mirhf r fJiistfreundaehaft aufgenommen. Auf den Ei«mHRhncn, 

netz.-s verwirklieht sich mehr und mehr. Die Bundesregierung ^ ■ " < "f^-'^vlt lu; -«e bi, nis Ilorz von Uhode«ia f -l,r. r: 

' • II ■. II u • I ■ u -ir 1 r I I 1 gegenwiriiK etn« iiei.')« bl« ins Inner« uc8 tropischen .•\inka in 

,st im Belize nikr Haui>tlti>i«n und im Bjpifle, noeh fe donde ^ ^«^Ick, zu der HolubTor 80 Jahren .V//lahre gebrauchte, 

jw. i kleine Linien zv «nrttben. fiin* helgiwhe Gesellschaft „„j d.bei den haehaten materiellen Komfort in den oleganteo 

hat das Ganie in Pacht geimramen und si-h zum Ausbau der Luxusjtügen Ueberall »ind nach dem furchtbaren Kolonialkriege 

n'H-h um ollendeti'n Strecken, s'>wio einiger Zweigbahnen ver- die Wunden vernarbt, und das I..aud beilndet sich im Aufitchwung, 

pflichtet, Die Bauarbeiten sind längst im Uunge. (ileiehzeitig wa« !>ich nicht zum mindesten darin zeigt, daf« man überall wissen- 

Wird tucli IUI der nach Süo Paulo iQhreiiden Itararebahti ge- »chaftlielie Siinimlungen anzulegen begonnen hat. l>er Referent 

aibeilet. 80 daß der Stunt Aussicht hat, in etwa drei Jahren in kennt., -mr Itlustration ai-ir.pr fiarlegungen, die dw Natur der Und- 

B.-»hiivcrkelir mit UrtJguav, Argentini. il und SAo Paulo bczw. wli"f^ 'l' '' Bewohnern ,nyl dr:> Altertflmafll »<m 

Rio de .Inneirn, zu steheu.' Ob d« .ler Produktion viei nützen «f«"»« von L.chf lubUro vorführen. 

wir«!, dnifte ^..n der Höhe d«r Fi-tchttarife abhlngw, ta Beiug Schon heute i^t SVlcfrika von eino,,, In !>i^„ f''»>n,uMr Ober- 

nuf w. |. he man nieh ind<i«M» Maj(utiii«clien Bofi^nrasw nicht 5°«"" \ oii Cap*.udt «u» m »üdnordnchtung ffthrt der H.upWtrang, 

1 • 1 j f r. Y'r'Tr"!'-, L *G ZT **»''»'t^ »5 -t!! der ""ch alten Mafao hiD, nach Port thsabeth, East Londop, Durban, 

ljingel.e.1 darf^ D«k WirtechaffllehtllaUirtniOnieiit ht und blmbt Deingoahay nadi Bulaw.vo übor Salioburv mioh Beim, umIi 

ilie CKtliiuiig der Bnrrc. Mombaw»» und zum Viktoria Sv* hin seine Aeale ausstreckt, • and 

Der Wert der Ausfulir des .'Staates betrug im Jahre 1903 I dessen weiterer Ausbau uniremein schnell gefördert wird. Die 

die Summe von 51 981 16& Milrai«. Di« tiauptprodiütte waren Kpimtniü von Afrika und speziell von Khodeeia war vor ITüO eine bessere 

(Wert in ContM A 1000 MDrÜt): ''^ lIX) Juhr« xpAter. Die Sklnvenjagilen hat>en alle frdhere Kuiid^* 

'W'«irt vom „schwiwzen P^dteil" für die wsspn'ir'hnft sersthüttpt, und es 

Dftrrfli'isf'li . l^'MO '"'l-iiniitlicli einer zweiten Ectdei kvüif^ Afnko" im 1;'. .I;itirhiii:ilert 

Trofkeiii» Hiii ieriiiiutc . 4 213 bedurft. Iiu Nordwesten von Rhodtisia iiegt ii..tlchu»iialand und der 

(:<'&iü/(MiH , 7 954 .Caprivizipfel" von Deutoch-Südwestafrika. Rhodeaia ist dem Areal 

Hchwcioeschmalz . . . C9I1 uach gröfser als das Deutache Reicli. Als ein Beispiut der grandiosen 

MliBdItXliimlll .... 1 6Si Natiirschau«pivlo, die sich dort dem Reisenden bieten, konnte der 

Behnao ,...«. S<>88 Vortragende Bilder von den Vi ktoriafSlIcu dea Sambesi vor- 

Xabak ....... 1 131 führen, der 1808 m breit und 119 m tief seine Gewlistier in einen 

Wolle ....... 1904 schmalen Spalt stürzt, also iu diesen Dimensionen dos Doppelte der 

Talg 3 It'iO NincarafSlIp darstellt. Diese Kro«i(in«<«ichlucht ist 44, an mimehen 

II. j(. w. weniger Stollen 100 ra tief eingescK- ittcu una über 300 Fuf« horli '•priiht 

«,;...l ,^-:„n.>:„v.. „.o.,^u«.. ,Ufi .„ .r,-.,^! <ler Gischt auf, der in der Kntferaung als ein v«in unaufbilrliclieiii 

h wiril Melieictit manrrieti wun.I.'r iierimen, 4laU so viel t\ l i -.. . t> l • »_ l i o *. ¥ i . . i 

n II 1 u- 1 1 T> ■! . 2 IL Donner begleiteter Hauch sich kenntlich macht Seit .Inhrtausenden 

Frile oder Haut.- aus veiHchiedem n Bra*il.Kt*aten iiuRgrfilbrt gehl dort der dtmnerbegleitete Regen bei blauem Hiinmcl uml hellem 

werden, wfthr. nd das Land nicht genug Fleis. h für den eigenen gonocnacheMM nieder. >,-«< h den Fullen schlangelt eisb der a«ben> 

Konsum erzeugt. Dazu ist zu bemerken, daU Fleisch dif- Haupt- in ZickMCUinien und in einem l(X) m tief eingeaduiitteiien Oeflan 

n.lhi'uitg der Bcvfdkcrung iat. Für Leder alicr int xliiB Absatz- foit, der nur au wenigen Stelion zugAnglich ist. 

gebiL-t nicht so erheblich, wie man nach der der Bev.'ilkerung Die Eingeborenen von Rhodesia stellen ein itasseugismenge von 

Brasiliens urteilen kfinnte. Viellci.-ht der Hauptleil der De- BBntuvf)lkera dar, die alle ihre Vorderzahno mehr oder wtmiger 

vOlketnng geht barful!. deformieren, und insbesondere kann man heute die BuschmSnner, ait* 

Im Jahre 1W3 hatte di r .Staat Rio Onwde do Sul 10;)O4 1.34 wenigen .Tahr^chnt.-ti vftllicr Vf r- hwiind'Ti seirv «ertlcn, nur noch 

Milrcis Einiiidimen hcj 9]2ÜG7r. Milreia AuKgaben. Er gilt für '» Zuclit»-.:i.isim S,,,l..fnk..» -..,tt,v<.,i,,ln^-,.<h r.ufnnun.en, wohin 

den hMtverwalloten aller Brasilstauten. Damit wäre über "» J'T ' " -^^ '■■'W'^'"'»!'' gebracht werden, der gq gen- 

B-.-:i:. 1 I- ■ L.,- A • o. A w&rtig, da ne keiiH' ^toIso Jagd mehr treiben klliiiaien. euantnon for 

firaeilien un.l die wichtign^en «.•itier zwanzig Maat. n eine ge- N^j^-^ndigk, .1 «. woid;« ist * W—«— 

dranjilc L ebersicht geboten. Wie wir ge»ehMj haben, sind Den Altertümern von Rhodesia wandte der Vortragende ein« 

ilie eiiizeliRii (iubiete »ebr vereehieden zu bnurMUen. vnd den besoudei.» Aufmerksamkeit zu: or führte die Mauorreste von Kami 

lahlr.'ichi'ii Anleihen, die im letzten Jahre aufgenommen Wurden, im Bilde vnr. flie aus »chiefrig gespeltoneu und rechtwinklig go- 

und denen iio. li andere folgen werden, mag man denken, was brochenei. lei aufseren Form nach unseren Siegeln ähnlieben Steinen 

man will - eius ist sicher: soweit dieselben für produktive aufgeführt sind, und ging auf die durch Mstieh mierit ..ntd. ckten, 

Zwe.'ke, wie Hafen- und Bohnhftutcn, Verwendung finden, werden Z"" '^chliohter und Beut beschriebem.n K.n.i...i v >ii Siml.abve 

*ic schlieÜüel, zum wirtac-haftlichen Gedeihen de* Landes bei- N«J"!™n ein. Nach Beut sollen diese liurnen semitischen 

c. , ■ j II u „ L I I ■ ■ Ursprung« sein, doch widerspncht dieaer Annahme der englUMbe 

trugen Es mag schon sein, duü Bnuulmi mehr und mehr in ein ArcLologe Rendall Mac Iver (Cambridge), der vier Monate lang 

bedenkliches Abhfliigigkcit*verhältni8 zu auswärtigen Cilaubigern ^ich der l'nterauchung dieser Hatto ffemimet hat. Ihm stimmte 

bineingerUf. aber gerade die hierin liegende Gefahr w in! vielleicht Prof v. Lusehan bei, indem er dieee Beete al» Kaffornarboit an- 

die Geister aufrütteln zu dem Versuche '-ine Anzahl MilSstäude sieliL imrl keine Spur eines höheren Altertuine an ihnen entdecken 

zu beseitigen, die dem Wirtsehaftslebi'U und dem Nalionalwolü- kaur, lin; y^fundenen metallenen feisemen) Speerspitzen, selbst die 

atande .■'cTiädlich aiod. Baffl Brasilien si< h ernsthaft zur Ent- Ooltlblechsrbeilen haben ihr Anftlnpon ?n ArHeiffn <\cr Ni grer i»n der 

Wickelung aeiner Produktion, xur Erschließung und Nutzbar- ^»linktiate. u. A^,t;I..,t. u-n\ s.mst in A/nkr.: ein 

machun^ aeinar gewoltigan natarlichen UUIaqueilen auf, »«> 1 jtL /L^'^ /ITil« J'" 

....wi.,.. ...j.. k.^»..^ ft!k_M._ T..:..i...JLfak:..A<.:* Jl:..!.* Jahrntmdeiti kann dorthin nur durch Zufall gekommen sein, 

werden aeino heuMgen SchoMen aetno Lemtungidlhigiieit meht . Bauwerken, die man auf einen Bwd.k«lt bezüglich oder 

Boeiateigao. | astronomirtches Observatorium gedeutet hat, orweiaen sich als 

I ein Kaffemkral, der hier einmal auf Befohl einea tnSobtigen'iyniniien 

VAmainDnanhiiioktan ""^ Stein aufgeführt sein mag. Der Referent besprach soifann die 

V«}r«in8nai.nncnLen. Abbildungen des sogenannten Zodiakus auf der »n Umtale gefundenen 

GeneralvertammlBnj tfet ,,(?«ntralv«r«ias Mr Hiitfeltgeeiraphif «nd und durch Terminen «tcennpinn Holtschüss^, die er srhon vor 

Flriening deabeher InteresMn fsi Auslania". In der am IiVeitag. den 14 Jahren puMiuerte un i >lu- nun. auf 1.5U0 bis Ii>Llii vor Christi 

2i'> Januar d. J urdtiungsmtttsig tK>rufenen Generalv.-rsammlung des zurückdatiert hat Diese Uarstelliingoo der Tierkroisbilder sind viel 

„Cenu«lvenina iOr Hradolmeographie uihI Förderung deutacher plumper und unkenntlicher gehalten, ala die antan Tiafkrais- 

liiteressen im AuBlande" wurde der bisherige Vorstand mit dem oarsmlmigen der westafrikanisehen Neger in Metall imd auf dar 

Rechte der Zuwahl wieilergewIVhlt D«r»elbe besteht aus den folgenden Innenfllcho von goldenen Ringen, bei denen der portugiesische £in- 

llrrren: Dr R. Janiinscli (als ersler Vorsil /cuder in besonderem Hufs seit dem 15. .tnhrhundert direkt nachweisbar ist. Diese BTohs- 

Wahlgange ^;cwahlt), Direktor Roh. Geliert istellvi rirctf rnter Vor- Schüssel selbst hilt Prof. v. Lusehan fftr nicti» llt'^r als etwa 

'■itz^•nde^l. 'leneridkon^sul Martin Schlesinger iSch.i' n < i-^t, ri Konsul 100 Jahre, da sie sieh im südafrikanischen B'> i,'n knun. l;irif;rT halten 

F W. Norrli^üholr, Oberl>ergrat O. Bilhar/., Regierung»n«t I)r ( I'unker, könnt«. Kr widerlegte »nrlnnti rtfe .^rssielit vim Karl fetf-rs, der 

ür. Hahn }' Stiuidinger, Mitglied dos Kolonialrats: als aii-w.'lrtigc- liii-r in Rhodesia das bibll-clic Opi,ii, das l'i viMiiLit ihLt Punt dar 

Mitglied: KoUmiedtraktor A. W. SeJIin in Bamburg, Zu Revisoren Aegvpter gefunden zu haben meint«. Die Figur mit dtir Cartoucbe 

wtuma die Herren ZitÜMOt Xoib und Heidh« wiMcrgowShlh i «m Thulmea UI., unter dem die filqieditionen nach dem Ooldlaud 



1806. 



l\n% ausgesandt worden sein sollen, hat sich, obw'hl "ielbst FUnders 
Purie durch die!<on Fund vun Umtulo »ich hat Ifiusclion llMon, als 
«oe Filsch uiig ern-iesen. K. f«ters hat nioh gerade duroh diese 
Fjjnr, die wnem Onbe gotaiaiiiinmi soll, obwohl ihm FundgoBcbichte 
BMM fostsloht, lu dar Anaehauunjr Mtm Isaaen, daA die»o Figur, die 
liscch Kopfschmuck und duroh Qeirsel, den königlichen Attributen 
4m Pharaonen, ausgezeichnet war, dem Grabe des nouvemeurs ent- 
fl»nimun mösso. Die Figur sc!l>st knnn »clir wnhl durch einen der 
iü tiiH) /-wisdien Capitadt und dem Sutnlii-si w nhtu iidon (irieehon, 
die mit ägyptischen und sonstigen Ailertümern Handel treiben und 
lutneist frOber in Aegypten gelebt hnbeti un ihren Fundoit gslsogt 
»•iii. 8 ti Iis tisch ist sie als Fälschung erkannt worden. — Untir deo 
fremden Rassen in Bhodeein atafiw wenn die sehon vor Jsbr- 
hnnderten durch die Hotttiuler nadi SfldafHka singoftthrten moba- 
medsnisehen Malay(>n, etwa 2OO0O KSpre slurk. Sie sind 
heote snmeist Diener und stellen nicht selten arabische Grab- 
inschriften auf den Hiihcsttttten ihrer Toten auf, sodafs diese nirhi 
als alt anr.iiMhen sind, wenn flie otua uu «iner heute langt« iiiiht 
isehr als BegiBbnisplatz benutzten Stelle sich vorfinden. Sodann 
leben dort 40 bis 50 COO Inder heute teils ols Kauti«\ite, teils im Dienste 
<i«r Europter iu Südafrika, die gleichfalls MobamedsD««' »IihI. Die 
•ton 4SO0O OhtBeaen, die das nunmehr akmlbMnm Kahinatt 
Bdftrar ab MteanaiMtar nach SOdaMka hat aidUiNii laaaan, weil 
ilie Neger in den llioan zu arbeiten sieh weigern, »ind nach Prof. 
T. Luschan'R Ansicht die schlecht esten Elemente Chinas. Sie »ollen 
■eixt den dortigen Zuchthttusem entstnn-nien und sind durch ihre 
Krankheiten, nls, ilj:y|iti-(i'lie Augenkraiikheil, Sk"rliiii iiiiil «ndern 
Leiden, als ein Knin für die übrigen RaRseti anzusehen: freilich ist 
e« fraglich, ob sich ein Verbot dieser Kiilieinfuhr. wie man es vom 
heutigen britischen Premier Campbell-Banuortuanu zu erwarten 
dauMt auf die Oanar wagen der Notwandishait dar AiNhautnsg der 
Kaaa wM dnnhfllhren laaaeo. Die Busehmlnnar, brOaatten 
Italienern nicht unSholich hinaiehtlieh der HautfailM) aber {mmleo- 
haft mit ihren typischen flachen Nasen, werden sieh nieat mehr 
lange hnltoii Der Vortragende zeif^le einige Buschmnnnsrcichnungen 
V .(1 I..AMMI .X n 1 1 1 npen und tine Darntellunjj eiiier .'^i r i : r-.i-ir;it;i| von 
der Hand o;nes UuBcbmannkünatlerB, die m ihrer Hi wegtheit und 
ihrer Furhrngebung fast auf einen japanischen Maler als ihren 
Scbi'ipfer hchliefsen llfst. Unter den »traufsen ist ein Buschmann 
ala Straufs Terkleidst. and die Tiere blicken sich nach dieacm in 
safaen Bewegtrageo ihnen verdiichtig scheinenden Genossen unruhig 
tt«B. Durch Verroittehing des Direkton Duaah Tcn dir Oebaata- 
Mine sind dem Berliner ,,Mueeum Iflr T(llherttnKle'''Tier Buaehinann- 
»kiilptiiren jting»t gestiftet, worden. 

die Frage dp^ Viuhi (Zernien Prof. Dr. K .1 a i: n a--< r h ■ ( i.T 
Keferent Spuren von altem M i n en be t rie b in Khudesia ge..i beii 
habe, da nach den Angnbei) von Prof. Kiitterer >ii h Tnusonde TOti 
Kilameteni solcher alten Minen unterirdisch hinziehen sollen und auch 
alte Gufaformen cetunden aaia aoUtan, die dan phDaiiiaBban und 
altapaoischen fthnlioE aind, «rwMeita Fror. Luaohaa, dafs an 
etwa 300 Stellen Beate einea S bis 3 m tiafgeheodaD nTagbaus" be- 
kannt sind, der von dau Portugieaan mit Kaffan dort batrieben 
wurde, daf!< indeit!>on an d<c»en Stellen olemolM bisher nito Stein- 
werkieuge gefunden seien. Die Schmeistifsel sind von nherult her 
nur in wenigem Formen bekannt. Der Bmrent glaubt nicht an 
aiMO alMB IBMObiMib ta Bhodarta. O. 8l 

Literarische Umschau. 

Wie iir l 'fi''iiili«rln'f( liv^ iiti H"ir(iwnil ''■>••* Iiiiitri» b»,'rau»^r(icheii»Mi .,0«utich*n 
Han4«lMrehl««" {'/.utiM> \irih rUr IlmoM un-l ■'..•«orbev Vcrlaff ^"-r K-ci^m i '-n Ii '(- 

L i.h:in.I.vitJir TOCi K. S. Mml^r A Sohn iii H»T)tii S\V. Kuch'^tTni^r ■ ■ 71 .ni* 
T^'-: ^lakin^ tuTiihl»*! wlfl, «iif iSiw At-liBlmuiiff fitl» unmiUelbami ).inlutirb«Diii-'-» 
t .JD frrn3i1*r it<' imcli 'Itr CiTtrniy .S/itIuimii, <I»T*n Eiuwi'InTvrrahl cpurnimgn vt-n 
hi5i'-5i«c!;fr !i:cl!ii tifr S^rio h if rii»lir Mini-itir« ftUEfirt'beii »ird. Dirbt 7U 

"-chufD. *"laTiic# iJif KH' i' liiprutiif uml WiiM a-.Tuin: »ler V'TV''hni«i'B<' dshio nirht 
rrff'Isrt ijii I>*h b^tiiiiff V.-rf»lir*i>, i'iu-U »Hrji#iii .J^r Aitkauf O- r ->'•- ( i n iliiioill«- «lurch 

Erjisüiii'' r tn SbAnu^bni ^»»^"hi»hl, WAt^I*» bin ilnliiu tliinlt ü,i I* r.ri , liluni,; freioder 
Fjrifii(;r''irnirN lo TlnbuukitJ|f . iSi»lii w irUrhnfllu ht-ii VlitO Ij mriU l ijifr l'ruviai. nicht in 

Warm. Multen) tiod Mo<l*M4in, durrh HuelivaniiÄDillcr miUsilln-ti» Kinpffbliiti^. «obl 
nartt >ri iCMlctMl^a ^iUli^n /uiUrh^t darcb btlllif«) UvlM^rlafc^itii^ von Pru^rtt. (otot€ 
iJurch 'Ii«' »«n »iwlertT S» b^ri-iu rhi|[(>lrl|<>ir Wrbr^H'inc »im r'nirtii : •! irFUnBteii 
^V&neMi»i)liflndlfurc^u im chln*«lA--h«r Sprache den KKuffm in Sie< tm.^o hxv t'tutte 
»«Ib^t üiMif Aur«|riLt.|rrQ irnf(«bMi <»erileD. dir d<»n Umlarf llbt r .Ii«* li^^^-- ii,i.«n' <\tr 
^ibrlict. «i4iderk»TiTnn>1«ik Auftrftff« dar na>rh SluaiiKbAl mitaitiidtr'ii Sf. iiuitn'r K>n- 
lütufer h t tiJbuaf ;i Ii n^n DiM« A it^ab« küJi&t« \iiil#r Onu liouU|f«tj Ht^\ mfMVgva am 
Mtrn roii iu Tut bunVlQf «Uinnden Aunfubra^ntn» fr»R)d«r Klrmoii iit tlvr Pcnii»» 
T iD rhctt^ft^ttrh «prvcbnndtn Aukl&odaro nitcrfUUt werden Itc^r IWrlcht. der aicli io%- 
tQ«oii<l**r<^ *ttf:h ut'Or dl* «tiuolnen Artikel der (Einfuhr nacli Türbutihiitti verVrtiil^U 
.t% tu O^rtJ ir«*rjtiicjtrii N'nrlatre aurb In Sood^rauHirBbe rri«f tiicnen l)t-r UeMtLi|f»'b(iu(fi- 
*^ IJeXRiitbMtiefu ilcr ZniuchrttX ontbÜlt Deta«o einer U4>lhf^ Ton ilHiAtltiti4*t ii 

^S«r Ae«dcruofnD auf dem Ooblete der HaiidflU- und Zolif ekeUfebiiUf dn« In- und 
Aaalan^lA« da* balf*arlecbe (ieseti iitr POrdwiiag der InduRtrl* und <lnn HiüulrlM, \i9> 
Torl&nCtfvn tulleuutbMi HcsUiDmuDjren StMr dl* ■rleituai' von .\uakunrt i:i '/ollianf- 
xmg9t^-tiUeki^n. die ruffloirb mit dem lokraltlntei de« ZaialzvertrAffi xutu Hii^i<1*1h- 
tsrtratf uui -Itica U«utcchc>o R«i«h in UeJfMB •»nlfWaadea /olltaiirAoanronif^n u a ni 
l:xi ftUUMtt'*« b(>^n Teil nndeo ilcb ADfftb«a ttbar Lttbeoka IJaodel und NcbifTahri «ovl« 
^b«r drn Auuechacdel Britisch- Neu QulaMa* Fonoosax und Kmlan im Jabr«> l^M 
■«ytr« Ol«|rMMlCb«r HMd-JUIftt. M]l lU Karteublätiem ubd i T'>xtb<>iiitff4iu 
l^riit-ft TOllatdadif ne«ib«arb«ltete Aailajre. Auao^ ^ o^bnc Kaineiire^ter, In l^lnea 
f*b«»d«*o M- 10 — Aasmbe B mit Reflitor tll«r »af den Kafteu vcrtclcbn«^t«n 
XMMBu Bs Ualbtader febuiKl«D M. Ii. V«rlNr des llibüoin^phlacbea lanütui« l» 
Ulpsif und Wien. 

D«a Mcba etAUlicbm Blodeo der aieT«nnb«a Lladerl^uiide hat mcb norh bid 
Nr^aer bedcesellt. atx letiler Utt «Iii OArfluM kl«ilMr, aber «on*t ebrnio («dta^n 
■ MunMiUKt aia Kiml denelbM galin FwiU*: ^Va^an GMffraphinch'r HaotJ-AClas". 
Ih» ft>bjSrt eig-pDtlirh mcb rar Utodcrkun«!«, «bwobl öl^n» mit dem ootvendi^«D 
KArieoniaieirlal xeJt>or ««iiistrtl»l*t iat. Ala durcbatu »clb»LiDdifreii Merk UUrfK* 'tcr 
\slmm thm In noch woUm« Krater dria